weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

182 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Alien, Brasilien, Strahlen, Akten, Untertasse, Colares

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

15.09.2011 um 13:34
@darcane

Was man versuchen kann ist die Flugbewegungen/Richtungen versch. harter fälle zu sammeln und da Muster zu suchen auf der Erde. ich hab das mal früher auch probiert.
um herkunft sowie Ort im Weltraum herzustellen bräuchte es gew. Daten sowie eindeutige Verbindungen dazu .Die gibts aber leider nicht..


melden
Anzeige
factor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

15.09.2011 um 19:37
@smokingun
@darcane

Meine persönliche Vermutung ist folgende:

Die Vorgänge dort in und um Corales waren recht irdisch.

Man muss die Situation 1977 in Corales betrachten. Ein Dorf im Urwald, Der Großteil der Einwohner sind Bauern Schulbildung fast gleich Null. Im Dschungel treibt sich das Militär und die Milizen (Kommunisten) rum. Die Einwohner dort sehen etwas dort was sie sich nicht erklären können. Es wird im Urwald Krieg geführt wer weiss was da zum Einsatz kommt.

Sie sehen immer öfter merkwürdige Sachen und drehen am Rad. Es macht sich so eine Art Massenhysterie breit. Einige schießen Feuerwerksraketen ab, was andere wieder als UFO interpretieren. Und so hat sich die Sache hochgeschaukelt.

Eine Merkwürdigkeit gibt es jedoch. Schaut euch mal den Beobachtungszeitraum von den ersten Seiten an (Seite 1-6) und dann an Seite 48. Für mich waren die Agenten bereits dort Vorort.
Was aber wieder für das Militär spricht.


Die nächste größere Stadt in der Umgebung ist Belem. Wenn man sich dort den Flughafen ansieht, stellt man fest, dass eine der Landebahnen fast direkt auf Corales zeigt. Es könnte somit eine Einflugschneise über Corales sein. Ich wollte etwas über die Historie von diesem Flughafen erfahren habe aber dazu nichts gefunden. Z.B. Wann wurde der gebaut eröffnet usw.

Auch die Lichter Rot und Blau, könnten das nicht Landelichter gewesen sein bei Flugzeugen kenne ich mich zuwenig aus was es alles gibt. Vielleicht kann uns dazu etwas @A380 sagen.


melden
factor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

15.09.2011 um 19:38
@smokingun
@darcane
sorry Grün Rot


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

16.09.2011 um 15:24
@factor

Es ist ein Punkt dass dort eher einfache Leute leben die zudem auch manchen Aberglauben besitzen was nicht heisst dass die dort "strutzdumm " sind. Schulen gibts dort auch .Da war auch kein Krieg .Du darfst nicht vergessen dass hier offizielle Akten vorliegen in dem eben gesandte der Regierung monatelang vorort waren und auch Fotos sowie vermutlich Filme schoss und auch von diesen Vorkommnissen berichten.südlich von belem gibts schon ein Flughafen. Ich denke es ist weit hergeholt dass hier träge Passagiermaschinen für dass herhalten.Selbst wenn es sich um eine Einflugschneise handeln würde was es vermutlich schon von der Distanz her es nicht tut und von der landbreite des flaps .....währe so eine Flugschneise ein täglicher Anblick und keine Anomalie die dermassen in der Masse auffält und sogar ein Ermittlungskommando längere Zeit bindet.ausserdem gibts Physiologische Effekte die nicht nur in einem Dorf auftratten

wie gesagt ist es möglich dass unter den vielen Zeugen auch normales Zeug reingemischt wurde bzw. versch. Dinge . jedoch würde ich aufgrund der restlichen Aussagen gerade zu diesen Lichtern wenn schon auf ein Helikopter tippen. man muss die gesammte Aussage bewerten.Dazu gehören auch bspw.schnelle Richtungs &Höhenwechsel . ich verweise auf die Ufologen Pratt & Gaeverd die sehr wohl aufzeigten, dass hier vermutlich auch einiges mehr dahinterstecken kann.

lg


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

19.09.2011 um 21:13
@smokingun ich wollte einmal wissen ob die Radarsigs. nur auf Fehlern der Anlagen selber beruhen, aber das schließ ich doch aus, oder sollte man das nicht? Weil ich denke das Radaranlagen eine äußerst geringe Fehlerquote aufweisen, sah man ja schon bei den Briten zu Zeiten des 2ten Weltkrieges das die Radartechnik ziemlich zuverlässig ist.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.09.2011 um 21:35
@Katori

Schon richtig ,dennoch zeigen Radarortungsanlagen eine Fehlerquelle bis zu max.7% in der Basis auf ,was relativ viel ist. Dass liegt daran dass viele störende Elemente "Geisterechos" oder false returns geben können sogar von Autos unter bestimmten atmosphärischen Bedingungen .Das liegt weniger an der Technik sondern an den versch Einwirkungen der Signale .

Wenn aber mehrere unabhängige Anlagen gleichzeitig einen "blip" aufweisen kann man die Fehlerqote aber nochmals c.a. halbieren. zudem besitzen heutige Radaranlagen Software die Muster schnell erkennen und ausortieren.Sonst währe gelegentlich Chaos im Tower!..

Hier ist aber dann nicht mehr die Basis Fehlerquote entscheidend ,da auf dieses Feld direkt eingegriffen wird ,sondern elektronische Fehlerquellen des interpretierenden Computers sowie deren Software.Ich muss nicht erwähnen dass bei auftretenden Falschmeldungen dass sofort analysiert und "upgedatet" wird da es sich ja um wichtige Sicherheitsspezifische Elemente handelt.

im Ergebniss davon ,ist dann die entgültige Fehlerquote im bezug zum Prozess der stetigen behebung , nicht wirklich statistisch erfassbar..aber kann schon als marginal bez. werden.

Radarsignale sind deswegen aber dennoch nur unterstützende Belege ->Wenn multiple visuelle Ufo Sichtungen zudem auf dem Radar getrackt werden und zu den Schilderungen der Zeugen passen,sowie auch der geographische Ort...dann kann man ein Fehler praktisch als ausgeschlossen betrachten . Die Radaranalysen sind dann die Belege der Augenzeugen,vor allem wenn die Zeugen sich meldeten bevor man es auf Radar genau dort getrackt hatte.

Wenn dann noch zusätzlich Jäger aufsteigen was mehrmals in versch.Ländern geschah wie auch hier beschrieben in der "Nacht der Ufos" (Seite1) und der Bordradar in der höhe dass selbe wie auf dem Groundradar aufzeigt kann man das Objekt nicht mehr als falscher Projektionsweg sondern definitiv im Himmel bestimmen.

Interessant wird es aber dann wenn dieses Objekt auf die Aktionen der Jäger eindeutig zu reagieren beginnen und dass sich auf Radaren abzeichnet und die Analysen ergeben Sachen die jeglicher rationelllen möglichkeiten widersprechen und die kombinierenden Fakten dieser fälle es dennoch mit grosser Wahrscheinlichkeit belegen und im kontext anderweitige stimulis wie Wetterphänomene ,false returns, sogar Flugzeuge auch dadurch praktisch sich ausschliessen lassen.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.09.2011 um 21:49
@smokingun danke für diese erhellende Antwort :) wie du schon sagtest, die Katz und Maus Spielereien der UFO´s mit Abfangjägern sind mehrfach dokumentiert und sind nicht von der Hand zu weisen, nur was es für Objekte sind wird wohl immer noch keiner wissen nehm ich mal einfach an.

Zum eigentlichen Thema noch, ich hab hier zu Hause ein Buch zur Hand, wo ich bei Bedarf und Interesse noch 2 weitere Fälle auflisten könnte. Vielleicht hast du auch schon mal davon gehört, der eine Fall betraf eine Festung wo die gesamte Mannschaft derer lahmgelegt wurde und der andere betrifft einen Bauern der wohl auf Ausseridische mit seiner Schrotflinte schoß und der als Gegenreaktion von einer Strahlenwaffe getroffen wurde, und einige Zeit später an Leukämie starb.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.09.2011 um 22:03
@Katori

hhm im moment klingelts bei mir nicht.. währe aber sehr interessant wenn du da lust hast hier mal diese zwei fälle wenn du mal irgendwann Zeit hast aufzuzeigen..

lg

smoki


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

20.09.2011 um 22:05
@smokingun

Klar gerne, ich werd die morgen wenn ich Zeit hab hier niederschreiben, im Netz fand ich dazu leider nichts deswegen muß ich tippen :D


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.09.2011 um 08:50
Hallo @smokingun wie versprochen nun die Ausführungen aus dem Buch :)


Die brasilianische Küstenfestung Itaipu liegt bei Sao Vincente, in der Nähe des Hafens von Santos, im Staat Sao Paulo. Den zwei Wachen, die in den frühen Morgenstunden des 4. November 1957 ihren Kontrollgang entlang der Geschützstellungen unternahmen, erschien alles ruhig. Nichts deutete darauf hin, daß sie innerhalb weniger Minuten eine schreckliche Tortur durchmachen sollten, für die nie eine Erklärung gefunden wurde.
Um 2 Uhr früh erblickten die Wachen etwas, das wie ein leuchtender Stern aussah und plötzlich am Horizont über dem Atlantik aufgetaucht war. Es wurde größer, und die Soldaten erkannten bald, daß es mit hoher Geschwindigtkeit auf sie zukam. Zuerst glaubten sie, es wäre ein Flugzeug, und dachten nicht daran, Alarm zu schlagen.
In nur wenigen Sekunden hatte das lautlos fliegende UFO die Festung erreicht, und hoch über ihr blieb es in der Luft stehen. Dann glitt es nach unten, bis es 50 Meter über dem höchtem Geschützturm bewegungslos verharrte und den Boden zwischen den Geschütztürmen mit einem unheimlichen orangefarbenen Licht bedeckte. Das kreisförmige Objekt hatte , wie die Soldaten berichteten, etwa die Größe einer "großen Dougla" (womit sie vermutlich eine Douglas DC-6 meinten). Jetzt vernahmen die Wachen auch ein leises Summen, das von dem Objekt zu kommen schien.
Plötzlich breitete sich sengende Hitze aus, die Uniformen schienen auf der Haut zu brennen, und der Summton wurde lauter. Ein Posten schwankte benommen und fiel darauf bewußtlos zu Boden, während es seinen Kameraden gelang, strauchelnd einen relativ sicheren Platz unter einem der Geschütze zu erreichen. Doch dort schien er den Verstand zu verlieren. Vom Schrecken überwältigt, stieß er grauenvolle Schreie aus, die die restliche Garnison weckten. Nach wenigen Sekunden brach die Stromversorgung zusammen, die Lichter erloschen, und alle Geräte fielen aus. Ein Offizier versuchte, das Notstromagregat zu starten, aber es funktionierte nicht. Die schrecklichen Schrei wollten nicht verstummen,, und unter den verwirrten Soladaten brach in den dunklen, unterirdischen Gängen panik aus. Unvermittelt ging das Licht wieder an. Die Offiziere und Soladaten, die als erstes ins Frei kamen, konnten gerade noch sehen, wie ein großes, orangefarbenes Licht senkrecht nach oben stieg und mit hoher Geschwindigkeit davonjagte. Die Soldaten untersuchten sogleich den bewußtlosen Posten, während sein Kamerad noch immer zusammengekauert in seinem Versteck lag und wie wild schrie.
Die Ärzte stellten fest, daß beide Männer Verbrennungen ersten Grades und schwere Verbrennungen zweiten Grade erlitten hatten, und zwar vorrangig an den Stellen die durchh Kleidung bedeckt waren. Der Posten der sein Bewußtsein wiedererlangt hatte, litt an einem schweren Nervenschock, und es sollten noch viele Stunden vergehen, bevor er sprechen konnte.

Später wurde festgestellt, daß die elektrischen Uhren der Festung um 2.03 uhr stehengeblieben waren, was darauf hinwies, daß der ganze Alptraum nicht länger als etwa vier Minuten gedauert hatte. Am Morgen des gleichen Tages erließ der kommandierende Oberst der Festung Itaipu den Befehl, der der Einheit verbot, irgend etwas über diesen Zwischenfall verlauten zu lassen. Nachrichtenoffiziere nahmen eine Untersuchung vor, das Armeehauptquartier erhielt einen Bericht. Wenige Tage danach erschienen Offiziere der amerikanischen Millitärmission zusammen mit Offizieren der brasilianischen Luftwaffe. In der Zwischenzeit wurden die beiden Soldaten nach Rio De Janeiro geflogen und in das Zentrale Armeekrankenhaus gebracht, wo sie sofort durch ein Sicherheitsnetz abgeschirmt wurden.
Drei Wochen später suchte ein Offizier der Festung, der sich für UFO-Berichte interessiert, Dr. Olavo Fontes auf, welcher an anderen derartigen Untersuchungen beteiligt war. Der Offizier hatte sich während des Zwischenfalls in der Festung aufgehalten. Nachdem ihm versichert wurde, daß sein Name nicht preisgegeben würde, berichtete er Dr. Fontes alle Einzelheiten des Falles Daraufhin wandte sich Dr. Fontes an Ärztekollegen im Krankenhaus von Rio De Janeiro, die bestätigten, daß zwei Soldaten mit schweren Brandverletzungen in Behnadlung wären, gaben ihm aber keine nähere Auskunft zu dem Fall.
Ohne weitere Bestätigungen konnte Dr. Fontes keinen Bericht veröffentlichen. So blieb der Fall bei den Akten liegen, bis Fontes Mitte des Jahres 1959 die Gelegenheit zu einer Unterhaltung mit drei Offizieren hatte, die ihm bestätigten, was damals in der Festung passiert wa. Dank der eigentlich verbotenen Enthüllungen dieser Offiziere hat die Weltöffentlichkeit Kenntnis erhalten, so quälend unvollständig sie auch sein mag, von jenen unwillkommenen Besuch eines UFOs auf der Festung Itaipu.

Das Buch ist vom Karl Müller Verlag, denke das reicht um das Copyright nicht zu verletzen.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.09.2011 um 14:09
@Katori

vielen Dank!..dieser Fall finde ich hochinteressant aus versch. Gründen . Nebenbei hab ich grad bemerkt ,dass dieser Ort an der Küste vor Rio liegt und wunderschön war ..bis eine leckende Oel-Pipeline da quasi alles vernichtete .natürlich wurde da niemand entschädigt...aber dass ist eine andere leidvolle Geschichte dort.



Zum einen ist diese Story für mich glaubhaft da sie eben in den Details dass wiedergibt was die guten Ufo-sichtungen aufzeigen. dass fängt mit dem Orangen licht an .Ich kenne einige substanzielle Fälle die von "glowing Orange Orbs" berichten. genauso das Summen dass an brummen von Bienen erinnert wird im kontext dazu bei Nahsichtungen oft erwähnt sogar von ganzen Stützpunkten bspw. an der Edward Base auch in den 50er. der Aspekt dass die Elektronik versagte und Uhren stehenbleiben ist ebenso zahlreich dokumentiert.. Hinzu kommt dass es gerade bei ganz nahen Begegnungen aktiver Ufos.... Hitze sowie dadurch entstehende Verbrennungen aufzeigen. bspw. cash-Landrum oder in Needles ,Pennsylvania um nur zwei zu nennen...ergo diese Geschichte deckt sich an wesentlichen Paralellen mit der Ufo -Forschung

.Eine Anektode dazu fällt mir gerade ein . Im Film unheimliche Begegnung der 3. Art wurde dass sogar unterschwellig in die Geschichte eingebaut durch Vallee als bei dem Kontakt mit den Farbtönen die Ausserirdischen landeten und durch dass Megaphon des Stützpunkts die Leute aufgefordert wurden aufgrund der Strahlung den Mindest Abstand einzuhalten.



Etwas anderes finde ich aber im Bezug zur Regierung Brasiliens hochinteressant. Hier wurden 1957 die Amerikaner nicht nur angefragt sondern die Airforce Offiziere übernahmen die Ermittlungen im souveränen Staat Brasilien


Warum?

(Denkpause)



Dieser fall zeigt Hinweise dass bereits in den 50er die USA die "Hände im Spiel " in Brasilien hatten.Einer der bedeutensten Ufologen Major Donald Keyhoe zeigte damals schon auf wie die amerikanische Ufo Verschleierung funktionierte und welche tragende Rolle die Airforce dabei spielt. zu erwähnen ist dass Keyhoes beindruckende Sammlung sich auch auf Brasilien ausweitet und den Fall im Register " A Verdade sobre os Discos-Voadores." schildert. Ich muss dass nicht suchen da es Wikipedia schon von dort übernommen hat:


ein Zitat aus Wikipedia. (ob die Amis nur aufgrund der "Erfahrung" angefordert wurden sei dahingestellt aber villeicht war dass wirklich der naive Grundgedanke) :
"The burned sentinels were taken inside the fort and received medical attention. The fort's commander sent a message to the head quarters of the Brazilian Army.

As the United States had more knowledge about UFOs, Brazilian authorities asked the American embassy for help on the investigations. As soon as possible, Brazilian Army and United States Air Force personnel flew to the fort, along with investigators of the Brazilian Air Force.

After listening the sentinels' descriptions of the UFO and of the situation, the investigators discussed why the sentinels were attacked.

To date, the Fort Itaipu incident still remains without any official explanation"
Wikipedia: Burning_on_Fort_Itaipu_Sentinels




wer es dennoch will und ein paar $ hat:

http://www.estantevirtual.com.br/gracilianos/Donald-Keyhoe-A-Verdade-Sobre-os-Discos-Voadores-22704245


Ein weiterer deutlicher Hinweis dass die Brasilianische Regierung hier als Zuspieler der Amerikaner diente lässt sich in einem Dokument der brasilianischen Botschaft in Washington DC in der USA von 2008 finden:

tJloS9b foia

PS: Wenn es noch nicht "klick" gemacht hat bei einigen Mitlesern.dieses Dokument taucht ausgerechnet in der Br.Botschaft in den USA auf . was hat die Botschaft in Washington mit einem ufo fall in Brasilien zutun? wenn nicht als Bindeglied?.

man könnte dass jetzt so spekulieren wer den Befehl in Colares die Truppen abzuziehen wirklich gab.. ;)..man kann auch spekulieren warum man einiges wesentliches bis heute zurückhält und nicht freigibt und von wem... wenn man dass gelernt hat.

vielen dank & liebe grüsse

smokingun









.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.09.2011 um 15:24
Dieser fall geschah ja am 4. November 1957 .gemäss dem Bericht wurden die Amerikaner sofort dannach informiert. Interessanter Zufall....Ein Tag später am 5. November 1957 gab die Airforce über das Verteidigungsministerium ihr Statement heraus über Ufos:


The following quotation from a Department of Defense news release, November 5, 1957, typifies the Air Force position on this question:

"The selected, qualified scientists, engineers, and other personnel involved in these analyses are completely objective and open minded on the subject of 'flying saucers.' They apply scientific methods of examination to all cases in reaching their conclusions ... the data in the sightings reported are almost invariably subjective in nature. However, no report is considered unsuitable for study and categorization and no lack of valid physical evidence of physical matter in the case studies is assumed to be 'prima facie' evidence that so-called 'flying saucers' or interplanetary vehicles do not exist.“


http://www.nicap.org/books/coufo/PartIII/chIX.htm

Ausserdem wurde bekannt gemacht dass dass alles Wetterballone und Sumpfgas ect ist. wie man aber heute weiss ist dass eine Lüge. Projekt Sign erbrachte etwas anderes weswegen alle entlassen wurden und zunächst Projekt Crunch debunken sollte was aber durch die Auflehnung vieler Airforce Piloten zunächst eingestampft wurde die man als Zeugen lächerlich machte .Darauf folgte die sanfte und eher im versteckten durchgeführte debunking maschinerie von Bluebook . Hynek der daran beteiligt war hat ja Ruppelts Lügen auch aufgezeigt in seinem Buch" Report On Unidentified Flying Objects".DSaunders Memo belegte auch dass der Condon Report getürkt war :

David R. Saunders fiel ein Memo des Projektmanagers der Kommission, Robert Low, in die Hände, das kurz vor der Aufnahme der Tätigkeit der Kommission geschrieben wurde und unumwunden darlegte, welches Ergebnis die Kommission zu zeitigen hätte, und auf welche Weise die Öffentlichkeit getäuscht werden sollte. Nachdem die Öffentlichkeit von dieser Tatsache erfuhr, wurde Saunders gefeuert; eine andere Mitarbeiterin schrieb ein ausführliches Memo über eklatante Missstände an Condon und quittierte ihre Mitarbeit. Andere UFO-Experten, die zur Mitarbeit eingeladen worden waren - z.B. Donald E. Keyhoe (NICAP) - zogen sich ebenfalls zurück[1].

Nach der Einstellung von 'Blue Book' im Jahr 1969 veröffentlichte J. Allen Hynek 1972 ein Buch mit dem Titel The UFO Experience (Die UFO-Erfahrung), in dem er Fakten und Zahlen aus seiner Sicht nennt und vor allem über seine Erfahrungen in Project Sign/Grudge/Blue Book berichtet. Nach seiner Darstellung war die USAF beständig bestrebt, die Öffentlichkeit über Realität und Ausmaß des UFO-Problems zu täuschen, woran er selbst nicht unbeteiligt war.


Wikipedia: Project_Blue_Book


Anmerkung:
nur als kleiner Seitenhieb da hier diese Leute massgeblich in Brasilien zu dem Zeitpunkt ja ivolviert wurden..um zu zeigen was dass bedeutet im sinne der Information.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

21.09.2011 um 15:39
@smokingun klar gerne :)

Für mich sind die Amerikaner in der Hinsicht wie kleine Jungs die anderen das coole Spielzeugauto wegnehmen wollen. Ich wette das die damals entweder haargenau wußten was Sache ist, oder aber die hatten panische Angst, wovon ich eher ausgehe.
Hatt sicher sehr gute Gründe warum das interessanteste der Akten noch immer geheim ist. Ob das je an die Öffentlichkeit gelangt wüßte ich ja zu gerne, aber ich glaub dafür müßte es zu einer echten Kontaktaufnahme der ETs kommen.
Bei dem Project Blue Book wars doch auch so das mehr Text geschärzt war als das was zu lesen war :D? In dem Buch ist da noch nen Auszug zu sehn, da hab ich mir vor über 10 Jahren schon gedacht, jo was ne Farce das ist.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

06.10.2011 um 21:19
@factor
factor schrieb:Auch die Lichter Rot und Blau, könnten das nicht Landelichter gewesen sein bei Flugzeugen kenne ich mich zuwenig aus was es alles gibt. Vielleicht kann uns dazu etwas @A380 sagen.
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, leider keine Zeit. Aber

Rot ist klar, das gibt es blinkend und dauerhaft leuchtend. Direkt blaues Licht gibt es meines Wissens nach nicht, aber die weißen Lichter können manchmal bläulich erscheinen - je nach Beschaffenheit der Atmosphäre. Als Beispiele nenne ich mal die Boeing 737 von hinten mit ihren dauerhaft leuchtenden Lampen oder generell die blinkenden Strobes der Flugzeuge. Die neueren CRJ-900 haben bläulich aussehende Scheinwerfer (ähnlich wie beim BMW), aber ich schätze, die werden hier keine Rolle spielen, weil es die noch nicht lange gibt.


melden
J.Mueller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

06.05.2012 um 17:28
@smokingun
smokingun schrieb:."Ufo,Myth,Conspiracies and Realities" S:273 (man sollte sich vom Titel nicht täuschen lassen J.B. räumt da ordentlich auch auf)
Ach ja, J.B. räumt dort ordentlich auf? Bei Reality Uncovered wird ordentlich mit J.B. aufgeräumt und zwar so das einem die Ohren flattern. Danach kannst sein Buch in den Müll werfen.

http://www.realityuncovered.net/blog/2010/01/john-alexander-mr-non-lethal-with-many-hands-in-many-pots/


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

06.05.2012 um 17:50
jau muropec ( +3100 nicks) ...die selbe Quelle räumt mit deinen Exoblas auch auf..dannach kann man alle Exos in die Tonne werfen :D


http://www.realityuncovered.net/blog/2010/05/ufology-exopolitics-special-source-a-exposed/


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

06.05.2012 um 21:05
@smokingun
das Buch heißt dann auf Portugiesisch:
Die Wahrheit über die fliegenden Untertassen und dürfte die Übersetzung zu Flying Saucers are Real sein.

Die Frage ist ,ob der Vorfall als "Attacke" zu werten ist . Meiner Meinung macht es keinen Sinn ,zwei Wachtposten in Brand zu setzen.

Vielleicht hat das Objekt nur durchgestartet. Echte Angriffe sind doch anders beschrieben.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

29.04.2013 um 07:27
da es nun bewegung gibt ,übertrage ich das mal aus einem anderen Thread um das hier aufzunehmen :

zitat von Jayman:



smokingun schrieb:
"da wurden schon 1957 die Amerikaner nicht nur angefragt wegen eines UfO falles sondern diese Airforce Offiziere übernahmen die Ermittlungen im souveränen Staat Brasilien."
zitat von @Jayman:


..Und das war wohl auch nicht das einzige Mal.
Nachdem man Operação Prato im Dezember 1977 überraschend beendete und das Brasilianische Militär aus Colares abzog, setzten laut Gre-wi, US-amerikanische Spezialeinheiten die Mission ab 1978 im Geheimen weiter fort.
Sollte sich das als richtig herausstellen, ist diese Information von beträchtlicher Relevanz. Hat man das Brasilianische Militär doch ausgerechnet in der Zeit abgezogen während die Sichtungen dort zunahmen und es interessant wurde.

Da die Colares Sichtungen für mich zu den interessantesten Vorfällen überhaupt zählen, bin ich natürlich ebenso neugierig auf das zu erwartende Material."





ja. genau .siehe auch mein oberer post vom 21.09.2011 da hab ich diese spekulationsfrage schon mal in den Raum gestellt ob der Abzug von Colares bzw. der Befehl dazu irgendwas mit den Amis zutun haben könnte. die diplomatischen stellen haben da in den 50er eine informelle struktur gebildet und man kann sich die frage stellen ob das was damals anfing sich Jahre weiter ziehte . das ein dokument mit dem stempel von 2008 dazu in Washington auftaucht lässt diesen schluss zu das die USA immer noch zumindest mit informationen &Akten von seiten Brasiliens versorgt wirdt. was natürlich eine weitere frage aufwirft denn seit der schliessung von Blue Book heisst es ja in den USA offiziell das man jegliche UfO forschung einstellte.. die Brasilianischen Archive könnten deswegen auch interessante Dokumente haben im direkten bezug zur Blue Book - Agenda . Da wir da leider vieles geschwärzt bekamen , wären die umso wertvoller für die Ufologie


nun hier nochmals zu den Neuigkeiten. am 18. April gab es nun ein weiteres Treffen zwischen den Ufologen und der Regierung:


dnot 8370
Bild des historischen Treffens zwischen Ufologen und militärischen Verteidigungsministerium



Der Ursprung dieses Treffens kam zustande aufgrund des "Iguassu Falls" Dokument das am 4. Ufo World Forum von vielen da unterzeichnet wurden.

das primäre ziel ist immer noch das selbe . die restlichen Dokumente freizugeben. diese Sitzung hat aber weit mehr gebracht . Es kündigt nun eine offizielle zusammenarbeit an und eine tatsächlich staatliche geförderte Ufo Forschung!

hier der Original Artikel mit deutscher google übersetzung:


http://translate.google.ch/translate?hl=de&sl=pt&u=http://www.ufo.com.br/noticias/ministerio-da-defesa-e-ufologos-acerta...

dass ist nach meiner Ansicht die grösste News seit längerer Zeit.. das Ziel ist transparenz und eine doktrinfreie Erforschung... Brasilien ist ein bedeutendes Land was UfO Fälle betrifft.


melden

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

04.05.2013 um 02:34
"Interessanter" Link.
Ich denke, dieses Zitat fasst es ganz gut zusammen:
[...]während die brasilianische Ufology mußte mit diesem Versprechen leben [/B]Sinn, schien nie zu erreichen[/B]


melden
Anzeige

Operation Untertasse - Brasiliens Ufo Invasion

04.05.2013 um 07:18
@tiktaalik

das ist aber keine "zusammenfassung" sondern nur eines der Gründe die man auch anbrachte , in dem man darauf verwiesen hat, dass Nachbarländer in der Ufo forschung viel weiter sind und warum das grösste Land Brasilien mit vill. sogar den interessantesten fällen so lange zaudert von offizieller Seite ...

naja wer Englisch kann sollte vill. eher diese Sprache als Google-übersetzung verwenden die ist immer besser .


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden