weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

321 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Täuschung, Falle

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 01:40
wonach suchen, du bist doch schon längst da, wozu musst du suchen?


melden
Anzeige

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 01:41
Mehr Imput, Nr. 5 Lebt. Gib mir Imput ;)


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 01:46
ja! eine maschine lebt von aufgaben. lebewesen brauchen nicht nach leben suchen. sie werden input aufgedrückt bekommen. morgen. aber sie können wach sein oder schlafen, sich streiten oder einig sein. und das verwirrt uns. verwirrung ist aber eher eine schwieirigkeit dinge einzuordnen. hin und her. aber dazwischen? ist ruhe, schlaf. gute nacht:)


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 01:48
das ist aber ein gutes thema. aber ich sage nochmal, gott ist ein wesen, dass man mit unseren mitteln nicht beschreiben kann. dabei können einem die haare ausfallen. daher kann man, wenn man will die frage stellen, aber eine antwort erhoffen... naja. wenn man erhofft, dann glaubt man. wenn auch keine bewusstheit am ende wartet.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 01:50
religionen sagen daher: da ist etwas, das wir nicht verstehen.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 01:53
@XRONiDAS
XRONiDAS schrieb:... aber ich sage nochmal, gott ist ein wesen, ...
Das "Wesen" muß dann aber um ein Vielfaches größer sein
als unser Universum.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 02:08
@der-Ferengi
Naja, wenn du meinst, Gott müsste um ein solches Universum erbauen zu könnte selber größer sein als Wesen, müsste es auch bedeuten, das wir Menschen größer als das Olympia Stadium sein müssen, um es erbauen zu können. Oder wie meintest du das jetzt?


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 08:20
@xenix1

Ich hab dich so verstanden dass ein Test sinnlos sei wenn Gott eh in die Herzen der Menschen blicken könnte. Da gehe ich aber davon aus, dass ein Gott sowas kann. Den Test finde ich dann trotzdem sinnvoll, weil der Mensch immerhin die Wahl hat sich zu entscheiden, ob er etwas tut oder sein lässt um den Test zu bestehen oder nicht.

Deine eigentliche Frage hab ich mir noch nicht überlegt. So allgemein kann man das nicht sagen denke ich.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 09:32
xenix1 schrieb:Schade, du gehst nicht wirklich auf die Hauptfrage ein, "Ist Religion eine falsche Fährte von Gott?"
Wenn man

- dir absichtlich Angst macht

- dich einschüchtert

- dich verspottet, entwertet oder runter macht

- dich unter Druck setzt

- deine Grenzen missachtet

- dir "kalt-warm-Duschen" verabreicht (dich mal in den Himmel lobt und dann links liegen lässt und ignoriert)

- dich emotional erpresst ("Wenn du mich liebst, dann machst du das und das...")

- dich bedroht

Nennt man PSYCHISCHE GEWALT, und manche nennen es Religion!

Und ja, sie sind die falschen Fährten zu einem fiktiven Wesen und samt seinen Versprechungen.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 17:23
@Keysibuna Danke für diese deine Ansicht. Ich geb dir recht. Psychische Gewalt hört sich jetzt hart an entspricht aber aus der Moral und Ethik des eigenen Geistes leider dem Umstand der Wahrheit.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 18:08
@AnGSt
Ich danke dir dennoch für deine Ansichten, und am Interesse an diesem Thema.
Würde mich freuen, wenn du mutig genug wärst, dir zur Hauptfrage etwas zu überlegen.
Denn es erfordert Mut das gebe ich zu, Atheisten können hier viel reinreden, religiöse Menschen müssen da sehr viel mehr Verlust "befürchten".

Aus der Sicht der Menschen ist dieser Test wirklich eine Entwicklung, da gebe ich dir recht. Egal ob richtige Fährte oder falsche, es ist, eine Entscheidung.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 18:43
Ich muss hier hinzufügen, dass ich im meinen Leben immer nur religiösen Menschen begegnet bin, die immer nur aus der einen oder anderen Religion zitiert haben. Dabei sind diese Religionen so sehr miteinander verknüpft, dass sie beinahe gleichwertig anzusehen sind.
Gott, Teufel, Himmel und Hölle, sind in allen großen Weltreligionen
(Ausnahme Buddhismus / Wiedergeburt) zu finden. Daher stellt sich die Frage ob die Menschen, die nur einseitig Glauben, sich der anderen göttlichen Ansichten wiedersetzen?

Während Atheisten diese Werke eher als Chronik der menschlichen Moral und ethischen Entwicklung sehen und allen das gleiche Vorrecht (oder unrecht) zusprechen. Atheisten haben ein Blick auf die gesamte Menschheit, nicht auf eine einzige Gruppierung. Sie Urteilen in einer größeren Dimension, die der "Göttlichen" Ansicht näher kommt. Wenn religiöse Menschen hier andere Lehren als ihre eigene als Teufelwerk ansehen, halte ich diese Menschen besonders für "Dämonisch". Die Vielfalt von Gott und seinen unterschiedlichen Lehrmeinungen infrage zu stellen, darin schließe ich auch die Wissenschaft mit ein, ist unbedacht, und einfältig. Die Hilfe Feindbilder zu Schürren, um seine eigene Lehren zulauf zu versprechen, ist eher "Teuflisch".

Atheisten Urteilen nicht über andere Menschen aus diesen Glaubensbüchern heraus, sie denken nicht einmal darüber nach. Ganz wie es in den "Heiligen Schriften" von Gott gefordert wird.
Ich muss sagen je mehr ich darüber nachdenke desto mehr finde ich Atheisten (ganz ungewollt) sich "Moralischer" verhalten als religiöse Menschen aus ihren Ansichten heraus. Atheisten fordern keinen Himmel, sie sind altruistisch in ihrer Hilfe. Dem "Opferlamm" deutlich ähnlicher in ihrer Erwartung.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 19:30
@xenix1
Besonders Dein letzter Absatz drückt ganz gut aus,
wie wir "ticken".


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 20:02
@xenix1

Ich versuche es immer wieder mir noch eine Meinung zu bilden für Dich, komme aber immer wieder nur darauf dass man das so pauschal nicht sagen kann. Sicher sind manche irrgeleitet, aber andere wieder sind auf dem richtigen Weg. Eine Fährte ist ja ein Weg der hinterlassen wurde für andere.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 20:10
@xenix1

Und zwar hinterlassen wurde, aber entweder unfreiwillig, oder nicht mit dem Gedanken dass jemand sie nach geht. Soweit ich weiß werden nur falsche Fährten absichtlich hinterlassen, richtige nicht. Ausnahme Schnitzeljagd. :)


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 20:26
@AnGSt
Ich weiß, dass diese Idee Grotesk ist, und natürlich auf Ablehnung trifft, aber genau das trifft den Punkt an diesem Gedankenspiel. Wenn eine Selektion gerade stattfindet, würde sie größere Sicherheit haben durch eine falsche Fährte.

Wenn dies keine falsche Fährte ist, ist die Gefahr groß das sich alle daran halten und es keine Selektion sich dadurch ergibt (natürlich nur wenn Gott diese Allmacht uns zu durchleuchten nicht hätte).

Egal Fußball! Wir reden später. OLE, OLE, Finale.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 20:39
@xenix1

Du sprichst von der Versuchung.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 23:34
hallo ferengi, (bin vulkanier ;)

du schriebtetest:

Das "Wesen" muß dann aber um ein Vielfaches größer sein
als unser Universum.

..ach, du weißt wie groß das universum ist? hm...

da kann ich nur sagen, dass wenn wir über gott reden ja auch in den religionen davon die rede ist, dass gott nicht vonn zeit, größe oder raum abhängig ist.

zur diskussion:
ehrlich gesagt muss es einen ziemlich einfachen grund geben, warum überhaupt die frage aufkommt, ob nicht die religionen die falsche fährte sind. und das verstehe ich sehr gut. aber ich kann mir gut vorstellen, woher das kommt. und zwar aus der veränderung der sprache bzw sprachen. so ändert sich auch das sprachempfinden. wenn ich es noch weiter zerfleddere, ist eigentlich in allen sprachen damals das wort gott nicht ein wort für könig oder herrscher mit tollen physikdurchdringenden fähigkeiten im dem sinne, sondern, wenn man hardcore-mäßig das wort gott zerlegt, und in allen sprachen nebeneinander legt, dann spürt man überhaupt erst, worum es geht, was also gesagt wird.

so zB.

Zeus (deutsch für:
Theos
deus oder dei im lateinischen
im altgermanischen (nicht deutsch sondern germanisch:
daheit oder dasein (das immerda, oder nur "da"
JHVH im hebräischen steht für sein lassen, werden lassen
eloah hingegen beschreibt den gott, der gott so wie al ilah oder allah.
aber ich denke mal, dass im arabischen oder hbräischen eloah oder allah nichts mit dem guten zu tun haben, aber ich bin kein araber muttersprachlich, sonst wüsste ich vielleicht mehr darüber.

alle worte für gott, (wobei bei uns im deutschen das wort gott von got, also gut abstammt)
und gut, sowie gatter, begatten, ergattern, gutsherr, landsgut beschreibt eigentlich nicht das gute im philophischen sinn, sondern hat eher mit besitz und habgut zu tun. die philospophen streiten über das gute, obwohl sie wohl eher um das schöne herumdenken, und das sein an sich;)
gut, good, god. man merkt, dass da sprachliche zusammenhänge sind. ich denke mir das nicht aus.

und ist meines erachtens das missverständnis entstanden, dass gott uns irgendwie besitzt (ergattert) und über uns urteilen darf und sonstwas. wir sind also sein habgut. (was ja nicht stimmt)

darum geht es aber nicht. es geht darum, was die schöpfung, also das, was wir erleben hervorbringt. und das ist das dasein, das leben selbst, welches sogesehen kein ende und keinen anfang hat. und auch keine spezifische form geschweige denn eine vorstellbare, da wir ja nicht mal wissen, wie nun jeder mensch aussieht. oder alle tiere kennen, noch genau wissen, ob es außerirdische gibt. (ich jedoch gehe mal davon aus, dass es welche gibt, auch wenn wir das nicht sicher wissen, genauso, wie die tiere, die wir noch nicht erfassen konnten)

und nochmal, was religion betrifft, so sind diese bestimmt auch so von sprachverzerrung betroffen wie wir. das muss nicht schlimm sein, aber es gibt dadurch mehr missverständnis.

wenn ich also das wesen von gott sage, @der-Ferengi ,
dann meine ich das wesen des seins, das hervorgehen des lebens aus dem nicht nicht lebenden, welches man nicht begreifen kann. und in der bibel steht in den zehn geboten, dass man sich kein bild vom schöpfer machen soll, das heißt, man kann das dasein nicht begreifen, wenn man schon da ist.

hier dazu ein spruch aus der bibel, die für mich definitiv keine authorität ist!
mose, exodus: "Ich bin, der ich bin“ oder „Ich bin der «Ich bin.»"

was meine spontane analogie mit dem treppengeländer angeht, so könnte ich nun das ganze noch etwas erweitern und sagen, dass religion(en) mehr oder minder stecken gebliebene fahrstühle sind im heutigen leben. das gebe ich zu.

liebe grüße und sorry, dass es so lang ist.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

29.06.2012 um 00:07
Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?
Na selbstverständlich. Mal angenommen, es gibt so ein schöpferisches "Überwesen", dessen Existenz unabhängig von Raum, Zeit und sämtlichen Naturgesetzen ist - da es ja diese erfunden hat. Wie können dann Menschen, die innerhalb all dessen existieren und nichts anderes je erfahren haben, dann behaupten, sie wüssten den Weg in diese raum- und zeitlose Existenz und würden dieses "Überwesen" kennen? Das entbehrt jeglicher Logik. Religionen sind nichts als Institutionen und Dogmen, erschaffen von Menschen. Daher können sie ihnen niemals ein Wesen erklären, welches SIE (angeblich) erschaffen hat.


melden
Anzeige

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

29.06.2012 um 00:09
Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

nicht ganz, da sie überhaupt erst ein thema wie gott eröffnen, ohne das wir hier nicht diskutieren könnten ;) @trance3008


melden
242 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Realität des Satanismus1.016 Beiträge
Anzeigen ausblenden