Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

3.361 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Götter, Gene, Enki ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 06:37
und die Vorläufer der eridu und deren Vorläufer und deren Vorläufer? Fällt dir was auf? es ist ein ewiger Zyklus... du selbst bist Gott, wenn du Gott in irgendwelchen Dörfern suchst oder auf irgendwelchen Mondschiffen... oder in irgendwelchen Vorläufern die bis zum Tag X zurück reichen... oder nur bis zu einem bestimmten Tag, dann übersiehst du etwas wichtiges!


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 08:39
@ kayla
@ erazor
Rein von unserer Entwicklung und Neugier her für Technik, Wissenschaft und dem Wunsch die Welt, das Universum und die Lebewesen zu verstehen und zu beherrschen, legt nahe, dass wir ein Produkt außerirdischer Schöpfer sein könnten. Das wir von Enlil und Enki erschaffen wurden, wie es in der Legende des Gilgamesch-Epos zu lesen ist. Was denkt ihr ? Haltet ihr das für möglich ? Es deutet Vieles darauf hin.
Ihr beide verkennt, dass das Gilgamesch Epos auch nur eine Schöpfungsmythologie und kein Tatsachenbericht ist. Es ist dies ein Wahrnehmungsirrtum, dem schon so viele Menschen verfallen sind, indem sie solche Überlieferungen und Legenden für eine Tatsache halten. Antworten auf Fragen wie, wer sind wir und woher kommen wir, finden sich noch am ehesten im Bereich der Astrophysik. Da gibt es einige bemerkenswerte Thesen darüber, wie Leben auf unserem Planeten entstanden ist.

Ich bin übrigens nur zufällig auf diesen Thread gestoßen und habe somit den Diskussionsverlauf nicht mitgelesen.


2x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 09:26
@dorette22
Zitat von dorette22dorette22 schrieb:Ihr beide verkennt, dass das Gilgamesch Epos auch nur eine Schöpfungsmythologie und kein Tatsachenbericht ist. Es ist dies ein Wahrnehmungsirrtum, dem schon so viele Menschen verfallen sind, indem sie solche Überlieferungen und Legenden für eine Tatsache halten. Antworten auf Fragen wie, wer sind wir und woher kommen wir, finden sich noch am ehesten im Bereich der Astrophysik. Da gibt es einige bemerkenswerte Thesen darüber, wie Leben auf unserem Planeten entstanden ist.
Ich verkenne gar nichts, sondern erkläre diesen Mythos aus der Sicht der damaligen Gesellschaft, wie man die Schöpfung verstand. Und so falsch lagen sie nicht, denn auch nach modernen astrophysikalischen Erkenntnissen, hat sich der Mensch von seiner psychologischen Wahrnehmung und vom Verhalten her nicht wesentlich verändert. Das menschliche Gold (Abbau irdischer Ressourcen durch Energie und Kraft (Enki) und Gewinn durch diesen Abbau (Enlil -Finanzmärkte, Wirtschaft und Nep - Gold) sind gleich geblieben, lediglich die Bezeichnung dieser Vorgänge haben sich geändert. Der Mensch strebt nach wie vor nach Macht und Einfluss (Enlil) und wer sie hat, setzt sie naturgemäß zum Zweck von Gewinnoptimierung ein. Enki (Erde/Natur reagieren auf ihre Weise darauf). Wer den Sinn hinter diesem Mythos nicht versteht, sollte mit der Beurteilung desselben lieber etwas sparsamer sein. Meistens steckt hinter jedem Mythos eine Wahrheit, welcher der moderne Mensch gar nicht mehr in der Lage ist zu entziffern, es sei denn er würde sich ernstlich damit auseinandersetzen. Enki (wesensmäßiger psychologischer Aspekt im menschlichen Charakter) ist der Herr der Erde, auch heute noch, das bedeutet das der Mensch nicht nur sich selbst, sondern eben auch Natur und Erde ausbeutet um zu überleben und das der luftige Bruder Enlil geistiger Aspekt (Antrieb/Motivation im menschlichen Charakter) jener ist, welcher den meisten Nutzen daraus zieht. Und woher wir kommen und woher nicht, hat mit Enlil und Enki nichts zu tun, das ist die Auslegung von Sitchin und dergleichen. Somit wird klar, wir tragen Enlil und Enki in uns, weil wir gar nicht anders können.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 09:47
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Der Mensch strebt nach wie vor nach Macht und Einfluss (Enlil) und wer sie hat, setzt sie naturgemäß zum Zweck von Gewinnoptimierung ein.
Dass in den Mythologien durchaus Wahrheiten enthalten sind, möchte ich überhaupt nicht bestreiten. Ich verstehe somit den Sinn, der dahinter steht sehr wohl. Es ist jedoch etwas sehr weit hergeholt, wenn du Enlil und Enki als real existierende Geschöpfe darstellst. Es sind nun mal nur mythische Geschöpfe und daher lediglich sinnbildlich zu verstehen. Es gibt nämlich genügend Leute auf unserem Planeten, die auf der Basis von reinen Sinnbildern gleich wieder eine neue Religion begründen.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 09:50
@dorette22

Bei der Erschaffung des Mensch geht es in jeglichem Mythos darum, nicht nur wie er aussieht, sondern wie er ist. Jeder Einzelaspekt in der menschlichen Psyche wurde damals mit Gottheiten assoziiert, das ist ähnlich wie in der Bibel. Das ändert auch nach modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen nichts am Machthunger und Selbstbild, der Mensch ist wie er ist. Und aus überlebenswichtigen Aspekten heraus hat er gar keine andere Wahl als das zu sein was er ist, Mensch, ganz gleich wie man seine Beschaffenheit erklärt, er ist und bleibt was er ist, zwischen Macht und Ausbeutung, zwischen Vorteil und Verlust an das naturgemäße Überleben gekettet aus Notwendigkeit und jeglicher Mythos ist in ihm, weil er dieser Notwendigkeit gar nicht entrinnen kann. Er kann sich human gegenüber allem Leben verhalten oder er kann im Einzelfall nur an sich selbst denken, zwischen diesen Wahlmöglichkeiten liegt seine Freiheit und Chance. Welche er durch die Sprache definieren kann (Enlil - Wissenschaft).

Wikipedia: Sumerische Religion


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 09:52
@dorette22
Zitat von dorette22dorette22 schrieb:Dass in den Mythologien durchaus Wahrheiten enthalten sind, möchte ich überhaupt nicht bestreiten. Ich verstehe somit den Sinn, der dahinter steht sehr wohl. Es ist jedoch etwas sehr weit hergeholt, wenn du Enlil und Enki als real existierende Geschöpfe darstellst. Es sind nun mal nur mythische Geschöpfe und daher lediglich sinnbildlich zu verstehen. Es gibt nämlich genügend Leute auf unserem Planeten, die auf der Basis von reinen Sinnbildern gleich wieder eine neue Religion begründen.
Wenn ich lang und breit erkläre, das Enlil und Enki psychologische Aspekte in der menschlichen Psyche sind, dann sind sie real oder sind Menschen Fantome ? :)

Und Götter sind damals wie heute die Mächtigen dieser Erde, auch wenn sie wie jeder Mensch sterblich sind.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 09:55
@Kayla

Mensch, Kayla, ich widerspreche dir doch überhaupt nicht. Ich habe nur festhalten wollen, dass Enlil und Enki keine real existierenden Menschen sind. Aber ich stimme dir zu, dass deren Eigenschaften durchaus in den Menschen unserer Zeit erkennbar sind. Drücke ich mich denn so missverständlich aus?


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 09:58
@dorette22
Zitat von dorette22dorette22 schrieb:Ich habe nur festhalten wollen, dass Enlil und Enki keine real existierenden Menschen sind.
Ok, zum besseren Verständnis, Enlil und Enki sind keine eigenständige Persönlichkeiten, genau so wenig wie Jahwe und Satan. Sie sind allesamt Eigenschaften im Wesen Mensch.:)

Und ich hoffe, das genau das irgendwann jedem Menschen klar ist und dazu dient sein Selbstbild gerade zu rücken.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 10:00
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb:Ok, zum besseren Verständnis, Enlil und Enki sind keine eigenständige Persönlichkeiten, genau so wenig wie Jahwe und Satan. Sie sind allesamt Eigenschaften im Wesen Mensch.:)
So isses! Ist doch schön, wenn man sich irgendwie einigen kann.


1x zitiertmelden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 10:05
@dorette22
Zitat von dorette22dorette22 schrieb:Ist doch schön, wenn man sich irgendwie einigen kann.
Das sehe ich auch so.:)


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 18:25
ja, ein schöpfungsmythos... Ich halt mich da mal ganz einfach. Damit leben wie wir es kennen entstehen kann, braucht es zwei sachen: eine atmosphäre und die sonne... alles andere hat etwas mit evolution und zyklen zu tun... man muss sich hald doch das gesamtbild anschauen... das machen so viele nicht und dann werden die mauern der eigenen grenzen angebetet.

Immer wieder ulkig.


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 20:54
@Kayla

Was du machst ist nichts weiter als aus der Perspektive des modernen Esoterikers zu psychologisieren. Mach es von mir aus, aber behaupte nicht, dass du damit aus dem Sicht der Menschen von damals argumentieren würdest. So wie ich das sehe hast du recht wenig Einsicht in die antike mesopotamische Kultur.


2x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

01.06.2015 um 23:40
Schon mal was von endlos Schleifen gehört? Der Mensch wird wieder einmal seinen Lebensraum vernichten und wenn er Glück hat, kann er diesen Planeten verlassen um den nächsten zu vernichten. Bzw. es wird so sein!


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 06:41
@eDiEnRe77
Und wenn die sonne zum roten riesen wird, was macht der mensch dann?


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 07:57
@erazor0
Sonnenbaden?


melden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 08:18
Fällt euch was bei diesen beiden Geschichten etwas auf?





Im Enuma Elisch und im Gilgamesch-Epos wird Enki als Schlüsselfigur bei der Erschaffung - und schließlich auch der Rettung der Menschengeschlechts zu Zeiten der Sintflut beschrieben. Auf den Rat von Enki erschafft die große Göttermutter Namma - die Menschen, aus Lehm formend.

Als der verärgerte Enlil - Enkis jüngerer Bruder und Widersacher - die Menschen durch eine Sintflut vernichten will, rettet Enki die Menschen, indem er Ninurta anweist, ein Boot zu bauen, seine und alles Tier hineinzunehmen - damit das Menschengeschlecht wie die Tiere die Sintflut überlebe.







Gemäß dem biblischen Bericht im Alten Testament wurde der gottesfürchtige Noah (auch Noe, hebräisch: Noach) von Gott vor einer großen Flut gewarnt und beauftragt, ein großes kastenförmiges Schiff, eine Arche, zu bauen, um damit sich und seine Familie sowie die Landtiere zu retten. Die Sintflut dauerte ein Kalenderjahr und 10 Tage. Selbst die Bergspitzen waren mit Wasser bedeckt (Gen 7,10–24 EU und Gen 8,1–14 EU). Die Flut wird in mehreren Phasen beschrieben:
1.In Noahs 600. Lebensjahr begann die Flut am 17. Tage des zweiten Monats.
2.40 Tage dauerte die Flut auf der Erde. Nach insgesamt 150 Tagen des Anschwellens nahm das Wasser ab.
3.Am 17. Tag des siebenten Monats setzte die Arche im Gebirge Ararat auf.
4.Am 1. Tag des zehnten Monats wurden die ersten Berggipfel sichtbar.
5.Am 11. Tag des elften Monats öffnete Noah das Fenster und ließ einen Raben fliegen: Der flog aus und ein, bis das Wasser auf der Erde vertrocknet war.
6.In Noahs 601. Lebensjahr hatte sich das Wasser am 1. Tag des ersten Monats verlaufen.
7.Noah verließ am 27. Tag des zweiten Monats die Arche.

Steintafel mit Taube und Olivenzweig (Gen 8,11 EU), Domitilla-Katakomben, Rom
Nach dem masoretischen Text und dem samaritanischen Pentateuch gelang es nur Noah mit seiner Familie (seiner Frau, seinen drei Söhnen und deren Ehefrauen) und vielen Tieren zu überleben. Die Arche landete schließlich „auf den Bergen Ararat“. Die Taube spielt in der biblischen Sintflut-Erzählung die Rolle des frohen Botschafters: Eine von Noah ausgelassene Taube kehrt mit einem frischen Olivenzweig im Schnabel zur Arche zurück (Gen 8,11 EU). Vom Gebirge Ararat aus verbreitete sich das Leben wieder über die Erde. Der biblische Bericht erzählt davon, dass Gott im Anschluss einen neuen Bund mit den Menschen und Tieren schloss, in dem er gelobte, nie wieder eine Flut solchen Ausmaßes über die Erde zu bringen. Das Zeichen dieses Bundes ist der Regenbogen.

Die biblische Version stimmt in wesentlichen Erzählzügen mit dem Atraḫasis-Epos überein, nimmt also die (ältere) sumerisch-akkadische Tradition auf


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 08:35
@Kayla
Zitat von KaylaKayla schrieb: das Enlil und Enki psychologische Aspekte in der menschlichen Psyche sind
Jeder Mensch hat seine eigene Psyche genau wie jeder Gott bzw. Engel usw. seine eigene Psyche hat.


1x zitiertmelden

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 10:09
erazor0vor 3 Stunden
@eDiEnRe77
Und wenn die sonne zum roten riesen wird, was macht der mensch dann?
Der rote Riese braucht noch mind.100000000 Mio. Jahre, ob es da den Menschen noch gibt? Der Mensch ist nur von kurzer Dauer hier.


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 15:21
@Guetta
Zitat von GuettaGuetta schrieb:genau wie jeder Gott bzw. Engel usw. seine eigene Psyche hat.
Ja genau wie jedes rosa Einhorn und das Spaghettimonster auch.:)


melden
Kayla Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Tragen wir "die Gene von Enlil und Enki" in uns?

02.06.2015 um 15:28
@Semuros
Zitat von SemurosSemuros schrieb:So wie ich das sehe hast du recht wenig Einsicht in die antike mesopotamische Kultur.
Es reicht vollkommen das Du scheinbar den ultimativen Durchblick hast, nur mitgeteilt hast Du diesen mit Deiner destruktiven Kritik leider nicht.:)
Zitat von SemurosSemuros schrieb:Was du machst ist nichts weiter als aus der Perspektive des modernen Esoterikers zu psychologisieren.
Aus welcher Perspektive ich geschrieben habe, hat sich Dir anscheinend überhaupt nicht erschlossen, trotz ultimativem Durchblick.:)


melden