Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ufo-Absturz bei Roswell

5.075 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ufos, Roswell ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 15:54
Zitat von UralUral schrieb am 02.01.2022:Im zweiten Buch jedoch wird berichtet, dass es keine klassischen "Untertassen" waren, also das Flugobjekt nicht rund war, sondern eine längliche Form mit einem Cockpit vorne. Das wären diese hier, Bilder nicht aus dem Buch, sind jedoch die gleichen Fluggeräte
Die Zeichungen beruhen z.T. auf Frank Kaufmann`s (aka Steve McKenzie) Zeugenaussage.

Kaufmann rot gekennzeichnet.
Roswell 1Original anzeigen (1,1 MB)
Quelle: Beitrag von ReRto

Allerdings stellte sich später heraus das Frank Kaufmann ein Betrüger war der Dokumente fälschte um seine eigenen Storys zu untermauern.
Selbst der Autor Kevin Randle distanzierte sich im nachhinein von Kaufmann, obwohl man ihn anfangs noch in beiden Büchern als wertvollen Zeugen beschrieben hatte.

http://www.roswellfiles.com/Witnesses/Kaufmann.htm

Darüber hinaus räumte Randle in einem späteren Interview in Bezug auf den Fall Roswell ebenfalls ein dass er selbst nicht mehr sicher wäre was damals wirklich passiert ist und dass die sogenannten Argumente für eine Beteiligung von ET auch nicht mehr tragfähig sind.


Ich habe mir das Buch - Der UFO-Absturz bei Roswell - vor 20 Jahren ja ebenfalls gekauft, zu einer Zeit in der ich noch sehr naiv und unkritisch an Dinge geglaubt habe die sich mittlerweile dann stark relativiert haben.


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 15:57
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb am 03.01.2022:Das Konzept des Nurflügel wurde 1986 "geboren", Patente dazu gab es u.a. 1910 von Ernst Heinkel oder 1905 von Ignaz Etrich. Jack Northrop hat irgendwann in den 30ern angefangen sich mit Nurflügeln zu beschäftigen.
Ja, aber die ersten offiziell erfolgreichen Starts mit einem Nurflügler dessen Antrieb durch ein Strahltriebwerk gewährleistet wurde absolvierte die Horten H IX bereits im Februar 1945.

Wikipedia: Horten H IX


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 16:25
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Ja, aber die ersten offiziell erfolgreichen Starts mit einem Nurflügler dessen Antrieb durch ein Strahltriebwerk gewährleistet wurde absolvierte die Horten H IX bereits im Februar 1945.
Und nun? Einfach mal die Suche nutzen. Zum Beispiel:

https://www.allmystery.de/ng/mposts?user=16952&query=horten

https://www.allmystery.de/ng/mposts?user=16952&query=229


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 17:30
@Berlinandi

Eigentlich bezog sich mein Beitrag hauptsächlich auf die Behauptung dass das Konzept des Nurflügels 1986 geboren sein soll.
Der erste Nurflügler flog aber bereits 1944.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 17:43
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Eigentlich bezog sich mein Beitrag hauptsächlich auf die Behauptung dass das Konzept des Nurflügels 1986 geboren sein soll.
Der erste Nurflügler flog aber bereits 1944.
Das war ein "Zahlendreher", erste Konzepte für Nurflügler wurden bereits 1876 durch Penaud und Gauchod eingereicht. Sry, dafür.

Und nein, der Erstflug eines Nurflüglers war nicht 1944, es wird zum Beispiel davon ausgegangen das der sog. "Weltensegler" 1921 bereits den ersten Segelflug (über den reinen Gleitflug hinaus) erreichte. Erste Gleitflüge von Nurflüglern wurden schon vor dem 1.WK unternommen.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 17:51
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Und nein, der Erstflug eines Nurflüglers war nicht 1944,
Nun, der erste Flug mit einem Strahltriebwerk (wie ich bereits schrieb) war 1944.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Das war ein "Zahlendreher"
Ja, hab`ich mir im Nachhinein auch schon gedacht.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

07.01.2022 um 17:54
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Nun, der erste Flug mit einem Strahltriebwerk (wie ich bereits schrieb) war 1944.
Wenn dann (offiziell) Februar 1945;).


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 14:02
Tatsächlich halte ich die Rechtfertigung der US-Luftwaffe, dass es sich um einen Wetter- oder Spionageballon gehandelt hätte für unglaubwürdiger als die "Verschwörungstheorie" von Jesse Marcel Sr. (im Interview) um die drei außerirdischen Humanoide im metallischen Schutzanzug, deren Raumschiff angeblich infolge eines Blitzschlages (oder Problemen mit den neuen Radarinstallationen der Gegend, die zum Schutz für das Atomprogramm in Betrieb genommen wurden Guy Hottel) abgestürzt sein soll und die darin selbst befestigt gewesen sein sollen wie wir irdische Piloten mit dem Schiff oder dem Sitz vertauen würden, um die Trägheitskräfte abzuleiten.

Warum?
Weil mir derjenige, der wirklich beweislastig vor Ort war (also Jesse Marcel Sr.) zwei unterschiedliche Geschichten erzählt hat.
Einmal im Beruf (vereidigt auf die nationalen Interessen) und einmal als Privatperson.
Was macht das aus?
Vielleicht, weil ich es verstehen könnte, wenn er im Amt bei der entsprechenden (Selbst)Veranwortung gelogen hat und ebendiesen Respekt auch vor sich selbst hatte, diese Lebenslüge wie er es nannte, nicht mit ins Grab zu nehmen. Es wäre menschlich nachvollziehbar. Zudem hat er meines Wissens vor 1953 (zusammen mit Brazel) von unzerkratzbaren Formgedächtnislegierungen "phantasiert" - also noch bevor diese bei Schweißproben an Nickel-Titan-Legierungen, wiegesagt in 1953 entdeckt wurden.

Zusammgefasst gibt es aus meiner Sicht mehr Indizien, dass es sich um etwas Ungewöhnlicheres gehandelt hätte als das es Beweise dafür gibt, dass sich der ursprüngliche Personenkreis an einem Hoax versucht hat. Der Hoax (also Analsonden etc) wurde es mMn erst als die Katze aus dem Sack war und viel Rauschen bei der Spionageabwehr benötigt wurde.


5x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 15:34
Achja.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:erst als die Katze aus dem Sack war und viel Rauschen bei der Spionageabwehr benötigt wurde.
Mit der Katze meinte ich übrigens den jenerzeit erbrachten Beweis über die Einsatzfähigkeit von Kernwaffen. Nicht Außerirdische.
Diese waren vielleicht nur ein gelegenes Alibi für allerhand Experimente mit Menschen oder Affen, oder Menschenaffen im Weltraum.
Dekompressionseffekte in der Tropopause, Steuerungsfähigkeit von bemannten Kreisel-Flugbomben im Orbitalflug oder sowas.
Die Beschreibung und der Ort des Geschehens passen jedenfalls besser zu sowas als zu Außerirdsichen, die praktisch so doof wie wir sind.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 16:04
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Die Beschreibung und der Ort des Geschehens passen jedenfalls besser zu sowas als zu Außerirdsichen, die praktisch so doof wie wir sind.
Also ich habe nur im Hinterkopf, dass es da um Crashtest Dummies ging. Plausible Erklärung ist hier im Thread verlinkt.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Der Hoax (also Analsonden etc) wurde es mMn erst als die Katze aus dem Sack war und viel Rauschen bei der Spionageabwehr benötigt wurde.
Wo kamen diese invasiven Technologien denn in Roswell zum Einsatz?


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 18:48
@Nemon

Die Dummys sind mir bekannt.
Die invasive Technologie kam doch nicht dort zur Welt, sondern im Volksmund oder?
Weil angebliche "Zeugen" davon sprachen, nachts im Schlaf, beim Zelten mit dem Onkel, invasiert worden zu sein. Vielleicht gab es ja auch Zeugen, die nicht von Außerirdischen auf den Stuhl entführt wurden, sondern von Menschen, denen es gelungen ist Erinnerungen durch eine drogeninduzierte Gasbeleuchtung zu fälschen, um zu überprüfen welche Auswirkungen sowas auf die allgemeine Handlungsfähigkeit hat. Glaubt dem einer, wenn er unter Tränen eine Entführung von ET als Wahrheit vor sich selbst verkaufen kann? Zumindest ist es eine weitere Möglichkeit das Thema mit Lächerlichkeiten in der Debatte ad absurdum zu führen. Zeugen, die sich in der Öffentlichkeit mit ihrer Geschichte blamieren sollen. Da ist sogar doppelt der Deckel drauf.


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 18:57
@Inv3rt
Ich habe gerade keine Ahnung, auf welche Zeugenaussagen du dich da beziehst. Ich habe diesen Incident leider nicht vollständig im Kopf. Bitte bringe mal Verweise auf das, was du da meinst. Mir ist überhaupt nicht klar, worauf du damit hinauswillst - auf eine Verwirrungsstrategie?


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 20:53
@Nemon

Ich beziehe mich auf keine konkrete Zeugenaussage, sondern auf den Kontext von Roswell in der Ufologie.
Aber Ja. Ich will auf eine Verwirrungsstrategie bei der Geheimhaltung hinaus. Die Leute reden, ob man das will oder nicht. Wenn nicht kontrolliert werden kann, DASS sie reden (wie im Kommunismus offen mit dem Gulag geahndet), dann vielleicht über Was sie reden. Streng nach dem Motto der Tabakindustrie: Wussten Sie schon? Krebs kann man auch von zu viel Gemüse bekommen.

Jedenfalls halte ich diesen, seit etlichen Jahren anhaltende Ufo-Experten-Hype mancher US-Sonderabteilungen (Greer, Elizondo usw) für einen weiteren bezahlten Stuntgeber (weil du nach Verweisen fragst), der wie das Robertson Panel und andere "Untersuchungs"komissionen, damals eine Agenda zur Vertuschung von Verschlusssachen verfolgte. Nur macht "man" das jetzt ganz offiziell - ViceVersa im Frühstücksfernsehen. Irgendwann, Ende der 70er, Anfang der 80er wurde die Erklärung von ET gesellschaftlich schon wesentlich besser aufgenommen als das olle Sumpfgas, welches allerorts das Licht der Venus reflektiert hatte. Also auch zu jener Zeit als Roswell nochmal so richtig aufgekocht wurde. Mit den gefälschten MJ-12-Dokumenten, Bob Lazar usw usf. Eine Lüge türmte auf der anderen.

Der ganze Vorfall wurde nochmal unnötigerweise richtig durch"bereichert" mit Falschbehauptungen - die wenn eine einstürzt, das ganze Konstrukt zum Einbruch bringen. Das Thema ist verbrannt und besitzt keine öffentliche Glaubwürdigkeit mehr. Egal für was. Macht man so keine Geheimhaltung?


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 21:40
@Inv3rt
Also mir ist das alles etwas zu verschroben, was du so zum Thema sagst. Ich bin doch eher ein Freund klarer Aussagen.
Du meinst also, die US-Regierung oder wer auch immer, vielleicht ein Kettenraucher, der gelegentlich aus dem Schatten tritt, um die eine oder andere Strippe zu ziehen, verfolgt die Verwirrungsstrategie, die Öffentlichkeit mit UFO-Dingsbums-Kram zu überschütten, um … was genau? Das gesamte Thema zu diskreditieren, damit die Wahrheit nicht offenbar wird? Nämlich die Wahrheit, dass …? Was? 👽🛸

Auch das hier … was sollen wir damit anfangen?
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Weil mir derjenige, der wirklich beweislastig vor Ort war (also Jesse Marcel Sr.) zwei unterschiedliche Geschichten erzählt hat.
Vielleicht fällt ja sonst wem hier was anderes dazu ein?
Meldet sich nur keiner :ask:
Die treiben sich gerade alle auf dem Mond rum und sind ziemlich busy, schätze ich.


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 21:55
@Nemon

Wenn Du mir nicht folgen kannst, dass Verschlusssachen! - also auch mir unbekannte Dinge - auf diese Art möglicherweise geheimgehalten würden, dann liegt es vielleicht auch daran, das dein Habitus vom Einfachen nicht greift, um konzeptlos von Begriff zu Begriff zu stolpern. Es steht dort. Ich bin nur zu faul mich selbst zu zitieren. Du ziehst nur wiederholt keine Verbindung zu den Worten die ich wähle, sondern willst das Plakative zum Komplexen hören. Eine Überschrift. Irgendwas das auf Wikipedia stehen könnte.
Das hab ich aber nicht. Und das hat auch Niemand. Vielleicht wieder im Fernsehen versuchen.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

21.02.2022 um 23:11
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Wenn Du mir nicht folgen kannst, dass Verschlusssachen! - also auch mir unbekannte Dinge - auf diese Art möglicherweise geheimgehalten würden, dann liegt es vielleicht auch daran, das dein Habitus vom Einfachen nicht greift, um konzeptlos von Begriff zu Begriff zu stolpern.
Sollte Deutsch nicht deine Muttersprache sein, kannst du das offen sagen - dann kann man deine Worte in einem anderen Licht betrachten. Wenn doch, kann ich dir nur attestieren, dass du dich nicht verständlich ausdrückst. Wie sollte "mein Habitus vom Einfachen" anderenfalls denn "greifen, um konzeptlos von Begriff zu Begriff zu stolpern" WTF?!?


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.02.2022 um 00:27
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Jesse Marcel Sr. (im Interview) um die drei außerirdischen Humanoide im metallischen Schutzanzug, deren Raumschiff angeblich infolge eines Blitzschlages
Hatte Jesse Marcel nie gesagt, weder sprach er von einem Absturz noch von Leichen und schon gar nichts von irgend welchen Metalle.
Es gab nur ein Interview, 1979 das von Bill Moore. Die Geschichte ist im weiteren Verlauf von den verschiedensten Autoren weiter ausgeschmückt worde.
1995 wurde auch nachgewiesen das Marcel selbst viel zu seiner eigenen Biographie hinzu gedichtet hat.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:1953 (zusammen mit Brazel)
Kaum, Brazel hatte sich 1953 nirgends zu Roswell geäußert, wozu auch Roswell war da lange vergessen. Die Brazels haben auch immer von einen Wetterballon gesprochen.

http://www.roswellfiles.com/witness.htm

Ist aber nicht so als ob dies nicht schon rauf und runter hier diskutiert wurde.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Guy Hottel
Das war 1950 und hat auch nichts mit Roswell zu tun, Hottels Memo bezog sich wohl auf den UFO Hoax von Silas Newton.
"The short story is, without a doubt, 'Case Closed,'" Allin said today in an email. "The memo is based on a hoax that was carried out by a convicted con man named Silas Newton, and it was debunked years ago. It's a pretty good and interesting hoax story, to be certain, but there is no value in it beyond that."
Quelle: https://www.nbcnews.com/science/cosmic-log/fbi-comes-clean-top-x-file-we-never-investigated-hottel-flna2b9115176
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Also auch zu jener Zeit als Roswell nochmal so richtig aufgekocht wurde.
Roswell war bis Moore, Berlitz das Märchen vom Absturz veröffentlichten schon längst vergessen. Der nächste Höhepunkt war dann Anfang der 1990er.
Zitat von Inv3rtInv3rt schrieb:Der Hoax (also Analsonden
Wut? Die Analsonden sind ein Witz der sich erst mitte der 1980er verbreitet die Colonoskopie gibt es ja auch erst seit 1969.
Zu den Thema gibt es einen guten Artikel von Jason Colavlito


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.02.2022 um 07:32
Zitat von NemonNemon schrieb:Sollte Deutsch nicht deine Muttersprache sein, kannst du das offen sagen - dann kann man deine Worte in einem anderen Licht betrachten.
Also solche Pöbeleien müssen doch nicht sein.

Auch wenn ich inhaltlich nicht mit dem User übereinstimme, schreibt er ein gutes verständliches Deutsch. Wenn du da etwas nicht verstanden hast, liegt das eventuell an dir selbst.


4x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.02.2022 um 07:52
Zitat von sarkanassarkanas schrieb:Kaum, Brazel hatte sich 1953 nirgends zu Roswell geäußert, wozu auch Roswell war da lange vergessen. Die Brazels haben auch immer von einen Wetterballon gesprochen.
Erstmal Danke für die Aufklärung. Insbesondere um den Fall von Hottel.
Eine Frage zu Brazel.

Ich habe gerade folgendes gelesen:
He described his find as consisting of large numbers of pieces of paper covered with a foil-like substance, and pieced together with small sticks, much like a kite. Scattered with the materials over an area about 200 yards across were pieces of gray rubber. All the pieces were small.

“At first I thought it was a kite, but we couldn’t put it together like any kite I ever saw,” he said. “It wasn’t a kite.”

Brazel related this story:

While riding the range on his ranch 30 miles southeast of Corona on June 14, he sighted some shiny objects. He picked up a piece of the stuff and took it to the ranch house seven miles away.

On July 4, he returned to the site with his wife and two of his children, Vernon, 8, and Bessie, 14. They gathered all the pieces they could find. The largest was about three feet across.

Brazel said he hadn’t heard of the “flying discs” at the time, but several days later his brother-in-law, Hollis Wilson, told him of the disc reports and suggested it might be one.

“When I went to Roswell I told Sheriff George Wilcox about it,” he continued. “I was a little bit ashamed to mention it, because I didn’t know what it was.

“Asked the sheriff to keep kind of quiet,” he added with a chuckle. “I thought folks would kid me about it.”

Sheriff Wilcox referred the discovery to intelligence officers at the Roswell Army Air Field, and Maj. Jesse A. Marcel and a man in civilian clothes whom Brazel was unable to identify went to the ranch and brought the pieces of material to the air field.

“I didn’t hear any more about it until things started popping,” said Brazel. “Lord, how that story has traveled.” Brazel said he did not see the thing before it fell, and it was badly torn up when he found it.
Quelle: https://www.elpasotimes.com/story/life/2017/06/28/rancher-surprised-excitement-over-his-debris-discovery-near-roswell/434250001/

Wann taucht der Ballon in der Version der Brazels denn genau auf / und Wo?
Also in welchem Interview. Hast Du das vielleicht im Kopf?
Hier liest es sich für mich nach "sah aus wie ein Kite, mit Folien und Sticks zum zusammenpappen aber wäre lieb, wenn sie den Leuten nix davon erzählen was ich gesehen hab, sonst denken die noch ich bin zu doof, um eine 'Bombe' zu erkennen, wenn ich sie sehe." Da muss ja viel vom Interview fehlen, wenn Du schreibst dass" die" Brazels, also die Familie?, von einem Ballon überzeugt war? Danke für die Mühe.


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.02.2022 um 09:08
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Also solche Pöbeleien müssen doch nicht sein.
Das war in dem Moment wirklich meine Vermutung, und es liegt in meinem Verständnis eine Schicht Unklarheit über diesen Beiträgen, sodass sie mir auch etwas fremdartig vorkommen. So, wie auch das mit dem, was ihm Jesse Marcel Sr. angeblich erzählt hat.


melden