weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 11:52
@jimmybondy
Ein Mystiker, der "Ansichten" hat, ist kein Mystiker, ein Mystiker ist in der (universellen) WAHRHEIT und die läßt keine Meinung und Ansichten gelten bzw. er erkennt sie als relativ.


melden
Anzeige

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 12:05
@TheLolosophian

Ja ich weiß ja das du keine andere Meinung als die Deine gelten lassen magst.
Dennoch vertrittst Du hier ja gewisse Vorstellungen.

Was soll Wahrheit sein wenn keiner danach fragt?


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 12:45
@all
@TheLolosophian
@Para-doxa
Para-doxa schrieb:Ramakrishna Paramahamsa gab seinen Schülern diese simple Anweisung:
“Sei absolut davon überzeugt, dass du lediglich eine Maschine bist, die von Gott gesteuert wird, und dann magst du tun, was immer du willst.”
Um Missverständnissen vorzubeugen, nach seiner ekstatischen Phase (BW 580) kalibrierte Ramakrishna Paramahamsa bei BW 620. Seine lausige Didaktik (s. o.) erklärt, weshalb von seinen zahlreichen Schülern lediglich einer BW 600 erreicht hat – Swami Vivekananda (BW 610).
Para-doxa schrieb:In dem Moment wo ich mich selbst als Maschine betrachte, als ausführendes Organ von Gott/Selbst, nehme ich zwangsläufig nicht nur eine Beobachterposition ein, sondern Gott bekommt mehr Raum in meinem Bewusstsein. Er erscheint zunehmend in meinen Alltäglichkeiten die ja von vielerlei (seiner) Handlungen begleitet werden.
Ich bekomme zunächst Abstand zu meinen Handlungen, und bin nicht mehr so stark mit ihnen identifiziert, wie vorher. Das allein erhöht vielleicht die Möglichkeit und Wahrschein-lichkeit zu einer zukünftigen vollständigeren Desidentifikation.
Im spirituellen Entwicklungsprozess herrscht am Anfang „Schattendasein“, dann ein „Wechseldasein“ (mal Schatten, mal Licht) und am Ende des weglosen Weges das „Lichtdasein“ (Erleuchtung, dauerhaftes Gewahrsein).

Deinem Text zufolge führst Du ein Wechseldasein, du sprichst von (seinen) Handlungen - und von „meinen“ sprich deinen Handlungen. In dieser Entwicklungsphase ist der Beobachter bereits installiert und Anweisungen, wie sie in dem Zitat gegeben werden, an diesen Personenkreis (Wechseldasein) sind nicht nur karmisch kontrainduziert, sie festigen dazu den vorherrschenden Reality-Loop …



anstatt ihn zu lösen. Das ist in Zügen schlimmer als der "automatisierte" Abwehrmechanismus der Regression bei einer neurotischen Störung – weil der Rückfall ins (hier spirituelle) Kindesalter vorsätzlich herbeigeführt wird.

Wenn man nun auch noch berücksichtigt, dass lediglich ein verschwindend kleiner Anteil der Weltbevölkerung im Wechseldasein ist und der Rest unbewusst, schlafend - als dressierter domestizierter Primat agiert, kann man sich leicht ausmalen, was passiert, wenn die obige Anweisung an diese Adressaten kommt, denn ...den Inhalt einer Botschaft bestimmt nicht der Absender (Ramakrishna), sondern der Empfänger.

Damit wird nicht, wie du sagst, der Beobachter installiert, sondern die Eigenverantwortung aufgehoben und es werden auf dem Wege der Egoüberzeugung vom Robotertum intrapsychische Rechtfertigungen für das (auch) hemmungslose Austoben der Neurosen bis hin zu dissozialen und kriegerischen Verhaltensweisen „durch Gott“ oder „im Namen Gottes“ geliefert. Ethischer Nihilismus.

Im Fluss, dem Lichtdasein, ist der Eigenwille mit dem göttlichen Willen identisch - gleichgeschaltet. Und dennoch betrachtet der Befreite sich nicht als Roboter oder Maschine sondern eher als Holon, als ein spiegelbildlicher Teil von Allem, mit einer gewissen Selbständigkeit und wie J. C., Krishna, Buddha …mit der Fähigkeit in einem ganzen Kontext zu interagieren. Der Tesseract symbolisiert das wohl am besten.

Tesseract
Para-doxa schrieb:Wenn ich jetzt einfach tue was ich will -stets mit der absoulten Überzeugung Gott handelt durch mich- werde ich mein Handeln ja auch stets aus Sicht der Beobachterrolle betrachten oder immer mehr betrachten können, also mit Abstand und dem Wissen, Ich bin – nicht meine Taten!
Jop …der Beobachtungsstand wird zum Lieblingsplatz des Ego. Dieser Selbstbetrug funktioniert auch mit jeder anderen Überzeugung. So glauben viele, der Teufel handelt durch sie – und haben damit genauso den Abstand …und ihre Rechtfertigung. Ob Gott oder Teufel ist dabei völlig schnuppe. Perverse Psychotherapie für den geistigen Aufstieg.
Para-doxa schrieb:Das „Überzeugt sein“ wird im Zitat mit „absolut“ prägnant betont. Wenn ich mir vor/während/nach jeder Handlung dessen bewusst bin/werde, dass Gott handelt, dann hat das zur Folge, dass mein Aufmerksamkeitsfokus sehr oft und immer mehr auf DAS/Gott ge-richtet sein wird. Und auf die (neue) Lücke zwischen meinen Handlungen und mir. Vielleicht könnte man das mit Achtsamkeit vergleichen. Plötzlich werde ich mir mehr der Abläufe bewusst, und Fragen wie „oh, was hat Gott denn da wieder praktiziert oder sein gelassen etc. :-)“ tauchen auf.Die Identifikationen und das Involviert-sein fallen ja nicht mit einem mal weg, aber der Fokus der Aufmerksamkeit liegt jetzt häufig auf das was wir in Wahrheit sind. Gott ist permanent präsent......
Überzeugungen sind die Domäne des Ego und aus unseren Überzeugungen werden Glaubenssätze. Wenn ich "Scheiße" baue, kann ich mir so oft ich will „bewusst“ sein, dass Gott es war und nicht der Egomind. Auf diese Weise lässt sich das Unbewusste nicht "verarschen" (sorry). Um meinen Aufmerksamkeitsfokus regelmäßig auf den Urgrund zu lenken und damit zu schärfen, dafür brauche ich nicht meine Ego-Handlungen, nur weil sie so vielzählig und regelmäßig auftauchen. Als Anker reicht ein mit einer wiederkehrenden Handlung (Atmen z. B) „meta-imprägniertes“ Kunstwort, ein Wort (Iamon z. B.) das keine Assoziationen schafft. Aber Schattenproblematiken mit der ANWESENHEIT in Verbindung zu bringen und in einen Kontext zu setzen, um sie scheinbar gewissenhaft zu etablieren, nope, das ist wie Alk-Trinken um Trocken zu werden oder sich die Hände waschen zu wollen ohne nass zu werden.
Para-doxa schrieb:Bekanntlich hat ja die Beobachterrolle eine starke transformierende Wirkung, weil wir uns hier bereits im Bereich des/zum Nondualen bewegen bzw. des Seins oder sich Gewahr-Seins, statt im MachenModus. Wir meinen evtl. nur, dass nicht mehr zwischen „Richtig/Falsch“ unterschieden wird, das Demjenigen von nun an alles egal sein könnte was er/sie tut, aber durch die Distanz die zwischen dem Beobachter und seinen Taten hier entsteht, könnten die gleichen Energien anfangen zu wirken wie es bei der Hingabe an Gott/Selbst zustande kommt. Weil hier ja, genauso wie dort, ein Bewusstsein über die Anwesenheit Gottes/DAS und selber nicht der Macher zu sein entwickelt und gefestigt wird.
Aus der Perspektive des Zeugen-Beobachters wird der Inhalt des Bewusstseins gesehen. Nicht mehr und nicht weniger. Transformation hingegen findet vor allem durch Schattenintegration statt. Viele können die Perspektive des Beobachters einnehmen, den Switch herstellen …um danach wieder ins Seelendilemma zurückzusinken (Wechseldasein).

Erst wenn die Seele mit ihren quasi guten und schlechten Anteilen transzendiert wird, geht der Fortge-schrittene in all dem auf, dessen Zeuge er bisher war. Als Beobachter erkennt man, dass man die Macht und die Verantwortung hat das eigene Leben zu gestalten. Nicht „Träumen mit offenen Augen“, sondern den Träumen b e r e i t w i l l i g folgen, die sich an der Selbst-Verwirklichung ausrichten, lautet die Devise. Individuation.
Para-doxa schrieb:Wenn wir davon ausgehen, dass nach der Bereitschaft uns hinzugeben, das Selbst alles verwandelt und wir auf diese abfolgenden Prozesse keinen Einfluss nehmen (wie erwähnt außer die Bereitschaft) und man sich die Frage stellt, wie geht DAS eigentlich vor sich?Wann und wie genau passieren diese jeweiligen Verwandlungs-/Läuterungsprozze? Dann ist es ja auch nicht möglich das logisch nachzuvollziehen, sondern es bleibt nur zu sagen, dass es passiert.
Das ist wie mit der Seilbahn. Sie fährt ununterbrochen den Berg hinauf. Wir entscheiden, ob wir uns einklinken. Haben wir uns dazu entschieden, werden wir hochgefahren. Bereitwillig sein, heißt das Ticket lösen – Evolution. Involution ist das Entgegenkommen von Gott – hochgetragen werden.

Wie das vor sich geht? Ich kenne das aus der Selbstorganisation von der Wirkmacht höherer Bewusstseinsebenen im therapeutischen Geschehen. Wenn die Bedingungen stimmen, wenn die Schatten integriert und Aussöhnung mit der eigenen „inneren Wahrheit“ stattgefunden hat …passiert es einfach. Wie von Zauberhand wird alles anders, kann Heilung beginnen …oder Selbsterkenntnis. Alles! Mir reicht das Ergebnis. Meine Ahnung was da in welcher Weise passiert, tausche ich nur im Zweiergespräch unter "Gleichen" aus - und es würde den Rahmen hier ohnehin bei Weitem sprengen.
Para-doxa schrieb:Was lediglich zu beobachten ist, ist dass wir uns unserer Handlungen, Motive und dem Un-bewussten mehr und mehr bewusst werden und das die jeweiligen Schritte jeweils mit Bewusstsein und Beobachten/Gewahrwerden einhergehen.
Ja. Wenn sich das Bewusstsein ausdehnt, kann es immer weiträumigere Bereiche psycho-spiritueller Eindrücke und Inhalte erfassen.
Para-doxa schrieb:Es ist also so, dass wir z.B. Identifikationen und/oder Projektionen zwar erkennen können, wenn es ansteht, aber sie selbst nicht verändern, sondern durch das Gewahrwerden etwas Unerklärliches in Gang getreten wird, das mal früher mal später zur Desidentifikation bzw. zur Rücknahme von besagter Projektion und entsprechender Prozesse führt.
Das Gewahrwerden ist nur ein erster Schritt, für die Transformation (auch das Anschieben) reicht das nicht aus. Sich der Inhalte des individuellen Bewusstseins klar zu werden, verändert sie nicht. Wie bei einer Krankheit. Eine gute Diagnostik leitet nicht bereits die Gesundung ein, sie macht Heilung erst (gezielt) möglich.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 13:33
jimmybondy schrieb:Ja ich weiß ja das du keine andere Meinung als die Deine gelten lassen magst.
Dennoch vertrittst Du hier ja gewisse Vorstellungen.

Was soll Wahrheit sein wenn keiner danach fragt?


Du willst Wahrheit?
Ok...


The Work nach Katie Byron empfiehlt zur Wahrheitsfindung, die eigenen Annahmen umzudrehen und die Projektion auf den Absender zurückzureflektieren.
Das würde in diesem Falle so aussehen:

ICH lasse keine andere Meinung gelten als die meine.
ICH vertrete gewisse Vorstellungen
ICH lasse keine andere Wahrheit gelten als die meine
(Auch wenn mir die Wahrheit auf der Nasenspitze steht, macht es mir einfach Spass, Fragen zu stellen, nur um die Antworten hinterher genießerisch in der Luft zu zerquengeln.)


Das versteht man unter Projektionsrücknahme, wenn man den Mut hat, ehrlich zu sich selbst zu sein. :)


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 15:00
TheLolosophian schrieb:ICH lasse keine andere Meinung gelten als die meine.
ICH vertrete gewisse Vorstellungen
ICH lasse keine andere Wahrheit gelten als die meine
(Auch wenn mir die Wahrheit auf der Nasenspitze steht, macht es mir einfach Spass, Fragen zu stellen, nur um die Antworten hinterher genießerisch in der Luft zu zerquengeln.)
ja, so kommt deine schreibe auch an ;)
TheLolosophian schrieb:Das versteht man unter Projektionsrücknahme, wenn man den Mut hat, ehrlich zu sich selbst zu sein.
das ist ja lustig, soviel mut zur wahrheit hätte ich dir gar nicht zugetraut.



by the way:

was adwaita wirklich ist hat hier noch keiner verstanden ;)

https://schildkroetin.wordpress.com/eine-seite/spirituelle-satire/


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 15:31
schildkrötin schrieb:was adwaita wirklich ist hat hier noch keiner verstanden ;)
@schildkrötin

Das liegt daran, dass wir Advaita hier mit v schreiben! ;)


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 15:59
Doch doch ich verstehe, Adwaita ist eine Schildkröte! :D


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 16:02
@Lasker,

ohje was hab ich denn da losgetreten.....;-)
Deinem Text zufolge führst Du ein Wechseldasein, du sprichst von (seinen) Handlungen - und von „meinen“ sprich deinen Handlungen. In dieser Entwicklungsphase ist der Beobachter bereits installiert und Anweisungen, wie sie in dem Zitat gegeben werden, an diesen Personenkreis (Wechseldasein) sind nicht nur karmisch kontrainduziert, sie festigen dazu den vorherrschenden Reality-Loop …
Nein. :-) Dann ist dir nicht aufgefallen, dass ich mich hier lediglich versucht habe in den Zitatgeber hineinzuversetzen. Ich habe mich auf die Anweisung eingelassen, um zu schauen was dabei herum kommt, und mich selbst mal außen vor gelassen. Mein Erleben von alle DEM begann ja anders......:-)
Überhaupt, wenn ich deinen ganzen Text hier lese, habe ich den Eindruck du hast nicht verstanden was ich ausdrücken wollte.
Aus der Perspektive des Zeugen-Beobachters wird der Inhalt des Bewusstseins gesehen. Nicht mehr und nicht weniger. Transformation hingegen findet vor allem durch Schattenintegration statt. Viele können die Perspektive des Beobachters einnehmen, den Switch herstellen …um danach wieder ins Seelendilemma zurückzusinken (Wechseldasein).
Nein, der Beobachter auch das ZeugenBewusstsein genannt „hat“ diese starke transformierende Wirkung, die ja Schattenintergartion/Desidentifikation/Desillusionierung ermöglicht / einleitet/bewirkt! Das ist der Prozess der nach einem echten tiefen Erwachenserlebnis stattfindet – durch dieses Beobachter-Gewahrsein. (Schau mal bei OWK und vielen anderen Advaitis.....)

Es hat nichts damit zu tun, ob jemand danach in irgend ein Seelendillema, gleitet. Ich versteh nicht, wieso du das jedesmal als Maßstab hernimmst und davon abhängig machst, aber gleichzeitig von Individuation und Schattenintegration schreibst. Das habe ich doch schon mal in meinem ersten Beitrag an dich erklärt. Es gehört DAZU ins Dilemma zu rutschen, was sonst glaubst du ist Schattenintegration?
Also, ehrlich, für mich zeigst du hier wieder mal eindeutig, dass du nur aus der Theorie sprichst.
Lasker schrieb:Im Fluss, dem Lichtdasein, ist der Eigenwille mit dem göttlichen Willen identisch - gleichgeschaltet.
Jepp, das passiert aber erst, wenn der Eigenwille losgelassen wurde.
Lasker schrieb:Als Beobachter erkennt man, dass man die Macht und die Verantwortung hat das eigene Leben zu gestalten.
Ja, die Verantwortung, die Macht hm weiß nicht....., das eine schließt jedenfalls das andere nicht aus! Es ist beides - paradox eben!
Ich gestalte und Gestaltung findet durch mich statt!
Lasker schrieb:Wenn man nun auch noch berücksichtigt, dass lediglich ein verschwindend kleiner Anteil der Weltbevölkerung im Wechseldasein ist und der Rest unbewusst, schlafend - als dressierter domestizierter Primat agiert, kann man sich leicht ausmalen, was passiert, wenn die obige Anweisung an diese Adressaten kommt, denn den Inhalt einer Botschaft bestimmt nicht der Absender (Ramakrishna), sondern der Empfänger.
Was du gestern „empfangen“ hast habe ich gelesen, ja. ;-)

Und ja, es stimmt, deshalb gab es früher von den Meistern auch keine uniforme Anweisungen an alle.
Lasker schrieb:Überzeugungen sind die Domäne des Ego und aus unseren Überzeugungen werden Glaubenssätze. Wenn ich "Scheiße" baue, kann ich mir so oft ich will „bewusst“ sein, dass Gott es war und nicht der Egomind. Auf diese Weise lässt sich das Unbewusste nicht "verarschen" (sorry). Um meinen Aufmerksamkeitsfokus regelmäßig auf den Urgrund zu lenken und damit zu schärfen, dafür brauche ich nicht meine Ego-Handlungen, nur weil sie so vielzählig und regelmäßig auftauchen.
Auch hier sehe ich, du hast meinen Text nicht verstanden. Es geht nicht um ein Überzeugt-sein aus dem Ego heraus. Und ich wiederhole, dass viele meiner Worte widerspiegeln wie ich mich auf das Zitat einließ. Darum, ich selber sage mir nicht bei jeder Handlung, das war Gott. :-) ich regsitriere einfach, das geschieht....möglichst wertfrei (natürlich nicht immer) aber nicht ohne zu unterscheiden!

Besser du liest es noch mal in Ruhe, oder auch nicht.
Alles wiederholen möchte ich auch nicht.
Para-doxa schrieb:
Wenn wir davon ausgehen, dass nach der Bereitschaft uns hinzugeben, das Selbst alles verwandelt und wir auf diese abfolgenden Prozesse keinen Einfluss nehmen (wie erwähnt außer die Bereitschaft) und man sich die Frage stellt, wie geht DAS eigentlich vor sich?Wann und wie genau passieren diese jeweiligen Verwandlungs-/Läuterungsprozze? Dann ist es ja auch nicht möglich das logisch nachzuvollziehen, sondern es bleibt nur zu sagen, dass es passiert.

Lasker:
Das ist wie mit der Seilbahn. Sie fährt ununterbrochen den Berg hinauf. Wir entscheiden, ob wir uns einklinken. Haben wir uns dazu entschieden, werden wir hochgefahren. Bereitwillig sein, heißt das Ticket lösen – Evolution. Involution ist das Entgegenkommen von Gott – hochgetragen werden.
Ich erlebe es mehr als ein runtergetragen werden, aber egal.....Spass ;-))
Lasker schrieb:Wie das vor sich geht? Ich kenne das aus der Selbstorganisation von der Wirkmacht höherer Bewusstseinsebenen im therapeutischen Geschehen. Wenn die Bedingungen stimmen, wenn die Schatten integriert und Aussöhnung mit der eigenen „inneren Wahrheit“ stattgefunden hat …passiert es einfach. Wie von Zauberhand wird alles anders, kann Heilung beginnen …oder Selbsterkenntnis. Alles! Mir reicht das Ergebnis. Meine Ahnung was da in welcher Weise passiert, tausche ich nur im Zweiergespräch unter "Gleichen" aus - und es würde den Rahmen hier ohnehin bei Weitem sprengen.
Sorry, du redest hier von etwas anderem, als ich. Nach meiner Erfahrung beginnt nach der Hingabe (die spirituelle Öffnung - „Ticket lösen“) die dunkle-Nacht, und da weiß und macht niemand mehr nur irgend etwas.........all is very black ;-)
Die Frage wie das vor sich geht hatte ich nicht an dich/euch gestellt. Ich wollte an dem Punkt nur meine Gedankengänge deutlich machen, damit man mir besser folgen kann.
Scheint mir ja etwas misslungen zu sein....:-)
Nicht schlimm, und es ist völlig ok, dass dir deine Ergebnisse ausreichen, ich hab kein Problem damit.
Lasker schrieb:Das Gewahrwerden ist nur ein erster Schritt, für die Transformation (auch das Anschieben) reicht das nicht aus. Sich der Inhalte des individuellen Bewusstseins klar zu werden, verändert sie nicht. Wie bei einer Krankheit. Eine gute Diagnostik leitet nicht bereits die Gesundung ein, sie macht Heilung erst (gezielt) möglich.
Wie gesagt, du redest von etwas anderem. Ich rede hier nicht von einer bewusst eingeleiteten Selbst-Organisation, wie bei der Hypnotherapie, die ja niemals eine „dunkle Nacht“ einleiten könnte. Davon ab reicht nur das Gewahrwerden sehr wohl aus, weil genau DAS die Auflösung einleitet, ohne eigenes Zutun, wie oben zum Zeugenbewusstsein beschrieben......
Das ist also etwas völlig anderes. Ich rede hier von dem Moment des Erwachens/der Öffnung wo du selbst die Zügel abgegeben hast und durch Prozesse geleitet wirst. Das meinte ich mit Selbst-Organisation. Nicht von einzelnen Sitzungen wie bei der HT, sondern ständig über Monate, Jahre ohne ein eigenes (bewusstes) Einleiten!

Mir scheint, du bist insgesamt in deinem Beitrag hier ganz woanders, Lasker. Bzw. hast mich missverstanden.
Der erste Teil meines Textes zu dem du hier Stellung nimmst, ist der Versuch mich dem Zitat aus einer anderen Perspektive anzunähern.
Der letztere Teil versucht einen Bezug zu den Prozessen herzuleiten, die durch das SELBST iniziert sind und ablaufen, um zu schauen, welche und ob Parallelen (im Befolgen des Zitates) vorhanden sind.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 16:43
@Para-doxa
ganz hervorragend deine herleitungen, ansichten und erfahrungen dazu.
Para-doxa schrieb:Der letztere Teil versucht einen Bezug zu den Prozessen herzuleiten, die durch das SELBST iniziert sind und ablaufen, um zu schauen, welche und ob Parallelen (im Befolgen des Zitates) vorhanden sind.
sind, da gebe ich dir meine "flosse" drauf ;)
Das liegt daran, dass wir Advaita hier mit v schreiben! ;)
egal, wie du es schreibst, es ist immer genau dasselbe gemeint :D

Adwaita (Sanskrit: अद्वैत, Advaita; Bengalisch: অদ্বৈত, Adbaita; dt.: „der Unvergleichliche“;


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 17:49
@schildkrötin
TheLolosophian schrieb:
ICH lasse keine andere Meinung gelten als die meine.
ICH vertrete gewisse Vorstellungen
ICH lasse keine andere Wahrheit gelten als die meine
(Auch wenn mir die Wahrheit auf der Nasenspitze steht, macht es mir einfach Spass, Fragen zu stellen, nur um die Antworten hinterher genießerisch in der Luft zu zerquengeln.)


ja, so kommt deine schreibe auch an ;)

TheLolosophian schrieb:
Das versteht man unter Projektionsrücknahme, wenn man den Mut hat, ehrlich zu sich selbst zu sein.


das ist ja lustig, soviel mut zur wahrheit hätte ich dir gar nicht zugetraut.
Ist es das erste Mal, dass du an einem Diskussionsthread teilnimmst? Gesetzt, das ist der Fall, möchte ich daran erinnern, dass hier Sachlichkeit angesagt ist. Wenn du weiterhin einfach nur unverschämt sein willst, wirst du damit rechnen müssen als Troll angesehen und dementsprechend behandelt zu werden.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 17:56
@TheLolosophian


-Ja ICH mag natürlich nicht gern andere Meinungen gelten lassen.
(Dennoch nehme ich an das es mehrere Wege gibt als nur einen)
Man könnte auch sagen WIR haben damit Probleme.
-Natürlich habe ICH Vorstellungen, die Welt ist Wille und Vorstellung.
Man könnte auch sagen WIR haben Vorstellungen. Das ist weder neu, noch bemerkenswert, noch schlimm. Also für mich.
- Zu Punkt 3, das Ist sachlich falsch, hab ich so nicht gesagt und kann darum SO auch nicht umgekehrt werden.
Ich fragte was Wahrheit sein solle, wenn keiner danach fragt.

Wahrheit ist ein Gebilde was durch eine Fragestellung entsteht.
Da tue ICH mich dann schwer mit etwas Absolutes darin zu erblicken.

Weiss nicht ob uns das an der Stelle nun alles wirklich so weiter hilft, mit diesen ganzen Rück-Projektionen.

Wenn du die anwendest, dann hättest Du ja bei Dir selber verschissen! - Wie furchtbar! :)


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:05
jimmybondy schrieb:Wahrheit ist ein Gebilde was durch eine Fragestellung entsteht.
Da tue ICH mich dann schwer mit etwas Absolutes darin zu erblicken.

Weiss nicht ob uns das an der Stelle nun alles wirklich so weiter hilft, mit diesen ganzen Rück-Projektionen.

Wenn du die anwendest, dann hättest Du ja bei Dir selber verschissen!
@jimmybondy

Solange kein Gewahrsein entwickelt ist, kann auch keine absolute Wahrheit erkannt werden.
The Work von Katie Byron habe ich etwa 20 Jahre in mehr oder weniger abgewandelter Form praktiziert. Durch die damit einhergehende Schattenintegration ist Bewußtheit/Gewahrsein entstanden. Wo Bewußtheit ist, ist es nicht mehr möglich etwas zu verdrängen. Es ist auch nicht mehr möglich zu projezieren.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:15
„Veritas est adaequatio intellectus et rei“

Wahrheit ist die Übereinstimmung von erkennendem Verstand und Sache.


Das ist natürlich ein ganz toller Cheat das es Dir dann natürlich nicht mehr möglich sein solle rumzulamentieren.

So wie der Papst, der irrt sich ja auch nie. Und Du bist ja auch Päpstin. Wissen wir ja. :D


Deine Kritik an der Schildkröte ist aber dennoch arg überzogen.
Wenn Du mir das sagt soll es wohlmöglich gar absolute Wahrheit sein.
Auf dich gewandt ist es aber eine Beleidigung. tz tz

Das einzigste was Ihr Posting ist, es ist langweilig.

Mir und bestimmt diversen anderen Mitlesern kam sofort der Gedanke, es so zu erwidern.

Das ist so ein Gruppen-Ding wo Vorlagen kommen und jeder dann den selben Witz auf den Lippen hat.
Natürlich lacht auch jeder stark mit, er bestätigt sich dann ja auch selber damit was er denn da für einen aussergewöhnlichen und lustigen besondern Witz in seinem Oberstübchen hatte.

Aber es ist wie gesagt langweilig, weil es immer so ist.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:20
@jimmybondy
Du hast einmal sinngemäß geschrieben, dass du mit Spiritualität nichts am Hut hättest. Genau das merkt man an deinen Kommentaren. Du kannst nichts ernst nehmen, du willst nur debattieren, um des Debattierens willen, nicht um der Sache..
Ich teile hier im THread meine persönlichen ERfahrungen mit. Dass die nicht immer jedermann gefallen, ist klar, aber ich habe keinerlei Lust, mit Leuten über meine Erfahrungen zu schreiben, die dies nicht zu würdigen wissen.
Das wars jetzt.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:27
@TheLolosophian

Ich habe eher den Eindruck das ich dir zunehmend bedrohlicher und unbequemer erscheine.


Als ob ich so vieles von Dir nicht zu würdigen gehabt hätte. Das ist keine faire Beurteilung von Dir.

Natürlich rede ich vom Thema und bin am Ball, sowie philosopisch stets interessiert.

Aber und das ist der Punkt, Spiritualität im spezifisch religiösen Sinn ist mir zuwider und ich
mag niemals ein verkackter arroganter Mystiker werden!


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:28
@TheLolosophian

"Seit über 20 Jahren beschäftige ich mich intensiv und begeistert mit verschiedenen spirituellen Traditionen und somit auch mit der Frage auf welche Art und Weise es möglich ist sich im spirituell-esoterischen Dschungel anhand von nachvollziehbaren und allgemeingültigen Kriterien zu orientieren. Hierbei kommen meine eigenen persönlichen Erfahrungen verschiedener spiritueller Traditionen, sowie mein Interesse, mich theoretisch mit dieser Frage zu beschäftigen und schließlich meine langjährige psychotherapeutische Berufserfahrung zum Tragen.
Theoretisch beziehe ich mich auf verschiedene Ansätze der Transpersonalen Psychologie."

zum Thema spirituelle gefahren bitte hier weiterlesen:

http://www.lebensentfaltung.com/Artikel-BDY-Gefahren-spiritueller-Weg_8-10.pdf
TheLolosophian schrieb:Ich teile hier im THread meine persönlichen ERfahrungen mit. Dass die nicht immer jedermann gefallen, ist klar, aber ich habe keinerlei Lust, mit Leuten über meine Erfahrungen zu schreiben, die dies nicht zu würdigen wissen.
Das wars jetzt.
transpersonal ist diese antwort keinesfalls @TheLolosophian , ganz menschlich und verständlich natürlich, dass du dich verletzt fühlst, weil dir die gesuchte anerkennung verwehrt wird.

stolz und wut sind natürliche reaktionen auf so etwas.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:31
@schildkrötin

Und was ist, kennen wir uns? Ich meine weil Du Dich mir verweigerst in dem ich nicht auf Dein Profil klicken darf. Naja wütend bin ich deswegen noch nicht, nur noch interessierter. :D


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:40
Und obwohl Lolo mich nicht zu würdigen weiss und mich nicht als wertvoll empfindet und obwohl sie meint das ich nichts Ernst nehmen kann, so liebe und respektiere ich mich dennoch selbst.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:45
jimmybondy schrieb:Und obwohl Lolo mich nicht zu würdigen weiss und mich nicht als wertvoll empfindet und obwohl sie meint das ich nichts Ernst nehmen kann, so liebe und respektiere ich mich dennoch selbst.
sehr schön und gesund - glückwunsch
jimmybondy schrieb:Und was ist, kennen wir uns? Ich meine weil Du Dich mir verweigerst in dem ich nicht auf Dein Profil klicken darf. Naja wütend bin ich deswegen noch nicht, nur noch interessierter. :D
nein, wir kennen uns nicht. ein bekannter aus kassel hat mich auf euch aufmerksam gemacht, bei dir hat er wohl etwas übertrieben mit seiner diagnose.


melden
Anzeige

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

08.08.2014 um 18:46
schildkrötin schrieb:nein, wir kennen uns nicht. ein bekannter aus kassel hat mich auf euch aufmerksam gemacht, bei dir hat er wohl etwas übertrieben mit seiner diagnose.
Ha ha ha, wie schön. Das ist sehr lieb von Ihm, Grüße Euch.
TheLolosophian schrieb:Dass die nicht immer jedermann gefallen, ist klar, aber ich habe keinerlei Lust, mit Leuten über meine Erfahrungen zu schreiben, die dies nicht zu würdigen wissen.
So ich bin dann mal gleich weg, bei den Junkies Umgehungen praktizieren. :troll:


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden