Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

152 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Physik
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

20.02.2005 um 23:38
Ja scorp, der einzige von den man hörte und wer weis was die noch alles für vorfäller vertuscht haben.

Diese F117 haben kauf Panzerung.


melden
Anzeige

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 00:53
@ Scorp

Die "Zwille" hatte noch leichte Unterstützung :) :

Eines der spektakulärsten und wohl auch unerwartetsten Ereignisse des 79tägigen Bombenkrieges der NATO gegen Jugoslawien war der Abschuß einer F-117A Nighthawk am dritten Kriegstag. Über Ursachen und Hintergründe des Verlustes ist bis heute relativ wenig bekannt, jedoch lassen sich die Vorgänge nach Berichten jugoslawischer und britischer Quellen gut rekonstruieren.

Darstellung aus: Flieger-Revue, Heft 12/1999, S 47

Einen Abschuß verleugnete man bei der NATO bis zu dem Zeitpunkt, als das jugoslawische Fernsehen Aufnahmen des Wracks der F-117A sendete: Es wies deutliche Beschußspuren auf. Aus offiziellen NATO-Kreisen verlautete dazu lediglich, daß die auf der Holloman AFB (Alamogordo) beheimatete F-117A der 8th Fightersquadron mit der Nummer 806 am Sonnabend, dem 27 März 1999, um 20.38h aus technischen Gründen rund 40 km westlich von Belgrad verloren ging. Der Pilot Captain Dale Zelco konnte sich mit dem Schleudersitz retten und wurde von einer amerikanischen Spezialeinheit sicher geborgen. Fest steht, daß die NATO bei der Durchführung der ersten Phase der Luftangriffe auf Jugoslawien einer im Golfkrieg bewahrten Strategie zur Vermeidung hoher Flugzeugverluste folgte. So wurden als schwerverteidigt eingestufte Objekte nur bei Nacht und mit Stealth-Flugzeugen F-117A oder B-2 angegriffen, da man annahm, daß diese Flugzeuge für jegliches Radar unsichtbar seien.

Was war geschehen ?

Von Anfang an stand der Flug der F-117A mit der Nummer 806 unter keinem guten Stern. Ein für Russland arbeitender französischer Offizier bei der NATO verriet Moskau den Flugplan und das Angriffsziel. Diese wichtigen Informationen wurden rechtzeitig von den Russen nach Belgrad übermittelt, so daß die Jugoslawen einen speziellen Abfangkomplex aufbauen konnten. Inwieweit sie dabei russische Hilfe erhielten, ist noch ungeklärt. Der Abfangkomplex bestand aus drei P-12-Radarstationen sowjetischer Bauart, die für das Entdecken von Stealth-Flugzeugen speziell modifiziert wurden, aus Fla-Raketen und MiG-21-Jagdflugzeugen.

Zur Ortung der F-117 wurde der Umstand genutzt, daß die Stealthfähigkeit der F-117A nur zum Teil auf radarabsorbierenden Materialien beruht, ein großer Teil der auftreffenden Radarenergie jedoch in eine andere, der aussendenden Radarstation abgewandten Seite, reflektiert wird. Die Radaranlagen der Jugoslawen wurden so um das bekannte Angriffsziel der F-117A - das Militärtestzentrum in Nikinici - postiert, daß jede Station die vom Bomber reflektierten Radarwellen der anderen Stationen auffangen konnte.

Als sich die 806 am Abend des 27 März 1999 pünktlich ihrem Flugplan folgend dem Ziel näherte, wurde sie vom Radar erfaßt, und eine bereits im Raum Budjanovici kreisende MiG-21 erhielt den Befehl, sie abzufangen. Durch die Bodenkontrolle wurde die MiG so nah an die Nighthawk herangeführt, daß die F-117 visuell entdeckt und identifiziert werden konnte. Hierbei scheinen die guten meteorologischen Bedingungen der Nacht, nach serbischen Quellen herrschte eine gute Sicht bei fast Vollmond und geringer Bewölkung, eine große Hilfe gewesen zu sein. Nach erstem Augenschein wurde der F-117-Pilot vom Angriff der MiG-21 vollkommen überrascht. Die MiG konnte sich unbemerkt von hinten nähern und zwei Raketen abfeuern, wahrscheinlich R-60 AA-8 Aphid, von denen eine das linke Triebwerk der F-117 traf. Danach attackierte die MiG ihr Ziel mit der Bordkanone. Die F-117 versuchte, dem Angriff mit einer steilen Sturzflugkurve zu entgehen, wurde dabei jedoch vom Feuerleitradar einer Fla-Rak-Batterie erfasst. Die Jugoslawen starteten daraufhin eine Rakete, die die F-117 vernichtete. Über den Typ der eingesetzten Boden-Luft-Rakete gibt es unterschiedliche Angaben Es könnte sich um eine Kub/SA-6 Gainfull oder eine Newa/SA-3 Goa gehandelt haben.

Das Wrack des Nighthawk schlug rund 7 km von Nikinici entfernt, nahe des Städtchens Budjanovici auf, während sich der Pilot mit dem Schleudersitz retten konnte. In einer riskanten Aktion konnte er im Laufe der Nacht von einem amerikanischen Combat Rescue Team gerettet werden, wobei sich der hohe Leistungsstand dieser Spezialeinheit zeigte. Die Rettung des F-117-Piloten bewies, daß das System der NATO zur Rettung abgeschossener Piloten auch in schwer verteidigten Gebieten funktioniert.

Der Verlust der 806 am 27 März 1999 war der erste und einzige, den die F-117A-Verbände bisher im Kampf verzeichnen mussten. Er kam durch eine Verkettung mehrerer Faktoren zustande, zeigt aber auch, daß die F-117 nicht unverwundbar ist. Sobald sie von einem Jäger, selbst einer veralteten MiG-21, gestellt wird, hat sie nur noch eine geringe Überlebenschance.


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 08:51
zum ursprünglichen Thema:

Ich halte es für möglich dass diese Flugscheibe echt ist. Es könnte sich um einen "Stratosphärenbomber handeln, den man mit den technischnen Mitteln der sechziger Jahre vermutlich nicht hätte abschießen können. Ein solches Flugzeug hätte durchaus der Logik des damaligen "kalten Krieges" entsprochen.

Ich entsinne mich auf einer Internet-Seite gelesen zu haben, dass das Flugzeug ein extrem hohes Seitenruder hatte. Das Ruder war so groß, dass man das Flugzeug auf eine Rampe fahren und nach hinten kippen musste. Dann wurde es mitsamt der beweglichen Rampe in die Flugzeughalle gefahren. Nur so konnte man es überhaupt in einen Hangar bringen. Ein großes Seitenruder macht Sinn, wenn man in sehr großen Höhen operiert, da aufgrund der dünnen Luft das Flugzeug sonst nur schwer steuerbar ist.

Die große Fläche des Flügels erklärt sich evtl. aus der großen Menge an Treibstoff, die das Flugzeug mitführen musste (Flügeltanks). Außerdem hätte das Flugzeug 2 verschiedene Arten von Triebwerken benötigt, da herkömmliche Strahlturbinen in großen Höhen nicht funktionieren, z. B. ein zusätzliches Staustrahltriebwerk.

Nicht so einfach zu erklären ist allerdings die scheibenförmige Form. Im Gegensatz zum einigem was in verschiedenen Threads schon geschrieben wurde: Wenn man eine Scheibe als "aerodynamischen" Flügel benutzt, entstehen gravierende Stabilitätsprobleme, die die Vorteile mehr als aufwiegen.
Anders ausgedrückt: Wer man nur einen "Flügel" benötigt, ist man besser dran, wenn man einen solchen baut. Vielleicht sollte diese Form die Ortbarkeit auf den Radarschirmen vermindern, da die Radarsignale dadurch (ähnlich wie bei Stealth-Bombern) die meiste Zeit vom Sender weg-reflektiert werden.

Die Theorie, Ufo-Enthusiasten hätten das Ganze erfunden, halte ich für nicht plausibel. Ihnen geht es doch darum, nach zuweisen, dass Außerirdische beteiligt sind oder wenigstens Technologien verwendet werden, die die Grenzen der bekannten Phyik sprengen. Das muss hier nicht der Fall sein. Ein solches Flugzeug wäre zwar phantastische Hochtechnologie gewesen (vor allem in den 60er Jahren), aber mehr nicht.

Interessante Frage: Wenn das technischer Stand der 60er Jahre war, was gibt es dann heute ?


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 17:40
das ist genauso fastzienierend wie die f-117 wenn sie 1982 zum erstenmal in dienst gestellt wurde gab es garantiert in den 70er jahren schon prototypen

gruss andre


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 22:20
Das mit dem (angeblich)Gewehr abgeschossene war keine F-117 sondern ein Apache. Das war nicht in Afghanistan sondern im Irak, der Mann der den angeblich abgeschossen hat war (angeblich) ein einfacher patriotischer Bauer (irakische Propaganda), die offiziele Version ist ein technischer Deffekt was davon zu halten ist weiss ich nicht aber die irakische Propagandaversion ist absoluter Quatsch.


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 22:28
tja kirk2 ich weiss es auch nich mehr so genau was es war weiss nur das da was war , in der doku sagten sie es gab bis jetzt keinen abschuss

gruss andre


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 22:39
@Scorpion25

"das ist genauso fastzienierend wie die f-117 wenn sie 1982 zum erstenmal in dienst gestellt wurde gab es garantiert in den 70er jahren schon prototypen"

Die gab es, und zwar etwa seit Mitte der siebziger Jahre - sie liefen unter den Projektnamen "have blue" und "tacit blue". Die Entwicklung "radarunsichtbarer" Flugzeuge wurde forciert, weil die Russen bei den Flugabwehrraketen stark aufgeholt hatten, so dass man befürchtete, dass konventionelle Kampfflugzeuge "nutzlos" würden.

gruß, kirthgersen


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

21.02.2005 um 22:56
schohn wahnsinn solch ein flugzeug mitte der siebziger


melden
soilwork
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

25.02.2005 um 15:08
Ich halte alle Fotos dieser USAF-Flugscheiben für gefälscht, besonders das
erste. Wenn man nur ein bisschen genau hinsieht und seinen Verstand
einschaltet sollte man es erkennen.


melden
thorantheone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

26.02.2005 um 21:18
Die Flugscheiben sind echt und real ,sie wurden schon am ende des letzten Jahrhunderts von zwei "hobby" bastlern gebaut zu dieser zeit noch nicht funktionierten erst so um 1908 gelang es flugfähige modelle zu bauen !
Einer der Erfinder und Konstrukteure ist ein gewisser Kaufmann aus Karlsruhe gewesen !!!
Die Flugscheiben wurden als Fern-bzw Luftaufklärer eingesetzt !

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden
thorantheone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

26.02.2005 um 21:21
Nach ende des 2ten Wk's fiel den Amerikanern ein komplettes Modell samt Unterlagen in die hände ,andere bzw ähnliche Dokumente haben die russischen Streitkräfte aus DEutschland geschgafft !!

unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden
felippo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

26.02.2005 um 23:13
@thorantheone

Glaubst du den Müll wirklich ? Jeder vernünftige Mensch weiss, das Hitler mit dem Rest der Nazis erst in die Antarktis und dann auf den Mars geflüchtet ist. Also kann den Ami's kein komplettes Model in die Hände gefallen sein.

Gruss Felippo

Seti at Home


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

26.02.2005 um 23:41
lol


melden
felippo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

26.02.2005 um 23:52
Hallo scorp, hast ja schon wieder ein neues Avatar. Wie kommt das ?

Gruss Felippo

Seti at Home


melden
thorantheone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

27.02.2005 um 12:35
@felippo

Es ist noch nicht solange her als in einem Bericht über Militär-Technik ,unteranderem amerikanischer ,ein ehemaliger Admiral Davis bis 1978 Projektleiter gewesen ist ,welcher in einem Interview erklärt hat ,das wenn den Amerikanern nicht soviel Doku's und Material in die Hände gelangt wäre , so würden die Militär's in Amerika "technisch" betrachtet noch auf "bäumen" wohnen"

Die "U2" ein Spionageflugzeug mit "Tarntechnik" basiert auf Konzepte die den Deutschen schon lang bekannt waren ,es scheiterte in Deutschland nur daran das erstens hochrangige Miltär's nicht interressiert gewesen sind und der technische Aufwand damals erheblich ,sowie noch nicht alle Komponeten zur fertigung machbar gewesen sind !
Desweiteren als Ausgangspunkt nachlesbar in Bibleotheken !
Zum einen "erfand" um 1880 ein deutscher das Radar, zum zweiten erkannte dieser relativ bald das auch andere Radar entwickeln konnten ,als Folge dieser Erkenntnis wurden im 1ten Wk "Flugmaschinen" mit Platten aus "gummiertem Sperrholz"gefertigt um vom Radar nicht erkannt zuwerden.
Diese Platten waren damals schon als "Dreiecke" so zusammengefügt das sie eine Art "Schutz" bewirkten ,da dieses "gummierte""Sperrholz" nicht erfasst werden konnte .

Die Amerikaner entwickelten genau auf dieser Basis in den 50er Jahre "Konzepte" woraus die spätere "U2" auch "Blackbird" genannt über "Russland" spionierte !!


unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

27.02.2005 um 13:10
Tut mir leid aber das Stimmt nicht ganz, die U2 ist ein anderer Flugzeugtyp als die SR 71 Blackbird.

die Blackbird ist ein Mach 3 aufklärungsflieger, und wo hat man im ersten Weltkrieg Radar eingesetzt? bitte um eine Quelle


Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

27.02.2005 um 13:43
Hab keine lust alles durchzulesen also sag ich mal meine meinung...
Mig sind das sicher nicht weil die flugzeuge von der usaf sind und die ist ja bekannter massen amerikanisch und mig's sind russisch.. und die flieger gibt kenn ich auch von battlefield vietnam aber weiß leider ihren typ nicht mehr genau...
und zu dem thema ich denke man erforscht es weil es einfach ein paar vorteile haben kann... und ausserdem denk man doch das ufo's auch scheiben sind und wenn dieses durch galaxiene fliegen könnten müssen sie doch gut sein also erfoscht man sie...

We are not alone

MUH


melden

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

27.02.2005 um 13:55
Die flugzeuge sind wahrscheinlich F 86 Sabre, gegenstück zur mig 17

vielleicht auch F 94, Das heißt die bilder stammen aus den 50 ern und 60 ern


Jeder ist mal für 15 Minuten ein Held..... Die meisten aber noch viel länger ein A**hl**h


melden
thorantheone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

27.02.2005 um 15:16
@

Die Quellen sind allgemein öffentlich zugänglich , zum einen durch "Dokumentationen" im Tv,zum anderen im "Wissenschaftlichen Magazin" PM
zum anderen ist es freigegebenes Material aus der Luftfahrt-Geschichte was jeder einsehen , respektive nachlesen kann in öffentlichen Bibleotheken !!
@Thema Flugscheiben : so ein Rundflugmodell lässt sich mit einfachen Mitteln selber herstellen ohne das dafür "grösseres" Wissen benötigt wird !!
Nur ein wenig "Handwerkliches Geschick" !!!


unbefangen sind kinder deren offener geist kein geheimnis verschlossen bleibt


melden
Anzeige

warum studierte man das verhalten von flugscheiben

27.02.2005 um 19:57
toller link der shockt natürlich :) http//


melden
255 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ufo fotografiert.112 Beiträge
Anzeigen ausblenden