weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jesus ! Was würde er heute tun?

905 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Christentum

Jesus ! Was würde er heute tun?

17.06.2015 um 23:36
@Brunche


Hallo!
Tommy:Des weiteren ergibt sich bei Evolutionisten eine erfolgsbedingte Betriebsblindheit, denn Daten werden gerne angepasst, dass es in die Philosophie der Theorie passt!
Brunche:Falsch! Wenn es neue Erkenntnisse gibt, wird die Theorie angepasst, nicht die neuen Erkenntnisse.
Ich sprach in meiner Aussage von zeitlichen Daten, die passend gemacht werden, damit es in die zeitliche Vorstellung einer Entwicklung passt!


Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Jesus ! Was würde er heute tun?

17.06.2015 um 23:38
@Brunche

Hallo!
Brunche schrieb:Wieso hat er dann Noah überhaupt eine Arche bauen lassen? Ein kleines Schiffchen für Noah und seine Familie hätte gereicht... Gott hätte auch eine Insel übrig lassen können, wo sich Noah und die Tiere während der Sintflut hätten retten können.... Die Arche wäre überhaupt nicht nötig gewesen, aber wahrscheinlich hat Gott genüsslich zugeschaut wie sich Noah mit dem Arche-Bau abgemüht hat...
Warum Gott eine Arche bauen ließ habe ich bereits in anderen Posts erklärt!

Es ging um die Verantwortung des Menschen gegenüber der Tierwelt!


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

17.06.2015 um 23:42
@Brunche

Hallo!
emanon:Wie gesagt, die argumentierst wie ein 12 jähriges Kind (das ist von mir nicht böse gemeint).
Brunche:Das ist eine Beleidigung für ein 12 jähriges Kind! Meine 6 jährige Tochter argumentiert noch besser als Tommy...
Obige Aussage ist typisch, wenn sachliche Argumente fehlen, denn dann geht man dazu über, sein Gegenüber zu denunzieren!

Das spricht nicht für die Wahrhaftigkeit der Argumente!

Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 00:13
@-Therion-

Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:du bist wirklich ein meister des Zirkelschlusses :)
Die Bibel ist ein Werk, das von über 40 Schreibern in einem Zeitraum von 1500 Jahren niedergeschrieben wurde.

Ein Großteil der Schreiber kannten sich nicht persönlich und trotzdem wurde ein einheitliches sich nicht widersprechendes Thema entwickelt, was die Inspiration der Schreiber beweist und was sie auch selbst zugeben!
( Keiner der Bibelschreiber sagt z. B., dass die in seinen Schriften zu erkennende Weisheit aus eigener Quelle kommt, sondern alle geben zu, dass sie von höherer, ja von göttlicher Erkenntnis und Weisheit inspiriert wurden. )

Aus diesem Grund darf man sehr wohl gewisse biblische Aussagen mit anderen biblischen Aussagen zum Thema untermauern, denn der Nachweis unterschiedlicher Autoren aus unterschiedlichen Zeiten ist vorhanden.

Dein Totschlagargument des Zirkelschlusses ist nicht anwendbar, denn ansonsten kann ich es genauso auch auf deine Argumententationen und zu deinen Quellen anwenden, denn diese kommen offensichtlich auch aus einer Liga!


Wenn, dann GLEICHES RECHT FÜR ALLE, oder?
ich habe dir schon so oft gesagt und auch belegt , dass das diese wissen schon lange VOR DER BIBEL existierte ........
NEIN, dass hast du überhaupt nicht, denn es ist auch nichts weiter als ein "ZIRKELSCHLUSSARGUMENT" deinerseits, wenn du einfach behauptest, dass zum Beispiel der Gilgamesch - Epos ÄLTER wäre als der gedankliche Inhalt der Bibel, NUR, weil die gefundenen Tontafeln nachweislich älter sind als wie bislang gefundene alte Bibelhandschriften!

DENN: Die ältesten bisher gefundenen Bibelhandschriften BELEGEN, dass sie KEINE ORIGINALE der ursprünglichen Schreiber sind, sondern bereits ABSCHRIFTEN, genaue KOPIEN, der bereits viel älteren ORIGINALE.

Die Behauptung der BIBELKRITIKER, dass die Bibelhandschriften jüngeren Datums seien, ist HALTLOS, weil z. B. der INHALT der bisher gefundenen ABSCHRIFTEN eindeutig beweisen, dass die Schriften tatsächlich aus der Zeit stammen, die in den Berichten angegeben wird!

Hierzu einmal ein Beispiel in Verbindung mit dem Bibelbuch DANIEL, dass ich ZITIERE, weil ich mir jetzt die viele Tipperei in eigenen Worten ersparen möchte:

Zitat aus dem Buch: Die Prophezeiung Daniels - Achte darauf!

"Eine Enzyklopädie räumt zum Beispiel ein, das Buch Daniel habe früher „allgemein als wahre Geschichte mit echten Prophezeiungen gegolten“. Aber in Wirklichkeit sei dieses Buch „in späterer Zeit während einer nationalen Krise geschrieben worden — als die Juden unter schwerer Verfolgung durch [den syrischen König] Antiochos IV. Epiphanes zu leiden hatten“ (The New Encyclopædia Britannica). Man datiert das Bibelbuch in dieser Enzyklopädie in die Zeit zwischen 167 und 164 v. u. Z. Dasselbe Werk stellt die Behauptung auf, der Schreiber des Buches Daniel sage nicht die Zukunft voraus, sondern stelle lediglich „Geschehnisse, die für ihn der Vergangenheit angehören, als Prophezeiungen über künftige Ereignisse“ dar.

Woher stammen solche Ansichten? Die Kritik am Buch Daniel ist nicht neu. Sie setzte bereits im 3. Jahrhundert u. Z. mit einem Philosophen namens Porphyrios ein. Wie viele andere im römischen Imperium sah er im Einfluß des Christentums eine Bedrohung. So verfaßte er 15 Bücher, um diese „neue“ Religion zu untergraben. Das 12. richtete sich gegen das Buch Daniel. Porphyrios bezeichnete das Buch als eine Fälschung, abgefaßt von einem Juden im 2. Jahrhundert v. u. Z. Ähnliche Angriffe gab es im 18. und 19. Jahrhundert. Vertreter der höheren Kritik und Rationalisten halten Prophetie — die Vorhersage zukünftiger Ereignisse — für unmöglich. Daniel wurde zum beliebten Angriffsziel. Man brachte ihn und sein Buch sozusagen vor Gericht. Die Kritiker behaupteten, über genügend Beweise zu verfügen, daß das Buch nicht von Daniel während des jüdischen Exils in Babylon geschrieben worden sei, sondern von jemand anders Jahrhunderte danach. Die Angriffe häuften sich so sehr, daß ein Autor eine Verteidigung mit dem Titel „Daniel in der Kritiker-Grube“ schrieb.

Werden die selbstsicheren Behauptungen der Kritiker durch Beweise gestützt? Oder sprechen die Beweise für die Verteidigung? Hier steht vieles auf dem Spiel. Es geht dabei nicht nur um Ruf und Ansehen dieses alten Buches, sondern auch um unsere Zukunft. Ist das Buch Daniel eine Fälschung, so sind die darin aufgezeichneten Verheißungen hinsichtlich der Zukunft der Menschheit nur leere Worte. Wenn es aber echte Prophezeiungen enthält, möchten wir zweifellos kennenlernen, was sie für uns heute bedeuten.


Nehmen wir zum Beispiel die Anschuldigung in einer Enzyklopädie: „Viele historische Einzelheiten der frühen Perioden [wie die des Babylonischen Exils] sind im Buch Daniel stark entstellt worden“ (The Encyclopedia Americana). Trifft das wirklich zu? Greifen wir drei dieser angeblichen Fehler nacheinander auf.

Wie Daniel schrieb, regierte zu der Zeit, als Babylon eingenommen wurde, Belsazar, ein „Sohn“ Nebukadnezars, als König in der Stadt (Daniel 5:1, 11, 18, 22, 30). Diese Feststellung haben Kritiker lange Zeit angegriffen, denn der Name Belsazar tauchte außerhalb der Bibel nirgendwo auf. Historiker des Altertums bezeichneten dagegen Nabonid als Nachfolger Nebukadnezars und letzten König von Babylon. Deshalb erklärte Ferdinand Hitzig im Jahre 1850, bei Belsazar handle es sich offensichtlich um ein Phantasieprodukt des Schreibers. Scheint Hitzig mit seiner Bemerkung aber nicht etwas voreilig gewesen zu sein? Wäre denn wirklich allein dadurch, daß dieser Königsname nirgendwo erwähnt wurde — noch dazu in einer Zeit, aus der ohnehin nur äußerst spärliche geschichtliche Aufzeichnungen vorliegen —, bewiesen, daß der Namensträger nie gelebt hat? 1854 grub man jedoch in den Ruinen der babylonischen Stadt Ur im Süden des heutigen Irak einige kleine Tonzylinder aus. Diese Keilschriftdokumente des Königs Nabonid enthielten ein Gebet für „Bel-sar-ussur, meinen ältesten Sohn“. Selbst Kritiker mußten nun eingestehen, daß es sich dabei um den im Buch Daniel erwähnten Belsazar handelte.

Aber die Kritiker waren damit immer noch nicht zufrieden. „Das beweist nichts“, schrieb einer von ihnen, ein gewisser H. F. Talbot. Er behauptete, bei dem in der Inschrift erwähnten Sohn könnte es sich auch um ein Kind gehandelt haben, wohingegen Daniel ihn als regierenden König darstelle. Doch schon ein Jahr nachdem Talbots Bemerkung veröffentlicht worden war, entdeckte man weitere Keilschrifttafeln; darauf war zu lesen, daß Belsazar Sekretäre und Hausgesinde hatte. Da konnte kein Kind gemeint sein! Schließlich wurde die Angelegenheit durch weitere Tafeln endgültig geklärt, die zeigten, daß sich Nabonid mehrmals jahrelang nicht in Babylon aufhielt. Wie aus diesen Tafeln auch hervorging, hatte er für diese Zeiten seinem ältesten Sohn (Belsazar) über Babylon das Königtum anvertraut. Belsazar war in diesen Zeiten praktisch König, ein Mitregent seines Vaters.

( Nabonid befand sich nicht in Babylon, als die Stadt fiel. Folglich wird Belsazar in dieser Zeit zu Recht als König bezeichnet. Kritiker betreiben Wortklauberei, wenn sie darauf pochen, daß Belsazar in offiziellen Urkunden nicht der Titel König gegeben wird. Wie Funde aus dem Altertum belegen, haben die Menschen zu jener Zeit selbst einen Statthalter durchaus als König bezeichnet.)

Immer noch unzufrieden, bemängeln einige Kritiker, daß Belsazar in der Bibel nicht der Sohn Nabonids genannt wird, sondern der Sohn Nebukadnezars. Andere behaupten steif und fest, Daniel erwähne Nabonid nicht einmal andeutungsweise. Doch beide Einwände halten einer näheren Prüfung nicht stand. Nabonid heiratete allem Anschein nach die Tochter Nebukadnezars. Belsazar war somit der Enkel Nebukadnezars. Weder in Hebräisch noch in Aramäisch kennt man ein Wort für „Großvater“ oder „Enkelsohn“; „Sohn des“ kann auch „Enkelsohn des“ bedeuten oder einfach „Nachkomme des“. (Vergleiche Matthäus 1:1.) Außerdem läßt der Bibelbericht durchaus erkennen, daß Belsazar der Sohn des Nabonid war. Als ihn nämlich die geheimnisvolle Handschrift an der Wand in Schrecken versetzte, bot er demjenigen, der die Worte entziffern könne, den dritten Platz im Königreich an (Daniel 5:7). Warum den dritten und nicht den zweiten Platz? Dieses Angebot läßt erkennen, daß der erste und der zweite Platz bereits belegt waren, und zwar von Nabonid und seinem Sohn Belsazar.

FAZIT:

Wenn also Daniel Belsazar erwähnt, zeugt das nicht von einem „stark entstellten“ Geschichtsbericht. Vielmehr liefert uns Daniel — obwohl er an sich keinen Geschichtsbericht über Babylon schreibt — ein detaillierteres Bild von der babylonischen Monarchie als Historiker der Antike wie Herodot, Xenophon und Berossos. Wieso konnte Daniel über Fakten berichten, die jene Historiker unerwähnt lassen? Weil er sich am Ort des Geschehens in Babylon befand. Sein Buch ist das Werk eines AUGENZEUGEN und stammt NICHT von einem Betrüger aus einem späteren Jahrhundert."
( Ende des Zitats!

Dass liebe Therion ist nur einmal ein Auszug aus einer Studie, die beweist, dass die alten Bibelbücher NICHT wie manche Kritiker behaupten, FÄLSCHUNGEN aus späterer Zeit sind!

Der INHALT der Bibelhandschriften BEWEIST IHRE AUTHENTITÄT und widerlegt mit Leichtigkeit die Argumente der Bibelkritiker, auf die du dich so gerne stützt!


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 01:52
@-Therion-

Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:die Ägypter und Sumerer wie auch andere völker haben dieses wissen weitergegeben also wenn dies in der Bibel wieder auftaucht dann wurde es aus den mythen und legenden dieser Kulturen übernommen !

------> also keine Inspiration gottes da alles auch ohne Gott erklärbar ist !
Wiederum ist bei dir eher der Wunsch der Vater des Gedanken!

Ich habe extra das biblische Beispiel zur "unsichtbaren" Befestigung der ERDE im ALL angeführt, weil diese biblische Aussage eindeutig den Ansichten und Vorstellungen der alten Kulturen, wie der Ägypter oder Sumerer widerspricht!

Denn gerade z. B. die Ägypter hatten die Vorstellung einer scheibenförmigen ERDE die auf hohen Felsmassiven oder Säulen ruhe.

Moses, der Schreiber des Bibelbuches Hiob, war gemäß biblischer Aussage in ALLER WEISHEIT der Ägypter geschult, ....jedoch GARNICHTS davon findet sich in seinen Schriften die heute Teil der Bibel sind! BEMERKENSWERT!

Die biblische Aussage einer Erde, die im All an NICHTS sichtbar befestigt ist, war somit NICHT TEIL des damaligen Kulturguts, dem Moses ausgesetzt war.

Stattdessen bezeugt die Bibel, dass MOSES von dem WAHREN GOTT inspiriert wurde und deshalb wundert es nicht, dass gewisse Aussagen in seinen Büchern, die wissenschaftliche Themen berühren, von eindeutiger übermenschlicher Inspiration zeugen!

AUSSERDEM:

Wenn der Bibelbericht aus den Mythen alter Völker abgekupfert wäre, WARUM findet sich dann NICHTS darin von ihren Mythologien wie polytheistischer Götterglaube, Götzendienst und Mysthizismus?

WARUM ist dann der BIBELBERICHT GERADE von DEM Kulturgut FREI, welches TRAGEND zur Entwicklung dieser frühen Hochkulturen beigetragen hatte?

SONDERBAR, nicht wahr?

Für mich nicht, denn Moses bezog seine Inspirationen, gemäß eigenen Worten vom wahren Gott, dem Schöpfer des Himmels und der Erde!


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 02:02
@emanon

Hallo emanon!
emanon schrieb:Da das nicht die einzigen Widersprüche in der Bibel sind kann man wohl davon ausgehen, dass das Buch entweder nicht inspirierte ist, oder Gott gerade einen schweren Kater durchgemacht hat.
Mir sind keine wirklichen Widersprüche in der Bibel bekannt, die sich nicht klären lassen.
emanon schrieb:Ja, die redaktionelle Bearbeitung war schlampig und ist ein deutliches Anzeichen dafür, dass die Bibel weder von einem allwissenden Wesen inspieriert noch Korrektur gelesen wurde.
Eines Menschen Wunsch und Wille sei sein "Himmelreich"!

Was mir bei deinen Antworten auffällt:

Keine sachlichen Argumente sondern eigentlich nur "schlechtreden" ohne fundierte Argumente!
Hast du das nötig, bei deinem sonst so selbstsicheren Auftreten?


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 02:15
@emanon


Hallo emanon!
emanon schrieb:Ich hatte eigentlich gehofft diese Albernheiten blieben auf die "Wunder des Koran" beschränkt. Schön zu sehen, dass die Fanboys der Religionen sich da untereinander nichts nehmen.
Quark bleibts trotzdem.
Was die göttlich Inspiration angeht, die man mit solchen Eseleien beweisen will.
Ein Gott, der einen solchen hanebüchenen Blödsinn verzapft darf sich nicht wundern wenn man ihn nicht für voll nimmt.
Deine obige Aussage ist ein super Beispiel für meinen vorigen Post!

Hat man offensichtlich keine sachlichen Argumente mehr , wird denunziert und gelästert!

DENKFEHLER:

Du bist offensichtlich der Meinung, weil du eine allgemein anerkannte Denkrichtung der Intellektuellen der westlichen Welt vertrittst, befindest du dich automatisch auf der Seite der Wahrheit?


Frage: Woher hatte denn deiner Meinung nach der Bibelschreiber das "Wissen um der nicht sichtbaren Befestigung der Erde im All", wenn:

1.) Das der damaligen menschlichen Logik widersprach!

2.) eindeutig dem damaligen Wissensstand der umliegenden Hochkulturen weit voraus war und dem heutigen Stand exakter Wissenschaft entspricht!
emanon schrieb:Ich hatte eigentlich gehofft diese Albernheiten blieben auf die "Wunder des Koran" beschränkt.
Wir bleiben hoffentlich bei der Bibel! Bitte werfe nicht den Koran und die Bibel in einen Topf, denn da liegen nachweislich Welten dazwischen!



Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 03:42
@Tommy57
Welcher Sekte gehörst Du eigentlich an? Zeugen?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 04:12
@antitheist
der sekte des nazaraners ?

(Apostelgeschichte 24:5)
was hat denn das wort sekte für eine bedeutung für dich ? da gibt es nämlich mehrere .


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 04:15
Danke @pere_ubu

Und Du @Tommy57 ?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 04:15
wieso danke? hatte ich was gesagt? :D @antitheist


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 04:15
@emanon

Hallo emanon!
emanon schrieb:Das führst du hier ja bereits vor.
Der einzige Grund, warum wir hier das Gespräch führen.
Für dich ist dahingehend Hopfen und Malz verloren, aber vielleicht lesen ja ein paar mit, die noch nicht derart verblendet sind und denen unsere Diskussion einen Anstoss gibt mal kurz über das Thema "Blende Dogmatik vs. Selber Denken" nachzusinnen.
Wer hier VERBLENDET ist wird sich noch herausstellen!

Ein typisches Beispiel solch hochtrabender Worte für die Evolutionstheorie, eine Theorie die bis heute KEINE wirklichen Beweise anführen kann, sind folgende Worte von Richard Dawkins:

„Wir sprechen hier über die Tatsache der Evolution, eine Tatsache, die über jeden vernünftigen Zweifel erhaben völlig bewiesen ist.“ Er führte dann weiter aus: „Im Biologieunterricht ( die Schöpfungslehre ) zu behandeln ist ebenso sinnvoll, wie wenn man fordern würde, daß im Erdkundeunterricht die gleiche Zeit für die Lehre eingeräumt wird, daß die Erde eine Scheibe sei.
Oder man könnte, wie jemand einmal sagte, genausogut fordern, daß im Sexualkundeunterricht die gleiche Zeit für die Storch-Theorie eingeräumt wird.

Man kann mit absoluter Sicherheit sagen, dass jemand, der nicht an die Evolution glaubt, ignorant, dumm oder geistesgestört ist (oder boshaft, doch das will ich lieber nicht annehmen).“

Das ist typisches Propagandagerede OHNE wirklich sachliche Argumente anzuführen!

Und somit ist JEDER, der der EVOLUTIONSTHEORIE keinen Glauben schenkt, ein IGNORANT, DUMM oder GEISTESGESTÖRT oder vielleicht sogar BOSHAFT?

Der Molekularbiologe Michael Denton tritt solchem oberflächlichen Gerede über die Evolution als Tatsache mit den Worten entgegen:
„Behauptungen dieser Art sind einfach Unsinn.“
Doch es ist allerdings weit mehr als Unsinn. Es ist in Wirklichkeit Betrug. Es ist ein Hintergehen; eine Täuschung in der Absicht, sich einen Vorteil zu verschaffen, und ein selbstsüchtiger Schwindel.

In Zeitungen, imRadio und Fernsehen, in Naturserien, in wissenschaftlichen Programmen, in Schulbüchern vom zweiten Schuljahr aufwärts, ÜBERALL hämmert man die "Evolution-ist-eine-Tatsache-Litanei" in die Köpfe der Menschen.
PROPAGANDA = GEHIRNWÄSCHE


Die Evolutionisten wenden heute offensichtlich Gehirnwäschereimethoden an, indem sie beispielsweise sagen:
„Glaubt, was wir glauben. ALLE "kompetenten Wissenschaftler" glauben an die Evolution.
Die gesamte INTELLIGENZ glaubt daran. Nur die UNGEBILDETEN und die religiösen EINFALTSPINSEL glauben nicht daran.“

Mit solch fiesen Einschüchterungsmethoden und Bevormundungen werden die Massen gegenwärtig in das Lager der Evolutionisten getrieben!

JEDOCH:

Von den SCHWÄCHEN der Evolutionstheorie oder den morschen wilden SPEKULATIONEN und angenommenen Unmöglichkeiten wie z. B. der Entstehung von Leben aus unbelebten Substanzen, werden totgeschwiegen.
( Es ist zwar richtig, dass die ENTSTEHUNG des Lebens aus lebloser Materie nicht Teil der ET ist, jedoch fehlt einer Theorie die GRUNDLAGE, wenn sie nicht erklären kann, wie der ZUFALL aus lebloser Materie komplexes Leben wie z. B. einen EINZELLER ins Dasein bringen kann! )

So werden die Massen der westlichen Welt von den sich wiederholenden Beschwörungsformeln der Evolutionspropaganda merklich beeinflusst und Ungereimtheiten der ET bewusst unter den Tisch gekehrt!

Die Theorie wird zum Dogma erhoben, ihre Prediger werden arrogant, und Andersdenkende ernten nichts als Verachtung!!!

Diese Taktik funktioniert, jedoch ist sie WEIT, WEIT entfernt von sachlicher, realitätsnaher und wahrheitssuchender Wissenschaft!

Was sagen einige führende Evolutionsbefürworter zur Entstehung des Lebens und der Arten?

N. Eldredge sagte:
"Darwin habe uns gelehrt, die Geschichte des Lebens mit Hilfe rein naturalistischer Begriffe zu verstehen, ohne zu Übernatürlichem oder Göttlichem Zuflucht nehmen zu müssen‘."

F. Jacob stellte fest: ‚Auf dieser Ebene hat Darwin die Idee der gesonderten Erschaffung der Arten zerstört, die Vorstellung, jede Gattung sei für sich von einem Schöpfer erdacht und verwirklicht worden.‘

Simpson schreibt über den Ursprung des ersten Lebewesens: "Es gibt jedenfalls keinen Grund dafür, ein Wunder zu postulieren. Man braucht auch nicht notwendigerweise anzunehmen, daß der Ursprung dieser neuen Vorgänge der Fortpflanzung und der Mutation auf irgend etwas anderem als etwas Materialistischem beruht.‘ “

Der blinde Zufall in Form einer "natürlichen Auslese" wird in der ET zum KONSTRUKTEUR erklärt!

Allerdings wird diese These ziemlich fraglich, wenn man sich intensiv mit den GENIALITÄTEN in der Natur beschäftigt!
Warum?

Weil viele äusserst komplexe Systeme in der Natur nun von intelligenten Menschen erfasst und nachgeahmt werden und die NACHAHMUNG NICHT AUF ZUFALL sondern auf INTELLIGENTER PLANUNG beruht!

So haben wir z. B.:

Die aerodynamischen Vogelflügel sind den weit unterlegenen Flugzeugflügeln um Jahrtausende voraus.
Der mit KAMMERN versehene NAUTILUS und der TINTENFISCH benutzen SCHWIMMTANKS, mit denen sie ungeachtet der Tauchtiefe den notwendigen Auftrieb erhalten, und das weit wirkungsvoller als unsere modernen U-Boote.

Der KRAKE und der KALMAR sind Meister des DÜSENANTRIEBS.
Experten auf dem Gebiet des SONARS sind FLEDERMÄUSE und DELPHINE.

Verschiedene REPTILIEN und SEEVÖGEL haben ihre eingebaute „ENTSALZUNGSANLAGEN“, die es ihnen ermöglicht, Meerwasser zu trinken.

Einige mikroskopisch kleine BAKTERIEN haben einen ROTATIONSMOTOR, den sie vorwärts und rückwärts laufen lassen können.

Die raffiniert konstruierten TERMITENNESTER werden mit Hilfe von Wasser KLIMATISIERT.
Insekten, mikroskopisch kleine Pflanzen, Fische und Bäume verwenden ihr eigenes FROSTSCHUTZMITTEL.
Die Temperaturänderungen vom Bruchteil eines Grades können von dem eingebauten THERMOMETER wahrgenommen werden, über das STECHMÜCKEN, gewisse SCHLANGEN, THERMOMETERHÜHNER und BUSCHHÜHNER verfügen.
Wespenarten wie HORNISSEN und FÁLTENWESPEN stellen PAPIER her.

Schwämme, Pilze, Bakterien, Fische, Leuchtkäfer und andere Insekten geben KALTES, oft FARBIGES LICHT ab. Viele ZUGVÖGEL haben in ihrem Kopf anscheinend einen KOMPASS, KARTEN und eine BIOLOGISCHE UHR eingebaut.

WASSERKÄFER sowie SPINNEN benutzen TAUCHAUSRÜSTUNGEN und TAUCHERGLOCKEN.

All diese KONSTRUKTIONEN und die instinktive Weisheit, die durch sie zum AUSDRUCK kommt, setzen eine INTELLIGENZ voraus, eine INTELLIGENZ die der des Menschen offensichtlich weit überlegen ist
Sie sind, nach der Aussage der Bibel: "...instinktiv Weise!!
(Sprüche 30:24).

Der MENSCH ahmt HEUTE viele dieser GENIALITÄTEN in der NATUR nach und das oft stümperhaft im Vergleich zum Original! ( Beispiel: Flugzeugflügel/ Vogelflügel! )

Einige der erstaunlichsten Beispiele sind auch in der Welt des unendlich Kleinen zu finden, dort, wo die Evolutionisten eigentlich gehofft hatten, die EINFACHEN ANFÄNGE des Lebens zu entdecken, ANFÄNGE mit denen die Evolution ihren Aufstieg zu den komplexen Konstruktionen (uns eingeschlossen) begonnen haben soll.

Einfache Anfänge? Weit, weit gefehlt!

Der EINZELLER, z. B. eine Bakterie:

"In dem Werk "Die Neue Biologie" kann man auf Seite 43 folgendes lesen:

„Die durchschnittliche Zelle führt jede Sekunde Hunderte chemischer Reaktionen durch und kann sich selbst, unter günstigen Bedingungen, etwa alle zwanzig Minuten reproduzieren. Dies alles geschieht aber in ganz winzigen Größenordnungen. Über 500 Bakterien finden auf dem Gebiet Platz, das der Punkt am Ende dieses Satzes einnimmt.

Der Biologe F. Jacob bewundert dieses winzige Laboratorium in der Bakterienzelle: ‚Unsere Bakterienzelle führt ungefähr 2 000 verschiedene Reaktionen mit einer unvergleichlichen Virtuosität auf kleinstem Raum durch. 2 000 Reaktionen, die sich unterscheiden, sich überkreuzen, bei höchster Geschwindigkeit, ohne sich je zu verwirren, zusammenlaufen.‘ “

Ja, es gehört schon viel LEICHTGLÄUBIGKEIT dazu, zu glauben, dem blinden, dummen ZUFALL wohne eine INTELLIGENZ von solch einem Ausmaß inne.

Der Moderator und Schriftsteller M. Muggeridge bemerkte zur Evolutionstheorie daher folgendes:


ICH selbst bin davon überzeugt, dass die Evolutionstheorie, vor allem das Ausmaß, in dem sie angewandt worden ist, einer der großen Scherze in künftigen Geschichtsbüchern sein wird.

Die Nachwelt wird darüber staunen, dass eine so fadenscheinige, fragwürdige Hypothese wie diese mit einer derart unglaublichen LEICHTGLÄUBIGKEIT aufgenommen wurde.“

Er fügte außerdem hinzu: „Ich glaube, ich habe dieses Zeitalter Ihnen gegenüber bereits früher als eines der leichtgläubigsten Zeitalter der Geschichte bezeichnet, und ich würde die Evolution als Beispiel dafür anführen.“


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 04:21
@pere_ubu
Achso, Du rätst jetzt von welcher Sekte @Tommy57 ist? How bizarre :)

Zu Deiner Frage nach Sektendefinition:
Religiöse Sondergemeinschaft. Ich denke, es ist in den Mainstream-Kirchen nicht mehr state-of-the-art, an Kreationismus zu glauben. Der Vatikan hat m.W. die Evolution anerkannt .


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 04:26
@emanon

Hallo emanon!
Kannst du die Haltung des Paulus verstehen, emanon?
Halluzinierenden erscheinen die Halluzinationen völlig real. Insofern verständlich.
Gemäß dem Bibelbericht war Paulus beim Erscheinen des auferstandenen Christus nicht alleine und die Begleitpersonen bekamen das auch mit!
emanon schrieb:Schrei nicht so rum, das ist albern.
Christus kann jederzeit bei mir aufschlagen und wir sprechen drüber.
Bisher kam da von ihm noch nichts.
Also kein Grund mein Leben umzukrempeln.
Vielleicht solltest du dich doch einmal wirklich intensiv mit den Lehren der Bibel befassen als wie auf ein persönliches Erscheinen des Christus zu warten!

Bei Paulus war das offensichtlich eine besondere Ausnahme und heute haben wir die vollständigen inspirierten Schriften, die dich WEISE zu machen vermögen zur RETTUNG!



Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 05:47
Tommy57 schrieb:( Keiner der Bibelschreiber sagt z. B., dass die in seinen Schriften zu erkennende Weisheit aus eigener Quelle kommt, sondern alle geben zu, dass sie von höherer, ja von göttlicher Erkenntnis und Weisheit inspiriert wurden. )
was man nicht beweisen kann ist leicht als Wahrheit zu bezeichnen ....... heutzutage nennt man es medium und channeling und nicht mehr Propheten und inspiration :)

channeling:

Eine Art von Jenseitskontakten. Das Medium hört dabei innere Stimmen und gibt diese anschließend wieder (mündlich oder schriftlich). Channelings können sowohl im Wach-BW (englische Medien), in Halbtrance oder in Volltrance mit Readingleiter abgehalten werden.


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 07:05
@emanon

Hallo emanon!
emanon schrieb:Das Sintflutmärchen ist bei Gigamesch abgeschrieben, inklusive Bötchen (Arche).
Das ist völlig widersinnig, vor allem wenn du beide Berichte inhaltlich miteinander vergleichst!

Hast du das schon einmal selbst analysiert? Ich schon!

Auszug aus dem babylonische Gilgamesch-Epos: Gilgamesch suchte seinen Vorfahren Utnapischtim auf, dem ewiges Leben geschenkt worden war, nachdem er die Flut überlebt hatte. Utnapischtim erklärt in der darauffolgenden Unterhaltung, ihm sei geboten worden, ein Schiff zu bauen und seine Familie sowie Rinder und wilde Tiere mit hineinzunehmen. Er habe das Schiff als riesigen, an jeder Seite 60 Meter langen Würfel mit sechs Stockwerken gebaut. Er erzählt Gilgamesch, der Sturm habe sechs Tage und sechs Nächte gedauert, und sagt dann: „Am siebenten Tag ließ die Sturmflut nach; es war eine Stille wie nach der Schlacht. Alsbald ward still das Meer, es legte sich der Wettersturm, die Sintflut war zu Ende. Ich blickte aus nach dem Wetter, da war es gar stille geworden. Und alle Menschheit war zu Lehm geworden.“



Während der Gilgamesch Epos sich völlig in seiner Mythologie verliert ist der Bibelbericht realistisch, was Zeit u. Dauer der Flut und die Größe und Form des Wassergefährts entspricht in seinem Verhältnis den idealen Seitenverhältnissen großer Ozeanriesen! Die Länge der Arche entsprach dem Sechsfachen ihrer Breite und dem Zehnfachen ihrer Höhe.
Zufall?

Tierarten/Arche Zitat Bibellexikon:
"einige Forscher der Meinung, daß nur 43 Säugetier„arten“, 74 Vogel„arten“ und 10 Reptilien„arten“ mit in die Arche genommen werden mußten, damit die verschiedenen heute bekannten Arten hervorgebracht werden konnten. Nach anderen, etwas großzügigeren Schätzungen hätten 72 „Arten“ von Vierfüßern und nicht ganz 200 Vogel„arten“ genügt."

Gruß, Tommy


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 08:09
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Frage: Woher hatte denn deiner Meinung nach der Bibelschreiber das "Wissen um der nicht sichtbaren Befestigung der Erde im All", wenn:

1.) Das der damaligen menschlichen Logik widersprach!

2.) eindeutig dem damaligen Wissensstand der umliegenden Hochkulturen weit voraus war und dem heutigen Stand exakter Wissenschaft entspricht!
Der "Wissenschaft" der Zeugen vielleicht, mir ist keine Befestigung bekannt und den Astronomen auch nicht. Vielleicht erklärst du das ja einfach anstatt nur rumzuweinen.
An welchem festen Punkt ist die Erde befestigt?
Die Astronomen sehens eher so, dass sie in Schieflage durchs All eiert und irgendwann ihren Mond verliert.
Tommy57 schrieb:Wir bleiben hoffentlich bei der Bibel! Bitte werfe nicht den Koran und die Bibel in einen Topf, denn da liegen nachweislich Welten dazwischen!
Die Bibel ist etwas älter aber weder besser noch glaubhafter.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 08:42
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Das ist typisches Propagandagerede OHNE wirklich sachliche Argumente anzuführen!
Ach herrje, mal wieder.
Die Evolutionstheorie ist eine der bestgestützten wissenschaftlichen Theorien (hier was Generelles zur wissenschaftlichen Theorie http://scienceblogs.de/planeten/2008/04/07/was-ist-eine-theorie/) und trotz der ganzen grosssprecherischen Ankündigungen der kK und jeglicher Kurzzeit- oder Langzeitkreationisten, ID-Anhänger, Sektenjüngern (das war in Teilen doppelt gemoppelt :D ) und sonstig Überforderten und Gehandicapten ist es bisher noch nemandem gelungen die ET zu stürzen oder ad absurdum zu führen.
Fakt.
Dem kann nicht ernsthaft widersprochen werden.
Dein Gebabbel über die ET kannst du dir also schenken, zumindest solange, bist du sie ernsthaft angreifen kannst.

Deine peinliche Ahnungslosigkeit führst du hier ja selbst vor
Tommy57 schrieb:Von den SCHWÄCHEN der Evolutionstheorie oder den morschen wilden SPEKULATIONEN und angenommenen Unmöglichkeiten wie z. B. der Entstehung von Leben aus unbelebten Substanzen, werden totgeschwiegen.
Ich weiss garnicht wie oft das den hier hilflos um sich schlagenden Kreationisten schon erklärt wurde und warum es noch keinen Eingang in die zur Verfügung stehenden Hirnregionen gefunden hat
Die Evolutionstheorie beschäftigt sich nicht mit der Entstehung des Lebens sondern mit der Entstehung und Veränderung der Arten!
Der hier aufgeführte Niveaulimbo muss dir/euch doch peinlich sein, das ist Biologiestoff 6. Klasse.
Tommy57 schrieb:Die aerodynamischen Vogelflügel sind den weit unterlegenen Flugzeugflügeln um Jahrtausende voraus.
Quark, der Unterschied ist die Anwendung, nicht die Aerodynamik.
Tommy57 schrieb:Der mit KAMMERN versehene NAUTILUS und der TINTENFISCH benutzen SCHWIMMTANKS, mit denen sie ungeachtet der Tauchtiefe den notwendigen Auftrieb erhalten, und das weit wirkungsvoller als unsere modernen U-Boote.
Nö, unsere U-Boote können Tiefen erreichen, die dem Nautilus nicht offen stehen.
Tommy57 schrieb:Der KRAKE und der KALMAR sind Meister des DÜSENANTRIEBS.
Experten auf dem Gebiet des SONARS sind FLEDERMÄUSE und DELPHINE.
Über die Leistungsfähigkeit der Düsenantriebe willst du dich hoffentlich nicht ernsthaft streiten.

Ect... ect... ect...
Dein Problem? Das alles ist weder ein Beleg für die Existenz eines Gottes noch dafür, dass deiner der Richtige ist und schon garnicht dafür, dass irgendein Gott jemals etwas geschaffen hat.


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 08:47
@emanon
Tommy57 schrieb:
Von den SCHWÄCHEN der Evolutionstheorie oder den morschen wilden SPEKULATIONEN und angenommenen Unmöglichkeiten wie z. B. der Entstehung von Leben aus unbelebten Substanzen, werden totgeschwiegen.

--->e:
... Die Evolutionstheorie beschäftigt sich nicht mit der Entstehung des Lebens sondern mit der Entstehung und Veränderung der Arten!
Aus diesem Grunde schrieb Tommy auch das hier:
Tommy57 schrieb: Es ist zwar richtig, dass die ENTSTEHUNG des Lebens aus lebloser Materie nicht Teil der ET ist, jedoch fehlt einer Theorie die GRUNDLAGE, wenn sie nicht erklären kann, wie der ZUFALL aus lebloser Materie komplexes Leben wie z. B. einen EINZELLER ins Dasein bringen kann!
Was ist also damit?


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 09:12
@Optimist
Da hast du recht, das hab ich unglücklich formuliert.
Tommys Fehler liegt darn nicht begriffen zu haben, dass die ET keine Erklärung über die Entstehung des Lebens benötigt um ihre Aufgabe wahrzunehmen.
Deshalb auch mein Link zur ET, da kann @Tommy57 es nochmal nachlesen

@Tommy57
Tommy57 schrieb:Während der Gilgamesch Epos sich völlig in seiner Mythologie verliert ist der Bibelbericht realistisch...
You made my day...
Tommy57 schrieb:"einige Forscher der Meinung, daß nur 43 Säugetier„arten“, 74 Vogel„arten“ und 10 Reptilien„arten“ mit in die Arche genommen werden mußten, damit die verschiedenen heute bekannten Arten hervorgebracht werden konnten. Nach anderen, etwas großzügigeren Schätzungen hätten 72 „Arten“ von Vierfüßern und nicht ganz 200 Vogel„arten“ genügt."
Du scheinst da ja brandheisse News zu haben.
Bestimmt sind die Tierarten, es sind ja nur ein paar, namentlich aufgeführt.
Dann fehlt nur noch die Erklärung wie sich viele tausend Tierarten aus ihnen entwickeln konnten.
Ich fände es sehr interessant das mal nachzuvollziehen, hast du da eine Liste?


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden