Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

5.191 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Jesus
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:44
@Cricetus
Hab was von dem Typen gefunden der das behauptet


Vielleicht sind diese dort enthalten.


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:44
@Citral
Ich guck mir sicherlich keinen 50 Minutenfilm auf Youtube an o.O


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:45
@Cricetus
von mir aus. :)

Ihr zieht halt alles ran, was Eure Ansichten stützt und ich eben umgedreht. Ich habe halt den Nachteil dass ich nichts wissenschaftlich beweisen kann.

MUSS ich aber auch gar nicht, weil ich eben GLAUBE und Ihr wollt "nur" WISSEN -> DAS ist der entscheidende Unterschied, den man akzeptieren kann, aber nicht muss - GEGENSEITIG ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:46
@Optimist
Optimist schrieb: Auch die 4,5 Milliarden Jahre Erdgeschichte kann man durchaus anzweifeln. Denn die Altersbestimmung durch Radioisotope z. B. setzt voraus, dass die Halbwertszeit der zur Bestimmung verwendeten Isotope in der Vergangenheit immer konstant war.
So ganz einfach wie du es darstellst ist es nicht:

C-14-Altersbestimmung

In den obersten Luftschichten der Atmosphäre werden durch die Höhenstrahlung des Weltalls ununterbrochen radioaktive Nuklide erzeugt. Atomkerne, die von dieser Höhenstrahlung getroffen werden, zerbrechen in ihre Bestandteile. Mit hoher Geschwindigkeit stieben die Bruchstücke auseinander und kollidieren mit anderen Kernen.

Es entstehen neue Kerne. Beispiele: 3H, 14C oder 32Si.

Das radioaktive Nuklid 14C ist dabei von besonderer Bedeutung, weil er über CO2 in den biologischen Kreislauf gelangt, denn durch das Wettergeschehen werden die 14C - Atome gleichmäßig in der gesamten Biosphäre unseres Planeten verteilt.

14C ist radioaktiv und hat eine Halbwertszeit von 5730 Jahren:
Der Zerfall: 14C --> 14N + e-

Auf lange Sicht stellt sich ein Gleichgewicht zwischen zerfallenden und neu entstehenden Atomen ein. Eigentlich dürfte es 14C wegen der relativ geringen Halbwertszeit in der natur gar nicht mehr geben. Da 14C aber zerfällt, gleichzeitig aber immer wieder neu gebildet wird, tritt es im biologischen Kreislauf (CO2, Kohlenhydrate, Zellulose, Fette, Proteine, DNA usw.) immer in gleicher Häufigkeit auf:

Das heißt: Das Mengenverhältnis von 12C:14C ist im biologischen Kreislauf und damit in allen Lebewesen (Bakterien, Pilze, Pflanzen, Tiere, Menschen) immer gleich.
1 Gramm Kohlenstoff eines beliebigen Lebewesens enthält immer so viele 14C-Atome, dass pro Minute 12,5 Atome durch Beta-Zerfall in 14N zerfallen.

Wenn nun ein Tier verendet oder ein Baum geschlagen wird, so wird der biologische Kreislauf verlassen, die Kohlenstoff-Atome werden nicht mehr ersetzt.
Dies bedeutet: 14C zerfällt nun, die Halbwertszeit-Uhr tickt.

Nach einer 14C-Halbwertszeit (5730 Jahre) zerfallen nur noch 6,25 14C-Atome pro Minute, nach 20300 Jahren nur noch 1 Atom pro Minute.

Man kann also aus der Zahl der radioaktiven 14C-Atome in einem fossilen Lebewesen den Todeszeitpunkt bestimmen. Die Methode funktioniert etwa 30000 Jahre zurück.


http://www.bio.vobs.at/evolution/e04-alter.htm

Außerdem gibt es unterschiedlich Meßmethoden zur Altersbestimmung einzelner Ökosysteme oder Lebewesen, sowohl auch Mineralien oder Pflanzen.
Optimist schrieb:Wie Hansruedi Stutz in seinem Beitrag für FACTUM weiter ausführte, gibt es auch einen starken Hinweis für einen beschleunigten Zerfall nach der Schöpfung.
Nö, gab es nicht und müsste wenn überhaupt noch bewiesen werden.:)


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:46
Optimist schrieb:Ihr zieht halt alles ran, was Eure Ansichten stützt und ich eben umgedreht. Ich habe halt den Nachteil dass ich nichts wissenschaftlich beweisen kann.
Tada. Genau. Es sind leere Behauptungen von Gläubigen, die 1. die Bibel nicht richtig verstehen und 2. dieses Missverstehen auch noch pseudowissenschaftlich untermauern wollen.
Optimist schrieb:MUSS ich aber auch gar nicht, weil ich eben GLAUBE und Ihr wollt "nur" WISSEN -> DAS ist der entscheidende Unterschied, den man akzeptieren kann, aber nicht muss - GEGENSEITIG ;)
Gerne aber dann misch dich nicht in die wissenschaftliche Debatte ein.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:50
@Cricetus
Cricetus schrieb:Gerne aber dann misch dich nicht in die wissenschaftliche Debatte ein.
Ich habe mich in keine Debatte eingemischt, sondern Aussagen herangezogen und Euch zum "Zerfleischen" hier reingestellt. Oder sanfter ausgedrückt, mich hatte mal Eure Meinung dazu interessiert.
JETZT kenne ich sie und bin zufrieden. :)

Dein aggressiver Ton nervt überigens zuweilen, wusstest Du das schon? (deshalb auch meine Reaktion "Zerfleischen").


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:52
@Cricetus
Wo ist denn die sogenannte wissenschaftliche Debatte hier zu finden?


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

21.08.2013 um 15:53
Optimist schrieb:Ich habe mich in keine Debatte eingemischt, sondern Aussagen herangezogen und Euch zum "Zerfleischen" hier reingestellt. Oder sanfter ausgedrückt, mich hatte mal Eure Meinung dazu interessiert.
Nee du mischst dich damit in die Debatte ein. Und das ist gerade. Wenn du das tust, dann zerfleische ich gleich mal alle naturwissenschaftlichen Aussagen der Bibel und dann bleibt davon nüscht mehr übrig. Die Bibel ist in Bezug auf die Naturwissenschaften ein Märchenbuch und wenn es Gottes Wort sein soll, dann war er entweder furchtbar betrunken beim Diktieren oder er hatte mit er Schöpfung nichts zu tun.
Citral schrieb:Wo ist denn die sogenannte wissenschaftliche Debatte hier zu finden?
Hier nirgends^^ aber das liegt 1. am Unterforum und 2. an den beteiligten Personen.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 08:27
@Optimist

ich bin gerade auf folgendes zitat aus dem thomasevangelium gestoßen:




"14 Jesus sprach zu ihnen: Wenn ihr fastet, werdet ihr euch eine Sünde zuschreiben; und wenn ihr betet, werdet ihr verdammt werden; und wenn ihr Almosen gebt, werdet ihr Böses an eurem Geist tun."



..... wie erklärst du dir diese aussage ?


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 09:55
@-Therion-
-Therion- schrieb:und wenn ihr Almosen gebt, werdet ihr Böses an eurem Geist tun."
Schon das alleine klingt für mich wie der blanke Hohn ;).
Wer lt. Bibel dahinter steckt bzw. alles ins Gegenteil verkehrt, brauche ich nicht erst sagen ;) .

Gut man könnte jetzt evtl. noch wohlwollend unterstellen, dass dieses "Almosen-Geben" negativ zu werten ist, wenn man dies aus eigennützigen Motiven heraus tut...
Aber man kann das doch nicht über einen Kamm scheren, bzw. es in JEDEM Falle negativ bewerten bzw. sagen man tut SICH nichts Gutes, wenn man einem Notleidenden NUR ein KLEINES bisschen was gibt und nicht gleich seine gesamte Not lindert oder ALLES was man hat mit ihm teilt (in Diesem Sinne fasse ich jedenfalls "Almosen" auf).

Ich meine die vorhergehenden Sätze sind zwar nicht so krass wie dieser, aber das Fasten als Sünde zu bezeichnen ist auch schon mal sehr widersinnig, weil es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Fasten dem Körper gut tut (es werden dadurch viele Schadstoffe ausgeschieden...).

Das Einzige was ich als Atheist abnicken könnte ist das Beten, obwohl ich auch da sagen würde, es kann zumindest nicht schaden, weil es ja wie eine Autosuggestion wirken könnte.

Also für mein Empfinden - aus vorgenannten Gründen - zeigt sich mir wieder die Bestätigung, dass es richtig war und offensichtilich seinen guten Grund hatte, die Apocryphen nicht aufzunehmen ;) .


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 12:03
Optimist schrieb:Also für mein Empfinden - aus vorgenannten Gründen - zeigt sich mir wieder die Bestätigung, dass es richtig war und offensichtilich seinen guten Grund hatte, die Apocryphen nicht aufzunehmen ;) .
und hier fängt es wieder an das dilemma - wie/wer soll eine unterscheidung treffen was richtig oder falsch ist bzw. wer soll darüber ein objektives urteil abgeben können - ich denke, dass niemand wirklich vorurteilsfrei dazu in der lage ist.

natürlich nahm man texte nicht auf die nicht zu dem gottesbild passten dass man haben wollte aber dennoch existieren sie ob man sie nun haben will oder nicht. es gibt einige "schriftstücke/evangelien" aber nur 4 wurden anerkannt alleine diese tatsache sollte einen zu denken geben.


es gibt über jesus genauso viele positive wie nagative zitate die er angeblich ausgesprochen haben soll nur was ist wirklich die warheit - was hat er wirklich gesagt und was wurde ihm nur in den mund gelegt, ihm angedichtet ?

grundsätzlich bin ich sowieso der meinung, dass NIEMAND wissen kann was er gesagt hat da hauptsächlich mündlich überliefert bzw. erst viel später eine niederschrift stattfand. ("stille post")


klar, jeder der an gott/jesus glaubt wird die negativen aussagen natürlich nicht für wahr halten so wie du das auch tust aber wie sicher kannst du dir wirklich sein, dass jesus diese worte nicht vielleicht doch ausgesprochen hat ..... das der jesus nicht der war zu dem man ihn später machte.
selbst in der bibel gibt es stellen wo er sich negativ äußert wie zb. in:

matthäus 10,34f

Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.


oder anders ausgedrückt wer würde sich die mühe machen solche texte zu verfassen wenn nicht auch ein funken warheit dahint stünde. man muss auch bedenken dass es keinen grund gab solche unwarheiten zu schreiben weil zu dem zeitpunkt wo das thomasevangelium entstand die religion ansich auch noch nicht etabliert war, es gab also keinen grund jesus in einem negativen bild erscheinen zu lassen und das war auch nicht die absicht dieses schriftstükes weil darin nicht nur negative aussagen von jesus zu finden sind.

also man kann/sollte grundsätzlich nicht immer gleich alles verteufeln nur weil es nicht ins bild passt. diese kritik geht hauptsächlich an die personen die solche texte aussortiert haben denn damit haben sie ein gottesbild kreiert nach ihren vorstellungen und das halte ich nicht für richtig.

ich glaube fest daran das in den apokryphen mehr wahrheit steckt als in allen anderen schriften.
Optimist schrieb:dass Fasten dem Körper gut tut (es werden dadurch viele Schadstoffe ausgeschieden...).
das ist ein mythos :)

in der Tat setzen viele Menschen auf gelegentliches Entschlacken. Allerdings ist das Heilfasten auch durchaus umstritten: Viele Mediziner sehen darin eher eine Belastung für den Körper. Die dabei von einigen Heilfastenden empfundenen Glücksgefühle führt die Wissenschaft auf den Umstand zurück, dass der Körper Endorphine ausschüttet, um das Hungern erträglicher zu machen und dem Fastenden noch einmal Kraft für die Nahrungssuche zu geben – nicht viel anders wird nebenbei auch das Runner’s High begründet. Auch ist erwiesen, dass zu langes oder zu radikales Fasten u.a. den Herzmuskel angreifen kann.

Der Körper „entschlackt“ rund um die Uhr.



Jetzt kommt aber der entscheidende Punkt: Im Gegensatz zu einem Ofen ist der Körper in der Lage, sich selbst zu reinigen. So halten Muskeln den Magen-Darm-Trakt rund um die Uhr in Bewegung. Auch die Schleimhäute und mehrere Liter an Verdauungssäften sorgen dafür, dass nichts im Verdauungstrakt haften bleibt. Kurzum: Alle Schadstoffe und alles, was der Körper nicht verwerten kann, wird über den Darm, die Nieren oder die Haut ausgeschieden. Wenn man so will, entschlackt der Körper also rund um die Uhr – auch ohne spezielle Kur.

So verwundert es nicht, dass die Wissenschaft das Heilfasten, Entschlacken oder Detoxing (oder wie immer man es nennen mag) bislang nicht als wirksame und aus Gesundheitsaspekten vertretbare Heilmethode anerkannt hat.


http://www.netzathleten.de/Sportmagazin/Fit-und-schlank/Mythos-Entschlackung/291019787043273836/head


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 13:18
@-Therion-
-Therion- schrieb: es gibt über jesus genauso viele positive wie nagative zitate die er angeblich ausgesprochen haben soll nur was ist wirklich die warheit - was hat er wirklich gesagt und was wurde ihm nur in den mund gelegt, ihm angedichtet ?
Das stimmt schon und das hatte ich mich ja auch irgendwann mal gefragt. Mittlerweile habe ich für mich entschieden, NUR der Bibel zu glauben. :)
-Therion- schrieb:klar, jeder der an gott/jesus glaubt wird die negativen aussagen natürlich nicht für wahr halten so wie du das auch tust aber wie sicher kannst du dir wirklich sein, dass jesus diese worte nicht vielleicht doch ausgesprochen hat .....
"wie sicher..." -> SICHERHEIT kann es beim GLAUBEN natürlich nicht geben, weil sonst wäre es ja WISSEN. :)
-Therion- schrieb:das der jesus nicht der war zu dem man ihn später machte.
selbst in der bibel gibt es stellen wo er sich negativ äußert wie zb. in:

matthäus 10,34f
Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
Ja ich weiß, dass ist eine gerne zitierte Stelle (nicht nur von Dir) :)
Aber wie ich diese interpretiere, weißt Du ja sicher. ;)
Trotzdem möchte ich ganz kurz anklingen lassen wie ich es sehe:
Jesus hat ein SCHARFES "Schwert", womit seine Wahrheiten gemeint sind, die so manchem weh tun, nicht jeder wahrhaben will ... und weswegen es Streit geben wird.
-Therion- schrieb:oder anders ausgedrückt wer würde sich die mühe machen solche texte zu verfassen wenn nicht auch ein funken warheit dahint stünde.
Genau :) - gilt aber wenn schon, dann für beide Seiten.

Und die Frage ist jeweils - auf BEIDEN Seiten - WEM nützt es?
-> biblisch gesehen, nützen die Aussagen Gott oder dem Gegenspieler?
-Therion- schrieb:man muss auch bedenken dass es keinen grund gab solche unwarheiten zu schreiben weil zu dem zeitpunkt wo das thomasevangelium entstand die religion ansich auch noch nicht etabliert war
Für den Gegenspieler gäbe es zu JEDEM Zeitpunkt Gründe... :)
-Therion- schrieb:es gab also keinen grund jesus in einem negativen bild erscheinen zu lassen
Doch doch, wenn ich der Gegenspieler wäre, würde ich es ganz genauso machen.
... Wahrheiten mit Unwahrheiten vermischen, alles mögliche verdrehen und mich in einem Schafsfell verstecken. :D
Ich hätte vorher schon gewusst, dass es mal die Bibel geben wird, die meine Lügen richtig stellen wird und würde dann natürlich gegen die Bibel angehen, diese als Märchenbuch usw. hinstellen.
Wäre ich doch blöd, wenn ich das nicht machen würde, oder? ;)
-Therion- schrieb:und das war auch nicht die absicht dieses schriftstükes weil darin nicht nur negative aussagen von jesus zu finden sind.
Ja, sag ich doch, Wahrheiten mit Lügen vermischen, Schafsfell.... :)
-Therion- schrieb:also man kann/sollte grundsätzlich nicht immer gleich alles verteufeln nur weil es nicht ins bild passt.
Das ist schon richtig und von DEINER Warte aus gesehen kann ich Deine Meinung zu allem vollkommen nachvollziehen.
Ich würde UMGEDREHT (also wenn ICH der Atheist wäre) sicher genauso mit DIR reden und könnte nicht verstehen, dass Du meine gutgemeinten Hinweise einfach nicht annehmen willst. ;)
-Therion- schrieb:diese kritik geht hauptsächlich an die personen die solche texte aussortiert haben denn damit haben sie ein gottesbild kreiert nach ihren vorstellungen ...
Ja, so kann man es sehen, aber Du weißt ja, dass ich es als Eingebung des HG sehe. :)
dass Fasten dem Körper gut tut (es werden dadurch viele Schadstoffe ausgeschieden...).

-->
das ist ein mythos :)
Das war mir alles neu und da müsste ich mich noch mal näher damit befassen. Werde auch mal Mediziner dazu befragen. Einstweilen sage ich erst mal nur so viel:
Die Wisschenschaftler sagen heute so und morgen ist es wieder alles ganz anders, da kann man bald gar nichts mehr glauben.

Und oft werden sie ja auch von der Industrie (ganz speziell Pharmaindustire) gesponsert damit sie das sagen, was denen in den Kram passt.
Ich meine, wenn ich Medikamente verkaufen wollte, würde ich mich auch hinstellen und gegen alle Naturheilverfahren (wozu auch das Fasten zählt) wettern... weißt sicher was ich meine.

Eins gibt mir übrigens auch zu denken, dass in der Bibel z.B. steht, man soll sich vom Schwein enthalten und es nachgewiesen ist, dass Schweinefleisch für den Menschen wirklich nicht gerade gut ist...

Viele Lehren in der Bibel kommen also nicht von ungefähr. Woher wussten die Schreiber das alles? Sie konnten noch gar nicht wissen, WESHALB Schweinefleisch nicht gut ist, weil es dazu noch keine wissenschaftlichen Belege gab.
Und trotzdem WUSSTEN sie es und schrieben es nieder...


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 13:24
@Optimist
Jesus hat ein SCHARFES "Schwert", womit seine Wahrheiten gemeint sind, die so manchem weh tun nd nicht jeder wahrhaben will ... und weswegen es Streit geben wird.
Daumen hoch

daraufhin sagt er nämlich, also im Kontext.
Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert!35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; 36 und die Feinde des Menschen werden seine eigenen Hausgenossen sein.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 13:36
@Citral
Genau. Und diese Stelle interpretieren Viele ganz falsch:
Citral schrieb:...Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien ...
Und dann wird aber dieser Satz ganz außer Acht gelassen:
Citral schrieb:36 und die Feinde des Menschen werden seine eigenen Hausgenossen sein.
Also diejenigen die gegen die Menschheit arbeiten (z.B. Finanzoligarchen) könnten in einem Haushalt mit Christen leben welche die Lehren des NT ausleben wollen.

Diese würden sich natürlich schön in die Wolle bekommen, wenn die Frau nicht einverstanden ist, dass der Mann z.B. an der Börse mit Lebensmitteln spekuliert usw...

Das ist nur ein Beispiel im großen Stil, aber es gäbe sicher zig Beispiele die eine Nr. kleiner sind.


melden
Citral
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 13:42
@Optimist
Ich kenne viele solcher Fälle...

Der Mann will nicht, dass die Frau in die Gemeinde geht und christlich lebt (hat sich erst während der Ehe zum Herrn bekehrt).

Ein einzelner aus einer muslimischen Familie bekehrt sich (was glaubst du, was dort für eine Spannung herrscht)

natürlich auch außerhalb der Familie z.B. diskriminierung in der Arbeit, Schule, Allmystery (^^) usw.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 13:44
@Citral
so ist es.
Ich kenne auch eine Reihe von Fällen wo die Ehen deswegen kaputt gegangen ist...


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

25.08.2013 um 13:46
@Citral
Optimist schrieb:wo die Ehen deswegen kaputt gegangen ist...
Nun werden Atheisten sicher einwenden: Die brauchen doch nur tolerant mit diesem Thema umgehen... :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 05:25
Optimist schrieb:Eins gibt mir übrigens auch zu denken, dass in der Bibel z.B. steht, man soll sich vom Schwein enthalten und es nachgewiesen ist, dass Schweinefleisch für den Menschen wirklich nicht gerade gut ist...

Viele Lehren in der Bibel kommen also nicht von ungefähr. Woher wussten die Schreiber das alles? Sie konnten noch gar nicht wissen, WESHALB Schweinefleisch nicht gut ist, weil es dazu noch keine wissenschaftlichen Belege gab.
Und trotzdem WUSSTEN sie es und schrieben es nieder...
das wundert mich überhaupt nicht, ein tier das sich im eigenen dreck wohlfühlt und abfälle frisst konnten sie damals nur als unrein ansehen.

du darfst auch nicht vergessen, dass die tiere damals nicht so wie heute gahalten bzw. kontrolliert wurden und sie auch nicht ausgewähltes futter bekamen. ich bin mir sicher, dass viele menschen von dem verzehr des fleisches oft krank wurden und das auch weil es keine geeignete lagerung des fleisches gab und es schnell verdarb. es gab keine kühlschränke und diverse tiere wie fliegen, würmer, maden konnte sich einnisten und unzählige andere bakterien vermehrten sich bei hitze irrsinig schnell.

also man muss wirklich kein wissenschaftler sein wenn man beobachtet das nach dem verzeht von diesen fleisch die menschen krank werden.

und so ungesund ist schweinefleisch heute nicht wie du das behauptest, es enthält viel eiweiß, vitamin A, B1 und B12, eisen und zink. wie bei fast allen kommt es nur auf die menge an die man zu sich nimmt damit etwas ungesund wird.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 05:40
Optimist schrieb:so ist es.
Ich kenne auch eine Reihe von Fällen wo die Ehen deswegen kaputt gegangen ist...
die ehen scheitern nicht weil plötzlich jemand an gott glaubt sondern an der beziehung zueinander.
wie du später richtig sagst ist es die fehlende toleranz, vertrauen und der respekt voreinander der nicht gegeben ist wenn ehen zebrechen.

es wäre also egal ob der jenige plötzlich an gott glaubt, sich ein neues hobby sucht oder sonst etwas verändert. wenn es in einer partnerschaft krieselt dann wird es sowieso irgendwann zum bruch kommen. der glaube an gott ist dabei nicht das ausschlaggebende sondern nur ein willkommener vorwand.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 10:54
@-Therion-
Viele Lehren in der Bibel kommen also nicht von ungefähr. ... Sie konnten noch gar nicht wissen, WESHALB Schweinefleisch nicht gut ist, ...

-->
das wundert mich überhaupt nicht, ein tier das sich im eigenen dreck wohlfühlt und abfälle frisst konnten sie damals nur als unrein ansehen.
...
also man muss wirklich kein wissenschaftler sein wenn man beobachtet das nach dem verzeht von diesen fleisch die menschen krank werden.
Gut, da hast Du Recht. :)

Hier kann ich Dir jedoch nicht so richtig zustimmen:
-Therion- schrieb:und so ungesund ist schweinefleisch heute nicht wie du das behauptest, es enthält viel eiweiß, vitamin A, B1 und B12, eisen und zink. wie bei fast allen kommt es nur auf die menge an die man zu sich nimmt damit etwas ungesund wird.
Die Dosis macht es sicherlich auch mit, das stimmt schon.
Aber was ich mal gelesen hatte, ist Schweinefleisch deshalb nicht gut für den Menschen, weil dieses genetisch dem Menschenfleisch am nächsten kommt. Es hängt irgendwie mit zu ähnlichen Enzymen zusammen, die man sich auf diese Weise zuführt und die dann wohl im menschlichen Körper was durcheinander bringen können. (so ähnlich habe ich es im Gedächtnis, weilß nicht genau, ob ich da jetzt richtig liege :) ).

WENN es so ist, stelle ich mir das so ähnlich vor, als wenn man von außen Hormone zuführt, das bringt ja dann auch den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht.
-Therion- schrieb:die ehen scheitern nicht weil plötzlich jemand an gott glaubt sondern an der beziehung zueinander.
wie du später richtig sagst ist es die fehlende toleranz, vertrauen und der respekt voreinander
Hier muss ich Dir leider auch wieder zustimmen, obwohl das nun den Bibelvers "demontiert" ;)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 13:50
Optimist schrieb:Es hängt irgendwie mit zu ähnlichen Enzymen zusammen, die man sich auf diese Weise zuführt und die dann wohl im menschlichen Körper was durcheinander bringen können.
so genau kenne ich mich auch nicht aus. ich weiss nur, dass ca. 400 - 600 gramm wöchentlich unbedenklich sind und das egal von was man zuviel ist es schädlich für den körper ist. daher sollte man immer abwechslungsreich essen und auf seinen körper bzw. auf seine "gelüste" hören denn der körper weiss genau welche stoffe er braucht, was er uns durch den appetit darauf signalisiert und das sollte man ihm dann auch zuführen. was aber nicht heisst das man ständig schokolade essen soll :) - alles mit maß und ziel essen dann macht man nichts falsch :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 15:00
ich persönlich esse schwein nicht, weil mich dieser tier zu sehr an den menschen erinnert.


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 19:33
schweine erinnern dich an menschen ..... eine sehr seltsame vorstellung obwohl bei manchen menschen könnte es auch durchaus zutreffen wenn ich es mir so recht üerlege :)


melden

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 20:00
@-Therion-
-Therion- schrieb:schweine erinnern dich an menschen ..... eine sehr seltsame vorstellung obwohl bei manchen menschen könnte es auch durchaus zutreffen wenn ich es mir so recht üerlege :)
Schweine sind sehr intelligent und anhänglich - ähnlich wie Hunde. Und Hunde sind ja auch die "besseren Menschen" :D .

Hast Du mal einem (echtem) Schwein richtig in die Augen geschaut? :) ... die sehen so ähnlich aus wie unsere... :)


melden
Anzeige

Beziehung zwischen Gott u. Jesus Christus -Betrachtung anhand der Bibel

26.08.2013 um 20:16
Optimist schrieb:Schweine sind sehr intelligent und anhänglich - ähnlich wie Hunde. Und Hunde sind ja auch die "besseren Menschen" :D .
abgesehen davon lieben sie es aber auch sich in schmutz zu wälzen, sind allesfresser und unersättlich. übrigens sind schweine die perfekten mordkomplizen ..... sie würden eine leiche sammt knochen restlos mit genuss verspeisen - der perfekte mord :)

Der 70-jährige Bauer im Bundesstaat Oregon will eigentlich nur nach seinen Schweinen gucken. Als er auch nach Stunden nicht wiederkommt, suchen ihn Familienmitglieder und machen eine schaurige Entdeckung.

Ein Bauer im Nordwestender USA ist von seinen eigenen Schweinen fast völlig aufgefressen worden. Auch fasteine Woche nach dem Tod des 70-Jährigen war nach Berichten regionalerFernsehsender noch nicht klar, ob der Mann beim Dorf Riverton im Bundesstaat Oregonauch von den Tieren getötet worden war. Möglich sei auch ein natürlicher Tod.


Der Mann war zu seinen Schweinengefahren und über Stunden nicht zurückgekommen. Familienmitglieder fanden dann imSchweinegatter zunächst die Zahnprothese und schließlich Leichenreste. Von dem Körperwar so wenig übrig, dass der örtliche Gerichtsmediziner nicht mehr die Todesursachefeststellen konnte.

Möglicherweise starb der70-Jährige an einer Herzattacke und wurde dann von den Tieren gefressen. Die Ermittlerschließen aber auch nicht aus, dass die mehr als 300 Kilo schweren Schweine denMann auch töteten. Die Tiere sollen mindestens einmal schon aggressiv gegen denBauern gewesen sein.

http://www.n-tv.de/panorama/Schweine-fressen-Bauern-auf-article7379536.html


melden
139 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden