weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Hölle in der Bibel?

539 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Bibel, Glauben, Hölle
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 15:45
@WangZeDong

Kannst du von mir aus, du kannst alles in Frage stellen... Ob es dir aber weiter hilft, das Kind samt dem Bade auszuschütten, wage ich mal zu bezweifeln :D

Man kann die Bibel wortwörtlich nehmen und versuchen, alle Widersprüche durch seine menschliche Logik aufzulösen und dann versuchen, danach wortgetreu zu leben. Das findet man zB. sehr stark bei den Evangelikalen und bei den Zeugen Jehovas.

Man kann aber auch sagen: Ich verstehe vieles nicht, aber dennoch versuche ich mich an der Bibel zu orientieren und soweit ich es verstanden habe, mein Leben danach auszurichten.

Und man kann auch sagen: Ist mir alles zu widersprüchlich und ich kann überhaupt nichts damit anfangen. Trotzdem glaube ich an einen Gott und bemühe mich, ein guter Mensch zu sein.


Wenn jemand darin etwas anstößiges oder sündiges sieht, wenn Jesus der Sohn Gottes sei und zur Rechten Gottes, des Vaters sitzt, und die Dreifaltigkeit als Vielgötterei betrachtet, dann soll er sich an Gottvater alleine halten. Das ist schließlich nicht verboten.

Und wer durch Jesus Christus nunmal einen besonderen Zugang zu Gott gefunden hat oder in ihm selbst die Gottheit in der Dreifaltigkeit sieht, der soll dann eben auf diese Art beten. Auch das ist nicht verboten.

Ich denke in erster Linie, dass es Gott freut, wenn man sich überhaupt an ihn wendet, egal auf welche Art und Weise. Jeder hat eben einen anderen Zugang zu Gott und vielleicht soll das auch so sein...?


melden
Anzeige

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 15:53
@Fabiano
@wulfen

Soweit, sogut. Das kann ich gerne auch alles so stehen lassen, aber dann darf ich mich halt - nur meiner Meinung nach - auch nicht Christ nennen, dann muss ich etwas erfinden, wie Wulfen.

Aber - egal ob rk oder ev oder Pfingst oder sonstwas - wenn ich mir Christ auf die Fahne schreibe, dann sollte ich mch doch an das "Lehrbuch" halten.

Ich glaube z.B. auch an Gott, aber ganz anders. Das tut auch nichts zur Sache, aber ich würde gar nicht auf die Idee kommen mich mit irgendeiner Glaubensrichtung in Verbindung bringen zu lassen.

Wenn ich sage ich bin Christ, gilt für mich die Bibel - ohne Auslegung. Wenn ich sage ich bin Mohammedaner, dann gilt halt der Koran - ohne Auslegung.

Wenn ich sage ich bin Wikinger, dann halt der nordische Glaube, aber ich kann nicht hergehen - bitte nicht vergessen, MEINE Meinung ! - und sagen ich bin Chist, lehne aber ab, was in der Bibel steht oder verdrehe das einfach und picke mir das heraus, was mir gefällt.

Es ist sowieso schon Grenzwertig die jüdische, christliche und mohammedanische Religion, die - von Gott aus - ein und das selbe sind, so zu dividieren und Feinde aus allen zu machen. Aber das ist auch schon wieder ein anderes Thema.

Liebe Grüße


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 15:53
@wulfen schrieb:

"Es gibt ja keinen christlichen Glauben. Oder besser, es gibt 2 Milliarden davon wie @Fabiano
ja auch schreibt."

Das habe ich so nicht geschrieben ! Es gibt sehr wohl den christlichen Glauben. Aber nicht DEN christlichen Glauben. Das sieht man ja schon daran, wie stark dieser zersplittert ist in Katholisch, Orthodox, Protestantisch, Anglikanisch, Freikirchlich usw...

Aber in einem hast du Recht: Kirche und Christentum sind zwei paar Schuhe :D

Und da der Glaube immer eine sehr individuelle und persönliche Angelegenheit ist, nämlich zwischen mir und Gott, kann man einen solchen ohnehin nicht vorschreiben. Es kann niemals ein anderer jemandem sagen: Das musst du jetzt glauben, nur dass ist die Wahrheit...

Glauben müssen gibt es nicht. Glauben können oder nicht können, oder glauben wollen... Die einen eben mehr, die anderen weniger.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:01
Fabiano schrieb:Das habe ich so nicht geschrieben !
Fabiano schrieb:Was den Sabbat angeht, so ist dieser für den Menschen da und nicht die Menschen für den Sabbat. Irgendwie haben die Pharisäer und Schriftgelehrten auch so ähnlich gesprochen wie du. Aber jeder kann den Sabbat ja halten, wenn er will.
Ähnliches schriebst du über Trinität, Bibel,...
Doch, du hast geschrieben das sich jeder das hinwurschteln kann wie er will.
WangZeDong schrieb:Ich glaube z.B. auch an Gott, aber ganz anders. Das tut auch nichts zur Sache, aber ich würde gar nicht auf die Idee kommen mich mit irgendeiner Glaubensrichtung in Verbindung bringen zu lassen.
Ich glaube auch "anders", und Jesus tatsächlich auch anders als ihm von Christen unterstellt wird.

Früher dachte ich auch, bloss nicht in eine Religion pressen lassen und das ist bis heute so.
Überrascht war ich als ich merkte das Leute "ähnlich" dachten und es wohl doch eine Gemeinschaft gibt, zumindest im Geiste.
Und das finde ich nicht schlecht.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:05
@wulfen

Es ist ja auch nichts Schlechtes an einem persönlichen Glauben. Da wir alle nicht wissen wie es wirklich ist, ist für mich Atheismus auch ein Glaube, eben der Glaube, dass es keinen Gott gibt. Viele denken es wäre schlecht an etwas zu glauben, sie vergessen nur dabei, dass ihr Unglaube nur das Wort un vor dem Glauben hat. So gesehen sind alle Menschen Gläubige und das ist tatsächlich gut so.

Ich kenne auch einige Leute, die meinem Glauben nahe kommne - aber eben nur nahe ;)

Liebe Grüße


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:05
@WangZeDong

Weißt du, es steht weder Dir noch anderen zu, zu sagen: Dieser oder jene darf sich nicht Christ nennen, oder nur dann, wenn... Denn damit machst Du dich zum Richter über den anderen. Mit welchem Recht bitteschön? Wer hat dich dazu legitimiert, für andere festzulegen, wie sie sich nennen dürfen und wie nicht?

Das alles entscheidet ein jeder für sich und muss es letztlich vor sich und seinem Gott verantworten, in wie weit er sich an das Lehrbuch hält und wenn nicht, warum nicht. Aber ich maße mir nicht an, über andere zu urteilen: Wenn ihr euch schon so nennt, dann müsst ihr auch...
Das geht mich doch gar nichts an !

Sowas mag ich gar nichts, wenn fremde Leute bei anderen herum schnüffeln gehen und denen dann sagt: Dies oder jenes dürft ihr doch gar nicht...? Was geht es ihn an? Solange es sich nicht um Straftaten handelt, oder Handlungen durch die andere geschädigt werden, ist es eine Sache zwischen dem jeweiligen Menschen und Gott allein.


Du schreibst:
"Wenn ich sage ich bin Christ, gilt für mich die Bibel - ohne Auslegung. Wenn ich sage ich bin Mohammedaner, dann gilt halt der Koran - ohne Auslegung."

Das ist Deine Ansicht ! Nur deine...
Wer sagt, dass das auch so sein muss? Nur weil du das sagst?
Wenn ein Christ das von sich aus sagt, ok. Aber wer sagt: Für mich gilt die Bibel nur in Verbindung mit einer Auslegung, ist das auch ok.

Aber jemand anderer hat darüber überhaupt nicht zu urteilen und zu bestimmen, was ein Christ zu sagen oder wie er zu glauben hat ! Und für Moslems gilt im übrigen das Gleiche !


Jeder versteht seinen Glauben ohnehin ein wenig anders. Es gibt keinen Einheitsglauben, nichtmal unter einer bestimmten Religionszugehörigkeit. Und es kann so etwas wie ein Glaube auch niemals von Aussen auf anderen als Einheitsglaube aufoktruiert werden, denn dann geht das Wesen des Glaubens verloren, weil dann wäre jeder gezwungen etwas zu glauben, was ein anderer ihm aufzwingt.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:12
@Fabiano

Dann behaupte ich also jetzt dass ich Jude bin weil ich mal Moses gelesen habe. Ich halte mich zwar nicht daran, mache auch was mir richtig erscheint, lasse alles andere einfach weg was mit unbequem ist und gehe dann in eine Synagoge :)

DEN Auftritt möchte ich sehen.

Natürlich muss ich mich an das Glaubenssystem halten innerhalb dessen ich mich bewegen will. Sonst kann doch jeder behaupten was er gerade mag.

Natürlich kann ICH das nicht entscheiden und ICH werde auch niemanden verurteilen oder einteilen. Das sollte nur jeder FÜR SICH so halten. Das ist eine Frage der eigenen Moral und der Ehrlichkeit sich selber gegenüber.

Ich kann doch auch nicht sagen ich glaube an die Freiheit und die Demokratie und dann Guantanamo aufmachen - wenn mir der Vergleich mal gestattet ist. Es gibt Regeln, auch in der Religion - in jeder Gemeinschaft - an die ich mich zu halten habe, sonst bin ich kein Teil dieser Gemeinschaft.

Jetzt muss ICH bald mal sagen, auf so einem Niveau diskutiere ich nicht. Da kann ich ja sagen was ich will und es kommt immer eine neue Ausrede.

Liebe Grüße


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:15
WangZeDong schrieb:Da wir alle nicht wissen wie es wirklich ist, ist für mich Atheismus auch ein Glaube, eben der Glaube, dass es keinen Gott gibt.
Na ja, es gibt keinen Anti-Glauben...
Man kann nicht an etwas Nicht-glauben.
Ich glaube nicht an sprechende Frösche-was bin ich, Frosch-Atheist? :-)
Ich kann also schlecht etwas verleugnen was nicht da ist.
Da kann man Gott durch fliegende schweine, sprechende Frösche, Spaghetti-Monster oder rosa Einhörner ersetzen-
Der Verstand sagt uns das gibt es nicht.
Wenn ich also etwas glaube ist das allein meine Sache- ich kann nicht von einem "Ungläubigen" verlangen das er einen Beweis für eine "Nichtexistenz" antritt.
wie will man beweisen das im All kein spaghettimonster oder rosa Einhorn rumkreuzt?
Das geht nicht und ist auch unsinnig.
wenn ich mich also öffentlich bekenne wie es Christen tun, und schlimmer, mich überzeugen wollen (missionieren) das es Gott gibt- sind diese in der Beweispflicht.
Und dürfen das nicht einfach umdrehen.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:18
@wulfen

Natürlich kann man eine Nichtexistenx nicht beweisen - dennoch ist es dann ein Glaube, kein Wissen. Ich kann anhand von Belegen versuchen diese Nichtexistenz als wahrscheinlich dar zu stellen, aber eben nicht beweisen, daher Glaube.

Liebe Grüße


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:18
@wulfen

Höre bitte auf mir Sachen in den Mund zu legen, die ich nicht gesagt habe, ja?

Du schreibst:
"Ähnliches schriebst du über Trinität, Bibel,...
Doch, du hast geschrieben das sich jeder das hinwurschteln kann wie er will."


Nein, habe ich nicht !
Ähnliches ist nicht Dasselbe von dem, was du mir in den Mund legen willst ! Es ähnelt nur dem, was du denkst. Aber das solltest du schon etwas differenzieren. Ich habe auch nichts von "hineinwurschteln" geschrieben, wie ein jeder will ! So habe ich es nicht geschrieben !

Ich gehe davon aus, dass jemand der Glaubt, daran interessiert ist, die Wahrheit zu erkennen, und wenn er dabei die Bibel zu Hilfe nimmt und sich ernstlich bemüht darin die Wahrheit zu finden, auch wenn er dabei nicht alles verstehen kann und einiges ausblenden muss, weil er es nicht glauben kann, dann ist das für mich dennoch ein Glaube. Ich kann nicht erwarten und verlangen, dass jeder alles in der Bibel komplett versteht und sein Leben lang haargenau nach allen biblischen Worten sein Leben ausrichtet. Auch wenn jemand nur Teile aus der Bibel beherzigt, ist das für mich Glaube. Von einem hineinwurschteln wie man will, habe ich überhaupt nichts geschrieben !

Es geht um das Glaubensverständnis ! Nicht um ein "wurschteln wie man will". Der eine kann eben das eine oder andere aus der Bibel nicht glauben, oder er versteht es nicht. Also klammert er es erst einmal aus. Das hat mit "hineinwurschteln wie man will" nichts zutun.

Also entweder du willst mir absichtlich hier laufend Sachen unterschieben, die ich nicht gesagt habe, oder du liest nicht richtig was ich geschrieben habe. Auf die Art möchte ich aber nicht weiter diskutieren !


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:23
WangZeDong schrieb:Natürlich muss ich mich an das Glaubenssystem halten innerhalb dessen ich mich bewegen will. Sonst kann doch jeder behaupten was er gerade mag.
so isses, deshalb hat jede christliche Sekte ihr Glaubensbekenntnis dem man zustimmen muss.
(Auch die KATH ist eine Sekte, da Abspaltung vom Judentum).


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:26
wulfen schrieb:(Auch die KATH ist eine Sekte, da Abspaltung vom Judentum).
Nach der Definition ist auch das Judentum eine Sekte, weil sich dieses anderen vorhanden Religionen bedienen.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:27
WangZeDong schrieb:Natürlich kann man eine Nichtexistenx nicht beweisen - dennoch ist es dann ein Glaube, kein Wissen.
So gesehen hast du recht, ich kann nicht ausschließen das im All ein Ballen Spaghetti rumfliegt der das Universum erschaffen hat, ich kann höchstens glauben das es nicht so ist...

tMQSokQ 1282576793Flying Spaghetti Monster


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:28
@Cricetus
so ist es wohl, ja.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:28
@wulfen

Ich würde es auch als seeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeehr unwahrscheinlich einstufen, aber nein, bneweisen kann man das nicht :)

Liebe Grüße


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:36
@WangZeDong

Von mir aus kannst du behaupten, ein Jude zu sein und ich habe nichts dagegen, wenn du in eine Synagoge gehst. Und in wieweit du dich an die jüdische Religion hälst, das ist deine Sache.
Inwieweit dich deine jüdischen Glaubensbrüder und Schwestern aber akzeptieren, das ist eine andere Sache. Das musst du dann schon mit denen aushandeln :D

In wieweit man sich an ein Glaubenssystem, sprich eine Religion halten muss, das bestimmt die jeweilige Gemeinschaft oder ein entsprechender Stellvertreter. Aber nie ein ausserhalb davon stehender !

Und letztlich ist es eine Frage der Ehrlichkeit sich selbst gegenüber und der Moral. Aber diese muss ein jeder selber für sich beantworten. Will ich mich Jude nennen, obwohl ich keiner bin? Obwohl mich meine Glaubensbrüder und Schwestern so nicht akzeptieren? Will ich mich Jude nennen, weil ich davon wirklich überzeugt bin, einer zu sein, oder will ich mir und anderen damit etwas vormachen?

Es kann ja auch jeder im Grunde behaupten was er will, aber ob es auch von der jeweiligen Glaubensgemeinschaft akzeptiert wird, ist eine andere Frage. Du kannst dich gerne als Juden bezeichnen, das ist deine Sache. Aber wie gesagt, ob deine Glaubensbrüder und Schwestern dich so akzeptieren, ist eine andere Sache. Und das wie gesagt, entscheidet die Glaubensgemeinschaft, wenn du einer angehören willst, aber nie jemand ausserhalb davon.



"Ich kann doch auch nicht sagen ich glaube an die Freiheit und die Demokratie und dann Guantanamo aufmachen - wenn mir der Vergleich mal gestattet ist. Es gibt Regeln, auch in der Religion - in jeder Gemeinschaft - an die ich mich zu halten habe, sonst bin ich kein Teil dieser Gemeinschaft."

Der Vergleich hinkt aber etwas. Einen persönlichen Glauben kann man nicht mit Freiheit und Demokratie vergleichen bzw. mit genau dem Gegenteil davon. Freilich kann jemand sagen, er sei für Freiheit und Demokratie und genau das Gegenteil davon tun. Nur, ist er dann besonders Glaubwürdig?

Das wäre so wie zu behaupten: Ich bin ein Gottesgläubiger, aber ich bin Atheist... Das ist doch etwas völlig anderes ! Das widerspricht sich ja geradezu !

Wie gesagt, behaupten kann man ja alles mögliche... Nur ob das dann von den anderen innerhalb dieser Gemeinschaft, sei es nun ein Staat, oder eine Glaubensgemeinschaft akzeptiert wird, das ist eine andere Frage. Aber darüber können nur diejenigen urteilen, die es auch betrifft, nach meiner Meinung zumindest.

Aber bitte, wenn es nicht mehr dein Niveau ist, ich habe mir solche blöden Fangfragen hier nicht ausgedacht. Und wenn du meine Antworten auf deine Fangfragen nur als Ausreden bezeichnest, hab ich auch keine Lust mehr, weiter auf dich einzugehen. Also lassen wir es...


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:36
Fabiano schrieb:Ähnliches ist nicht Dasselbe von dem, was du mir in den Mund legen willst !
das will ich nicht, so hatte ich dich verstanden.
Entschuldige mich auch gern.
aber du schreibst ständig
Fabiano schrieb:Das alles entscheidet ein jeder für sich
da kann man das schon missverstehen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:36
@wulfen
Ich finde es ein wenig schwierig allen Religionen zuzuschreiben, dass sie Sekten sind, weil dadurch der qualitiative Unterschied etwa zwischen den Zeugen Jehovas und dem Christentum nicht mehr vorhanden wäre.
Es gibt stattdessen spezifische Elemente einer Religionsgemeinschaft, die diese zu einer Sekte machen und andere Religionsgemeinschaften eben nicht zu einer Sekte.
Eine Vermischung oder Gleichsetzung von Religionsgemeinschaft und Sekte ist daher zum einen ungenau und zum zweiten falsch.


melden

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:45
Cricetus schrieb:Ich finde es ein wenig schwierig allen Religionen zuzuschreiben, dass sie Sekten sind, weil dadurch der qualitiative Unterschied etwa zwischen den Zeugen Jehovas und dem Christentum nicht mehr vorhanden wäre.
Das glaube ich dir aufs Wort :-)
Nur gibts da auch keinen Unterschied.
Cricetus schrieb:Es gibt stattdessen spezifische Elemente einer Religionsgemeinschaft, die diese zu einer Sekte machen und andere Religionsgemeinschaften eben nicht zu einer Sekte.
Korrekt, und dieses spezifische Element ist das die eine Sekte die Macht hat andere zu "gefährlichen Sekten" zu erklären.

wiki
Sekte (lat. secta „Richtung“, von sequi, „folgen“, in der Bedeutung beeinflusst von secare, „schneiden, abtrennen“) ist eine ursprünglich wertneutrale Bezeichnung für eine philosophische, religiöse oder politische Gruppierung, die durch ihre Lehre oder ihren Ritus im Konflikt mit herrschenden Überzeugungen steht. Insbesondere steht der Begriff für eine von einer Mutterreligion abgespaltene religiöse Gemeinschaft. So ist das Christentum als Sekte aus dem Judentum hervorgegangen.

Aufgrund seiner Geschichte und Prägung durch den kirchlichen Sprachgebrauch bekam der Ausdruck abwertenden Charakter und verbindet sich heute mit negativen Vorstellungen, wie der möglichen Gefährdung von etablierten religiösen Gemeinschaften oder Kirchen, Staaten oder Gesellschaften.
Cricetus schrieb:Eine Vermischung oder Gleichsetzung von Religionsgemeinschaft und Sekte ist daher zum einen ungenau und zum zweiten falsch.
eine Sekte ist eine Sekte eine Sekte.
Eine Abspaltung, mehr nicht.
Nur in deinem Kopf ist "Sekte" negativ besetzt.
Punkt.
Für mich zum Beispiel ist es egal ob jemand katholisch,protestantisch, ZJ,Pfingstler oder sonstwas ist, fällt für mich unter Christentum und damit Sekte.


melden
Anzeige

Die Hölle in der Bibel?

19.08.2011 um 16:46
@Fabiano

Das heisst mir anderen Worten, ich darf nicht beurteilen, ob man einen Menschen als Christen einstufen kann/darf, weil ich selber kein Christ bin. Sehr gutes Argument.

Ich kann mich auch als Jude bezeichnen obwohl ich offensichtlich keiner bin - geht ja ausser den "richtige" Juden keinen etwas an.

Ich glaube inzwischen eher, dass
Fabiano schrieb:Auf die Art möchte ich aber nicht weiter diskutieren !
Im Bezug auf mich und auf @wulfen darauf hindeutet, dass der Gegenwind zu strak ist oder auch die Luft der Ausreden immer dünner wird. Nur blabla zu schreiben und für alles eine gute Ausrede zu haben ist halt in einer Diskussion nicht gerade förderlich.

Auf Grundsatzfragen wie die Allmacht und/oder Allwissenheit Gottes im Bezug auf Satan, der Hölle oder den gegensätzlichen Aussagen der Bibel muss man dann ja auch nicht eingehen - ist ja jedem überlassen, was er darüber denkt.

Dann stelle ich mal die absolut rethorische Frage in den Raum: Warum schreiben Sie dann in einem Diskussionsforum ?

Zu
Fabiano schrieb:Also lassen wir es...
stimme ich bedingungslos zu.

Liebe Grüße


melden
209 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden