weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus und Moral

508 Beiträge, Schlüsselwörter: Moral, Atheismus, Ethik
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

10.10.2011 um 10:54
@neonnhn
neonnhn schrieb:Ihr richtet euch nach irgendwelchen idealisierten Vorstellungen, die euch ein vermeintliches Wohlgefühl verursachen, ignoriert aber, dass diese Gefühle ohne eine vermeintlich unbegreifliche höhere Kraft absolut profan sind und keinerlei logisch begründbare Bedeutung haben.
"absolut profan"
Wenn es keine hoehere Macht gibt dann ist alles Profan
Etwas wegen eienr Eigenschaft abzulehnen die alles erfuellt ist dumm.

'keinerlei logisch begründbare Bedeutung"
Natuerlich haben sie eine logisch begruendbare Bedeutung
Sie konstituieren meinen Willen..

Wenn ich allein auf diesem Planteten waere dann waere mein Wille allein fuer Moral voellig ausreichend.
Was ich will waere dann richtig weil ich es fuer richtig halte und niemand da ist der mir widersprechen koennte den es betreffen wuerde oder den es etwas anginge

Da dies aber nicht der Fall ist. Ich nicht allein bin.
gibt es nicht nur meinen Willen sondern auch noch den Willen der anderen.

Also bilden wir alle zusammen aus unserem jeweiligen Willen einen Kompromiss.

Das Beduerfnis der Ueberwiegenden Mehrheit von uns nicht getoetet zu werden ist viel groesser als das Beduerfnis Menschen zu toeten
Also lautet der Kompromiss " das Toeten von menschen ist falsch ."
Es ist ein "guter" Kompromiss weil er der ueberwiegdenn Mehrheit der Menscheit mehr gibt als er ihr nimmt(Jeweils gemessen an ihrem jeweiligen Willen)

Ein "schlechter" Kompromiss waere dann zb etwas was uns allen gemessen an unserme jeweiligen Willen mehr nimmt als uns gibt.
(Wir koennten uns zb schlicht irren )

Und so entwicklet man aus einem individuellen Gefuehl eine Geselschaftliche Moral..

Das mag dir ja alles schrecklich profan vorkommen

Aber im Vergleich zu jemand schreibt in der Bronzezeit seine Vorstellungen von Moral in ein Buch und von da an haben wir uns alle daran zu halten weil es angeblich Gottes wille ist.
Ist es immer noch vorzuziehen...


melden
Anzeige

Atheismus und Moral

10.10.2011 um 11:03
neonnhn schrieb: Wenn es keine höhere Kraft gibt, dann sind alle eure Gefühle lediglich biologische mechanismen in einer Welt ohne Ziel.
Was ist denn das Ziel, wenn es eine wie auch immer geartete höhere Kraft gibt?


melden

Atheismus und Moral

10.10.2011 um 15:51
@JPhys
JPhys schrieb:Also bilden wir alle zusammen aus unserem jeweiligen Willen einen Kompromiss.

Das Beduerfnis der Ueberwiegenden Mehrheit von uns nicht getoetet zu werden ist viel groesser als das Beduerfnis Menschen zu toeten
Also lautet der Kompromiss " das Toeten von menschen ist falsch ."
Es ist ein "guter" Kompromiss weil er der ueberwiegdenn Mehrheit der Menscheit mehr gibt als er ihr nimmt(Jeweils gemessen an ihrem jeweiligen Willen)

Ein "schlechter" Kompromiss waere dann zb etwas was uns allen gemessen an unserme jeweiligen Willen mehr nimmt als uns gibt.
(Wir koennten uns zb schlicht irren )

Und so entwicklet man aus einem individuellen Gefuehl eine Geselschaftliche Moral..
Ich würde gar nicht sagen dass man so eine gesellschaftliche Moral entwickelt, sondern einen zweckrationalistischen Gesellschaftsvertrag.
Im Rahmen dieses Konzeptes ist objektiv begründbar was gut und was schlecht ist. Und zwar:gut oder schlecht hinsichtlich der Gewährleistung der eigenen Bedürfnisse.
In der Tat kann man so den Kompromiss als gut oder schlecht bewerten, aber nicht moralistisch als gut oder böse. Es ist rein zweckrationalistisch und nicht moralistisch, das was du beschreibst ist also zunächstmal ein Gesellschaftsvertrag.


melden

Atheismus und Moral

10.10.2011 um 16:15
@neonnhn
Atheisten behaupten oft, dass die Welt ohne Religion eine bessere wäre.
Wie kommt man eigentlich darauf?
Das müsstest du die Fragen, die dass behaupten. Und das sind ja nicht alle Atheisten.
Du könntest evtl Bücher von Dawkins oder Hitchens lesen. Die beschreiben sehr ausführlich was sie am Glauben ablehnen.
Wenn man das menschliche Leben nur an Erkenntnissen der Wissenschaft ausrichten würde, dann würde es doch überhaupt keine Moral mehr geben.
Aha. Das ist eine ziemlich gewagte Aussage. Wie kommst du darauf?
Es gäbe um genau zu sein nicht mal mehr gemeinsame Ziele mehr weil es keinen gemeinsamen Konsens gibt.
Auch hier: Wie kommst du darauf?
Wenn es einen geben würde müsste uns die große "Evolution" letztenendes diesen kollektiv eingeben.. aber ich bezweifle mal, dass das passieren wird.
Bitte?
Also was bitte liebe Atheisten (...) ist die moralische konsequenz des Atheismus? gibt es überhaupt eine? und wenn nein.. hat z.B Hitler dann überhaupt etwas falsch gemacht? Er hat doch nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gehandelt oder nicht? (wenn auch äußerst fragwürdige natürlich).
Wirklich? Du fragst ernsthaft ob Hitler:
- alles Richtig gemacht hat
- nach Wissenschaftlichen Erkenntnissen gehandelt hat

Ich muss das jetzt fragen: Bist du irgendwie dumm im Kopf? Geistig zurückgeblieben etwa? Wie kommt man sonst auf so eine Frage?
Und ja dieser Thread ist ein bischen provokativ gemeint :D
Da musst du aber noch üben, Kleines.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

10.10.2011 um 16:41
@RaChXa
RaChXa schrieb:Es ist rein zweckrationalistisch und nicht moralistisch, das was du beschreibst ist also zunächstmal ein Gesellschaftsvertrag.
1)Ja das ist ein Gesellschaftsvertrag
Und am Zweck oriniert
Und rational betrachte ich mal als Lob..
Und nein das IST ein moeglicher Moralbegriff
Ob ein moralbegriff "gut" oder "schlecht" ist kann man nur in relation zu einem anderen Moralbegriff klaehren...

2)Wenn du unabhaenig davon ueber Moral auf einer rationalen Basis diskutieren willst
Musst du dich vorher erst mal fragen was du fuer Gut und richtig haelst.
Also eine Grundsaetzliche Definition treffen
Aus den Frueheren posts des Diskusionserstllern hat sich aber ergeben dass er solche definitionen nur anerkennt wenn sie von einem vermeidlich hoeheren Wesen aufgestellt werden
Und deshalb glaubt atheisten koennen keine solche haben
Daher bin ich auf diese Moeglichkeit hier nicht eingegangen.

3)Wenn du Moral auf einer irrationalen Basis diskutieren willst
So nach dem Motto das "fuehlt" sich aber falsch an
Da bin ich nur nicht der richtige fuer


melden

Atheismus und Moral

12.10.2011 um 18:31
@JPhys
JPhys schrieb:Ob ein moralbegriff "gut" oder "schlecht" ist kann man nur in relation zu einem anderen Moralbegriff klaehren...
Erstens das und zweitens braucht man einen Maßstab hinsichtlich welchem man bewertet ob der eine besser ist als der Andere.
JPhys schrieb:Und nein das IST ein moeglicher Moralbegriff
Es ist ein ethischer Standpunkt aber kein Moralbegriff. Die im Gesellschaftsvertrag kodifizierten Vorschriften sind per se keine moralischen Wahrheiten. Aus einem bestimmten ethischen Standpunkt betrachtet kann man aber ggf. eine naturalistische Moral daraus herleiten.
Man kann aber auch unter Vernachlässigung moralischer Bewertungen sagen: ein Gesellschaftsvertrag ist zweckrationalistisch korrekt hinsichtlich eines ganz bestimmten Zwecks, welcher da ist der Konsens der Mehrheit. Auch wird der Inhalt des Gesellschaftsvertrags dann nicht moralistisch bewertet, sondern nur im Hinblick auf die Zielsetzung bewertet.
Es ist ein Unterschied ob man sagt etwas sei richtig hinsichtlich einer bestimmten Zielsetzung oder ob man sagt es sei moralisch richtig. Wobei ich dir z.T. zustimmen kann, dass man das gleichsetzen kann wenn man Moral nur deskriptiv meint, und nicht moralistisch. Die meisten, so wohl auch der TE verstehen unter Moral aber absolute moralische Wahrheiten, die objektiv existieren.

Man muss da unterscheiden zwischen Ethik und Moral. Amoralismus ist ja auch keine Moral aber ein ethischer Standpunkt. Gemäß deiner Def. wäre Amoralismus aber auch eine Moral.


melden
JPhys
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus und Moral

12.10.2011 um 19:24
@RaChXa
Also gut du hast dir offensichtlich eine Menge gedanken gemacht

Ein paar anmerkungen
1) Die definition von ethik und moral die du verwendest werden nicht von allen so verwendet..
ZB
Wikipedia: Moral

2)
Wenn du moral als absolute moralisch wahrheiten siehst
dann gibt es keine verschieden Moralbegriffe
Sondern nur versuche sich den absoluten wahrheiten anzunaehern..

Die Moralbegriffe wie in der obigen diskusion erwaehnt waeren dann auch alle ethsiche standpunkte..

3) Wie ich schon sagte und sich sage es nochmal die existenz einer objektiven moral ist unabhaenig von der Existenz eines hoechsten wesens

Jemand der denkt dass es ohen hoechstes Wesen keine Objektive moral geben kann
Glaubt nicht an objektive moral sondern an das recht des staerksten...

4)Amoralismus
Siehe oben
wenn du an objektive moral glaubst dann ist das eigentlich nur eine
Und amoralismus ist es nicht. Und als annaherung taugt er auch nicht weil er es nicht mal versucht..

Wenn nicht und du untershciedlich Moralbegriffe hast dann ist Amoralismus ein moralbegriff
so wie null eine zahl ist...


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 03:54
@JPhys
@SoundsLegit
@Keysibuna
@Warhead

Begründet mir doch mal bitte logisch, warum ihr nicht in ein Arbeitslager kommen solltet um den Hungernden in Afrika zu helfen. so 12 std am Tag. Oder von mir aus auch 16 std.


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:06
@neonnhn
In welchem Kontext beziehen sich dein Lager und die Hungernden auf den Titel des Threads??


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:10
@Warhead

Naja es geht darum, dass wenn es keine höhere Instanz gibt die sagt, welche Gefühle richtig und welche falsch sind, muss es doch der Logik nach gehen oder hast du da ne andere Idee?


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:11
@neonnhn
Warum sollten diejenigen und nicht du in das arbeitslager?
Bist du mehr wert?


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:14
@interrobang
Ich bin der Meinung, dass meine Abneigung gegen ein Arbeitslager mit göttlicher Vorsehung zu tun hat.

Bei Menschen, die nicht an eine höhere Kraft glauben würden es ja logischerweise nur niedere Instinkte sein, die diese Abneigung hervorrufen. Aber der Logik nach wäre es das beste, wenn alle so viel wie Möglich daran arbeiten, den Hunger auf der Welt zu beenden oder?


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:15
@neonnhn
Bei arbeitslagern steht bei mir der Humanismus im weg tut mir leid.


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:16
@interrobang
Was legitimiert denn den Humanismus für einen Atheisten?


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:16
@neonnhn
Richtig oder Falsch,Gut oder böse,das sind Wertigkeiten die stetem Wandel unterworfen sind,unabhängig von irgendeiner gedachten höheren Instanz
Aber trotzdem fehlt jeder Bezug zu deinem Lager und Hungernden,das ist schon ein surrealistischer Kunstthread was du jetzt anleierst


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:16
@neonnhn
Die Vernunft und Ethik.


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:17
@interrobang
Und was legitimiert für einen Atheisten Moral und Ethik?


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:18
@neonnhn
Abwegen von schlecht und gut. Kannst du das nicht?
Es wird versucht für alle das beste zu finden.


melden

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:19
@interrobang

Wer oder Was sagt denn, was gut oder schlecht ist?


melden
Anzeige

Atheismus und Moral

14.10.2011 um 04:19
@neonnhn
Die Menschen.


melden
163 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden