Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erich von Däniken

23.500 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Ufos, Ufologie, Däniken, Erich von Däniken, EVD

Erich von Däniken

11.03.2019 um 18:46
off-peak schrieb:Aber falls, dann hätte man dort wohl eine Fälscherwerkstatt entdeckt. ;)
Wohl kaum, weil das Plattieren von silbernen Schmuckstücken anscheinend normal war, reines Gold war schon in der Antike teurer als Silber mit Goldüberzug. Die Griechen sollen ganz scharf gewesen sein auf "Elektron", eine natürliche Gold-Silber-Legierung, deren Namen auch für Bernstein verwendet wurde, wahrscheinlich wegen der "goldenen" Färbung des Bernsteins.


melden
Anzeige

Erich von Däniken

11.03.2019 um 18:51
off-peak schrieb:Nur elektrochemisch ist eben nicht belegt.
Haben diese antiken Batterien (die "Vasen" mit dem Kupfer- und Eisenstab, mit Essig oder Zitronensaft als Elektrolyt) funktioniert oder nicht? Wenn ja, wozu hätte man sie benutzen sollen - denn Glühbirnen gab es offensichtlich nicht, die wären zu schwierig herzustellen gewesen. Wenn sie aber von Goldschmieden benutzt wurden für eine streng geheimgehaltene Galvanisierungs-Technik, ergäbe es einen Sinn.


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 18:58
@Rao
weil das Plattieren von silbernen Schmuckstücken anscheinend normal war
Tja, nur sind wir jetzt wieder bei der ersten Überlegung: wenn es normal war, und noch dazu elektrochemisch gearbeitet worden wäre, dann sollte es doch mehr dieser Batterien gegeben habe, und diese wären in einer Werkstatt gestanden. Nicht tief vergraben in der Erde, wo sie so ja gar nicht benutzt werden konnten.

Also, entweder wurden Münzen, etc
- doch nicht galvanisch vergoldet oder
- diese Methode war alles andere als normal,
- stand eventuell erst am Anfang ihrer Idee und
- wurde aus irgendeinem Grunde nicht serienmäßig eingesetzt,
- war vielleicht nur der erste Versuch, bevor es den Erfinder dahin raffte, oder
- das Ding ist eben kein Galvanisches Element.

Im Übrigen entsteht bei den verwendeten Materialen (Cu, Fe) auch kein Goldüberzug.


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 19:45
Rao schrieb:Haben diese antiken Batterien (die "Vasen" mit dem Kupfer- und Eisenstab, mit Essig oder Zitronensaft als Elektrolyt) funktioniert oder nicht? Wenn ja, wozu hätte man sie benutzen sollen - denn Glühbirnen gab es offensichtlich nicht, die wären zu schwierig herzustellen gewesen. Wenn sie aber von Goldschmieden benutzt wurden für eine streng geheimgehaltene Galvanisierungs-Technik, ergäbe es einen Sinn.
Dazu empfehle ich mal Franks Seite zu den Bagdad-"Batterien". Für mich noch immer die fundierteste Darlegung:
http://pyramidengeheimnisse.de/?top=dendera&page=energie


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 19:47
@Rao
Es gibt einige Kulturen für die Silber das wertvollere also auch teurere Edelmetall war. Man muss nicht immer von unseren heutigen Maßstäben ausgehen.


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 19:50
@Geisterfrei
Es gibt einige Kulturen für die Silber das wertvollere also auch teurere Edelmetall war.
Und wie passt das jetzt im Zusmmenhang der Behauptung, dass Silbermünzen vergoldet wurden? Doch wohl leider gar nicht, nicht wahr?

Wenn Silber so wertvoll war, dann gab es ja auch keinen Grund, es zu vergolden.

Und, pardon, Cu und Fe produzieren auch kein Silber.


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 20:33
Lese gerade eine PDF von Gernot Geise. Bin nicht weit gekommen, denn bereits nach wenigen Zeilen fängt er an, zu schummeln.

Er klärt zwar auf, dass die Glühbirne doch keine wäre. Dann kommt schon der erste Versuch, unsere Logik zu trüben. Da die Ägypter schon kleine Glasgefäße herstellen konnten, kann er sich nun "vorstellen", dass sie auch größere geschafft hätten.
Nur funktioniert Belegen halt nicht nur mit Vorstellen.

Anschließend erkennt Geise zwar, glasklar, dass man nicht den Fehler machen sollte, nur weil etwas so aussieht wie, daraus zu schließen, dass es das auch wäre. Richtig. Und schon im nächsten Absatz macht er es aber selbst.

Er zeigt einen Bildausschnitt [rekonsturierter Tempel der Göttin Sa-tet auf der Nilinsel Elephantine bei Assuan (Aswan)] (ohne das gesamte Bild und somit den Zusammenhang zu präsentieren) und behauptet, das wäre so eine Bagdad Batterie.

Geise - angebl Bagdd Batterie

https://www.efodon.de/html/publik/sy/SY129/SY12914%20GLG%20-%20Aegypten-Strom.pdf

Als nächstes behauptet er, dieses Bild würde eindeutig eine Bagdad Batterie zeigen, die einem Pharaoh präsentiert würde, weil es genauso wie eine aussehe. Und der Stab, der da aus dem Ding kommt, wäre ein Kabel, bestehend aus zwei verdrehten Elektroden.

Aber ...
1. ... anschließend zeigt er ein Foto der Bagdad Batterie, mit dem verdrehten Eisenstab.

Geise - angebl Bagdd Batterie 3

Nur ... ist das eben nur ein Stab, keine zwei Drähte. Diese Feinheit entgeht Geise völlig.
Obendrein, und das ist gravierender, würden zwei verdrehte Elektroden, ohne Isolierung, einen Kurzschluss erzeugen.

Betrachtet man das Bild genauer, so gut es bei der Auflösung eben geht, dann ist es ein sehr kurzes "Kabel", das nicht weiter führt. Das ist für mich nur ein Riss. Geise erklärt das damit, dass Teile des Reliefs fehlen würden. Allerdings kann ich von dem Teil noch genug sehen, um zu erkennen, dass das "Kabel" mittig im Bild aufhört, aber das Bild doch noch weiter geht. Das Kabel bricht also mitnichten ab, weil das Relief hier kaputt wäre, sondern weil es gewollt eben nicht weiter ausgearbeitet wurde.

2. Abschließend noch das Gesamtrelief. Ich kann allerdings keinen Pharaoh sehen, dem es präsentiert würde (was aber mein Irrtum sein könnte).

Geise - angebl Bagdd Batterie 2

http://www.gernot-geise.de/aegypten/dateien/assuan_eleph-tempel.html

Weiß wer mehr über diese Darstellung?


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 21:01
perttivalkonen schrieb:Dazu empfehle ich mal Franks Seite zu den Bagdad-"Batterien". Für mich noch immer die fundierteste Darlegung:
http://pyramidengeheimnisse.de/?top=dendera&page=energie
Danke, das hatte ich gesucht.


@all
Und hier gibt es bereits eine Auskunft, die an einer Verwendung als Batterie stark zweifeln lässt:
"Einige enthalten nur gleiche Metalle (Kupferstäbe in Kupferzylindern) und können daher bei dieser einfachen Batterieform überhaupt keine Spannung liefern"
Oder:
"In einem fand sich eine ganze Menge einzeln herumliegender Eisenstäbe, die nicht mit dem Deckel verbunden waren, in anderen ragten die Stifte nicht aus dem Asphaltpropf heraus und konnten somit auch nicht als Elektrode gedient haben."

Tja, tschüß, Batteriethese, würde ich mal sagen.

Welche These sieht aber richtig gut aus? Na, dise hier (ebendort):
"Einen Aufschluss über einen möglichen anderen Zweck bringt der Fundort der Töpfe. Soweit es nachvollzogen werden konnte, wurden alle diese Töpfe in sogenannten Gründungsgruben gefunden, Löchern unter den Ecken der Fundamente von Häusern. Dort wurden aber im mesopotamischen/ägyptischen Raum seit Jahr und Tag Segnungssprüche vergraben. Oft auf Papyrusrollen geschrieben und in versiegelten Gefäßen untergebracht, in Ägypten auch häufig auf Tafeln und Paletten graviert. Die Suche nach den Gründungsgruben war daher eine wesentliche Aufgabe an jeder neuen Grabungsstelle.
Aus Israel kennt man den Brauch, solche Sprüche, aufgewickelt um einen Stab, in Kupferzylindern einzusiegeln. Und in der Tat wurden in einigen der Zylinder Pflanzenfasern gefunden, die von verrottetem Papier oder Papyrus herstammen könnten.
Verbunden mit dem Fakt, daß der Unterbringungsort des Topfes unter dem Fundament eines Hauses eine technische Nutzung ziemlich sicher ausschließt, kann man daher die Deutung als Glücksbringer als recht gesichert betrachten. "


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 21:18
@Rao
Haben diese antiken Batterien (die "Vasen" mit dem Kupfer- und Eisenstab, mit Essig oder Zitronensaft als Elektrolyt) funktioniert oder nicht?
Lies Dir das durch, was FrankD dazu sagt(e). Das ist gut und richtig erklärt, ob und wie so ein Ding funktioniert hätte oder funktionieren könnte.

Und warum es doch nicht so war (die Erklärung dazu hatte ich übrigens sogar extra zitiert).

http://pyramidengeheimnisse.de/?top=dendera&page=energie


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 22:20
off-peak schrieb:2. Abschließend noch das Gesamtrelief. Ich kann allerdings keinen Pharaoh sehen, dem es präsentiert würde (was aber mein Irrtum sein könnte).
Kannst du auch nicht sehen, da die "Batterie" auch gar nicht dem Pharao präsentiert wird, sondern der Pharao sie in Händen hält und sie seinerseits dem widderköpfigen Gott Chnum präsentiert. Die Szene zeigt ein Libationsopfer und was da aus dem Gefäß rauskommt, ist ein Flüssigkeitsstrahl.


melden

Erich von Däniken

11.03.2019 um 23:52
Rao schrieb:funktioniert oder nicht?
Nein, funktioniert nicht.


melden

Erich von Däniken

12.03.2019 um 00:20
@E.Schütze

Sieh da sieh da, das erzählt der gute Gernot dann doch etwas anders. :D
Er versucht sogar, die Interpretations "Wasserstrahl" als falsch dar zu stellen.


melden

Erich von Däniken

12.03.2019 um 23:10
@Quidestveritas
Ja ne, ich habe garnichts gegen EvD. Ich glaube sogar, dass er eine wichtige Rolle einnimmt. Nicht mit seinen Behauptungen oder Interpretationen, sondern wegen der Art und Weise wie er sie unter das Volk bringt.
Die trockene Theorie spricht nun mal nicht die Masse an - wie auch, wenn man nicht dafür interessiert wird? Aber ein EvD macht da eine Geschichte draus, die die Leute zum staunen bringt! Ob es stimmt oder nicht, ist nicht so wichtig, hauptsache, die Leute befassen sich mal mit dem Thema. Und mal ganz unter uns - wenn EvD etwas ablässt und man es hier postet, springen all die Schlauen aus der Hose hier und erklähren wie es "wirklich" ist :-0 Schneller kann man nicht an Informationen kommen. Man kann über die Umgangsformen hier eine Menge sagen - aber Kompetenz ist hier vertreten und auch der Wille, Informationen zu teilen. Und mir fehlt Frank D. enorm.


melden

Erich von Däniken

12.03.2019 um 23:24
Dawn62 schrieb:Nicht mit seinen Behauptungen oder Interpretationen, sondern wegen der Art und Weise wie er sie unter das Volk bringt.
Die trockene Theorie spricht nun mal nicht die Masse an
Das stimmt zwar auch, aber wenn du Lügen ansprechend servierst, möchte ich trotzdem nicht davon kosten.

Auch den Einbrecher, der als Dank für die gestohlenen Sachen eine Geschenkpuppe für die kleine Tochter des Hauses zurücklässt, muss man für diese menschliche Güte nicht gleich lieben.


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 00:05
@Dawn62
wenn EvD etwas ablässt und man es hier postet, springen all die Schlauen aus der Hose hier und erklähren wie es "wirklich" ist :-0 Schneller kann man nicht an Informationen kommen.
Sieh da, sieh da. So hatte ich das ja noch nie betrachtet. Auch eine Möglichkeit. :D


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 06:43
Dawn62 schrieb:Aber ein EvD macht da eine Geschichte draus, die die Leute zum staunen bringt! Ob es stimmt oder nicht, ist nicht so wichtig, hauptsache, die Leute befassen sich mal mit dem Thema.
Echt jetzt?


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 13:20
@Dawn62
Schön geschrieben.

Mir geht es auch so, dass ich erst durch Däni wirklich zum Thema Archäologie und Kulturgeschichte gekommen bin. Das klang halt alles etwas spannender als das Zeug, was einem so im Geschichtsunterricht erzählt wurde. Dass ich den Unterricht öde fand, lag aber auch weniger am Stoff, als an der Art des Unterrichts bzw. den Lehrern. ;) Däni hats halt auch drauf, seine Geschichten zu erzählen. Da hört man gerne zu, bzw. er liest sich schön leicht.

An sich finde ich es auch nicht schlecht, sich auch mal andere Betrachtungsweisen anzusehen. Man sollte sich nur nicht darauf versteifen.

Hat nicht Frank D. auch mit Däniken angefangen? :D


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 13:43
Dawn62 schrieb:Ja ne, ich habe garnichts gegen EvD. Ich glaube sogar, dass er eine wichtige Rolle einnimmt. Nicht mit seinen Behauptungen oder Interpretationen, sondern wegen der Art und Weise wie er sie unter das Volk bringt.Die trockene Theorie spricht nun mal nicht die Masse an - wie auch, wenn man nicht dafür interessiert wird? Aber ein EvD macht da eine Geschichte draus, die die Leute zum staunen bringt! Ob es stimmt oder nicht, ist nicht so wichtig, hauptsache, die Leute befassen sich mal mit dem Thema. Und mal ganz unter uns - wenn EvD etwas ablässt und man es hier postet, springen all die Schlauen aus der Hose hier und erklähren wie es "wirklich" ist :-0 Schneller kann man nicht an Informationen kommen. Man kann über die Umgangsformen hier eine Menge sagen - aber Kompetenz ist hier vertreten und auch der Wille, Informationen zu teilen.
Kann ich voll unterschreiben, auch bei mir hat er das Interesse an Archäologie etc. geweckt. Science Fiction hab ich vorher schon gelesen (Perry Rhodan und diverse alte Utopia, Terra etc.), der Sprung war also nicht so weit :)


melden

Erich von Däniken

13.03.2019 um 13:45
ICH REG MICH JETZT NICHT AUF! ICH BIN GANZ RUHIG!


melden
Anzeige

Erich von Däniken

13.03.2019 um 15:07
@Stephenson
Warum aufregen? Alles erfüllt seinen Zweck! Wer nicht fragt bekommt auch keine antwort. Einfache Regel. Und - ich srpeche jetzt nur für mich (!)- habe festgestellt, das hier Leute posten, die wissen von was sie reden. Dumm ist immer nur, wenn sie DIREKT gefragt werden, gibt es nur dumme Antworten. Aber wenn Du Infos brauchst, gib ein Thema von EvD an, und sie sind Feuer und Flamme. ke
"Um die Ecke denken" ist enorm wichtig. EvD denkt um den ganzen Häuserblock. Etwas mehr als man braucht.
Aber wenn ich etwas lese als Schlagzeile, dann Hinterfrage ich es ! Und auch was ich hier als! "Antworten" bekomme, hinterfrage ich !h;
Zwei Sätze von EvD habe ich begriffen:
"Die einen kennen mich; die Anderen können mich!"
und:
"Glauben sie mir kein Wort! Schauen sie selber nach"


melden
675 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hyperschall68 Beiträge