weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trennung von Gott

659 Beiträge, Schlüsselwörter: Trennung, Grund, Krishna, Materiell, Sat-cit-ananda
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 00:00
@Sanguinius
Sanguinius schrieb:Frage dich doch lieber warum solche religiösen Führer überhaupt auf Waffen angewiesen sind, wenn sie doch ihren Glauben haben der nach deiner Ansicht doch das gleiche wie Wissenschaft ist. Abgesehen davon, dort wo diese religiösen Führer leben, haben diese meist schon vor langer Zeit alle Ungläubigen fast zur gänze vertrieben oder ermordet. Heute werden diese Waffen zum größten Teil dafür benutzt um sich gegenseitig Umzubringen, weil der religiöse Führer A ein kleines bischen was anderes glaubt als der religiöse Führer B oder weil der Dikator Y gegen die religiösen Führer C, D, E kämpft usw.
Na aus dem selben Grund wie die Wissenschaftler. Sie glauben an einen Gott und versuchen diesen Gott mit den Erfindungen der Wissenschaft zu verteidigen. Was meinst du wohl, nach was die Wissenschaft seine Hand reichen würde, wenn ich deren Gott verneinen würde...ganz bestimmt nicht nach eine Armprothese...

Was für den einen Allah ist, ist für den anderen Geld...
Sanguinius schrieb:Mal überlegen, die ganzen Chirurgie, die Medikamente, und technischen Hilfsmittel wie Prothesen, Herzschrittmacher bis hin zur Entwicklung von Kunstherzen, Herzklappen von Schweinen usw. usf.
Alles baut auf Wissen, Forschung und Erfahrung auf.
Warum braucht man Chirurgie, weil man vielleicht einen Unfall mit einem Auto hatte oder das Flugzeug abgestürzt ist, eine Missgeburt hatte, weil man so viele Medikamente schlucken musste, warum braucht man Medikamente, weil man vielleicht Krank vor dem Lärm wird, vor dem Stress des Alltags in einer westlich-demokratisch-wissenschaftlichen Welt wo nur noch Maschinen regieren, Menschen depressiv werden, Ängstlich durchs leben gehen, weil sie ihrer Gottheit, dem Schein, nicht den rücken kehren wollen, brauchen sie vielleicht deshalb die vielen Medikamente...


Wenn du das Wissen nennst, dann bist du Wahnsinniger als ein Mullah...
Sanguinius schrieb:Das ansammeln von Wissen, ist Wissenschaft, sogesehen ist sie wie du so schön sagst auch Älter als die Religion. Das was du hier meinst ist, das wir die Wissenschaft noch nicht so lange aktiv betreiben, das wir aktiv forschen und entwickeln. Aber auch alles was wir vorher in dieser Richtung teilweise durch Zufall oder durch ausprobieren entdeckt haben ist Wissenschaft, basiert auf das was die Biologie, die Chemie, die Physik, die Mathematik usw. hergeben.
Wenn Wissenschaft eine ansammlung von Wissen wäre, würde sie sich dann in jeder erdenklichen Art und Weise bisher hinterfragen müssen um neue Erkenntnisse zu liefern...

Wenn ich einen Wald sehe, dann sehe ich einen Wald und nicht lauter Bäume...
Sanguinius schrieb:Das ist schwer zu sagen, ich will hier jetzt wirklich keine Werbung für die Sowjetunion machen, denn die war schlimm genug aber die waren wissenschaftlich nicht zu verachten auch ohne Kapitalismus.
Der Punkt ist doch vielmehr das Wissenschaft und Religion auf Menschen bauen. Ohne Menschen gäbe es niemanden der forscht, entwickelt oder entdeckt und auch niemanden der glaubt. Es sind die Menschen, deren Handel- und Wirtschaftssystem das auf Geld basiert mehr nicht.
Wenn Geld vom Menschen kommt und die Wissenschaft von Menschen kommt, dann gehen sie wohl deshalb Hand in Hand...wäre die Wissenschaft was anderes als Geld, würde man Geld nicht als Wissen sehen und Wissen nicht als Geld...


melden
Anzeige
Sanguinius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 00:16
dergeistlose schrieb:Warum braucht man Chirurgie, weil man vielleicht einen Unfall mit einem Auto hatte oder das Flugzeug abgestürzt ist, eine Missgeburt hatte, weil man so viele Medikamente schlucken musste, warum braucht man Medikamente, weil man vielleicht Krank vor dem Lärm wird, vor dem Stress des Alltags in einer westlich-demokratisch-wissenschaftlichen Welt wo nur noch Maschinen regieren, Menschen depressiv werden, Ängstlich durchs leben gehen, weil sie ihrer Gottheit, dem Schein, nicht den rücken kehren wollen, brauchen sie vielleicht deshalb die vielen Medikamente...
Du glaubst ohne Wissenschaft würde keine Unfälle passieren, es gäbe keine Kranken, keine Menschen mit Fehlbildungen, die Menschen hätten weniger Stress und Arbeit, wenn ihnen Maschinen diese nicht abnehmen und erleichtern würden?


@dergeistlose
Ganz ehrlich wir drehen uns hier im Kreis. Du hast vollkommen weltfremde Ansichten und der Wahnsinnige bin hier nicht ich von uns beiden, wobei wenn ich darüber nachdenke was soll ich schon von jemanden erwarten der sich selbst "dergeistlose" nennt.
Meinen Standpunkt zu diesen Thema habe ich mehr als ausführlich dargelegt und ich sehe auch keinen Sinn mehr darin auf etwas Antworten zu geben das den Inhalt meiner so sehr verzerrt und entstellt, das es eigentlich keine Antworten sondern Richtigstellungen erfordern würde, die du dann nur wieder weiter verzerren würdest. Von daher spar ich mir die liebesmüh und wünsch dir viel glück in deiner kleinen Welt.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 00:29
@Sanguinius
Sanguinius schrieb:Du glaubst ohne Wissenschaft würde keine Unfälle passieren, es gäbe keine Kranken, keine Menschen mit Fehlbildungen, die Menschen hätten weniger Stress und Arbeit, wenn ihnen Maschinen diese nicht abnehmen und erleichtern würden?
Im Vergleich zu der Wissenschaft, die versucht Wissen zu schaffen und damit den Wald vor lauter Bäume nicht sieht, weiß ich es wirklich...ich bin es nämlich nicht, der das Leben unter einem Mikroskop wiederfinden will und den Menschen dadurch Auge um Auge blind macht...

Die Wissenschaft trägt genau so ein Teil zu alldem Wahnsinn da, wie die Religionen, die Politik, die Wirtschaft, die Spiritualität ect. Sie bestehen nämlich alle aus dem selben Systemgrundsatz. Die Gottheit die alle Religionen anbeten sind nicht anders als die Gottheiten der anderen Instanzen. Das ganze Fundament baut auf das ein und dasselbe auf...

Darin zu behaupten, das nur einer dieser Instanzen eine wirklich grundlegende Positive Änderung herbeiführt, zeugt nur von Wahnsinn...mag es ein Politiker, ein Wissenschaftler, ein Religiöser, ein Spiritueller, ein Ökonom, ein Philosoph sein, letztendlich sind sie alle ein Teil des ganzen Fundaments der über ihnen zusammenbricht...


Aber dein Standpunkt habe ich ja auch verstanden und etwas einzuwenden ist dagegen auch nichts...wenn du nun mal denken willst, das die Wissenschaft das A und O ist dann sei es so:

Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht Gott der HERR, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.


melden

Trennung von Gott

06.08.2012 um 05:45
Hare Krishna

@bacter
bacter schrieb:Aber immer gerade wenn ich mich hier auf Allmy mit Leuten vom fanatischen Götterglauben wie Dir und noch vielen anderen der selben Überzeugung, in den Gedanken austausche,

dass uns nur noch ein Wunder retten kann. Leider aber geschieht der Zufall häufiger als ein Wunder.
Nun Fanatisch ist dein persönliches Zusatzwort - Das Wunder ist ganz einfach - nämlich wenn der einzelne für sich selbst heraus findet was er/sie nun wirklich ist, versucht dies frage bis zum ende zugehen und nicht auf halbem Wege ich bin mencsh aufhört sich weiter zu fragen.

Wenn der einzelne selbst Verantwortung über nimmt - sich nicht von den gewählten herum schubsen lässt, weil diese glauben über den wählenden zu stehen, die nicht einmal selbst verstanden haben was es heißt Mensch zu sein.
Wirst du nicht einem schwachen helfen wollen - wirst du nicht hingehen und der alten Frau oder wem auch immer auf die Beine helfen wollen, wenn sie um fällt, wenn jemand in Schwierigkeiten kommt, gehst du einfach weiter, weil sie schwach sind - Pech gehabt haben - selbst schuld sind ?

Erst kommt immer die Hilfe die muss man anbieten nicht über den Kopf hauen Hilfe soll immer so anboten werden, das sich der/die Geholfene nie dem Helfenden verpflichtet fühlt - sondern in der Zukunft selbst selbstlos hilft.Da ist das wunder von dem du sprichst.

Ich nehme dir das nicht ab das du durch und durch ein schlechter Mensch bist - aber dein Hass - ist wie eine dunkle Sonnenbrille durch der man nie alle - Details in ihrer Originalität genau sehen kann, ja nicht einmal wahrnehmen kann.

Niemnad verlangt von dir gläubig zu sein - aber es gibt nun einmal nicht nur gläubige die schuld an der Misere dieses Planeten sind.

Denn wenn es drauf ankommt, wirst du Seite an Seite dein Heimatland gegen Aggressoren verteidigen - denn dann wirst auch du in der Mobilmachung vom Staat eingezogen und der macht dann keinen Unterschied ob jemand gläubig oder nicht gläubig ist.Vielleicht wirst du dann von einem Gläubigen gerettet oder umgekehrt du rettest ihn den du vorher so gehasst hast.Wer weiß das schon.:-)
Hass ist also relativ und sehr eigensinnig egoistisch.Hass verschleiert klare Sicht.

Hass kann dir niemand nehmen da du ihn selbst erschaffenen hast den musst du selbst wieder auf lösen sonst kann es passieren das man von diesem vollkommen verzehrt wird.

:-)
L.G,
Bhakta Ulrich


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 12:34
@dergeistlose
bacter schrieb:
weil dieses Ökosysteme keine Schöpfung sind, sondern ein sehr lange dauernder Prozess
Und aus was besteht System...

bacter schrieb:
dass uns nur noch ein Wunder retten kann. Leider aber geschieht der Zufall häufiger als ein Wunder
Wieso soll Zufall etwas unerklärliches sein?

Es gibt sogar einen Unterschied zwischen "zufällig" und Zufall!

Wenn das Universum aus unendlich viel kleinen, größeren und sehr großen Teilen besteht und diese Teile sich auf irgend einer Richtungsbahn bewegen, dann werden vieler dieser Teile irgendwann (innerhalb unvorstellbar viel Zeit) und zwangsläufig mit einander kollidieren, was immer zufällig geschieht, weil das eine Teil nicht die Bewegungsrichtung des anderen kennt

und zudem, weil jede dieser Kollisionen dann den Teilen wieder eine neue Richtung gibt, die je nach dem in welchem Winkel, mit welcher Geschwindigkeit und mit welche Masse diese Kollisionen stattfinden unvorhersehbar ist, mischt sich das ganze Universum wie bei einem Kartenspiel nach dem Prinzip des "Zufalls" immer wieder neu.

Zufall ist also das Verhältnis, zwischen der Anzahl möglicher Versuche und der möglichen Kombinationen. In einem Universum das aus unendlich vielen Teilen besteht und in dem alles in dynamischer Bewegung ist, könnte selbst ein allmächtiger und allwissender Gott nichts wirklich vorhersehen und ebenso nichts wirklich voraussagen.

Das ist einfach logisch und wer das was anderes glaubt, der hat eine ziemliche Meise im Kopf. *g*


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 12:40
@bacter
bacter schrieb:Wenn das Universum aus unendlich viel kleinen, größeren und sehr großen Teilen besteht und diese Teile sich auf irgend einer Richtungsbahn bewegen, dann werden vieler dieser Teile irgendwann (innerhalb unvorstellbar viel Zeit) und zwangsläufig mit einander kollidieren, was immer zufällig geschieht, weil das eine Teil nicht die Bewegungsrichtung des anderen kennt
Warum besteht das Universum aus unendlich vielen, kleinen und größeren Teilen...


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 13:06
@dergeistlose
Weil unser Universum sehr wahrscheinlich nur ein kleineres bis mittleres, von noch unendlich vielen ANDEREN ist, die sich im Normalfall in sehr großen Abständen von Zig-Milliarden Lichtjahren durch
durch den selben Raum bewegen und doch zwischendurch mal miteinander mit einem großen Knall Kollidieren und wechselwirken. So wie ich es dir im vohergehenden Beitrag schon erklärt habe.

Oder hast du für die unendlich vielen großen und kleinen Teile, aus denen unser Universum besteht noch eine andere Erklärung?

Natürlich kann es auch sein, dass die Unendlichkeit ansonsten nur aus unendlich vielen winzigen Billard-Kugeln besteht, die im Normalfall alle friedlich und im Einklang vor sich hinwabbern, bis eine der Billardkugeln dann den Arsch dreht, weil ihr langweilig ist und was dann in einem heillosen energetischen Tumult unter all den anderen Billardkugeln endet, den wir heute Urknall nennen. :D

Aber für sehr wahrscheinlich halte ich diese Spekulation nicht, auch weil es dafür in unserem Universum einfach noch zu wenig Materie gibt, als dass sie sich so zusammenkneueln könnte, wie sie es tut!

Während die andere Ansicht auch gut erklärt, warum das Universum auseinanderfleht. Einfach weil sich da in Wirklichkeit, zwei Universen durch einander durchschieben.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 13:12
@bacter


also doch wahrscheinlich und nicht absolut...genau so wahrscheinlich wie es einen Gott gibt und nicht mit absoluter Gewissheit gesagt werden kann...kann das Universum wahrscheinlich aus diesen Bestandteilen bestehen...aber du hast meine Frage nicht beantwortet...

Ich habe gefragt Warum besteht das Universum aus diesen Teilen und nicht WIE besteht das Universum...Oder kennt man in der Wissenschaft die Frage... Warum? nicht...


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 13:12
@bacter
auch alles nur spekulationen.
du stellst die forschungen anderer echter wissenschaftler, als reines konstrukt dar, dass nur dazu diehnt IHR modell zu erhalten. aber deine spekulationen sind die reine wahrheit.

jetzt mal im ernst du bist auch nicht anders, als alle anderen.

sieh das enlich ein.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 13:37
@dergeistlose

Gott ist ist aber auch nur dein Glaube und nichts Absolutes.

Außerdem braucht man wirklich keinen Verstand im Hirn um zu sehen und zu verstehen,

dass sich alles Leben auf unserem Planeten gegeneinander um Überlebensterritoruim behaupten und bekämpfen muss


und die meisten Lebensformen sich bestialisch jagen, töten und fressen müssen, um nicht selber den Hungertod zu sterben

Das lässt sich einfach nicht mit einem allwissenden gütigen Schöpfergott vereinbaren!

Außer man ist einfach ein Totalignorant der Wirklichkeit, um sich was darauf einzubilden, Mit seinem subjektiven und immer empfindugsbezogenen ICH, sich in Anleitung einer vor tausenden von Jahren gültigen Weltvorstellung einfach selber was anderes einzureden!

Weil aber gerade diese Menschen die das tun, sich auch noch einbilden wollen, deswegen das sie das tun die besseren und menschlichere Menschen zu sein, als solche, welche das nicht tun und dies aber nach Faktenlage der Zeitgeschichte wie auch der Gegenwart überhaupt nicht stimmt,

halte ich davon nicht nur gar nichts, sondern sehe darin sogar jede Menge unlösbarer Probleme.

Auf einer Wiese, auf welcher nur 100 Schafe ein halbwegs gutes und würdiges Leben haben, werden alle Schafe zu wilden Bestien, wenn da immer mehr Schafe sich die Ressourcen für diese Auskommen teilen müssen.

So ist es auch bei uns Menschen. Ohne technische und wissenschaftlich Mit- und Beihilfe aus fossiler Energie,

könnten gegenwärtig niemals über sieben Milliarden auf dem Planeten leben und gerade deswegen wäre es absolut notwendig,

dass alle Menschen miteinander ein sehr realistisches und wissenschaftlich-technologisches Weltverständnis entwickeln, weil ansonsten diese Menge an Menschen mit freiem Willen ein ziemlich schwieriges Problem für den Ökoplanten Erde werden könnten,

zumal dieses Ökosytem ja nicht ein Prozess der Schöpfung ist, weil sonst ginge es nicht es zu kippen, (Gottes Werke sind ja vollkommen *g*)
sondern ein viele Milliarden Jahre währender und sehr empfindlicher Entwicklungsprozess durch Einfluss-Auslese und Fressen oder gefressen werden! ;)


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 14:11
@Malthael
Malthael schrieb:auch alles nur spekulationen.
du stellst die forschungen anderer echter wissenschaftler, als reines konstrukt dar, dass nur dazu diehnt IHR modell zu erhalten. aber deine spekulationen sind die reine wahrheit.
Wie kommst du darauf, dass ich meine Spekulationen für absolut wahr halte?

Bewusstsein entsteht aus Informationen und sonst aus nichts anderem. Wir können diese Informationen glauben oder nicht glauben.

Jeder Mensch hat gerne ein wichtiges ICH und damit auch ein angenehmes Selbstwertgefühl.

Das aber, gegenüber anderen Mitmenschen mit übernatürlichen Argumenten, welche nur geglaubt werden wollen, als in Rang und Wert höher zu stellen, ist in Wirklichkeit nur kindisch, egozentrisch und dumm.

Ich behaupte nirgends, dass was ich mir darüber denke, woher das Leben kommt, wo unser Universum anfängt und wo es vielleicht aufhört, die Wahrheit ist, denn damit würde ich mir ja selber darin widersprechen, was ich glaube.

Nämlich dass es so etwas, wie "eine" allgültige und ewig währende Wahrheit gar nicht gibt und auch überhaupt nicht geben kann. (Außer die, dass es diese all-und endgültige ewige Wahrheit nicht gibt)

Unser Universum ist sehr dynamisch und nicht statisch! Also ist darin immer alles in Bewegung
somit gibt es für all das was wir nicht wissen noch unendlich viele andere mögliche Ursachen
als wir uns gerne einreden wollen und auch ganz ohne Einbezug einer einzigen übernatürlichen Allmacht!


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

06.08.2012 um 14:29
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Warum braucht man Chirurgie, weil man vielleicht einen Unfall mit einem Auto hatte oder das Flugzeug abgestürzt ist, eine Missgeburt hatte, weil man so viele Medikamente schlucken musste, warum braucht man Medikamente, weil man vielleicht Krank vor dem Lärm wird, vor dem Stress des Alltags in einer westlich-demokratisch-wissenschaftlichen Welt wo nur noch Maschinen regieren, Menschen depressiv werden, Ängstlich durchs leben gehen, weil sie ihrer Gottheit, dem Schein, nicht den rücken kehren wollen, brauchen sie vielleicht deshalb die vielen Medikamente...
Das hat sehr wahrscheinlich gar nichts mit den Maschinen und noch weniger mit Wissenschaft zu tun.

Seit 20-25 Jahren überfluten Billiglohn-Arbeitskräfte Europa und ruinieren damit denen die Existenzgrundlage, die hier mindestens 12 Euro Stundenlohn brauchen, um damit aus eigener Kraft halbwegs die Lebenskosten decken und sich sich noch dazu ein sicheres und menschenwürdiges Übermorgen beiseite legen zu können.

Während diese Billiglohnkräfte mit den 5 Euro Stundenlohn hier, bei sich zu Hause in "Saus und Braus" herumferkeln können, um neue Billiglohnarbeiter nach Europa zu schicken!


Wir alle kriegen das "Burn out", weil wir trotz mehr Leistung und Einsatz kein Ende dieser Fahnenstange mehr sehen und nicht, weil uns Maschinen das Leben erleichtern!


melden

Trennung von Gott

06.08.2012 um 18:33
Wo bacter Recht hat, hat er Recht.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

07.08.2012 um 01:07
@bacter
bacter schrieb:Gott ist ist aber auch nur dein Glaube und nichts Absolutes.
Wer sagt den, das ich an einen Gott glaube...
Außerdem braucht man wirklich keinen Verstand im Hirn um zu sehen und zu verstehen,

dass sich alles Leben auf unserem Planeten gegeneinander um Überlebensterritoruim behaupten und bekämpfen muss


und die meisten Lebensformen sich bestialisch jagen, töten und fressen müssen, um nicht selber den Hungertod zu sterben
Wer macht die (Lebens)formen zu den Formen, wenn nicht die Wissenschaft und Religionen...
bacter schrieb:Das lässt sich einfach nicht mit einem allwissenden gütigen Schöpfergott vereinbaren!

Außer man ist einfach ein Totalignorant der Wirklichkeit, um sich was darauf einzubilden, Mit seinem subjektiven und immer empfindugsbezogenen ICH, sich in Anleitung einer vor tausenden von Jahren gültigen Weltvorstellung einfach selber was anderes einzureden!

Weil aber gerade diese Menschen die das tun, sich auch noch einbilden wollen, deswegen das sie das tun die besseren und menschlichere Menschen zu sein, als solche, welche das nicht tun und dies aber nach Faktenlage der Zeitgeschichte wie auch der Gegenwart überhaupt nicht stimmt,

halte ich davon nicht nur gar nichts, sondern sehe darin sogar jede Menge unlösbarer Probleme
Und was hat bisher die Wissenschaft gelöst, etwa den Hunger von 2 Milliarden Menschen die tagtäglich Hungern müssen oder vielleicht die Krankheiten die existieren, oder die Probleme der Menschheit an sich...bei einem hast du recht...wer durch seinen glauben durch die Welt sieht, der sieht nicht mehr die Wirklichkeit, sondern das was er sehen will...
bacter schrieb:So ist es auch bei uns Menschen. Ohne technische und wissenschaftlich Mit- und Beihilfe aus fossiler Energie,

könnten gegenwärtig niemals über sieben Milliarden auf dem Planeten leben und gerade deswegen wäre es absolut notwendig,
Wenn du das Leben auf dieser Welt in Hinsicht auf die Menschen als Leben siehst, dann bist du Blind vor der Wirklichkeit...das liegt wohl daran das du den Gedanken der Wissenschaft folgst oder der Religionen, anstatt deinen eigenen...Menschen könnten ganz leicht miteinander leben. Dabei spielt die Anzahl der Menschen gar keine Rolle. Es würde genügen wenn sie wüssten, das sie Menschen sind und nicht Tiere, Evolution, Teile von einem Geschöpf, Bewusstsein, Gott ect...
bacter schrieb:Das hat sehr wahrscheinlich gar nichts mit den Maschinen und noch weniger mit Wissenschaft zu tun.

Seit 20-25 Jahren überfluten Billiglohn-Arbeitskräfte Europa und ruinieren damit denen die Existenzgrundlage, die hier mindestens 12 Euro Stundenlohn brauchen, um damit aus eigener Kraft halbwegs die Lebenskosten decken und sich sich noch dazu ein sicheres und menschenwürdiges Übermorgen beiseite legen zu können.

Während diese Billiglohnkräfte mit den 5 Euro Stundenlohn hier, bei sich zu Hause in "Saus und Braus" herumferkeln können, um neue Billiglohnarbeiter nach Europa zu schicken!


Wir alle kriegen das "Burn out", weil wir trotz mehr Leistung und Einsatz kein Ende dieser Fahnenstange mehr sehen und nicht, weil uns Maschinen das Leben erleichtern!
Mit Maschinen meinte ich die Menschen die wie Maschinen funktionieren...


melden

Trennung von Gott

07.08.2012 um 08:46
dergeistlose schrieb:Und was hat bisher die Wissenschaft gelöst, etwa den Hunger von 2 Milliarden Menschen die tagtäglich Hungern müssen oder vielleicht die Krankheiten die existieren
Es steht ja wohl außer Frage das die Wissenschaft erhebliche Verbesserung in der Lebensqualität der Menschen gebracht hat. Gerade auch was Krankheiten angeht. Das immer noch Menschen Hungern müssen hat auch nichts mit der Wissenschaft zu tun sondern mit dem Egoismus der Menschen die daran etwas ändern könnten. Unter anderem liegt es auch daran, dass wir hier sinnloser Weise Unmengen von Fleisch verzehren für dessen Herstellung man wiederum eine Menge an Pflanzlicher Nahrung braucht von der ein vielfaches an Menschen hätte satt werden können.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

07.08.2012 um 11:35
@naas


Nenne mir ein paar erhebliche Verbesserungen...wenn du magst...


melden

Trennung von Gott

07.08.2012 um 12:31
Apage, Josephine, apage –!

In Wien zuckte neulich die Baker mit ihrem Popo,

denn es zieren die Kugeln ihrer Brüste manch schönes Revue-Tableau.

Auch tanzt sie bald auf dem rechten, bald auf dem linken Bein –

und schielen kann sie, dass das Weiße nur so erglänzt in ihren Äugelein.



Dies haben die Zentrums-Schwarzen, die jungen und die alten,

leider für eine Anspielung auf ihre Kirche gehalten.

Auch fühlten sie sich bedroht in ihrer Sittlichkeit,

und sie ließen die Glocken läuten, ganz wie in schwerer Zeit.

Drei Sühnegottesdienste stiegen auf zum österreichischen Himmel,

und die Bußglocke gefiel sich in einem moralischen Gebimmel.



Denn:

Wenn eine Tänzerin gut gewachsen ist

und einen Venus-Körper hat, der nicht aus Sachsen ist;

und wenn sie tanzt, dass nur der Rhythmus so knackt,

und wenn sie ein ganzes Theater bei allen Sinnen packt;

und wenn das Leben bunt ist hierzulande –:

das ist eine Schande.



Wenn aber Christus, der gesagt hat: »Du sollst nicht töten!«,

an seinem Kreuz sehen muß, wie sich die Felder blutig röten;

wenn die Pfaffen Kanonen und Flugzeuge segnen

und in den Feldgottesdiensten beten, dass es Blut möge regnen;

und wenn die Vertreter Gottes auf Erden

Soldaten-Hämmel treiben, auf dass sie geschlachtet werden;

und wenn die Glocken läuten: »Mord!« und die Choräle hallen:

»Mord! Ihr sollt eure Feinde niederknallen!«

Und wenn jemand so verrät den Gottessohn –:

Das ist keine Schande.

Das ist Religion.

Kurt Tucholsky


melden

Trennung von Gott

07.08.2012 um 13:22
Wir alle sind Gott. Das Gott ein übergeordnetes Wesen ist, ist meiner Ansicht nach nur eine rein menschliche Vorstellung unseres beschränkten Denkens.
Gehe in die Natur, betrachte einen Baum, versuche alle Gedanken auszuschalten. Dann merkst du wie du innerlich zu Ruhe kommst und ein friedvolles Gefühl in dir aufkommt. Das ist Gott in meinen Augen.


melden

Trennung von Gott

07.08.2012 um 15:31
dergeistlose schrieb:Nenne mir ein paar erhebliche Verbesserungen...wenn du magst...
Ein großer Teil der Menschheit muss sich weder Sorgen um Wasser/Nahrung machen, noch darum zu frieren. Es gibt kaum noch Fälle von Mangelernährung. Wer sich das Bein bricht kann sich trotzdem noch bewegen und kann davon ausgehen dass es wieder richtig verheilt. Wer eine größere Wunde hat braucht keine Angst mehr vor Wundbrand zu haben. Im Prinzip wären diese Dinge auch allen Menschen zugänglich.


melden
Anzeige
surfers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trennung von Gott

07.08.2012 um 20:35
so was gibt es nicht, und wird es nie geben...


melden
393 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wieso?!245 Beiträge
Anzeigen ausblenden