weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geheimnisse der Mosesbücher

368 Beiträge, Schlüsselwörter: Kosmos, Moses, Tora
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 01:37
@snafu
das mit den fragezeichen statt das da jetzt zwei ajins zu sehen wären
passiert nur wenn man den beitrag nochmal
zur bearbeitung ein zweites mal öffnet
dann zerstört die doofe allmy script programmierung alle
hebräischen oder griechischen zeichen und macht fragezeihen draus

vielleicht mahnen wir das mal gemeinsam bei der allmy verwaltung an

damit ein programmierer diesen blöden fehler behebt


melden
Anzeige

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 02:23
@oxbox
die Dreiheit entsteht dabei weil eine echte Spieglung noch einen Hintergrund bedarf
von dem sich das Subjekt absetzen kannText
Ja. Das Licht in der Dunkelheit.
er ist Lichtwesen das sich selbst erkennt im Spiegel
weil er sich als Licht in der Dunkelheit erkennen kann
er ist Schin in Chokma und Aether der Griechen was Urfeuer bedeutet
in Schatan wird genau diese Situation Namentlich
mit Schin das durch Tauh emanierte und sich im Wasser der Nun spiegeltText
Das Nun ist 50, und 50 ist die Zahl der Tore im Wasser von Binah, um Gott sehen zu können. Das erste Tor "beginnt" bei dem Urschlamm der Materie und sie enden bei den Engeln, dem 49. Tor, dem letzen Tor vor Gott. Es ist die ganze Evolution darin, alle Formen, welche Binah beherbergt. Habs mal in einem Thread aufgelistet.

Das 50. ist das "Angesicht Gottes" und sein Name ist Tod. Was auch die entsprechende Tarotkarte des Buchstaben Nun ist.
weswegen es bei Nitzsche eben nun der Augenblick, wie im Summerischen das Nun,
genannt wird
deswegen ist Schatan der Ruach Elohim der Genesis
der SCHÖPFERGOTT auch bekannt als das "brennende Auge"
weil er Schin ist und entsteht als Adam Kadmos durch das sehen des Auges
und weil Ajin auch Zahlentemura von Feuer mit Alph Schin wie in bereschit istText
amen.


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 02:27
@snafu
ja schade das es nur wenige Satanisten wie uns gibt
die die Furcht abgelgt haben
und bereit sind dem Tod ins Angesicht zu gucken und Satan ins sich zu entdecken

toller Erklärung der fünfzig Tore
Danke !


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 02:33
Sag das nicht... die Menge macht das Gift...
God bless Satan! :D

Bitte gern. @oxbox


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 02:36
@snafu
bedenke aber auch das große Nun 700
denn hunderfach große sieben Tore führen zur Ereschkigal und Nergal

weswegen Jehova als der Stein אבן auch Vater aus Nun ( geboren ) ist


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 02:40
@snafu
snafu schrieb:God bless Satan!
Du weisst ja was se mit unsereins immer in der Vergangenheit gerne gemacht haben
deshalb bin ich da recht verschlossen in der Sache


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 02:41
und von Jehova als אבן zu שאתאן sind es auch 49 Schritte


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 09:01
Hallo,

Mit der Zeit und dem Lebensbaum ist das nicht so einfach. Noch eine Variante: Saturn (Bina) ist griechisch Chronos, also auch schon was mit Zeit... wie erklärt sich das im Hinblick auf Zeit = Gebura bzw Zeit = Chesed? Ich stelle diese Frage weil bei mir das Punktebild zu Gebura aus der Zahl 366 entsteht und dies daher einen deutlichen Bezug zur Zeit (das Schaltjahr) haben könnte?

Ihr scheint euch bestens zu verstehen aber ich habe Schwierigkeien euch zu folgen. Dabei kommt mir immer wieder das da in Erinnerung:

http://hermetik.ch/ath-ha-nour/site/kabbalacolabecher.htm

Übrigens möchte ich uns anstiften, wieder etwas näher am Thema zu bleiben.

schalom,
ags


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 16:59
Da die ganze Logik auf einer Deutschen Version der Tora fußt braucht man erst gar nicht anfangen auch nur einen Satz zu lesen.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

08.11.2010 um 17:04
Hallo @Tyon ,

da hast du was falsch verstanden (?). In meinem Text erwähne ich immer wieder, daß es nur mit der hebräischen Version funktioniert. Oder hab ich Dich falsch verstanden? Wie kommst du darauf dass ich es mit der deutschen version mache?

schalom,
andreas


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

09.11.2010 um 04:01
@AnGSt
wäre dein text gespickt mit original hebräischen worten
würden solche meinungen gar nicht erst entstehen können


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

09.11.2010 um 08:56
@oxbox
gute idee aber ich weis ja nicht an welcher stelle er nachgeschaut hat. wo zB würdest du was hebräisches einfügen so dass es gleich auf den ersten blick ins auge fällt?


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

09.11.2010 um 09:01
@AnGSt
AnGSt schrieb:Mit der Zeit und dem Lebensbaum ist das nicht so einfach. Noch eine Variante: Saturn (Bina) ist griechisch Chronos, also auch schon was mit Zeit... wie erklärt sich das im Hinblick auf Zeit = Gebura bzw Zeit = Chesed?
Binah IST nicht Chronos. Das ist ein Fehler. Sondern Saturn, der mit Chronos gleichgesetzt wird, wird zu Binah zugeordnet. Wenn jetzt Saturn (Kronos) mit der Zeit in Verbindung gebracht wird, IST dies nicht automatisch Binah.
Wie schon erwähnt, sind dies abstrakte Vorstellungen, welche in der Hauptsache auf Zahlen basieren, welche als die Ur-Symbole der universellen Expansion verwendet werden. In der Sprache der Tora: die Schaffenskräfte, die Elohim. :)

So kann nunmal eine Zeit erst in einem Raum existieren, welcher mit Chesed "fassbar" wird in der Zahl 4. So denke ich, wird die Zeit durch jene Bewegung (Geburah) erst zur Zeit, welche in einem Raum stattfindet. Während dies sich jedoch bedingt, da alles gleichzeitig "geschieht". Und nur eben genau dieses Ergebnis (Malkuth) uns in linearer Weise denken lässt.


Saturn ist der Hüter von Zeit und Raum. Das Ende des "Vorstellbaren". Deshalb das "Ende des Lichtes", was den Tod symbolisiert. Die große Mutter. Und schwarz ist ihre Farbe.

Saturn ist die Verbindung vom Irdischen zum Nicht-Irdischen. Deshalb hat Saturn auch Erd-Qualität in seinen Zuordnungen.
Doch darf man dabei nicht vergessen, dass die Planeten, nur die sichtbare Erscheinung sind, von ihrer ursprünglichen Idee.

Die Zahl von Saturn ist 3. Es ist nur eine Fläche möglich, mit drei Punkten, --> das Ende von Zeit und Raum.
AnGSt schrieb:Ich stelle diese Frage weil bei mir das Punktebild zu Gebura aus der Zahl 366 entsteht und dies daher einen deutlichen Bezug zur Zeit (das Schaltjahr) haben könnte?
Könnte... deutlich ist dies doch wohl eher nur für Dich. ^^
Du könntest es reininterpretieren, wenn Du willst. Die Entstehung der 'Punkte' und der Zuordnung zu Geburah ist so verwaschen, dass man hier mM alles sehen kann was man will. ;)


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 14:18
hallo,

@snafu
snafu schrieb:Saturn ist die Verbindung vom Irdischen zum Nicht-Irdischen.
Dabei denke ich unweigerlich an Tarotschüssel 21. der Malkut mit Jesod verbindet. Aber ist denn Jesod schon Nicht-Irdisch genug?
snafu schrieb:Die Entstehung der 'Punkte' und der Zuordnung zu Geburah ist so verwaschen, dass man hier mM alles sehen kann was man will.
Du hast es blos nicht verstanden. Hast du Kapitel 2 gelesen? Ich meine ich hätte dort ausführlich erzählt wie die Punkte entstehen. Oder nicht?

ags

ps: bei HaLevi findet man Uranus mit einem Fragezeichen zu Chochma geordnet.


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 14:57
hi @AnGSt
Der Buchstabe Taw, der dieser Pfad ist, wird mit dem Element Erde in Verbindung gebracht. Und auch mit Saturn. Taw wurde im Original Phönizisch mit einem Kreuz dargestellt.
Saturn hat deshalb was Erdiges in sich, da er ja auch der Steinbock ist, welcher wiederum Pan ist... (Baphometh - Muttervater)

Saturn repräsentiert auch die Mutter, die Dunkelheit in welcher das Licht geboren wird. In Binah sind 50 Tore, in welcher die Evolution sich 'formt'. Bzw die Ideen der Hierachien sind in ihr verborgen. ( Diskussion: Der Lebensbaum (Beitrag von snafu) )

Ja ich habe es gelesen. Und mit erschliesst sich zB nicht, weshalb 511? Nur weil es ein Drittel ist, ist zuwenig der Bedeutung.
ps: bei HaLevi findet man Uranus mit einem Fragezeichen zu Chochma geordnet.Text
alle "neuen" Planetenzuordnungen, Uranus, Neptun und Pluto sind mit Fragezeichen zugeordnet.. ^^


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 15:04
Wobei die 50 der Buchstabe NUN ist, was deshalb der Tod bedeutet. Worin das Leben enthalten ist.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 16:19
@snafu
snafu schrieb:Ja ich habe es gelesen. Und mit erschliesst sich zB nicht, weshalb 511? Nur weil es ein Drittel ist, ist zuwenig der Bedeutung.
Ok, wie wärs hiermit: In Vers 1022 (Gen. 35:10), das ist der letzte des zweiten Drittels der Genesis, finden wir dreimal den Wortwert 360. Wie der berechnet wird folgt dann gleich noch. Aber 360 sind doch die Grad eines vollen Kreises, oder? Sind da Kreise gemeint? Gibt es eine Beziehung zwischen einem Drittel der Genesis und einem Kreis?

Bei dem Hitomi (jap. Auge, Pupille) benannten Verfahren - das ich entdeckt habe - werden die 3 x 511 = 1533 Verse der Genesis in 3 konzentrischen Ringen mit je 511 Sektoren angeordnet...


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 16:22
Um ehrlich zu sein: Ich halte von diesen Zahlenspielen überhaupt nichts. Das machte sich ganz gut für einen Dan-Brown-Roman aber ist seitdem als Thema durch.

Sehr viel interessanter finde ich es, dass die Genesis in weiten Teilen identisch mit dem Gilgamesch Epos ist. Das wirft natürlich die Frage auf, welchen Ursprung und vor allem welche Bedeutung dieser Text wirklich hat.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 16:31
hallo,

@timetraveller
Sehr viel interessanter finde ich es, dass die Genesis in weiten Teilen identisch mit dem Gilgamesch Epos ist. Das wirft natürlich die Frage auf, welchen Ursprung und vor allem welche Bedeutung dieser Text wirklich hat.
Ja.

Und die Geschichte von Jesus ist nicht nur schon durch die Namen der Patriarchen erzählt,
, sondern hat ebensoviele Parallelen zu den Geschichten über Horus: http://www.mormonen-wissen.de/Jesus-und-Horus-_-Parallelen.htm .


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

13.11.2010 um 16:42
@AnGSt

Das Jesu und Horus, der ältere Legende, sich ähneln zeigt eigentlich nur, dass die biblischen Texte ihren Ursprung iwo anders hatte. Kurz gesagt, Jesu Legende hatte seine Vorgänger, siehe Horus^^


melden
252 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden