weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Hölle in der Bibel?

539 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Bibel, Glauben, Hölle

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 05:54
@Pascoli
Pascoli schrieb:Wenn es Gott gibt und Ungläubige die Gläubigen wegen ihres Glaubens verfolgen, dann kommen diese
als Märtyrer geradewegs zu Gott in den Himmel.
Geradewegs sicher nicht, aber irgendwann schon. Dass für den Glauben nicht nur ein Lippenbekenntnis oder ein bloßes für wahr Halten eines historischen Jesus erforderlich ist, ist offenbar.

Die Geschichte aber lehrt uns, dass Gläubige die Ungläubigen immer schon mehr verfolgt haben, als umgekehrt und diese wegen Ketzerei und Blasphemie tagelang aufs bösartigste bis zum Tod gefoltert und gequält haben, so dass sich dagegen die Geschichte vom Kreuzestod Jesus nur wie ein tragisch endender Spaziergang anhört. .^^
Die Verfolger waren keine echten Nachfolger Christi, das ist doch offensichtlich. Die mögen ja an vieles geglaubt haben, aber sicher nicht an das was Jesu und seine Apostel gepredigt haben.
Pascoli schrieb:Das alles ist ziemlich merkwürdig und lässt nur den Schluss zu, dass das neue Testament eine erfolgreiche Erfindung griechischer Theatererzähler sein muss, welche den Leuten ziemlich unter die Haut ging und man deswegen damit eine Menge Geld verdienen konnte.
Und wie sollte man damit eine Menge Geld verdienen ?
Paulus sagt zwar, dass man von der Verkündigung des Evangeliums auch leben darf (1. Korinther 9,13-14), er predigt aber gleichzeitig auch die Bescheidenheit und Genügsamkeit (1. Timotheus 6,6-10).
Und ich selbst als Vertreter des Wortes Gottes bin weder reich, noch predige ich den Wohlstand. Und wer mich jetzt für den Besitz eines Computers mit Internet anklagen will, der bedenke, dass dies heute für unsere Verhältnisse weit weniger wertvoll ist, als zu Paulus Zeiten Tinte und Papier.
Pascoli schrieb:Dass an dieser Theorie etwas dran sein könnte, kann man daran feststellen, dass die Kirche ob nun griechisch orthodox, oder römisch katholisch, ziemlich viele Reichtümer besitzt und nach dem Gleichnis
vom Nadelöhr und dem Kamel, selbst gar nicht mal ins Himmelreich gelangen kann!
Das zur Zeit der Apostel noch zukünftige kirchliche System ist genau das, wovor die Apostel warnen, und Johannes in seiner Offenbarung als das Tier aus dem Abgrund, mit seinem sich selbst zum Gott erklärten Führer der die Welt mit Irrlehren verführt, gesehen hat.
Die Irrlehren der Kirche sind aus dem Heidentum stammendes Gedankengut, welchen durch Namensvertauschung ein christlich scheinender Stempel aufgedrückt wurde, angeblich um den Heiden die Konvertierung zum Christentum leichter zu machen.
Diese Namensvertauschungen haben sich über die Jarhhunderte der Schreckensherrschaft der Kirche leider so weit durch gesetzt, dass sie dem Volk ins Blut übergegangen sind, und diese auch EInzug in die Übersetzung der Originaltexte genommen haben.


melden
Anzeige

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 06:03
Noch ein Gedanken zu der Sache mit dem "heute sage ich dir". Wenn ein heutiges Bezeugen so unsinnig ist, wieso gibt es dann in unserer Gesellschaft so etwas wie die Unterschrift ?
Das ist doch nichts anderes als ein "heute bezeuge ich"
Die Unterschrift mit Datum (meistens sowieso im Beisein von weiteren Zeugen) ist ja nicht dafür da, damit der Vertragspartner dem Bezeugenden für seine Unterschrift an den Karren pissen kann sondern dafür, dass er selbst auch tatsächlich das bezeugen kann, was und wann er unterschrieben hat, denn es ist ja davon auszugehen, dass der Bezeugende auch überzeugt ist von dem, was er da unterschrieben hat.
Wenn jemand sagt, er hätte dieses oder jenes nie getan, so kann er mit der Unterschrift das Gegenteil beweisen.
Dass es auch Knebelverträge gibt, die mit elend langen unverständlichen Vertragsklauseln nur verwirren und ansich schon nicht in gesunder Absicht entstanden, steht dabei auf einem ganz anderen Blatt. Dieser Gedanke an möglicher betrügerischer Absicht, ist aber nie Voraussetzungen bei Eingehen eines Vertrages, denn jemandem dem man nicht vertraut, sollte man sich nicht als Vertragspartner aussuchen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 10:17
Klingt zwar pausibel. Aber dann hätte Jesus sehr oft so gesprochen. Er hat aber nie so gesprochen. Ich glaube, Jesus hatte es auch nicht nötig.

Viel öfter kommt es vor, dass recht hochmütige Menschen, die etwas auf sich halten und anderen gegenüber ihre Machtworte besonders betonen wollen, sich solcher rhetorischer "Bekräftigungen" bedienen. Jesus war sehr demütig, seine Worte sind für die, welche sie annehmen Wahrheit genug, die bedürfen solcher Bezeugungen und Bekräftigungen nicht.

Meine Meinung


@phenomena


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 11:07
Fabiano schrieb:Jesus war sehr demütig, seine Worte sind für die, welche sie annehmen Wahrheit genug, die bedürfen solcher Bezeugungen und Bekräftigungen nicht.
Ja das stimmt
Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, eure Becher und Schüsseln sind zwar aussen sauber, innen aber voll Raub und Fäulnis... Ihr seid wie Gräber, die hübsch aussehen, aber unten voller Totengebeine und Verwesung sind! Äusserlich scheint ihr fromm zu sein, aber inwendig seid ihr voller Heuchelei und Untugend. Ihr Schlangen und Otterngezücht! Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen? ..... All das Blut der Gerechten, das ihr vergossen habt ... soll über euch kommen.... Eure Häuser sollen verwüstet werden.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 11:17
... Und schloss mit den Worten: Dies sage ich euch "heute", so wahr ich Jesus bin :D um seine Worte noch zu bekräftigen, so als müsse er so etwas wie eine Unterschrift drunter setzen... (oder war es doch etwas anders???)

@wulfen


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 11:27
@Fabiano
:-) keine Ahnung,
auf jeden Fall finde ich ja Jesus grundsätlich klasse, diesem Spruch kann ich 100% zustimmen,(aus heutiger Sicht spricht er die Kirchen an) nicht zuletzt weil er auch zeigt wie menschlich er war.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 11:40
Ich denke, dass Jesus jedem Menschen so begegnete, wie dieser selber beschaffen war. Den armen Sündern gnädig und barmherzig und den Streitern eben als Streiter... Den Liebenden als Liebender, den Selbstgerechten begegnete er mit der Gerechtigkeit Gottes, den Feinden als Feind und seinen Freunden und Brüdern war er ein Freund und Bruder :D

@wulfen


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 11:44
@Fabiano
Na hoffentlich nicht, dann wäre er irgendwie nie er selbst gewesen oder hätte sich verstellt.
Außerdem würde das auch dem Christenjesus widersprechen, der immer nur Liebe ist.

Ich denke schon das er er selbst war, also Charisma hatte, sonst würden wir wohl kaum heute über ihn noch sprechen.
Dazu gehört es aber auch mal auszuflippen, was er zweifellos tat.
Ein ganzer Kerl, anständig im Kern, so würde ich das beschreiben.

Auch wenns nicht zum Heiligenschein passt.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:09
Jesus war vielen ein Spiegel ihrer selbst. Dazu musste er sich nicht verstellen, sondern ihnen nur den Spiegel vorhalten, dass sich die anderen darin, wie sie waren, selbst erkennen konnten. So sehe ich das.

Und so ein ganz lieber Kerl war Jesus auch nicht. Er stritt doch recht häufig mit diesen Schriftgelehrten und im Vorhof des Tempels schmiss er die Krämerläden um ...

Eben so, dass er jedem "entsprechend" seiner eigenen Wesenhaftigkeit gegenüber trat ... :D

@wulfen


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:12
Fabiano schrieb:Jesus war vielen ein Spiegel ihrer selbst. Dazu musste er sich nicht verstellen, sondern ihnen nur den Spiegel vorhalten, dass sich die anderen darin, wie sie waren, selbst erkennen konnten.
Na, wenn ihn das ans Kreuz gebracht hat war er nicht sehr erfolgreich...


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:18
Doch war er, denn wenn er deswegen an Kreuz genagelt wurde, weil er den anderen nur gezeigt hat wie sie wirklich waren, dann bestätigen die anderen doch damit nur, dass er Recht hatte. Denn er war ohne Schuld. Am Kreuz starb er also wegen der Schuld der anderen.


@wulfen


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:21
@Fabiano
Auf jeden Fall ist er gestorben, und zwar ziemlich unschön, wer das als Erfolg verbucht (und selbst wenn er es selbst tat) muss ziemlich morbide sein...


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:23
Hast mich aber falsch verstanden. Ich meine, die anderen, eben jene die ihn als Kreuz brachten, sahen das als ihren Erfolg an ! Obwohl sie im Grunde nur ihr eigenes Spiegelbild dadurch zerschlugen, weil sie die Wahrheit nicht ertragen konnten....

@wulfen


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:25
@Fabiano
Ich glaube ehrlich gesagt nicht das die Römer groß drüber nachdachten.
Denen war sein Spiegel ziemlich egal.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:27
Die Römer handelten nur im Auftrag der aufgebrachten Juden, da die Juden selber nicht die Vollstrecker sein durften.

@wulfen


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 12:36
@Fabiano
die Juden durften vollstrecken und umbringen wen sie wollten das taten sie auch nach Kräften bis die Steine ausgingen.
Hätten sie Jesus umbringen wollen hätten sie es getan.
(da mischten sich die Römer nicht ein)

Hätte ein Jude den Römern einen "Auftrag" gegeben wäre DER am Kreuz gelandet.
Niemand beauftragte die Römer, du hast da ein falsches Geschichtsbild.
Die kreuzigten wen SIE wollten, andere interessierten die nur insofern wie diese Steuern zahlten, sonst eben- Kreuz.

Du darfst dir das so vorstellen wie das von der Wehrmacht besetzte Polen.
Da kommt nun ein Jude aus dem Warschauer Ghetto und befiehlt dem SS Führer mach mal das und das... was meinst du, wie lange hätte der überlebt?

Die Römer waren die härtesten Besatzer die es je gab, mit denen "verhandelte" man nicht.

Glaube ist ja okay, Geschichtsverdrehung etwas anderes.


melden

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 14:33
Hay Leute

Die Bibel !!

Lest mal richtig nach ja,es gibt bücher aber nicht in unserer bibel es liegt in den klostern!!
im keller usw...
unsere bibel ist doch verlogen und betrogen und sonst nix !!
meine Ansicht!


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 19:00
@wulfen

Ob die Juden damals wirklich vollstrecken durften und umbringen durften wen sie wollten, glaube ich zwar nicht, da sie ja auch unter römischer Besatzung standen. Dass aber einige Pharisäer Jesus zumindest gerne hätten steinigen wollen, kann man in der Bibel nachlesen. Möglicherweise war das also drin. So gut kenne ich mich mit der jüdischen Geschichte nicht aus.

Die Römer konnten natürlich hinrichten und die Kreuzigung war eine typisch römische Hinrichtungsmethode, keine jüdische. Da gebe ich dir Recht. Aber auf wessen ureigentlicher Veranlassung Jesus nun hingerichtet wurde, da kann man geteilter Meinung sein. Fest steht, dass er von Pontius nach Pilatus geschickt wurde (Sprichwörtlich, also von Pilatus zu Herodes und wieder zurück nach Pilatus genau genommen) und eigentlich niemand diesem Jesus eine Schuld nachweisen konnte und sich keiner so richtig zuständig fühlte, ihn zu verurteilen.

Gekreuzigt wurde er offensichtlich, weil man ihm anlastete, er würde sich König der Juden nennen. Das kann sowohl die damaligen Pharisäer und Schriftgelehrten ein Dorn im Auge gewesen sein, oder aber auch den Römern, denn die ließen nur einen König und Herrscher zu, nämlich ihren Kaiser. Darüber kann man sich streiten...


melden
Anzeige

Die Hölle in der Bibel?

26.08.2011 um 19:11
Fabiano schrieb:Gekreuzigt wurde er offensichtlich, weil man ihm anlastete, er würde sich König der Juden nennen. Das kann sowohl die damaligen Pharisäer und Schriftgelehrten ein Dorn im Auge gewesen sein, oder aber auch den Römern, denn die ließen nur einen König und Herrscher zu, nämlich ihren Kaiser. Darüber kann man sich streiten...
Nee, eigentlich nicht.
Da er von den Römern hingerichtet wurde hat er etwas getan was denen gegen den Strich ging.
Sprich, Unruhe verbreitet.
Und du triffst es, als König der Juden.
(Der er nicht wahr, aber tat alles um den Eindruck zu erwecken das er es gern wäre, und das konnten die wirklich nicht zulassen)

Und ganz sicher hatte er auch Juden verärgert.

er war ja tatsächlich ein Hoffnungsbringer, der Messias, der Befreier von den Römern.

Dann tat er aber etwas ungeheuerliches:
er sagte "gebt dem Kaiser was des Kaisers ist"
Damit brachte er nun die die Juden die ihn sich eigentlich als Anführer vorstellten gegen sich auf.
Damit war der letzte Halt weg, die Geldwechsler, Schriftgelehrten usw. waren ja schon gegen ihn.
Und jetzt auch noch die Zeloten... das wars dann.

Vielleicht sind die Römer nur etwas schneller gewesen, ein Zufall.
Hätte auch so kommen können das wir heute auf jeder Kirche einen Stein statt Kreuz hätten...


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden