weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus und Moral

508 Beiträge, Schlüsselwörter: Moral, Atheismus, Ethik
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 05:27
@neonnhn
neonnhn schrieb:siehst du dich selber also als Opfer einer körperlichen Fehlfunktion? also das bei dir einfach ein paar hormone/botenstoffe verrückt spielen?

Ansonsten würde ich dich glatt als puren Hedonisten bezeichnen^^
Keineswegs.
Das was ich beschrieb ist für mich persönlich mehr Theorie als Praxis. Auf mich persönlich bezogen, würden nun aber weitere Erklärungen zu privat werden.

Was in meinen Erläuterungen wohl noch fehlte, war der Satz, dass ich eine Welt in der man nur oder die meiste Zeit überwiegend Freude empfindet, auch nicht für sinnvoll oder gut halte.
Wie ich schrieb, so ist das Empfinden von negativen Gefühlen sinnvoll und wichtig.
Meine Ausführungen sollten nicht ausdrücken, dass man diese vermeiden sollte, sondern das man einen Gegenpol dazu braucht.
Nur positive oder nur negative Gefühle machen einen irgendwann kaputt. Ein gesundes Mittelmaß zu finden (was bei jedem anders sein wird), das ist die große Herausforderung des Lebens und dieses Mittelmaß erreicht man aber nicht, wenn man Gefühle vermeidet oder ignoriert.

Folgendes ist nun aus einem neutralen Standpunkt formuliert, für dieses Forum aber durchaus erwähnenswert, denn bei so mancher Person, die meint den Geist eines Verwandten gesehen zu haben, kann man vermuten, dass sich die Person vor ihren Verlustängsten oder dem Gefühl der Trauer fürchtet und diese mit dem Geistermodell verdrängen will.
Dagegen gibt es auch genügend Menschen, die Freude nicht sehen wollen oder können, selbst wenn sie direkt vor ihrer Nase sitzt.

Im hedonistischen Sinne (sofern ich das richtig verstande habe) ausschließlich nach Freude zu streben ist nach meiner Schlussfolgerung eher schon wieder ein Zeichen für psychische Probleme.


melden
Anzeige

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 08:14
Die behaubtung des Anfangsposts das Atheisten aufgrund ihrer Weltanschaung keine Moral besitzen können finde ich persönlich zutiefst beleidigend.

Moral kann durchaus auch ohne ein höheres Wesen, durch abstimmung mit seiner Umgebung, dem überlegten und aktzeptierten Maßstäben einer Gesellschaft entstehen.

Mal abgesehen davon das die "religiös vorgeschriebene" Moral zum teil eine ist, die ich zutiefst ablehne da sie grausam und einfach nur falsch ist.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 08:45
@Adrianus
Adrianus schrieb: die ich zutiefst ablehne da sie grausam und einfach nur falsch ist.
Und da ist das Problem, man untnerscheidet das nicht nach menschlichen Verstand sondern weil es nur Religiös ist.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 08:49
Und da ist das Problem, man untnerscheidet das nicht nach menschlichen Verstand sondern weil es Religiös ist.
Persönliche Frage an dich:
Findest du Pedophilie sollte moralisch gut geheißen werden?
Findest du Gewalt moralisch vertretbar?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 08:53
@threadkiller
Und direkt noch die Frage hinterher:
Egal was du auf diese Fragen antwortest, hast du diese Antworten mit Hilfe deines "menschlichen Verstand"s gefunden oder auf Grund deiner religiösen Überzeugung (sofern du eine haben solltest)?


melden

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:02
@BlackFlame
BlackFlame schrieb:Findest du Pedophilie sollte moralisch gut geheißen werden?
Findest du Gewalt moralisch vertretbar?
Ich antworte mal ohne gefragt zu sein.

Zu 1. Pedophilie war eine lange Zeit in der Gesellschaft aktzeptiert, im Antiken Griechenland gehörte es zum guten Ton. Heutzutage ist es moralisch verwerflich, ich stimme dem zu. Allerdings wird der Begriff Pedophilie heutzutage instrumentiert und für andere Zwecke missbraucht, der Begriff ausgedünstet bis man sogar Bilder von 17jährigen in Badekleidung als Kinderpornos bezeichnet (aktuelle Deutsche Gesetzgebung, siehe Jugendpornographie).

Zu 2. Ja, ich finde Gewalt, in gewissen Situationen, moralisch vertretbar. In anderen Situationen nicht.
Gewaltanwendung zur Selbstverteidigung, zur Verteidigung von Schutzlosen etc ist moralisch vertretbar, eventuell sogar im Moralsinne gefordert.
Gewalt aus niederen Gründen, um sich eine bessere Position zu verschaffen etc hingegen finde ich nicht aktzeptabel und moralisch verwerflich.


Diese Moralvorstellungen habe ich durch eigenständiges denken im Konsens zur Gesellschaft selbst für mich erstellt.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:08
@Adrianus
Ich versuche mal von dem, was ich für @threadkiller nach seinen Antworten geplant hatte, noch nicht allzu viel vorwegzunehmen, aber trotzdem noch eine weitere Frage an dich:
Wenn jetzt jemand wie ich, der sich nicht an den gängigen religiösen Schriftstücken orientiert und somit von sich behauptet, er habe ausschließlich seinen menschlichen Verstand benutzt, aussagen würde, dass ich zu beiden Fragen eine gänzlich umgekehrte Ansicht habe, was würde dann in dir vorgehen, wenn du über meinen Standpunkt nachdenkst? Würdest du auf diese Aussagen reagieren und wenn ja, wie?


melden

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:12
@BlackFlame
1. Ich würde es zumindest als dein Recht auf Freie Meinungsäusserung aktzeptieren.

aber

2. Ich würde eine recht eindeutige Meinung über deine Person und dein Verhalten bilden die mir einen näheren Kontakt mit dir wohl eher unwarscheinlich machen würde. Auch würde ich entsprechende Vorsichtsmaßnahmen anstreben um sicherzugehen das deine abweichenden Moralvorstellungen keinen Schaden an mir oder nahestehenden zur Folge hat (Da du ja dann offensichtlich Pedophilie und körperliche Gewalt aus Eigenzweck gutheist)


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:17
@Adrianus
(Nach wie vor die hypothetische Annahme, dass ich diese Aussagen in der Form ausgesagt hätte. )
Also fändest meine Aussagen schlecht, obwohl ich sie nicht auf Grund einer Religion, sondern durch eigene Überlegung getroffen hätte und hättest sie auch auf Grund eigener Überlgungen für schlecht befunden und dich dabei nicht an einer Religion orientiert?


melden

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:18
@BlackFlame
Simple antwort, Ja


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:26
@Adrianus
Somit widerspricht das zweifelsfrei der Annahme von @threadkiller , dass religiöse Moralvorstellungen nur auf Grund ihres religiösen Charakters für schlecht befunden würde, weil es ja scheinbar egal ist, ob ich meine hypothetischen Aussagen mit meinem Verstand oder meiner Religion begründet hatte.

Zumal ja die Formulierung "zum Teil" schon ausgedrückt hattesst, dass religiöse Moral nicht gänzlich schlecht sein muss. Wobei es, wie schon gesehen, letztlich egal zu sein scheint, ob eine Moralvorstellung in einer religiösen Schrift erwähnt wurde oder von einem selbstständig menschlichen Verstand ausgearbeitet wurde - sowohl für den Fall des für Gut wie auch des für Schlechts befindens.


melden

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:33
@BlackFlame
Ich wiederspreche den religiösen Moralvorstellungen nicht weil sie religiös sind, sondern weil sie durchsetzt sind von Moral der ich wiederspreche. Es gibt durchaus gute Moralvorstellungen auch in der Religion, jedoch ist der leidliche Fakt der, das diese guten im Scheinwerferlicht stehen, die ganzen verwerflichen jedoch totgeschwiegen, und dennoch befolgt werden.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:42
@Adrianus
Adrianus schrieb: religiösen Moralvorstellungen
Was ist denn eigentlich eine religiöse Moralvorstellung?
Nur weil in den dicken Schwarten etwas steht muss es automatisch religiös begründet sein?

Wenn da also etwas vom "Erdenrund" steht, dann ist die runde Form des Planten eine religiöse Weltanschauung? Wohl kaum, oder?


melden

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:44
@WüC
Das ist jetzt, ums mal hart zu formulieren, einfach nur sinnlose Wortspielerei.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:46
@Adrianus
Sry, ich frag nur! Ich versteh bei eurem Gespräch nicht genau worum es eigentlich geht wenn ihr von "religiöser Moral" sprecht.
Ich frag mal anders:
Wann ist eine Moral religiös und wann nicht?


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:48
Adrianus schrieb:einfach nur sinnlose Wortspielerei
Das war ein Beispiel - eine Analogie. Weder provokant, noch abwertend formuliert.
Was daran sinnlos sein soll...naja auch egal.


melden

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:50
@WüC
Als Religiöse Moral bezeichne ich die Gesamtheit der in einer Religion begründeten Moralvorstellung.

Und Ja, es kann durchaus vorkommen das sich diese Moralvorstellung in manchen Schnittpunkten mit nichtreligiösen überschneidet.


melden
habe-fertig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:57
@Adrianus
Adrianus schrieb:Als Religiöse Moral bezeichne ich die Gesamtheit der in einer Religion begründeten Moralvorstellung.
Sry, jetzt wirst eh gleich wieder schimpfen.....welche wären denn das? Woran erkennt man die?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 09:59
habe-fertig schrieb:Was ist denn eigentlich eine religiöse Moralvorstellung?
Nur weil in den dicken Schwarten etwas steht muss es automatisch religiös begründet sein?

Wenn da also etwas vom "Erdenrund" steht, dann ist die runde Form des Planten eine religiöse Weltanschauung? Wohl kaum, oder?
Religiöse Moral ist für mich diejenige, die sich nur durch eine Religion begründet.

Wenn einer kein Fleisch isst, weil er das Töten von Tieren barbarisch und dadurch moralisch verwerflich hält, dann ist das ja in Ordnung.
Wenn einer aber kein Fleisch isst, weil eine Religion das Gebot formuliert "Du darfst kein Fleisch essen!", dann wirft das automatisch die Frage auf, ob die Moral wie eben, vom eigenen Verstand kommt und nur zufällig in der Religion so formuliert wurde oder ob das Gebot einfach aus der Religion 1:1 adaptiert wurde und nur irgendwie mit Hilfe der Religion gerechtfertigt werden soll.


melden
Anzeige

Atheismus und Moral

16.09.2012 um 10:02
Die 10 Gebote: Religiöse Moralvorstellung

ZAP (Zero Aggression Principle): Eine nichtreligiöse Moralvorstellung


melden
276 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden