weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 13:43
Ja, @TheLolosophian, du hast was übersehen.

Ich kopierte aus einem neueren Beitrag 11:42


....ok, macht nichts.


melden
Anzeige
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 13:44
@Para-doxa
Bitte betrachte meinen vorherigen Beitrag als gegenstandslos. Ich habe die Verwaltung gebeten, meinen Irrtum zu löschen. Danke. Tut mir leid. Die Passage taucht tatsächlich zwei mal auf...


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 13:45
Heissa Widewittjucheirassa - wo bin ich denn gestrandet ... äh - gelandet ?



Wir machen uns die Welt, widewidewie sie uns gefällt oder wie? :D
Obwohl - das tun wir ja eh ... alle ... in jeder Minute unseres Lebens.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 13:55
@Lasker
Para-doxa schrieb:Paradoxa: Es ist also so, dass wir z.B. Identifikationen und/oder Projektionen zwar erkennen können, wenn es ansteht, aber sie selbst nicht verändern, sondern durch das Gewahrwerden etwas Unerklärliches in Gang getreten wird, das mal früher mal später zur Desidentifikation bzw. zur Rücknahme von besagter Projektion und entsprechender Prozesse führt.

Lasker:
Derartige Aussagen zeigen mir, dass aus angeborener oder erlernter Ohnmacht gesprochen wird.
Tatsächlich sehe ich hier keine erlernte Hilflosigkeit am Werke, sondern wie @Para-doxa es schon einmal sinngemäß formuliert hat, handelt es sich um einen autonomen Prozess, der keinerlei Eingreifen des Egos bedarf, das Ego ist in solchen Prozessen im Gegenteil ausgeschaltet.

Ich verstehe sie so, dass sie meint, man kann zwar verstandesmäßig erkennen/"wissen", dass man projeziert, aber das Wissen allein genügt nicht, erst wenn sich dieses Wissen mit der Führung und Weisheit des WAhren SELBST verbindet, kommt der Tiefenprozess in Gang, an dessen Ende die Auflösung der Identifikation/Projektion steht.

Wie kommst du darauf, darin eine erlernte Ohnmacht zu sehen? wozu brauchst du das? Unaufmerksamkeit? Deine? Meine?
Hilf mir, hilf... :D LOL


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 14:08
@SpiritualSoul
SpiritualSoul schrieb:
Heissa Widewittjucheirassa - wo bin ich denn gestrandet ... äh - gelandet ?
Wir machen uns die Welt, widewidewie sie uns gefällt oder wie? :D
Obwohl - das tun wir ja eh ... alle ... in jeder Minute unseres Lebens.
m 3


Mit der dritten Sentenz hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Wenn du dir im Moment des Bildermachens bewußt sein kannst, wie deine Vorstellung von einer Szenerie, in der du gestrandet sein könntest, entsteht, - welches Bedürfnis dem zugrunde liegt, die Dinge so zu sehen - dann weißt du auch, inwiefern du der Schöpfer deiner sog. (Schein-)Realtiät bist. (Das ist von mir weder böse noch persönlich gemeint... :)


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 14:14
@TheLolosophian

Das habe ich in dem Beitrag anschließend begründet.
Lasker schrieb:Wieso Ohnmacht? Im Wechseldasein verhält es sich so, dass in Zeiten der KLARHEIT erkannt wird, welche Identifikationen und Projektionen im Egomind vorhanden sind. Dann erfolgt der Switch ...und die Neurosen toben. Was in der nächsten KLARHEITSPHASE (mit) erinnert wird. Der Mensch im Wechseldasein wünscht sich natürlich, dass er nur noch KLARHEIT erfährt, und fällt trotzdem immer wieder ins Dunkel zurück. Er kann dieser Anziehungskraft nicht widerstehen. Glaubt er. Er registriert jedoch, zumindest unbewusst, diese Anziehungskraft des Dunkel wird bei jedem Switch minimal schwächer. Daraus schlussfolgert er --- ab jetzt geht es automatisch voran mit der Individuation.

Dies wiederum wird zu (s)einer Überzeugung, zu einem Glaubenssatz. Caution! Ein Reality-Loop im Individuationsprozess.

Denjenigen, welche immerzu ständig aufmerksam und bereitwillig den Ausweg aus diesem Loop gesucht und gefunden haben und eine Wurzel des Übels nach der anderen in Tiefenprozessen unter Gleichschaltung von Bewusstsein (Wille) und Unbewusstem (Drängende Impulse) ausgerissen haben, wird aufgrund der "Unmöglichkeit", wie sie der eigene Horizont vermittelt, dann abgesprochen, dass es so ist bzw. dass es überhaupt so sein kann.
An diesem Punkt scheiden sich halt die Geister.

Jung glaubte, dass der Individuationsprozess unter der Leitung des SELBST weitgehend autonom verläuft. Weitgehend bedeutet, (erst) nach dem (ersten) Erwachen führt jede gesteigerte Bewusstheit zu neuer Selbstreflexion mit Entscheidungsoptionen und Ausstrahlungseffekten auf das Verhalten. Insofern kann nicht von einem reinen Automatismus während des Wachstums/Individuation gesprochen werden.

Ich sehe die unterschiedlichen Standpunkte völlig emotionslos. Wer glaubt, sich nicht immer wieder an den unterschiedlichen Stationen der Seilbahn bereitwillig einklinken zu können ... dem will ich nicht das Gegenteil aufschwatzen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass mit jeder gesteigerten Bewusstheit neue Optionen entstehen, die bereitwillig ergriffen werden können ...oder nicht.

Und wenn Du @TheLolosophian mal anderer Meinung wie ich sein solltest, dann schadet das auch nicht, nachdem mir vorhin unterstellt wurde, ich würde Dir nur nachplappern, wobei ja jedem hier im Allmy, der unsere Beiträge schon länger mitliest, insbesondere auch im Thread Bewusstseinseintwicklung, klar sein dürfte, das dies nicht der Fall ist.

Wir haben Synchronizitäten, das ist wohl wahr und bei der ähnlichen Bewusstseinsebene auch nicht verwunderlich. Die Begriffe Gewahrsein und Individuation habe ich in die Diskussionen eingeführt ...wenn ich nicht irre(?)

Ist mir letztlich auch egal, weil ich auf diesem erbärmlichen Niveau gar nicht erst anfange mich mit jemandem, der hier neu auftaucht, gleich mehrere User der Falsch- oder Doppelnickerei verdächtigt, und in einem Beitrag sich durch meine Kommentierung nicht ganz und gar bestätigt sieht, weiter auseinanderzusetzen.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 15:40
@Lasker
Sry, ich hab total die Probleme mit dem Lesen. Ich kapiers und kapiers nicht. Mal ist es klar, mal unklar... bei jedem ist die Ausdrucksweise anders und ich muss alles in meine eigenen Worte übersetzen - das ist bei linkshirnigen Texten echt harte Arbeit und motherfugging anstrengend, da krachts richtig in den Synapsen...Ich finde das alles nur noch eine elende leftbrainfugging Wortwixerei... Dennoch versuche ichs mal mit der Konkretheit der eigenen Erfahrung...

Indiv.-/Tiefenprozesse laufen unter der Leitung des SELBST autonom ab, weil oder wo kein Widerstand mehr ist. Was ich nicht verstehen kann: Wie man sich jederzeit auf der Seilbahn wieder andocken kann, - willentlich!? - das ist mir persönlich echt schleierhaft, weil ich andere Erfahrungen gemacht habe...eben weil ich meinen Willen hingegeben habe...

Tiefenprozesse haben mich quasi überfallen. Ungefähr jedes Jahr einmal nach der ersten spirit. ERfahrung, als ich mir der Sache erstmalig als solche bewußt wurde. Tiefenprozesse habe ich nicht gewollt und auch nicht vorausgesehen. Das war immer wieder wie neu und ich wußte nie, was sich da abspielt, ich konnte nicht sagen: Aha, jetzt komme ich in einen Tiefenprozess.

Bei mir kündigten sich die Schattenprozesse immer dadurch an, dass ich erstmal total vergesslich wurde, meinen Alltag fast nicht mehr bewältigen konnte, was aber eher der großen Angst entsprang, meinem Umfeld gegenüber auffällig zu werden und verrückt zu wirken. In meiner Konfusion verlegte ich die Dinge - ganz ähnlich wie bei Alzheimerkranken - tat Dinge in den Kühlschrank, die ins Bad gehörten, also lauter so total bekloppte Sachen... ich führte laute Selbstgespräche, die ich auch außerhalb meiner Wohnung schlecht unter Kontrolle brachte. Die Anpasssung an die Normen drohte zu zerfallen...
Es war,als ob mich eine fremde Macht verfolgte oder als ob ich auf einen rasend schnell enZug ins Nirgendwo aufgesprungen wäre, eine rasante Zeitbeschleunigung...
Bei den ersten Malen war das schrecklich, ich kam mir wie von einer fremden Macht verfolgt vor... ich bin zum Doktor gelaufen, weil ich dachte, ich würde wahnsinnig und bräuchte Hilfe... Für den Mediziner hatte ich eine simple Angstsstörung.

Es hat noch einige Jahre gedauert, bis ich meine Angst und meinen Widerstand gegen die "fremde Macht" aufgab und mich dem Tiefenprozess erstmalig hingeben konnte. Dieser Widerstand und die übergroße Angst mußte immer wieder von neuem überwunden werden, wenn die "Arbeit" der VerInnerlichung anstand.

Immer wieder stand "Sterben" auf dem Plan. Nichts anderes sind diese Prozesse: Sterben auf Raten. Die Symptomatik die den Prozessen voranging ähnelte in allem dem 4stufigen Sterbeprozess, den Elisabeth Kübler-Ross beschrieben hat. Die Vergesslichkeit leitete die Umkehrung des Bewußtseins ein, ein Abwenden von den weltlichen Dingen, dem Alltag, den Gewohnheiten, der "angelernten" Vergangenheit und dem angehäuften Wissen.
WAs ich sagen möchte, ist, dass alles nur dann autonom abläuft, wenn die Bereitschaft und Hingabe gegeben ist. Und die muß immer wieder von neuem gegen alle Widerstände aufgebracht werden. Es ist wohl richtig, dass sich mit der Zeit die Widerstände abmildern, aber Hingabe ist nichts, was einem einmal und für alle Zeiten gegeben wurde.
Ich habe hier und anderswo schon öfters und eingehender über den Ablauf der Schattenprozesse geschrieben, aber ich glaube, das reicht hier erstmal zum Überblick... :)
@Para-doxa


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 15:54
Lasker schrieb:Es sind diese festgefahrenen Persönlichkeiten, die mich meine Beiträge nicht direkt an sie sondern an die Allgemeinheit richten lassen, weil ich weiß, in der Gemeinde liest immer jemand mit, der mit meinen Ausführungen etwas anfangen kann.
Sign & support.


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 16:48
@TheLolosophian

Ja das kann ich gut nachvollziehen und ich sehe keinen nennenswerten Widerspruch.

Von meiner Warte aus noch ein letzter Beschreibungsversuch ...mit anderen Worten:

Jepp, wahrscheinlich drücke ich mich manchmal zu linkshirnig-technoraktisch aus. Wie in dem Beispiel mit der Seilbahn, den Stationen und dem Ticket-Lösen. Vor die Stirn gesehen, bin ich ein unnahbarer unspektakulärer Mann ;) und seit Jahrzehnten tagein tagaus im Job in einem linkshirnig-technokratischen Umfeld engagiert, und wenn es im spirituellen Kontext fließt, dann kommen auch Ausdrücke aus diesem Wortschatz, der sich bei mir angesammelt hat. Den einen spricht es an, andere wiederum nicht. Dessen bin ich mir vollkommen bewusst!

Sterben auf Raten ...ja das beschreibt es plastischer. Und bei jeder "Rate" ist Hingabe notwendig, die Bereitschaft zu sterben, einen Teil des Egos hinter sich zu lassen. Das ist jedes Mal mit Ängsten verbunden, nicht nur Verlustängsten sondern auch der Angst davor was danach kommt. Ein Fallenlassen ohne vorher das Auffangnetz gesehen zu haben.

Jede Rate ist eine Etappe ...das meine ich mit Seilbahnstation.

Und diese Überwindung der Angst, durch Hingabe, das ist letztlich eine Entscheidung des Herzens. Eine Herzensöffnung. Das ist der so ganannte Freie Willle, den der Mensch hat, der Wille sich für das höchste Wohl zu entscheiden. Bereitwilligkeit, die Bereitschaft dazu sind unerlässlich.

Entscheidet sich der Egomind dagegen, will er "sein Ding" weitermachen wie bisher, drehen wir Ehrenrunden. Dieselbe oder eine vergleichbare Situation taucht über kurz oder lang von Neuem auf. Und wir stehen wieder vor der Entscheidung. Das geht - individuell verschieden - viele Male so, und irgendwann, wenn der Mensch sich immer wieder in analoger Situation dagegen entschieden hat, platzt, salopp ausgedrückt, "SAM" der Kragen und der Entwicklungsschritt erfolgt "unter Scheuern und Quietschen" zwangsweise.

Franz Bardon hat dies im Nachwort seines dritten Buches "Der Weg zur wahren Quabbalah" ganz ähnlich beschrieben:
>Zitat Anfang<"Auf Erden hat jeder Mensch zwei Lehrer, 1. sich selbst und 2. das Schicksal. Was der Mensch nicht durch eigenen Fleiß, durch Übung - Entsagung usw. -, Schmerz und Leid erreicht, wird ihm vom Schicksal durch Schicksalsschläge und Enttäuschungen aufgetischt. Das Leben ist eine Schule und kein Rummelplatz. Immer wieder wird der Mensch auf diese Erde gestellt, um zu lernen, um sich zu entwickeln und zu vervollkommnen. Über das Gute kann er sich freuen, aus dem Bösen soll erlernen, aber niemals darf er den Kopf hängen lassen, denn nichts geschieht auf dieser Welt unbegründet; alles was ihm zustößt, geschieht zur Recht und stets zur rechten Zeit. Nur am Menschen selbst ist es gelegen, ob er allen Geschehnissen mutig begegnet und aus diesen reichhaltige Erkenntnis für seine Entwicklung schöpft">Zitat Ende <
Aus meiner Erfarung gibt es einen durchgängigen Automatismus und ebenfalls jeder Zeit die Entscheidungsfreiheit der Hingabe zum Sterben auf Raten - und das bei jedem Einzeltod. Dies können mehrere Tode sein und erst der Beobachter ermöglicht es uns wirklich zu SEHEN und Ursache und Wirkung zu erkennen, um sich auf dieser Basis für das höchst Wohl zu entscheiden, was oft bedeutet, entweder etwas irdisch-liebgewonnenes, etwas woran wir anhaften, aufzugeben oder aber eine alte seelische Verletzung zu integrieren, um hinderliche Verhaltensmuster abzulegen.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 17:20
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Tatsächlich sehe ich hier keine erlernte Hilflosigkeit am Werke, sondern wie @Para-doxa es schon einmal sinngemäß formuliert hat, handelt es sich um einen autonomen Prozess, der keinerlei Eingreifen des Egos bedarf, das Ego ist in solchen Prozessen im Gegenteil ausgeschaltet.

Ich verstehe sie so, dass sie meint, man kann zwar verstandesmäßig erkennen/"wissen", dass man projeziert, aber das Wissen allein genügt nicht, erst wenn sich dieses Wissen mit der Führung und Weisheit des WAhren SELBST verbindet, kommt der Tiefenprozess in Gang, an dessen Ende die Auflösung der Identifikation/Projektion steht.
Danke, ja genau so habe ich es gemeint. :-)

Und zu deinem letzten Beitrag:

Ja, ich erlebe es auch so, dass ich mir die Prozesse weder aussuche noch selbst einleite.
Die Widerstände werden schwächer und/ oder wie in der dunklen Nacht einfach von dieser Wirkmacht durchbrochen.

Ja, es mag sein, dass immer wieder mal Hingabe erforderlich ist, aber ich habe das Gefühl, dass wenn die innere Ausrichtung klar ist, dann kann auch das von Selbst geschehen.
Das war auch gar nicht Ausgangsthema, inwieweit das immer wieder erfoderlich wäre.
Zumindest war es nicht mein Thema. :-)
Denn für mich ist klar, das egal wie es auch sein mag, der größte und eigentliche "Schritt" der Hingabe das Erwachen/Die Öffnung oder das Übergeben des eignen Willens an DAS/Gott ist.
In meinem Erleben ist alles andere höchstens eine kleine Feinheit die hier und da evtl. noch etwas bewirken kann, nach dem man bereits „ergriffen“ wurde.
Bei mir läuft das viel sanfter, unmerklicher und nebensächlicher ab, als es in einigen Beschreibungen hier rüber kommt.
Ich muss da keinen Willensakt und keine Überwindungen etc. leisten. Es fließt und ergibt sich mit den auftauchenden Energien der Transformation und/oder den Prozessen. Ziemlich einfach und simpel und ohne (Willens-)Anstrengungen zu einer Hingabe oder Bereitschaft.
Wenn auch nicht ohne unangenheme Gefühle, Zustände oder Schmerzen.

Danke für deine Beschreibung und den Versuch des Zusammenführens unserer Beiträge/Ansichten.


Und auch Danke an @schildkröte für die gestrige Rückmeldung und Wertschätzung zu meinem Text, die mich sehr gefreut hat! :-)


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 17:38
sorry, ich meinte natürlich @schildkrötin ;-))


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 18:24
Para-doxa schrieb:Ja, es mag sein, dass immer wieder mal Hingabe erforderlich ist, aber ich habe das Gefühl, dass wenn die innere Ausrichtung klar ist, dann kann auch das von Selbst geschehen.
@Para-doxa

Ja, wenn die Ausrichtung des Herzens oder die "Spannung" der Seele aufrechterhalten bleibt, dann sind die Widerstände nicht mehr so stark... das ist individuell ja ganz verschieden.
Wenn sie nicht aufrechterhalten wird, dann dadurch, dass man in den Erholungsphasen zwischen den Tiefenprozessen immer wieder ins alte Fahrwasser z.B. der Sucht zurückfällt. Alkoholbedingt kam es bei mir ja auch immer wieder zu Re-Traumatisierungen... und ich alles bislang Errungene schon wieder verloren sah. Der Alte Adam hat nicht so schnell aufgegeben...
Auf Affirmationen habe ich nie besonders gestanden, aber eine hatte es mir angetan: Der Kraftpunkt liegt in der Gegenwart. Das habe ich ständig in mir herumbewegt und schließlich bekam ich die Kraft, mit meinen Abhängigkeiten in der Gegenwart anzukommen. JETZT - JETZT kann ich loslassen. JETZT, JETZT brauche ich dies oder jenes nicht...JETZT verzichte ich auf die schnellen Befriedigungen meiner selbstzerstörerischen Neigungen... Damit lernte ich mich, mein ganzes Wesen auf den Moment zu konzentrieren, in dem sich die Greif- bzw. Suchtbewegungen ereigneten, ich habe mit der Zeiit gelernt, sie interessiert zu beobachten, statt ihnen nachzugeben. Bei den Anonymen Alkoholikern lernte ich "nur für Heute" zu leben - solange, bis sich das Heute letztlich im MOMENT komprimierte - JETZT.

Bis zur endgültigen Wiedergeburt galt für mich und ich glaube das gilt nicht nur für mich: Die Freiheit muss täglich aufs Neue errungen werden bzw. der "Neue Bund" täglich erneuert, das verstehe ich unter Ausrichtung. (Allerdings war mir das nicht immer als solche bewußt) Erst mit der geistigen Wiedergeburt ist der Kampf, der Heilige Krieg endgültig ausgefochten. Mit der WIedergeburt ist die Zeitbeschleunigung in Zeitlosigkeit umgeschlagen.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

09.08.2014 um 19:47
Lasker schrieb:Das Wechseldasein ist in spirituellen Internetforen daran zu erkennen, wenn jemand an einem Tag glasklare stimmige Beiträge schreibt und am nächsten Tag wieder seine Persönlichkeitsstörungen zu Markte trägt.
persönlichkeitsstörungen anhand von internetbeiträgen diagnostizieren zu wollen, das verbietet sich für mich durch alle ebenen. ob wir es nun humanmedizinisch, ethisch, psychologisch oder einfach nur empathisch betrachten.
was du sagst über das auseinanderfallen von >glasklaren< beiträgen und persönlichen betrachtungen hat in diesem beitrag hier konstantin wecker ganz ungewöhnlich ehrlich erkläutert.



falls du aber weder zeit noch freude hast dir diesen beitrag anzuschauen nur soviel dazu, ein fest und dauerhaft im verstand verankerter mensch wird imemr gleichbleibend bei seinem diskussionsstil und seinen inhalten bleiben. er ist zementiert in den überzeugungen seines wissens sicher und unantastbar eingebettet.
ja, wir empfinden dies bei anderen und uns selbst als wohltuend.
was sagt uns das in bezug auf spiritueller entwicklung?
alles und nichts.
entwicklung im spirituellen bereich ist, und nur hier finden wir dieses phänomen, sprunghaft, launisch, schockierend, belebend oder niederschmetternd u n b e r e c h e n b a r.
da wird der weise zum kranken innerhalb weniger minuten, wenn es hart kommt.
diese kraft, die da wirkt kennt kein erbarmen. es kann sich diesem geschehen, der im prozess befindliche nicht entziehen. oft ist es geschulten und jahrzehnte erfahrenen therapeuten nicht möglich zu sagen, ob wir es mit einer krankheit oder einem reinigugnsprozess zu tun haben. wir stehen da noch ganz am anfang und in den kinderschuhen.

Wikipedia: Joachim_Galuska

er ist ein vorreiter auf diesem gebiet.


melden
Occasion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 00:11
WOW....jetzt hat der Thread ja eine suuuuper schöne Wendung genommen.
Ich hatte mich schon abgemeldet, weil es ja doch immer der gleiche Zank war.
Aber jetzt - toll.

Danke an @TheLolosophian
@Para-doxa
@schildkrötin

p.s. die Sendung über Intuition kenne ich aus dem Fernsehen, hab leider nicht alles gesehen, wäre aber nie auf die Idee gekommen das auf youtube zu suchen.
Hier ist große Freude grad, weil darin Erfahrungen besprochen werden, die ich auch gemacht habe aber in meinem Umfeld keine Resonanz dazu fand, mich auch nicht getraut habe darüber zu sprechen, z.B. mit der inneren Stimme, die ganz klar und deutlich mit mir spricht.

Ich wünsche allen ein sehr schönes Wochenende und hoffe ihr bleibt so fruchtbar in euren Texten, das liest sich endlich mal nach Austausch, sehr, sehr schön.

@Lasker
deine Texte finde ich auch immer besser, wenn du bei dir und deinen Erfahrungen bleibst, hilft es mir zu verstehen, weshalb du bestimmte Dinge so oder so beschreibst, sowie du aber anfängst zu psychologisieren wird es irgendwie schief.
Als ob du zu deinen Erfahrungen adäquate Titelträger bräuchtest, die dir darin Recht geben, wie du die Dinge erfährst. Das ist schade, weil du dadurch so kalt und überheblich rüberkommst, wo du doch so sanft bist ;) jedenfalls kenne ich dich so vom Telefon.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 06:42
@schildkrötin
schildkrötin schrieb:da wird der weise zum kranken innerhalb weniger minuten, wenn es hart kommt.
Was verstehst du unter dem "Weisen"?


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 07:11
@schildkrötin
schildkrötin schrieb:persönlichkeitsstörungen anhand von internetbeiträgen diagnostizieren zu wollen, das verbietet sich für mich durch alle ebenen. ob wir es nun humanmedizinisch, ethisch, psychologisch oder einfach nur empathisch betrachten.
An Internetbeiträgen diagnstizieren zu wollen, ob jemand "erleuchtet" ist oder nicht, das verbietet dir offensichtlich nichts?
Sagt der Diskussionsstil in einem Schreibforum wirklich etwas über den spirituellen Status eines Menschen aus? Besonders wenn man berücksichtigt, dass du nur einen kleinen Ausschnitt, einen Teil siehst...Wenn du in diesen Thread trampelst und gleich Begutachtungen abgibst, zeugt das nicht von Intuition, sondern von fester Verankerung im Vorurteil. Will man sich ein klares Bild machen, sollte man sich schon die Mühe machen, ein bisschen mehr als die heutigen oder gestrigen Beiträge zu lesen, statt den Teil fürs Ganze zu nehmen.

Solange man selbst nicht fest im Gewahrsein verankert ist, hat man nicht die Clairvoyance, den spirituellen Status eines anderen zu beurteilen. Da hält mancher sein "Gefühl" für Intuition.


Wer ist nun der "Weise" - ist er fest verankert im Gewahrsein oder nur manchmal? Wenn nur manchmal, wieso nennt man ihn dann weise?


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 08:41
@Para-doxa
Was du über Lasker schreibst, kann ich gut nachvollziehen, ich habe nur keine Meinung dazu. Ich interpretiere es nicht. Es ist mir weder angenehm noch unangenehm, ihn "am Rockzipfel" zu haben (Interpretation von XXX - LOL!) Wenn ich schon ein Wort dafür finden muß, dann würde ich es einfach nur einen symbiotischen Befruchtungsvorgang der konstruktiv-kreativen Art nennen.

Mir macht es oft großen Spass, wenn Lasker im motherfugging GelahrtenJargon fabuliert. Meistens überfliege ich den Text schnell, um einen groben Stimmigkeitseindruck zu bekommen, weil ich sonst einen Knoten ins Hirn kriege. Die spirituellen Threads strotzen ja nur so von motherfugging leftbrainwix, der Wix von Lasker amüsiert mich hingegen; im persönlichen Kontakt spricht er nämlich ganz verständlich und ist durchaus in er Lage, den Linkshirnsektor zu verlassen und seinen Linkswix in weiblicher rechtshirniger Art zu formulieren.

Egal, ob Linkshirn oder Rechtshirn - Lasker ist in beiden Welten zuhause. Die Gespräche mit mit ihm sind oft umwerfend komisch, seine äußerst bildhafte (rechtshirnige) Ausdruckweise malt mir im Geiste am laufenden Band die lustigsten Cartoons. REINE Comedy!
Ich habe keinen Grund, an seiner Authentizität zu zweifeln. Wenn er nicht authentisch ist, ist er ein Schlehmil... LOL!


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 11:09
@Lasker
@TheLolosophian,

Ja, als ich gestern Vormittag hier rein kam, hatte ich gar nicht vor dieses StreitThema weiterzuführen. Für mich war eigentlich alles ok und ich dachte für Lasker auch. Aber als ich dann, nach seiner Entschuldigung von Gestern, die neuen Beiträge las, die mit neuen Angriffen bzw. Verleumndungen gespickt waren, habe ich natürlich auch meinen Senf losgelassen.
Ansonsten hätte ich wie gesagt sicher anders reagiert.


melden
Occasion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 11:11
TheLolosophian schrieb:Solange man selbst nicht fest im Gewahrsein verankert ist, hat man nicht die Clairvoyance, den spirituellen Status eines anderen zu beurteilen. Da hält mancher sein "Gefühl" für Intuition.
Weil du hier die Intuition ansprichst, mische ich mich (mal wieder ;) ) ein.
Jeder kann mittels Intuition erfahren ob das Gegenüber "erleuchtet" ist oder nicht.
Das Gefühl ist genau jenes Messinstrument, welches uns die Angaben dafür gibt.
Da musst du nicht unterscheiden zwischen Gefühl und Intuition, weil die Intuition sich mit einem begleitenden Gefühl ausdrückt.

(siehe dem link von der Kröte auf youtube)

Wo ich dir recht gebe ist, dass man das nicht in einem Forum erkennen kann, es sei denn man ist beim Lesen im Gewahrsein.

Und woher wollen wir schon wissen, ob der Leser im Gewahrsein ist?
Ich könnte jetzt noch esoterisch werden und sagen, ich nehme die Energie wahr.
Bei dir @TheLolosophian ist eine große Kraft, wenn du an mich schreibst z.B. merke ich das schon, obwohl ich gerade im "Leben eben" bin und der PC aus ist, deine Schwingung hat eine Art Kennung, die mir sehr unangenehm ist Die gleiche unangenehme Wahrnehmung habe ich bei der ehemals hier aktiven Frau Schneider aus Köln und inzwischen bei Samarpan.
Währenddessen mir die Schwingung von Paradoxa und Schildkröte sowie dem Gesperrten angenehm sind. Hat wohl was mit Attraktofeldern zu tun, vermute ich.
TheLolosophian schrieb: sondern von fester Verankerung im Vorurteil
Sehe ich auch so ;)
Die Kröte hier ist ja wohl eine Bekannte des ewig Gesperrten aus Kassel, wenn ich das richtig verstanden habe und somit ist sie voreingenommen. Dir dürfte ja klar sein, was dieser über dich zu erzählen hatte....lache.
TheLolosophian schrieb:Will man sich ein klares Bild machen, sollte man sich schon die Mühe machen, ein bisschen mehr als die heutigen oder gestrigen Beiträge zu lesen, statt den Teil fürs Ganze zu nehmen.
hüstel......ja, man sollte vor allem deinen Blog lesen und dann eins und eins zusammen zählen......doppelhüstel


Und..........
Mir gefällt was die Kröte zu sagen hat und die Beschreibung von @Para-doxa hinsichtlich des "Maschine seins" ist ganz genau auch meine Erfahrung. Seit dem Buch von Ramesh Balsekar "Wo nichts ist kann auch nichts fehlen", ist es mir leicht geworden, diese Wahrheit zu akzeptieren und darin zu leben.
Ich habe schon früher darüber ausführlich berichtet, wie phantastisch das Leben läuft, wenn man sich dem "Maschinesein" und somit dem Fluss vollkomen hingibt und ausliefert. Für mich ist das der Idealzustand, ich hoffe sehr, dass sich das immer und immer weiter vertieft.
TheLolosophian schrieb: Die Gespräche mit mit ihm sind oft umwerfend komisch, seine äußerst bildhafte (rechtshirnige) Ausdruckweise malt mir im Geiste am laufenden Band die lustigsten Cartoons. REINE Comedy!
Erstaunlich, ich erlebte ihn als total ernst und sachlich, sehr zurückhaltend und keinesfalls humorvoll sondern eher zielstrebig, achtsam unterstützend, wohlwollend aber Comedy?.......krass.....nichts davon bemerkt, ob du wohl mit dem Gleichen telefonierst? Ich bin baff.........


melden
Anzeige
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

10.08.2014 um 13:17
@Occasion

Schön, dass du dich entschieden hast zu bleiben.
Occasion schrieb:Seit dem Buch von Ramesh Balsekar "Wo nichts ist kann auch nichts fehlen",...
Fettdruck von mir.

Der Buchtitel zeigt ganz deutlich, wo R. B. "hängen" geblieben ist.

Mit der Aussage "Wo nichts ist kann auch nichts fehlen", will er auf dem Wege der Negation ein Bewusstsein des Mangels abstellen - anstatt das Erleben der Fülle, die unser eigentliches, unser natürliches Wesen ist, die ununterbrochen strömt, wenn wir ihr keine Steine in den Weg legen, zu propagieren.

Wo ALLES ist kann nichts fehlen lautet mein Gegenentwurf!


melden
369 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden