Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

3.361 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Götter, Gene, Enki ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:07
@Desmocorse
Idu schrieb:
es sollte doch wohl jedem einleuchten, das wenn es eine Eigenschaft gibt, die doch wohl irgendwo
zu finden sein muß.

Desmocorse:
Und die sollen genetisch bedingt sein ?
Belege bitte !
Ich bin da kein Genetiker, allerdings soweit mir bekannt gibt es in diesem Forschungbereich
noch eine menge Arbeit.
Also warte ich dann auf die Bestätigung meiner Aussage, das es Hochmutgene, Herrschsuchtsgene
und Habsuchtsgene wohl geben sollte, und falls die nicht gefunden werden, dann muß
in diesem Bereich die Erklärung für menschliches Verhalten und Leben wohl nochmal komplett
überdacht werden.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:09
@Idu
Absolut geile Argumentation. :D


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:11
@DoctorWho
Zitat von DoctorWhoDoctorWho schrieb:meine frage ist hinreichend bestimmt. also bitte diese meine konkrete frage beantworten. ich warte ...
Bitteschön will dich nicht davon abhalten. :)

Du hast gar nichts bestimmt, leider, sondern du leierst beständig dasselbe herunter.

Dazu Folgendes

Dass die Begegnung der Arten und eine Vermischung stattfanden, steht natürlich weiterhin außer Frage. Der Ort der prähistorischen Romanze - so es eine war - war aber wohl der östliche Rand des Mittelmeers. Dort waren Neandertaler und ihre Vorfahren seit wahrscheinlich rund 400.000 Jahren ansässig. Als vor rund 100.000 Jahren die Nordwanderung des Homo sapiens aus Afrika einsetzte, trafen die beiden Menschenarten zwangsläufig aufeinander: Für die Levante und Kleinasien ist das Nebeneinander der Arten belegt. Die Spuren dieser Nachbarschaft, die in einzelnen Fällen ein Miteinander gewesen sein mag, finden sich noch heute in unserem Genom.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/fruehmenschen-homo-sapiens-hat-neandertaler-nicht-ausgerottet-a-964455.html

Aha, der Neandertaler und der Cro Magnon paarten sich also, nur wo Letzterer herstammt bleibt weiterhin unbestimmt, toll.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:12
Zitat von IduIdu schrieb:Ich bin da kein Genetiker, allerdings soweit mir bekannt gibt es in diesem Forschungbereich
noch eine menge Arbeit.
Begründet deine Behauptung worin ?
Zitat von IduIdu schrieb:Also warte ich dann auf die Bestätigung meiner Aussage, das es Hochmutgene, Herrschsuchtsgene
und Habsuchtsgene wohl geben sollte, und falls die nicht gefunden werden, dann muß
in diesem Bereich die Erklärung für menschliches Verhalten und Leben wohl nochmal komplett
überdacht werden.
Und Du fabulierst über, "Hochmut" ?


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:13
@Kayla


ich zitiere mich gerne noch einmal
@Kayla

die frage ist hinreichend bestimmt formuliert. was indes fehlt, ist eine hinreichend bestimmte antwort deinerseits. aber ich zitiere mich gerne noch einmal selbst:

DoctorWho schrieb:
und da die zitate erneut kommen, erneut meine frage: weshalb meinst du, andere würden überinterpretieren, du jedoch nicht? antwort?


ich warte ...
ich warte weiterhin auf die antwort auf die doch recht simple frage. also?


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:17
@DoctorWho
Zitat von DoctorWhoDoctorWho schrieb:und da die zitate erneut kommen, erneut meine frage: weshalb meinst du, andere würden überinterpretieren, du jedoch nicht? antwort?
Ist doch ganz einfach, weil es hier nicht um die Kabbalah oder um die Bibel, sondern um die Sumerer geht. Und wenn du weißt woher sie kamen, teile es uns doch bitte mit.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:23
@Kayla
Das ist doch keine Antwort auf die Frage !


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:26
@Desmocorse
Zitat von DesmocorseDesmocorse schrieb:Das ist doch keine Antwort auf die Frage !
Dazu nur, du hast die Frage nicht gestellt und weißt vermutlich noch nicht mal worauf sie beruht. Sie beruht soweit ich mich erinnere auf Snafus Beiträge.

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns? (Seite 127)


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:28
@Kayla

ich warte weiterhin, denn die frage ist nach wie vor nicht beantwortet, wie @Desmocorse zu recht festgestellt hat. also?


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:29
@Kayla
Ich verfolge die Diskussion.....
Die Frage ist nicht beantwortet !


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:30
@DoctorWho
Zitat von DoctorWhoDoctorWho schrieb:ich warte weiterhin, denn die frage ist nach wie vor nicht beantwortet
Doch ist sie und eine andere bekommst du nicht.:) Und getrollt wird nicht.


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:30
@Desmocorse
Zitat von DesmocorseDesmocorse schrieb:Die Frage ist nicht beantwortet !
Für mich schon.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:44
@Kayla

okay ... halten wir also fest, dass du selbst nicht in der lage bist zu erklären, weshalb gerade deine interpretation von irgendwelchen schriften keine überinterpretation darstellt, obgleich du anderen eine solche, wenngleich in einem anderem zusammenhang, vorwirfst ... eine irgendwie geartete systematik ist folglich nicht vorhanden. halten wir desweiteren fest, dass du das fehlen von beweisen gleich welcher art feststellst, aber wiederum nicht zu erklären vermagst, worauf du deine interpretation dann überhaupt stützt und weshalb diese sodann schlüssig sein soll, was wiederum zum ersteren führt. folglich kann man insgesamt nur konstatieren, dass du unsubstantiiert vorträgst. schlägt man nun den bogen zu deinem eingangspost, in welchem du behauptest hast, dass vieles für die behautung spreche, dass wir die gene von enlil und enki in uns trügen, kann man nur feststellen, dass auch und gerade unter zugrundelegung deiner postings gerade nichts dafür spricht ...


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 18:52
@DoctorWho
Zitat von DoctorWhoDoctorWho schrieb:okay ... halten wir also fest, dass du selbst nicht in der lage bist zu erklären, weshalb gerade deine interpretation von irgendwelchen schriften keine überinterpretation darstellt, obgleich du anderen eine solche, wenngleich in einem anderem zusammenhang, vorwirfst ... eine irgendwie geartete systematik ist folglich nicht vorhanden. halten wir desweiteren fest, dass du das fehlen von beweisen gleich welcher art feststellst, aber wiederum nicht zu erklären vermagst, worauf du deine interpretation dann überhaupt stützt und weshalb diese sodann schlüssig sein soll, was wiederum zum ersteren führt. folglich kann man insgesamt nur konstatieren, dass du unsubstantiiert vorträgst. schlägt man nun den bogen zu deinem eingangspost, in welchem du behauptest hast, dass vieles für die behautung spreche, dass wir die gene von enlil und enki in uns trügen, kann man nur feststellen, dass auch und gerade unter zugrundelegung deiner postings gerade nichts dafür spricht ...
Es geht hier nicht um ander Schriften und deshalb geht es auch nicht um Überinterpretation des sumerischen Mythos. Systematik ist insofern vorhanden, indem ich mich eben nur auf den sumerischen Mythos beziehe und nicht auf Kant oder sonstwas, was man von dir nicht behaupten kann.

Nochmal es geht um den sumerischen Mythos, seinen Wahrheitsgehalt im Vergleich zur Realität und nicht um irgendwelche Fragen, welche damit nicht das Geringste zu tun haben. Und ich habe um einen solchen Unsinn zu vermeiden das in Klammern setzen lassen. "die Gene von Enlil und Enki"
Zitat von DoctorWhoDoctorWho schrieb:dass auch und gerade unter zugrundelegung deiner postings gerade nichts dafür spricht
Was dafür spricht habe ich hinreichend dargestellt. Behaupte aber deswegen nicht, das dies schon als wissenschaftlicher Beweis gelten kann, obwohl es hier eben nicht um Wissenschaft geht.


2x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

24.04.2014 um 20:44
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Was dafür spricht habe ich hinreichend dargestellt.
Du definierst das Wort hinreichend aber sehr nett.

Für mich und ein paar Leute hier, ist das nicht mal im Ansatz hinreichend dargestellt.

Und wenn ich die Definition von Hinreichend übernehme, wäre die Evolutionstheorie danach für dich schon praktisch perfekt.

Seltsamerweise scheinst du hier aber mit zwei Maß zu messen.

Bei der Wissenschaft ist es dir nicht perfekt genug und bei deiner These reicht, was genau? Dein Gefühl?
Zitat von KaylaKayla schrieb:Behaupte aber deswegen nicht, das dies schon als wissenschaftlicher Beweis gelten kann, obwohl es hier eben nicht um Wissenschaft geht.
Ich frag mich warum es dann gehen soll?

Deine Erklärung ist nicht mal im Ansatz ausreichend.
Sie hat unglaubliche Spekulationen und kann in dieser Form wie du sie bringst, nicht als eine Erklärung für den Ursprung des Menschen ausreichen.

Wenn du unbedingt glauben willst, dass deine These als richtig ist, ist das deine Sache.

Beweise und Belege hast du leider keine und je mehr Spekulation du rein bringst, um so unwahrscheinlicher wird es.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

25.04.2014 um 02:36
@Kayla

Neuerdings gibt es ja auch noch den Homo Denisova der aus Nahost stammt, der mit dem Homo Sapiens zu vergleichen ist, der aber ein komplett anderes Gen-Erbgut in sich trägt!

Ich gehe von einem Programm aus, welches durch Informationsträger auf Virenbasis aus dem Weltall eingeschossen wird und an irgendwelche Wirte andockt und diese verändert, vermutlich immer an die, die dem Informationsträger am ähnlichsten sind. Und dadurch entsteht dann die Evolution oder entwickelt sich eine Art weiter, vermutlich können Arten sich auch durch die Anpassung an Lebensräume verändern, aber neue Arten entstehen nur durch die eine Art.

Es gab übrigens auch einmal eine Zeit, wo Dinosaurier den Säugetieren geglichen haben, nur leider wissen viel zu wenige Menschen etwas über diese Zeit und können keine Informationen über dieses Zeitalter widergeben.


2x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

25.04.2014 um 06:57
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Neuerdings gibt es ja auch noch den Homo Denisova der aus Nahost stammt, der mit dem Homo Sapiens zu vergleichen ist, der aber ein komplett anderes Gen-Erbgut in sich trägt!
Neuerdings ?
Die ersten Funde, wurden bereits im Jahr 2000 gemacht !
Und seit wann ist Sibirien, "Nahost" ?
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Ich gehe von einem Programm aus, welches durch Informationsträger auf Virenbasis aus dem Weltall eingeschossen wird und an irgendwelche Wirte andockt und diese verändert, vermutlich immer an die, die dem Informationsträger am ähnlichsten sind.
Aha, Du gehst von einem außerirdischen, "Programm" aus....
Aufgrund von welchen Belegen bitte ?
Hollywood ?
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb: Und dadurch entsteht dann die Evolution oder entwickelt sich eine Art weiter, vermutlich können Arten sich auch durch die Anpassung an Lebensräume verändern, aber neue Arten entstehen nur durch die eine Art.
Gegenüber der allgemeinen Evolutionstheorie, sprechen welche Belege, für ein außerirdisches
eingreifen bitte ?
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Es gab übrigens auch einmal eine Zeit, wo Dinosaurier den Säugetieren geglichen haben, nur leider wissen viel zu wenige Menschen etwas über diese Zeit und können keine Informationen über dieses Zeitalter widergeben.
Bitte ?


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

25.04.2014 um 09:08
@Wolkenleserin
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Neuerdings gibt es ja auch noch den Homo Denisova der aus Nahost stammt, der mit dem Homo Sapiens zu vergleichen ist, der aber ein komplett anderes Gen-Erbgut in sich trägt!
Nö.
Das Erbgut ist nicht komplett anders sondern lediglich in Teilen. Daraus kann man folgern das verschiedene, genetisch voneinander unterscheidbare Arten von Menschen zur gleichen Zeit lebten. Das ist aber keine neue Erkenntnis, man wusste ja bereits das z. B. Neanderthaler und Homo sapiens nicht nur räumlich und zeitlich nebeneinander lebten, sondern sich auch paarten.
Die mitochondriale DNA des Denisovian ist entschlüsselt http://pubman.mpdl.mpg.de/pubman/faces/viewItemFullPage.jsp;jsessionid=F8C00F903896DE95B3571F1BCA9569C9?itemId=escidoc%3A1552664%3A1&view=EXPORT , Hinweise auf gezielte Manipulation am Erbgut wurden meines Wissens nicht gefunden. (Allerdings wissen wir ja auch alle dass keine Kabel in den Pyramiden gefunden wurden, was als untrügliches Indiz dafür gelten darf, dass die alten Ägypter damals schon Handys hatten).
Hier noch ein Bildchen das zeigt wie man die Denisovians einordnet http://www.nature.com/nature/journal/v468/n7327/fig_tab/nature09710_F3.html
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Ich gehe von einem Programm aus, welches durch Informationsträger auf Virenbasis aus dem Weltall eingeschossen wird und an irgendwelche Wirte andockt und diese verändert, vermutlich immer an die, die dem Informationsträger am ähnlichsten sind. Und dadurch entsteht dann die Evolution oder entwickelt sich eine Art weiter, vermutlich können Arten sich auch durch die Anpassung an Lebensräume verändern, aber neue Arten entstehen nur durch die eine Art.
Ich gehe davon aus, dass du dafür keinerlei sinnvolle Anhaltspunkte hast.
Zitat von WolkenleserinWolkenleserin schrieb:Es gab übrigens auch einmal eine Zeit, wo Dinosaurier den Säugetieren geglichen haben, nur leider wissen viel zu wenige Menschen etwas über diese Zeit und können keine Informationen über dieses Zeitalter widergeben.
Das ist mit Verlaub gesagt absoluter Quark. Betrachtet man die unterschiedlichen Arten der Dinosaurier und der Säugetiere, die zum Teil schon untereinander wenig Ähnlichkeiten aufweisen, so ist klar, dass deine Aussage so keinerlei Sinn macht.
Mich würde interessieren zu erfahren wie du zu solchen Aussagen kommst und woher du dein "Wissen" bezogen hast.


@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Nochmal es geht um den sumerischen Mythos, seinen Wahrheitsgehalt im Vergleich zur Realität und nicht um irgendwelche Fragen, welche damit nicht das Geringste zu tun haben. Und ich habe um einen solchen Unsinn zu vermeiden das in Klammern setzen lassen. "die Gene von Enlil und Enki"
Aber da sind wir doch ganz nah beieinander.
Wie siehts denn um den Wahrheitsgehalt dieses "Mythos" aus?
Gab es Enlil und Enki überhaupt oder kann das Buch hier schon geschlossen werden?
War Enlil (Herr Wind) wirklich ein Gott oder nur ein Mensch mit ausgeprägtem Meteorismus?
Gibt es Hinweise auf von den Göttern betriebene Goldminen?
Kommen wir zu den Genen
Gibt es Hinweise auf gezielte Genmanipulation zur damaligen Zeit?
Finden sich nicht erklärbare, untypische Gensequenzen im Erbgut der Menschheit, die den Schluss zulassen, dass hier fremdartiges Erbgut eingekreuzt wurde?
Oder ist alles eine an den Haaren herbeigezogene Interpretation einer Einzelnen für die es keinerlei Anhaltspunkte gibt?


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

26.04.2014 um 12:13
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Finden sich nicht erklärbare, untypische Gensequenzen im Erbgut der Menschheit, die den Schluss zulassen, dass hier fremdartiges Erbgut eingekreuzt wurde?
Wenn die Menschheit ihnen ähnlich ist, wieso sollte man denn dann fremde Gene finden ?
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Gibt es Hinweise auf gezielte Genmanipulation zur damaligen Zeit?
Nicht schlüssig geklärt ist woher der Cro Magnon Mensch kam, er tauchte einfach in der Geschichte auf und waas es dazu gibt sind nur Vermutungen, aber keine Beweise.

Die Cro-Magnon-Menschen lebten zwischen 35.000 und 10.000 Jahren vor heute in Europa. Sie sind dem modernem Menschen praktisch identisch, sie waren groß, muskulös und etwas robuster als die meisten modernen Menschen. Sie waren geschickte Jäger, Werkzeughersteller und Künstler, berühmt für ihre Höhlenmalereien an Fundstellen wie Lascaux, Chauvet und Altamira.

Allerdings lassen diese Vermutungen den Schluss eines Eingriffes welcher Art auch immer schon deswegen zu......

Die heutigen Europäer haben sich in der Schädelform von den Cro-Magnon-Menschen entfernt. Die ursprünglich eingewanderten Jetztmenschen, unter ihnen auch die Bewohner von Cro-Magnon, sehen den heutigen Afrikanern und anderen Gruppen in subtropischen Gebieten ähnlicher als der Bevölkerung nördlicher Breiten. Die Ähnlichkeit zu Menschen aus subtropischen Regionen lässt vermuten dass die Cro-Magnon-Menschen aus wärmeren Gegenden einwanderten, vermutlich aus Afrika oder dem Nahen Osten.

http://www.evolution-mensch.de/thema/funde/hs_cromagnon.php



Aha vermutlich also, das ist ja nicht wirklich viel, aber immerhin soll der Eingriff, welcher Art auch immer lt. sumerischem Mythos in Nord - Afrika stattgefunden haben.

http://books.google.de/books?id=e3kf6GtwaT0C&pg=PA167&lpg=PA167&dq=Bit+Shimti&source=bl&ots=mnPPKJmt3i&sig=BlWrTyFgMWVfgyGVm7nebk96ivk&hl=de&sa=X&ei=NIBbU8u_EcjoOrOFgKgP&ved=0CGIQ6AEwCA#v=onepage&q=Bit%20Shimti&f=false
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Gab es Enlil und Enki überhaupt oder kann das Buch hier schon geschlossen werden?
Es gab sie nicht nur, sondern es gibt sie immer noch dank des Erbes was sie lt. Mythos hinterlassen haben.
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Gibt es Hinweise auf von den Göttern betriebene Goldminen?
Da es aus den früheren Zeiten sehr wenige schriftliche Aufzeichnungen über Goldgewinnungs- und Verarbeitungsprozesse gibt, sind auch die Angaben aus diesem Zeitraum, nicht ganz eindeutig. Deshalb gehen auch die Vermutungen über den frühesten Zeitpunkt seit dem Raffinerie-Methoden in Ägypten verwendet werden, etwas auseinander. Generell wird angenommen, dass spätestens ab 500 v.Ch. Gold raffiniert wurde. Manche Wissenschaftler gehen sogar von einem Zeitpunkt um 2000 v.Ch. aus, wie auch schon weiter oben angegeben. Argumente für beide Zeitangaben basieren auf chemischen Analysedaten von einer Vielzahl an datierbaren Gold-Objekten. Proben, die einen feineren Goldanteil haben als es für natürliches Gold erwartet werden kann, können als Indikatoren dafür verwendet werden, dass Raffinerie-Methoden verwendet wurden. Auch das Auftreten von ungewöhnlichen Legierungen kann als Hinweis genommen werden [6]. Es gibt auch Hinweise darauf, dass die wohl älteste Goldmine nahe der georgischen Stadt Saktrissi liegt. Die Mine wurde 2004 von Archäologen der Ruhr-Universität-Bochum zusammen mit einer georgischen Archäologin entdeckt [7]. Ein Loch im Boden wurde als frühbronzezeitalterliches Goldbergwerk aus der Zeit von 3000 v.Ch. identifiziert [8] und ist damit rund 500 Jahre älter als die bis dahin älteste bekannte ägyptische Mine, die sich am Oberlauf des Nil befandt. Die Georgier haben noch früher ihr Gold einfach mit Schaffellen aus den angrenzenden Flüssen gewaschen. Dass das funktioniert, zeigen die modernen Georgier, die das Verfahren auch heute noch mit Erfolg einsetzen.

http://www.junker-edelmetalle.de/198-0-Geschichte-der-Goldgewinnung.html


Über den Zeitpunkt der goldgewinnung gibt es keine eindeutigen Nachweise, sondern bloße Annahmen.
Der Mythos und dessen inhaltlicher Wahrheitsgehalt ist also anhand von wissenschaftlichen Argumenten nicht bisher nicht widerlegt.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

26.04.2014 um 12:15
@ohneskript
Zitat von ohneskriptohneskript schrieb:Beweise und Belege hast du leider keine und je mehr Spekulation du rein bringst, um so unwahrscheinlicher wird es.
Behauptest du, schlüssige Gegendarstellungen hast du allerdings dazu bisher nicht gebracht. Also geschenkt. :)


1x zitiertmelden