weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

296 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Buddha
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 12:56
jimmybondy schrieb:Das Ausgansmaterial ist aber dann immer noch buddistisch und ich rede von einer Inspiration, nicht von einer Gleichmacherei. Das Christentum ist natürlich nicht der Buddhismus.
Wenn die Geschichte aber total abgeändert wurde, kann man eben nicht mehr von einer Inspiration sondern nur von einem Kulturaustausch sprechen ;).


melden
Anzeige

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 12:56
@Cricetus

Hör auf mich zu belästigen.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 12:57
@jimmybondy
So lange du hier Dinge verbreitest, die einfach nicht stimmen, werde ich auch dazu Stellung beziehen ;).


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 12:57
@Cricetus

Höre auf mich zu belästigen.


Wikipedia: Inspiration

Unter Inspiration (von lat.: inspiratio „Beseelung“, Einhauchen von spiritus „Leben, Seele, Geist“) versteht man allgemeinsprachlich eine Eingebung, etwa einen unerwarteten Einfall oder einen Ausgangspunkt künstlerischer Kreativität.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 13:04
@jimmybondy
Du kannst das noch so oft hier hin posten und irgendwelche Wikilinks raussuchen. Die Geschichte von den beiden Heiligen ist nach wie vor kein Beipsiel für die Inspiration des Christentums durch den Buddhismus.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 13:04
Wie wäre es, wenn die Diskussion sachlicher und themenbezogener wird, statt gegenseitige Angriffe zu fahren!

Wenn der TE nach einer möglichen "Inspiration" fragt, dann auch bitte zu dieser Möglichkeit diskutieren, anstatt irgendwelcher Anfeindungen und Wortverdrehungen!

Auch der TE darf sachlicher bleiben!


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 13:33
@Cricetus

Diese Geschichte ist was zeifelsfrei feststeht Inspiration und Quelle für eine christliche Geschichte, bzw. für eine Umwandlung. Da kannst du so oft Du willst gegenhalten, es ist einfach die Faktenlage.

Wikipedia: Barlaam_und_Josaphat

Die Legende von Barlaam und Josaphat (griechisch: Ioasaph < arabisch: yudasaf/budhasaf < mittelpersisch bodisav < sanskrit Bodhisattva) ist die auf einem Roman des 6. Jahrhunderts beruhende christliche Version der Buddha-Geschichte.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 13:35
Cricetus schrieb:Nein kannst du nicht, weil es absolut keinen Anhaltspunkt gibt. Nur ein paar Geschichten, die es vom einen zum anderen Kulturkreis geschafft haben. Das ist aber in keinster Weise ein Beleg dafür, dass es Christentum viele oder auch nur ein paar buddhistische Elemente gibt.
Wenn wir die Gnosis zum Christentum zählen, und das würde ich definitiv, dann können wir die Frage des Threads durchaus und zwar mit ziemlicher Sicherheit mit Ja beantworten.

@jimmybondy
Ich denke schon, dass dies ein wenig vom Topic abweichen würde, wenn wir hier nun auch noch über mögliche hinduistische Einflüsse sprechen, aber kann gerne hier und da mal was posten. Allerdings muss ich mich selbst erst näher damit beschäftigen. Mir sprang einfach nur diese Ähnlichkeit von diversen Aspekten Krishnas und Jesus ins Auge, als ich ein wenig über Krishna las. Wenn du jedoch einen neuen Thread darüber erstellst, werde ich diesen bei Möglichkeit gerne besuchen kommen.

@Ikkyu
Handfeste Parallelen zur Lehre des frühen Buddhismus (Zur Zeit von Jesus) und zu der der Evangelien, wurden hier in einem Artikel von mir gepostet. Dieser ist allerdings auf Englisch. Jedoch wird hier genau genannt, was genau diese Parallelen sind und die entsprechenden Stellen in Evangelien und buddhistischen Lehrbüchern angeführt.

Beitrag von libertarian, Seite 6

Die vier edlen Wahrheiten und dergleichen können wir hingegen erst mal ausschließen, wobei sich diese aber vielleicht implizit finden. Sei mal dahingestellt.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:00
@libertarian

Ja ich hatte dazu auch mal was aufgeschnappt, also zu Krishna und Jesus. Neben weiteren Hinweisen hier. Ja ich denke ich mache einen solchen Thread auch auf.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:37
@jimmybondy
Ja aber die Geschichte selbst beeinflusste das Christentum nicht ;).

@libertarian
Die Gnosis hinterließ jetzt ja auch nicht wirklich viele Spuren innerhalb des Christentums und soweit ich weiß, ist auch nicht wirklich zweifelsfrei festzustellen, woher die Gnosis kam und ob sie wirklich buddhistische inspiriert ist. Es ist nur festzustellen, dass es eine Menge Parallelen gab, aber mehr auch nicht.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:46
@Cricetus

Wenn die Geschichte Teil des Christentums wurde hat der Buddhismus zumindest auf diesem Wege das Christentum beeinflusst, inspiriert oder wie auczh immer.
Inwieweit die Geschichte selber innerhalb des Christentums relevant war, dazu habe ich gar keine Meinung eingebracht ausser dieser, das die Darsteller heilig gesprochen wurden was ich in der Weise witzig fand, als das Buddha also indirekt sogar ein Kirchenheiliger ist.

Nichts anderes habe ich behauptet, da brauchst Du also auch nichts anderes reininterpretieren, höre bitte endlich auf damit.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:47
jimmybondy schrieb:Wenn die Geschichte Teil des Christentums wurde hat der Buddhismus zumindest auf diesem Wege das Christentum beeinflusst, inspiriert oder wie auczh immer.
Aber wo wurde die Geschichte denn Teil des Christentums und wie buddhistisch ist die Geschichte?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:52
@Cricetus
Cricetus schrieb:Die Gnosis hinterließ jetzt ja auch nicht wirklich viele Spuren innerhalb des Christentums und soweit ich weiß, ist auch nicht wirklich zweifelsfrei festzustellen, woher die Gnosis kam und ob sie wirklich buddhistische inspiriert ist. Es ist nur festzustellen, dass es eine Menge Parallelen gab, aber mehr auch nicht.
Ich denke, das hängt auch alles ein gutes Stück davon ab, was wir als Gnosis definieren. Aber davon abgesehen, gibt es mehr als nur die vielen Parallelen. Klar, Kirchenväter wie Irenäus von Lyon oder sich christlich nennende Polemiker wie Cyrill von Jerusalem haben vielen Gnostikern das Christ-Sein abgesprochen, aber davon sollte man sich nicht beeindrucken lassen, denn viele Gnostiker sahen sich als Christen oder in der Nachfolge Christi.

So schreibt etwa Cyrill von Jerusalem über Terebinthus und und Scythianus Folgendes:

"22. There was in Egypt one Scythianus, a Saracen by birth, having nothing in common either with Judaism or with Christianity. This man, who dwelt at Alexandria and imitated the life of Aristotle, composed four books, one called a Gospel which had not the acts of Christ, but the mere name only, and one other called the book of Chapters, and a third of Mysteries, and a fourth, which they circulate now, the Treasure. This man had a disciple, Terebinthus by name. But when Scythianus purposed to come into Judaea, and make havoc of the land, the Lord smote him with a deadly disease, and stayed the pestilence.
23. But Terebinthus, his disciple in this wicked error, inherited his money and books and heresy, and came to Palestine, and becoming known and condemned in Judaea he resolved to pass into Persia: but lest he should be recognised there also by his name he changed it and called himself Buddas. However, he found adversaries there also in the priests of Mithras: and being confuted in the discussion of many arguments and controversies, and at last hard pressed, he took refuge with a certain widow. Then having gone up on the housetop, and summoned the daemons of the air, whom the Manichees to this day invoke over their abominable ceremony of the fig, he was smitten of God, and cast down from the housetop, and expired: and so the second beast was cut off.
24. The books, however, which were the records of his impiety, remained; and both these and his money the widow inherited. And having neither kinsman nor any other friend, she determined to buy with the money a boy named Cubricus: him she adopted and educated as a son in the learning of the Persians, and thus sharpened an evil weapon against mankind. So Cubricus, the vile slave, grew up in the midst of philosophers, and on the death of the widow inherited both the books and the money. Then, lest the name of slavery might be a reproach, instead of Cubricus he called himself Manes, which in the language of the Persians signifies discourse. For as he thought himself something of a disputant, he surnamed himself Manes, as it were an excellent master of discourse. But though he contrived for himself an honourable title according to the language of the Persians, yet the providence of God caused him to become a self-accuser even against his will, that through thinking to honour himself in Persia, he might proclaim himself among the Greeks by name a maniac."


Dazu muss man wissen, dass es von Scythianus heißt, er sei in Indien gewesen und hätte von dort Bücher, etwa jenes der zwei Prinzipien, mitgebracht. Dies jedenfalls sagen ebenfalls mehrere christliche Quellen über Scythianus. Und Scythianus war der Lehrer des Terebinthus, der sich Buddha nannte. Und diese beiden möglicherweise Vorläufer des Manichäismus. Jedenfalls aber, unabhängig davon, gilt wohl als gesichert, dass der Manichäismus buddhistisch inspiriert wurde. Nicht nur, aber auch.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:53
@libertarian
Aber auch der Manichäismus ist nicht wirklich als christlich anzusehen o.O


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:54
@libertarian

Diskussion: War Krishna Jesus?

;)


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:55
Cricetus schrieb:Aber wo wurde die Geschichte denn Teil des Christentums und wie buddhistisch ist die Geschichte?
Der Link sollte genügen. Man kann auch in Wikipedia lesen, man muss nicht immer nur ein Buch benutzen!

Wikipedia: Barlaam_und_Josaphat


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:56
Avenir (griechisch: Abenner), ein indischer König, ist gegen die Christen eingestellt. Über seinen Sohn Josaphat prophezeien die Wahrsager, dass er zum Christentum übergehen werde. Er wird daher in einem abgeschlossenen Palast zu aller heidnischen Weisheit auferzogen. Als er den Grund der Absperrung erfährt, verlangt er, ein kraftvoller Jüngling, mehr Freiheit. Sie wird ihm gewährt; es erscheint der weise Barlaam als Juwelier, deutet ihm als den kostbarsten Stein das Christentum aus und predigt dieses. Josaphat lässt sich taufen. Alle Mittel, ihn zurückzubringen, scheitern; bei großen Disputationen werden selbst die eifrigsten Heiden plötzlich bekehrt. Der Zauberer Theodas bringt schöne Frauen und Teufel herbei; Josaphat betet, bleibt standhaft, bekehrt sogar den Theodas. Avenir, der Vater, teilt das Reich mit seinem Sohn; dieser regiert christlich, baut Kirchen, ist und macht glücklich, während der Vater im Unglück fast untergeht. Endlich bekehrt der Sohn auch ihn. Als Avenir im Einsiedlerstand stirbt, legt Josaphat die Krone nieder, geht in die Wüste, kämpft mit Dämonen, findet seinen Barlaam, begräbt ihn und stirbt selbst als Heiliger.
Aus deinem Link. Ich sehe darin nicht allzuviel genuin buddhistisches Material^^. Aber ich kenne dir Geschichte auch ansonsten nicht.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:58
Aus diesem Link:

Die Legende von Barlaam und Josaphat (griechisch: Ioasaph < arabisch: yudasaf/budhasaf < mittelpersisch bodisav < sanskrit Bodhisattva) ist die auf einem Roman des 6. Jahrhunderts beruhende christliche Version der Buddha-Geschichte


Hör doch endlich mal auf mir auf den Sack zu gehen, meine Fresse....


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:58
@jimmybondy
Es mag ja sein, dass der Urgrund die Buddha-Geschichte ist, aber in der Inhaltszusammenfassung kann ich davon nicht mehr sehr viel erkennen.


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 14:59
Cricetus schrieb:Aber auch der Manichäismus ist nicht wirklich als christlich anzusehen o.O
Das sagst du. Mani selbst sah das aber ein wenig anders. Beziehst du dich etwa in deiner Argumentation auf die Kirchenväter, die wider die angeblichen Häresien geschrieben haben und darauffolgend viele angeblich häretische Bücher und Evangelien zum Verschwinden brachten?


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden