weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hundeplage in Rumänien

131 Beiträge, Schlüsselwörter: Hunde, Rumänien, Tierheim, Angefallen, Bissig

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:30
@Jägerin
Ist es seit neustem eine schande hilfe anzunehmen? War bis vor kurzem noch ein zeichen von stärke und sozialem zeugs....


melden
Anzeige
Jägerin1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:36
@gastric
Ich hoffe dir ist klar das es so etwas wie "Totale Selbstlosigkeit" gar nicht gibt.


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:37
@Jägerin
Ich kann dich zum Teil verstehen. Dort sind die streunende Hunde ja echt schon eine Plage, allerdings finde ich es schrecklich das jetzt soviele Hunde, die wahrscheinlich einen wunderbaren Charakter und mit ne bisschen Liebe ein völllig neues Leben geschenkt werden könnte, einfach abgeschlachtet werden.
Ich versteh auch gar nicht wieso es da soviele Streuner gibt? Hier gibts das doch auch nicht...


melden
Jägerin1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:38
@AvadaKedavra
AvadaKedavra schrieb:Ich versteh auch gar nicht wieso es da soviele Streuner gibt? Hier gibts das doch auch nicht ..
Ich auch nicht...


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:44
@Jägerin
Da müsste man mal irgendwie was in der Regierung oder so ändern. Kann ja nicht sein das die diese teilweise verwilderten, unberechenbare Hunde einfach angreifen. Das ist unverantwortlich, das ist kein Wunder das da mal was passiert. Den Hunden fehlt Erziehung.


melden

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:48
Jägerin1 schrieb:Es ist eine Plage die ausgerottet werden muss.
Das ist auch das Einzige, was der Mensch wirklich ganz gut kann.

Da kann der Mensch ganz besonders stolz drauf sein.


melden
Jägerin1
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:49
@AvadaKedavra
Das sehe ich genau so.
Hunde sind unberechenbar.

@klausbaerbel
Ja, das können wir.
Der Meinung bin ich auch.


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:54
@Jägerin
Nicht das du mich falsch verstehtst - schlecht erzogene Hunde sind unberechenbar.
Die Hunde die ich kenne würden keiner Fliege was zu leide tun! Meine kleine Hündin rennt vor allem weg was ihr komisch vorkommt, obwohl das ne Dackel ist die in den ersten zwei Jahren keinerlei Erziehung von ihren Vorbesitzern gekriegt hat.


melden

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 18:55
Weil das ja unter anderem hier anklang: Der Ausdruck bzw. die Einteilung ,,Kampfhund'' find ich ja vollkommen schwachsinnig.

Wenn ein überzüchteter, schlecht erzogener Schäferhund austickt und mich angreift, ist der genauso gefährlich, wie ein ,,Kampfhund''. Aber man nennt die Rasse nicht so, daher ist sie in Ordnung.

Wenn ich einen netten, gut erzogenen Staffordshire Bullterrier habe, habe ich dagegen einen ,,gefährlichen Kampfhund''... Ist doch fast reallife-trolling, diese Einteilungen.

Tatsache ist erstmal: größere/kräftigere/schwerere Hunde sind IMMER potenziell gefährlich.
Sie haben Krallen und Gebiss und sind unter Umständen weitaus agiler und kraftvoller, als Menschen.

Wie gefährlich die Tiere dann aber wirklich sind, hängt vor allem von ihrer Erziehung und dem führenden Menschen ab. Ein hervorragend erzogener und geführter Dogo Canario ist eindeutig weniger gefährlich, als ein nicht oder falsch erzogener Labarador.

Man muss mit dem Wesen der Hunde umgehen und darauf eingehen können, dann kann man die Tiere auch mit Verständnis, Liebe und Autorität lenken und erziehen.

Vor allem geistig muss man den Hunden überlegen sein, am besten sollte auch die Körperkraft ausreichend vorhanden sein.

Leute, die keine Ahnung vom richtigen Umgang mit den Tieren haben, sollten am besten vor allem kräftige und eigenwillige Hunde nicht haben.

Leider sind zu oft die Halter absolut ungeeignet für ihre Tiere...

Meine Devise war bei Hunden immer:,,Du bist mein Freund, ich habe dich gerne, spiel mit dir, behandel dich gut und alles - aber ICH bin in unserem Verhältnis der Boss!''

Klare Verhältnisse, liebevolle und gute Behandlung, klare Autorität.


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 19:00
@Kc

Danke! DU bringst es auf den Punkt! Apropo Schäferhund - vor nem Jahr hat ne Schäferhund meinen kleinen Dackel einfach angegriffen und sogar leicht im Genick verletzt obwohl sie neben meiner Mutter draußen saß und wirklich NICHTS gemacht hat! Der Besitzer stand da nur doof und hat den gewähren lassen, Mutti hat sich die Lunge ausm Hals geschrien Schäferhund ist abgehauen. Beim Tierarzt hat sich herausgestellt der selbe Schäferhund hat am gleichen Tag noch ne anderen Hund grundlos angegriffen.


melden

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 19:52
@AvadaKedavra
AvadaKedavra schrieb:Ich versteh auch gar nicht wieso es da soviele Streuner gibt? Hier gibts das doch auch nicht...
Weils hier normal ist herrenlose hunde einzufangen und ins tierheim zu verfrachten bzw dem besitzer (sofern ermittelbar) zurückzubringen. In rumänien werden ausgetzte hunde nicht bei sichtung eingefangen sondern ignoriert. Da diese aber in den meisten fällen unkastriert sind, vermehren sie sich dann natürlich auch. Hier in deutschland gibts btw ein problem mit straßenkatzen. Die bekommt man aber eher selten zu gesicht, wenn man sich nicht damit beschäftigt. Deutschland ist da btw eins der wenigen länder, welches keine straßenhunde besitzt.


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 19:55
@gastric

Und weißt du wie es dazu kommt das die ignoriert werden? Ich mein es ist ja nicht der erste Vorfall.
Das ist doch sinnlos?


melden

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 20:24
@AvadaKedavra

Grad Schäferhunde sind nach meiner Ansicht eigentlich Tiere, die unbedingt von fähigen Leuten gehalten werden sollten.

Diese Rasse wurde ja extra für Verwendungszwecke wie Schutz, aber auch in gewisser Weise Angriff gezüchtet. Da kann das immer wieder mal passieren, wenn der Besitzer die nicht unter Kontrolle hat und erzieht, dass bei denen dann irgendwas umspringt und sie denken, sie müssten loslegen.

Deshalb sind Schäferhunde ja nicht böse - ebensowenig wie ,,ausgewiesene Kampfhunde".

Sondern es sind Tiere, die eine gewisse, grundlegende Wildheit besitzen und eben auch so kräftig sind, dass sie eine potenzielle Gefahr bilden.

Damit muss man umgehen können.

Leider denken viel zu viele Menschen:,,Ach mein liebes Hundi macht schon nichts!"

Das liebe Hundi würde insbesondere dann wirklich nichts machen, wenn es auch vernünftig erzogen wäre :D


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 20:27
@Kc

Seitdem vertrau ich Schäferhunden nicht mehr :D
Obwohl ich Hunde eigentlich abgöttisch liebe, da hast du vollkommen recht.
Ich finds schade das manche sich nicht bewusst sind was sie für eine Verantwortung übernehmen wenn sie einen Hund halten.


melden

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 22:10
@AvadaKedavra
Naja relativ einfach: anfangs stellen sie kein besonderes problem da. Es sind nur wenige, die genug zu futtern finden und niemanden belästigen. Warum also dagegen angehen.

Es war von vornherein irgendwo klar, dass das nicht lange gut gehen kann und nunja nu hamse den salat. Jetz hocken se innem teufelkreis, aus dem se allein nimmer rauskommen.


melden

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 22:10
Die menschen dort haben die Hunde Ausgesetzt. Deshalb gibt es so viele. Und Gelder die eigentlich dafür waren die Tiere zu kastrieren und zu Impfen usw, und für die Tierheime wurden einfach nicht dazu verwendet.

@JPhys2
Die Jungen waren eben nicht die ganze zeit zusammen. Das sieht man auf dem Video... Das von den Behörden im übrigen erst Tage später veröffentlich wurde.
Und von Sexuellem Missbrauch hab ich Garnichts geschrieben!


melden
AvadaKedavra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 22:12
@gastric
Stimmt, das ist sinnvoll. Danke :)
Ich hoffe mal das dass jetzt eine einmalige Aktion bleibt und danach mal was in dem System geändert wird -.-


melden
popcorncandy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

09.10.2013 um 22:47
zaramanda schrieb:Die menschen dort haben die Hunde Ausgesetzt. Deshalb gibt es so viele. Und Gelder die eigentlich dafür waren die Tiere zu kastrieren und zu Impfen usw, und für die Tierheime wurden einfach nicht dazu verwendet.
Bin der gleichen Meinung.
die Politiker dort haben es von vornherein abgelehnt, mit den Tierschützern zusammen zu arbeiten. Es wurde abgelehnt auch Kastrationsaktionen zu unterstützen. Sie hätten nicht mal wirklich Geld ausgeben müssen, für Futter in den Public "shelter" haben die auch keine Ausgaben, weils kein Futter gibt.
gastric schrieb:Naja relativ einfach: anfangs stellen sie kein besonderes problem da. Es sind nur wenige, die genug zu futtern finden und niemanden belästigen. Warum also dagegen angehen.

Es war von vornherein irgendwo klar, dass das nicht lange gut gehen kann und nunja nu hamse den salat. Jetz hocken se innem teufelkreis, aus dem se allein nimmer rauskommen.
Sehe ich ganz genauso. Die Politiker dort scheinen eh nicht besonders mit Weitsicht ausgestattet zu sein, oder Willens irgendwas zu ändern. Das gilt für viele Bereiche wie ich gelesen habe. Vielen Kindern geht es zB heute noch beschissen. Warum sollten Politiker sich drum kümmern, ob ein Kind tot gebissen wurde, wenns sie sonst nicht kümmert?! (Das war nicht meine Aussage das letzte)

Die haben nur auf eine Gelegenheit gewartet, einen Startschuss abzufeuern.


melden

Hundeplage in Rumänien

10.10.2013 um 09:39
@Kc
jeder Hund sollte von fähigen Haltern gehalten werden.....auch dem Hund zuliebe. Man muss grundsätzlich die Züchtungsrichtlinien/-vorstellungen überdenken, da liegt mehr im Argen.......
außerdem sollte dem Menschen klar sein, dass ER die Verantwortung trägt, für jeden Hund, der auf die Welt kommt, denn schliesslich kann der Mensch dies beeinflussen. Zu versagen und zwar auf ganzer Linie und dies dann dadurch "wieder gut zu machen" die Hunde zu töten, ist der falsche Weg. Denn das führt nicht zu einem grundsätzlichen Umdenken.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

16.10.2013 um 04:46
Ich sehe es so wie viele hier...
Wenn ein Hund wirklich aggressiv ist und Menschen angreift, dann hab ich nichts dagegen, wenn er getötet wird.
Aber warum alle Hunde?
Und warum rückt man dem Problem nicht langfristig zu Leibe, zB mit Kastrationspflicht usw?

Ich kenne jetzt keine Strassenhunde in Rumänien, aber zB auf den Kanaren. Die meisten sind den Menschen sehr zugewandt.
Ein aggressiver Hund ist mir zumindest dort nicht begegnet.

Klar, es gibt Hunde, die gefährlich sind, aber wer macht sie dazu?
Ich hab den Bericht von Spiegel-TV gesehen, da werden nicht nur bissige Hunde weggefangen, sondern auch solche, die zB vor nem Strassencafe ihr Dasein fristen und ganz friedlich sind.
Arme Tiere...
Ne Chance auf Vermittlung haben sie ja nicht, egal, wie nett sie sind.
Ich finds zum Kotzen...


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundeplage in Rumänien

16.10.2013 um 06:18
Das einzig Gute an dem ganzen Trööt hier ist, dass man die TE auch "abgeschossen" hat.
Wer keine Ahnung von Hunden hat, sollte einfach mal die Fresse halten. :)


melden

Hundeplage in Rumänien

16.10.2013 um 08:45
Wolfshaag schrieb:Wer keine Ahnung von Hunden hat, sollte einfach mal die Fresse halten. :)
Habs auch grade gesehen ... nicht nur von Hunden keine Ahnung, von Katzen genauso wenig :) .
Naja, wer sich in einem Forum schon "Jägerin" nennt ;) .


melden

Hundeplage in Rumänien

19.10.2013 um 18:46
Aus einem Brief von ´Vier Pfoten´

"Schocknachricht für Tierfreunde:
Rumänische Regierung erlaubt das Töten von Streunerhunden!
Am 25. September genemigte der rumänische Verfassungsgerichtshof das Gesetz zur Tötung von Streunerhunden!
....
Diese fatale Entscheidung setzt ein aus Tierschutzsicht vollkommen falsches Zeichen und stachelt diejenigen Menschen an, denen die Tiere ohnehin ein Dorn im Auge waren.
Seitdem erreichen uns immer wieder Berichte über Angriffe auf die Hunde auf offener Straße.
.....
Die Streunerklinik... in Bukarest, in der wir seit Monaten Streunerhunde medizinisch versorgen und zu ihrem eigenen Schutz kastrieren und registrieren, wurde geschlossen!
Von einem auf den anderen Tag verweigert uns die rumänische Regierung den Zugang!
.....
Zum Glück haben wir eine andere Klinik in Bukarest gefunden, in der wir unsere Arbeit fortsetzen.
Hier behandeln wir nun verletzte Tiere, kastrieren sie und versorgen ihre Wunden.
.....
Wir bringen die Streuner nach dem medizinischen Eingriff mittlerweile nicht mehr zurück auf die Straße, sondern in das vor Bukarest gelegene Tierheim ´Speranta´ ..... Auf der Straße sind die Hunde nicht mehr sicher! ..... "

Entschuldigt den langen Text.
NONsmoker


melden

Hundeplage in Rumänien

23.10.2013 um 10:43
Die "Krone der Schöpfung" maßt sich an, hunderte/tausende Hunde zu töten, weil sie VIELLEICHT/MÖGLICHERWEISE/EVENTUELL aggressiv werden könnten. Unglaublich, dass das hier im "kultivierten" Deutschland auf Unterstützung trifft. Ich bin wirklich erschüttert über so wenig Empathie und Einfühlungsvermögen. Wenn man noch dazu bedenkt, wie diese Tiere getötet oder besser gesagt, abgeschlachtet werden... :(

Das sollten wir bei potentiellen Straftätern vielleicht auch mal probieren.. "Statistisch gesehen werden die meisten Tötungsdelikte von Männern im mittleren Alter begangen" Also alle Männer im mittleren Alter vorsorglich ins Gefängnis stecken, weil sie VIELLEICHT/MÖGLICHERWEISE/EVENTUELL ein Tötungsdelikt begehen könnten. Oder bei potentiellen Verkehrssündern, oder, oder..


melden
Anzeige

Hundeplage in Rumänien

24.10.2013 um 13:10
Es wäre schon mal ein Ansatz die Tiere zu kastrieren, sonst wird das Problem endlos, für Tötungen bin ich auch nicht. Nicht nur in Rumänien haben Hunde keinen Stellenwert, nie habe ich soviele niedergefahrene Hunde an der Straße liegen gesehen wie in Griechenland u. wurde am Campingplatz von bettelnden Katzen u. Hunden umringt. Eine Katze brachte uns sogar ihren ganzen Wurf ins Wohnmobil. Es sollen etwa 45 Katzen am Platz gehaust haben. So lange Touristen da sind, werden die Tiere gefüttert, den Winter überstehen viele nicht. Die Tiere tun einem leid, aber mehr als meine Haustiere halten geht nicht, bei aller Liebe zu den Tieren.
Eine Alternative ist eine Patenschaft für ein Tier zu übernehmen, denn diese Auffangstationen brauchen es dringend, da vom Staat kaum Unterstützung zu erwarten ist.
So als Denkanstoß für solche, die selbst kein Tier haben können.
Dann gibt es diese dubiosen Hundezüchter aus dem Osten, die Rassewelpen billig anbieten, aus sehr schlechter Haltung, die oft schon krank übergeben werden. Finger weg von solchen Hunden, wenn keine Nachfrage kein Geschäft mehr damit.


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden