weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

296 Beiträge, Schlüsselwörter: Jesus, Buddha
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 15:01
@libertarian
Nicht nur, sondern zum Beispiel auch darauf, inwiefern man sich in das Christentum eingliedern wollte oder ob man eine parallele eigene Überlieferung hatte und diese dann versucht irgendwie mit der christlichen in Einklang zu bringen. Daraus entsteht dann in der Regel nichts Neues, das aus beidem besteht, sondern zwei eigene Gruppen.


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 15:07
@Cricetus
Du legst hier implizit das Christentum als das aus, wie es sich heutzutage letztlich durchgesetzt hat und die dagegen Streitenden, die, welche das anders sahen und sich davon distanzierten, siehst du somit als sich distanzierend vom eigentlichen Christentum. Wie gesagt, Mani selbst sah sich in direkter Nachfolge von Christus, der seine Lehre unverfälscht weiterführe, wie er sich auch in der Nachfolge von Zarathustra und Buddha sah. Überhaupt sahen sich die Gnostiker als die wahren Christen. Du siehst: Zwei divergierende Meinungen. Beide Strömungen sahen sich als die echten und wahren Christen.

Warum vertraust du gerade den polemischen und intoleranten Kirchenvätern wie Augustinus, Irenäus usw. mehr als der anderen Fraktion?


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 15:08
@jimmybondy
Schau ich bei Gelegenheit mal mit etwas Material vorbei. ;)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 15:11
libertarian schrieb:Du legst hier implizit das Christentum als das aus, wie es sich heutzutage letztlich durchgesetzt hat und die dagegen Streitenden, die, welche das anders sahen und sich davon distanzierten, siehst du somit als sich distanzierend vom eigentlichen Christentum.
Wir haben keine wirkliche Definition von Christentum, sondern wenn überhaupt die, die das Christentum selbst liefert. Wir könnten jetzt über eigene streiten und diese dann anlegen, um zu gucken, welche Gruppen dazugehören und welche nicht.
Allerdings wäre, meiner Meinung nach, sinnvoller einfach diejenigen zu nehmen, die sich auf die Offenbarung Gottes in Jesus als Christus berufen und dies als Grundlage nehmen und all diejenigen rauszulassen, die eigene andere Offenbarungen als Grundlage nehmen und versuchen Jesus und seine Botschaft darin zu integrieren als Randerscheinung bezeichnen. Sont kriegt man keine Definition zustande, mit der sich arbeiten lässt.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 15:51
Cricetus schrieb:Es mag ja sein, dass der Urgrund die Buddha-Geschichte ist, aber in der Inhaltszusammenfassung kann ich davon nicht mehr sehr viel erkennen.
Der Text ist ja gewissermassen auch nur durch den Buddhismus "inspiriert"

Es sind im Wikilink genug Buchtipps dazu enthalten, da gibt es nichts zu bereden.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 15:56
Ja das ist schon interessant, es gibt kein einheitliches Christentum, besteht aber darauf das es keinerlei Wurzeln als die des Judentums und des Hellinismus haben kann.

Trotz aller "Heiden" die Christen wurden und Ihre Gepflogenheiten mitbrachten, ihren kulturellen Hintergründen (bsw. Gnostiker)

Wo es um Reinkarnation geht setzt man einen frühen christlichen Glauben voraus, ignoriert aber gleichsam mit dieser Annahme das eben sehr wohl etwa die Gnostiker welche es zu der Zeit doch noch gar nicht gegeben haben solle diesen Glauben dort eingebracht haben.

Hauptsache dagegen, gegen diesen Thread, das genügt, der Rest ist egal.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:14
jimmybondy schrieb:Der Text ist ja gewissermassen auch nur durch den Buddhismus "inspiriert"

Es sind im Wikilink genug Buchtipps dazu enthalten, da gibt es nichts zu bereden.
Also wie jetzt? Da ein von Buddhisten inspirierter Text 2 Typen enthält, die irgendwann mal von einem Christen heilig gesprochen wurden, hat der Buddhismus das Christentum inspiriert?
jimmybondy schrieb:Ja das ist schon interessant, es gibt kein einheitliches Christentum, besteht aber darauf das es keinerlei Wurzeln als die des Judentums und des Hellinismus haben kann.
Das Urchristentum jedenfalls ;).
jimmybondy schrieb:Trotz aller "Heiden" die Christen wurden und Ihre Gepflogenheiten mitbrachten, ihren kulturellen Hintergründen (bsw. Gnostiker)
Wunderbar aus dem Zusammenhang gerissen und nichtmal zitiert. Die meisten Gnostiker blieben Gnostiker und wurden nie Teil der Kirche.
jimmybondy schrieb:Wo es um Reinkarnation geht setzt man einen frühen christlichen Glauben voraus, ignoriert aber gleichsam mit dieser Annahme das eben sehr wohl etwa die Gnostiker welche es zu der Zeit doch noch gar nicht gegeben haben solle diesen Glauben dort eingebracht haben.
Wo geht es denn im Urcrhistentum um Reinkarnation?


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:31
Cricetus schrieb:Also wie jetzt? Da ein von Buddhisten inspirierter Text 2 Typen enthält, die irgendwann mal von einem Christen heilig gesprochen wurden, hat der Buddhismus das Christentum inspiriert?
Hui was schreibst Du da? "ein von Buddhisten >inspirierter< (Anmerkung: christlicher) Text

- Na also, geht doch, Danke! ^^


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:32
@jimmybondy
Das habe ich doch nie bezweifelt o.O Ich sagte nur, dass der Text zu der Zeit, zu der er dann irgendwann im Christentum so wichtig wurde, dass die beiden Typen heilig gesprochen wurden, mit dem Buddhismus praktisch nichts mehr zu tun hatten und entsprechend der Buddhismus auf Grund dieses Textes keine Spuren im Christentum hinterlassen haben kann ;).


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:42
Cricetus schrieb:Das habe ich doch nie bezweifelt o.O Ich sagte nur, dass der Text zu der Zeit, zu der er dann irgendwann im Christentum so wichtig wurde, dass die beiden Typen heilig gesprochen wurden, mit dem Buddhismus praktisch nichts mehr zu tun hatten und entsprechend der Buddhismus auf Grund dieses Textes keine Spuren im Christentum hinterlassen haben kann ;) .
Toll und da hab ich da nichtmal irgendwas anderes behauptet. Ausser eben dies, das jener Text wenn er dem buddistischen entlehnt ist, also ursprünglich aus dem Buddhismus kommt, ja selber bereits schon eine -natürlich- christianisierte Spur in diesem Christentum ist. Ob diese Spur dann weitere Spuren hinterlassen hat weiss ich nicht, ich muss dazu auch keine Meinung haben.

Warum also genau hast du mich nun Seitenweise damit gequält, wenn Du nun selber das Wort "inspiriert" verwendet hast?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:44
@jimmybondy
Weil du die ganze Zeit von einer Inspiration des Christentums spreche, ich aber von einer Inspiration des Textes, der dann in das Christentum gelangte.
Und diese Inspiration ist nach allem, was sich bei Wiki finden lässt, nicht einmal sonderlich groß.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:48
Ich nehme mal kurz Stellung zu der Nähe von hinduistischen und chr. Ideen (Buddha kommt später):

Also, auch Gandhi hat, nach seiner Zeit in London versucht, ählich wie auch ein bestimmter User hier, nachzuweisen, dass das Christentum und vor allem die ethischen Ideen der Bibel eigentlich auf den Ideen von hinduistischen Texten fußen. Dabei wird immer wieder das Alter dieser Texte maßlos übertrieben und vor allem die große "Vorliebe" einiger zur Zeit der besagten Hindus lebenden europäischen Intellektuellen für die Auferstehung (z.B. Schopenhauer) in den Vordergrund gestellt.
Außer acht gelassen wird dabei, dass es viel wahrscheinlicher ist, dass eventuelle Übereinstimmungen aus dem Kulturkreis stammen, in dem das Christentum entstand, und zwar dem römischen bzw. hellenistischen. Seelenwanderung findet man bei Platon und Reinkarnation bei Vorsokratikern, allerdings mit einigen Unterschieden zu den asiatischen Vorstellungen. Außerdem lassen sich keinerlei Verbindungen zwischen diesen Ideen nachweisen, was die Vermutung nahe legt, dass verschiedene Menschen unabhängig voneinander auf die selbe Idee gekommen sind.
Außerdem, und auch das lässt du hier ständig außer acht, ist festzustellen, dass gerade die Idee der Reinkarnation im Hinduismus erst durch Gandhi wieder richtig in Mode kam und davor zugunsten anderer Vorstellungen in den Hintergrund gedrängt wurde (hier ist vor allem die in den hinduistischen Gesellschaften verbreitet Ahnenverehrung zu beachten, die in einem großen Gegensatz zu einem Reinkarnationsglauben steht).
Wikipedia: Reinkarnation

Im frühen Christentum waren Reinkarnationsvorstellungen verbreitet, da sie in der platonischen Philosophie geläufig waren und durch konvertierte Heiden in christliche Milieus eingebracht wurden. Namentlich in den sogenannten gnostischen Strömungen waren sie präsent.

http://www.eurognosis.de/wig.htm

Was ist Gnosis?

Das Wort Gnosis kommt aus dem Griechischen und bedeutet Erkenntnis. Gnosis bedeutet transzendentale Weisheit, die es dem Menschen ermöglicht, die Rätsel des Universums zu beantworten. Wer sind wir? Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Warum leben wir?

Die Gnosis ist eine Lehre, die man nicht aus Büchern oder dem Studium lernt, sondern die sich durch tiefe innere Erfahrungen offenbart und durch die wir verborgenes Wissen über das Universum und uns selbst erhalten.

Dieses Wissen war in allen Zeiten und Kulturen bekannt. Viele Frauen und Männer, die die Wahrheit gesucht haben, haben sie in sich selbst gefunden und um ihre Erfahrungen mitzuteilen, haben sie unterschiedliche Religionen und esoterische und philosophische Schulen gegründet.

Die Gnosis existiert im Buddhismus, im Taoismus, im Islam, im Christentum. Die Gnosis gab es im alten Ägypten, in Griechenland, im römischen Reich, Persien, Indien, China, Mexiko usw.

Die großen Lehrmeister der Menschheit wie Jesus, Buddha, Hermes Trismegistos, Zarathustra, Moses, Mohammed, Dante Alighieri, Quetzalcoatl, usw. waren Gnostiker, d. h. dass sie ein höheres, göttliches Wissen über die Geheimnisse des Menschen und des Universums hatten.

..

Das mag freilich wieder eine Quelle sein die hier nicht gern gesehen ist, aber das muss ja nicht mein Problem sein. :D

Vielleicht findet sich auch anderes:

http://gnosis.org/thomasbook/ch22.html

Gnostic and Buddhist Parallels


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:49
@jimmybondy
Ja dazu habe ich ja auch schon geschrieben, dass es zwei sehr ähnliche Versionen der Reinkarnationsvorstellung gibt, die jedoch an einigen Stellen voneinander abweicht und bei denen es keine nachgewiesene Verbindung gibt, sodass die Vermutung nahe liegt, dass es eben zwei Gruppen gab, die unabhängig voneinander auf diese Idee gekommen sind.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:51
Cricetus schrieb:Weil du die ganze Zeit von einer Inspiration des Christentums spreche, ich aber von einer Inspiration des Textes, der dann in das Christentum gelangte.
Und diese Inspiration ist nach allem, was sich bei Wiki finden lässt, nicht einmal sonderlich groß.
Ich rede immer noch von diesem buddistisch inspirierten Text der also ins Christentum eingeflossen ist, da kannst du den Text kleinreden wie Du willst, er existiert nunmal und Buddha ist indirekt sogar ein Heiliger. Das erwähne ich natürlich gerne nochmal.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:51
Cricetus schrieb:Ja dazu habe ich ja auch schon geschrieben, dass es zwei sehr ähnliche Versionen der Reinkarnationsvorstellung gibt, die jedoch an einigen Stellen voneinander abweicht und bei denen es keine nachgewiesene Verbindung gibt, sodass die Vermutung nahe liegt, dass es eben zwei Gruppen gab, die unabhängig voneinander auf diese Idee gekommen sind.
Ich glaube auch im neuen Jahr lieber wiki als Dir.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:56
@jimmybondy
Und wo steht auf Wiki etwas von einer Abhängigkeit dieser beiden Formen der Reinkarnationslehre?


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 16:59
@Cricetus

Mir genügt der Link so wie er ist. Wenn Du fragen hast, erstelle doch eine interne Wiki Anfrage?

Überhaupt hätte ich etwa mit den Kenntnisen von Pertti mit bestem gewissen die Wikilinks ändern wollen. Das wäre viel wertvoller als das wirken hier und würde natürlich auch auf hier abfärben.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 17:01
@jimmybondy
Ich war durchaus Wikipedia ein Zeit lang als Autor aktiv, aber da es dort teilweise noch schlimmer zugeht als in diesem Thread, habe ich kene Lust mehr, mich dort einzubringen.


melden

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 17:02
Wikipedia: Manichäismus

Mani verstand sich selbst als Nachfolger der großen Religionsstifter Jesus, Zarathustra und Siddhartha Gautama (Buddha). Entsprechend stellt der Manichäismus eine synkretistische Lehre dar, die sowohl zoroastrische, christliche als auch buddhistische Elemente enthält. Auch die geistige Strömung des Gnostizismus hatte Einfluss auf Manis Religion. Das führte dazu, dass der Manichäismus im Mittelmeerraum als „Kirche des heiligen Geistes“ auftrat und der Prophet Mani als der von Christus verheißene Paraklet galt, in anderen Teilen der Welt der Religionsstifter als Wiedergeburt des Laozi oder als neuer Buddha gesehen wurde.


melden
Anzeige

Ist das Christentum buddhistisch inspiriert worden?

04.01.2013 um 17:02
Cricetus schrieb:Ich war durchaus Wikipedia ein Zeit lang als Autor aktiv, aber da es dort teilweise noch schlimmer zugeht als in diesem Thread, habe ich kene Lust mehr, mich dort einzubringen.
Du verhälst Dich dort noch schlimmer? Ich habe da auch einige Texte korrigiert, aber keine Angst, es war nichts religiöses dabei! :D


melden
103 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden