Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Entführungen durch Aliens

1.324 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Aliens, Entführungen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Entführungen durch Aliens

28.03.2022 um 12:46
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Habe ich etwas vergessen?
Ja, das wird leider immer wieder weggelassen:

10. Ne dreiste Lüge, aus welchen Gründen auch immer.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

28.03.2022 um 13:36
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Ja, das wird leider immer wieder weggelassen:

10. Ne dreiste Lüge, aus welchen Gründen auch immer.
10 Punkte für Kephalopyr :D


melden

Entführungen durch Aliens

28.03.2022 um 13:45
@Blicklight

Zwischen ausgedacht und in die Irre geführt gibt es mMn einen Unterschied.
Mir wurde tatsächlich schon mehrfach von diesem Hexendrücken erzählt und da war definitiv niemand.
Garantiert nicht. Das Gesehene war demnach ausgedacht aber keine Lüge wie bei iwelchen Bildstories.


melden

Entführungen durch Aliens

20.06.2022 um 15:28
Ich sehe immer noch keine wirklich überzeugende Erklärung wieso die betroffenen Personen in solchen Geschichten die Entführung mindestens teilweise im Wachzustand erleben.

Im folgenden geht es um eine Geschichte wo die Gedanken der Person offenbar verändert wurden, damit er sich nicht daran erinnert. Diese Methode einer Verschleierung des Ereignisses scheint aber nicht wirklich Wasserdicht zu sein.
Die Person im folgenden Video konnte sich angeblich später daran erinnern wie ihm gesagt wurde "Wir werden eine Decke über deine Gedanken legen". Er sieht darin den Grund wieso er sich an das meiste nicht erinnern kann oder wieso die Erinnerungen offenbar manipuliert sind.

Aber was er beschreibt ist das er posttraumatischen Stress hatte. Bestimmte Objekte und Formen lösten bei ihm große Angst aus. z.B. Ballons. Er erlebte diese Dinge angeblich als Kind und viel später interpretiert er es so dass er die Ballon Formen mit den übergroßen Köpfen der Wesen assozierte, wodurch in seinem Unterbewusstsein die traumatischen Erlebnisse getriggert wurden.
Und er konnte sich nach und nach an konkrete Inhalte erinnern die eindeutig auf eine UFO/Alien Geschichte deuten.

Wäre es nicht viel einfacher mit einem Geschoss, einer Minidrohne oder einer sonstigen besseren Technologie die Person zuerst zu betäuben und dann sich zu nähern? Damit erst gar nicht diese Bilder im Kopf von seltsamen Wesen entstehen.
Dann hat die Person unerklärliche Einschlafphasen aber es gäbe keine eindeutigen Indizien auf die Täter.

Für mich sind solche Muster starke Indizien darauf dass die Geschichte sehr wahrscheinlich nicht real ist. Denn es wirkt einfach nicht wirklich professionell wie das ganze durchgeführt wird. Selbst Menschen könnten das diskreter bewerkstelligen. Nicht einmal eine Art Augenbinde wird eingesetzt. Damit die Person nicht diese traumatisierenden Szenen sieht, wie seltsame Wesen um ein herum stehen, während man gelähmt da liegt.

Ich kann mir nur einige eher weniger wahrscheinliche Gründe vorstellen wieso das so abläuft (vorausgesetzt es wäre real natürlich):

1. Die Person muss wach sein weil man mit ihm eine Konversation führen will. Was wollen aber Aliens mit einem kleinen verstörten Jungen bereden? Anschließend löscht oder überdeckt man die Erinnerung daran was aber anscheinend Flashbacks, entstandene Trauma und zurück kommende Erinnerungen nicht verhindert.

2. Sie machen irgendwas mit dem Gehirn, die entweder voraussetzt dass man bei Bewusstsein ist oder elektrische Aktivitäten im Gehirn führen zwangsläufig zu Wachzuständen. Warum werden die Augen nicht bedeckt? Damit hätte die Person nur seltsame und unerklärliche Erlebnisse in Dunkelheit.

3. Den Wesen ist es eigentlich egal ob die Person sich an konkrete Details erinnern kann oder das andere darauf kommen dass es UFO/Alien Merkmale hat. Warum kann sich die Person aber dann nur an wenige Details erinnern und nicht an die ganze Szenerie? Findet also doch eine Betäubung statt? Aber wieso nicht dann von Anfang an?

Fällt euch noch was ein?

Youtube: Begegnung der 3. Art - Außergewöhnliche Erlebnisse 2.0
Begegnung der 3. Art - Außergewöhnliche Erlebnisse 2.0
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.


Es gäbe viele Dinge die ich nennen könnte, die eher auf eine psychologische Problematik hindeuten.


2x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

20.06.2022 um 16:47
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Ich sehe immer noch keine wirklich überzeugende Erklärung wieso die betroffenen Personen in solchen Geschichten die Entführung mindestens teilweise im Wachzustand erleben.
Doch:
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Es gäbe viele Dinge die ich nennen könnte, die eher auf eine psychologische Problematik hindeuten.
Er hat das Meiste als Kind im Alter von 7 Jahren erlebt.
Um es kurz zu fassen: Was du als Kind erlebst, prägt für die Zukunft.

Meiner Ansicht nach hat er als Kind Erlebnisse gehabt, die er aufgrund seines Alters noch nicht einordnen und dadurch vielleicht als etwas negatives/bedrohliches/angstmachendes empfunden haben könnte und daraus hat sich dann ganz schleichend ein Trauma über Jahre hinweg entwickelt. Ist ja in den meisten Fällen mit Traumata so. Wenn man als Kind schlechte Erfahrungen mit Insekten macht, weil sie dich oft gebissen haben, dann wirst du höchstwahrscheinlich im Erwachsenenalter eine krankhafte Phobie entwickeln können(nicht zwangsläufig aber oft) und dadurch bleiben solche Erfahrungen viel schlimmer im Unterbewusstsein zurück, als sie es eigentlich vielleicht sogar waren als Kind.

In diesem Fall ist es sehr ähnlich. Viele Aspekte sprechen dafür, allem voran das Alter in dem er die ungewöhnliche Erfahrung gemacht hat. Es ist einfach zu viel Zeit zwischen damals und Heute vergangen. Genug Zeit um unterbewusst etwas völlig anderes draus zu machen und in Wirklichkeit waren es möglicherweise Ballons die beim Zahnarzt im Behandlungszimmer hingen, die er sich gemerkt hat, bevor er in Vollnarkose gelegt wurde. Als Beispiel, oder Lachgas, was weiß ich.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass er den Part mit dem: "Wir legen eine Decke über deine Gedanken!" völlig fehlinterpretiert haben könnte und in Wirklichkeit waren es vielleicht Ärzte, die ihm mitteilten während seines Aufwachens eine Decke über ihn zu legen. Man weiß ja leider auch nicht, ob er das mit den Gedanken dann bewusst mit eingebaut hat um daraus ne "Alien-Story" zu machen.

Vielleicht sagt er auch die Wahrheit und es ist so in Erinnerung geblieben, was jedoch nicht heißt, dass es genauso stattgefunden hat und das ist der entscheidende Punkt an solchen Entführungs-Geschichten. Je jünger man während solcher Erlebnisse ist, desto größer wird einfach die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dabei um Fehlinterpretationen handeln könnte.



Und nebenbei bemerkt sollte man bestimmte Punkte, die immer wieder vorkommen, hinterfragen:


-Warum können Aliens in unserer Sprache mit uns kommunizieren?
(Sind sie also humanoid und uns sehr ähnlich?)

-Was wäre der Vorzug Kinder statt Erwachsene zu entführen?
(Rein biologisch betrachtet fällt mir da nichts sinnvolles ein und wenn jetzt das Argument kommt, dass Kinder ja noch "unverdorben" sind, dann frage ich mich erst recht wieso Aliens die uns ja so gut zu kennen scheinen, uns noch entführen um uns zu "untersuchen")

-Warum immer solch mittelalterliche Streckbankmethoden?
(Schließlich wird dezent die Annahme von einer extraterrestrischen Lebensform in den Raum gestellt.
Wenn sie es bis zur Erde geschafft haben, von wo aus auch immer, dann MÜSSEN sie uns technologisch zweifellos überlegen sein und dennoch wird so stümperhaft betäubt???)

Solche lückenhaften Betäubungen schreien für mich immer nach: "Wenn ich komplett weggetreten wäre, hätte ich ja keine Story mehr um zu erzählen, dass es womöglich Aliens waren!" Je schlechter die Prozedur also, desto mehr kann man erzählen und desto glaubhafter MUSS(wird zumindest erwartet) meine Erfahrung dann ja auch sein. Besonders wenn es sehr detailliert wird wie: "Sie waren ungefähr 165,5 cm groß! Ihr Raumschiff hatte eine Länge von 6,30m!" ...Details, nach denen der Fragende auch noch nicht gefragt hat. Es wird vorab vorsichtshalber alles erwähnt, was es zu erwähnen gibt.

Da kann man dann schon skeptisch werden und das hinterfragen.


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

20.06.2022 um 18:34
"Helle Sterne am Himmel, wo keine sein sollten" sind für mich Planeten.
Der Fragende hätte viel mehr kritische Fragen stellen und auf mehr Details bestehen sollen.
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Fällt euch noch was ein?
4. absichtliche Auslösung von Traumata durch die Entführungen
(immer unter der Voraussetzung, es gibt Alien-Entführungen)


1x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

21.06.2022 um 14:56
@Kephalopyr

Es könnte sein das die später aufkommenden Erinnerungen bedingt waren durch wachsende Informationen über eine mögliche Entführung. Er sagt ja dass ihm jemand irgendwann ein Buch über UFOs oder Entführungen gab. Er hat das gesehen und fing vielleicht an seine Erlebnisse immer mehr in die Richtung zu deuten.

Auch erwähnt er dass er heute unter einer Krankheit leidet. Er erwähnt kurz dass er Stimmen höre. Für mich ist im Interview auch nicht klar geworden wie und wo er die Grenzen zieht zwischen seinen kindlichen Erfahrungen und seiner heutigen Erkrankung.
Und ist es denkbar dass die kindlichen Erfahrungen gar nicht aus der Kindheit stammen. Ich weiß nicht aber ist es bei Schizophrenie möglich das derartige falsche Erinnerungen entstehen? Muss ja keine Lüge sein. Vielleicht glaubt er selbst einfach das erlebt zu haben.

Und ich weiß nicht ob es daran liegt wie er es erzählt aber die Geschichte wirkt durchgehend pseudo-subtil. Er sagt z.B. nicht dass Aliens sich um ihn versammelten sondern beschreibt den Ablauf und die Merkmale der Gestalten. Ich weiß dass er versucht seine kindliche Wahrnehmung damals wiederzugeben und er sagt ja dass er als Kind am Anfang gar nicht an Aliens dachte. Aber das sind irgendwie immer Dinge die für UFO Kenner die typischen Muster enthalten. Die Erlebnisse schreien nach nach UFOs und Aliens. Bisschen so als wäre es genau dafür konstruiert.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:-Warum können Aliens in unserer Sprache mit uns kommunizieren?
(Sind sie also humanoid und uns sehr ähnlich?)
Da sehe ich keine Probleme wenn man von einer höheren Intelligenz ausgeht. Menschen verschiedener Nationen verständigen sich ja auch.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:-Was wäre der Vorzug Kinder statt Erwachsene zu entführen?
Entführungen gibt es doch angeblich bei allen Altersgruppen?
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:-Warum immer solch mittelalterliche Streckbankmethoden?
Offenbar müssen Eingriffe auch in ferner Zukunft von Hand ausgeführt werden, trotz aller Fortschritte in Technik und KI :D
Oder handelt es sich bei den kleinen Wesen die die Eingriffe durchführen um synthetische Wesen? Das glauben ja manche Entführungsopfer angeblich. Offenbar weil ihre neutrale Mimik frei von Emotion ist, weswegen wie Roboter wirken sollen.
Zitat von KephalopyrKephalopyr schrieb:Solche lückenhaften Betäubungen schreien für mich immer nach: "Wenn ich komplett weggetreten wäre, hätte ich ja keine Story mehr um zu erzählen, dass es womöglich Aliens waren!"
Das denke ich auch. Dieses dilettantisch wirkende Vorgehen nützt vor allem den Erzählern solcher Geschichten.
Zitat von VerwunderterVerwunderter schrieb:4. absichtliche Auslösung von Traumata durch die Entführungen
Welches Motiv könnte dahinter stecken? Erforschung von Traumata? :D Und das in so vielen Fällen?


3x zitiertmelden

Entführungen durch Aliens

21.06.2022 um 17:52
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Ich weiß nicht aber ist es bei Schizophrenie möglich das derartige falsche Erinnerungen entstehen?
Auch aber nicht nur dort.
Wir vermuten, dass gesunde Personen Kognitionen, die nicht durch hinreichende Evidenz gestützt werden, mit Zweifel belegen („not trustworthy tags“). Personen mit Schizophrenie weisen demgegenüber möglicherweise eine Schwäche bei der Differenzierung von korrekten versus inkorrekten Erinnerungen mithilfe der Urteilssicherheit (Replikation u.a. ; Moritz & Woodward, 2006a, 2006b; Moritz et al., 2004, 2005, 2006a, 2006b, 2008). Zu betonen ist, dass zur Vermeidung tautologischer Schlüsse kein psychopathologisch relevantes Material vorgegeben wurde, sondern lediglich neutrale Begriffe (für eine Übersicht siehe Moritz et al., 2006a). Der Effekt scheint nicht spezifisch für das Gedächtnis zu sein und wurde mittlerweile auch für andere kognitive Funktionsbereiche gesichert, beispielsweise Emotionserkennung (Köther et al., 2012; Moritz et al., 2012, 2014).
Quelle https://www.aerztliches-journal.de/medizin/psychiatrie/psychiatrie/erinnerung-an-etwas-das-nie-passiert-ist/b59dba6ee6289bd7d90b91669bcc5b0f/

Falsche Erinnerungen:
Von enormem Einfluss ist dabei die Theorie von Bessel van der Kolk.[15][16] Danach werden extrem stressvolle Erlebnisse nicht wie normalerweise im deklarativen Gedächtnis enkodiert, sondern im impliziten Gedächtnis und in körperlichen Erinnerungen fixiert. Durch die Wirkung von Stresshormonen sollen Gedächtnisinhalte immun gegen die sonst typischen nachträglichen Veränderung sein und unverändert erhalten bleiben. Die Speicherung traumatischer Erlebnisse soll sich in Körpergefühlen und sensorischen Wirkungen[17], aber auch in Albträumen und Flashbacks äußern. Traumatisierte hätten oft Schwierigkeiten, ihre Erlebnisse in Worte zu kleiden. Dies gelänge erst nach und nach im Laufe längerer Zeit in Bruchstücken und unvollständig.

Eine andere einflussreiche Theorie zum Traumagedächtnis stammt von Lenore Terr.[18] Sie postuliert, dass einzelne traumatische Erlebnisse zwar gut im Gedächtnis enkodiert werden, doch wiederholte Belastungen durch Traumaerinnerungen sollen dazu führen, dass diese Ereignisse und ganze Lebensabschnitte im Gedächtnis komplett ausgeblendet werden. Diese seien dann später nur noch schwer ins Gedächtnis zurückzurufen.

Im Gegensatz zu diesen Theorien aus der Interpretation klinischer Beobachtungen stehen Ergebnisse der empirischen Forschung. Die Gedächtnisforschung konnte zeigen, dass traumatische Ereignisse besonders gut im Gedächtnis haften, oft so gut, dass sie sich dem Betreffenden ungewollt und unerwünscht aufdrängen. Aus diesem Grunde sind sich aufdrängende Erinnerungen, die insbesondere bei Kriegsveteranen beobachtet wurden, ein Hauptkriterium der posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD) in den Diagnosekatalogen DSM und ICD.

Nach McNally sind implizite Erinnerungen ebenso veränderlich wie explizite Erinnerungen.[19] Mögliche unvollständige Langzeitspeicherungen könnten nicht in Psychotherapien in deklarative Erinnerungen verwandelt werden. Was nicht enkodiert wurde, könne auch nicht erinnert werden. Außer dem Nervensystem gäbe es im Körper wie z. B. im Muskel- oder Bindegewebe keine erinnernden Strukturen. Körpergefühle wie Schmerzen (z. B. Freud: Vagina-Schmerzen) könnten nicht zu ausdrückbaren Erinnerungen führen, soweit diese nicht im Gehirn gespeichert wurden. Forschungen zu Flashbacks[20] zeigen, dass das keineswegs regelmäßig originalgetreue Erinnerungen an traumatische Erlebnisse sind, sondern in mindestens gleicher Häufigkeit Ängste und Befürchtungen ausdrücken.

Aus der Aussagepsychologie kommt die Feststellung, dass van der Kolks Beschreibungen von Traumaerinnerungen (schrittweise und fraktioniert) und die Kriterien für die Entwicklung von falschen Erinnerungen in Therapien weitgehend übereinstimmen[21]. Demnach könnte van der Kolk seine Theorien auf Individuen aufgebaut haben, die kein Trauma erlitten haben, zumal die meisten klinischen Studien zu sexuellem Missbrauch nur auf berichteten, aber nicht verifizierten Erlebnissen beruhen. Sogar bei Kriegsveteranen ist die Frage der Verifikation nicht überflüssig in Anbetracht der Tatsache, dass nach dem Vietnam-Krieg bei 479 000 Veteranen eine posttraumatische Belastungsstörung festgestellt wurde, obwohl nur 300 000 an Kampfhandlungen beteiligt waren.[22]
Quelle: Wikipedia: Falsche Erinnerungen


melden

Entführungen durch Aliens

21.06.2022 um 17:59
@Blicklight

Nachtrag:
Der erste Absatz stammt nicht von der angebenen Quelle, sondern hierher:

https://clinical-neuropsychology.de/konfidenz_fehlerinnerungen_schizophrenie/


melden

Entführungen durch Aliens

21.06.2022 um 22:15
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Welches Motiv könnte dahinter stecken? Erforschung von Traumata? :D Und das in so vielen Fällen?
Ich bezweifle, dass "Sie" (sofern unter uns weilend) dieser Forschung noch bedürften.
Ich befürchte eine schlimmere, ganz und gar unwissenschaftliche Motivation: Freude am Quälen von Menschen


melden

Entführungen durch Aliens

21.06.2022 um 23:14
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Er sagt ja dass ihm jemand irgendwann ein Buch über UFOs oder Entführungen gab.
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Er hat das gesehen und fing vielleicht an seine Erlebnisse immer mehr in die Richtung zu deuten.
Das denke ich auch. Erinnert an den Entführungsvorfall mit der Frau aus Chicago, welche auch von Aliens durch die Wand gezogen worden sein will, aber nach der Tat rief sie erstmal den Autor ihres Ufo-Buches an, das sie vorab schon von ihm erhielt. Der Part hatte dann den seltsamen Beigeschmack, der ihre Story unglaubwürdig machte...ok, das tat auch schon der Part mit dem "durch die Wand schweben!" ...und das Raumschiff parkte natürlich völlig unbeobachtet über den Dächern von CHICAGO - CITY! :D
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Auch erwähnt er dass er heute unter einer Krankheit leidet. Er erwähnt kurz dass er Stimmen höre. Für mich ist im Interview auch nicht klar geworden wie und wo er die Grenzen zieht zwischen seinen kindlichen Erfahrungen und seiner heutigen Erkrankung.
Und ist es denkbar dass die kindlichen Erfahrungen gar nicht aus der Kindheit stammen. Ich weiß nicht aber ist es bei Schizophrenie möglich das derartige falsche Erinnerungen entstehen? Muss ja keine Lüge sein. Vielleicht glaubt er selbst einfach das erlebt zu haben.
Also Schizophrenie ist eine schwerwiegende, psychische Krankheit die definitiv nicht einfach so entsteht.
Entweder ist sie angeboren und zeigt sich im Laufe der Kindheit durch bestimmte Verhaltensweisen, oder(was jedoch selten der Fall ist) wird sie durch massiven Drogenmissbrauch hervorgerufen. Da gibt es verschiedene Formen der Psychose. Es gibt sogar wenige Menschen, die an Schizophrenie leiden und kaum bis gar keine Anzeichen zeigen und eigentlich völlig normal leben. Es kommt auf mögliche Auslöser an. Sie kann sehr schlimm sein, oder eben wie gesagt kaum vorhanden sein.

Auch ein typisches Symptom von klassischer Schizophrenie ist, dass man der Überzeugung ist, jemand würde die eigenen Gedanken steuern. Man erfährt visuelle und auditive Halluzinationen(hört Stimmen).

Ich vermute deshalb ganz stark, dass er als Kind damals keine echte Entführung erlebte, sondern den ersten Anfall seiner Krankheit.
Wiegesagt, entsteht solch eine Psychose nicht einfach von selbst.

Es könnte auch sein, dass er damals tatsächlich etwas negatives erlebt hat und aber durch den Stress sich die ersten Symptome seiner Krankheit zeigten, weshalb er dann Stimmen wahrnahm, oder Halluzinationen vor Augen hatte von fremden Gestalten. Im nachhinein betrachtet klingt es nach einem schrecklichen Vorfall, wenn man nicht von seiner Krankheit weiß, aber ich bleibe bei dem Standpunkt, dass diese die Ursache der Ereignisse war.
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Da sehe ich keine Probleme wenn man von einer höheren Intelligenz ausgeht. Menschen verschiedener Nationen verständigen sich ja auch.
Ein Problem ist es nicht, aber es gilt grundsätzlich zu hinterfragen, ob die beschriebenen Lebensformen uns dann sehr ähnlich sein könnten, wenn man von einer Kommunikation miteinander spricht. Seltsam ist es allemal, da es ja dann Aliens sein müssten, die eine sehr sehr ähnliche Evolution durchgemacht haben.
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Entführungen gibt es doch angeblich bei allen Altersgruppen?
Schon, aber es gibt nicht wenige Entführungsvorfälle, bei denen die Opfer ihr Erlebnis im Kindesalter erfuhren.
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Offenbar weil ihre neutrale Mimik frei von Emotion ist, weswegen wie Roboter wirken sollen.
Das erinnert ein wenig an hypnopompe Halluzinationen. Dabei handelt es sich um Sinneswahrnehmungen kurz nach oder während des Erwachens. Wenn es sich dabei um eine visuelle Wahrnehmungstäuschung handelt(siehe schwarzer Mann mit Hut), dann wird dieser oft als regungslos, monoton, einfach dastehend und guckend beschrieben.

Und es wird ja nicht selten davon berichtet, dass man sich im Bett befand während der Entführung.

Es können auch mehrere dunkle Gestalten auftreten, wenn man Glück hat! :D
Ich finde sowas ziemlich interessant, möchte auch mal diesen mysteriösen Mann sehen.
Der klingt doch ziemlich attraktiv, wenn er sogar einen so stylischen Hut wie von 1880 trägt.
Das nenne ich ein Hallo mit Stil. ;)
Zitat von BlicklightBlicklight schrieb:Das denke ich auch. Dieses dilettantisch wirkende Vorgehen nützt vor allem den Erzählern solcher Geschichten.
Ja, es wirkt leider immer wie zurechtgelegt. :(


Es gibt jedoch auch Entführungsfälle, die mal anders sind.
Da fällt mir eine ein, die ich mal auf TLC sah. Das war eine Reportage zu unheimliche Begegnungen der dritten Art, oder so.

Da beschrieb eine Frau, dass sie Abends nach dem Essen auf Terrasse ging und über sich etwas pechschwarzes sah, wie ein riesiges Flugobjekt, ohne Lichter. Sie konnte die Konturen erkennen und beschrieb es als riesengroß. Dann konnte sie sich nicht mehr erinnern was passiert ist, außer dass sie später wieder auf der Terrasse war, ins Haus ging und an der Uhrzeit erkannte, dass irgendetwas passiert sein muss, weil auf einmal 30 Minuten vergangen waren, obwohl sie gerade erst nach draußen ging und direkt dieses Objekt wahrnahm. Ihr Freund stritt dann mit ihr und verhielt sich als wäre nichts gewesen, als würde auch bei ihm der Zeitpunkt von-bis fehlen.

Das war der einzige Fall, der mal wirklich interessant war, weil das vermeintliche "Ufo" da wenigstens mal keine Kollisionslichter besaß.
Habe eben schon alles bei Google eingegeben dazu, aber finde leider nichts. :(
Wenn ich es habe, reiche ich es sofort nach.


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Ufologie: Gibt es auch folgende UFO Fälle?
Ufologie, 14 Beiträge, am 03.09.2021 von Marfrank
Sascha81 am 07.07.2017
14
am 03.09.2021 »
Ufologie: Traum von Entführung...
Ufologie, 66 Beiträge, am 13.04.2016 von legat
cybele am 31.05.2006, Seite: 1 2 3 4
66
am 13.04.2016 »
von legat
Ufologie: Was, wenn es keine Raumschiffe sind?
Ufologie, 143 Beiträge, am 06.05.2010 von holzmichl
RightyRight_ am 30.04.2010, Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8
143
am 06.05.2010 »
Ufologie: Entführt von Außerirdischen
Ufologie, 1 Beitrag, am 24.02.2008 von captainkirk
captainkirk am 24.02.2008
1
keine Antworten
Ufologie: Anwälte des Irrsins -=Entführungen durch/nicht Aliens=-
Ufologie, 20 Beiträge, am 31.05.2006 von intruder
Prometheus am 19.05.2006
20
am 31.05.2006 »