Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was spricht gegen Gott?

229 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Evolution
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 21:46
@silvao

Schade, da es mich besonders interessiert, wie Menschen später zu einem Gott gefunden haben wollen. Aber wenn es zu privat ist... auch ok.


melden
Anzeige

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 21:52
@Nesca
ganz erlich? Ich habe nie richtig die Bibel gelesen..ich glaube das es gibt eine uhrkrafft die uns alle erschaffen hat,ich glaube an deren Krafft und bedingungslose liebe.Ob ich auch an Jezus glaube,ja.Ob ich auch an die ganze testamentgeschichte glaube,hm,darüber habe mir keine richtige gedanken gemacht,wenn ich erlich bin.
@Kältezeit
ja sorry das ich dich enttäucht habe,und danke für dein verständnis.


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 21:55
@Kältezeit
aber wenn vielleicht so weit ist und du bereit bist erst dich selbst anzunehmen so wie du bist,der Gott gibt dir auch einen zufall,sag ich mal so,wo du mindestens anfängst darüber nachzudenken ob es existiert oder nicht...:)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 21:56
@silvao
silvao schrieb:ganz erlich? Ich habe nie richtig die Bibel gelesen..ich glaube das es gibt eine uhrkrafft die uns alle erschaffen hat,ich glaube an deren Krafft und bedingungslose liebe.
So in etwa sehe ich das auch , ja :) .


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 21:57
@Nesca
hast mir ein lächelln her gezaubert,danke!


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 21:58
@silvao
silvao schrieb:hast mir ein lächelln her gezaubert,danke!
Huii das freut mich , wirklich :) .


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:03
@silvao
Was ich auch immer wieder interessant finde ist ,
das man "Gott" oder wie immer man "ihn" es" sie" auch nennen mag
trotzdem spüren kann ( auch ohne die Bibel ) .... das man Dinge erlebt die einen persönlich empfinden lassen :
"Hey da ist wer " .... :) .


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:07
@silvao
silvao schrieb:@Kältezeit
aber wenn vielleicht so weit ist und du bereit bist erst dich selbst anzunehmen so wie du bist,der Gott gibt dir auch einen zufall,sag ich mal so,wo du mindestens anfängst darüber nachzudenken ob es existiert oder nicht...:)
Hmmm... muss ich mal drüber nachdenken. Denn ich würde lügen, würde ich sagen, ich hätte mich selbst gefunden. Aber ob ich dann auch zu einem Gott finden würde?
Ich schliesse seine Existenz für mich aus, finde es aber wie gesagt dennoch spannend, wenn andere zu "ihm" finden. Und wie @Nesca erklärt... "ihn" dennoch zu fühlen vermögen. Auch ohne Bibelfestigkeit. ;)

Schönen Abend euch noch. :)


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:08
@Nesca
da stimme ich zu,ich finde aber auch das es sich erkennen lässt leider nur für die die auch daran glauben,oder liegt das mehr daran das die gläubigen besser ihren intuition und inneren stimme hören kann?Wer weiss,vielleicht liege ich falsch.
@Kältezeit
auch einen schönen abend.:)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:08
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Schönen Abend euch noch. :)
Danke :) den wünsche ich dir auch .


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:13
@silvao
silvao schrieb:da stimme ich zu,ich finde aber auch das es sich erkennen lässt leider nur für die die auch daran glauben,oder liegt das mehr daran das die gläubigen besser ihren intuition und inneren stimme hören kann?Wer weiss,vielleicht liege ich falsch.
Hm , ne glaube ich eher weniger :) ich denke das auch Menschen die nicht an Gott glauben oder an etwas
anderes eine innere Stimme haben .
Ich weiss auch nicht woran das liegt .... vielleicht bilden wir uns es ja auch nur ein :D .... was ich aber
wiederum auch nicht glaube ...
Es ist eine schwierige Frage die wohl keiner so einfach beantworten kann , schätze ich mal :) .


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:16
@Nesca
innere stimme haben tuen wir alle nur sie zu hören ist nicht einfach.Was hat dich zum Gott geführt frage ich mal so.Hast was erlebt oder magst auch nicht erzählen?


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:20
@silvao
Ja ich habe auch Dinge erlebt die mich zu dem Entschluss brachten das da was ist .
Nein ich mag auch nicht darüber reden es ist zu persönlich :) .


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:24
@Nesca
verstehe,ist in ordnung,ist nett mit dir zu unterhallten,kannst gerne weiter per PN in kontakt mit mir bleiben,es freut mich sehr das gibt solche menschen die gleich denkt wie ich :) .


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:29
@silvao
silvao schrieb:,es freut mich sehr das gibt solche menschen die gleich denkt wie ich :) .
Ja :) ich freue mich auch immer wieder wenn es denn auch mal Menschen gibt die so denken
und man nicht immer "schimpfe" bekommt :D ...
Ne aber es ist wirklich erfreulich ....
silvao schrieb:verstehe,ist in ordnung,ist nett mit dir zu unterhallten,kannst gerne weiter per PN in kontakt mit mir bleiben,
Na gerne doch , warum nicht :) .


melden
NagaSadow
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:45
Ich denke der Glaube an Gott ist nichts weiter als der reine "Glaube".
Zum Beispiel kann ich auch glauben, das Real Madrid Meister wird, aber es ist
halt nur ein bloßer Glaube, es kann so kommen, muss es aber nicht.

Genauso ist es mit Gott, er kann bedingt durch den Glauben da sein, muss es
aber nicht. Dies liegt im Ermessen des Gläubigen, inwieweit er hier nur seinen
Glauben spielen lässt, oder auch den skeptischen Blick walten lässt.

Denn von der skeptischen bzw wissenschaftlichen Seite spricht so viel gegen
Gott, das der Glaube allein nicht mehr für die meisten Menschen ausreicht.
Man braucht eine neue Seite, einen neuen Blick um die Existenz und sein
Wirken zu untermauern und es nicht bis an den Rand der Unwahrscheinlickeit zu treiben.

Letztendlich existiert dieser Gott zwar, aber nur in den Gedanken und Gefühlen
der Menschen. Wie ich schon in einem anderen Thread schrieb, ist er die personifizierte
Hoffnung, die in jedem von uns wohnt. Auch wenn nicht jeder sie als "Gott" bezeichnen
würde. Ich denke Gott geht mit der Zeit, früher war er noch der allmächtige Schöpfer
der alles schuf, heute ist er vielleicht nur noch eine Figur für Hoffnung, Erlösung, oder
dem Leben nach dem Tod.


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:46
Nesca schrieb:Hm , ne glaube ich eher weniger :) ich denke das auch Menschen die nicht an Gott glauben oder an etwas
anderes eine innere Stimme haben .
Ich weiss auch nicht woran das liegt .... vielleicht bilden wir uns es ja auch nur ein :D .... was ich aber
wiederum auch nicht glaube ...
Es ist eine schwierige Frage die wohl keiner so einfach beantworten kann , schätze ich mal
Meine innere Stimme sagt mir, dass es keinen Grund gibt davon auszugehen, dass etwas für die Existenz eines spezifischen Gottes spricht.


melden

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:47
Ich glaube nicht an Gott, aber komme damit klar, wenn jemand an Gott glaubt.
Ich glaube nicht an einen Gott wie die Religionen es einem vorgeben, mag sein, dass da etwas ist, das wir nicht begreifen können, aber ein Gott, zu dem ich beten soll/muss klingt für mich paradox in Bezug zu der Tatsache, dass er das ganze Universum in all seiner Komplexität erschafft und dann darauf aus ist, dass ich ihm huldigen muss um sein Ego zu pushen (oder wo ist der Sinn?).

Die meisten Gläubigen sagen mir, der Sinn des Lebens besteht darin, uns zu prüfen für das Jenseits.
Was ist dann der Sinn des Jenseits? Das ewige Leben? Wozu? Einfach um ewig zu leben?
Durch das Jenseits scheint für mich die Frage nach dem Sinn des Lebens nicht beantwortet, sondern verschoben, genau wie wenn man sagt, das Leben auf der Erde stammt von Meteoriten, woher kam es auf die Meteoriten?
Wenn ich frage warum Tiere leben, dann kann man es mir nicht beantworten.
Wieso muss unser Leben einen höheren Sinn haben und das von Tieren nicht?

Aber gehen wir davon aus, Gott gibt es so wie es die Weltreligionen predigen und er ist allmächtig und er prüft uns, um zu entscheiden ob wir in den Himmel oder die Hölle kommen.
Wieso macht er das? Wenn er allmächtig ist, dann weiß er doch jede Entscheidung, die wir in unserem Leben treffen werden, also müsste er wissen, was für Menschen wir sind und wo wir hingehören oder nicht?
Wenn nicht, dann kann er wohl nicht allmächtig sein.
Diese Frage können mir Gläubige auch nicht erklären, sondern sagen was von freiem Willen und Gott will sehen wie wir uns entscheiden.
Das ist jedoch paradox wie oben schon erläutert.

Wieso macht Gott so viele Planeten, die unbewohnt sind? Wo liegt deren Sinn?
Fragen über Fragen, aber man wird meist nur als "Ungläubiger" abgestempelt und es wird harsch reagiert, wie man Gott in Frage stellen kann, denn seine Wege seien unergründlich oder so.
Ja so ist diskutieren natürlich leicht.

LG

Edit: Von den bereits eingetroffenen Prophezeiungen wüsste ich gerne , welche das seien.
Nostradamus hat ja auch so einiges vorausgesagt.
Mit dem Sechser beim Lotto, das mehr Felder hat als Atome im Universum ist mich auch so eine seriöse Angabe, weil das mathematisch gar nicht berechenbar ist, nicht mal mit den stärksten Computern der Welt und eine Unbekannte besitzt, die man auch nicht berechnen kann.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:52
Die Frage ist eigentlich falsch gestellt. Korrekt müßte es heißen:


Was spricht für einen Schöpfer?



melden
Anzeige
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was spricht gegen Gott?

21.01.2013 um 22:55
@der-Ferengi

Du kennst doch die Antworten von unseren super gläubigen darauf, subjektives geschwubel mit blinden glauben gepaart.

Wir hätten gerne Beweise, sie glauben blind, so ist das nun mal.


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden