weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vergebung

254 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Jesus, Vergebung

Vergebung

06.01.2013 um 18:14
@Samnang
Aber danke, gerne doch, kann ich ebenfalls zurückgeben.. :)


melden
Anzeige

Vergebung

07.01.2013 um 06:43
@2Elai




schmerzvermeidung ist m.m.n. kontraproduktiv. schmerz ist doch ein wichtiger marker, der uns etwas anzeigt und somit der ursache des schmerzes auf den grund gehen können.

versuche ich den schmerz zu verdrängen (ich will den schmerz nicht, er gehört nicht zu mir , die anderen sind schuld), ignorieren (ich spür ihn, er tut mir weh,schenk ihm aber keine bedeutung) vermeiden (ich versuche ihm aus dem weg zu gehen) , dann ist das nichts anderes, als ein schmerzmittel. welches vielleicht den schmerz fürs erste ausschaltet jedoch die ursache nicht heilt.

mit schmerz kann man auf so vielerlei wegen umgehen.


der schmerz wird so lang pisaken bis die ursache dafür gefunden ist und die liegt in uns selbst. jemand der magenschmerzen hat, wird nicht seine frau/mann zum arzt schicken.

schmerz zeigt uns an , dass da ein bestimmtes kapitel in unserem lebensbuch ist, das gelesen werden möchte.

2Elai schrieb:Das hieße, man müßte sich schon vorher über die (alle)möglichen Schmerzen bewußt sein, und dessen, ob man diese Schmerzen auch ertragen/heilen kann.
unter der betrachtung, dass schmerz nur ein zeiger ist und ich an dieser stelle lieber „alle möglichen ursachen“ des schmerzes und dessen behandlung , einsetzen würde..., bräuchten wir doch keinen schmerz mehr. Weil alles wäre offengelegt, man hätte direkten zugang zur ursache, hat sie erkannt, behandelt und geheilt.
2Elai schrieb:Entweder man wird dann schmerzfrei/empfindungslos oder man verfügt über so viel Eigen-Heil-Kraft, daß man darauf vertrauen und bauen kann.
hmm schmerzfrei zu sein heisst ja nicht empfindungslos. Ich denke, die empfindung kommt vor dem schmerz. Ignoriere , vermeide oder verdränge ich die empfindung und geh ihr nicht auf den grund, dann wird ein schmerz daraus..


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

07.01.2013 um 07:27
@mae_thoranee
mae_thoranee schrieb:schmerzvermeidung ist m.m.n. kontraproduktiv. schmerz ist doch ein wichtiger marker, der uns etwas anzeigt und somit der ursache des schmerzes auf den grund gehen können.
Guten Tag, mae thoranee,

Klar, könnte ich dir jetzt "Recht" geben. Dein Recht auf deinen Schmerz.
Und klar müssen wir allen das Recht auf Schmerz geben.

In meiner Vorstellung hat Schmerz jedoch kein "Recht" (mehr).

Die tibet. buddhistische Lehre sagt: "Das Leben ist Leiden".
Wie kann ein "heiliger mann - ein (dalai) lama" so etwas sagen?

Wenn man die Geschichte der buddh. Mönche (vor dem Eingreifen Chinas) kennt, dann weiß man, daß diese "erlauchten" Mönche und Lamas "Lügner" sind, die ihre Untertanen wie Sklaven behandelten, in Saus und Braus lebten, die Leute folterten und mit dieser "Theorie" natürlich und folgenderweise RECHT hatten, sich recht-fertigten und damit ihr Recht schufen.

Es ist jedoch nicht das Leben, Gott oder die Natur, die den Menschen quälte, sondern es waren Menschen, die sich auf die Armut und den Schmerz beriefen und immer noch versuchen sich darauf zu berufen, um aus den gutgläubigen Menschen ängstliche und schwächliche Wesen zu machen, die ihnen bedingungslos und ewig untertan sind.

Ich halte von Schmerztherapie gar nichts.
Heilen kann man nur, wenn der Heiler und der Kranke sanft und geschickt miteinander umgehen.
Wer sich auf den Schmerz als Heilmittel beruft, der hat die wahre Heilung und Heilkunst (noch) nicht erkannt.

Was natürlich nicht heißt, daß ein Schmerz nicht spürbar ist, vor oder während der Heilung. Das Ziel ist WOHL-Befinden. Wer sich wohl-be-findet spürt Schmerz nicht, weil es keinen Schmerz gibt. Heil sein heißt (schmerz-)FREI sein. Heilig heißt für mich, zu erkennen und zu begreifen, daß Schmerzen in einem heiligen Dasein nichts verloren haben.

Die Annahme, daß Schmerz zum Leben gehört ist bis zur Pervertierung ausgelebt und angewandt worden.
Irgendwann wurden die Schmerzen so stark, daß man am Schmerz ohnmächtig wird. Das kann keine Heilkunst sein.
mae_thoranee schrieb:schmerzvermeidung ist m.m.n. kontraproduktiv.
Wie kommt man zu einer solchen Annahme?
Wenn ein Kind sich verletzt, dann ist es das 2. mal aufmerksamer.
Wenn ein Erwachsener den Schmerz mit Absicht ein 2. mal zufügt (wem auch immer - auch sich selbst), dann ist dieser Erwachsene dümmer als das Kind, da er "glaubt" Schmerzen wären heilsam.


melden

Vergebung

07.01.2013 um 08:11
morsche @2Elai , hab jetzt nicht die ruhe um auf dein post einzugehen, werde es mit in den tag nehmen und dir morgen früh drauf antworten. vielleicht ließt du zwischenzeitlich , noch mal ganz ruhig mein post an dich. da gibts ein paar missverständnisse..., die du vielleicht mit nochmals lesen, selber finden kannst.

z.b. schmerz als heilmittel..., da hab ich nichts von geschrieben.

alles weitere später, die pflichten rufen.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

07.01.2013 um 13:15
mae_thoranee schrieb:mit schmerz kann man auf so vielerlei wegen umgehen.
@mae_thoranee

Ich bitte Dich um Vergebung, falls es zu persönlich dir gegenüber klingt, doch da bin ich wirklich "radikal".

Ich verstehe dich schon. Keine Bange, denke bloß nicht, daß ich von dir ein Bild als Masochist(in) oder gar als Folterknecht im Kopf habe ... :)

Es geht letztlich darum, ob SCHMERZ Schmerz überhaupt Sinn MACHT?!

Jeder Mensch, jedes Wesen hat seit Äonen, oder vlt. erst seit 1.000en von Jahren auf dieser Erde Schmerz erleiden müssen. Schmerz ist eine MACHT.

Auf meine Frage, ob Schmerz wirklich zur "Entwicklung der Menschheit gehört", erhalte ich immer wieder, und zwar tief in mir und weit außerhalb von mir, folgende Antwort:

Der Mensch ist nicht für Schmerz ge- und erschaffen. Für ein lebendiges Wesen sind Schmerzen grds. NICHT vorgesehen.
Ein Lebewesen ist zwar empfindlich/empfindsam, doch Schmerzen, im Sinne von Leid(en), dies stand NIE auf dem Programm und Plan in der Geschichte der Welt und Menschheit.
mae_thoranee schrieb:der schmerz wird so lang pisaken bis die ursache dafür gefunden ist und die liegt in uns selbst. jemand der magenschmerzen hat, wird nicht seine frau/mann zum arzt schicken.
Ja, diesbezüglich hast du absolut recht.

Wir haben uns zu sehr und ohne nachzudenken an diese Schmerzen "gewöhnt".

ABER:
Schmerzen jedoch sind niemals vertraut. Wir können uns nicht an Schmerz gewöhnen.
Wenn Menschen Sado oder Maso orientiert sind, dann läuft im Körper- und Geistbewußtsein was schief. Dann spüren die Menschen sich nicht mehr. Und nur, weil sie sich nicht mehr unter normalen Umständen spüren können, wenden sie mehr oder weniger Gewalt an bei sich und anderen.

Es gibt kaum "gesunde" Menschen. Alle haben sie ihre Krankheiten, Zipperlein und Schmerzen. Und wenn die Hüfte oder sonst ein Gelenk kaputt ist, schwupps, kommt halt ein künstliches Ersatzteil rein.

Der Mensch ist überzeugt davon, daß Schmerzen zu seinem Leben und Dasein gehören. Und das ist etwas, was ich als größte Lüge und IRR-GLAUBE ansehe. Da bin ich radikal. Das ist eine Lüge, die den Menschen (u. a. durch Religion und sost. Lügengeschichten) aufgebrummt wurde. Und die "Dummerle" glauben das auch noch.

Ich hoffe, ich habe das Mißverständnis aufgeklärt.
Du kannst nix dafür, daß ich weiß, was ich weiß.


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

07.01.2013 um 21:39
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Hast du dir dein Selbst erarbeitet oder einfach aus einem Sammelsurium von Informationen herausgesucht?!
Der Same meines Selbst wurde mir erst einmal geschenkt, sowie auch die Möglichkeit, sich aus diesem Samen zu einem sich-bewußtem Selbst zu entwickelnd.
Umgeben von Informationen nimmt der Same sich entwickelnd die verschiedensten Qualitäten auf und reift daran, ent-scheidet, wählt, nimmt an, stößt ab. Dies wiederum ist eine eigene Tätigkeit.
Ich bin als entwickeltes Wesen nicht das mechanisch geformte Etwas ohne Eigenbeeinflussung,
sondern ganz im Gegenteil der Auslöser dessen, was ich sammeln muß - also unterliegt mir die volle Eigenverantwortung und -tatkraft.
dergeistlose schrieb:Die Erfahrungen die du darin gemacht hast, können gar nicht dir gehören
Das vielleicht nicht, aber sie gehören ZU mir, und ich ziehe aus ihnen die entsprechenden Schlüsse.
So sähe ich wieder Neues.
dergeistlose schrieb:Und dementsprechend kann man auch nicht an sich selbst arbeiten!
Das mag für dich schlüssig klingen, aber du hast nur eine der vielen Ausreden der Menschen aufgezählt die sie als Ausrede für ihre Trägheit nehmen.
Niemand außer dir selbst kann an dir arbeiten, und dieses an sich arbeiten ist die zu vollziehende Ent-Wicklung, ohne selbige, und ohne eigenes Regen, kommt zuerst der Stillstand, daraus folgend der Rückgang und später der Tod. Und zwar der "wahre" Tod, derjenige des Geistes.
Leben ist immer Bewegung, Rhythmus, und wer sich darin nicht einfügt wird nicht leben können.
dergeistlose schrieb:Man besteht aus annahmen, man nimmt an um zu Sein!
"Man nimmt an, um zu sein" - dieser Satz ist ja nichts außer einer sinnentleerten Phrase.
Er bedeutet gar nichts, soll einfach nur gut klingen ....
DASS du bist, ist nicht dein Verdienst. Es ist wie gesagt ein Geschenk.
Und um sich dieses Geschenkes würdig und dankbar zu erweisen, mußt du es benutzen.
dergeistlose schrieb:Darin anderen zu vergeben, obwohl die Erfahrungen darin allesamt auf Schuld basieren, lässt einen Selbst immer noch Schuldig zurück :)
Deshalb kann man auch nur Anderen vergeben, und nicht sich selbst.
An sich selbst arbeitet man. Und das ist keine Annahme^^


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

07.01.2013 um 21:44
@.lucy.
.lucy. schrieb:Nein, es gibt eine Person, der vergebe ich nicht, nie im Leben
Was glaubst du denn, wem das mehr aufbürdet - der Person oder dir??






@mae_thoranee
mae_thoranee schrieb:vergeben ist ja so ähnlich wie versöhnen.
Das denke ich eigentlich nicht.
Nehmen wir an, ich vergebe einem wirklichen Feind, dann bedeutet das zwar, daß meine Gefühle des Hasses/der Vergeltung gegenüber ihm getilgt sind, aber nicht, daß ich ihn dadurch mag.
Versöhnung würde eine Art der Kontaktaufnahme bedeuten.
mae_thoranee schrieb:wenn ich mir jetzt selbstvergebe, versöhne ich mich mit mir selbst.

das würde praktisch bedeuten, ich versöhne mich mit all dem was ich bin. besonders mit den teilen an mir, die ich nicht sein oder an mir sehen will, z.b. meiner sexualität...

vergebe ich mir selbst, dann ist das im o.g. sinne, schon ein wichtiger schritt.
Wie schon gesagt - .... dem kann ich nicht folgen, tut mir leid.
Egal wie man es verpackt, es klingt für mich nach nichts anderem als Selbstverliebtheit.
Ein Charakter reift, wenn er durch Nadelöhre hindurch muß, nicht, wenn er sich selber streichelt ;)


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

07.01.2013 um 21:48
@2Elai
2Elai schrieb:Für mich gibt es schon ein Halb;
wenn ich aus reinem Herzen vergebe, dann bringt mich das nicht viel weiter.
Wenn ich jedoch aus meinem Herzen und meinem Verstand heraus vergebe, dann ist das Ding ganz! Dann bin ich mir (doppelt) sicher. Ich bin immer 2. Mein Körper und mein Geist.
Der Geist ist immer 2. Mein Verstand/Intellekt und meine Seele.
Darin liegt ein Denkfehler deinerseits: aus dem Herzen heraus vergeben ist die einzige Möglichkeit, weil es bereits GANZ ist - denn nur der Geist besitzt die holistische also ganzheitliche Wahrnehmung.
Der Verstand kann und wird dann folgen! Denn so wird er benutzt, wie er gedacht ist: nicht als Führer, sondern als Werkzeug.
2Elai schrieb:Reine Vergebung aus den bloßen Gedanken(konstrukt) heraus .... was folgt daraus?
Man muß immer mit dem Herzen - von Herzen - vergeben können, denn das HERZ entscheidet letztendlich, ob ich damit zurecht komme oder nicht. Wir können unseren Verstand nicht einfach übergehen oder "abschalten". Ich muß meinen Verstand, mein Verständnis integrieren. Zumindest ist dies meine Erfahrung.
Ich sagte doch, daß es mit dem HERZEN geschehen muß :D
Die Gedanken sitzen aber nicht im "Herzen", also im Geist, sondern eben im Verstand.
Der Verstand kann nur irdische Dinge analysieren und begreifen, so etwas wie Vergebung ist ihm fremd.
Mit "richtig eingestelltem" Herzen aber wird sich der Verstand dieser Führung beugen und eine Synthese namens VERNUNFT entsteht - so ist alles integriert :)


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

08.01.2013 um 00:37
@Sidhe


Wer hat dir denn den Samen geschenkt? :)

Und deine Erfahrungen gehören nur zu dir, weil du sie zu etwas eigenem machst. Sonst könnten sie nicht zu dir gehören! :)

Wer aus einer Annahme lebt ohne zu Wissen warum er oder sie lebt, ist schon Tod! :)

Wenn man selbst der Schuldige ist, weil man selbst die Schuld in Gedanken trägt, kann man nur sich selbst vergeben. Den niemand qnderes sonst trägt die Schuld für dich! :)


melden

Vergebung

08.01.2013 um 00:59
Vergebung

Ein einziger Gedanke
schwirrend und wirrend
Lässt mich nicht mehr los
Pausenloses Nachdenken
Es beschämt mich, dauerhaft
das was ich dir gesagt
Der Glaube an Verzeihung
Lässt mich harren und geduldig sein
betteln, zweifeln und glauben
an Wiedergutmachung
Daran, das du mir vergeben kannst
und vergibst
Ich kann warten, auch lange
Doch bitte verzeih mir


melden

Vergebung

08.01.2013 um 05:10
@2Elai
2Elai schrieb:Es geht letztlich darum, ob SCHMERZ Schmerz überhaupt Sinn MACHT?!
für mich hat schmerz definitiv eine sinnvolle aufgabe, schmerz, ist daß rote lämpchen, was es braucht, um unsere aufmerksamkeit auf ein thema zu lenken, dessen nähere betrachtung es bedarf.

sowie die tankanzeige in meinem herbie. die mir anzeigt, daß es zeit ist, sich der tankfüllung zu widmen. das hat vielleicht eine mächtige auswirkung auf meinen geldbeutel und laune, jedoch besitzt die anzeige selbst ja keine macht. sie nimmt den reiz auf, welcher der tankfühler ihr übermittelt und bringt es auf den schirm.


was den schmerz oberflächlich mächtig macht, ist m.m.n. die angst davor. wer möchte schon gern schmerzen haben. und mit angst, manipuliert man schon seit langem rum gern durch religion. wenn du das nicht tust..... dann, .....
Jeder Mensch, jedes Wesen hat seit Äonen, oder vlt. erst seit 1.000en von Jahren auf dieser Erde Schmerz erleiden müssen. Schmerz ist eine MACHT.
Auf meine Frage, ob Schmerz wirklich zur "Entwicklung der Menschheit gehört", erhalte ich immer wieder, und zwar tief in mir und weit außerhalb von mir, folgende Antwort:
Der Mensch ist nicht für Schmerz ge- und erschaffen. Für ein lebendiges Wesen sind Schmerzen grds. NICHT vorgesehen. Ein Lebewesen ist zwar empfindlich/empfindsam, doch Schmerzen, im Sinne von Leid(en), dies stand NIE auf dem Programm und Plan in der Geschichte der Welt und nschheit.
in der jüdischen tradition , sieht man das glaub ich auch so.
was für die lebendigen wesen hier vorgehen ist, kann ich nicht beurteilen.
es ist aber leider nun mal tatsache, daß wir menschen in der lage sind schmerz zu fühlen. wir tragen alle anlagen die es zum wahrnehmen braucht in uns, dazu noch eine verletzliche seele und einen anfälligen körper. schmerz hat für mich kein eigenständiges wesen, sondern ist wie schon zuvor beschrieben, nichts anderes als ein signal, ein marker usw... der unser alltagsbewusstsein auf ein bestimmtes thema lenkt, welches uns betrifft.

ich versuch jetzt mal die brücke, vom schmerz zum thema vergebung-versöhnung , speziell mit sich selbst zu schlagen. @Sidhe


als beispiel:

ein kind erfährt seine sexualität als negativ, evtl. weil man ihm eingetrichtert hat, sie sei etwas schlimmes, schmutziges, ein pfui sozusagen. hände über der bettdecke halten, sonst wird man taub, oder einem fallen die hände ab... , im schlimmsten falle wurde es in flagranti erwischt und mit schuldkomplexen beladen. ja sowas solls geben:))...

das sind mächtige worte für ein kind, die einen großen einfluß, auf den weiteren umgang mit dem thema ,haben. es wird nicht mehr in der lage sein, seiner vorhandenen sexualität raum zu geben. im schlimmsten falle, wird es sie verdrängen. im weiteren verlauf des lebens, stellt er sie in den schatten , er versucht sie auszublenden.
falls es ihn dann doch überkommt, fühlt er sich schmutzig, schlecht, schuldig, grad so, wie man es ihm zuvor eingetrichtert hat. im schatten stehen aber jetzt nicht nur die eigene sexualität, sondern auch die der anderen. sprich, wenn ihm sexualität im außen begegnet, stößt ihm das vielleicht zu beginn nur sauer auf, später weil der außenreiz ja nicht aufhört, bereitet es ihm kopf oder magenschmerzen. er wird durch die anderen, permanent an seine eigene sexualität erinnert. .

versöhnen mit sich selbst , in diesem falle, wäre, die eigene sexualität anzuerkennen ihr einen angemessenen raum geben und von der last der schuld zu befreien. zu erkennen und begreifen, daß sie zu diesem zeitpunkt noch aktiv ist und beachtung bedarf.

das hat für mich nichts mit selbstverliebtheit zu tun, sidhe sondern eine entfesslung der stricke aus schuld, in der wir uns verheddert haben.


melden

Vergebung

08.01.2013 um 05:14
Schmerz ist nicht nur durch Tankanzeigen oder Religion(en) definierbar .... sondern auch durch andere Dinge....zB durch Verluste oder auch durch die eine oder andere ugenießbare Südfrucht....( man nennt sie auch Ohr -Feige ) .


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

08.01.2013 um 07:45
@Nightshadow81
@mae_thoranee
@dergeistlose
@Sidhe

Guten Morgen.

Alles was ihr beobachtet und eurer Wahrnehmung entsprechend in Worte kleidet, ausdrückt, entspricht der Wahrheit.

Wenn die Wahrheit eine gläserne etikettierte Wasserflasche ist, die in der Mitte steht, so stehen wir drumrum, und jeder von uns erhascht einen Blick aus der Position, auf der er steht.



Meine Metapher mit der Wasserflasche. Die Flasche ist die absolute Wahrheit:

nehmen wir an, die Wasserflasche hat vorne ein goldenes großes und hinten ein kleines silbernes Etikett.


Jetzt steht der eine vor dem goldenen Etikett und der andere gegenüber (vor dem hinteren silbernen Etikett). Wir alle stehen rund um die Flasche, sehen die selbe etikettierte, durchsichtige Flasche. Und schon behauptet derjenige, der (egal von welcher Position aus) vor der Flasche steht, daß da ein Etikett ist, das er sieht.

Der gegenüber steht, behauptet, daß es kein goldenes Etikett ist, sondern nur ein "weißer Fleck", der von einem kleineren, silbernen Etikett teils verdeckt wird.
Beide, bzw. alle haben RECHT, obwohl und weil es nicht derselbe Standpunkt ist.

Um die ganze "Flasche der Wahrheit" zu (er)kennen müssen wir entweder die Flasche aus dem Blickwinkel des 360 Grad-Umfanges sehen, oder wir müssen dem Gegenüber vertrauen, daß das was der andere sieht und erkennt, der Wahrheit entspricht, bzw. der ANDERE die Wahrheit spricht.

All die Eindrücke, die wir haben sind richtig. Jeder hat sich einen "Teilbereich" ausgesucht. Jeder von uns steht (durch die Erfahrungen) auf einer ganz individuellen Position. Er (be)zeugt das mit seiner An-Wesenheit und Aufmerksamkeit.
(Nun spreche ich jedoch von "vernunft-begabten" Menschen; das ist natürlich die Voraussetzung, und dazu zähle ich euch alle.)

Ich für mich weiß, daß ihr vernünftig seid, r-echt seht, und recht habt.
Warum das so ist, kann ich nur mutmaßen, denn meine Vorstellungskraft ist sehr ausgeprägt.
Meine Erfahrungen und die Aufmerksamkeit, den Respekt, den ich den Erfahrungen meiner Mitmenschen, dem Leben und der Welt gab, sind dafür wohl verantwortlich.

Deswegen erwarte ich auch nicht, daß irgendjemand von euch mich begreift, mir recht gibt, denn das ist eine Frage der Vorstellungs- und Einfühlungskraft. Das ist eine Frage von Respekt und der Annahme, daß auch andere Menschen die Wahrheit sprechen. Das ist das Wissen darüber, daß jeder aufmerksame Mensch von sich aus (individuelle Position) die Wahrheit kennt, wenn er sie auch nicht ausspricht, bzw. auszusprechen sich traut.

Doch ihr TRAUT euch, die Wahrheit zu sprechen, und das macht euch in letzter Konsequenz WAHRHAFTIG.

Und ich freue mich, auch eine andere Position erklärt zu bekommen, denn das macht die "Flasche" aus allen Positionen "ganz". Ich könnte auch sagen, daß ich einen Vorteil von euren Erfahrungen und Recherchen habe, doch das ist nicht meine Absicht.

Metapher: Mein Anliegen ist es, die "Flasche" ganz zu erkunden, um die ganze, (heile) Flasche zu begreifen. Einzelne Scherben können keine Fülle aufnehmen, ein ganzes Gefäß jedoch schon.

Scherben sind nichts anderes als ein (Puzzle-)Teil einer Flasche, die ohne alle Scherben immer undicht ist, und nie in den Überfluß kommen kann.


melden

Vergebung

08.01.2013 um 08:00
@2Elai
genau , alle scherben sind gleichwertig, denn fehlt nur eine , bleibt die flasche leer:))..

danke für die worte!

p.s. @georgerus
was sagst du denn eigentlich dazu?


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

08.01.2013 um 08:05
@mae_thoranee

Danke, mae!

Einen schönen Tag uns allen .)


melden
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

08.01.2013 um 12:25
@mae_thoranee

zu welchen thema genau?


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

08.01.2013 um 21:31
@dergeistlose
dergeistlose schrieb:Wer hat dir denn den Samen geschenkt? :)
Diese Formulierung muß ich korrigieren: ich habe diesen Samen nicht als Besitz,
sondern ich bin bzw. war selber dieser Samen.
So wie jede Pflanze auch aus einem Samen sich entwickelnd hervorgeht.
Daß ich also -einst als Same- SEIN kann, habe ich dem Schöpfungsakt Gottes zu verdanken. (Allerdings mittel- und nicht unmittelbar, um keine Fehler aufkommen zu lassen.)
dergeistlose schrieb:Und deine Erfahrungen gehören nur zu dir, weil du sie zu etwas eigenem machst. Sonst könnten sie nicht zu dir gehören!
Also sagst du auch, daß sie zu mir gehören. *g
dergeistlose schrieb:Wer aus einer Annahme lebt ohne zu Wissen warum er oder sie lebt, ist schon Tod! :)
Da widerspreche ich dir nicht - in so einem Zustand kann man sich jedoch noch wiederbeleben ;)
dergeistlose schrieb:Wenn man selbst der Schuldige ist, weil man selbst die Schuld in Gedanken trägt, kann man nur sich selbst vergeben. Den niemand qnderes sonst trägt die Schuld für dich! :)
Ich verstehe nicht, was du mit "Schuld in Gedanken tragen" meinst.
Sprichst du davon, Andere gedanklich schuldig zu sehen?

Grundsätzlich sollte auch einmal erwähnt werden, daß Vergebung nicht automatisch ein Wegfallen der Schuld bedeutet. Diese muß jeder dennoch abarbeiten.







@mae_thoranee


Ich glaube, jetzt verstehe ich, was du meinst, und würde es einfach anders bezeichnen, als Verarbeitung. Denn Versöhnung impliziert für mein Verständnis eine vorherige Streitsituation, und ich wüßte nicht, wie ich mich mit mir selber streiten sollte ... nun ja doch, metphorisch gesehen begreife ich es durchaus, den Versöhnungsbegriff empfinde ich halt nachwievor als unpassend, aber da ich jetzt weiß was du gemeint hast, will ich auch nicht weiter darauf herumreiten.

Sexualität wird an sich übrigens überbewertet ;)


Deine Ansichten zum Thema "Schmerz" finde ich sehr gelungen und möchte noch etwas dazu sagen, auch an @2Elai :

Ich denke, was dich stört, Elai, ist die These, der Schmerz würde von Natur aus, also ganz ursprünglich zum Menschen gehören, wäre demnach also gottgewollt.
DAS ist NICHT der Fall.
Schmerz entsteht durch Abwendung von der kosmischen Harmonie und ist daher in der Ursache immer selbsterzeugt, aber nicht zwingend nötig, denn wenn der Mensch sich nicht freiwillig von der völligen Harmonie abgewendet hätte, weil er meinte, es besser zu können, würde er auch nicht leiden müssen.
An sich ist der Schmerz aber wertvoll um an ihm zu lernen, denn ist er erst einmal vorhanden, weist er natürlich auf Schiefstände in der Seele hin und wird, wenn er denn angenommen und nicht verdrängt, sondern bearbeitet wird, als wichtiger Wegweiser fungieren können.
Ich denke, das ist das, was @mae_thoranee meinte.


melden

Vergebung

08.01.2013 um 21:31
@georgerus

also ich lebe schon mein Lebe lang nach der Aussage Jesu wie du sie am Anfang dieses Threads erwähnt hast.
Klar könnte ich manche Menschen für einige Taten die das Menschliche nicht mehr verkörpern wie z.B was Anders Breivik getan hat nur das schlechteste wünschen allerdings liegt es nicht in meiner Aufgabe zu Richten bzw. zu Verurteilen diese Aufgabe sollte der Schöpfer verüben.

Einer meiner Lebensweisheiten dies bezüglich ist: "Vergesse Schmerz aber niemals Güte"


melden

Vergebung

08.01.2013 um 21:46
Während einer Kur habe ich eine Frau kennengelernt, die von ihren Eltern mißbraucht wurde.
Jahrelange Therapien, ihr zu helfen, ohne Ende. Spontan zu ihrem Elend bot ich ihr an, ihren Eltern zu verzeihen, um ihre Ruhe und Lebensinhalt wieder zu finden. Obs was gebracht hat?
Bin Psychologen gegenüber kritisch! Manchmal würde ein Tritt in den Hintern helfen, um Gestörten zu helfen?


melden
Anzeige
georgerus
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vergebung

08.01.2013 um 22:14
@AgathaChristo

sie wurde von ihren eltern missbraucht,also von vater u mutter? wie schrecklich..


also du weißt nicht ob dein rat was gebracht hat? weil du sie nie emhr gesehen hast..

psychologen sind oft dummschwätzer..wissen garnicht mal so viel wie sie vorgeben zu sein

für mich ist ein guter psychologe, der erstmal die kindheit analysiert..u dann zusätzlich noch spirituell ist..

ohne letzteres wird man niemals einem menschen wirklich helfen können


@Mingan
anders breivik war ein armseliger mensch...sehe dir mal seine kindheit an u wie er aufgewachsen ist..da wird dir doch schnell klar, dass er wie ein kleiner hilter seine traurige vergangenheit auf das äußere projeziert hat..auch so jem kann ich ich vergeben..erstensmal weil wir alle unsterblich sind..
u die toten weiterleben werden..
u zweitens weil dieser mann ein opfer seiner vergangenheit war..

wir sind alle opfer bzw können es werden..

ein missbrauchstäter wurde oftmals selbst missbraucht..ein gewalttäter ist in gewalt aufgewachsen..

es pflanzt sich oftmals über generationen fort..

man muss das aus der entfernung sehen u psycholgisch betrachten meiner meinung nach..


melden
178 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden