weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jesus ! Was würde er heute tun?

905 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Christentum
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 09:56
@Optimist
Hast du mittlerweile meine Links mal durchgearbeitet und kannst auf dieser Grundlage erklären, warum das Schnabeltier ein Beleg gegen die ET sein soll, wo du welche Rückentwicklung festgestellt hast und warum es in einem umschriebenen Gebiet keine Artenvielfalt geben kann?


melden
Anzeige

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 22:49
@emanon
emanon schrieb:warum das Schnabeltier ein Beleg gegen die ET sein soll
das beantworte ich im folgenden.
emanon schrieb:wo du welche Rückentwicklung festgestellt hast
Gut nennen wir es NICHT Rückentwicklung, jedoch eine Abstammungslinie ist auch nicht gerade zu erkennen (dazu weiter unten).
emanon schrieb:und warum es in einem umschriebenen Gebiet keine Artenvielfalt geben kann?
Dieses Thema bzw. meine Behauptungen ziehe ich hiermit vorläufig zurück :)

Nachstehendes hatte mir mal jemand geschickt, ich hatte es dann bei mir gespeichert:
Der Fossilbericht zeigt, dass verschiedene und sehr komplexe Lebensformen plötzlich und voll entwickelt auftraten.

Ein Naturwissenschaftler bemerkte: „Wale, Fledermäuse, Pferde, Primaten, Elefanten, Hasen, Eichhörnchen usw., alle sind zur Zeit ihres ersten Auftretens genauso unterschiedlich wie heute auch. Es gibt keine Spur eines gemeinsamen Vorfahren, geschweige denn die eines Bindegliedes zu irgendeinem Reptil, dem angeblichen Vorläufer.“

Gibt es irgendwelche Fossilien von Giraffen, deren Hals nur halb oder dreiviertel so lang wie normal ist?

Haben die Rose, der Schmetterling, der Kolibri, der Pfau und Tausende andere Lebensformen ihre SCHÖNHEIT durch Zufall in einem Kampf um das Überleben des Tüchtigsten erlangt?
Für jede existierende Spezie gibt es doch lt. ET eine Abstammungslinie, oder sehe ich das falsch?
Wie ist das nun beim Schnabeltier? Von welcher Spezie stammt dieses ab??

Es hat die Größe eines Kaninchens, sein Fell gleicht dem eines Otters, sein Schnabel dem einer Ente, und es hat Sporen wie ein Hahn sowie Füße mit Schwimmhäuten und Krallen.
Es legt Eier wie ein Reptil und säugt seine Jungen wie ein Säugetier. Es ist sowohl auf dem Land als auch unter Wasser zu Hause.

WORAUS hat sich nun das Schnabeltier entsprechend der gängigen Evolutionsideen entwickelt?


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

18.06.2015 um 23:27
Optimist schrieb:Gibt es irgendwelche Fossilien von Giraffen, deren Hals nur halb oder dreiviertel so lang wie normal ist?
Eine interessante Frage, eine Frage die sich nicht einfach mit dem Wort "Evolutionssprung" abtun läßt.


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 02:01
@emanon

Hallo emanon!
emanon schrieb:Tommys Fehler liegt darn nicht begriffen zu haben, dass die ET keine Erklärung über die Entstehung des Lebens benötigt um ihre Aufgabe wahrzunehmen.
Ich habe das sehr wohl begriffen! Trotzdem fehlt der ET die Grundlage, wenn es keine sinnvolle Erklärung dafür gibt, woher das Leben überhaupt kommt!

Denn schließlich könnten sich nur dann all die verschiedenen Arten bilden, wenn das Potential dafür in Form einer lebenden Zelle, dafür vorhanden ist.
emanon schrieb:die ET keine Erklärung über die Entstehung des Lebens benötigt
Und du denkst wirklich, dass man sich mit solch einem simplen Argument aus der Affäre ziehen kann und dennoch glaubhaft bleibt?

Denn:

Worauf kann man ein GEBÄUDE bauen, wenn es kein Fundament dafür gibt?


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 04:00
@-Therion-


Hallo liebe Therion!
-Therion- schrieb:Das Schnabeltier, ein Versuchsmodell aus dem Experimentierlabor der Evolution.
Bereits der erste Satz widerspricht sich in sich selbst!

Es gibt kein "Versuchsmodell", da die EVOLUTION einen KONSTRUKTEUR NICHT anerkennt sondern nur den Zufall! Ein Versuch und ein "Experimentierlabor" setzt eine intelligent wirkende Ursache voraus!
-Therion- schrieb:Vor ca. 200 Millionen Jahren im Erdmittelalter (Trias/Jura) "experimentierte die Evolution" mit neuen Modellen, die aus der Gruppe der Reptilien zum Stamm der Säuger führen sollten (lange bevor die Vögel entstanden waren).
So, so und wo sind für diese hochgradige Spekulation die Belege?

Dass sich aus Reptilien Säugetiere entwickelt haben sollen, ist wegen folgender Details, die eine riesige KLUFT zwischen den ARTEN bilden, völlig absurd und zudem im Fossilienbericht nirgendwo belegt!

Denn zwischen den Reptilien und Säugetieren bestehen sehr große Unterschiede:

Schon die Bezeichnung SÄUGETIER weist auf e i n e n der bedeutendsten Unterschiede hin:
Nämlich das Vorhandensein der Milchdrüsen, die Nahrungsquelle für LEBEND geborene Jungtiere.
Ein Evolutionist sagte einmal, dass die Milchdrüsen „wahrscheinlich umgewandelte Schweißdrüsen sind“.
Allerdings haben Reptilien gar keine Schweißdrüsen.
Ausserdem werden über Schweißdrüsen Abfallprodukte ausgeschieden und nicht etwa Nährstoffe, wie die MUTTERMILCH, die in ihrer Zusammensetzung und Herstellung allein schon äusserst Komplex ist.

Auch haben die Jungen der Säugetiere im Unterschied zu denen der Reptilien sowohl den INSTINKT, bei der Mutter zu SAUGEN, als auch die MUSKELN, die ihnen das auch ermöglichen.

Wie hätten bei der Weiterentwicklung vom Reptil zum Säugetier die "Zwischenformen" in der Entwicklung überhaupt in Jahrmillionen überleben können?

Wo sind diese Zwischenformen im Fossilbericht, sie fehlen völlig!

Säugetiere besitzen noch viele weitere Merkmale, die sie deutlich von den Reptilien unterscheiden.
Weibliche Säugetiere verfügen ja über eine äußerst komplexe PLAZENTA, die der Nahrungsversorgung und der Entwicklung ihrer ungeborenen Jungen im Mutterleib dient.
Reptilien haben keine.
Säugetiere haben ein ZWERCHFELL, das den Brustkorb vom Unterleib trennt,
Reptilien haben das nicht.

In den Ohren der Reptilien findet sich NICHT wie im Innerohr der Säugetiere das Cortische Organ. Dieses winzige, komplizierte Organ hat etwa 20 000 Hörhärchen und 30 000 Nervenendungen. Wie sollte sich solch ein komplexes Hörorgan durch Zufall entwickeln?

Säugetiere erhalten ihre Körpertemperatur durch komplexe Vorgänge aufrecht, Reptilien jedoch nicht.

 In Verbindung mit dem Aufbau des Knochengerüsts taucht zwischen Reptil und Säugetier eine weitere zu erwähnende Schwierigkeit auf:

Die Beine der Reptilien sind ja in der Regel SEITLICH am Körper verankert, so dass der Bauch dem Boden sehr nahe ist oder ihn sogar berührt, wohingegen sich die Beine der Säugetiere UNTEN am Körper befinden, so dass sie sich deutlich vom Boden abheben können.

Ein Evolutionbefürworter bemerkte hierzu: „Diese Veränderung, die nur geringfügiger Natur zu sein scheint, hat allerdings tiefgreifende Veränderungen im Skelett und in der Muskulatur erforderlich gemacht.“

Dann kam er auch noch auf einen weiteren wesentlichen und wichtigen Unterschied zwischen Reptilien und Säugetieren zu sprechen:

„Endlich hat sich bei den Säugetieren das Gebiss sehr beachtlich weiterentwickelt. An Stelle der einfachen Stiftzähne der Reptilien, findet sich nunmehr eine VIELZAHL verschiedenartigster Säugetierzähne, die dazu da sind, die Nahrung zu fassen, abzubeißen, zu durchbohren, abzuschneiden, zu zerquetschen und zu zermahlen.“

Woher stammt die "IDEE" all dieser komplexen Zahnstrukturen und woraus sollen sie sich entwickelt haben?

Eine grundlegende Überlegung in Verbindung mit der scheinbaren Höherentwicklung der Arten:

Bei einer angeblichen Entwicklung von Amphibien zu Reptilien wäre es nötig geworden, dass Abfallprodukte bei der Embryonalentwicklung in der Eischale nicht mehr als HARNSTOFF, sondern als HARNSÄURE ausgeschieden worden wären, da HARNSTOFF im beschalten Ei auf den Embryo tödlich wirkt!

Wäre aber aus einem Reptil schließlich ein Säugetier geworden, hätte eine UMKEHR stattfinden müssen, da SÄUGETIERE genauso wie AMPHIBIEN ihre Abfallprodukte wieder als HARNSTOFF ausscheiden.

Damit wäre die Evolution zu einer höheren SPEZIE offensichtlich RÜCKWÄRTS verlaufen, etwas, was von der Theorie her, in Verbindung mit der Höherentwicklung der Arten, nicht erwartet wird.


Die KLÜFTE zwischen den Grundarten der Lebensformen sind deutlich zu sehen und es gibt keine fossilen Beweise wie diese überbrückt wurden, weder von den Amphibien zum Reptil noch vom Reptil zum Vogel oder vom Reptil zum Säugetier!

Es fehlen sämtliche Zwischenformen die eigentlich in grosser Zahl vorhanden sein müßten, da gemäß den Evolutionsbefürwortern Jahrmillionen vergingen bis die Entwicklung von einer Grundart in die andere abgeschlossen wäre.

Des weiteren liefert die ET keine Erklärung wie Zwischenformen bei der Entwicklung grundlegend neuer Mechanismen, wie z. B. von einer Embryonalentwicklung im beschalten Ei ausserhalb des Körpers ( Reptilien ) bis hin zur Austragung im eigenen Körper mit den dazu komplexen Systemen wie Gebärmutter, Plazenta und Milchdrüsen zur Versorgung des Embryos nach der Geburt mit den all dazu gehörenden Instinkten ( Säugetiere ) in Jahrmillionen hätte langsam entwickeln können!

Ein Theorie die nachweislich nur in den Köpfen der Kreationistengegner existiert und deren Befürworter Ähnlichkeiten im Aufbau der Lebensformen als Beweis einer vermeintlichen Abstammung und Weiterentwicklung der Lebensformen heranziehen und hineindeuten und darin NICHT den KONSTRUKTEUR erkennen, der in den unterschiedlichen Lebensformen offensichtlich ähnliche bewährte Konstruktionsprinzipien verwendete , kann das nur auf eine VERBLENDUNG zurückzuführen sein, die sich daraus ergibt, dass man sich keiner intelligenten Schöpfermacht unterwerfen möchte!

DAS scheint das eigentliche Grundproblem aller Evolutionsbefürworter zu sein und der Hauptgrund überhaupt, warum diese unbewiesene Theorie überall so leichtgläubig mit Kusshand angenommen wurde.
Sie entsprach und entspricht dem Zeitgeist einer Welt, die sich nichts und niemandem mehr verantworten möchte!


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 05:01
@emanon

Hallo emanon!
emanon schrieb:Der "Wissenschaft" der Zeugen vielleicht, mir ist keine Befestigung bekannt und den Astronomen auch nicht.
Auf den Fotos der Astronauten "schwebt" die Erde im ALL im NICHTS, genauso wie es auch in diesem Bibeltext durch den inspirierten Bibelschreiber ausgesagt wurde.

Das war gemäß dem damaligen Verständnis zur Erde und ihre Befestigung im All, welches die umliegenden Hochkulturen lehrten, revolutionär!

Denn bei all deren Vorstellungen, ruhte die Erde immer auf ETWAS ( Bergen, Säulen etc. )
emanon schrieb:mir ist keine Befestigung bekannt
Natürlich keine sichtbaren, aber "befestigt" ist die Erde bei ihrem Umlauf um die Sonne ohne Zweifel schon!

Zwei "GESETZE" ( Kräfte ) halten die Erde "UNSICHTBAR" auf ihrer Bahn!
emanon schrieb:Die Astronomen sehens eher so, dass sie in Schieflage durchs All eiert und irgendwann ihren Mond verliert.
Kein Respekt vor der Schöpfung kann ich da nur sagen, wenn man zu solch äusserst spekulativen Ansichten kommt!
emanon schrieb:Die Bibel ist etwas älter aber weder besser noch glaubhafter.
Eine solche Beurteilung würde ich nur jemandem zutrauen, der entweder Religion verachtet oder von der Materie wenig Ahnung hat!


Gruß, Tommy


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 05:36
@emanon

Hallo emanon!
emanon schrieb:Das alles ist weder ein Beleg für die Existenz eines Gottes noch dafür, dass deiner der Richtige ist und schon garnicht dafür, dass irgendein Gott jemals etwas geschaffen hat.
Es ist ein Beleg für eine intelligente Konstruktion , welches einen intelligenten Konstrukteur voraussetzt!
emanon schrieb:Der Nervus laryngeus recurrens widerspricht auch jedem intelligenten Design.
Aber brauchts das angesichts der Performance der hier anwesenden Fanboys wirklich noch?
Dieses fadenscheinige Argument eines R. Dawkins und anderer ist schon lange widerlegt und bezeugt nichts weiter als die Arroganz der Unwissenden!

Gründliche Forschungen zum Verlauf dieses Nerves haben ergeben, dass er weitere wichtige Funktionen erfüllt und dass daher sein Verlauf gut begründet ist!

Im Internet kannst du dich gerne mit den dazu geführten Studien auseinandersetzen.

Es ist immer wieder bemerkenswert, wie schnell und gern sich Evolutionsbefürworter, bei von ihnen zunächst nicht verstandenen Konstruktionsprinzipien, zu Äußerungen gegen göttliches Design hinreißen lassen.

Ähnliches war z. B. bei scheinbar rudimentären Organen,wie z. B. der Blinddarm zu lesen, was dann allerdings später durch ein besseres Verständnis zu Sinn und Zweck des Organs, widerrufen werden musste!


Gruß, Tommy


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 08:12
@Optimist
Widmen wir uns einmal der Ausgangsfrage
emanon schrieb:...warum das Schnabeltier ein Beleg gegen die ET sein soll...
Dann stellen wir fest, dass du keinerlei Beleg finden konntest der aufzeigt, dass das Schnabeltier die ET widerlegt.
Nun versuchst du dich in der Beweislastumkehr und möchtest dass ich dir erkläre aus welchen Vorformen sich das Schnabeltier entwickelt hat.
Das (Beweislastumkehr) wird gerne gemacht, zeugt aber lediglich davon, dass du mit deinem Ansinnen auf epischer Breite gescheitert bist und deine Aussage nicht verifizieren konntest.
Ich denke soweit sind wir d'accord.
Optimist schrieb:Der Fossilbericht zeigt, dass verschiedene und sehr komplexe Lebensformen plötzlich und voll entwickelt auftraten.
Da es nicht von dir stammt darf ich mal deutlicher werden. Das ist in seiner Hirnlosigkeit schon ergeifend und der Kollege kann sich meines Mitleids sicher sein.
Wie kommt es zu Fossilien? Wikipedia: Fossilisation
Es müssen also ganz viele Umstände zusammentreffen, damit ein Lebewesen fossiliert. Das passiert entsprechende selten.
Wenn du dir dann noch vorstellen kannst, dass die nicht alle an der Oberfläche rumliegen, dir zudem noch vor Augen hältst wie gross die Erde ist, nicht alle Gebiete zugänglich sind und die zugänglichen nicht ganz umgepflügt werden können, dann kommst du langsam in die Lage die Chancen auf einen vollständigen Fossilbericht abschätzen zu können. Bewegungen der Erdkruste mit den entsprechende Verschiebungen, Auffaltungen ect. hab ich jetzt extra aussen vor gelassen, aber auch dir dürfte bewusst sein, dass sich dahingehend seit damals einiges getan hat, nicht umsonst kann man in den Alpen Versteinerungen von Muscheln und Korallen finden (und die stammen nicht von der Sintflut :D )
Der Mensch, der dir diese Bankrotterklärung geschickt hat, ich wiederhole es nochmal
Optimist schrieb:Der Fossilbericht zeigt, dass verschiedene und sehr komplexe Lebensformen plötzlich und voll entwickelt auftraten.
ist doch bestimmt auch auf den Fossilbericht des Menschen eingegangen, bzw. du hast ihn doch bestimmt danach gefragt.
Hier liegen eine ganze Reihe von Fossilien vor und die lassen sich nicht ansatzweise mit der Bibel erklären.
Wie geht ihr 2 damit um?

Zur Entwicklungsgeschichte des Schnabeltier kopier ich dir den Absatz aus Wiki, ich könnte dir dazu nicht mehr sagen.
Die fossile Geschichte der Schnabeltierverwandten ist dürftig belegt. Die ältesten bekannten Fossilien stammen aus der Kreidezeit und wurden im südöstlichen Australien gefunden. Es handelt sich um Kieferknochen der Gattungen Steropodon und Teinolophos, die wohl nahe Verwandte des rezenten Schnabeltiers darstellen. Die Kieferknochen trugen noch Backenzähne, waren aber von der Größe her mit denen der heutigen Tiere vergleichbar. Auch eine Gattung aus dem Miozän, Obdurodon, hatte noch Zähne. In Argentinien wurden Zähne aus der Periode des Paläozän gefunden, die denen Obdurodons ähneln und sehr eindeutig als Zähne einer nahe verwandten Art erkennbar sind; sie waren allerdings doppelt so groß. Das zugehörige Tier wurde Monotrematum sudamericanum genannt, es ist bislang der einzige außeraustralische Fund eines Schnabeltierverwandten. Von der Gattung Ornithorhynchus sind die ältesten Funde rund 4,5 Millionen Jahre alt, vom heutigen Schnabeltier fand man bis jetzt keine Hinweise, die älter als 100.000 Jahre alt sind.
Wikipedia: Schnabeltier#Systematik_und_Entwicklungsgeschichte
Selbst da gibts also Fossilien von Vorfahren, wenn auch bisher recht wenig.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 08:42
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Ich habe das sehr wohl begriffen! Trotzdem fehlt der ET die Grundlage, wenn es keine sinnvolle Erklärung dafür gibt, woher das Leben überhaupt kommt!
Ergreifend, aber Quatsch.
Wenn du dir einen Maler kommen lässt um dein Zimmer zu streichen, dann muss er auch nicht wissen wie das Haus entstanden ist, es ist schlicht und ergreifend nicht seine Aufgabe. Ebenso ist es nicht Aufgabe der ET die Entstehung des Lebens zu erlären, dafür gibts andere Theorien.
Dass das nicht in Kreationistenschädel geht finde ich sehr bezeichnend.
Tommy57 schrieb:Auf den Fotos der Astronauten "schwebt" die Erde im ALL im NICHTS, genauso wie es auch in diesem Bibeltext durch den inspirierten Bibelschreiber ausgesagt wurde.
Die Inspiration war für den Pöppes, denn es gibt weder einen festen Punkt für die Befestigung, noch eine Befestigung und angesichts vielen anderen Gestirne, die man auch schon damals mit blossem Auge sehen konnte, von einem Nichts zu sprechen ist bestenfalls dumm.
Geht man zudem davon aus, dass der Text auf der Inspiration durch einen Gott beruht, dann scheint der damals noch im Vorschulalter gewesen zu sein.
Wie kann man sich solche Eseleien als grossen Wurf (da gabs doch mal was :D ) zurechtlügen?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 09:06
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Es ist ein Beleg für eine intelligente Konstruktion , welches einen intelligenten Konstrukteur voraussetzt!
Das glaubst du.
Genauso wie du glaubst es gäbe die Menschen erst seit etwas über 6000 Jahren, die Bibel sei wissenschaftlich korrekt, die ET sei falsch und der treue und verständige Sklave bekäme ständig helleres Licht.
Tommy57 schrieb:Gründliche Forschungen zum Verlauf dieses Nerves haben ergeben, dass er weitere wichtige Funktionen erfüllt und dass daher sein Verlauf gut begründet ist!
Dann teil diese Wissen doch bitte mit der Welt, oder stelle den Link zu der Forschungsarbeit ein.

Keiner Religion, Sekte, Splittergruppe, Glaubensgemeinschaft oder wem auch immer ist es bisher gelungen die Existenz eines Schöpfers hinreichend zu belegen, ganz gleich was Selters oder Brooklyn dir da eingepflanzt hat.
Das gibt übrigens auch der nicht fanatische Teil der Gläubigen weltweit zu.
Unter anderem heisst es deshalb auch Glaubenslehre.
Da kannst noch so viel rumschreien und mit den Füssen aufstampfen, es ändert nichts an den Tatsachen.
Du kannst ja gerne glauben was du willst, aber schenk dir doch Eseleien wie sich einzureden die Bibel sei wissenschaftlich korrekt oder die Existenz eines Gottes wäre bewiesen.
Damit erntest du bestenfalls Mitleid, mehr nicht.


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 10:07
@emanon
Hab Eure Antworten noch nicht lesen können.

Bin aber auf folgendes Buch gestoßen, das hier angeboten wird.:
Warum haben die meisten Menschen so große Angst vor dem Tod? Die Antwort ist erstaunlich einfach: weil sie unwissend sind! Dieses Buch lüftet das Geheimnis über das wahre Wesen des Todes und liefert fundierte Beweise seriöser Sterbeforscher, Mediziner, Quanten- und Biophysiker für ein Leben nach dem Tod. Außerdem zeigt es, dass alles im Einklang mit den Lehren großer spiritueller Meister – wie Jesus, Sri Maharaj und Sri Yukteswar – steht. Naturwissenschaft, Philosophie und Spiritualismus vereinigen sich zunehmend, um den Tod als das zu offenbaren, was er ist: ein höchst lebendiger Schöpfungsakt des Hinübergehens in eine andere Seins-Sphäre, damit die Entwicklungsreise unserer Seelen auch im Jenseits weitergehen kann. Mit diesem Wissen verliert der Tod seinen Schrecken. Mehr noch, wir können ihm sogar neugierig und erwartungsvoll entgegensehen, sobald wir uns verinnerlicht haben: ... tot sein heißt lebendig bleiben!

Alles Spinnerei in Deinen Augen?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 10:27
@Optimist
Um das beantworten zu können müsste ich das Buch kaufen.
Loibl ist Jurist und Kaufmann, von seiner Ausbildung also weder qualifiziert etwas zum medizinischen, biochemischen oder physikalischen Aspekt des Themas beizutragen.
Ich werde von einem Kauf absehen und mich weiterhin mit den wissenschaftlichen Studien auf dem Gebiet auseinandersetzen.
Zur Nahtoderfahrung gibts aber auch einen Thread auf Allmy, da kannst du meine Meinung lesen wenn du möchtest.
Ich hab ernsthafte Probleme damit Menschen, deren körperliche Funktionen gerade kollabieren und die sich in einem Zustand befinden in dem sie noch nicht einmal 1+1 zusammenzählen können, absolute Klarheit und noch nie dagewesene sensorische Fähigkeiten zu unterstellen..
Diese Skrupel kennen Esoteriker nicht. :D


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 10:33
@emanon
Danke für Dein Feedback. :)

Bei Nahtoderfahrungen bin ich auch sehr zwiegespalten was ich davon halten soll. Aber ist eben auch ein anderes Thema.
Werde vielleicht mal in diesen Thread reinschauen (leider komme ich im Moment nicht dazu, habe schon zu tun, dass ich in den Threads wo ich immer bin mit nachlesen hinterher komme :) ).


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 18:09
@emanon


mythologie betreffs vorstellungen der erde gehören offenbar nicht zu deinem wüssensschatz .

während bei griechen die erde von atlas getragen wurde

220px-Singer Sargent John - Atlas and th

, der zudem mit pleione auch noch die plejaden erschaffte , und im östlichen kulturkreis die erde auf elefanten ruhte :

url

berichtet die bibel wahrheitsgetreu ,dass die erde an "nichts" aufgehängt ist , und das widerspricht sich selbst heutigen objektiven wissenschaftlichen erkenntnissen nicht , obwohl die bibel kein wissenschaftsbuch ist.

aber ehrliche wissenschaft und ehrliches bibelverständnis widerspricht sich nirgends.


(Hiob 26:7)  7 Er spannt den Norden aus über dem leeren Raum, Hängt die Erde auf an nichts;


das du den "aufhängungspunkt" suchst ist wohl deiner unfähigkeit geschuldet poetische sprache zu verstehen.
dennwenn etwas an nichts aufgehängt ist ,dann ist es einfach NICHT aufgehängt .dazu müsste man allerdings auch mal von 12 bis mittag denken können und von seiner eingehämmerten bibelaversion abstand bekommen ,zumal wenn man so gern von aberglaubenclubs quaselt.

aber nunja , unterscheidendes denken wird nur im eigenen wahnsystem mehr schlecht als recht betrieben und durch gerechtigkeitkeit zeichnet sich das nunmal nicht ab , und das zahnarztwartezimmer quillt mal wieder über :D


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 18:25
emanon schrieb:Zustand befinden in dem sie noch nicht einmal 1+1 zusammenzählen können, absolute Klarheit und noch nie dagewesene sensorische Fähigkeiten zu unterstellen..
das hatte ich auch bis meine mutter mir von ihren nahtoderlebnis erzählte und in allen Einzelheiten beschreiben konnte was um ihr passiert ist und sogar wusste was die Ärzte sagten ......


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 18:27
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:mythologie betreffs vorstellungen der erde gehören offenbar nicht zu deinem wüssensschatz .
Wie albern.
Das war weder Thema noch könntest du dein dumpfen Vortrag belegen.
Brauchtest du mal wieder ein paar Buchstaben für deinen Counter?

Anstatt hier hilflos Nebelkerzen aufzufahren könntest du deinem Glaubensgeossen ja mal argumentativ zur Seite stehen.
2 Dinge stehen unter anderem im Fokus: Die Widerlegung der ET und Belegung der Existenz Gottes.
Aber da reichts wahrscheinlich weder zum Einen noch zum Anderen. :D


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 18:34
emanon schrieb:Loibl ist Jurist und Kaufmann, von seiner Ausbildung also weder qualifiziert etwas zum medizinischen, biochemischen oder physikalischen Aspekt des Themas beizutragen.
er hat lediglich die Informationen der unterschiedlichsten (qualifizierten) quellen einer eigenanalyse unterzogen und diese in einem buch zusammengefasst - dafür muss man keine Qualifikationen haben.

----> ich habe das buch gelesen weil es immer interessant ist neue Sichtweisen zu hinterfragen - ich muss ja nicht alles annehmen :)


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 18:39
@-Therion-
Das ist ja alles schön und gut, aber Loibl hat keine erkennbar wissenschaftliche Ausbildung in den relevanten Bereichen.
Hat er in seinem Buch interpretiert ud kommentiert?
Dann wahrscheinlich nicht auf wissenschaftlicher Grundlage.
Wenn man die nicht haben will, dann kann man auch Grimms Märchen nehmen.
Eine Auflistung einzelner Fälle hat bestenfalls Anekdotencharakter und um über Lommels oder Parnias Studien zu sprechen ist wohl angeraten die Studio zu lesen und nicht das Buch von Loibl.
Sollte mehr drin stecken als ich erwarte, dann wird man bestimmt noch davon hören.


melden

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 19:03
emanon schrieb:Eine Auflistung einzelner Fälle hat bestenfalls Anekdotencharakter und um über Lommels oder Parnias Studien zu sprechen ist wohl angeraten die Studio zu lesen und nicht das Buch von Loibl.
ja da hast du schon recht und das buch erhebt ja auch gar nicht den Anspruch wissenschaftlich zu sein - der Autor will den menschen lediglich die angst vor dem sterben nehmen und ich wüsste nicht was daran verkehrt sein sollte.

das könnte von mir aus auch herr oder frau xyz geschrieben haben denn beim lesen muss sich sowieso jeder selbst ein Bild machen inwieweit er mit den Autor mitgehen kann/will oder nicht und wenn jemand Vorkenntnisse hat dann wird er auch wissen welche aussagen man für paare münze nehmen kann und welche nicht.
emanon schrieb:Hat er in seinem Buch interpretiert ud kommentiert?

Dann wahrscheinlich nicht auf wissenschaftlicher Grundlage.
er interpretiert hauptsächlich biblische texte aber auch die von anderen Religionen und ich wüsste nicht wie man diese aussagen auf einer wissenschaftlichen Grundlage kommentieren könnte :)

- also er stellt bezug her zu den neuesten Erkenntnissen der sterbeforschung, den Religionen und diversen Kulturen und das auf eine sehr objektive weise


melden
Anzeige
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Jesus ! Was würde er heute tun?

19.06.2015 um 19:19
@-Therion-
Würde Loibl diesem Anspruch gerecht
Optimist schrieb:...liefert fundierte Beweise seriöser Sterbeforscher, Mediziner, Quanten- und Biophysiker für ein Leben nach dem Tod. Außerdem zeigt es, dass alles im Einklang mit den Lehren großer spiritueller Meister – wie Jesus, Sri Maharaj und Sri Yukteswar – steht.
dann wäre er ein sicherer Anwärter auf mindestens einen Nobelpreis (wenn nicht er, dann die die "fundierten" Beweise geliefert haben).
Ich werde die zukünftigen Verleihungen verfolgen, gehe aber davon aus, dass er (und sie) dort nicht auftauchen wird.


melden
317 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden