Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Nazca-Linien

693 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Däniken, Nazca, Nazca-linien ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Nazca-Linien

25.09.2005 um 05:19
Ich Habe mal die Google Earth Koardinaten gesucht und gefunden^^ man kann tatsächlich was erkennen gugt mal unter 14°42`43.61" s 75°10`31.13" w

Gruss Andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.



melden

Nazca-Linien

25.09.2005 um 22:07
Warum zeichnet ein primitives Volk riesige komplizierte Zeichen in den Sand ?
Warum werden ganze Bergspitzen abgetragen ? Sicherlich nicht aus Langeweile, sondern wahrscheinlich aus Ehrfurcht vor dem "scheinbar" göttlichen.
Warum muss den immer alles so kompliziert erklärt werden, wenn es doch ganz einfach ist.
Was sollte es denn sonst sein, ein steinzeitlicher Joggingpacour oder was ? Wer sollte denn was von diesen Figuren haben, wenn man sie von der Erde nicht sehen kann ? Warum diese Megaabtragungen von zig Tonnen Gestein und Erde ?
Es wird sich so zugetragen haben wie bei diesen Cargo Kulten, und das ist ja nun keine Erfindung von Däniken und Co. !
Stellt euch doch alle mal vor, ihr hättet noch nie ein Flugzeug und noch nie technische Geräte gesehen. Wie würdet ihr reagieren. Ängstlich ? Neugierig ? Verwundert ? Sicherlich alles drei, doch die Neugier und Verwunderung hätten die Angst besiegt.
Man würde ausserdem die vermeintlich "Heiligen" Geräte kopieren, Abbilder der "Götter" anfertigen. Und wenn man nun nichts hat ausser Sand und Gestein, dann kratzt man halt die Bildnisse in den Boden um die fremden Götter damit zu grüßen.

LiQiDHeaD

------------------------------------------------------------------------------
Die Cargo-Kulte
Unter Cargo-Kult versteht man das verhalten niederzivilisierter Völker
in Bezug auf Begegnungen mit höheren Zivilisationen.
Geschichten von Cargo-Kulten ziehen durch die gesamte Menschheitsgeschichte und quer über den ganzen Globus.
Nur die bezeichnung Cargo-Kult ist aus unserer Zeit und
bezeichnet das imitieren höherer Technologien.

Im zweiten Weltkrieg haben die Amerikaner auf Neuguinea ein Basislager
errichtet, dabei wurden sie von den Eingeborenen beobachtet.
Diese verstanden allerdings nicht, was es mit den Flugzeugen, die
sie zuvor noch nie gesehen hatten auf sich hat.
Folglich mussten es Götter sein. Was denn sonst sie kamen ja vom
Himmel und konnten fliegen.
Auch reich mussten sie sein den sie hatten Nahrung in Hülle und Fülle,
was sie auch reichlich verteilten. Die seltsamsten Dinge und wie
alles glänzte und funkelte.
Nachts leuchtete es komischerweise, sie machten die nacht zum Tage.

Als die Amerikaner wieder verschwanden, wollten die Eingeborenen
sie natürlich zurückholen und ihre Gegenstände nachbauen.
So entstanden Flieger aus Stroh, Radiostationen aus Bambus,
Buschhütten wurden mit Leitungen aus gedrehten Pflanzenfasern
verbunden.
Gegenstände die sie bekommen hatten wurden verehrt und angebetet.

Durch diesen Effekt den die Amis hier hinterlassen hatten, könnte
man viele Funde seltsamer Gegenstände aus allen Kulturen erklären


Der einzige Tyrann, den ich in dieser Welt anerkenne, ist die leise innere Stimme.

Mahatma Gandhi (1869-1948)



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 12:23
"Durch diesen Effekt den die Amis hier hinterlassen hatten, könnte
man viele Funde seltsamer Gegenstände aus allen Kulturen erklären"

Ja, könnte man, aber das wäre der einfachste Weg!!
Meiner Meinung nach waren "SIE" noch nie bei uns!!

Dracula wird auch nach 7 Oscar nicht real!

Lieber Gott
schenk mir
Geduld, -
aber sofort!!!! (und gib mir mein Avatar zurück...)



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 12:28
PS:

Oscar's!!!


Lieber Gott
schenk mir
Geduld, -
aber sofort!!!! (DANKE für mein Avatar!!)



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 12:49
Weshalb hat man den Kolloss von Rhodos oder den Kölner Dom gebaut?
Waren da auch Ausserridische dran beteiligt weil alle diese Bauten für ihre Zeit einfach kaum machbar waren?
Weshalb verschwenden Maler 3/4 ihres Lebens damit Farbe auf Leinwand zu spachteln?

Alles völlig unpraktische Dinge - da müssen Ausserirdische dahinterstecken!!!!!

"Es gibt drei Arten von Frauen: die schönen, die intelligenten und die Mehrheit."
Rainer Werner Fassbinder



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 18:58
Ich Finde es ist schon ein unterschied ob man sein 3/4 Leben mit Malen Verschwendet oder Unterirdische Städte anlegt.(Türkei)

Oder wie hier mal einfach so ein Paar Bergspitzen abtragen

Nasca031aOriginal anzeigen (0,2 MB)

Oder mal ne Glimmerkammer angelegt einfach mal so usw und sofort

gut ich weiss selber nich sogenau was ich Persönlich davon halten soll aber wenn mann sich ne menge aus der Vergangenheit zusammenlegt und mal z.b. Indische Überlieferungen Liest dann Sehe ich ein 50 zu 50 Das mal wer Hier war oder was ander K.A. ne Last Civilisation oder Sonnstiges

Ich höre hier immer nur gibts nicht und wirds nie geben nach dem Motto wir sind Einzigartig aber ich sehe das so was hier Passiert ist kann noch mehrfach Passiert sein , nur in warscheinlich in für uns unvorstellbaren Entfernungen.

Das Problem ist nur die warscheinliche Entfernung

Aber mann sollte nicht immer gleich alles ablehnen so wie mit nasca jetzt wolln sie die Linien wieder benutzt haben um irgendwelche Wasserwege zu finden oder so

aber sowas und z.B. die Glimmerkammern werden nicht weiter untersucht in verbindung mit einem möglichen besuch und das find ich schade.

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 19:29
Zunächst mal freut es mich dass du wieder da bist scorpi - bitte stich zu!
;)

Du hast meinen Hintergedanken nicht erfasst - für dich muss sämtliche "Grossanstrengung" einen Sinn haben, dem ist aber nicht so.
Wo ist der Unterschied ob ein Mensch sein Leben mit dem Scharren und Abtragen von Gestein bzw. mit dem "verschmieren" von Farbe ausfüllt - weder das eine noch das andere hat auch nur den geringsten praktischen Nutzen und sowohl der Scharrer als auch der Maler geben ihr Leben für etwas "ohne" Wert.
Für mich ist z.B. der Kölner Dom ein wesentlich beeindruckenderes Beispiel menschlicher Fähigkeiten als die Nazca Ebene, der wurde ja nicht vor 10 Jahren gebaut sondern in einer Zeit ohne LKW, Schwerkräne oder elektronischer Berechnung.

Menschen haben einen Drang zum Gigantismuss, zumindest die "denkende" Schicht - die vielen Millionen Arbeiter waren kaum mehr als Kanonenfutter und die haben sich kaum darum gescheert was sie da überhaupt machen.

Nimm dir nur die Steinköpfe von Rapa Nui, in ihrem Wahn haben die Inselbewohner ihre Heimat zerstört alles im Dienste von Götzendiensten und dem allgegenwärtigen Glauben.
Menschen haben sich für ihren Glauben das Leben genommen, Menschen morden für ihren Glauben, Menschen würden alles tun um ihre persönlichen Ziele zu erreichen - aber abgetragene Bergkuppen sind ein Zeichen für Ausserirdische?


"Es gibt drei Arten von Frauen: die schönen, die intelligenten und die Mehrheit."
Rainer Werner Fassbinder



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 19:51
Link: www.allmystery.de (extern)


HI

Nein ich verstehe dich JohnHolmes und ich finde diese Bauwerke auch genial. Wir sind warschein von Maschienen zu verwöhnt um sowas nachzuvollzihen oder baumethoden nachzustellen.

Genauso mit dem Pyramiden Sie sind meiner meinung auch von menschenhand Gebaut wurden , aber da steckt doch noch viel mehr dahinter der ganze Glaube usw oder wie ich schon sagte diese erzählungen aus dem indischen bereich die noch älter sind , die lassen ein doch schon ein wenig die Phantasie durchbrennen

aber das haben wir ja schon alles mehr als einmal durchgekaut hier^^

ich lese von Pyramiden in mexico die so alt sind das selbst die atzteken sie überwuchert vorfanden und sie sie die stadt der Götter Nannten

Es gibt im asiatischen raum meisterhafte pyramiden usw

ich lese von unterirdischen städten von Glimmerkemmern, von einem 2000 jahre alten taschenplanetarium, Oder das Nasca Thema undundund aber das alles scheint nicht beachtenswert zu sein und das finde ich schade

Alleine das Wort Glimmerkammer stirbt bei der Google suche schon aus dabei ist gerade dieses thema eines der Interressantesten weil men den glimmer importieren musste aber das hatten wir auch schon^^

Wozu diente die Glimmerkammer

und in ein Paar jahren weiss man gar nisch mehr was das ist die Glimmerkammer^^ das fand ich ein wenig schade den es müsste ja eigentlich ne sensationelle entdeckung sein man müsste rausfinde wozu die räume dienten aber mann will es anscheinend nicht

also muss man glauben was man will wie immer darum sage ich 50 zu 50
solange keiner dem nachget was da passierte solange kann man alles hereininterpretieren.






Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.



melden

Nazca-Linien

27.09.2005 um 22:03
Ich denke auch das die Nasca Ebene eine Art war ihren Glauben auszudrücken oder für rituelle Zwecke genutzt wurde. Rings um den Erdball findet man solche Bauwerke... Jedes Volk, bzw. jeder Herscher hatte nun mal andere Vorstellungen WIE sie ihren Göttern ein Zeichen geben könn(t)en oder Zeremonien statt finden soll(t)en... Die haben halt Scharrbilder vabriziert. Andere buddelten riesige Monoliten ein, mit Zapfen am oberen Ende um oben auf andere, riesige Steine zu legen... Sicher ist das einmalig, aber damals spielte Zeit keine Rolle. Und ich denke, bzw. mir ist bewusst das einige ihr ganzes Leben nix anderes gemacht haben, als gebückt mit Stock oder Stein etwas in die Erde zu scharren...

Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich lese was ich schreibe? Oo
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten... =P



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 02:01
Zum einen scheinen fast alle von euch zu unterschätzen was Menschen erreichen können, wenn sie den ganzen Tag fast nichts anderes zu tun haben, als über Dinge nachzudenken und die Natur zu beobachten. Dabei lernt man erstaunliches über Geometrie, Himmelskörperbeobachtung und Wasser. Es ist nicht ungewöhnlich das frühe Kulturen sehr präziese Kreise und Rechtecke festlegen konnten. Man siehe sich nur die alten Griechen an, Pythagoras wird zeitlich vor Nazca eingeordnet, es sollte also nicht verwunderlich sein, wenn auch die *primitiven Indios* mit Geometrie durchaus umgehen konnten. Für die ERstellung rechteckiger Grundrisse und Gebilde gibt es weltweit noch wesentlich mehr und erstaunlichere Beweise als das sogenannte Mandala. Desweiteren gibt es auch weltweit sehr ausgeklügelte Bewässerungssysteme, besonders da wo sie auch nötig waren. Zum Teil auch sehr weit ab von jeglichen Hinweisen auf *außerirdischen Einfluß*, man betrachte doch nur mal die römischen Aquädukte, und die Wassertechnik am Kilimatscharo, von den Inka ganz zu schweigen. Außerdem scheint ihr alle die größe der Ritzzeichnungen bei weitem zu überschätzen, sie sind nicht sooo riesig. Die Außerirdischen-Theorie ist natürlich wie auch keine andere, nicht auszuschließen, sie ist nur nicht beweisbar, da nirgendwo biologische oder technische Reste oder Spuren gefunden wurden, die einen wirklichen Beweis darstellen würden. Wir reden hier nur von Bauwerken die wir nicht verstehen, das heißt nicht das sie nicht menschlicher Herkunft sein können. Gerade bei der Nazca-Kultur gibt es eben noch viele weitere archäologische Funde die diese Zeichnungen etwas entmystifizieren, zum Beispiel Keramiken und Textilien mit den selben Mustern wie sie sich auch in der Ebene finden, ebenso ist die Ebene nachweislich besiedelt gewesen. Interessanter wäre es wenn ihr euch mit "El Candelabre" auseinander setzen würdet, ebenfalls eine peruanische Felszeichnung auf der Parracas Halbinsel, die jedoch bislang nicht datiert worden ist, und keinerlei Entsprechungen in der Kunst einer der Kulturen findet.
@ scorpio - die Inka haben alles in Gold dargestellt: Menschen, Tiere, Pflanzen und natürlich auch Insekten. Die *Fugzeuge* wurden allerdings auch nicht in Peru gefunden, und damit nicht in der Nähe der Nazcalinien. Und Tikal ist sehr weit von Nazca entfernt. Genau wie die STatue die du mit dem Piloten vergleichst wohl am ehesten indischer Herkunft ist. Man kann deinen Schlauch auch als Rauch deuten der aus einem Gefäß aufsteigt - schließlich sind hier ja alle Deutungsmöglichkeiten erlaubt ;-). Ich höre mir auch gern alle deine Argumente an, habe nur leider noch keine Beweis gesehen. Des weiteren liegen weite Teile von Peru, und vor allem des alten Inkareiches auf 3000 m und höher, man kann also davon ausgehen, das die Menschen durchaus daran angepaßt waren. Du verwechselst hier nur Nazca und Inka, oder besser gesagt vermischst die, dabei liegen doch zwischen der Errichtung dieser Bauwerke über 1000 Jahre. Und warum sollten die in der Türkei keine unterirdischen Städte anlegen? Das Tuffgestein in der Gegend ist dafür einfach ideal, die Cavernen bilden sich praktisch von allein, man muß nur noch einziehen. Und in den Tropen überwuchern auch sehr große Bauwerke komplett in weniger als 50 Jahren.http://www.allmystery.de/themen/uf8350


@ the shadow - Lilienthal flog bereits in den 1880er und 1890er Jahren, die Gebrüder Wright 1903, man kann schon sagen das die Leute damals ein wenig mehr kannten als DaVinci. Die Swastika ist ein altes indisches Sonnensymbol, wesentlich älter als jede faschistische Bewegung, es sollte dich an dieser Stelle (Ganesha) weder amüsieren, noch verwundern ;-). Du hast recht, stein ist wunderbar geeignet um statische Monumente zu bauen, allerdings für bewegliche Technik, oder besser gesagt bewegliche Teile weist er einfach keine genügende Biegeelastizität auf, er splittert zu leicht, außerdem ist er porös und nicht gußfähig, was es schwer macht ihn als Lagerbehälter zu nutzen.

@ lightstrom - selbst wenn diese weiterentwickelte Rasse längst die Erde verlassen hat, hätte sie doch irgendwelche Spuren hinterlassen haben müssen. Technische oder biologische. Und das die vor ein paar tausen Jahren ausgewandert sind, ist einfach kein argument dafür das nichts von denen zu finden ist. Die Nazca Zeichnungen sind außerdem ab 300 m mit dem bloßen Auge (!! mit einer guten Kamera an einem Satelitten kann man sich bei gutem Wetter schließlich auch angucken wie sich der der Fidel ne Zigarre anzündet,ist also keine Kunst damit die Nazca-Linien zu entdecken) kaum noch zu sehen, weil sie ebend nicht sehr groß sind (zumindest die figürlichen Darstellungen), und außerdem vor dem grauen Wüstenboden kaum einen Kontrast bilden. Sie sind also zum navigieren praktisch nicht geeignet, erst recht nicht aus großer Höhe. Und soetwas wie das Mandala in den Wüstenboden zu ritzen erfordert wesentlich weniger technischen und zeitlichen Aufwand als beispielsweise das Tadsch Mahal zu erbauen, oder das Empire STate Building, oder den Petersdom. Irgendwann einmal werden sich die Mensch die uns folgen auch fragen Wofür genau wir solche Gebäude eigentlich brauchten, und vielleicht auch der Meinung sein, das sich der Aufwand allein durch Religion wohl nicht erklären ließe. Wobei Gott und Jesus auch ständig vom Himmel herabsteigen,herabsprechen oder aufsteigen.

@ xerxis - die Linien sind nachweislich alt und sie sind deshalb noch zu sehen, weil das Klima dort praktisch nicht zu Erosionen führt. Es gibt nur mäßig Wind und regnet praktisch nie, das erklärt auch die gute Erhaltung der Nazca-Mumien. Auf Luftbildern kannst du übrigens sogar im sehr erosionsintensiven Deutschland noch die Konturen von Gebäuden ausmachen, die da vor 2000 Jahren standen. Die Linien wurden erst "entdeckt" nachdem die Panamerikana praktisch hindurch gebaut wurde, sie sind also nachweislich älter als die Panamerikana. Tourismus gibt es im größeren STil in Peru seit maximal 20 Jahren, und die haben noch sehr viele andere sehr beeindruckende Dinge zu bieten (Macchu Picchu zum Beispiel), die brauchen keine Linien in den Boden zu ritzen um Touristen zu locken.

@LiQiDHeaD - Warum gehst du davon aus das die Nazca primitiv waren? Du weißt doch gar nix über sie? Und die Menschen haben immerwieder aus scheinbar sinnlosen gründen Tonnen von Gestein bewegt.



ist etwas umfangreich, hab letzte Nacht den ganzen Thread aufgearbeitet ;-)


melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 16:18
Hi Red da hat sich aber einer mühe gemacht^^

Was du da erzählst weiss ich ich habe auch nur gemeint das mann alles zusammen mal in betracht ziehen sollte.

Mal ne andere frage die ich euch hier an dieser stelle mal mache--->

Wenn es Beweise geben würde würde sie man uns zeigen???????

Würde sie nicht jeder staat haben wollen???????


sorry fals ich da ein paar sachen durcheinander Gebracht hatte hatte mich schon wieder ne weile nicht mit befasst^^

Aber z.B. die Unterirdische Stadt z.B. Meint ich weil sie der wohl wenn ich das richtig in erinnerung habe der Cristenverfolgung zugeschrieben wird.

so ich Persönlich glaube nicht das sich in einer von mehreren Unterirdischen Städten wo wohl die Grösste Platz für--------> ach lest selbst.....^^

Zugangswege bis zur 9 km entfernten unterirdischen Nachbarstadt sind nachgewiesen.
Das Imposanteste aber ist das Lüftungssystem.
15000 Schächte, bis zu 80 m tief, sorgen für gute Luft bis in die untersten Stockwerke.
12 Stockwerke werden vermutet.
Man schätzt, dass Derinkuyu bis zu 50.000 Menschen Zuflucht gewähren konnte.

Also ich galaube nicht das sich bis zu 50000 menschen unter der erde verstecken wegen der Cristenverfolgung , eine unterirdische Stadt der Grössenordnung muss auch mit Nahrung versorgt werden ich sage sie währe den Bodentruppen augefallen.

Und zu den Figuren

/dateien/uf9418,1127917115,staffel

Zeigt mir mal ein insekt-oder Vogel mit soner Flügelstellung am ende--lol soll ich jetzt schwanz oder querruder sagen^^

aber ich glaube sowas wurde auch in der nähe von peru gefunden

Letztens hatte ich sogar in der Zeitung gelesen das einer sowas aus styropor nachgeformt hat und mit nem e motor zum Fliegen brachte^^

und zu nasca mir geht es nicht um die scharrbilder die können auch noch später dazugekommen sein mir geht es um die abgehobelten berge und langen linien vorallem die geometrischen zeichnungen sind beindruckend

gruss andre


/dateien/uf9418,1127917115,nazcamandala


Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 18:20
Anhang: 200bodyscape.jpg (27,0 KB)
Ist halt ein interessantes Thema, das lohnt die Mühe.
Die Frage ist doch wie die Beweise aussehen, und ob sie der Staat in die Finger bekommt bevor sie ein Wissenschaftler veröffentlicht. Dazu kommt noch die übliche Frage von welchem STaat wir reden. Peru zum Beispiel hat weder die finanziellen noch logistischen Ressourcen um Grabungen und Veröffentlichungen derart zu überwachen, und damit gegebenenfalls zu unterdrücken.
Ich denke nicht das die unterirdischen Städte primär als Zufluchtsort für Christen gebaut wurden, ich denk sie wurden nur als solcher benutzt. Wie gesagt, der Tuff in den sie gebaut sind bietet natürliche Cavernen und ist leicht zu bearbeiten, das hat vielleicht beim Bau der Städte eine Rolle gespielt.
Ich persönlich finde das manche der Darstellungen aussehen wie Fische, andere Wie Gleithörnchen, wieder andere wie Kolibris oder Insekten. Ich denke jedoch auch das man den antiken Künstlern ein wenig künstlerische Freiheit zubilligen sollte. Oder hast du schon mal solche Menschen gesehen? Menschen verfremden Darstellunge, das haben sie nachweislich in den letzten 2000 Jahren getan. WArum gehst du davon aus das genau diese DArstellungen fotorealistisch sein müssen? obwohl ich natürlich zugeben muß dass die Schwanzflossen seltsam ausschauen :-). Und "in der Nähe von Peru" ist ein weites Feld, das trifft eigentlich auf ganz Südamerika zu.
Nazca finde ich auch beeindruckend, hast du schon mal gehört das die Berge dort sehr kupferreich sind? Und das auf den Kuppen auch Kupfer gefunden wurde? Man könnte die Kuppen auch im Rahmen von Bergbau abgetragen und dann aus rituellen Gründen eingeebnet haben. Die geometrischen Zeichen sind allerdings leichter zu erstellen als die figürlichen. Allerdings, mal davon ausgehend das das ganze was mit Außerirdischen zu tun hat, wofür hätten die das gebraucht?


melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 18:37
Hi Red

Schön das du so viel von alledem weisst , aber gerade deine letzte frage ist die die keinen interressiert ----> (Allerdings, mal davon ausgehend das das ganze was mit Außerirdischen zu tun hat, wofür hätten die das gebraucht?)<------ und das ist bedauerlich.

Ich sage deine Aussagen Hören sich auch nett an aber es bleibt auch bei einem Könnte

das warum ist die frage, und das Ob Überhaupt Und Wofür und natürlich auch für die FreKz Das sind^^

Nur mal als beispiel: Wenn du sagst das könnte ein Fisch sein Kann ich Genauso Sagen das Könnte ein Spaceshuttle sein^^ : Letztlich wissen wir beide nicht was der Künstler damit ausdrücken wollte nur das die Leute letztlich dir rechtgeben weil meins sich Zu wie soll ich sagen unvorstellbar anhört.






Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 18:44
Und wieso MUSS es unbedingt einen außerirdischen Hintergrund haben?

Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich lese was ich schreibe? Oo
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten... =P



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 22:14
Ne das Muss es nicht áber man sollte mal versuchen es in betracht zu ziehen und dann auszuschliessen

russ Andre

Gruss ScOrPiOn

._._._._._._._._._._._._._._._.



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 22:32
????? Ô.o

Warum soll ich etwas in betracht ziehen, nur um es hinterher auszuschließen???
Das macht für mich keinen Sinn...

Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich lese was ich schreibe? Oo
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten... =P



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 23:00
zum teil wird sehr vieles pleotzlich viel
"plausibler" und "verstaendlicher" wenn man die
moeglichkeit eines kontakts mit einer technisch
weit fortgeschrittenen zivilisation in betracht
zieht.

wir sollten in der lage sein "verschiedene" auch
sich widersprechende "modelle" durchzudenken.

Denke metaphorisch, denke hypothetisch, aber falle nie einem Dogma zum Opfer.


melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 23:24
WARUM AUSSERIRDISCHE??

Ich finde, so lange wir die irdischen Möglichkeiten noch nicht vollständig analisiert und interpretiert haben, dürfen wir noch gar nicht ausserirdische in Betracht ziehen.

Denn sonst müssten wir auch in Betracht ziehen, dass es evtl. von Trollen und Elfen erbaut wurde - nur um dies danach auch wieder auszuschlissen.


@MorpheuS8382

Dein oben erwähnter Satz:

"mir ist bewusst das einige ihr ganzes Leben nix anderes gemacht haben, als gebückt mit Stock oder Stein etwas in die Erde zu scharren..."

hat die Wahrheit über die wahren Erbauer wieder krass geschildert und darum:

Mehr Respekt vor den Taten unserer Ahnen - ohne ihre Mühen und Anstrengungen würden wir noch heute mit dem Faustkeil in der Steppe stehen. Sie haben die Pyramiden, Stonehenge, usw, usw gebaut - NICHT die grünen Männli's!!

Aussage meiner Katze:

"Menschen sind Dosenöffner!!"



melden

Nazca-Linien

28.09.2005 um 23:46
Hi 25
Joa, ich find das auch ganz toll das ich soviel was, ist tierischst praktisch ;-)
Aber gerade diese Frage ist doch absolut essentiell. Abgesehen von dem sogenannten Cargocult gibt es nichts was wirklich darauf hindeutet das das ganze was mit Außerirdischen zu tun hat. Ihr geht nur von Außerirdischen aus, weil ihr euch das was ihr seht nicht erklären könnt, also vergleicht ihr es mit bekannten Formen - Landebahnen. Da es die damals noch nicht gab, kommt ihr zu göttlichem oder pseudogöttlichem Einfluß - Aliens. Wie die Menschen die sich früher Blitz und Donner nicht erklären konnten und dafür Zeus erfanden. Und das für dich praktische an den Außerirdischen: du mußt nichts beweisen, bei dir geht es hier nur um Glauben. Du wirst erkennen das ich mir die Möglichkeit von außerirdischem Einfluß offen halte, du dir die für nichtaußerirdische Möglichkeiten nicht. Und ich vertrete diese Meinung nicht weil alle sie vertreten, ich will nur auch die anderen Möglichkeiten darstellen. Problematisch ist für mich auch, das ich die Funde nicht einordnen kann, also den Rahmen nicht kenne in dem sie gefunden wurden - halt blöd wenn man nur vieles und nicht alles weiß. Aber das sind Dinge - Fundzusammenhang, kultureller Rahmen, zeitliche Einordnung - die dich gar nicht interessieren, weil sie ja von den Außerirdischen ablenken. Und das finde ich schade. Ich finde es interessant alle Seiten zu beleuchten, auch die außerirdische.

@ rangitoto - genau so sehe ich das auch. Sobald man etwas *ungewöhnliches* findet, waren es Außer- oder Überirdische, dabei sind auch Menschen zu verdammt viel in der Lage wenn sie nur ihre geistigen, materiellen und logistischen Fähigkeiten darauf konzentrieren. (und Kompliment an die Katze ;-))


melden

Nazca-Linien

29.09.2005 um 17:42
Link: www.dradio.de (extern)

Habe zu Nasca noch einen interessanten Link gefunedn, in dem behauptet wird, dass die Linien überreste von Häusern verbergen. Aber am Besten lest ihr euch den mal selber durch.

Die Wahrheit ist irgendwo dort draußen. Die Frage ist nur, ob wir sie hören können.


melden