Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entführungs-Schwachsinn

351 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aliens, Entführungen, Hinterfragung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 16:18
ja. habe ich mitbekommen. und es war ein witz. und diesem kontext sogar ein ziemlich lustiger, wenn man ihn denn versteht.

es gibt leute die wollen sich ganz einfach wichtig machen...


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 16:19
Hat er seinen Namen genannt oder blieb er anonym?


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 16:22
Den Namen habe ich jetzt vergessen..er nannte nur seinen Vornamen meine ich .....


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 16:23
Na denn! :D


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 16:24
das hat doch nichts mit anonymität zu tun... siehe internet. da wimmelts nur so von wichtigtuern...


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 16:26
Ich meine, wenn ich sowas erleben würde, einen Sender anrufe und meinen vollen Namen nenne bin ich u.A meinen Job los. :D


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 18:47
@Ralle50

Nicht nur das. Je höher Du in der Hierarchie stehst, desto tiefer könntest Du fallen. Und nicht nur Du , sondern auch DEine Familie! Ausser Wichtigtuern aber gibt es jede Menge solide Interviews mit Leuten, die alles andere als Wichtigtuer sind. Die meisten aber sind aus den eben erwähnten Gründen erst bereit zu reden, wenn sie längst6 pensioniert sind, oder wissen, dass sie nicht mehr lamge zu leben haben. So wars bei Jesse Marcel und bei Philip J. Corso. Und noch mehr Leute gibt es, die dergleichen erlebten, von denen niemand je erfahren wird.

Aber es macht HIER absolut keinen Sinn sich weiterhin mit Leuten auseinander zu setzen, die nicht imstande sind zu akzeptieren, dass es bei solchen Vorgängen eben nicht nur Fakes und Spinner gibt.

Wer lässt sich schon gerne so bezeichnen? Also hält man sich doch eher zurück. Das ist im RL so, UND sogar in diesem Forum. Ich hatte mein Erlebnis ja auch zu einem Zeitpunkt in einen Thread gestellt, als ichnoch naiverweise der Meinung war der Name allmystery erlaube einem so etwas ohne gleich mit Hohn und Spott belegt zu werden.

Es kam anders und ich zog meine Lehren daraus. Und war NOCH froher, dass ich vor 30 Jahren den Schnabel gehalten habe! Denn damals konnte man ja noch nicht mal über so etwas reden, schon galt man als geistig gestört.


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 20:08
wenn leute jahrzente lang bei ihrer geschichte bleiben,sich nie in widersprüche verwickeln und jeden lügendetektor test bestanden haben, sehe ich keinen grund warum man ihnen trotzdem nicht glauben sollte und sie als "spinner" abstempeln sollte.
nur weil man selbst etwas nicht versteht oder es für den eigenen horizont zu "abgehoben" ist, hat man kein recht jemanden zu diskreditieren.

und wenn solche leute an schweren psychosomatischen störungen nach einer solchen "entführung" leiden,sollte es nicht die frage sein ob das was sie sagen stimmt, sondern man sollte auf sie eingehen und versuchen zu helfen.

kritik ist wichtig und auch nötig,aber es ist ein schmaler grad zwischen kritischem denken und ignoranz


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 20:28
Ich glaub das einige Leute mit dem ganzen Entführungsgefasel einfach nur Kohle machen wollen. Erzählen mal kurz, dass Sie von einem Außerirdischen Raumschiff entführt worden sind und schreiben dann mal eben ein Buch darüber. Wenn jemand von einer Entführung überzeugt ist und auch einen Lügendetektortest besteht (den man auch manipulieren kann) dann muss die Person noch lange nicht Opfer einer Außerirdischen Entführung gewesen sein. Die meisten Personen die solche eine Entführung erlebt haben, haben sich davor schon ausführlich mit solchen Fällen befasst und könnten einer Psychose zum Opfer gefallen sein. Die ganze Entführungsgeschichte hat sich dann wirklich so in ihrem Kopf abgespielt und Sie bestehen dann natürlich auch den Lügentest.

Bisher hab ich nur von einem interessantem Fall einer "Außerirdischen Entführung" gehört. Wenn mich nicht alles täuscht war das sogar in diesem Forum hier. Dort wurde alles von einer Überwachungskamera aufgezeichnet und der Mannverschwand mit einem hellen Lichtblitz. Dannach kam er aus der Dunklen Ecke wieder hervor und musste erst mal brechen. Hat vielleicht jemand noch den Link dazu?


1x zitiertmelden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 20:34
Zitat von wmpirvwmpirv schrieb:Hat vielleicht jemand noch den Link dazu?
Du findest es hier:

Thema: Filmbeweis einer Entführung?

Seite 1

Erstes Video etwa in der Mitte.

Gruss

:)

cohiba


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 20:35
Thema NR: uf37937


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 20:48
@cohiba

Danke für den Link!
Sehr interessantes Video. Hat sich das Video eigentlich schon als Fake herausgestellt oder ist der Fall immer noch ungeklärt?


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 20:50
Bitte. Keine Ahnung, habe seither nichts mehr gehört / gelesen.

Gruss

:)

cohiba


melden

Entführungs-Schwachsinn

07.09.2007 um 21:13
>>>... Wie meinen? - Aber ich ahne schon, WAS Du meinst. Prof. Dr. Mack´s Untersuchungen ergaben, dass die von ihm untersuchten Personen keinerlei geistige Abnormität aufwiesen, dass also hallluzinatorische Wahrnehmung NICHT vorläge. Und DAS zu belegen war er ja wohl Fachmann genug. ...<<<

Genau das mein ich nicht. Es ging mir darum, das man zum Beispiel nur sehr schlecht nachweisen oder widerlegen kann ob jemand Kopfschmerzen hat oder nicht. Ebenso schlecht lässt sich widerlegen ob man nun des Nachts im Bett, oder in einem Raumschiff auf einer Bahre gelegen hat. Und Narben. Naja. Ohne jetzt jemanden was unterstellen zu wollen, aber wenn ich natürlich glaube(n will), dass die Narben an meinem Bein, Arm oder sonst wo nicht vom Hinfallen in der Kindheit stammt, ist dies ebenso schwer bis gar nicht widerlegbar.


melden

Entführungs-Schwachsinn

08.09.2007 um 12:50
Bin mal gespannt, wann endlich auch der letzte verstanden hat, das Lügendetektoren hier vollkommen unbrauchbar sind.
Stellt man z.Bsp. einem Atheisten und einem Christen die Existenzfrage Gottes, erhält man zwei gegensätzliche Antworten, wobei beide ungelogen sind.
Der Polygraph ist kein Wahrheitsfinder, sondern ein (pseudowissenschaftlich anmutendes) Hilfsmittel um jemanden eine Lüge nachzuweisen.
Glaube und Überzeugung sind hier entscheidende Faktoren.


melden

Entführungs-Schwachsinn

08.09.2007 um 18:02
Es gibt mehrere intressante faelle,so wollen Zeugen,unter anderen auch ein UN-Generalssekretaer in den 90ern beobachtet haben wie eien Frau(verdamt ich weiss den namen nit merh,kann mir jemand helfen?)aus ihrer Wohnung,aus dem fenster in einen Hochaus entfuehrt wurde.


melden

Entführungs-Schwachsinn

08.09.2007 um 18:42
Nun mal schön gemütlich "Nidhögg"!

Entführungsopfer waren und sind NIE überzeugt gewesen, dass sie entführt wurden! Das ist ein ungeheuer wichtiger Aspekt. Die Opfer waren auch nie zweifelhafte Kumpanen der Umwelt. Sie haben in der Regel jahrelang unter gewissen Ängsten gelitten, die erst nach der Entführung auftauchten. Bei der Behandlung der Folgesymptome hat man u.a. dann auch den Lügendetektortest gemacht, aber beileibe NIE als einzigen Beweis.
Systematische Untersuchungen in den USA von solchen Opfern sind nicht einfach mit einer Befragung und einer Hypnose erledigt. Diese Befragungen und Folgebehandlungen laufen in der Regel über Jahre! Dabei wird logischerweise sehr genau geprüft, ob sich Opfer in Widersprüchen verfangen oder nicht.

Lies mal Raymond Fowler, Budd Hopkins, Ed Walters!

LEIDER (für Dich) sind das keine Spassmacher.

Und LEIDER (für uns alle) hat der Mensch noch nix Schlaueres als den LD- Test entwickelt. So ist eshalt.

alex


melden

Entführungs-Schwachsinn

08.09.2007 um 20:06
Oh man, die Sprüche vom Moderator sind echt mies..


melden

Entführungs-Schwachsinn

09.09.2007 um 11:31
@alex

Raymond E. Fowler

Zitat alex:
‬"Entführungsopfer waren und sind NIE überzeugt gewesen, dass sie entführt wurden! Das ist ein ungeheuer wichtiger Aspekt."‭

Das ist nicht ganz richtig, immerhin (als Beispiel) wandten sich sich die "Entführten" im "Allagash-Fall" an Raymond E. Fowler, warum wohl?

Zitat alex:
„Systematische Untersuchungen in den USA von solchen Opfern sind nicht einfach mit einer Befragung und einer Hypnose erledigt.Diese Befragungen und Folgebehandlungen laufen in der Regel über Jahre! Dabei wird logischerweise sehr genau geprüft, ob sich Opfer in Widersprüchen verfangen oder nicht.“

Jedoch ist es gerade Fowler , der sich in seinen Büchern, besonders auf die Hypnose eingeschossen hat. Da gerade dieser Autor sich selbst als Entführten bezeichnet, ist auch schwerlich auszumachen ob er möglicherweise die befragten Personen bewusst oder vielleicht auch unbewusstbeeinflusste.

Zitat alex:
„‬Bei der Behandlung der Folgesymptome hat man u.a. dann auch den Lügendetektortest gemacht, aber beileibe NIE als einzigen Beweis.‭“

Meines Erachtens, hat ein solcher Test überhaupt keine Beweiskraft und bei diesem Anwendungsgebiet schon gar nicht.

Zitat alex:
„LEIDER (für Dich) sind das keine Spaßmacher.“

Da hast Du recht, leider meinen die das todernst. :D


Mit freundlichen Grüßen, Nidhögg!

PS: Gemütlich ist quasi mein zweiter Vorname, auch wenn die von mir gewählte Ausdrucksform, Dich zu einer anderen Schlußfolgerung veranlaßt.



melden

Entführungs-Schwachsinn

09.09.2007 um 12:09
Nun ja, der LD- Detektortest wurde immerhin von Interessierten immer gefordert! Und bei diesen Test's war Fowler gewiss nicht dabei!
An wen sollten sich die Leute denn wenden, wenn der Hausarzt die Augen verdrehte? Fowler und Hopkins waren zusammen mit Ihren Mitarbeitern für solche Fragen nun wirklich die bekanntesten Ansprechpartner in den USA. Andere Ärzte haben sich kaum zum Fenster rausgelehnt, aus bekannten Gründen. Fowler hat vorher durchaus einen berechenbaren Job gehabt. Mit Hypnose hat er sich eingearbeitet, nachdem ihm die Fälle langsam zuviel wurden und er nicht jedesmal Hilfe von Dritten beanspruchen wollte. Seine Hauptarbeit waren Tausende von Protokollen auf Papier, die nach Befragungen erstellt wurden. Seine Protokolle wurden ja von vielen Stellen, die sich mit dem UFO- Thema beschäftigen (auch staatliche) weitgehend übernommen.
Er selber gibt offen zu, dass die Hynosetechnik bei ihm angelernt wurde. Find ich mindestens ehrlich.

PS: das mit DeinemPS versteh ich nicht, sorry. Hilf mir bitte.

alex


melden