Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Boyd Bushman Interview

420 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Alien, Bushman, Boyd

Boyd Bushman Interview

11.09.2020 um 09:42
@Westlady
Interessante Literatur zu Walton und dem Lügendetektor von einem weiteren, wie du sagen würdest, Betrüger und Pseudowissenschaftler, Michael Shermer:
In the considered opinion of the late aviation journalist Philip Klass, in his 1988 book UFO-Abductions (Prometheus Books), Walton and his buddies just made up the story as an excuse to account for their pending job incompletion. In his investigation of the case, Klass discovered that during the five days that Walton was missing none of his family or co-workers showed any concern whatsoever for his safety during several interviews by media and interrogations by law enforcement agents. His brother Duane confessed: “He’s not even missing. He knows where he’s at, and I know where he’s at.”

Although Walton passed a polygraph test arranged by a UFO organization, Klass learned that Walton dictated to the examiner what questions would be asked. Further investigation by Klass led him to an earlier unpublished polygraph test of Walton, conducted by Jack McCarthy, one of the top polygraph examiners in Arizona. McCarthy gave Klass his assessment of Walton’s story: “Gross deception!” He added that Walton employed polygraph countermeasures, such as holding his breath.

Now, 33 years later, Walton was once again in the polygraph hot seat.
Quelle:
https://michaelshermer.com/articles/travis-waltons-alien-abduction-lie-detection-test/

...und was sich im erneuten Polygraph-Test ereignete, steht im Artikel.



melden

Boyd Bushman Interview

11.09.2020 um 11:01
Zitat von Westlady
Westlady
schrieb:
Textzeile aus dem selben Bericht von dir
Daß Valentych sein Verschwinden selbst inszeniert hat, war eine verbreitete Annahme, die bis heute nicht vom Tisch ist. Einzig das laut Ecker von Klass vorgeschlagene Motiv wäre Klass anzulasten.

Nee Du, so kommst Du aus der Nummer nicht raus. Das ist kein Beleg für Deine Anwürfe gegen Klass, so kriegst Du Klass' Rechercheergebnisse zu Waltons Verschwinden und Polygraphentest nicht inhaltlich entkräftet.



melden

Boyd Bushman Interview

21.09.2020 um 16:10
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb am 04.09.2020:
Was auch immer seine Beweggründe waren ... klar im Kopf war er bestimmt nicht mehr. Die haben in der Area 51 ja dem Vernehmen nach höchst giftige Sauereien veranstaltet. Die waren nicht gesundheitsfördernd.
Ob Boyd Bushman zum Zeitpunkt des Interviews "nicht mehr klar im Kopf " war und dies evtl. mit den "giftigen Sauereien" in der Area 51 zusammenhing ..ist wohl pure Spekulation.
Tatsache bleibt das er auf eine vierzig Jahre lange erstaunliche Karriere als leitender Wissenschaftler zurückblicken konnte.
Seine Arbeit an verschiedenen Rüstungsunternehmen, u.a. Hughes Aircraft, General Dynamics, Texas Instruments oder Lockheed Martin, sowie an der Entwicklung der Stinger-Rakete, der F-16 und vieler anderer innovativer Waffen und Antriebssysteme, waren für die Verteidigung und Sicherheit seines Landes sicher beispielhaft. Darüber hinaus liefen 28 Patente auf seinen Namen, darunter viele klassifizierte Technologien.

Es stellt sich nun die Frage, wie ein ehemals seriöser Wissenschaftler mit entsprechender Reputation zu derart befremdlichen Äußerungen, bis hin zur Präsentation offensichtlicher Falsifikate kommen kann?
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb am 10.09.2020:
Ich würde den Detektor so oder so nicht gelten lassen. Wäre ja noch schöner. Welche Psychopathen und Verbrecher haben wohl schon einen solchen Test bestanden und sich ins Fäustchen gelacht?
Es gibt wohl Menschen die einen Polygraphen-Test intendiert manipulieren können um das Ergebnis des Tests in die gewünschte Richtung zu lenken. Insbesondere notorische Lügner oder psychopathisch veranlagte Menschen, denen das Lügen meist leichter fällt als anderen, könnten die Aufzeichnungen beeinflussen. Aber das sind eher die Ausnahmen.

Im Zuge der damaligen Ermittlungen wurden, außer der entführten Person Travis Walton selbst, ja auch noch sechs weitere Augenzeugen überprüft die alle den Test ohne Probleme bestanden haben. Und das alle sieben Personen - die meisten von ihnen ehrliche Waldarbeiter - im betrügerischen Umgang mit elektronischen Biosignalgeräten geübt waren, ..ist doch wohl eher unwahrscheinlich.

In seiner 1996 veröffentlichten Publikation "Fire in the Sky" geht Walton ausführlich auf die Polygraphen-Tests ein. Bereits im November 1976, direkt nach dem Verschwinden von Travis Walton, wurden seine sechs verbliebenen Kollegen einem ersten Test unterzogen, weil das örtliche Sheriff-Büro zu diesem Zeitpunkt einen Mord an Walton nicht mehr ausschließen konnte.
Aber schon diese frühen Tests absolvierten die unter Mordverdacht stehenden mutmaßlichen Entführungs-Zeugen alle erfolgreich.

Das heißt aber nicht das die Kritik an der Geschichte und der Person Travis Walton selbst nicht legitim wäre. Im Gegenteil, es gibt viele Irritationen und Indizien die auf große Diskrepanzen innerhalb des Falles hinweisen. Darüber hinaus stehen auch die Analysen der Polygraphen immer wieder in der Kritik. Insbesondere der spezifische Test im Jahr 2004 während einer Fox-Reality-Fernsehsendung in der Travis Walton (das erste und einzige Mal) laut Analyse durchfiel, ist von führenden Polygraphen-Experten aufgrund mangelnder Professionalität stark in Frage gestellt worden.

Ob und in wie weit jetzt aber alle beteiligten Personen an einer bewussten Lüge teilnahmen, kann man nicht sicher beurteilen. Auch ist der ganze Fall viel zu komplex als dass man von vorsätzlichem Betrug und Fake sprechen sollte, ohne zumindest eines der Bücher und die entsprechenden kritischen Beurteilungen dazu gelesen zu haben.

Daher kann ich Deine Meinung bezüglich..
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb am 08.09.2020:
Der Fall Travis Walton war schon sehr bald debunked..
..nicht wirklich teilen.



melden

Boyd Bushman Interview

21.09.2020 um 16:15
Zitat von Westlady
Westlady
schrieb am 07.09.2020:
Na ja, ich denke da auch immer, daß es vielleicht auch genau so gewollt ist!
Nun, ob gewollt oder nicht.. Fakt ist und bleibt, dass es bis heute - weder hier auf der Erde, noch im Universum - keinen verifizierten Nachweis über Außerirdisches Leben gibt! ..Alles andere ist rein spekulativ!
Und ich glaube auch nicht dass es im Falle eines verifizierten Beweises heute noch möglich wäre eine Information von derartiger Relevanz auf Dauer zu verheimlichen.
Zitat von Westlady
Westlady
schrieb am 07.09.2020:
Mal ehrlich: Wenn ich jemals ein Erlebnis der 3 oder der 4ten Art haben sollte, dann würde ich es für mich behalten. Weil einem sowieso keiner glaubt, oder man auf die unterschiedlichsten Weisen mundtot gemacht wird.
Ja, da liegst Du mit Deiner Einschätzung nicht ganz verkehrt.
Es gibt genügend Beispiele aus der Vergangenheit in denen Menschen Augenzeugen ungewöhnlicher Sichtungen wurden und ihre Erlebnisse aufgrund unterschiedlichster Sanktionen lange Zeit für sich behielten.

Als einer der prägnantesten Interaktionen mit einem UFO ging wohl der Japan Airlines Flug 1628 in die Geschichte ein.
Als sich der Flug-Kapitän Kenju Terauchi damals über das ihm auferlegte Redeverbot hinwegsetzte und den unglaublichen Vorfall Publik machte, wurde er von seiner Airline strafversetzt und für mehrere Jahre als Pilot kaltgestellt.
Im Fall des Militär-Jet Pilot Lt. Milton Torres, welcher sich 1957 in einem Luftkampf mit einem unbekannten Flugobjekt gegenüber sah, waren es Jahrzehnte die es brauchte um über sein Erlebnis sprechen zu können, was dann eine internationale Berichterstattung nach sich zog.
Auch Torres hatte man damals mit dem Entzug seiner Flug-Privilegien und dem Ende der Karriere als Militärpilot gedroht.

Natürlich müssen nicht immer Sanktionen hinter dem Schweigen der Zeugen stehen, viele haben einfach auch nur Angst ihre Reputation zu verlieren.
Ein Beispiel aus dem UFO-Vorfall am O`Hare Airport dokumentiert wie ungern sich die Airlines mit dieser brisanten Thematik auseinandersetzen wollen.

Am 7. November 2006 haben an diesem Airport über ein Dutzend Zeugen ein scheibenförmiges Objekt über dem Terminal der United Airlines schweben sehen, bis es nach ca. 5 Minuten plötzlich senkrecht nach oben beschleunigte und dabei ein klar umrissenes Loch in einer Wolkenbank hinterließ.
Sowohl United Airlines als auch die Federal Aviation Administration (FAA) bestritten zunächst die Sichtung, bzw. überhaupt Informationen über den Vorfall zu haben und mahnten auch ihre Mitarbeiter an nicht über den Vorfall zu sprechen, bis die Chicago Tribune einen Antrag nach dem FOIA stellte und einen Bericht über die Untersuchung publizierte.

Das Gesprächs-Protokoll zwischen einer United Airlines-Inspektorin und einem Flug-Lotsen während des Vorfalls offenbarte deutlich die Aversionen einiger Mitarbeiter was Meldungen von UFO-Sichtungen betreffen.
Auf die Frage der Inspektorin ob einer der Lotsen das Objekt vom Flugsicherungsturm aus erkennen kann, lachte man sie nur aus und antwortete dass man hier kein UFO sehen könnte und selbst wenn, ..man es auch nicht zugeben würde.

https://web.archive.org/web/20141107022114/http://www.narcap.org/reports/TR10_Case_18a.pdf



melden

Boyd Bushman Interview

22.09.2020 um 10:49
Zitat von Jayman
Jayman
schrieb:
Daher kann ich Deine Meinung bezüglich..
Nemon schrieb am 08.09.2020:
Der Fall Travis Walton war schon sehr bald debunked..
..nicht wirklich teilen.
Du hast dem aber jetzt nicht viel entgegengesetzt.
Außerdem: Wie weit muss man das Spielchen der Beweislastumkehr mitmachen?
Jemand stellt eine ungeheuerliche Behauptung in den Raum. Und die gilt dann als wahr, weil er ein netter Kerl ist und bis jemand das Gegenteil beweist?
Nein. Und ich gehe nicht davon aus, die Wissenschaft inkl. Jura jemals auf diesen Kurs einschwenken werden.



melden

Boyd Bushman Interview

22.09.2020 um 11:48
@Nemon

In einem sehr allgemeinen Sinn hast Du natürlich völlig recht. Aber Du sprachst von "debunked", und nein, keine These XY ist debunked, wenn der Thesenersteller sie nicht beweist und der Debunker gar nichts tut. Klingt selber nach nem Fall von Beweislastumkehr.

Auf der anderen Seite sehe ich nicht, @Jayman

daß Deine Adhominems, was fürn toller Typ der Bushman doch mal war, ein tragfähiges Argument wären. Auch ein Einstein hat das grundlegende Menschenrecht auf Eseleien.

Daß Walton unter der Hand mit Psychopathen & co. in eine Reihe gestellt wird, fand ich auch etwas despektierlich. Fakt aber ist, das Ding ist nun mal nicht sicher. Daß Du die anderen Waldarbeiter und deren Testergebnisse mit anführst, verwundert mich jetzt aber doch. Die wurden doch nicht entführt, die haben erlebt, daß Walton weg war, und hatten sich gesorgt. Klar kauf ich denen das ab. Im Woronesch-Fall erinnerten sich "Zeugen" später auch ganz ehrlich und überzeugt an erst nachträglich erfundene Sachen. Und auch im Falle des Sonnenwunders von Fatima wirst Du wohl schwerlich den tausenden von Augenzeugen glauben, die selbst als Nichtkatholiken und Nichtgläubige, selbst aus Kilometern Entfernung (also ohne die Massensuggestion vor Ort), die Sonne haben tanzen sehen wollen. Nee Du, "ja auch die Waldarbeiter" ist keine Entkräftung.

Welche mangelnde Professionalität des Fernseh-Tests von 2004, als Walton durchfiel, wurde eigentlich bemängelt - die nicht auch für jeden dieser in einem örtlichen Sheriffbüro durchgeführten Tests gälte? Hat etwa der Ententrainer der Sendung den Polygraphen bedient? Nee Du, dieser Test in jener Sendung zeigte genau das auf, was damit klargemacht wurde: auf solche Tests kannste Dich nicht verlassen!

Ich sehe nicht, daß das "is debunked" vom Tisch ist.



melden

Boyd Bushman Interview

22.09.2020 um 12:00
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
Daß Walton unter der Hand mit Psychopathen & co. in eine Reihe gestellt wird, fand ich auch etwas despektierlich.
Die Einwürfe von @Jayman kamen mit einiger Verzögerung rein, sodass ich jetzt nicht mehr alles im Kopf habe. Erinnere ich mich recht, dass Walton einen der Tests dahingehend manipuliert hat, dass er die Fragen bestimmt hat?

Außerdem ging es mir ja nur darum, die Glaubwürdigkeit von Lügendetektoren (erst recht die damaliger) anzuzweifeln. Dazu hatte auch noch ein paar Worte mehr gesagt.

=== === ===
Zitat von perttivalkonen
perttivalkonen
schrieb:
keine These XY ist debunked, wenn der Thesenersteller sie nicht beweist und der Debunker gar nichts tut. Klingt selber nach nem Fall von Beweislastumkehr.
Klass hat nichts getan?



melden

Boyd Bushman Interview

22.09.2020 um 12:14
Zitat von Nemon
Nemon
schrieb:
Klass hat nichts getan?
Du hast "is debunked" gesagt, also kannst Du nicht "nichts tun" und von "Beweislastumkehr" sprechen, wenn jemand Deine Darlegungen zum "is debunked" anfragt.



melden

Boyd Bushman Interview

22.09.2020 um 12:37
@perttivalkonen
Sagen wir mal so: Ich kann mich nicht auf jeden Fall, der hier zur Sprache kommt, voll und ganz einlassen bzw. über jeden Stock springen. Ich denke nicht, dass ich die Arbeit von Klass (und ich habe noch wen zitiert) reproduzieren muss, um diese Argumente hier ins Feld führen zu dürfen. Genau genommen muss niemand über all diese Stöckchen springen, die die Believer-Szene hinhält. @Westlady hatte das Beispiel eingebracht, quasi als Nonplusultra der unglaublich glaubwürdigen Alien-Kontakte. M. E. reicht es da, erst mal darauf hinzuweisen, dass da maasig Material aufbereitet wurde, das dem widerspricht.

Die Beweislastumkehr habe ich ja auch generell eingebracht bezüglich UFO-Berichten. Und das war noch ein Euphemismus. Genau genommen müsste man diesen Leuten auch noch die Herleitung in den Rucksack packen, wie ET es denn hierhin geschafft haben soll etc.
Das Debunking ist so gesehen eh nur ein Spielchen, das an einem Punkt einsetzt, wo wir schon tief imWald der rosa Einhörner sind. Aber es hilft ja nichts. Wenn man nicht gegen die Tatsachenbehauptungen angeht, obwohl sie jenseits aller Plausibilität liegen, so sie als ET-Erlebnisse verkauft werden, verbreitet sich das Zeugs ungehemmt weiter. Und selbstverständlich gibt es noch Stimuli und Phänomene, die einfach untersucht werden müssen.



melden

Boyd Bushman Interview

22.09.2020 um 16:00
Einfach mal zurückrudern is nicht. Du hast Dich mit der Beweislastumkehr nur rausreden wollen. Daß die Sache debunked ist, war Dein Beitrag hier, also warst Du in der Pflicht, nicht andere. Entweder verstehst Du das, oder die Möglichkeit eines Dialoges hat sich verabschiedet.



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 03:37
Zitat von Jayman
Jayman
schrieb:
Ja, da liegst Du mit Deiner Einschätzung nicht ganz verkehrt.
Es gibt genügend Beispiele aus der Vergangenheit in denen Menschen Augenzeugen ungewöhnlicher Sichtungen wurden und ihre Erlebnisse aufgrund unterschiedlichster Sanktionen lange Zeit für sich behielten.
Danke.
Das ist genau das was ich in diesem Thread versucht habe zu erklären, und mich dabei auf meine Bücher und Fernsehdokumentationen bezogen habe.
Zitat von Jayman
Jayman
schrieb:
Ein Beispiel aus dem UFO-Vorfall am O`Hare Airport dokumentiert wie ungern sich die Airlines mit dieser brisanten Thematik auseinandersetzen wollen.

Am 7. November 2006 haben an diesem Airport über ein Dutzend Zeugen ein scheibenförmiges Objekt über dem Terminal der United Airlines schweben sehen, bis es nach ca. 5 Minuten plötzlich senkrecht nach oben beschleunigte und dabei ein klar umrissenes Loch in einer Wolkenbank hinterließ.
Sowohl United Airlines als auch die Federal Aviation Administration (FAA) bestritten zunächst die Sichtung, bzw. überhaupt Informationen über den Vorfall zu haben und mahnten auch ihre Mitarbeiter an nicht über den Vorfall zu sprechen, bis die Chicago Tribune einen Antrag nach dem FOIA stellte und einen Bericht über die Untersuchung publizierte.

Das Gesprächs-Protokoll zwischen einer United Airlines-Inspektorin und einem Flug-Lotsen während des Vorfalls offenbarte deutlich die Aversionen einiger Mitarbeiter was Meldungen von UFO-Sichtungen betreffen.
Auf die Frage der Inspektorin ob einer der Lotsen das Objekt vom Flugsicherungsturm aus erkennen kann, lachte man sie nur aus und antwortete dass man hier kein UFO sehen könnte und selbst wenn, ..man es auch nicht zugeben würde.

https://web.archive.org/web/20141107022114/http://www.narcap.org/reports/TR10_Case_18a.pdf
Danke für den Link.
Das lese ich in ruhe mal durch.

Auch an diesem Beispiel siehst du aber doch, wie frustrierend das ist das sich da die Bundesbeamten geweigert haben, diesen Vorfall weiter zu untersuchen.
Wie kann man denn da einfach sagen es war ein "Wetterphenomen"?

Als ich als Kind eine Dokumentation aufgenommen bekommen hatte, wurde darin gesagt das die Trümmer die im Juli 1947 in Roswell gefunden worden waren, "nicht von dieser Erde" sind! Der Mann in der Dokumentation sagte dann, daß danach erst die Behauptung aufgestellt wurde, es wäre ein "Wetterballon", was er bezweifelte.
Auch der US Soldat Jesse Marcel, der die Teile in Roswell mit aufgesammelt hatte, sagte erst 30 Jahre später
, daß der General der Presse nicht die Original Teile gezeigt hatte! ... Und hat dem Soldat auferlegt, darüber zu schweigen.



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:00
Da, seht mal da wie´s die Augenlider bewegt.


Crashed UFO dead alien photos sent to John Hutchison from X. Black Op world CIA.



Das kleine Alien ist echt!!!



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:14
@Westlady

--------------------------
-.-

echt -- guter fake

area 51 schon mal was davon gehört?
wird sicherlich einiges geheimgehalten
aber obs ein ufo war das abgestürzt ust ...

ufo .. Unidentifiziertes FlugObjekt



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:23
Zitat von löwenmähne
löwenmähne
schrieb:
area 51 schon mal was davon gehört?
Ja, ich bin sogar schon dort entlang gefahren, zwei Jahre bevor die Area 51 überhaupt erst offiziell bestätigt wurde.



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:27
warum wohl ist diese gebiet gesperrt ?

@Westlady



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:34
Zitat von löwenmähne
löwenmähne
schrieb:
warum wohl ist diese gebiet gesperrt ?
Weil dort die Leichen von Roswell liegen.
... Und die Überreste vom abgestürzten Ufo.


Wie ist deine Ansicht darüber?



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:39
Zitat von Westlady
Westlady
schrieb:
Wie ist deine Ansicht darüber?
*kopfschüttel

da die frage nicht erns gemeint sein kann
werde ich dir darauf nicht antworten

muss zur arbeit schönen tag dir ^^



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 06:45
Zitat von löwenmähne
löwenmähne
schrieb:
*kopfschüttel

da die frage nicht erns gemeint sein kann
werde ich dir darauf nicht antworten

muss zur arbeit schönen tag dir ^^
Dir auch nen schönen Tag.. Ich geh mal langsam schlafen. Bis morgen...



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 07:05
Zitat von Westlady
Westlady
schrieb:
Ich geh mal langsam schlafen. Bis morgen...
Du wärst besser schlafen gegangen bevor Du hier solchen Unfug abgesondert hast.



melden

Boyd Bushman Interview

23.09.2020 um 07:06
Zitat von Westlady
Westlady
schrieb:
Das kleine Alien ist echt!!!
Du bist schon sehr leichtgläubig, oder? Glaubst du, es wäre so schwer, bei einem Video, das aus sehr wenigen einzelnden Bildern besteht, bei einer Puppe ein sich bewegendes Augenlid hinzubekommen? Selbst bei einem flüssigen Video wäre das keine große Herausforderung.



melden