weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

432 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Krieg, Alien, Artefakte

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 18:50
Fedaykin schrieb:ein Grund mehr warum man solche Reisen nicht zur Rohstoffbeschaffung macht.
Entdeckungsreisen hatten immer wirtschaftliche Interessen.


melden
Anzeige

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 18:52
Trapper schrieb:Entdeckungsreisen hatten immer wirtschaftliche Interessen.
Bei Interstellaren Missionen würde es wahrscheinlich eher um die Besiedlungsoption gehen.

Edit: Oder es geht einfach ums angeben....


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 18:52
Ein Basisplanet auf dem es sich leben läßt müßte doch "Gold" wert sein, wenn man eine Galaxi ausbeuten will.


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 19:16
Entdeckungsreisen hatten immer wirtschaftliche Interessen.
-------------------

wie gesagt wirtschaftlich rechnet es sich nicht Interstellar Wasser oder sonstige Überall vorhandene Rohstoffe zu verschiffen.


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 19:16
Ein Basisplanet auf dem es sich leben läßt müßte doch "Gold" wert sein, wenn man eine Galaxi ausbeuten will.
-----------------------

die Bräuchten wahrscheinlich keine Basisplaneten. Die nehmen ihr Habitate gleich mit.


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 19:20
THCobold schrieb:wahrscheinlich
Darauf läuft es eben immer hinaus.
Fedaykin schrieb:wie gesagt wirtschaftlich rechnet es sich nicht Interstellar Wasser oder sonstige Überall vorhandene Rohstoffe zu verschiffen.
Womit du also zugestehst das sie die selben Energiquellen und Resemöglichkeiten nutzen, die wir nutzen würden.

Dann wäre es in der Tat eine Generationenreise.
Das wiederum kann nur Kolonialisierung als Grund haben. Und dafür sind Planeten doch wirklich attraktiver als Raumstationen.

Mal ganz davon abgesehen...warum sollten sie sonst gerade zu uns kommen?


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 19:46
Trapper schrieb:Womit du also zugestehst das sie die selben Energiquellen und Resemöglichkeiten nutzen, die wir nutzen würden.
Nein. Die Gleichung E=M* 1/ sqr(1-(v/c)² gilt immer. Und sie besagt eindeutig, das für eine Interstellare reise in einem Vernünftigen (Schiffs-)Zeitraum mehr Energie erforderlich ist, als diese Materie an Energie enthält. Es ist also immer wirtschaftlicher, irgendeine Masse direkt aus Energie zu erzeugen als sie durch den interstellaren Raum zu verschiffen.

(Es sei den, sie bevorzugen aus Ideelen Gründen Wasser von bewohnten Planeten... Aber warum sollten sie das tun?)
Trapper schrieb:Mal ganz davon abgesehen...warum sollten sie sonst gerade zu uns kommen?
Weil wir einer gewaltsammen Eingliederung in ihren Herrschaftsbereich nichts entgegenzusetzten haben, gleichzeitig der Planet aber fast von so vielen Individuen wie möglich bewohnt ist.

Der Traum eines jeden Machtgierigen Lebewesens eben, ein Feind, der praktisch ohne eigenes Risiko unterworfen werden kann, und die Macht so stark steigert, wie es irgendwie geht.

(Def. von "Macht": M. ist die Fähigkeit, intelligente Lebensformen zu Handlungen zu bewegen, die sie andernfalls nicht begehen würden.)


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 19:52
@Taln.Reich

Auch ne Möglichkeit.
Wenigstens sind wir uns einig das sie feindliche Absichten haben.

Aber "Herrschaftsbereich"?
Also sind da auch noch andere, wegen denen sie überhaupt erst Wettrüsten und Planeten kassieren müssen.

Wir sind also nur Bauern in einem intergalaktischen Krieg, bzw in dieser Politik?

Abenteuerliche These. Erstaunlich das wir bis jetzt nichts davon mitbekommen haben.
Die Konkurenz müßte uns doch auch begehren.


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 19:56
Trapper schrieb:Wenigstens sind wir uns einig das sie feindliche Absichten haben.
Nicht unbedingt. Vielleicht geht es bei der Forschung um einen anderen Nutzten, wie z.b. bessere Medikamente oder sie erforschen andere Kulturen, um dann hinterher protzten zu können, die beste aller Gessellschaften geschaffen zu haben.... Kommerziele Forschung oder angeben eben.
Trapper schrieb:Aber "Herrschaftsbereich"?
Also sind da auch noch andere, wegen denen sie überhaupt erst Wettrüsten und Planeten kassieren müssen.
Das habe ich nicht gesagt. Nur, das sie das Bedürfniss haben, ihre Macht zu steigern.
Trapper schrieb:Abenteuerliche These. Erstaunlich das wir bis jetzt nichts davon mitbekommen haben.
Die Konkurenz müßte uns doch auch begehren.
Falls es die Konkurenz gibt....Ich bin der (Leider nicht belegbahren) Ansicht, das es immer nur eine Expandierende Interstellare Zivilisation zur gleichen Zeit gibt. Dazu muss ich mir vielleicht noch ein paar Argumente ausdenken... ;-)


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 20:05
Taln.Reich schrieb:Falls es die Konkurenz gibt....Ich bin der (Leider nicht belegbahren) Ansicht, das es immer nur eine Expandierende Interstellare Zivilisation zur gleichen Zeit gibt
Zeit ist in dieser Größenordnung relativ.
Vielleicht hast du recht.... und WIR sind diese besagte Zivilisation. Irgendwann. ;)


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

18.10.2010 um 20:10
Trapper schrieb:
Wenigstens sind wir uns einig das sie feindliche Absichten haben.


Nicht unbedingt. Vielleicht geht es bei der Forschung um einen anderen Nutzten, wie z.b. bessere Medikamente oder sie erforschen andere Kulturen, um dann hinterher protzten zu können, die beste aller Gessellschaften geschaffen zu haben.... Kommerziele Forschung oder angeben eben.
Ach ja, und nicht zu vergessen: nähere Unteruschung von potenziellen Siedlungsplätzten. Es gibt Faktoren, die für eine Kolonisierung relevant sind, aber nicht aus der Ferne sichtbar sind.
Trapper schrieb:Vielleicht hast du recht.... und WIR sind diese besagte Zivilisation. Irgendwann.
Na das will ich doch hoffen...Schade, das wir das wahrscheinlich nicht mehr erleben....


melden
dere
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

19.10.2010 um 12:05
@Taln.Reich, Trapper

...Falls es die Konkurenz gibt....Ich bin der (Leider nicht belegbahren) Ansicht, das es immer nur eine Expandierende Interstellare Zivilisation zur gleichen Zeit gibt
Zeit ist in dieser Größenordnung relativ.
Vielleicht hast du recht.... und WIR sind diese besagte Zivilisation. Irgendwann. ...

+++
bevor es zu einer hier in Grundzügen umschriebenen Expansion kommen sollte, kommt es - hoffentlich - eher zu einer Selbstvernichtung einer aggressiven Unkultur.

warum:
"Unsere Kinder sind unser Alter. Haben wir sie richtig erzogen, werden wir im Alter glücklich sein; sind sie schlecht erzogen, werden sie uns Kummer bereiten, unser Leid und unsere Schuld vor anderen Menschen sein" (Makarenko)
----------------
...Tolle Rechtfertigung. Erinenrt mich an die Glaubensfanatiker, die glauben durch ihren "märtyrer-Tod" in den Himmel zu kommen... Selbe argumentation: Leben und Tod als Einheit, zusammenführung nach dem Tod...

+++
diese Einschätzung spiegelt dein Verständniss gegenüber wesentlichen Fragen in Politik und Wissenschaft
------------------------
zum 100.Affen:
Ob nun 100. oder 59, wer sich den wiki-Beitrag durchliest, dürfte bald das "Heldentum" der Skeptikerargumente im "schwimmenden Affen" erkennen. Und wer Sheldrake wikigestützt als "Pseudo" ignoriert , wird sich kaum näher mit der Thematik beschäftigt haben.
---------------
zur These, dass "Kollektivismus" die Entwicklung hemmt sollte man hinzufügen, dass dies lediglich aus Sicht entsprechend eingestellter Historiker so ist. Der Hintergrund einer derartigen Diskussion besteht i.A. darin, die Unterlegenheit z.B. einer kollektiv betriebenen Landwirtschaft oder Industrie (wie im ehem. Ostblock üblich) zu begründen. i.d.R. wird hier ignoriert, dass es durchaus effektive Gemeinschaften, Kibbuze u.ä. geben kann; fast alles hängt da von den konkreten Rahmenbedingungen und Menschen ab.
Ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass eine Synthese der individuellen und kollektiven Interessen durchaus realisierbar ist und angestrebt werden sollte. Dies war schon bei der historischen Forderungen nach "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" so. Wichtig ist, wie man sie interpretiert. manipuliert und wo man Schwerpunkte setzt. Es ist auch möglich, diese Freiheit auf die Freiheit, alle paar Jahre auf einem Zettel das kleinere Übel ankreuzen zu dürfen, die Gleinheit auf eine Gleichheit vor der Wahlurne und die Brüderlichkeit auf die Einmütigkeit bei der Verabschiedung von Gesetzen reduziert.
----------------
...Ah ja, wenn ich mich also nicht mit dem Haus zufrieden gebe, das mir der Staat zuweist, werde ich in die Irrenanstalt gesperrt? Erinnert mich an so manches "Kommunistische" Regime...

+++
Du hast die Theorie und Praxis dieser diktatorischen Regimes voll verstanden. Es ist auch weit vernünftiger, dass sich die Verteilung potentiellen Wohnraums ausschließlich nach Bonität vollzieht, als dass staatliche Stellen mitunter ein Mitspracherecht bei Unter- u. Überbelegung haben und genossenschaftlich neuerbaute (billige) Wohnungen nach Kriterien der Bedürftigkeit verteilen/vermieten.
--------------------
Was den Aspekt der Jarganer und des "Eso-Geschwurbels" betrifft, da hat ein jeglicher selbstverständlich alle Ignorierrechte der Welt, die ihm niemand nehmen kann und will.
Ich hab jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es ggf. nützlicher ist, gewisse Dinge, statt sie zu ignorieren, selbst auf ihren Wahrheitssgehalt zu überprüfen. Wer über den Dingen steht und die Wahrheit schon gefunden hat, braucht dies natürlich nicht.
Beispielsweise könnte man diesbezüglich auch gewisse Aspekte des Davidsterns einfach ignoiren, wenn man nicht unbedingt zu den Freunden zionistischer Fundamentalisten zählt. Aber auf der Suche nach Wahrheit bringt es nichts, den Kopf in den Sand zu stecken.
M.f.G.


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

19.10.2010 um 13:20
dere schrieb:bevor es zu einer hier in Grundzügen umschriebenen Expansion kommen sollte, kommt es - hoffentlich - eher zu einer Selbstvernichtung einer aggressiven Unkultur.
Jetzt hör endlich mit diesen "Selbstzerstörungsargument" auf. Icvh weiss nicht, wie du selbstzerstörung definierst, aber Physische Selbstzerstörung einer Spezies ist nur möglich, wenn sie Massenvernichtungswaffen einsetzt.

Und selbst ein extrem aggressives, intelligentes Lebewesen wird unweigerlich begreifen, das es mit den Einsatz dieser Waffen dieselbe Reaktion bei einem Eventuellen Feind hervorruft. Und daher darauf verzichten.
dere schrieb:zum 100.Affen:
Ob nun 100. oder 59, wer sich den wiki-Beitrag durchliest, dürfte bald das "Heldentum" der Skeptikerargumente im "schwimmenden Affen" erkennen. Und wer Sheldrake wikigestützt als "Pseudo" ignoriert , wird sich kaum näher mit der Thematik beschäftigt haben.
Ich ignoriere grundsätzlich alles, was mit Paranormalen zu tun hat. Ich glaube ausschließlich an Wissenschaft und Logik.

Und zu den Wissenschaftklichen Prinzipien gehört Ockhams Rasiermesser. Dieses besagt, das bei wiederstreitenden Theorien, die beide eine Erklärung für die beobachtung liefern, die mit weniger Annahmen vorzuziehen ist. Und es benötigt weniger Annahmen, die Theorie aufzustellen, das der Affe geschwommen ist, als das es ein "Telepathisches Feld" oder sowas in der Richtung gitb. Zumal dieses Prinzip einer eindeutigen Beobachtung wiederspricht: In den entwickelten Industrieländern kann ein überwältigend großer Anteil der Bevölkerung lesen. Wenn es sowas wie ein "telepathisches Feld" geben würde, würde sich die erlernte Fähigkeit doch auf den Rest der Bevölkerung übertragen. Da dem nicht so ist, ist das Prinzip vom hundersten Affen wiederlegt.
dere schrieb:Ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass eine Synthese der individuellen und kollektiven Interessen durchaus realisierbar ist und angestrebt werden sollte.
Für mich sieht eine "Synthese" aber anders aus, als immer gelten zu lassen "Gemeinnutz vor Eigennutz". Erst recht nicht, wenn ich in die Irrenanstalt gesperrt werde, wenn ich mehr haben möchte.
dere schrieb:Du hast die Theorie und Praxis dieser diktatorischen Regimes voll verstanden.
Das war deine Aussage, das "Höher entwickelte" Spezies Egoismus als Geisteskrankheit behandeln werden.
dere schrieb:Es ist auch weit vernünftiger, dass sich die Verteilung potentiellen Wohnraums ausschließlich nach Bonität vollzieht, als dass staatliche Stellen mitunter ein Mitspracherecht bei Unter- u. Überbelegung haben und genossenschaftlich neuerbaute (billige) Wohnungen nach Kriterien der Bedürftigkeit verteilen/vermieten.
Wie gesagt: Mein Idealbild ist das eines freidlichen Wettbewerbs. Jeder strebt sein größtes Wohl an, und eine übergeordnete Instanz kümmert sich darum, das die Verlierer dieses Wettbewerbs weder auf der Straße stehen, noch verhungern, sondern in Würde leben können.
dere schrieb:Was den Aspekt der Jarganer und des "Eso-Geschwurbels" betrifft, da hat ein jeglicher selbstverständlich alle Ignorierrechte der Welt, die ihm niemand nehmen kann und will.
Ich hab jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es ggf. nützlicher ist, gewisse Dinge, statt sie zu ignorieren, selbst auf ihren Wahrheitssgehalt zu überprüfen. Wer über den Dingen steht und die Wahrheit schon gefunden hat, braucht dies natürlich nicht.
Beispielsweise könnte man diesbezüglich auch gewisse Aspekte des Davidsterns einfach ignoiren, wenn man nicht unbedingt zu den Freunden zionistischer Fundamentalisten zählt. Aber auf der Suche nach Wahrheit bringt es nichts, den Kopf in den Sand zu stecken.
Wer hat hier "Die Wahrheit schon gefunden"? Und ich stecke sehr wohl nicht den Kopf in den Sand, sondern ich habe dich konkret gebeten die "Jagaraner" als Hypothetischen fall zu behandeln.

Im übrigen, wenn du wirklich gute Argumente für die Existenz der Jagaraner hast, werde ich diease nicht ignorieren. Aber bitte keine verwackelten Viedeos und bilder, keine Telepathischen Kontakte und keine reinen Texte von einzelnen Personen, die auch erfunden sein können (die texte meine ich) und ähnmliches bitte auch nicht. Einfach logische Argumente, irgendwas verrifizierbahres oder Falsifizierbahres.

Nachtrag: Mir ist übrigens wieder eingefallen, das ich dich schon in einen anderen Thread von den Jagaranern schreiben gelsen habe. Im Thread "welche Ziele verfolgen Außerirsche". Du hast für mich noch nicht schlüssig geklärt, wieso die Jagaraner ihren Heimatstern verbergen (wie sollten wir den den Ereichen, selbst wenn wir ihn sehen könnten) noch wieso es wahrscheinlicher ist, das die Jagaraner existieren, wenn du dies weder Verifizieren noch Falsifizieren kannst. Und da der Text von diesen Autor der einzige Beleg ist, ist hier Ockhams Rasiermesser mal wieder von Nutzten: Es benötigt nunmal weniger Annahmen, davon auszugehen, das dieser Text reine Fiktion ist, als das wirklich interstellare Aliens zu besuch kommen, und keiner hat was gemerkt....

Also her mit den Unschlagbahren Argumenten!


(Edit: Appropos, welche "gewissen Aspekte" am Davidstern meinst du?)


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

19.10.2010 um 13:37
und vor allem warum stören sich Jageraner an unsere Werbung oder unserem System

entweder melden sich sich oder sollen sich raushalten.


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

19.10.2010 um 13:40
@dere

Augenblick mal... Du hast mich doch als Skeptiker bezeichnet?

Komisch, alle anderen, die mich näher kennen, meinen ich sei Leichtgläubig....

Und im übrigen bedeutet "Skeptiker" lediglich, das diese Peron nicht alles glaubt, was man ihr erzählt, sondern nur, das, was sie überzeugt.

Und wenn die Position der "Gläubigen" so schwach ist, das sie die Skeptiker für unüberzeugbar halten, kann an ihrem Glauben nicht viel dran sein.

Umgekehrt jedoch ist es nur logisch, das ein Gläubiger nicht überzeugt werden kann, weil er für seine Überzeugung keine Beweise braucht, ja sie sogar behalten kann, wenn alles dagegen spricht.

("Glaube" ist ziemlich genau der Gegensatz zu Skeptzismus.Den Glaube beduetet, von etwas überzeugt zu sein, ohne Beweise dafür zu haben, Skeptisch sein bedeutet, erst von etwas überzeugt zu sein, wenn es beweise dafür gibt)


melden
dere
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

20.10.2010 um 12:23
@Taln.Reich
Meiner Meinung nach gibt es im Universum eine Gruppe allgemeingültiger Gesetze, die man begreifen kann oder auch nicht. Zu ihnen gehört der "Energieerhaltungssatz" ebenso wie der, den man ggf. als "Technologie-Diskriminierungs-Selbstvernichtungssatz" bezeichnen könnte. Die Menschheit ist ein Beispiel für eine Zivilisation, die sich vor allem um die Entwicklung von Hochtechnologie und nicht/kaum um die Abschaffung der Diskriminierungen in der Gesellschaft kümmert. Dass dieses Mißverhältniss in der Ära der immer gefählicheren Massenvernichtungswaffen (ob sie in einer oder 10 Händen sind ist irrelevant) immer schlimmere, gravierende Folgen für den Bestand haben wird, kann man einsehen, muß man aber nicht. Dazu kommt, dass durch Zufall, Mißverständniss, Intrige, Psychosen usw. eine ständige "Auslösungsgefahr" besteht. Wenn dies Jahrhunderte anhält, kommt leicht die "Gesetzmäßigkeit der Einheit von Zufall und Notwendigkeit" zum Tragen.
Schon Einstein sagte, die Atombombe hat alles verändert, nur nicht unser Denken...

Ich vermute mal, dass Dir das an den Haaren herbeigezogenene Argument vom schwimmenden "100. Affen" jeder Zoologe, der gut die Natur der Affen und die Entfernungen der involvierten Inseln kennt, widerlegen könnte. Bezüglich der Existenz der "paranormalen" morphogenetischen, Psi, bzw. bioplasmatischen Felder gibt es (für Suchende !) hunderte Beweise - da beißt die Maus keinen Faden ab (ob nun mit oder ohne Ockhams stumpfen Plaste-Rasiermesser). Im übrigen kommte es nicht auf die Menge der "Annahmen" an, sondern auf deren Qualität.
Auch die Gegenargumentation hinkt hier, da jene Felder nur bestimmte Arten von Info übertragen (z.B. die kollektive Steuerung eines Vogelschwarms kann bei plötzlicher Richtungsänderung nicht durch optische Signale erfolgen). Etwas ganz anderes ist die komplexe Informationsübertragung/verarbeitung, die sich beim Lernen einer Sprache vollzieht, solche komplizierten Prozesse können so nicht übertragen werden.

Ein Fall für die Irrenanstalt wird weniger der, der glaubt mehr Rechte incl. Besitzrechte zu haben, als ihm zustehen bzw. er sich ehrlich erarbeitet hat - sondern der, der durch Anwendung von Gewalt, Heimtücke, chronischer Kleptomanie usw. zu einer Gefahr für die Allgemeinheit wird.

Es ist zwar toll, wenn man dafür sorgt, dass die "Verlierer" des kapitalistischen Wettbewerbs (zumindest in Europa) nicht verhungern (keiner soll hungern,...) und "in Würde" leben und sterben... Aber das kann nur ein Anfang sein: Die Abschaffung von Diskriminierungen aller Art sieht anders aus und beinhaltet weit mehr: Z.B. die Abschaffung der 2-Klassen-Gesellschaft incl. der 2-Klassenmedizin, die gerechte Verteilung der vorhandenen Arbeit auf alle Arbeitsfähigen, Reform der Besitzverhältnisse usw.,usf....

Es ist von den Jarganern so gewollt, dass es keinerlei Foto bzw. Filmmaterial oder Gegenstände als Beweis gibt, sondern nur die gegebene reine Textinformation.
Der Grund, weshalb sie sich verbergen ist wohl, weil sie uns beobachtet haben (incl. Werbe-tv) und deshalb sicher allen Grund haben, gegenüber unserer Gegenwartsgesellschaft und ihren Motivationen skeptisch zu sein. Wenn man die kosmischen Entwicklungsgesetze kennt und fähig ist, Computerprognosen zu erstellen, ist das auch naheliegend.
Ich habe selbst eine Menge Zeit damit verbracht, die Texte zu studieren und zu analysieren und weiß daher recht gut, dass sie keinesfalls das "Phantasieprodukt" eines holländischen Autohaus-Direktors sein können. Ein weiteres (NATO) Argument hat ja auch Co-Autor Stevens geliefert, da hier aber der Geheimdienst-Aspekt wirkt, ist es nicht öffentlich belegbar.
Ein Existenzbeweis stellt für mich auch die Art und Auswahl der Informations dar, sie sagen auch Dinge, die die Propaganda gegen sie auslegen könnte.
Den Davidstern hatte ich zuvor eher als Symbol zionistischer Fundamentalisten betrachtet, die einen engen Bezug zum AT, Jehova usw. haben und war diesbezüglich zumindest politisch also auch im Skeptikerlager. Das änderte sich grundlegend, als ich mich näher mit dem "Iarga-Funktionsmodell" beschäftigte (bei dem es um physikalische Probleme bezüglich der Entstehung des Universums, der "Parallelwelten", der Enegiegewinnung, der Philosophie usw. ging). Es wurde gezeigt, dass der Davidstern bzw, das ihm zu Grunde liegende Tetraeder-Modell hier eine zentrale Rolle spielen. Warum das so ist, und warum sogar das AT diesbezüglich einen ganz rationalen Kern hat, ist aber nicht in drei Sätzen erklärt, denn da muß man sich schon etwas gründlicher mit der Materie beschäftigen (incl. dem "esoterischen Geschwurbel", welches letzlich genauso rational ist, wenn man sich um Verständniss müht).
M.f.G


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

20.10.2010 um 12:44
Es ist von den Jarganern so gewollt, dass es keinerlei Foto bzw. Filmmaterial oder Gegenstände als Beweis gibt, sondern nur die gegebene reine Textinformation.
----------------------

ja genau Gewollt, wie bei Greer, btw es wurde ja schon in den Raum geworfen das der Entfernung vom Angelbichen Heimatplanet kein Sternensystem gibt. Naja das Problem wenn solche Märchen älter sind.




ansonsten bleibt anzumerken das du zuviel Menschliche Eigenschaften bzw Kuturbedingte unstimmigkeiten auf Aliens projezierst.

was ich gerne bei den GLäubigen als Messias /Erlöserglauben bezeichne


melden

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

20.10.2010 um 13:58
dere schrieb:Dazu kommt, dass durch Zufall, Mißverständniss, Intrige, Psychosen usw. eine ständige "Auslösungsgefahr" besteht
Der ja zum Glück der gesunde Menschverstnad (bzw. die gegenseitige Abschreckung) entgegensteht.
dere schrieb:Wenn dies Jahrhunderte anhält, kommt leicht die "Gesetzmäßigkeit der Einheit von Zufall und Notwendigkeit" zum Tragen.
Ich muss mich leider wiederholen: Massenvernichtungswaffen führen nur zur Selbstzerstörung, wenn sie auch alle Individuen erwischen.
dere schrieb:Bezüglich der Existenz der "paranormalen" morphogenetischen, Psi, bzw. bioplasmatischen Felder gibt es (für Suchende !) hunderte Beweise - da beißt die Maus keinen Faden ab
Hunderte Beweise? Nenne mir einen, der nicht auch anders erklärt werden kann!
dere schrieb:ob nun mit oder ohne Ockhams stumpfen Plaste-Rasiermesser
Wikipedia: Ockhams_Rasiermesser . Mehr sage ich dazu nicht.
Auch die Gegenargumentation hinkt hier, da jene Felder nur bestimmte Arten von Info übertragen [...]. Etwas ganz anderes ist die komplexe Informationsübertragung/verarbeitung, die sich beim Lernen einer Sprache vollzieht, solche komplizierten Prozesse können so nicht übertragen werden.
Und laufen? Ist das etwa auch ein komplizierter Prozess oder warum müssen Kleinkinder dieses auch erst lernen?- Statt sich die Informationen über den Bewegsablauf direkt aus dem Morphogenetischen Feld zu holen?
dere schrieb:Ein Fall für die Irrenanstalt wird weniger der, der glaubt mehr Rechte incl. Besitzrechte zu haben, als ihm zustehen bzw. er sich ehrlich erarbeitet hat - sondern der, der durch Anwendung von Gewalt, Heimtücke, chronischer Kleptomanie usw. zu einer Gefahr für die Allgemeinheit wird.
Komisch das hast du doch erst vor zwei Tagen was ganz anderes gesagt. Ich zitiere:
dere schrieb:Sollten nach einem künftigen, spürbaren Wertewandel irgendwann soziale Gleichheit und Gerechtigkeit dominieren (die persönlichen Besitztümer also ähnlich bzw. spielen kaum noch eine Rolle), wird in dieser neuen Kultur auch der Staat eine neue Funktion bekommen. Bei entsprechender hoher Transparenz (Internet u. Nachfolger) dürfte auch die Mißbrauchswahrscheinlichkeit egoistischer Gruppen minimal werden. Sollte doch jemand unbedingt "mehr" haben wollen, als der Nachbar oder mehr als die Gesellschaft mit Vernunft produziert oder nicht seinen persönlichen Anteil an der gesellschaftlich notwendigen "Arbeit" leisten wollen... wird er dann eher ein Fall für die Psychatrie...
Besonders wichtig: der Satz "Wer mehr haben möchte [...] wird dann eher ein Fall für die Psychatrie". Es ist also gar nicht erforderlich in deiner "alle-sind-Gleich" Egoistische Taten zu begehen, es reicht egoistisch zu denken, um in die Psychatrie eingesperrt zu werden.
dere schrieb:Es ist von den Jarganern so gewollt, dass es keinerlei Foto bzw. Filmmaterial oder Gegenstände als Beweis gibt, sondern nur die gegebene reine Textinformation.
Der Grund, weshalb sie sich verbergen ist wohl, weil sie uns beobachtet haben (incl. Werbe-tv) und deshalb sicher allen Grund haben, gegenüber unserer Gegenwartsgesellschaft und ihren Motivationen skeptisch zu sein. Wenn man die kosmischen Entwicklungsgesetze kennt und fähig ist, Computerprognosen zu erstellen, ist das auch naheliegend.
Tolle Ausrede. Klingt toll, erklärt gar nichts. Typische VT-Argumentation um das Fehlen von Beweisen zu erklären.
dere schrieb:Ich habe selbst eine Menge Zeit damit verbracht, die Texte zu studieren und zu analysieren und weiß daher recht gut, dass sie keinesfalls das "Phantasieprodukt" eines holländischen Autohaus-Direktors sein können. Ein weiteres (NATO) Argument hat ja auch Co-Autor Stevens geliefert, da hier aber der Geheimdienst-Aspekt wirkt, ist es nicht öffentlich belegbar.
Ein Existenzbeweis stellt für mich auch die Art und Auswahl der Informations dar, sie sagen auch Dinge, die die Propaganda gegen sie auslegen könnte.
Und wieso ist das ein Beweis dagegen, das das alles erfunden ist?
dere schrieb:Den Davidstern hatte ich zuvor eher als Symbol zionistischer Fundamentalisten betrachtet, die einen engen Bezug zum AT, Jehova usw. haben und war diesbezüglich zumindest politisch also auch im Skeptikerlager.
Religiöse und Politische Fundamentalisten können gar nicht zum Skeptikerlager gehören. Ein Skeptiker fragt immer erst nach Beweisen, und bildet dann seine Meinung.


melden
dere
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

20.10.2010 um 14:10
@Taln.Reich
es reicht nicht, nach Beweisen zu fragen (und sie gemäß seiner Anschauung zu klassifizieren) man sollte sich auch ausreichend gründlich mit ihnen beschäftigen, um sowohl der These als auch der Gegenthese eine reale Chance zu geben.
M.f.G.


melden
Anzeige

Menschheit vs. Alien - hätten wir eine Chance?

20.10.2010 um 14:15
dere schrieb:es reicht nicht, nach Beweisen zu fragen (und sie gemäß seiner Anschauung zu klassifizieren) man sollte sich auch ausreichend gründlich mit ihnen beschäftigen, um sowohl der These als auch der Gegenthese eine reale Chance zu geben.
Ich gebe beiden Thesen eine Chance, aber um mich zu überzeugen, musst du schon gute Beweise haben. Und die hast du bisher nicht gebracht.

Eine Anmerkung: Die Diskussion ist bereits reichlich Offtopik, es wäre besser, sie an anderer Stelle weiterzuführen, und sich hier wirklich nur mit dem Thema zu befassen, das der Threadersteller ausgewählt hat.
Sonst diskutiert man bald im Ufo-Thread über Traktoren ;->


melden
148 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden