Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Ufo-Absturz bei Roswell

5.075 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ufos, Roswell ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 11:47
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Doch! Ich finde schon dass Du das tun müsstest, ..zumindest wenn Du hier ernst genommen werden möchtest. Die Aneignung der grundlegendsten Informationen zu einem Fall ist schließlich eine Mindestvoraussetzung um sich eine differenzierte Meinung, inklusive Zweifel oder Zustimmung, bilden zu können. Dann bräuchte man auch nicht über Dinge reden die schon vor Jahren geklärt wurden.
Das würde ich dann auch noch mal unterstreichen. Insbesondere das mit Berlitz ist einer der wesentlichen Knackpunkte in diesem Fall. Und so etwas zur Kenntnis zu nehmen und auch ein Stück weit weiterzuverfolgen (das war ja nicht die einzige Volksverdummung, die Berlitz erfolgreich ins Bewusstsein der Menschheit implantieren konnte...), zeigt einem dann schließlich auch, welche Mechanismen in vielen solchen Fällen von sog. "UFO-Phänomen" über das ebenfalls von Berlitz erfundene Bermuda-Dreieck bis zu Nessie, Bigfoot & Co. wirken.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 15:36
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Fakt ist und bleibt dass Du Links postest die Du selbst nicht liest.
Wie kann das bitte stimmen, wenn ich selbst über den Inhalt meines zuvor geposteten Links gesprochen habe? Erkläre mir das mal bitte!
Diese Tatsache zu ignorieren, macht ja wohl ebenso wenig Sinn, meinst du nicht?
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Im Übrigen hat Bob Lazar mit Roswell genauso wenig zu tun,
Habe ich auch hinzugefügt. Vielleicht solltest du erstmal die Beiträge hier vollständig durchlesen, bevor du mir unterstellst ich würde nicht mal meine Links lesen, die ich hier einfüge, denn auch das mit den angeblichen Aliens entstand dem Link, von dem du mir nachsagst ich hätte ihn nicht gelesen. ;)
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Erst durch das 1980 publizierte Buch "The Roswell Incident" von Charles Berlitz und William L. Moore brachte man Aliens in den Kontext des Roswell-Vorfalls.
Und was sagt dir das? Glaubst du daran, nur weil zwei Autoren das mit eingebracht haben, welche ebenso bekannt für andere Verschwörungstheorien sind? Mag alles interessant klingen, aber gewisse Fragen werden trotzdem gern ignoriert und bleiben gern unbeantwortet und das zeigt ja schon, dass man zumindest erstmal dran zweifeln darf, im Bezug auf Aliens.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Die Aneignung der grundlegendsten Informationen zu einem Fall ist schließlich eine Mindestvoraussetzung um sich eine differenzierte Meinung, inklusive Zweifel oder Zustimmung, bilden zu können. Dann bräuchte man auch nicht über Dinge reden die schon vor Jahren geklärt wurden.
Es ist nicht so, dass mir Roswell absolut unbekannt ist und woran machst du bitte aus, ob bestimmte Dinge geklärt sind? Für dich geklärt? Wenn es danach geht könnte man direkt den ganzen Vorfall schließen, denn laut Wikipedia heißt es, dass es nur um einen abgestürzten Ballon ging, also komm mir nicht damit, dass man hier Sachen in Frage stellt, die deiner Meinung nach bereits geklärt sind.
Zitat von NemonNemon schrieb:Das würde ich dann auch noch mal unterstreichen. Insbesondere das mit Berlitz ist einer der wesentlichen Knackpunkte in diesem Fall. Und so etwas zur Kenntnis zu nehmen und auch ein Stück weit weiterzuverfolgen (das war ja nicht die einzige Volksverdummung, die Berlitz erfolgreich ins Bewusstsein der Menschheit implantieren konnte...), zeigt einem dann schließlich auch, welche Mechanismen in vielen solchen Fällen von sog. "UFO-Phänomen" über das ebenfalls von Berlitz erfundene Bermuda-Dreieck bis zu Nessie, Bigfoot & Co. wirken.
Ich weiß jetzt nicht, in welche Kategorie ihr mich seht, aber ich bin keinesfalls jemand, der blindlinks an irgendwelche angeblichen gefundenen Aliens glaubt. Ich stelle eben genau DAS in Frage.


2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 16:03
Ach so,


gibt es ein gutes Beispiel zu Roswell, oder einen Punkt im Bezug auf diesen Vorfall, von dem man eindeutig sagen kann, dass es definitiv NICHT einfach nur um irgendeinen abgestürzten Ballon ging? Oder von dem man sagen kann, dass hier auf jeden Fall etwas versucht wird anders darzustellen, als es eigentlich passiert ist? Und nein ich schaue mir dazu keine Dokus an, denn genau das ist das Problem: Es gibt zu viel Müll, bei dem man teilweise den Durchblick verliert, oder etwas völlig falsches eingeflößt bekommt. Das wurde ja hier schon mit diesem Berlitz erwähnt.


2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 18:43
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:gibt es ein gutes Beispiel zu Roswell, oder einen Punkt im Bezug auf diesen Vorfall, von dem man eindeutig sagen kann, dass es definitiv NICHT einfach nur um irgendeinen abgestürzten Ballon ging?
Ich bin kein Experte was den Roswell Vorfall angeht, soweit ich weis hat die Air Force später zugegeben das es kein Wetterballon war, sondern ein Ballon von "Project Mogul", also handelte es sich tatsächlich um ein "coverup".

Gemäss dieser Quelle soll es sich bei Mogul aber um Neopren Ballone gehandelt haben:
The project involved launching an array of sonic equipment held up by a 700-foot-long string of neoprene balloons from the Alamogordo Air Field in June of 1947. The craft later crashed 75 miles north of Roswell the next month.
Quelle: https://www.techtimes.com/articles/231702/20180705/geologist-claims-metal-found-in-roswell-crash-site-not-of-this-earth.htm

Das würde nicht zu den Zeugenaussagen der Zivilisten passen, welche eine Art Metalllegierung gefunden haben wollen. Mir ist noch in Erinnerungen, dass ich vor vielen Jahren eine Zeugenaussage gelesen habe, wonach das gefundene Material sich von Hand zusammenknüllen lassen haben soll und beim loslassen wieder in seine ursprünglich Form zurück ging, ohne Knitterspuren oder dergleichen zu hinterlassen. Die Person sagte auch, das Material habe nicht so ausgesehen wie das, was danach von einem Militär Offiziellen vorgeführt wurde:


jAZizAhjgq7o7XTev8K5Qi-970-80Original anzeigen (0,2 MB)
In 1947, Brigadier General Roger M. Ramey and Colonel Thomas J. Dubose identified fragments found by the rancher as pieces of a weather balloon. The story changed in 1994, however.
Quelle: https://www.space.com/what-is-the-truth-behind-the-roswell-ufo-incident

Ich konnte die ursprüngliche Aussage nirgends mehr im Netz finden, jedoch bin ich auf die Mutter der Zeugin gestossen welche das Material nicht selbst gesehen, sich jedoch an die Beschreibungen des Mannes und der Tochter (min. 38:17) erinnerte. Die Tochter beschrieb das Material als "sehr dünn und stark", was aber eigentlich wieder auf die leichte Hülle eines Ballons hinweisen könnte, ich habe noch nie einen Neopren Ballon gesehen, ein kleiner Fetzen davon könnte ich mir aber durchaus gummiartig und elastisch vorstellen, welcher sich in seine Ursprungsform zurück "Formt", ähnlich wie flexible Kunststoffe. Das einzige was nicht passen würde, wäre dann aber die "metallische Erscheinung".

Was die geborgenen Aliens betrifft, hat die US Airforce einen eigens verfassten Bericht herausgegeben, welcher die Sichtungen mit herkömmlichen experimentellen "Testpuppen" erklärt....


2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 20:00
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:gibt es ein gutes Beispiel zu Roswell, oder einen Punkt im Bezug auf diesen Vorfall, von dem man eindeutig sagen kann, dass es definitiv NICHT einfach nur um irgendeinen abgestürzten Ballon ging?
Nun ja, es waren auch Rettungswagen vor Ort. Die machen irgendwie keinen Sinn bei der Bergung verunglückter Ballons. Und natürlich die Augenzeugenberichte:
We all went up ...to it [a large silver disk]. There were three creatures, three bodies, lying on the ground underneath this thing in the shade. Two weren't moving, and the third one obviously was having trouble breathing, like when you have broken ribs. There was a fourth one [that]...apparently had been giving first aid to the others." Soon after, Anderson claimed, the military arrived, warned everyone to forget what they had seen and "unceremoniously ushered" the civilians away from the site. And why hadn't Anderson ever told his story before? As he grew into manhood, he explains, he "tucked" away the memory. "I learned you just don't go up to the average person on the street and say, 'Damn, know what I saw?'"
http://content.time.com/time/subscriber/article/0,33009,986565-3,00.html


2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 20:29
@knackundback
Zu Friedman ist eigentlich alles gesagt.
Hier in entsprechenden Thread-Beiträgen nachzuschlagen:

https://www.allmystery.de/ng/search?thread=25902&query=friedman


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 22:14
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wie kann das bitte stimmen, wenn ich selbst über den Inhalt meines zuvor geposteten Links gesprochen habe?
Entschuldige bitte, aber hast Du jetzt im ersten Post geschrieben das Du Deinen eigenen Link nicht durchgelesen hast ..oder nicht?
Mag ja sein dass Du, nachdem Dich andere User auf diesen Missstand aufmerksam machten, den Link dann nachträglich studiert hast, ..aber die Tatsache dass Du Links postest die Du vorher nicht liest bleibt eine Tatsache. Punkt!
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Und was sagt dir das? Glaubst du daran, nur weil zwei Autoren das mit eingebracht haben, welche ebenso bekannt für andere Verschwörungstheorien sind?
Was ich glaube ist irrelevant. Allein die Fakten zählen ..und die belegen nun einmal dass die Erwähnung außerirdischer Wesen erstmals durch das 1980 von Charles Berliz publizierte Buch ihren Weg in die Roswell-Thematik fand. Dabei berief sich der Autor auf höchst zweifelhafte Sekundärquellen und machte die fragliche Story von dem Bauingenieur Grady L. Barnett und einem Archäologiestudenten-Team publik die zufällig an die Absturzstelle kamen und Zeugen von der angeblichen Bergung einer mutmaßlich außerirdischen UFO-Besatzung durch das US-Militär wurden.
11 Jahre später fügten die Autoren Kevin Randle und Donald Schmitt mit ihrem 1991 veröffentlichten Buch UFO Crash at Roswell dann weitere angebliche Zeugenaussagen über Aliens hinzu, allerdings auch diesmal wieder ohne valide Dokumente vorzulegen die diese Aussagen bestätigen konnten.

Es ist wie ist.. Starke Behauptungen bedürfen nun einmal auch starker Belege. Und die sind, zumindest was das Thema "Aliens" angeht weiterhin Mangelware.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Es ist nicht so, dass mir Roswell absolut unbekannt ist und woran machst du bitte aus, ob bestimmte Dinge geklärt sind? Für dich geklärt? Wenn es danach geht könnte man direkt den ganzen Vorfall schließen..
Nein, aber ich erwarte auch nicht von jemanden der glaubt sich mit einem Fall nicht angemessen beschäftigen zu müssen um ihn in Frage stellen zu können, dass er versteht das es irgendwann sehr ermüdend sein kann Dinge, die schon vor langer Zeit diskutiert und auch weitestgehend geklärt wurden, immer wieder aufs neue hochzuwürgen und durchzukauen.


2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 22:33
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Entschuldige bitte, aber hast Du jetzt im ersten Post geschrieben das Du Deinen eigenen Link nicht durchgelesen hast ..oder nicht?
Vielleicht hat sie ihn ja nur nicht ganz durchgelesen oder nur überflogen. Und sie hat es immerhin sofort dazugesagt.
Mag ja sein dass Du, nachdem Dich andere User auf diesen Missstand aufmerksam machten, den Link dann nachträglich studiert hast, ..aber die Tatsache dass Du Links postest die Du vorher nicht liest bleibt eine Tatsache. Punkt!
Was soll dieses sinnlose Nachtarocken, wegen einer unerheblichen Sache, die noch dazu für den eigentlichen Gegenstand der Debatte völlig unerheblich ist !?


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

16.10.2021 um 23:20
Zitat von TripaneTripane schrieb:Was soll dieses sinnlose Nachtarocken, wegen einer unerheblichen Sache, die noch dazu für den eigentlichen Gegenstand der Debatte völlig unerheblich ist !?
Na ja, genauso könnte ich fragen wieso Du jetzt diese "in der Debatte völlig unerhebliche Sache" zu Deiner eigenen machst ..und Du sie damit noch sinnloser gestaltest als sie vorher schon war?
Darüber hinaus werde ich ja wohl noch der Aufforderung eine entsprechende Erklärung abzugeben nachkommen dürfen, ..oder?

Siehe:
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Wie kann das bitte stimmen, wenn ich selbst über den Inhalt meines zuvor geposteten Links gesprochen habe? Erkläre mir das mal bitte!



2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

17.10.2021 um 19:27
@J-Man
Zitat von NashimaNashima schrieb:Das würde nicht zu den Zeugenaussagen der Zivilisten passen, welche eine Art Metalllegierung gefunden haben wollen.
Gibt es denn eigentlich auch Zeugen, die das Flugobjekt an sich haben abstürzen sehen?
Zitat von NashimaNashima schrieb:soweit ich weis hat die Air Force später zugegeben das es kein Wetterballon war, sondern ein Ballon von "Project Mogul", also handelte es sich tatsächlich um ein "coverup".

Gemäss dieser Quelle soll es sich bei Mogul aber um Neopren Ballone gehandelt haben:
Das ist schon seltsam später als Air Force selbst zuzugeben, dass es sich dabei doch um etwas anderes handelte, als würde man damit auch vom eigentlichen Objekt ablenken wollen. Das Foto zeigt also jemanden der Air Force mit dem angeblichen Material, ja?
Zitat von NashimaNashima schrieb:ich habe noch nie einen Neopren Ballon gesehen, ein kleiner Fetzen davon könnte ich mir aber durchaus gummiartig und elastisch vorstellen, welcher sich in seine Ursprungsform zurück "Formt", ähnlich wie flexible Kunststoffe. Das einzige was nicht passen würde, wäre dann aber die "metallische Erscheinung".

Was die geborgenen Aliens betrifft, hat die US Airforce einen eigens verfassten Bericht herausgegeben, welcher die Sichtungen mit herkömmlichen experimentellen "Testpuppen" erklärt....
Hmmm, ich leider auch noch nicht, aber es würde mich nicht wundern, wenn solche Ballons eher elastisch vom Material her sein müssen. Zu der damaligen Zeit war vielleicht solch ein Material das man für diese Ballons nimmt, der Öffentlichkeit nicht so bekannt und deshalb kam es für solche Laien vielleicht einfach fremdartig herüber? Hätte man zum Beispiel Leuten aus den 80ern gezeigt, was wir Heute alles so für Materialien nutzen, hätten sie es vielleicht auch für "außerirdisch" gehalten. Zumindest ist das vielleicht eine Möglichkeit.


Der Bericht ist echt lang. Könnte man bei dem Umfang davon ausgehen, dass es wirklich nur das gewesen ist was sie angegeben haben, oder haben sie sich da sehr viel Mühe gegeben, das zu verschleiern worum es eigentlich ging? Ich bin mir da bei Zeugenaussagen immer etwas unsicher, oder halt vorsichtig, weil es leider auch nicht so ungewöhnlich ist wenn jemand dies oder das sieht und es anders beschreibt, als es eigentlich überhaupt ausgesehen hat, oder halt total übertreibt, weißt du was ich meine? Wenn man vielleicht noch Panik bekommt und die Situation so aufregend ist, weil man sowas noch nie zuvor gesehen hat, dann ist es ja auch schnell etwas spektakuläres. Zu der damaligen Zeit kann ich mir gut vorstellen, dass auch ein Ballon für solch ein Aufsehen sorgt bei den normalen Bürgern. Ist jetzt nur so meine Vermutung diesbezüglich, das möchte ich nicht als Tatsache hinstellen! :)

Da finde ich es immer schade nicht aus dieser Zeit zu kommen und genau DAS miterlebt zu haben.
Zitat von knackundbackknackundback schrieb:Nun ja, es waren auch Rettungswagen vor Ort. Die machen irgendwie keinen Sinn bei der Bergung verunglückter Ballons. Und natürlich die Augenzeugenberichte:
Solch ein Ballon ist ja von vornherein auch nicht bemannt, nicht wahr? Das ist allerdings schon erstmal seltsam, gerade wenn es eigene geheime Projekte gewesen sein sollten, müssten sie doch wissen dass da niemand mitgeflogen ist, oder waren die Krankenwagen vielleicht nur zur Sicherheit dabei, weil der Ballon ja abgestürzt ist und man erstmal davon ausgehen musste, dass er vielleicht irgendjemanden getroffen hat, so Trümmerteile die auch zerstreut herunterflogen?
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Entschuldige bitte, aber hast Du jetzt im ersten Post geschrieben das Du Deinen eigenen Link nicht durchgelesen hast ..oder nicht?
Mag ja sein dass Du, nachdem Dich andere User auf diesen Missstand aufmerksam machten, den Link dann nachträglich studiert hast, ..aber die Tatsache dass Du Links postest die Du vorher nicht liest bleibt eine Tatsache. Punkt!
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Fakt ist und bleibt dass Du Links postest die Du selbst nicht liest.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Selbst die eigenen Links die Du hier postest hast Du nicht gelesen.
Das hat sich alles nicht so gelesen, als würde dir es um den Zeitpunkt gehen, sondern einfach darum mir zu unterstellen, dass ich generell keine Links lese, die ich poste, obwohl ich selbst noch erwähnt habe, dass ich ihn NOCH NICHT gelesen habe. Ich habe es dann aber getan um ja darüber reden zu können. :)
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Was ich glaube ist irrelevant.
Finde ich nicht. Gerade bezüglich solcher Themen ist es nie verkehrt sich verschiedene Meinungen und Ansichten anzuhören, sofern die auch begründet werden können. Nur so wird das alles ja auch erst noch viel interessanter und nur deshalb erstellen wir diese Diskussionen hier über solche Themen, weil das die Öffentlichkeit selbst längst vergessen hat. Es gibt leider wenig Leute, die die Dinge hinterfragen, als blindlinks alles zu glauben. Man muss natürlich nicht hinter allem eine Verschwörung sehen, aber gewisse Vorfälle haben zu Recht ihren Reiz sich damit tiefgründiger zu auseinanderzusetzen, denn es ist auch erstmal schwierig herauszufinden, was die wirklich wahren Fakten sind und welche nur als Fakten angegeben werden.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:und die belegen nun einmal dass die Erwähnung außerirdischer Wesen erstmals durch das 1980 von Charles Berliz publizierte Buch ihren Weg in die Roswell-Thematik fand. Dabei berief sich der Autor auf höchst zweifelhafte Sekundärquellen und machte die fragliche Story von dem Bauingenieur Grady L. Barnett und einem Archäologiestudenten-Team publik die zufällig an die Absturzstelle kamen und Zeugen von der angeblichen Bergung einer mutmaßlich außerirdischen UFO-Besatzung durch das US-Militär wurden.
Ich selbst glaube ja auch nicht an Außerirdische, deshalb habe ich ja einige Fragen dazu gestellt. :) Ich zweifle eher an derartige Zeugenaussagen im Bezug auf Aliens, weil es ja eben gewisse Fragen gibt, die dann meist nicht beantwortet wurden, bzw. ignoriert wurden.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Es ist wie ist.. Starke Behauptungen bedürfen nun einmal auch starker Belege. Und die sind, zumindest was das Thema "Aliens" angeht weiterhin Mangelware.
Ich glaube du missverstehst mich, denn ich bin wie gesagt auf keinen Fall jemand, der an diese Zeugenaussagen im Bezug auf angebliche Außerirdische zu Roswell glaubt. Ich habe sie eher hinterfragt und an sich in Frage gestellt.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Dinge, die schon vor langer Zeit diskutiert und auch weitestgehend geklärt wurden, immer wieder aufs neue hochzuwürgen und durchzukauen.
Na ja, man kann aber auch nicht erwarten dass direkt jeder alles zu dem Thema weiß, oder hier mal eben 251 Seiten dazu durchgelesen hat. Ich wurde auch nicht um 1947 oder gar in den 60ern geboren, um da den übelsten Durchblick zu haben, wie was wirklich gewesen ist. Klar kann man alles recherchieren und nachforschen, sich Dokus und co. anschauen, aber du weißt es sicher selbst sehr gut, dass es auch genug Schwurbel gibt und bevor ich mich da verzweifelt auf die Suche nach dem richtigen Material mache, ziehe ich es lieber vor hier Fragen zu stellen, oder das Aktuellste dazu zu lesen. Roswell ist mir nicht SO unbekannt, aber ich habe da einfach die Höhepunkte zu dem Thema verpasst und gerade Heutzutage gibt es wie gesagt auch sehr viel Müll, an dem man erstmal vorbei muss.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Darüber hinaus werde ich ja wohl noch der Aufforderung eine entsprechende Erklärung abzugeben nachkommen dürfen, ..oder?

Siehe:
Was meinst du damit?


2x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

17.10.2021 um 21:40
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Gibt es denn eigentlich auch Zeugen, die das Flugobjekt an sich haben abstürzen sehen?
Gemäss Wiki, behauptete die Zeitung, zwei Zeugen haben ein Objekt gesehen:
Ein Ehepaar habe am 2. Juli 1947 offenbar als einzige Bürger Roswells 40 bis 50 Sekunden lang ein großes glühendes Objekt am südöstlichen Himmel beobachtet
Wikipedia: Roswell-Zwischenfall

Mehr konnte ich auf die schnelle nicht finden, wie gesagt ich habe mich mit dem Vorfall nur wenig auseinander gesetzt. Kann auch einfach einen Zeitungsente gewesen sein, Sensationsjournalismus dürfte es auch damals schon gegeben haben um Zeitungen besser verkaufen zu können, vermute ich mal.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Das ist schon seltsam später als Air Force selbst zuzugeben, dass es sich dabei doch um etwas anderes handelte, als würde man damit auch vom eigentlichen Objekt ablenken wollen.

Vor allem feuert ein solches Verhalten Verschwörungstheorien an, da man hier schwarz auf weis den Beweis geliefert bekommt, dass die USAF auch mal Fake News verbreitet um Angelegenheiten geheim zu halten. Ich frage mich ob es seitens USAF nicht schlauer gewesen wäre, einfach nichts weiter zu kommentieren. Später bei Bob Lazar und der Area 51 hat man ja dann genau diese Taktik verfolgt, vielleicht aus den Fehlern gelernt?
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Das Foto zeigt also jemanden der Air Force mit dem angeblichen Material, ja?
Soweit ich verstanden habe ist das Material auf dem Foto nicht das Material welches gefunden wurde.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Der Bericht ist echt lang. Könnte man bei dem Umfang davon ausgehen, dass es wirklich nur das gewesen ist was sie angegeben haben, oder haben sie sich da sehr viel Mühe gegeben, das zu verschleiern worum es eigentlich ging?
Völlig ausschliessen kann man es nicht. Wie gesagt, schweigen wäre meiner Meinung nach die bessere Taktik gewesen, vor allem nachdem man zugibt nicht die Wahrheit gesagt zu haben, wie heisst es doch? "Wer einmal lügt dem glaubt man nicht....."

Wenn ich mir diesen Artikel durchlese, ist es dann irgendwie auch nicht mehr so eindeutig:
Called Project Mogul, it was said to have run between 1947 and 1949. What’s more, the balloons were claimed to have been made up of unusual material — the type that could easily be confused for a UFO. So, case closed? Not at all.

"The ever-changing accounts gave rise to uncertainty," Kenneth Drinkwater, senior lecturer in psychology at Manchester Metropolitan University, U.K., who specialises in the anomalous and paranormal, said via email. "The first message that went out was unclear. Then they changed the message, and it led to suspicion that something was going on and being covered up. It gives rise to a feeling that something is being hidden from the general population, leading to speculation of possible conspiracy and possibly alien technology."

It’s why the Roswell files remain open in the eyes of many, and investigators put great value on the testimonies of those who were there, many of them respected military personnel. "Every member of Blanchard’s senior staff, with a single exception, suggested the craft was of alien origin," Kevin D. Randle, a retired lieutenant colonel of the U.S. Army Reserve who served in Vietnam and Iraq, told All About Space. "Major Edwin Easley, the base provost marshal, told me, when asked if we were following the right path — meaning extraterrestrial — that it wasn’t the wrong path."

Over the past 40 or so years there have been new claims and fresh leads, adding to the mystery and keeping the Roswell files very much alive.
https://www.space.com/what-is-the-truth-behind-the-roswell-ufo-incident

...das ist nur mal ein Ausschnitt, falls es dich interessiert werden darin noch weitere Zeugen genannt. Am Ende kann ich für mich nur sagen: "die Wahrheit ist irgendwo da draussen" ;)


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

18.10.2021 um 03:00
Zitat von NashimaNashima schrieb:Sensationsjournalismus dürfte es auch damals schon gegeben haben um Zeitungen besser verkaufen zu können, vermute ich mal.
Wenn man sich die Titel anschaut, die in der Roswell Daily Record damals verfasst wurden, kann man schon leicht einen derartigen Eindruck gewinnen, dass der Sensationsjournalismus auch da Einzug gehalten hat, aber es gab anscheinend mehrere bzw. verschiedene Vorfälle in Roswell, nicht nur der Absturz, sondern auch Sichtungen von mehreren Flugobjekten, oder die zwei angeblichen Zeugen mit dem glühenden Objekt. Alles spielte sich im Zeitraum zwischen Juni und Juli 1947 ab. Es ist schon auf jeden Fall seltsam, aber je mehr Zeit vergeht, desto schwieriger wird es nachverfolgen zu können, was vielleicht wirklich passiert ist. :(
Zitat von NashimaNashima schrieb:Vor allem feuert ein solches Verhalten Verschwörungstheorien an, da man hier schwarz auf weis den Beweis geliefert bekommt, dass die USAF auch mal Fake News verbreitet um Angelegenheiten geheim zu halten.
Sagen wir es mal so: Ihnen war es schon ziemlich wichtig sich der Öffentlichkeit gegenüber zu rechtfertigen, was da angeblich wirklich passiert sein soll. Es ist fast schon ein lächerlicher Zufall, dass solch ein Fehler in genau so einer Situation passiert.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Ich frage mich ob es seitens USAF nicht schlauer gewesen wäre, einfach nichts weiter zu kommentieren.
Das war anscheinend nicht mehr möglich bei so vielen "Mitspielern"(Zeugen). Je eher man jemandem auf die Schliche kommt, desto stärker werden auch die Ausreden, mal blöd gesagt. So kommt das zumindest alles herüber seitens des Militärs.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Völlig ausschliessen kann man es nicht. Wie gesagt, schweigen wäre meiner Meinung nach die bessere Taktik gewesen, vor allem nachdem man zugibt nicht die Wahrheit gesagt zu haben, wie heisst es doch? "Wer einmal lügt dem glaubt man nicht....."
Die haben selber zugegeben nicht die Wahrheit gesagt zu haben?!


Aus dem Bericht, den du geteilt hast:
Fig. 41. For the first 10

balloon flights, dummies
were placed in insulation
bags to protect temperaturesensitive equipment.
These bags may have been
described by at least one
witness as "body bags" used
to recover alien victims from
the crash of a flying saucer.
(U.S. Air Force photo)
roswell-alien

Quelle: https://www.esd.whs.mil/Portals/54/Documents/FOID/Reading%20Room/UFOsandUAPs/RoswellReportCaseClosed.pdf?ver=2017-05-22-113519-430


Dummies sind leblose Dinge. Wieso ist die Trage auf Kopfhöhe höher und wieso muss man sie vor Wärme schützen unter einer schwarzen Folie, wenn sie doch in ihrem Test selbst in der Luft eh der Wärme ausgesetzt sind? Was für hochsensibles Equipment soll das gewesen sein, wenn man aber nebenbei noch lustige Selfies mit ihnen macht, wie auch in dem Bericht zu sehen ist auf Seite 28 und 29. Ich finde es komisch, dass die gleichen Dummies mit einer erhöhten Trage transportiert werden, bzw. überhaupt mit Trage und so einem Sack, als wären sie wirklich hochsensibel und in gewisser Weise wertvoll und gleichzeitig hängen sie aber irgendwo in der Luft herum, oder man hängt sie sich mal eben so locker über die Schulter.

Und wieso fotografiert man sie nochmal in dem Sack beim Transport?


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

18.10.2021 um 23:29
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:und wieso muss man sie vor Wärme schützen unter einer schwarzen Folie
Wenn die Aussage der Air Force wirklich war, die schwarze Folie dient zum Schutz gegen Hitze dann sind die schon selten dämlich. Ich zieh mir zum Schutz gegen Hitze eher helle Sachen an! Deswegen sind Campingduschen und Poolheizmatten ja auch schwarz, damit das Wasser schön lange kalt bleibt.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

19.10.2021 um 00:19
Weil es auch keine einfache schwarze Folie war, steht aber auch im Report:
Also, canvas military stretchers and hospital gurneys were used (a procedure recommended by a dummy manufacturer) to move
the dummies in the laboratory or retrieve dummies in the field after a test. The first 10 dummy drops also utilized black or silver
insulation bags, similar to "body bags" in which the dummies were placed for flight to guard against equipment failure at low ambient
temperatures of the upper atmosphere.

Außerdem wurden Militärbahren aus Segeltuch und Krankenhausliegen verwendet (ein von einem Dummy-Hersteller empfohlenes Verfahren), um die Dummies im Labor zu transportieren oder nach einem Test im Feld zu bergen. Bei den ersten 10 Dummy-Abwürfen wurden auch schwarze oder silberne Isoliersäcke verwendet, ähnlich den "Body Bags", in die die Dummys für den Flug gesteckt wurden, um sie vor Ausfällen der Ausrüstung bei den niedrigen Temperaturen der oberen Atmosphäre zu schützen.
Quelle: Roswell Report

Die Dummies waren Prototypen vollgepackt mit Sensoren, damals war das auch ein neues Forschungsgebiet. Außerdem gab es 1947 keinen Bericht von Aliens die gefunden worden, das Dummy Programm ist aus den 50er. Die Alienfunde kamen erst später durch Berlitz/Moore zu dem Roswell-Lore. Ebenso wie alle anderen "Zeugen" Aussagen. Es gab nur den Fund von Brazel (der 1:1 den Mogul Ballon beschreibt) und den einen Artikel in der Lokalzeitung — alles andere wurde Jahrzehnte später hinzugedichtet.

Auch der kurze Bericht in der Lokal Zeitung 1947 über die Sichtung der Wilmots wurde von dem Reporter aufgebauscht, niemand sah den Absturz (der Reporter weis ja nicht einmal den Namen von den Farmer und die Sichtung hatte weder eine räumliche noch zeitliche Nähe zu Brazels Farm): http://www.roswellfiles.com/Articles/PressReports.htm

Und die angeblichen Funde von Frank Kimbler wurden 2011 auch schon als — höflich ausgedrückt — missinterpretiert aufgeklärt.

Findet sich aber alles in jenen Thread wenn man die Suche benützt: zB https://www.allmystery.de/ng/search?thread=25902&query=Kimbler


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.10.2021 um 09:23
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb am 17.10.2021:Das hat sich alles nicht so gelesen, als würde dir es um den Zeitpunkt gehen, sondern einfach darum mir zu unterstellen, dass ich generell keine Links lese, die ich poste, obwohl ich selbst noch erwähnt habe, dass ich ihn NOCH NICHT gelesen habe.
Also, von dem "NOCH NICHT" gelesen, steht da nirgends etwas in Deinen Posts.
..Ist jetzt aber auch egal.
Vielleicht können wir uns einfach darauf einigen dass man Links generell vorher liest, bevor man sie postet?
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb am 17.10.2021:Man muss natürlich nicht hinter allem eine Verschwörung sehen, aber gewisse Vorfälle haben zu Recht ihren Reiz sich damit tiefgründiger zu auseinanderzusetzen, denn es ist auch erstmal schwierig herauszufinden, was die wirklich wahren Fakten sind und welche nur als Fakten angegeben werden.
Eben, ..und aus diesem Grund ist es immer wichtig die Quellen zu überprüfen aus denen man seine Information bezieht.
Als ich anfing mich mit der UFO-Thematik zu beschäftigen, gehörte Roswell zu den ersten Fällen die mich interessierten und über die ich ausgiebig recherchiert hatte.
Anfangs noch von der Prägnanz des Vorfalls und der Fülle an Informationen beeindruckt, relativierte sich doch vieles im Laufe der Zeit.
Je dezidierter ich mich mit dem Fall befasste, desto neugieriger, aber auch skeptischer wurde ich und meine anfangs positive Meinung über sog. Roswell-Experten wie Kevin Randle, Donald Schmitt oder Stanton T. Friedman, sowie andere Zeit- und Augenzeugen und deren Aussagen musste ich von Grund auf revidieren.

Ich kann natürlich verstehen dass die damalige Berichterstattung der US-Army über geborgene "fliegende Scheiben", der anschließende Widerruf dieser Nachricht, sowie das von Berlitz/Moore publizierte Buch in den 80ern, die vielen sog. Zeugen-Protokolle und das 1995 überraschend neue Statement der Army bezüglich "Projekt Mogul" wie ein Brandbeschleuniger in Bezug auf den Roswell-Mythos wirkte und zu einer entsprechenden Eigendynamik führen musste, ..aber wenn man die relevantesten Fakten auf einen Nenner herunterbricht und sich allein auf die Tatsachen konzentriert, bleibt von diesem Mythos eben nicht mehr viel übrig.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.10.2021 um 14:50
Zitat von leakimleakim schrieb am 18.10.2021:und Poolheizmatten ja auch schwarz, damit das Wasser schön lange kalt bleibt.
Meinst du das ironisch? Weil schwarz zieht Wärme eher an.
Zitat von sarkanassarkanas schrieb am 19.10.2021:Die Alienfunde kamen erst später durch Berlitz/Moore zu dem Roswell-Lore. Ebenso wie alle anderen "Zeugen" Aussagen. Es gab nur den Fund von Brazel (der 1:1 den Mogul Ballon beschreibt) und den einen Artikel in der Lokalzeitung — alles andere wurde Jahrzehnte später hinzugedichtet.
Hmmm das sagt ja eigentlich schon wieder alles, oder? Einerseits ziemlich schade dass sich das Meiste hinterher so negativ entpuppt! :(
Zitat von sarkanassarkanas schrieb am 19.10.2021:Und die angeblichen Funde von Frank Kimbler wurden 2011 auch schon als — höflich ausgedrückt — missinterpretiert aufgeklärt.
Den kannte ich bisher noch gar nicht, aber gut zu wissen, danke! Schade, dass das dann in so eine Richtung endet. :(
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Vielleicht können wir uns einfach darauf einigen dass man Links generell vorher liest, bevor man sie postet?
Da hast du trotz allem natürlich recht. Ich muss zugeben, dass ich mich einfach schwer damit tue mir bestimmte Themen durchzulesen, denen ich gegenüber eine gewisse "Abneigung" empfinde.
Zitat von J-ManJ-Man schrieb:Als ich anfing mich mit der UFO-Thematik zu beschäftigen, gehörte Roswell zu den ersten Fällen die mich interessierten und über die ich ausgiebig recherchiert hatte.
Und bei mir war das mit Roswell leider ziemlich negativ, denn als Kind habe ich die erste Male von dem Vorfall erfahren und alles was man da zu dem Zeitpunkt im Fernsehen zeigte, hat sich irgendwie so eingebrannt als wäre das der Grundstein des Schwurbelns. Wenn ich mich zurückerinnere, habe ich irgendwelche grünen Alien-Plastikmasken vor Augen und lächerliche rtl2-Filme. Das hat mir Roswell leider ein bisschen versaut! :(

Aber so wie sich jetzt deine Absätze zu Roswell lesen, scheint es doch nicht so spektakulär zu sein, nehme ich an. Es liest sich zumindest so, als würde der ganze "Glanz" abfallen, je intensiver man sich mit dem Vorfall beschäftigt, nur um am Ende festzustellen, dass halt nicht mehr viel übrig bleibt, was glänzt.


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.10.2021 um 15:04
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Meinst du das ironisch?
Türlich, heißt ja "Heizmatte"! Deswegen ja meine Frage ob die wirklich gesagt haben, dass die schwarzen Säcke zur Kühlung des Dummies/der Technik dienen!


1x zitiertmelden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.10.2021 um 15:10
Zitat von leakimleakim schrieb:dass die schwarzen Säcke zur Kühlung des Dummies/der Technik dienen!
Ach so, stimmt. Na ja also auf dem ersten Blick könnte man jetzt schon denken dass das aufheizt, aber es würde mich doch erschrecken, wenn sie das selbst nicht wissen würden. Deren Zeug wird schon ne andere art von Material sein. Das ist ja genauso wie mit den gold-silbernen Decken der Feuerwehr. Die eine Seite kühlt und die andere Seite wärmt, obwohl es aussieht wie "Alufolie" und mit dieser würde man sich weder abkühlen noch aufheizen! :troll: aber man kann sich einen Aluhut draus basteln haha, ich hasse schlechte Witze, aber der musste sein.


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.10.2021 um 20:27
@Kephalopyr
Schon klar aber die Säcke dann schwarz machen ist doch ein wenig dämlich. Weiß, grau, silber oder gelb oder sonst was helles würde bei Material zum Kühlen trotzdem mehr Sinn ergeben. Außerdem, was gab es damals denn für Technik die gekühlt werden musste an den Dummies? 1947


melden

Der Ufo-Absturz bei Roswell

22.10.2021 um 20:39
Nun um es kurz zu machen...

Die wahrheit liegt irgendwo da draußen


1x zitiertmelden