Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

677 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufo-forscher

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

02.03.2012 um 17:23
xpq101 schrieb:Wenn das für dich erledigt ist, gut. Und wenn Dir smokingun seine Ansicht ausreicht, auch gut!
Aufklärung? was denn bitte für eine Aufklärung?
Nun die Aufklärung das im Disclose Book wohl nix brauchbares drinsteht bis hin zu absichtlichen Fälschungen. Das ist doch aufklärung genug, und erlaubt es die Recourcen auf andere Dinge zu Fokussieren.
xpq101 schrieb:Das hat doch auch mit zweifeln nicht zu tun. Ich bin noch im Stande mir meine eigene Meinung zu bilden und das habe ich unter smokingun sein letzten Post dargelegt. Deine Aufklärung ist die von smokingun. Meine Aufklärung ist meine ganz eigene bzw. das was ich dort geschrieben habe. Und um es mal auf den Punkt zu bringen, ist weder smokingun noch meine Ansicht eine Aufklärung!
Es sind Ansichten von zwei verschiedene Sichtweisen. Nicht mehr und auch nicht weniger
aha und obwohl Smoking Gun die Proseite vertritt und scheinbar stark rescherschiert hat und Informationen vorlegt oder gelesen hat das Sallas und co Unsinn verbreiten, geht es dir scheinbar dann doch nur ums Festhalten anstatt diese Gruppe und ihre Aussagen neu zu reflektieren.?

naja der einzig gute Satz dem man zustimmen kann war dein: Das Ufo Phenomen ist Real


melden
Anzeige

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

02.03.2012 um 17:26
Asmodai78 schrieb:smokingun ist halt für fedaykin hier eine art experte?keine ahnung, hört sich für mich nur so an
vielleicht ist sogar smokingun einer der echten ufologen...?
ja von allen Pro UFO/Alien anhängern im Forum ist er einer von wenigen deren Vorgehensweise sinnvoll ist.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

02.03.2012 um 18:57
@Fedaykin

Reite Du mal schön weiter auf Greer und sein Projekt herum, es juckt mich nicht weiter.
Wenn man mein posting mal genauer gelesen hätte und auch verstanden hätte, so wüsste man das bereits.
Bekommst von mir wegen Hartnäckigkeit dennoch eine kleines Sternchen aber ohne Plus ;)


MFG


xpq101


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

02.03.2012 um 19:02
xpq101 schrieb:Ob die Dokumente im Buch falsch oder richtig sind kann ich so nicht beurteilen, weil ich das Buch und das sagte ich ja auch bereist, nicht kenne.
ja aber ich kenne nun mal das Buch und die Dokumente die darin abgebildet sind ,die übrigens teilweise schon in Stanton Friedmans Bücher drin waren. Zum einen gab es ganz klare bürokratische Regeln wie so ein Brief dargestellt werden musste zum anderen sind Stempel wie "Top Secret" nicht aus reiner Zierde da ....lies mal den Paragraphen was wirklich passieren würde, wenn jemand nicht deklassifizierte Docs sogar unter seinem Namen in Büchern ablichtet.

Ausserdem kann man auch dem Inhalt folgen und findet auch da klare Schwachstellen bspw waren Personen zu jeweiligen Zeitpunkten gar nicht an diesen Stellen.Nebenbei bin ich der künstlerischen handschrift gefolgt und konnte da similare Eigenschaften in den KGB Files finden die auch gefälscht wurden und da spielen Schlüsselfiguren wie friedmann eine rolle die beide hervorzauberten und ich habe sogar haltbare vermutungen wer da der Fälscher ist.Greers Rolle ist da nebensächlich obwohl er nicht erwähnt dass gerade in der Clinton Zeit er auch eingebunden wurde und sogar gespräche mit dem CIA &Pentagon abhielt. nun Greer gefiel wohl nicht die realität ,deswegen bastelt man sich wohl seine eigene die mit seinem spritus mehr konform ist.
xpq101 schrieb:Ich kenne und habe aber andere Bücher wo ähnliche Dokumente enthalten sind und diese wurden verifiziert und ihre Echtheit bestätigt.
natürlich ich pauschalisiere ja gar nicht sondern beziehe mich nur auf diese Sachen bspw MJ12. Diese echten Docs wo verifiziert wurden konnten meist aufgrund recherchen von deren Spuren durch eine FOIA Initiative zur deklassifizierung gebracht werden. Dass ist ein grosser Unterschied .das war ja auch keine Kritik nur eine ergänzung der Debatte
xpq101 schrieb:Eine Petition auf die Beine zu stellen finde ich gar nicht mal verkehrt warum auch nicht?
wenn der Inhalt einen sinn ergibt ..ja . diese Petition war aber nur eine Alibi Veranstaltung.
xpq101 schrieb:In diesem Zusammenhang finde ich auch die Aussage von Basset „mir ist nicht wichtig wer was aussagt Hauptsache man redet drüber" vollkommen in Ordnung. Die eigentliche Aussage dahinter ist doch die, dass am leben zu halten und um so mehr darüber gesprochen wird, umso mehr rückt das Thema in den Focus.
Diese Aussage von Basset drückt doch das Problem deutlich aus . wenn man einfach nur so viel Leute wie möglich sucht, die man zu einem Vortrag schleppt ohne diese vorher etwas zu prüfen dann gerät der Focus auf die Geschichten Erzähler die (nachprüfbar) jenseits der Wahrheit sind und dijenigen die daran teilgenommen haben deren recherche die Grundbedingungen der Aussagen erfüllen sind dann die Dummen. solche Aussagen leben ja von ihrer Kraft der Glaubwürdigkeit. wenn ein relevanter Ufo Zeuge eine Aussage macht und dannach jemand kommt der von zig irgendwelchen Alienrassen auf der Erde redet oder unterirdische Kämpfe zwischen Menschen &Greys ansprich sowie die olle tante NASA Saurier bilder vorzeigt von fremden Planeten wo man nachweisen konnte dss sie aus einem Magazin rauskopiert wurden und der rest der Omega-Tetrapack geheimnissträger 10 Jahre dannach immer noch kein bedarf sahen diese Aussagen zu untermauern oder überhaupt irgendwas davon wer sie sind und jeder vernünftige Ufologe bemerkte dass diese Geschichten in vielen details nicht stimmen kann. welcher Fokus bleibt dann am ende übrig?
xpq101 schrieb:Dolan hat ja auch eine Petition eingereicht, nur mit eine anderen Hintergrund als Basset. Soweit ich mich entsinnen kann, war der Hintergrund von Dolan für Dich soweit in Ordnung,
ja das stimmt und dass habe ich ja hier als vergleich in einem Thread auch an Cohiba gepostet. die Petition Dolans ist zielgerichtet und völlig in Ordnung ,aber der sinn dahinter bleibt auch nicht zweckgemäss.ich nehme eher an dass war eine gegenreaktion auf Bassets Unfug .

Damals gab es ja die Clinton Offensive in den 90er die einen Weg geschaffen hat um solches zu eruieren. Ausserdem gab es auch dannach überlegungen (abseits der exos) den Kongress zu gewinnen wo Kongressabgeordnete den weg einleiten konnten. man lies es aber fallen weil es wenig Sinn macht .zum einen steht man dann vor gewählten Partei Politiker die sich zu erst mal einlesen müssten zum anderen braucht man ein konkretes begehren . Man kann nicht hingehen und sagen "gebt geheime Akten frei " denn diese müssen zuerst detektiert werden und wenn dass geschieht ,genügt das FOIA Gesetz. sinnvoll wäre bspw. die zensurierung für abgeordnete aufzuheben das die volle Einsicht geniessen können. genau an dem Punkt hat man ja Fortschritte erzielt und dafür brauchts nicht den Kongress der sowiso mit weit anderem beschäftigt ist. nicht zu vergessen ist das Risiko des Repräsentanten der dies einreicht. wenn Kongressabgeordneter "W" aus Alabama nach D.C reist so tut er dass um die anliegen der Bürger Alabamas zu vertretten ...für dass er gewählt wurde. Was denkst du wie seine Wähler reagieren wenn dieser "W" ein Ufo oder Alien vorhaben durchdrücken möchte?

unddas behandelt seriöses vorgehen und nicht exospinnerisches "gebt die aliens sowie geheime freie energie preis und hört aufgegen die lieben Aliens zu kämpfen"

was soll da kommen? "ok tut uns leid wir ziehen die galaktische Flotte zurück und hier ist das Kryptonit ->rettet die Welt!"

Ausserdem gab es schonmal eine Anhörung vor dem Kongress und zwar zu Roswell. Dass führte dazu das ein unabhängiges neutrales Gremium & Komitee eingerichtet wurde um dem fall sowie allen Akten volle Einsicht und eine neurecherche zu gewähren auch vorort . dass ganze belastete die steuergelder und was kam raus? die bestätigung von Mogul. hat das was geändert bei Roswellianern?

nein.. aber wer spam-petitionen einreicht und völlig verblödetet Briefe schreibt an Obama (lies mal was greer da geschrieben hat)..so ist es kein Wunder das man solche als Spinner bezeichnet. leider wirdt wegen der Alien Dramaturgie die ernsthaften bemühungen einiger aus dem focus verdrängt.Eigentlich sollten wir eher die bemühungen von Othman diskuttieren.
xpq101 schrieb:Was die Aussagen der jeweiligen Personen betrifft die 2001 ihre Aussagen tätigten, so würde ich da keinesfalls Pauschalieren wollen. Frei nach den Motte „nicht alles stinkt nach Käse“
dass mache ich nicht ich behandle jede Person als einzelne Sache.Es lässt sich aber sehr schnell trennen und offenbart das die Exos ufo- Teugen einladen um ihre verworren VT wenigstens ein hauch von Substanz zu generieren. Dass dies einige erkannt haben lässt sich bspw. an harschen Briefwechsel erkennen die auf ATS geleakt wurden oder die klare Abgrenzung einer PK von Hastings obwohl Geldmangel herrschte und die Exos dannach mit $ wedelten .nun obwohl dies klar ausgeschlagen wurde wirdt dieses in Exo- Web-Präsenzen impliziert und weiterverarbeitet..
xpq101 schrieb:Immerhin gab und gibt es auch noch andere Konferenzen, wo Greer seine Finger nicht mit im Spiel hatte
sag ich ja.. aber die x conference gehört nunmal auch zu exohoax.
xpq101 schrieb:Das Du auch dem sehr Kritisch gegenüberstehst ist mir auch bekannt. Aber auch hier gilt für mich keine Pauschalierung zu treffen, sondern zu Differenzierung
ich differenziere in dem ich diese Sekte von der Ufologie trenne. Diese Schlussfolgerung hab ich mir erarbeitet in dem ich viele stunden allen sachen die von der Seite kamen ausführlich nicht nur nachging sondern auch Hinweise suchte die dafür sprechen. es ist ja schon eher ein Phänomen das ich nicht ein einziges mal etwas darin fand dass nicht erfunden wurde. damit meine ich nicht die c&p der Ufologen die gelegentlich da auch vorkommen.. sondern die Aussagen,Bücher und "Belege" der Exo-Mitglieder.
xpq101 schrieb:Schau Dir mal den Vortrag von Robert Fleischer „UFOs und das Militär“ an und dann sage mir anschließend wie viel Mist der geredet hat. Alles Mist? Mit Nichten!
Herr Fleischer ist weder Ufologe oder sonst ein Kenner der Thematik auch wenn darin echte ufologische erkenntnisse erwähnt werden so vermischt er das in ein esoterisches geschwurbel das ich keine 5 minuten aushalten kann.. der kennt ja nichtmal den Unterschied zu Ufologie &Paleo Seti . in einem Exo- Podcast (denn ich auch nach 10 Minuten abschalten musste) kommentierte er ein Thema das ufologie irgendwo als Studium angeboten werden sollte..wahrlich ein interessantes Thema. da es versch Richtungen gibt von Psychologen zu Physiker über Technikbegeisterte hin zu kriminalistischen Spürnasen. ..

das einzige was Fleischer da in den Sinn kam war aber Erich von Däniken vorzuschlagen als Lehrer für Ufologie ..der ja abseits seiner nichtkompetenz überhaupt nichts mit Erforschung von Himmelsphänomen und schon gar nicht in der Gegenwart zutun hat. und dass war c.a vor einem Jahr und ich glaube nicht das der dazugelernt hat schon gar nicht wenn er dauernd mit Exosenf gefüttert wirdt.. hör mir auf mit diesem Fleischer und seiner nuoviso Eso- senfproduktion .^^
xpq101 schrieb:Natürlich kann man sich auch hier täuschen und dass alles ist eine Lüge.
neben den ganzen widersprüchen ist es doch klar warum die Regierung da keinen Kontakt hat sondern nur Roboter in selbstgebastelten ufos uns vortäuscht .Schliesslich bieten sie ja die teuren Seminare an die "echte " Kontakte beherbergen . dann ist es klar durchschaubar warum man behauptet die " tun nur so"..im übrigen sagen die auch die ufos seien alle auch von den Amis. damit untergraben sie ja jegliche Erforschung dieser Phänomene und zeigen deutlich auf das es ihnen nicht darum geht..
xpq101 schrieb:Tatsache ist für mich, dass UPA Phänomen ist real.
natürlich .ich würde das sogar im plural aussagen.aber ist auch so dass es viele Märchenerzähler gibt aus versch. Gründen leider macht es dass etwas schwieriger .

lg

smoki


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

03.03.2012 um 12:11
@smokingun
thx. q.e.d.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

03.03.2012 um 19:19
@smokingun

wie ich Dir schon mitgeteilt habe kenne ich das Buch selber nicht. Weshalb ich dazu nicht viel zu sagen kann und auch nicht werde. Das es, wie Du schriebst „bürokratische Regeln“ existieren wie so ein Brief auszusehen hat, ist soweit vollkommen richtig.
Allerdings lasse ich mich nicht von einem „Top Secret“ großartig beeindrucken. Hierzu sollte man auch Wissen, das es hierarchische Geheimhaltungstuffen gibt und es existieren geheime Levels die ein „Top Secret“ bei weiten übertreffen. Die NSA hat 2005 eine geringe zensierte Version der Dokumente von 1980 herausgegeben, die als „Top Secret Umbra“ eingestuft waren waren. Bis 1999 war „Umbra“ das benutze Codewort für eine nachrichtendienstliche Gruppe (communications intelligencs, COMINT). Dabei handelt es sich nicht um einen Geheimhaltungsgrad, sondern um das nachrichtendienstliche Codewort für die Kategorie 3 (COMINT CAT 3). Diese Geheimhaltung ist mit streng geheimen Material verbunden und schränkt den Zugang noch stärker auf Personen ein, die eine Lizenz für richtige Gruppierungen dieser jeweiligen Geheimdienstangelegenheiten besitzen. Es geht aber noch etwas komplizierter. SCI, also der Bereich „Sensible aufgeteilte Information) kann auf weitere Unterabteilungen verschoben werden. Zum Bleistift „Top Secret Gamma Guppy). Vor allem aber wird der Zugang durch die Kategorie NTK (Nedd To Now) bestimmt. Sensible aufgeteilte Informationen (SCI) werden nur mit anderen SCI-lern geteilt und nur dann, wenn diese den Status NTK besitzen. Das sind grundlegende regeln, unabhängig von allen administrativen sogenannte Spinnennetze.

Hier die Grundregeln der US Regierung:

Top Secret;
Stern geheime Inforationen, deren unberechtigte Preisgabe sehr wahrscheinlich außergewöhnlichen ersnten Schaden für die Sicherheit des Landes hervorrufen würde.

Sensitive Compartmented Information:
sensible aufgeteilte Informationen unter besonderen Verschluss, die eine restriktive Nutzung in gegenwärtiger und künftiger Auswertung nachrichtendienstlicher Erkenntnisse und deren letztliche Auswertung vorgibt.

Special Acces Programm:
Ein besonderes Zugangsprogramm, das den Status „Need To Now“ voraussetzt, ebenso wie Zugangskontrollen jenseits der üblicherweise vergebenen Kategorien „vertraulich, geheim und steng geheim.

Wenn man nun glaubt oder annimmt, dass man dank des FOIA gewisse oder alle Unterlagen nach Ablauf der Zeit frei bekommt, der unterliegt man einem Irrtum. Peter Gersten hat damals im Auftrag der Bürgerbewegung CAUS unter der Berufung des FOIA Klage beim Bezirksgericht Washington gegen die NSA eingereicht. Um es kurz zu machen, der Richter kam zu dem Schluss. Die Agency sei vollkommen berechtigt, einige oder gesamte Brisante Dokumente zurückzuhalten. Der Fall wurde abgewiesen und das sind kein Einzelfall. Wer meint oder glaubt alles an Unterlagen oder Dokumenten zu erhalten, der unterliegt einem Irrtum! Da kann ich die Buchstaben FOIA noch zu groß schreiben, es nützt alles nichts. Und wenn man wirklich mal Hartnäckig bliebt wie es auch z.B Friedman (Neme wurde hier ja erwähnt) )war, dann bekommt man etwas in die Hand gedrückt, wo fast der gesamte Text komplett geschwärzt wurde und davon gibt es auch genügend Beispiele. Mit dem Thema habe ich mich auch recht lange auseinander gesetzt. Das ganze Thema UFO oder UPA ist so brisant und sensibel, dass es die höchste Sicherheitstuffe hat die es jemals gab. Dementsprechend verhält sich auch der gesamt Mechanismus. Über Stanton Friedman möchte ich hier nun nicht weiter eingehen. Auch dazu habe ich meine ganz eigene Sichtweise und die habe ich mir nicht ausgedacht, nein auch ich habe mir das erarbeitet Nur möchte ich an dieser Stelle nicht weiter auf Friedman eingehen, weil es hier den rahmen sprengen würde. Nur soviel, ich schätze Friedman (auch wenn er hin und wieder auch gerne mal etwas übertreibt, was ich freimütig einräume) und das kann man nun gut heißen oder auch verteufeln. Es ist wie es ist, nämlich meine Meinung und die viel mir nicht vom Himmel in den Schoß ;)Zur Greer möchte bzw. wollte ich eigentlich gar nichts verlauten lassen. Nun da es nun schon angesprochen hast ;) Das Greer angeblich nicht erwähnte, das er Gespräche mit dem CIA & dem Pentagon abhielt, ist schlichtweg falsch. Er selber hat dies sogar eingeräumt. Er unterhielt sich mit CIA Direktor Woolsey, traf sich mit Rockefeller auf der Wright Patterson und hatte Kanäle zum Pentagon. Gut darüber könnte man sich nun auch streiten, was mir aber letztendlich auch nicht wirklich wichtig ist/erscheint...da ich schon X- fach versucht habe zu erklären, dass mich Greer nicht wirklich weiter juckt. Wer da angeblich was gefälscht haben soll unterliegt Deiner Vermutung und die will ich Dir auch nicht wegnehmen. Nur Du weißt doch selber wie sich das mit Vermuten verhält. Auch ich habe meine Vermutungen und auch ich habe mir mein Wissen erarbeitet. Das eventuelle Fehler enthalten sind möchte ich nicht mal unbedingt abstreiten. Das kann vorkommen. Nur kann und werde ich mich hier nicht hinstellen und sagen der oder die haben recht und die und der nicht. Das man auf dem Gebiet sehr vorsichtig sein sollte, ich denke über diesen Punkt sind wir beide lange hinweg. Das müssen Wir wie ich meine auch nicht tiefer eruieren. Solltest Du das anders sehen, so könne wir es gerne versuchen. Nur bezweifele ich das es zielführend/gerichet sein wird. Was die angeblich Petition – Alibi Veranstaltung betrifft, diese war nicht, sondern diese geht gerade aktuelle weiter. Soweit ich weiß läuft diese bis Ende März ;) Kann man also noch unterzeichnen wenn man den möchte. Ich und da wiederhole ich mich, finde die Idee einer Petition vollkommen in Ordnung. Ich sagte ja auch bereits dass man damit nicht unbedingt mit der Tür ins Haus fallen sollte, weil man die eigentliche Tür so noch gar nicht kennt. Man kann es vermuten mehr aber auch nicht. Natürlich bin ich mit vollkommen Konform, indem Du geschrieben hast, dass die Geschichten Erzähler die (nachprüfbar und wenn Sie den nachprüfbar sind oder auch gar nicht) jenseits der Wahrheit liegen und diejenigen die daran teilgenommen haben und deren Recherche die Grundbedingungen der Aussagen erfüllen sind dann die Dummen. So etwas ist für das gesamte Unterfangen nur schädlich. Mir gefällt auch der Ansatz von Dolan um Längen besser als der von Basset. Als Gegenreaktion würde ich das nicht betiteln. Richard Dolan und Stephen Bassett kenne sich persönlich und haben auch schon das ein oder andere mal miteinander gesprochen. Beide Petitionen wurden innerhalb kurzer zeit hintereinander eingereicht. Wer da an einem Zufall glaubt, bitte. Ich tue das nicht. Ich „VERMUTE“ nämlich ganz stark das sich diese beiden Herren entweder davor oder aber nach einreichen ihre Petitionen unterhalten haben. Tippe aber auf ersteres. Ich würde mir wünschen wenn es solche Petitions -Gschichten auch bei uns geben würde. Die Art finde ich gut. Ist aber auch nur meine persönlich Meinung. Wenn ich rückblickend auf die letzten 20 Jahre passieren lasse, so hat sich das Thema „UPA“ im laufe der Zeit recht gut nach oben gearbeitet/positiv entwickelt. Das hat zum einen etwas mit den neu entstandenen Medien zu tun und natürlich auch mit den jeweiligen Wissenschaftler, welche sich des Themas angenommen und somit verschrieben haben. Aber auch mit Initiativen wie z.B die Exopolitik. Das kann man nun gutheißen oder auch nicht. Nur Wir sind leider noch nicht an Punkt, wo man öffentlich, Transparent aber auch anerkennt und akzeptabel dieses Phänomen/Vorkommen Untersucht. Das Robert Fleischer kein Ufologie ist grenzwertig in Ordnung. Warum grenzwertig? Weil Wissenschaftlich betrachtet diese Eingruppierung offiziell nicht existiert. Menschen mit den dafür benötigten Wissenschaftlichen Ausbildungen sind dafür selbstverständlich prädestiniert und sehr zu bevorzugen. Ganz besonders wenn sich diese Menschen schon eine ganze weile damit auseinander gesetzt haben. Nur gibt es auch hier Menschen die solche Berufe innehaben und dennoch alles als Humbug abstreiten (Beispiel Lesch). Robert Fleischer ist nun keine Wissenschaftler, sondern Journalist. Deshalb ist er aber nicht weniger wert, wie z.B jeder andere der sich mit diesem Phänomen auseinander setzt oder gesetzt hat. Sprich jeder der sich damit beschäftigt kann/könnte sich grundsätzlich als Ufologe bezeichnen. Bezeichnest Du Dich als Ufologe? Wenn das der Fall ist frage ich Dich welche Voraussetzungen Du mit bringst um Dich so nennen zu können. Ich selber bezeichne mich nicht als Ufologe. Ich verfolge soweit es eben geht dieses Thema seit 20 Jahren, lese Bücher, recherchiere und informiere mich soweit es geht → Fehler Inclusive. Bin ich deshalb ein Ufologe? Nein bin ich nicht. Es gibt X- Menschen die sich entweder selber als Ufologe bezeichnen oder so bezeichnet werden. Und das sind auch nicht alles Menschen die sich erst seit gestern damit auseinander setzen. Anstatt zusammen, wird gegeneinander gearbeitet. Zum Glück trifft das nicht auf alle zu, wenn ich mir die jeweiligen Buchverzeichnisse/Quellen ansehe ;)Wer will nun entscheiden wer Recht hat und wer nicht? ;) Und hierbei beziehe ich mich nicht auf Menschen wie z.B ein R. Fleischer, sondern auf Menschen die die nötigen Grundvoraussetzungen im Wissenschaftlichem Sinn mitbringen. Selbstreden kann man das ganze eingrenzen aber ein grundsätzliches richtig oder falsch gibt es 100%ig nicht. Wer das anders sieht, dem empfehle ich an die Öffentlichkeit zu gehen und sich auch mit den oben angesprochen Herrschaften in Verbindung zu setzen. Das könnte der gesuchte sechser im Lotto sein. Oder anders gefragt, wenn doch alles geklärt ist, warum wird dann noch darüber großartig gesprochen. Nun können wir uns auch gegenseitig die jeweiligen „Ufologen“ um die Ohren hauen Wird zu etwas führen? Ich denke nicht, es den Du siehst das anders. Sollte Wir mal an den Punkt kommen, so die Ufologie Wissenschaft anerkannt wird, dann kann und muss man auch sofort die Streu vom Weizen trennen. Solange das nicht der Fall ist finde ich eine Mehrgliedrigkeit nicht weiter verwerflich und ich spreche da nur Für mich. Ich bin in der Lage mir auch Ansichten oder Meinungen andere Menschen mir anzuhören und kann das auch alles recht filtern. Wenn ich dann Lese „Fleischer und seiner nuoviso Eso- senfproduktion“ muss ich immer leicht amüsant grinsen. Wobei mir dieses geschwaffel langsam aber sicher auch auf den Geist geht. Wenn da jemand Müll labert, dann schalte ich ab. Wenn ich aber etwas konstruktives interessantes lese, sehe oder höre wie z.b der Vortrag von Fleischer „Ufos und das Militär“, kann ich nicht verstehen wie man das zunichte machen kann. Der Vortag incl. den Funkkontakt von Plioten (Peru Fall) zum Tower ist sachlich und für nicht informierte Menschen verständlich gemacht. Das hat auch nicht im entferntesten etwas mit Eso geschwabbel zu tun! Und ein Fleischer hat auch nichts mit Nuoviso zu tun. Aber so entstehen Gerüchte. Auch bin ich kein Verteidiger von R. Fleischer!! Davon aber ab, ich mag Nuoviso und wenn ich von Dir deshalb als Eso-senfspinner bezeichnet werde, kann ich auch damit ganz gut Leben. Leben uns Leben lassen, solange ich damit niemanden damit schade oder diskreditiere, sehe ich keine Problem. Wie oft ich mir hier ansehen muss wie andere zum teil auch neue User wegen solchen dingen runter gemacht werden, so finde ich es nur noch beschämend. Es gibt nun mal User die es entweder nicht anders Wissen oder Sie sind von diesen Dingen oder Ansichten total überzeugt. Diesen Menschen beizukommen ist nicht leicht, weshalb ich es auch lasse. Das habe ich hinter mir. Nur wie hier zum teil unter der Gütelinie und auf der Persönlichkeitsebene um sich geschlagen wird, ist schon die härte. Dazu kenne ich ja auch Deine Meinung und die ist in meinen Augen löblich. Ich denke auch das Du mich Grundlegung falsch verstanden hast oder ich habe mich unglücklich ausgedrückt und damit beziehe ich mich auf die Dokumente vom Disclosure Projekt bzw. dem Buch wo diese enthalten sind. Die Redner von 2001/2007 kann ich aber nicht ALLE diskreditieren. Wenn dem so wäre dann und da wiederhole ich mich, müsste auch Nicke Pope,Charles Halt ,Wilfried de Brouwer oder Parviz Jafari als Spinner abgetan werden. Schon die Fälle sprechen für sich und ich denke das siehst Du ähnlich. Sollte auch das nicht der Fall sein, kann ich auch damit Leben. Damit wir uns hier nicht falsch verstehen, ich bin kein ein Freund von Greer aber auch bei seinem Projekt muss ich bei einigen Herrschaften einfach differenzieren. Geer selber steht außen vor. Solche Kontakt Seminare /Channeling kann ich auch nicht für gut heißen. Wobei, wer sich davon nicht abbringen lässt und meint die Kohle dafür auf den Tisch legen zu müssen, der soll es tun. Zu helfen ist solchen Menschen, wegen ihre Überzeugung eh nicht und wenn diese Menschen daran glauben, bitte schön. Ich lass ja auch jedem seinem Glauben was die Kirche angeht. :D Gut, zumindest sind wir und über die Konferenz 2010 welche ja von Kean und Fox veranstaltet wurde einig und über die Tatsache das UPA Phänomen ein reales Vorkommen ist. Sollte ich dir auf den Fuß getreten sein so war das nicht meine Absicht und entschuldige mich dafür. Diesbezüglich kannst Du mich dann gerne über PN kontaktieren...wie Du ja weißt ;)


MFG


xpq101


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 13:16
Ein Hauptproblem ist,das hat schon Hynek festgestellt,das eine UFO Forschung nicht im engeren Sinne geben kann. Wenn man mal die Theorien außen vorlasst,das Militärs irgendwelche Alien Raumschiffe unter Verschluss haben ,ist diese "Forschung" immer an Auswertung von Zeugenaussagen gebunden. Die Zeugen können die Wahrheit gesagt haben ,bewusst gelogen haben oder halluziniert haben usw. Mit Sicherheit kann man das nie entscheiden. Selbst mehrere Zeugen können auch ein Objekt fehlgeleitet haben. Dazu gibt es noch Fälle,wo Radartracks existieren oder physikalische Veränderungen auftreten. Alles das kann meistens auch mehrdeutig interpretiert werden. Das Objekt selbst,das Ufo lässt sich nicht erforschen,es ist nicht mehr da.

Dazu kommt eine ideologische Auseinandersetzung in der Form ,dass diese Objekte von beiden Seiten of als Beweis einer Außerirdischen Intelligenz angesehen werden. In diesem Bereich hat die Auseinandersetzung fast schon religiösen Charakter. Weiterhin lässt sich auf diesem Markt gut Geld verdienen.

Alles Vorraussetzungen ,die eine objektive Evaluation dieses Phänomenes nicht gerade fördern. Zumal es d a s Ufo Phänomen auch nicht gibt,sondern darunter werden verschiedene unklare "Wonders in the Sky" in einen Topf geworfen. Da muss dann noch zusätzlich differenziert werden.

Von der Ausbildung als Wissenschaftler gab es schon kompetente Ufologen,die mit wissenschaftlichen Ansätzen an die Sache herangehen. Da das Forschungsobjekt selbst nicht greifbar ist,sind Beweisführungen hier nie zwingend und können es nicht sein.

Was man von dem ganzen Phänomen halten soll ,das weiß ich nicht genau und bin da völlig offen. Neunzig Prozent der Geschichten dürften meiner Meinung nach keine Substanz haben . Aber es bleiben auch Fälle ,die nicht befriedigend aufgeklärt wurden und die interessant bleiben . Beispielsweise würde ich Washington DC ,Shag Harbour und die Belgische Ufo Welle darunter zählen .

Und es ist sicherlich ein Unterschied ,ob man etwas von Hynek oder von Däniken liest oder Haussdortf. Somit lässt sich auch die Frage der Kompetenz nicht allgemeingültig beantworten und muss von Fall zu Fall entschieden werden.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 15:32
@xpq101

natürlich gibts da versch abstufungen es geht aber darum das die abgedruckten Dokumente keine deklassifizierung genossen sondern angeblich von "Whistleblowers" übergeben wurden. ich konnte auf die schnelle den Thread nicht finden wo wir dass schon abgehandelt haben auch die klaren anordnung der gestaltung der Dokumente ich glaube voidol sogar hochgeladen hatte. es geht nicht um zusatz codes wie Umbra oder Cosmic ect. es geht darum das da die gesammte gestaltung falsch ist
xpq101 schrieb:Um es kurz zu machen, der Richter kam zu dem Schluss. Die Agency sei vollkommen berechtigt, einige oder gesamte Brisante Dokumente zurückzuhalten.
ja das kommt auch vor und ich sage ja nicht dass alles transparent sei nur das es bereits einen priori Weg gibt der viele ufologen auch bspw. Dolan oder Kean dessen Namen hier gefallen sind schon mit guten Ergebnissen selbst angewendet haben und eine Kongress-anhörung einfach nicht der richtige weg ist. bei den fällen muss aber eine begründung stattfinden der verweigerung und wie gesagt es gibt fortschritte d.h kann die gegenseite eine Regierungsbeauftragter vorschlagen der Einsicht in die Papiere geniessen darf und was neu ist auch auf die Original unzensierten. ähnliches geschah ja in Berlin mit dem Kläger der Einsicht hattte letztens .der Freedom Act ist keine theoretische klausel.ich weiss auch dass einiges zurückgehalten wirdt oder mit ausreden nicht unzensiert dargestellt wirdt. die blue book akten wo teile der Originale angeblich nicht vorhanden sind. aber dass ist zwar historisch von bedeutung aber die offiziellen Akten sind sowiso wie du weisst vorselektiert worden d.h. unbedeutend.bspw. wurden die AF ermittler im vorfeld schon brisante Fälle unterschlagen ( A.Hynek-The UFO Experience).
xpq101 schrieb:Nur soviel, ich schätze Friedman
dass Friedman mehrmals schon die unwahrheit sagte dafür gibts versch. klare Punkte &belege .wenn ich übrigens an verschwörungen glauben würde so würde ich einen desinformanten der sich als ufologe ausgiebt diesen netten alten Herrn als Vorschlag machen zudem er sich mit seltsame verbindungspersonen trifft die dafür sprechen. Eine alte CIA taktik wäre ein Ufologe zu etablieren der zwar extremes in der richtung darlegt aber an der Wahrheit vorbeigeht ;) .fakt ist er ist zwar ein berühmter Name aber wer seine Aussagen mal intensiver nachgeht schwindet seine seriösität.
xpq101 schrieb:Deshalb ist er aber nicht weniger wert, wie z.B jeder andere der sich mit diesem Phänomen auseinander setzt
die Privat- Person Fleischer spreche ich ja nicht ab sondern seine Aussagen zu dem Thema wo er nicht die die nötige basics besitzt dami meine ich nicht die Ausbildung sondern thematisches wissen.. er selber sagt das ja auch. ausserdem selektiert er eben nichts! .sondern verbreit alles mögliche an popularufomystery zusammen gespickt mit so viel wissenschafttlichem Unfog von Parakäse das es einem übel wirdt.
xpq101 schrieb:Sprich jeder der sich damit beschäftigt kann/könnte sich grundsätzlich als Ufologe bezeichnen. Bezeichnest Du Dich als Ufologe? Wenn das der Fall ist frage ich Dich welche Voraussetzungen Du mit bringst um Dich so nennen zu können. Ich selber bezeichne mich nicht als Ufologe.
ufologie ist die erforschung von himmelsphänomenen mit der voraussetzung der wissenschaftlichen Methodik. natürlich können auch soziologen ,psychologen oder einfach gute recherchierer dazu etwas beitragen es muss nicht jeder Physiker sein aber etwa basic an Astronomie ,Physik ,biologie ect. würde nicht schaden. die spezialisierung in dem gebiet erfolgt ja meist weil man sich schon für die normalen übergebiete interessiert dazu gehört zum bsp. auch die Luftfahrt. ich weiss nicht ob ich mich auch als Ufologe bez. ich denke wenn ich etwas publizieren würde villeicht. jedenfalls forsche ich auch selber details oder Aussagen nach und prüfe sie .dass macht ja auch Spass.

ein storyteller über Ufos ist aber kein Ufologe.
xpq101 schrieb:Das Greer angeblich nicht erwähnte, das er Gespräche mit dem CIA & dem Pentagon abhielt, ist schlichtweg falsch. Er selber hat dies sogar eingeräumt. Er unterhielt sich mit CIA Direktor Woolsey, traf sich mit Rockefeller auf der Wright Patterson und hatte Kanäle zum Pentagon.
ich sagte ja man hat ihn versucht einzubinden . Greer erschien dann einfach nicht mehr an den wichtigen Meetings weil es ihn nicht interessierte und er nicht bestrebt war mitzugestalten für mich erscheint dieser Mann schon seit Jahrzehnten als "abgespaced" vom irdischen.ich weiss nicht was da der Auslöser war.villeicht hat sein zartes Gemüt seine Tätigkeit als Notfall Arzt nicht gut überstanden und er flüchtete in eine Illusionarische realität. jedenfalls hab ich kein Mitleid mit jemanden der trickreich den Leuten Geld aus der tasche zieht und auch bewusst die unwahrheit sagt. weil Greer nicht bestrebt war mit Rockefeler &H.Clinton und den ufologen da mit zu arbeiten verbreitete er dann seine Lügen was diese Meetings betraff auch in seinen Büchern hier ein Brief wo Woolsey persönlich Greer schickte und dass ansprach:
xpq101 schrieb:sofort die Streu vom Weizen trennen. Solange das nicht der Fall ist finde ich eine Mehrgliedrigkeit nicht weiter verwerflich und ich spreche da nur Für mich. Ich bin in der Lage mir auch Ansichten oder Meinungen andere Menschen mir anzuhören und kann das auch alles recht filtern. Wenn ich dann Lese „Fleischer und seiner nuoviso Eso- senfproduktion“ muss ich immer leicht amüsant grinsen.
ich finde schon dass man spreu vom weizen trennen kann sogar muss. in der schnittmenge kann man sich streiten. die genannten Personen gehören aber zweifelsfrei nicht zum Weizen.
xpq101 schrieb:Nur wie hier zum teil unter der Gütelinie und auf der Persönlichkeitsebene um sich geschlagen wird, ist schon die härte. Dazu kenne ich ja auch Deine Meinung und die ist in meinen Augen löblich. Ich denke auch das Du mich Grundlegung falsch verstanden hast oder ich habe mich unglücklich ausgedrückt und damit beziehe ich mich auf die Dokumente vom Disclosure Projekt bzw. dem Buch wo diese enthalten sind.
naja manche nicks die überfliege ich nur noch @Fedaykin gehört aber definitiv nicht dazu da ich ihn schätze und er jederzeit seine Ansichten der sachlage auch ändert . dh.ist der kein verbohrter skeptiker einfach nur ein rationalist der ausserdem immer gute Punkte anspricht

ich weiss hier gabs ein diskurs.mein Zusatz bezog sich nicht darauf sondern nur weil etwas erwähnt wurde wo ich was beitragen konnte da du ja wie erwähnt dies nicht gelesen hast. es gibt ja kein grund sich irgendwie zu rechtfertigen da ich dich ja gar nicht kritisiert habe .ausserdem gibts kein wettstreit ich schätze ja die diskussion mit dir da weil du dich ja mit dem Thema beschäftigst .
xpq101 schrieb:höre wie z.b der Vortrag von Fleischer „Ufos und das Militär“, kann ich nicht verstehen wie man das zunichte machen kann
naja ist nur meine Meinung . ich trette nicht drauf rum . soll jeder das angucken wenn er lust hat aber bitte wenn was drin vorkommt sich selber schlau machen das bringt meiner Ansicht nach mehr..

xpq101 schrieb:Die Redner von 2001/2007 kann ich aber nicht ALLE diskreditieren.
dass habe ich ja gar nicht und im letzten Post doch erklärt worauf ich mich bezog.
xpq101 schrieb:Ich lass ja auch jedem seinem Glauben was die Kirche angeht.
auch da wäre etwas mehr Kritik nötig in bezug zur Kirchenstruktur.^^
xpq101 schrieb:Sollte ich dir auf den Fuß getreten sein so war das nicht meine Absicht und entschuldige mich dafür.
wie kommst du darauf? sicher nicht .. ich hoffe mein einwand nicht das selbe bewirkt zu haben.ich sehe einfach gew. Aspekte etwas anders.

und jetzt genug eingeseift :D
Luminarah schrieb:Da muss dann noch zusätzlich differenziert werden
genau so ist es differenzieren ist die grundvoraussetzung um den Versuch zu wagen etwas zusammen zu fügen das auch einen sinn ergibt.

Luminarah schrieb:Somit lässt sich auch die Frage der Kompetenz nicht allgemeingültig beantworten und muss von Fall zu Fall entschieden werden.
es gibt ja einige Ufologen die sich mit seriöser guter Arbeit einen Namen erarbeitet haben und sich nur bemühen etwas beizusteuern


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 15:39
@Luminarah
Luminarah schrieb:Und es ist sicherlich ein Unterschied ,ob man etwas von Hynek oder von Däniken liest oder Haussdortf. Somit lässt sich auch die Frage der Kompetenz nicht allgemeingültig beantworten und muss von Fall zu Fall entschieden werden.
Es muss auch immer wieder aufs neue entschieden werden. Wenn Hynek zum Beispiel einen super Start in seiner Ufologenkarriere hingelegt hat, heisst das doch noch lange nicht, dass er auch zum Ende seiner Karriere noch so etwas wie Kompetenz besass. Schau dir mal seine Klassifikationen an, und denk mal genau darüber nach.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 15:43
sry für den doppelpost falls ein mod zufällig reinschaut->löschen

@AnatomyUnions

was konkret an Hynek bemängelst du? gerade am ende seiner Karriere war er am weitesten lies mal sein letztes werk


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 15:43
@AnatomyUnions
Ich persönlich hab da gar nichts von, ob es UFO gibt oder nicht. Wenn das für Dich alles Sch... ist, ist das für mich in Ordnung. Ich bin da halt offener. Vielleicht erklärst du mal genau, was du meinst, was bei Hynek schlecht war. Grundsätzlich ist natürlich klar, dass nicht alles von einer Person höchste Qualität haben kann.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 15:59
@smokingun
smokingun schrieb:was konkret an Hynek bemängelst du
Luminarah schrieb:Vielleicht erklärst du mal genau, was du meinst, was bei Hynek schlecht war.
Das habe ich in meinem letzten Post ganz deutlich geschrieben. Lest euch seine Klassifikationen mal durch, und macht euch Gedanken darüber.


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 16:00
@AnatomyUnions

die Hynek klassifikation sind nur basis selektionen .


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 16:01
@smokingun
smokingun schrieb:die Hynek klassifikation sind nur basis selektionen .
Und das entschuldigt was?


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 16:02
@AnatomyUnions

auf was willst du hinaus was soll was entschuldigen?


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 16:04
@smokingun
Sorry, auf das Spielchen gehe ich nicht ein.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 16:13
@AnatomyUnions
ich verstehe zwar nicht,warum du jede Diskussion auf Subaggressiver Basis betreiben musst, aber Mich stört es auch nicht so.

Du hast geschrieben ,die Hynek Klassifikation stört Dich. Auf meine Frage ,was Du konkret meinst ,antwortest Du ,ich soll mir Gedanken machen.

Da ich erst mal nicht weiß ,was du konkret meinst ,solltest Du das erläutern. Das kann ja nicht so schwierig sein ,da es ja deine Meinung darstellt.

Wenn du das nicht weiter ausführen willst ,ist es auch ok , dann gehen wir halt nicht weiter drauf ein :-).


melden

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 16:27
@Luminarah
Luminarah schrieb:ich verstehe zwar nicht,warum du jede Diskussion auf Subaggressiver Basis betreiben musst, aber Mich stört es auch nicht so.
Warum erwähnst du es dann überhaupt? :D
Luminarah schrieb:Du hast geschrieben ,die Hynek Klassifikation stört Dich.
Nein, das habe ich nicht geschrieben. ich schrieb "Schau dir mal seine Klassifikationen an, und denk mal genau darüber nach".
Luminarah schrieb:Auf meine Frage ,was Du konkret meinst ,antwortest Du ,ich soll mir Gedanken machen.
Ja.


melden
Anzeige
Dr.Shrimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie kompetent sind UFO-Forscher?

04.03.2012 um 17:32
@AnatomyUnions

Wo sind deiner Meinung nach die Kritikpunkte an der Klassifikation?


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden