weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

133 Beiträge, Schlüsselwörter: Außerirdische
matti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 02:17
Moin alle zusammen,...

zunächsteinmal muss ich sagen, das ich mich fast schon geehrt fühle, das ein junger Mensch mit vielen, nicht unberechtigten Fragen, sich die Riesenmühe macht, einen Grossteil meiner Posts hier zusammenzufassen .

Für die Interesse und die Mühe, die du dir gemacht hast, ziehe ich meinen Hut,...(wenn ich denn einen auf hätte) :-)

Gerade vor 2 Stunden, hatte ich wiedermal ein Gespräch,....diesmal mit Menschen,....so Mitte 20 rum ,... :

Diese teilten mir Ihre Vision, oder auch Meinung, über Leben und das Universum mit . Leider sehr ignorant .

Mir gab man leider noch nicht einmal die Gelegenheit, Leben, (rein physikalisch) mit einem kutzen, einfachen Satz zu definieren .

Ich habe dann auch mitgelacht, und den lieben Gott einen guten Mann seien lassen......

Nuja .


Was wollte ich überhaupt sagen ?

Ich bin gespannt, wie sich dieser Thread entwickelt !


....und an Antigrav habe ich noch eine Frage, obwohl ich mit Ihm ja eigentlich gar nicht mehr spreche !

Wie lange , hast du gebraucht, um diese ganzen Posts von mir zusammenzutragen ?


Zum Thema Burkhard Heim, habe ich mich auch schon mal für Jaf geäussert .
Mich stören dabei die göttlichen Hintergründe, damit verbunden die 5te, 6te, 11te, 32,te, sogar 64te Dimension .

Diese Dimensionen finden in unserem Universum überhaupt keinen Platz .
Es gäbe uns nicht, wenn es diese Dimensionen gäbe .

Hernn Heims Formel selbst berechnen,....sorry,...dafür sind meine mathematischen Kenntnisse bei weitem nicht ausreichend .
Dieser Mann benuzt Faktoren, die es in der handelsüblichen Mathematik, (meines Wissens nach), gar nicht gibt .

Aus diesem Grund, wird ein Nachvollziehen oder "nachrechnen" äusserst schwer und würde bestimmt ein Jahr in Anspruch nehmen .

Da diese Formel 30 Jahre alt ist und bis heute nicht zum Umsatz kam, muss ich davon aus gehen, das nicht wirklich viel dran sein kann .

Für mich selber sowieso nicht,..da ich mich mit mehr als 3 Dimensionen,... plus Zeit,.... noch nie anfreunden konnte .

Liegt einfach daran, das bis heute alles (und das ist wirklich nicht wenig),...auf 3 + 1 hinweist .

Verwechsele nie offene Augen, mit offenen Augen !


melden
Anzeige
antigravitation
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 17:17
hi matti

bevor ich deine frage beantworte :
wieso sprichst du mit mir nicht mehr ?
und noch was --- >

Wenn ich die Raumzeit krümmen will matti brauch ich einen körper der eine dimension mehr hat als die Raumzeit also einen kröper der mindestens 5 dimensionen hat !
matti ich will mit dir diskutieren denn nur dann macht es spaß en thema zu behandeln und ich hoffe das wir ein freundschaftliches verhältniss im forum aufbauen können!
Mein ziel war es nie deine argumente zu ignorieren ,ich höre sie mir gerne an -- und ich will einfach das du mir einiges erklärst !
Willst du dir dazu die zeit nehmen ?

gruß antigrav

Das schönste Erlebnis ist die Begegnung mit dem Geheimnisvollen. Sie ist der Ursprung jeder wahren Kunst und Wissenschaft.
Wer nie diese Erfahrung gemacht hat, wer keiner Begeisterung fähig ist und nicht starr vor Staunen dastehen kann, ist so gut wie tot: Seine Augen sind geschlossen... Albert Einstein


melden
d2o
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 19:19
Wow. Ich frage mich immer wieder woher Menschen diese Arroganz nehmen um behaupten zu können, das etwas nicht möglich seie, von dem sie gar keine Ahnung haben.


melden
felippo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 19:19
@antigravitation

Du sagst, wenn Matti und co. die Heimsche Massenformel wiederlegen könnten, wäre das ein definitiver Beweis, daß uns Außerirdische nicht besuchen können.

Was wäre wenn sie nur fast richtig ist?
Was ist , wenn dann jemand kommt und die Formel verändert, so das sie wiederum etwas beweist?


Zitat:"Ich nenne hier punkte die ausserirdischen ermöglichen herzureisen und dies durch die heimsche formel auch physikalisch beweisbar ist :

Antigravitation:
Gravitationsantrieb !
erzeugung von gravitationsfeldern
generierung von gravitationswellen
verminderung der trägheit und
überlichtgeschwindigkeit von ortsversetzungen

dies alles errmöglicht halt die heimsche massenformel!! "



Das halte ich für kompletten Schwachsin.
Wie kann eine Formel physikalische Beweise liefern ?

Du kannst mir mit keiner Formel den physikalischen Beweis für Gravitation erbringen, aber mit einem Apfel.

Gruss Felipp

Seti at Home


melden

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 19:35
Für matti!

V E R S T A N D / W I S S E N

G L A U B E N / B L Ö D S I N N


Merken Sie was ? Ist der Groschen gefallen ?


DA wiedersricht wieder mal einer unserem "Forums-Pysik-Küsser" matti:

Biographie zwischen Physik und Theologie



* 16.Oktober 1930, Weston-sur-Mare
Schulbildung: Elmhurst Grammar School, Perse School (nahe Cambridge, UK)
1954-1986 Fellow des Trinity College, Cambridge
1955 PhD der Universität Cambridge
1955-1956 Commonwealth Fund Fellow des California Institute of Technology
1956 MA der Universität Cambridge
1956-1958 Lecturer in Mathematischer Physik, Univ. of Edinburgh
1958-1965 Lecturer in Angewandter Mathematik, Cambridge University
1965-1968 Reader in Theoretischer Physik, Cambridge
1968-1979 Prof. der Mathematischen Physik, Cambridge
1972-1981 Chairman of Governors, Perse School
1974 ScD der Universität Cambridge
1974- Fellow der Royal Society (FRS)
1975 Licensed Reader, Diözese von Ely
1975-1979 Mitglied Science Research Concil
1978-1979 Vorsitzender des Nuclear Physics Board
1979-1981 Priesterausbildung in Westcott House, Cambridge
1981 Ordinierter Diakon, Curate von St Andrew's, Chesterton
1982-1984 Priester, Curate von St Michael's & all Angels, Bedminster
1984-1986 Vicar von St. Cosmus and St. Damian in the Blean
1984- Governor der SPCK
1984-89 Hon. Prof. der Theoretischen Physik, University of Kent at Canterbury
1986-1989 Fellow, Dean und Chaplain des Trinity Hall College, Cambridge (1989- Hon. Fellow)
1988-1989 Committee to Review the Research Use of Fetuses and Fetal Material ("Polkinghorne Report")
1989-1996 Präsident des Queen's College, England (1989- Fellow, 1996- Hon. Fellow)
1989-1996 Mitglied der Dogmenkommission der Church of England
1990-2000 Mitglied der Generalsynode der Church of England
1994- Canon Theologian, Liverpool Cathedral
1994-1996 Task Force to Review Services for Drugs Misuse
1994 Hon. Doctor of Divinity (DD) Kent
1994 Hon. Doctor of Science (DSc) Exeter
1995 Hon. Doctor of Science (DSc) Leicester
1996- Six Preacher, Canterbury Cathedral
1996-99 Mitglied der Human Genetics Advisory Commission der britischen Regierung
1997 Für sein soziales Engagement in den Adelstand erhoben (K.B.E.).
1999 Hon. Doctor of Divinity (DD) Durham
1999- Hon. Fellow of St Chad's College, Durham
2000- Mitglied der Human Genetics Commission der britischen Regierung
2002 Gewinner des Templeton Prize; Gründungspräsident der International Society for Science and Religion.
2002- Hon. Fellow of St Edmund's College, Cambridge
2003 Hon. Doctor of Science (DSc) Marquette

Außerdem Mitglied des Medical Ethics Committee der British Medical Association.


DAS ist eine wissenschaftliche Vita! Und wo sind die Titel und Veröffentlichungen unseres matti, der da schreibt Glaube sei Blödsinn.

Blödsinn ist mattis Behauptung. Das habe ich duzendfach belegt, da alle bedeutenden Ohysiker Herrn matti in diesem Punkt wiedersprechen.



Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
antigravitation
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 19:47
danke für deinen eintrag jafrael -- so habe ich mir das gedacht in diesem thread !!
@fellipo
ich kann etwas nur durch ein experiment beweisen auf diese baue ich meine formel auf !!
aber die heimsche Formel und deren Grundlage erlaubt die aufgezählten sache.
da die kopplungskonstante die auch man auch durch ein Experiment herleiten kann durch diese formel ebenfalls richtig bestimmtwerden kann ist das gedanken experiment belegbar.Natürlich können fehler auftreten aber es gibt eine grobe struktur die halt die aufgezählten punkte ermöglichen !!
Natürlich gibt es noch viel arbeit für uns wissenschaftler aber man hat sein ziel vor m auge !!

und ja wenn sie dies definitiv wiederlegen könnte gebe es keine theorie mehr die e s ermöglichen würde (dass heißt wieder nicht das eine andere vereinheitlichung es wiederrum ermöglicht!
Dies physik ist eine Wissenschaft die nur in Grenzen existieren kann -- wenn ich etwas wegen nichtvorhandenerphänomene nicht untersuchen kann und meine vorhandene Theorie besagt es ist unmöglich gehe ich davon aus !!
Leider kann ja kein wissenschaftler ein ufo aus der nähe untersuchen!!!

Matti ist ein Wissenschaftler der in seinen Grenzen lebt und diese sind natürlich solange sie nicht widerlegt sind existent!!!
Objektivität also Offenheit ist wiederrum eine andere Frage !!
Viele wissenschaftler können beides miteinander nicht unbedingt vereinen !!

Gruß
antigrav

Das schönste Erlebnis ist die Begegnung mit dem Geheimnisvollen. Sie ist der Ursprung jeder wahren Kunst und Wissenschaft.
Wer nie diese Erfahrung gemacht hat, wer keiner Begeisterung fähig ist und nicht starr vor Staunen dastehen kann, ist so gut wie tot: Seine Augen sind geschlossen... Albert Einstein


melden

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 19:48
Kerngedanken


John C. Polkinghorne ist einer der profiliertesten Vertreter im Gespräch von Theologie und Naturwissenschaften. Er verdichtet seine Erkenntnisse in diesem Grenzgebiet in sprachliche Formeln, deren zentrales Credo lautet:
An Gott im Zeitalter der Naturwissenschaften zu glauben bedeutet die Gewißheit zu haben, daß "hinter der Geschichte des Universums ein Gedanke* und eine Absicht stehen, und daß der Eine, dessen verborgene Gegenwart sich darin ausdrückt, unser Anbetung wert** und der Grund unserer Hoffnung ist" (An Gott glauben im Zeitalter der Naturwissenschaften S. 10).

* Ein Gedanke*
Wir leben in einer Welt, deren physikalisches Gewebe mit einer transparenten rationalen Schönheit ausgestattet ist. Ich glaube, daß die rationale Schönheit des Kosmos tatsächlich den Geist* dessen spiegelt, der die Welt am Leben erhält. Die unbegründbare Effektivität der Mathematik beim Erschließen der Strukturen der physikalischen Welt ist ein Hinweis auf die Gegenwart des Schöpfers, den er uns, die wir nach seinem Ebenbild geschaffen sind, schenkt. Ich glaube, daß Dirac und Einstein, als sie ihre großen Entdeckungen machten, an einer Begegnung mit dem Göttlichen partizipierten.

* Eine Absicht
Die Idee der Evolution wird gewöhnlich auf die Formel gebracht, daß man von ihr als dem Ergebnis des Zusammenspiels von Zufall und Notwendigkeit spricht. "Notwendigkeit" steht dabei für die naturgesetzlichen Umgebungen, in denen sich die Evolution vollzieht. Wenn der Prozeß der Evolution in kosmischen Dimensionen allerdings fruchtbar sein soll, dann muß seine "Notwendigkeit" eine sehr spezifische Form einnehmen. Nur eine bestimmte Art von Universum ist überhaupt in der Lage, Systeme hervorzubringen, die komplex genug sind, auf Dauer selbstbewußtes Leben zu ermöglichen. Rational erklärbar ist dies nur als Ausdruck einer göttlichen Absicht, so die Einsicht des "Anthropischen Prinzips".

Auch wenn diese theistischen Schlußfolgerungen nicht zwingend sind , so können sie doch Anspruch erheben, eine intellektuell befriedigende Erklärung dessen zu bieten, was ansonsten nur unverstandener glücklicher Zufall wäre.

* Unser Anbetung wert**
Die Gemeinschaft der Naturwissenschaftler kann als Wertegemeinschaft angesehen werden, welche die Werte der Eleganz, der Ökonomie und der Schlichtheit vertritt. Ehrlichkeit und Freigiebigkeit ihres intellektuellen Austausches sind eine unverzichtbare Basis ihres Arbeitens. In naturwissenschaftlicher Forschung und der Anerkennung moralischer Verpflichtungen, in ästhetischem Genuß und religiöser Erfahrung begegnen wir einer Welt, die auf allen Ebenen werthaltig ist. Das legt nahe, daß es eine Quelle dieser Werte gibt, deren Natur sich in all dem spiegelt, was er am Leben erhält: Gott.
Nach Ansicht einiger Biologen sind Freude an der Natur und Leiden an ihren offensichtlichen Tragödien zwar nur Ausdruck des Überlebenskampfes "egoistischer Gene" (Richard Dawkins). Dies ist jedoch eine metaphysische Interpretation, keine naturwissenschaftliche Feststellung. Die Tatsache, daß uns das Problem von Schmerz und Leid beschäftigt, zeigt, daß diese Interpretation weit davon entfernt ist, unser menschliches Verlangen nach Sinn zu erfüllen. Selbst Dawkins beendet seinen Bestseller mit einem moralischen Apell.

* Der Grund unserer Hoffnung
Es hat mir nie eingeleuchtet, daß der Fortbestand der menschlichen Rasse oder der des Lebens selbst eine befriedigende Hoffnung darstellt, die der Geschichte dieser Welt Sinn verleihen kann. Eines Tages werden alle diese aus Kohlenstoff bestehenden Wesenheiten vergehen. Sterblichkeit kennzeichnet das ganze Universum, und ich möchte diese Einsicht in die Vergänglichkeit des Kosmos ernst nehmen. Dennoch gibt es im menschlichen Geist eine tiefe Intuition der Hoffnung. Wenn nun unsere Hoffnung, daß alles gut werden wird und die Welt letztlich Sinn macht, nicht nur eine eitle Illusion sein soll, dann muß Gott existieren. Wert und Integrität von persönlicher Erfahrung benötigen einen Geber und Erhalter der menschlichen Individualität über den Tod hinaus. Eine solche Hoffnung läßt sich meines Erachtens auch naturwissenschaftlich schlüssig ausformulieren.

Eine Skizze von Polkinghornes mit der Naturwissenschaft verträglichen Überlegungen zu einer Hoffnung für die Welt bietet die Einführung in Polkinghornes Denken. Die Angemessenheit ihres Inhaltes ist von John Polkinghorne im persönlichen Gespräch bestätigt worden.

-----------------------------------------------------------
Ich verstehe nichts von Physik, Aber ich kann lesen und lese hier ganz deutlich, daß sich matti weniger auf die Physik berufen kann, als auf seine Arroganz und Engstirnigkeit. Soll er seine Meinund doch in einem öffentlichen Disput mit SOLCHEN Leuten ausfechten. Statt hier immer schön anonym User zu beleidigen.

Die Zusammenfassung seiner postings war wirklich kaum zu ertragen. Angesichts der Tatsache, daß jeder halbwegs gebildete Mensch weiß, daß er in DIESER HINSICHT (was die Vereinbarkeit der Vorstellung von Gott und Wissenschaft angeht). daneben greift. So etwas zu behaupten dazu berechtigt ihn sein Studium nicht und was immer er daraus gemacht haben kann auch nicht.

Andere Menschen verstehen auch etwas von Physik und können sehr wohl Wissenschaft und Glaube vereinbaren. Was wieder mal zu belegen war.

Dies für alle User, die sich von mattis großkotzigem Gehabe noch nicht haben einschüchtern lassen. Der Mann hat physikalische Kenntnisse. Aber er überschätzt sich und jene doch enorm.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 19:52
@matti
von wegen "jafkiste"

Ich verbitte mir hier ausdrücklich von IHNEN in irgendeiner Weise anders angeschrieben oder benannt zu werden als "Jafrael". Mit arroganten Schnöseln ihres Alters vekehre ich nicht per Du und lasse mir auch nicht dumm kommen.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
psychokiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:12
Der Typ ist nichts anderes als ein Klugscheißer.


melden
jocelyn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:13
Du hast immer noch nicht (wie bereits im Grenzwissenschaften-thread zum selben Thema) einmal mal ne Stelle dieser Formel erklärt, die das alles ermöglichen soll!

Tut mir leid das ich so skeptisch bin, aber ich kann auch ne 50 Seiten-pdf mit doch ziemlich komplizierten Thermen hier reinstellen und behaupten das sie das, das und das beweist!

Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null, und das nennen sie ihren Standpunkt


melden
psychokiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:21
Alleine die Arroganz mit der er seine Behauptungen schreibt bringen mich zur Weißglut. Nur weil wir technisch zu unterentwickelt sind heißt das noch lange nicht, dass es andere auch sind.

Heute: Lichtgeschwindigkeit = die absolute Geschwindigkeit

vor 1000 Jahren: Erde = eine Scheibe

AMEN


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:26
>>>Nur weil wir technisch zu unterentwickelt sind <<<

Wir sind alles andere als Technisch unterentwickelt.


melden
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:30
@ psychokiller

>>>Heute: Lichtgeschwindigkeit = die absolute Geschwindigkeit
vor 1000 Jahren: Erde = eine Scheibe <<<

Unser Universum hat physikalische Gesetze und man muss sich an dieses Gesetz halten, manche Sachen sind Wissenschaftlich nicht halbar und man sollte sich auch an den Physischen Gesetzen halten, dass hat nichts mit Aroganz zu tun, wenn etwas nicht möglich ist, dann ist es nicht möglich.


melden
antigravitation
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:32
Link: www.raumzeitsprung.de (extern)

ok
@psychokille
@jocelyn

ich habe schon eine erklärung im thread die heimsche massenformel gepostet !

aber für alle die es genau wissen wollen hier eine seite die alles zusamenfasst :

http://www.raumzeitsprung.de/raumzeit-feld.htm
http://www.raumzeitsprung.de/erfindungen.htm

Das schönste Erlebnis ist die Begegnung mit dem Geheimnisvollen. Sie ist der Ursprung jeder wahren Kunst und Wissenschaft.
Wer nie diese Erfahrung gemacht hat, wer keiner Begeisterung fähig ist und nicht starr vor Staunen dastehen kann, ist so gut wie tot: Seine Augen sind geschlossen... Albert Einstein


melden
antigravitation
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 20:34
müsst an die stelle scrollen

Die physik heims etc.

Das schönste Erlebnis ist die Begegnung mit dem Geheimnisvollen. Sie ist der Ursprung jeder wahren Kunst und Wissenschaft.
Wer nie diese Erfahrung gemacht hat, wer keiner Begeisterung fähig ist und nicht starr vor Staunen dastehen kann, ist so gut wie tot: Seine Augen sind geschlossen... Albert Einstein


melden

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 23:25
Link: www.mufon-ces.org (extern)

@xerxis
<"Unser Universum hat physikalische Gesetze und man muss sich an dieses Gesetz halten, manche Sachen sind Wissenschaftlich nicht halbar und man sollte sich auch an den Physischen Gesetzen halten, dass hat nichts mit Aroganz zu tun, wenn etwas nicht möglich ist, dann ist es nicht möglich.">

Nicht nur Heim, auch andere, die sich in Sachen Physik auskennen haben Vorstellungen davon, daß unsere derzeitige Erkenntnis NICHT alle physikalischen Gesetzmäßigkeiten richtig erfasst habe. Heim postuliert z. B. - wenn ich dem Physiker Illobrand von Ludwiger recht verstehe - genau DAS.



"Einführung in Burkhard Heim Elementarstrukturen der Materie"

1.Umfassende Theorie, welche Physik, Chemie, Mathematik und Philosophie verbindet.
2.Es erklärt den Zusammenhang der Realwissenschaften, umfasst die neuen Energietheorien (Orgon u.ä.) und begründet Paranormale Phänomene(Telepathie, Materialisation, Hellsichtigkeit, hypnot. Fähigkeiten, Antigravitationseffekte u.a.m.).

Heims Formeln und Begriffssysteme sind nicht schwieriger als solche in anderen Feldtheorien. Doch erfordert das Rechnen mit Selektoren anstelle von Tensoren eine gewisse Einarbeitungszeit. Nicht-Theoretikern bleibt die Theorie allerdings ziemlich unverständlich. Daher hat sich kaum ein Physiker mit der Theorie seines Kollegen Heim beschäftigt, der 40 Jahre lang neben dem Universitätsbetrieb her gearbeitet und der in einem in Fachkreisen unbekannten Verlag publiziert hat.

Physiker vom MPI München, Journalisten der Zeit und verschiedene Skeptiker haben Burkhard Heim als „Außenseiter“ und Scharlatan bezeichnet - ohne überhaupt zu wissen, woran Heim gearbeitet hat. Über die naive Weltsicht der ideologischen Skeptiker ärgerte sich Heim sehr, besonders wenn diese daher schwadronierten ohne einen Qualifikations-Nachweis oder ein gute Allgemeinbildung vorweisen zu können. Denn was seine Gegner einzig erkennen konnten, war, dass Heim des öfteren auf IMAGO-MUNDI-Tagungen, in denen es um paranormale Phänomene ging, Vorträge hielt. Alle Teilnehmer werden sich erinnern, dass Vorträge von Burkhard Heim immer wie ausgefeilte Referate wirkten und nicht wie Stehgreif-Ansprachen, die sie waren. Heim sagte mir, man müsse den Menschen wieder Hoffnung geben. Da er aufgrund seiner Theorie einiges auch über die Fortexistenz nach dem Tode sagen könnte, fühlte er die Pflicht, sich damit an die Öffentlichkeit zu wenden. Er war sich sehr bewußt, dass seine Reputation als Naturwissenschaftler darunter leiden würde.

Burkhard Heim war einer der wenigen Physiker, der auch zu biologischen, psychologischen und paranormalen Vorgängen fundiert sprechen konnte, denn das ist auch eine der Konsequenzen seiner 6-dimensionalen Theorie. „Das ist doch ein schlechter Witz,“ sagte einmal zu mir: „Da hat sich die Naturwissenschaft lange bemüht, den Glauben an übernatürliche Mächte und Wirkungen aus ihrem Weltbild ‘rauszuschmeißen. Und nun kommt das alles durch die modernsten Theorien wieder rein. Das ist doch ein schlechter Witz!“

Auszug aus der Trauerrede für Burkhard Heim
von Prof. Illobrand v. Ludwiger.

Anbei der link über die Zurückweisung der Kritik von CENAP-Mitglied Sommerer - denn diese Kritik geistert noch immer durch viele Inernetseiten

(Auszug aus dem link)

Zu einer Schrift über Burkhard Heim im Internet

Der Ufologe Tino Günter [1] (CENAP [1], GEP [2], Forum Parawissenschaften [3]) hat auf seiner Homepage [4] den Artikel "Burkhard Heim - der Einstein von MUFON-CES?" [5] veröffentlicht (ursprünglich im GEP-Journal für UFO-Forschung [6] - JUFOF 6/1999). Für diesen Artikel hatte sich der Autor Christian Sommerer bereits letztes Jahr beim MUFON-CES-Vorsitzenden Illobrand von Ludwiger entschuldigt. Herr Günter hat zwar auch den Leserbrief von Edgar Wunder [7] (JUFOF 6/1999) veröffentlicht, in dem der Geschäftsführer des Forum Parawissenschaften e.V. die "Art und Weise, wie Christian Sommerer uns davon überzeugen möchte, dass Heims Überlegungen als <Aussenseitermodelle> abzulehnen seien" kritisiert, er hat jedoch nicht den Leserbrief von Illobrand von Ludwiger "Richtigstellung der Sommererschen Heim-Biographie" auf seine Seite gestellt (JUFOF 1/2000), in dem die Beurteilung des damals 20-jährigen Christian Sommerer richtiggestellt wird. Deswegen tue ich das nun an dieser Stelle [8].






Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)


melden
psychokiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 23:33
@xerxis

"Wir sind alles andere als Technisch unterentwickelt."

Verglichen mit anderen Lebewesen UNSERES Planeten bestimmt. Wenn da nur nicht das restliche riesige Universum wäre.



"Unser Universum hat physikalische Gesetze und man muss sich an dieses Gesetz halten, manche Sachen sind Wissenschaftlich nicht halbar und man sollte sich auch an den Physischen Gesetzen halten, dass hat nichts mit Aroganz zu tun, wenn etwas nicht möglich ist, dann ist es nicht möglich."

Und wer bestimmt welche Sachen wissenschaftlich nicht haltbar sind? Richtig, wir die Menschen. Wir arbeiten nach den von uns erfundenen (und bekannten) Gesetzen und bilden uns ein das wäre das einzig Wahre. Wie wir es schon in unserer gesamten Geschichte getan haben.

Wie bereits erwähnt.......damals waren sie auch, sehr lange, felsenfest davon überzeugt das die Erde eine Scheibe ist (sogar die Wissenschaftler). Warum waren sie davon überzeugt? Ganz leicht, weil sie von ihren Theorien überzeugt waren. Wie wir heute. Man sollte jedoch nie vergessen:

THEORIE = GLAUBEN
GLAUBEN = bekanntlich NICHT WISSEN

Ich vertraue nur Dingen die experimentell nachweisbar sind. Ein paar mathematische Formeln reichen mir nicht.


melden
mûreth
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

25.02.2005 um 23:43
@ psychokiller: Wenn man selbst keine Ahnung hat, sollte man ruhig sein...


melden
jocelyn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

26.02.2005 um 00:02
Hab mir den Link teilweise mal durchgelesen und muss nun doch mal etwas rumnölen. So wie ich das verstanden habe, soll die Ortsversetzung über den Hyperraum erfolgen. Allerdings haben Kip Thorne und Steven Hawking dargelegt, das es nur einen möglichen Weg von einem Uni in ein anderes geben kann:
Es wäre denkbar (aber auch nur denkbar), das sich eine Singularität vom Uni abschnürt, ein eigenes kleines Uni bildet und dann in ein anderes hineinexplodiert........ das ist aber nur ne theoretische Spielerei. naja, ich drücks mal so aus, du kannst ja mal versuchen in ne Singularität reinzufliegen, köönte etwas unangenehm werden. Ich muss also dieser Theorie nach wie vor mit großer Skepsis begegnen

Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null, und das nennen sie ihren Standpunkt


melden
Anzeige
xerxis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Physik die Ausserirdischen so einiges ermöglicht

26.02.2005 um 00:02
@ jafrael

Mit meinen Beitrag wollt ich eher sagen, dass so etwas wie "Star Trek" nicht geht, da manche Leute denken man könnte in der Realität alles genau so wie in der Serie machen.

Ich halte nur die ganzen Ufo Videos und Bilder für Quatsch, da die Macher solcher Sachen Geld damit verdienen wollen in dem sie die Rechte an den Materialien verkaufen.

Die meisten Physiker, oder Wissenschaftler sind voreingenommen, sie denken nach den Prinzip "Wenn man eine Apfel fallen läst, fällt er auf den Boden", da diese Leute in der Überzahl sind, wird man sofort als Spinner dargestellt sobalt man etwas Theoritisch wird und Sachen anspricht, die zur Zeit für unseren Technische Stand, für --->"nicht umsetzbar"<--- erscheinen.

Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass die Wissenschaft mehr zu bitten hat als jetzt, allerdings halt ich mich da zurück, da man hier eh keinen von irgen was überzeugen kann.

Kommen wir mal zu den --->"Außerirdischen"<---, dazu habe ich einige gute Theorien, aber es lohnt sich nicht hier irgend was darüber zu schreiben, da man kein Beweise hat und sich am ende nur komische Sprüche anhören muss.


melden
157 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden