Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erich von Däniken

23.500 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Ufos, Ufologie, Däniken, Erich von Däniken, EVD

Erich von Däniken

13.03.2019 um 18:58
In der Tat sind einige über EvD zur intensiven und sorgfältigen Beschäftigung mit Ägyptologie etc. gekommen. Fragt sich nur, ob diese ohne ihn denn nicht dahin gelangt wären. Irgendwelche Sendungen im TV über das "geheimnisvolle Pharaonenreich" etc. hätten genauso den Anstoß geben können. Und werden dies womöglich sogar gemacht haben, und der zeitweilige EvD-Jünger weiß das gar nicht mehr, daß sein Antiken-Interesse schon längst geweckt war, als er sich EvD zuwandte. Das ihn vielleicht sogar überhaupt erst zu EvD brachte.

Wie auch immer, manch EvD-Begeisterter ist zu nem interessierten Antikenlaien geworden, wenn nicht gar zu nem studierten Altertumswissenschaftler odgl.

Viel häufiger begegnete mir allerdings in all den Jahren und Jahrzehnten eine andere Sorte: Schulwissenschafts-Kritiker, Ablehner... Und mit seinen eigenen kritischen Äußerungen über die böse Wissenschaft, die die Wahrheit nicht wahrhaben will, alles alternative ablehnt und verspottet, sodaß die wenigen Ehrlichen die nur EvD und unter dem Mantel der Verschwiegenheit mitteilen, weil sie sonst um ihre Reputation fürchten müßten - mit dieser seiner Zeichnung der bösen Wissenschaft ist das "Hervorbringen von Wissenschaftsinteressierten" nur ein Versehen, aber das Hervorbringen von Wissenschaftsskeptikern bewußte Absicht.

Was also ist EvDs Verdienst? Ganz gewiß nicht die Förderung von Interesse an Wissenschaft etc.!


melden
Anzeige

Erich von Däniken

13.03.2019 um 19:34
In seinem letzten Vortrag sagt er doch noch (nur ungefähr), dass die Proben von dieser Mumie weltweit zu DNA Untersuchungen verschikct worden sein. Und laut den Wissenschaftlern, sei die Probe nicht menschlich!

Na was ist es dann? Künstlich hergestellt wäre ja auch nicht "menschlich" oder aus Tierresten wäre ja auch nicht "menschlich". Also kann man sagen, dass der Erich vorsätzlich lügt und die Menschen bewusst mit Taschenspieler-Tricks täuscht.

...oder er hat einen echten Außerirdischen gekauft, aber müsste dass dann nicht weltweit Pressethema Nummer 1 sein?


Liegt wohl auf der Hand, dass er Menschen bewusst täuscht um Kohle zu scheffeln, schade eigentlich, weil er iwie doch ein
sympatischer und unfreiwillig komischer (doch leider auch sehr abgezockt!) Typ ist.

Leute bewusst in die Irre gehen lassen, um davon zu profitieren ist schon sehr sehr dämonisch...


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 20:19
@Rao
Es gab genug Leute, die auf ihn hereingefallen sind,
Und ich kann nur wiederholen, dass es eben Leute gibt, die auf andere reinfallen. Denoch galten den weniger Naiven und auch May stets seine Bücher nicht als historisch korrekt. Sie waren und sind Romane.

Es gibt auch heute noch jede Menge Leute, die auf andere reinfallen. Auf Däniken, Wisnewski, Geise, Wakefield, und wie sie alle heißen, Impfgegner, Alternatives aller Art, etc. Nichts davon aber edelt die Schlangenölverkäufer. Nichts davon ändert etwas daran, dass sie zwar Fiktion schreiben, diese aber als faktisch korrekt ausgeben.
Diese Typen nennen sich nicht Fiktion-Schreiber und hoffen, das man sie ernst nimmt, bzw würden diesen Irrtum in Kauf nehmen, sondern sie nutzen ihn absichtlich aus. Sie geben ihre Werke als Fachliteratur aus, ihre Ideen als echte faktische Alternative, für die sie keine Belege liefern, ja, sogar Fakten fälschen.

Obendrein, und das kann gar nicht oft genug erwähnt werden, versuchen sie stets, die echte Wissenschaft zu diffamieren. Ein Däniken versteht sich eben nicht als Wegbereiter für Wissenschaft(ler), sondern als Bekämpfer derselbigen. Als anständiger Forscher würde er wissenschaftlich vorgehen, statt diese Methode und ihre Anwender ständig lächerlich zu machen.
Also, warum arbeitet er eigentlich nicht wissenschafltich? Weil die Methode so schlecht wäre? Oder weil sie so gut ist, dass seine Ideen sehr schnell falszifiziert würden? Und er dann nicht mehr dummschwätzen könnte? Vielleicht sogar ernsthaft arbeiten und sich Mühe geben müsste?
Also benutzt er (und jeder, der so tickt) eben diese Diffamierungen, um anderen einzureden, wie brisant seine Entdeckungen doch wären, so brisant, dass man sie und ihn und Leute, die vermeintlich "um Ecken denken", immer noch nicht anerkennen würde. Und drückt sich somit vor der dringend nötigen Beweisführung.

@nomysterie
Leute bewusst in die Irre gehen lassen, um davon zu profitieren ist schon sehr sehr dämonisch...
Eben. Hier wirkt also eine absichtliche Irreführung, und so etwas kann man beim besten Willen weder anständig noch ehrlich nennen.


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 20:58
Rao schrieb:Sich mit dem "wissenschaftlichen Establishment" anzulegen hat damals auch der Schriftsteller C. W. Ceram geschafft, der sich allen Ernstes "erdreistete", wissenschaftliche Themen, nämlich zur Archäologie - die gefälligst als angebetetes Heiligtum im Elfenbeinturm der Wissenschaft bleiben sollten! - populärwissenschaftlich der Allgemeinheit auszubreiten.
Soll damals angeblich einen wahren Sturm der Entrüstung von Seiten der "etablierten Wissenschaft" zur Folge gehabt haben.
Heute ist populärwissenschaftliche Verbreitung von Wissen - man denke an "Galileo", "Terra X", "P.M." und viele andere Fernseh- und Illustriertenserien - selbstverständlich.

Und genauso hat auch Däniken ein bißchen im Hornissenstock gestochert. Gute Werbung war es allemal.
Denn nur weil irgendwo "Wissenschaft" draufsteht, ist es trotzdem nicht automatisch unfehlbar, man denke an das angebliche "Kloster von Qumran", wo vom Ausgräber schon mal Erkenntnisse geschönt oder unpassende Funde untern Teppich gekehrt wurden, um die Klostertheorie aufrecht zu erhalten.
Dein erster Absatz ist mir dann doch zu tendenziös mit dieser pauschalisierenden Empörungs-Rhetorik. EvD ist aber nicht mal populärwissenschaftlich. Er ist ANTI-wissenschaftlich. Und - so what - wer hat nicht mal Gegenwind bekommen. Wenn jemand sich seiner Sache sicher ist und sie vertritt, muss er halt auch Cojones haben in manchen Situationen. Sonst mag man empfehlen, wie auch allen, die angeblich nicht die Wahrheit aussprechen dürfen: "Heul doch!"
Und er hat ja auch sein Ding durchgezogen. An Dreistigkeit fehlt es ihm ja gerade nicht (Wer weiß, wie es ausgegangen wäre, wenn sein Erstling nicht nach und nach zum Besteller geworden wäre während der Haft und Pleite (richtig so, der Ablauf?))

Und hier hat niemand damit argumentiert, Wissenschaft sei unfehlbar. das ist diese Insinuierungs-Rhetorik. Dass die Wissenschaft auch von der Dialektik lebt, weiß wohl jeder und du auch. Nur halt wieder die Dumpfbacken nicht. EvD ist es, der hiervon weit entfernt ist. Kein Wunder, wie soll man aus Lügen und Phantasiekonstruktionen heraus in einen Diskurs gehen. Bei ihm stehen ja deswegen Fragezeichen hinter jedem 2. Satz (wie viele, sagt er waren es im Erstling? irgendwas mit 300?), und jede Rede endet mit dem "Glaubt-mir-nicht-Credo".
So, muss jetzt mal was essen.


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 22:21
Gerade in einer Buchresenzion gelesen, dass jemand tatsächlich meint, EvD wäre wäre ein Wissenschaftler! Wahnsinn!


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 08:16
@perttivalkonen

Wenn ich mich an die Fernsehlandschaft der 70er und 80er Jahre erinnere, erscheinen da nicht so sehr viele interessante Dokus - was nicht heißt, es hätte gar keine gegeben, aber mit der Vielfalt an Dokus, die man heute findet, hatte das nichts zu tun. Tatsächlich waren die Fernsehreihen von Däniken, hier vor Allem "Auf den Spuren der All-Mächtigen", die einzigen Sendungen, die mir einfallen, in denen über nordafrikanische oder südamerikanische Kulturen berichtet wurde (jetzt mal unabhängig von der Qualität der Informationen).

Ich habe mir damals etliche Folgen davon angesehen - wusste noch nichts über Dänikens "Arbeitsweise" und war fasziniert. Nicht, dass ich seine Lösungsansätze für realistisch gehalten hätte, aber es interessierte mich doch sehr, welche Geheimnisse hinter diesen "Rätseln" stecken könnten. Dass es die "Rätsel" eigentlich nicht gab, die angeblichen Erklärungen der "Wissenschaft" von Däniken erfundener Humbug waren und alle Fakten, die seinen Vorstellungen zuwider liefen, unterschlagen wurden, habe ich erst viel später herausgefunden.

Nichtsdestotrotz haben seine "Dokus" mein Interesse geweckt und da bin ich sicher nicht der einzige...


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 09:41
Commonsense schrieb:Wenn ich mich an die Fernsehlandschaft der 70er und 80er Jahre erinnere, erscheinen da nicht so sehr viele interessante Dokus - was nicht heißt, es hätte gar keine gegeben, aber mit der Vielfalt an Dokus, die man heute findet, hatte das nichts zu tun.
Angesichts der generellen TV-Armut gilt das praktisch für alle Sparten. Und dennoch gabs damals Menschen, die sich durchs TV für Science-Fiction begeisterten. Oder für für alte Völker. Es gab diese Sendungen, und sie wurden konsumiert. Und sie beeinflußten einen. Ja verdammt, ich kann mich sogar noch dran erinnern, wie ich mit meinem Vater vorm Radio saß und wir gemeinsam Harro Zimmer lauschten. Schei* auf die Medienflut heute, es war überhaupt kein Problem, sich in den 70ern und 80ern medial für ein Thema begeistern zu lassen.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 09:47
@Commonsense
@perttivalkonen
Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang sicher auch an EvD - aber Carl Sagan war ebenfalls präsent. Wie viele junge Menschen hat der wohl fasziniert? Bei mir hat Sagan jedenfalls stärker gewirkt. Seine Fußstapfen sind allemal ein paar m³ größer. Hatte Asimov TV-Shows? Weiß nicht mehr ...


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 09:50
Sehr interessant was ich hier lese.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 16:24
@all
Es ist so toll das hier alles zu lesen. Ich schaue mir an, was aus meinem Post gemach wird. Ich bin kein Fan von EvD, aber ich zolle ihm Respekt für sein Werk! Von keinen der ganzen "Besserwissern" hier habe ich hier außerhalb des Forums nie etwas gelesen - Frank D. ausgenommen- Natürlich hat er gelogen, und falsche Beweise vorgelegt - na und? Ist mir doch Latte! Darum ging es mir doch nie! Aber die Themen die er angerissen hat! Für die ganzen "Experten" hier ist das verwerflich und unhaltbar! Ja toll-geht mir am Arsch vorbei! Denn jeder Post wird hier auf Sinn oder Unsinn zerfetzt! Den Leuten hier geht es garnicht mehr um richtig oder falsch - es geht im Endeffekt nur noch darum , WIE Du etwas postest. Echt schade, denn hier ist Wissen versamelt wie selten! Ich gehe jetzt wieder weinen....


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 16:25
@Dawn62
es geht im Endeffekt nur noch darum , WIE Du etwas postest.
WIe schön, dass Deine Motivation doch eine so ganz andere ist ...


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 16:35
@off-peak
Ja, wirklich schade. Diskussion: Erich von Däniken wenn Du wirklich nur Info willst hier - schwerer geht nimmer! Und Frank ist leider nicht mehr dabei!


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 16:38
Stephenson schrieb:Dein erster Absatz ist mir dann doch zu tendenziös mit dieser pauschalisierenden Empörungs-Rhetorik. EvD ist aber nicht mal populärwissenschaftlich. Er ist ANTI-wissenschaftlich.
Anti-wissenschaftlich nannte man das damals nicht, man hat ihn von Seiten etablierter Wissenschaftler einfach nicht zur Kenntnis genommen, als offensichtlichen Phantast und Möchtegern-Wadlbeißer, mit sowas wollte sich niemand den guten Ruf beschmutzen. Irgendwann gab es mal Gegendarstellungen wie "Waren die Götter Astronauten?", wo die einzelnen Argumente zerpflückt wurden, aber das war es auch schon.

Die Empörung des wissenschaftlichen Establishments in Sachen Ceram soll damals ziemlich groß gewesen sein, nach allem was ich mal drüber gelesen habe,
sie nützte nur nichts, seine Bücher wurden zu Megasellern, weil sie offenbar einen Nerv der Zeit bei den Lesern trafen mit ihrem mehr auf Abenteuer ausgerichteten Stil, und sind heute noch massenweise in x Auflagen auf Flohmärkten zu finden.

Und er fand jede Menge Nachahmer, die im gleichen populärwissenschaftlichen Stil schrieben, die Materie schön in kleine, auch für Nicht-Experten gut konsumierbare Häppchen zerteilt, Bücher wie "Keine Posaunen vor Jericho", "Die Nibelungen zogen westwärts" und wie sie alle hießen, und bis heute wird Populärwissenschaftliches in dieser Machart präsentiert, auch von anerkannten Wissenschaftlern wie Stephen Hawking ("Das Universum in der Nußschale" etc.)

zwei neuere Werke in dieser Richtung sind "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" von Frank Schätzing (über die Evolution in den Ozeanen, entstanden aus "Überbleibseln" von den Recherchen zu seinem SF-Roman "Der Schwarm")
und "Der Strom, der bergauf fließt", ebenfalls über Evolution, erklärt anhand einer Floßfahrt durch den Grand Canyon, von William H. Calvin.
Beide Bücher sind noch gar nicht so alt, aber bei beiden merkt man, wie schnell die Forschung voranschreitet, denn beide Autoren ließen an ein oder zwei Stellen Lücken offen mit Fragen, die zur Zeit der Drucklegung noch nicht beantwortet waren, zwischenzeitlich aber geklärt sind.
Trotzdem sind beide Bücher lesenswert, da sehr informativ und auch für Leute, die mit Wissenschaft gar nix am Hut haben, leicht verständlich.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 16:55
Stephenson schrieb:Ich erinnere mich in diesem Zusammenhang sicher auch an EvD - aber Carl Sagan war ebenfalls präsent. Wie viele junge Menschen hat der wohl fasziniert? Bei mir hat Sagan jedenfalls stärker gewirkt. Seine Fußstapfen sind allemal ein paar m³ größer. Hatte Asimov TV-Shows? Weiß nicht mehr ...
"Unser Kosmos" war eine faszinierende Serie. Lief aber meiner dürftigen Erinnerung nach leider immer recht spät im Abendprogramm, ab 20 Uhr, so daß viele Kinder von damals sie gar nicht sehen durften. Ich glaube nicht daß Asimov welche hatte. Oder vielleicht einfach nicht im deutschen Normalfernsehen zu einer Zeit, als noch die wenigsten Deutschen die Ami-Sender empfangen konnten.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 16:58
@Rao
Anti-wissenschaftlich nannte man das damals nicht
War es aber. Er arbeitete ja nicht wissenschaftlich (keine wissenschafltiche Veröffentlichungen) und er versuchte und versucht noch immer, die wissenschaftlichen Erklärungen als falsch abzutun. Er erfindet Strohmänner, die er bashed. Ja, das ist anti-wissenschafltich, wie es anti-wissenschaftlicher kaum geht.
man hat ihn von Seiten etablierter Wissenschaftler einfach nicht zur Kenntnis genommen
Man hat. Man hat erkannt, dass er faktisch wenig Kenntnisse hat, Fakten verdreht oder erfindet, im Prinzip Unsinn redet. Man hat auch erkannt, dass er bashed.
Was hätten denn diese Wissenschaftler Deiner Meinung nach tun sollen? Ihn loben? Einladen, Vorträge zu halten? Sofort alle ihre Erkenntnisse über Bord schmeißen, weil Herr Däniken behauptet, sie wären falsch?
So funktioniert halt der wissenschaftliche Diskurs nicht.
"Waren die Götter Astronauten?", wo die einzelnen Argumente zerpflückt wurden, aber das war es auch schon.
Ja? Was hätten sie denn noch tun sollen?
Die Empörung des wissenschaftlichen Establishments in Sachen Ceram soll damals ziemlich groß gewesen sein,
Abgesehen davon, dass dies Empörung zu recht war, ist sie doch das genaue Gegenteil von dem, was Du aber behauptet hast, nämlich, dass man ihn nicht zur Kenntnis genommen hätte.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 17:04
off-peak schrieb:Abgesehen davon, dass dies Empörung zu recht war, ist sie doch das genaue Gegenteil von dem, was Du aber behauptet hast, nämlich, dass man ihn nicht zur Kenntnis genommen hätte.
Däniken, nicht Ceram. Mißverstanden, oder baust Du selber Strohmänner?
Ceram hat die Empörung hervorgerufen. Nur, der Erfolg gab ihm recht, er verkaufte Auflage um Auflage seiner Bücher, und auch die dürften so manchen späteren Wissenschaftler inspiriert haben, mit ihren "wahren" Indiana-Jones-Geschichten über die frühen Abenteurer und Archäologen, mit denen die ernsthafte Forschung begann. "Götter, Gräber und Gelehrte", "Der erste Amerikaner" gehörten mit zu den ersten Büchern über Archäologie, die ich gelesen habe. Heute natürlich stellenweise veraltet oder überholt, aber in ihrem einfach gehaltenen Stil immer noch gut zu lesen.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 17:07
@Rao
Däniken, nicht Ceram. Mißverstanden, oder baust Du selber Strohmänner?
Übersehen. Aber dasmacht Däniken noch immer nicht zum wissenschaftlich Arbeitenden.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 17:15
Er ist und war immer ein Hobbyforscher. Mehr nicht. Mit nicht allzuviel Interesse, besonders tief in ein Thema einzudringen, wenn oberflächlich gesehen was zu seinen Thesen zu passen schien. Sonst wäre er nicht so oft auf Betrug hereingefallen, oder hätte von vornherein intensiver nachgebohrt, ob tatsächlich was dran ist. Solange das große Bild zu stimmen scheint (in seinen Augen), was interessieren mich Details, hat er sich vielleicht gedacht.
Ändert aber nichts daran, daß er bei vielen Leuten einen Denkeffekt hervorgerufen hat. Kickstarter fürs eigenständige Denken, wie bei mir, als ich, jung und leicht zu beeindrucken, seine frühen Bücher in die Hand bekam. :) Und dieser Geist läßt sich nicht mehr einsperren, wenn er erst mal aus der Flasche ist. Egal was man viele Jahre später über Däniken denken mag, den "Kickstarter" vergißt man nie.


melden

Erich von Däniken

14.03.2019 um 19:15
Rao schrieb:Ändert aber nichts daran, daß er bei vielen Leuten einen Denkeffekt hervorgerufen hat.
Dadurch hat er ja auch eine Menge Geld verdient.


melden
Anzeige

Erich von Däniken

14.03.2019 um 20:35
SPON-Interview von 2015 zum 80.:
einestages: Sind Sie als Bestsellerautor eigentlich reich geworden?

von Däniken: Überhaupt nicht. Schauen Sie. Ich habe jedes Jahr genügend Geld verdient. Ich habe auch nie Grund gehabt zu jammern. Da kamen manchmal 200.000, manchmal 300.000 oder in früheren Jahren auch mal 400.000 Franken zusammen. Die habe ich immer wieder ausgegeben. Nie für Luxus. Ich habe nie einen Ferrari oder ein ähnliches Auto besessen, nie eine Villa mit Swimmingpool.

einestages: Aber wo ist das Geld geblieben?

von Däniken: Ich habe viele Expeditionen finanziert, die oft nichts gebracht haben. Irgendwo am oberen Amazonas kostet das schnell mal 150.000 Franken. Ich habe feste Mitarbeiter, die kosten Geld. Von Expeditionen habe ich oft Gegenstände mitgebracht, deren Alter ich analysieren ließ. Geld ging rein und Geld ging raus. Ich habe es nie zu Reichtum gebracht.


melden
670 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Private UFO-Bilder78 Beiträge