weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

15.08.2014 um 21:11
Para-doxa schrieb:Die Sinnlosigkeit in allen Be-Strebungen wird erkannt.
Eben nicht! Die erste Gotteserfahrung bei BW 250 entsprechend der zitierten Tabelle ist ein kurzes Aufblitzen des Eigentlichen mit einem "Erstaunen" - und keine tiefe Erkenntnis. Was dazu geführt hat oder nicht bastelt sich der Egomind hinterher zurecht indem er sich das Ganze zu erklären versucht und schlaue Bücher liest, z. B. die von UGK.

Bereitwilligkeit ist die Be-Strebung schlechthin.

Ein Mensch kann sich das Leben nehmen, dann fällt für ihn alles Zeitliche und Begrenzte weg: Körper, Verstand und - ganz wichtig - seine Subjekt-Illusion.

Die Entscheidung sich das Leben zu nehmen trifft das Ego. Dass diese Entscheidung zwingend und immer auf den körperlichen Tod abzielen muss ist so ein typischer Glaubenssatz. Im Spirituellen soll es kein lebensmüdes Ego geben können? Hach ...was für "Aufregungen" aus diesem chaotischen Gedanken wider aller Konzepte entstehen können. Woll?

Noch ein Paradoxon: Die Annahme, ein durch begriffliches Denken selbständig navigierender Körper zu sein (Gegenposition zu UGK) unterscheidet uns von allen anderen Säugetieren. Ketzerische Frage in die Runde, wer ist mutig genug sich mit dem reiz-reaktions-getriebenen Krokodil am Nil auf eine Bewusstheitsstufe zu stellen? Da bin ich ja mal auf die Meldungen aus dem Lager der Autopiloten gespannt, aber kehren wir erstmal zum Paradoxon zurück: Diese Unterscheidung von allen anderen Säugetieren, ein Unterschied, den ich für mich und meinen Neocortex reklamiere (freilich auch auf die Gefahr hin aus dem Lager der Pseudo-Advaitisten der Hybris angeklagt zu werden), trennt mich wiederum von dem, was ich eigentlich bin. So eine Kasperklatsche aber auch. ;)

Wohl nicht ganz umsonst haben alle möglichen Religionen zahlreiche Anweisungen gegeben und Techniken entwickelt, mit denen die irdischen Schlacken, die den Menschen von sich selbst trennen, in der Zeit bereitwillig abgetragen werden können. Sterben auf Raten, hatten wir doch erst diskutiert.


melden
Anzeige
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

15.08.2014 um 21:55
Korrektur: Es sollte heißen "von (fast) allen anderen Tieren". Der Vergleich mit dem Krokodil würde ja sonst hinken und all die Streber auf den Plan rufen ...die im Biologieunterricht besser aufgepasst haben als ich. :)


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

15.08.2014 um 22:12
Korrektur: Es sollte heißen "von (fast) allen anderen Tieren". Der Vergleich mit dem Krokodil würde ja sonst hinken und all die Streber auf den Plan rufen ...die im Biologieunterricht besser aufgepasst haben als ich. :)
:-))))) lache


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

15.08.2014 um 22:35
Lasker schrieb:Eben nicht! Die erste Gotteserfahrung bei BW 250 entsprechend der zitierten Tabelle ist ein kurzes Aufblitzen des Eigentlichen mit einem "Erstaunen" - und keine tiefe Erkenntnis. Was dazu geführt hat oder nicht bastelt sich der Egomind hinterher zurecht indem er sich das Ganze zu erklären versucht und schlaue Bücher liest, z. B. die von UGK.
hahaha lache :-))))) ja bestimmt......;-)
Bereitwilligkeit ist die Be-Strebung schlechthin.
Das ist ein Geschehen-lassen und keine Be-stre-bung :) – vorallem nicht des Egos (mehr)! ;)
Wohl nicht ganz umsonst haben alle möglichen Religionen zahlreiche Anweisungen gegeben und Techniken entwickelt, mit denen die irdischen Schlacken, die den Menschen von sich selbst trennen, in der Zeit bereitwillig abgetragen werden können. Sterben auf Raten, hatten wir doch erst diskutiert.
Ja, wir hatten auch über die Notwendigkeit gesprochen den Eigen-Willen abzugeben. ;)

Wie kommst du jetzt auf „sich das Leben nehmen“? Ich wollte mir jedenfalls nicht das Leben nehmen. Hier scheinst du etwas zu verwechseln. ;)
Aber ja, der Mensch hat Angst vor Kontrollverlusst, logisch! Wer hätte das nicht? Ganz menschlich - geht Jedem so!


aber mal was anderes.....so ganz allgemein gesprochen...

Es muss nicht jeder den selben Weg gehen.
Nicht jeder will das gleiche im Leben.
Nicht jeder ist hier um Ich-Tode zu sterben.
Jeder ist doch mit etwas anderem glücklich und zufrieden! Und nur darauf kommt es doch an!!!
Nicht was andere machen / haben / sind, sondern WAS WILL ICH- überhaupt?
Darum geht’s - und nur das zählt!
Sei Wer und Was DU bist!!
Keiner dieser Entscheidungen ist mehr oder weniger wert, schlechter oder besser NUR entsprechend des Menschen mit seinen jeweiligen Bedürfnissen und Sehnsüchten!
Na was denn sonst? Scheiß auf alles andere, auf Deutsch gesagt!! Denn es IST tatsächlich sowas von scheißegal! So oder anders.... Mensch bleibt Mensch!! Nie mehr nie weniger!!
Und der Mensch ist am schönsten, wenn er das ist wozu er hier ist zu sein.
Mit all seinen individuellen und wunderbaren Fähigkeiten und Fertigkeiten! Zu tun, was ihm gut tut, was ihm Freude und Zufriedenheit bringt, (natürlich mögliches ohne andere zu verletzen!)...zu sein, was er sein möchte und als „Plan“ hier im ErdenLeben in sich trägt!
Darin ist JEDER auf seine/ihre Weise einzigartig – und gaaaanz sicher etwas Besonderes!!!
so....man man man.....da könnte man ja fast die Pimpernellen kriegen ;-))))lol... oder wie das heißt ;)


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

15.08.2014 um 23:10
Para-doxa schrieb:Wohl nicht ganz umsonst haben alle möglichen Religionen zahlreiche Anweisungen gegeben und Techniken entwickelt, mit denen die irdischen Schlacken, die den Menschen von sich selbst trennen, in der Zeit bereitwillig abgetragen werden können. Sterben auf Raten, hatten wir doch erst diskutiert.
hab das noch mal auf mich wirken lassen...
ja, wieso auch nicht......hast Recht, mit der aufrichtigen Bereitwilligkeit!......könnten doch auch viele Wege nach "Rom" führen!
Ich kann jedenfalls nicht mit Gewissheit sagen, dass das nicht so sei....:) (davon abgesehen eh keine Expertin aller Wege zu sein)

und vermute sogar stark...JA!

@Lasker

LG


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

15.08.2014 um 23:34
@TheLolosophian
@Shunjata

die art und weise
wie shunjata ueber das SEIN spricht
erinnert mich an OIEs beschreibung der AUFMERKSAMKEIT
welcher alles entspringt und die selber formlos ist

@Shunjata sagt im prinzip
jeder kann machen was er will
dem SEIN ist es wurscht
SEIN ist jenseits des tuns

oder doch nicht so ganz, shunjata ?


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 01:02
MickyM. schrieb:@Shunjata sagt im prinzip
jeder kann machen was er will
dem SEIN ist es wurscht
SEIN ist jenseits des tuns
@MickyM. - Puuuhhh und ich dachte mich versteht hier keiner ;)
Wäre aber letztendlich auch nicht so schlimm.
Und ja, jeder ist frei sich zu entscheiden, welche (Um-)Wege er gehen will.
Da gibt es keinen richtigen oder falschen Weg.
Ich habe bereits darauf hingewiesen, woran man sich m.E. orientieren kann/sollte: die Lehren des Buddha und von Jesus.
Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.... doch letztendlich: was weiss ich schon :)

Gruss und Liebe Shunjata


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 05:25
Para-doxa schrieb:hab das noch mal auf mich wirken lassen...
ja, wieso auch nicht......hast Recht, mit der aufrichtigen Bereitwilligkeit!......könnten doch auch viele Wege nach "Rom" führen!
Ich kann jedenfalls nicht mit Gewissheit sagen, dass das nicht so sei....:) (davon abgesehen eh keine Expertin aller Wege zu sein)

und vermute sogar stark...JA!
@Para-doxa

Und ohne diese intuitive Erkenntnis, hätte ich die Pimpernellen gekriegt - und dich stehen gelassen mit deiner Meinung.
Para-doxa schrieb:Das ist ein Geschehen-lassen und keine Be-stre-bung :) – vorallem nicht des Egos (mehr)! ;)
Ja gut, aber auch in dem Wissen, dass @TheLolosophian noch ihren Senf dazu abgegeben hätte ;)

Mit der Bereitwilligkeit wird (u. a.) der Wunsch nach spiritueller Vollkommenheit zu einem Ego-Ideal, dass im Gegensatz zum narzisstischen Ego durch Öffnung, Zulassen ...etc. und nicht so sehr durch eigenes "Tun", das stimmt schon, in gewissem Maße aber auch, in dem Wort Bereitwilligkeit steckt ja "Bereitschaft & Wille", "Geschehen lassen & Absicht", Einfluss auf das Geschehen im und außerhalb (im Umfeld) des Menschen (außerhalb gilt: - Bereitwilligkeit ruft - Ursache und Wirkung - Überfluss und Unterstützung als Rückwirkung auf das zuvor "Hin-Gegebene" herbei) Einfluss nimmt.

Das Entscheidende aber ist folgendes:

Bereitwilligkeit unterstützt die Absicht (nach spiritueller Vollkommenheit) und ermöglicht erst und erleichtert den Reinigungsprozess (Schlacken abtragen, Schattenprozesse ...) der spirituellen Entwicklung. Man könnte Bereitwilligkeit auch als eine positive Grundhaltung gegenüber dem Lernprozess, dem Indivduationsprozess, dem Prozess der Bewusstwerdung verstehen. Der Gegenbegriff, an welchem sich das Vorhergesagte verdeutlicht, ist Eigenwilligkeit oder Egozentrik, die im Prozess der Bewusstwerdung eine Form des Widerstandes darstellt.

Auch das positive Denken in seiner besten (Absichts)Form, Mantra: "Ich bin Gott", ist auch immer noch ein Werk des nach spiritueller Vollkommenheit strebenden Egos, eine weitere Spielart des "Ego-Ideals".

Transzendenz, der Paradigmenwechsel, die SPIRITUELLE WIRKLICHKEIT, beginnt erst an dem Punkt, wo als Folge derartiger Interessen und Motivation die LIEBE in zunehmenden Maße vergeistigt wird. Dadurch wird es uns möglich erstmals "miteinander eins" zu sein. Hieraus wird deutlich, weshalb Jesus immrzu Liebe predigte. Liebe ist eine Energie, die aus dem SELBST ausstrahlt, ganz im Gegensatz zum Wunsch oder seiner pervertierten Steigerung, der Begierde.

Fazit: Zum Wünschen des Ego zählt neben seinen vielen narzisstischen Wünschen in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien auch der Wunsch nach spiritueller Vollkommenheit im Bereich von "Bereitwilligkeit" (BW 310) und auch des Positiven Denkens (Ich bin Gott = dualitätsgebundene Denkweise - BW 499), auch wenn beides in der geistigen Ausrichtung schon auf Transformation abzielt.
Para-doxa schrieb:Wie kommst du jetzt auf „sich das Leben nehmen“? Ich wollte mir jedenfalls nicht das Leben nehmen. Hier scheinst du etwas zu verwechseln. ;)
Das Beispiel sollte nur verdeutlichen, zu was das Ego imstande ist. Es hatte keinerlei persönlichen Bezug. Ich denke, mit der Begründung oben ist das jetzt auch deutlich geworden.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 07:53
@Lasker
Lasker schrieb:@Para-doxa

Und ohne diese intuitive Erkenntnis, hätte ich die Pimpernellen gekriegt - und dich stehen gelassen mit deiner Meinung.
Ich schilderte meine Erfahrung - keine Meinung! ;)


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:15
Fazit: Zum Wünschen des Ego zählt neben seinen vielen narzisstischen Wünschen in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien auch der Wunsch nach spiritueller Vollkommenheit im Bereich von "Bereitwilligkeit" (BW 310) und auch des Positiven Denkens (Ich bin Gott = dualitätsgebundene Denkweise - BW 499), auch wenn beides in der geistigen Ausrichtung schon auf Transformation abzielt.
Ich verstehe nicht was Bereitwilligkeit mit Wünschen zu tun haben soll.
Für mich ist die Bereitwilligkeit nicht mehr als eine "praktizierte" Notwendigkeit die aus Einsicht (o.auch Läuterung) erwachsen ist.
Transzendenz, der Paradigmenwechsel, die SPIRITUELLE WIRKLICHKEIT, beginnt erst an dem Punkt, wo als Folge derartiger Interessen und Motivation die LIEBE in zunehmenden Maße vergeistigt wird. Dadurch wird es uns möglich erstmals "miteinander eins" zu sein. Hieraus wird deutlich, weshalb Jesus immrzu Liebe predigte. Liebe ist eine Energie, die aus dem SELBST ausstrahlt, ganz im Gegensatz zum Wunsch oder seiner pervertierten Steigerung, der Begierde.
Auch damit kann ich wenig anfangen, sorry.
Die Folge der Bestrebungen, die du hier Interessen und Motive nennst, hatten wir ja schon gestern, ist die Hingabe/Aufgabe/Kapitulation.
Keine Ahnung, ob es da noch andere Wege gibt....
Aber wenn du Jesus anführst......Der hat auch gesagt; keiner kommt zu Gott, denn durch mich....oder so ähnlich. :) Kenne nicht mehr den genauen Wortlaut.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:19
@Shunjata


Ich habe dich schon verstanden. Du hast ein Konzept vom Sein, glaubst aber, das Sein finde ohne dich statt, egal, was immer du auch tust. An die Verwirklichung vom Sein/Sei-en glaubst du aber nicht. Das überläßt du Buddha und Jesus.
Ich wünsche dir, dass du deine Widerstände gegen Buddha, Jesus und die Weisheit - DEINE wahre Natur! - bald überwindest. Wie ich das sehe, wird das erst dann geschehen, wenn du gar nicht mehr anders kannst, als aufzugeben, - dann, wenn dich das Leben zerbrochen hat und du in deiner Verzweiflung gar nicht mehr anders kannst, als den Geist (desWiderstands) aufzugeben. So ist es mir geschehen und so wird es auch dir... (wenn du Glück hast bzw. nachgeben kannst.)
Nichts ist der Auflösung des Egos und der spirituellen Entwicklung so förderlich wie ein gebrochenes Herz.
In diesem förderliche Sinne
wünsche ich dir das Allerbeste :)


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:25
@schildkroetin
Ist es möglich, deine BewußtSCHEINS-Skala in anderer Form als einer Datei zu erhalten? Ich kann die Datei leider nicht öffnen.


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:30
@Lasker
Noch mal zum Wünschen.
Der Egowunsch nach spiritueller Vollkommenheit -vor der Kapitulation- ist nach meinem Empfinden ein anderer als die anschließende -vom Selbst geleitete innere Ausrichtung zu Ganzwerdung.


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:34
Para-doxa schrieb:Ich schilderte meine Erfahrung - keine Meinung! ;)
@Para-doxa

Das stimmt!

Sorrry, ich war noch nicht ganz wach um 5:25.

Das war nicht meine Zeit und irgendwas (irgendwer?) hat mich heute so früh geweckt. Meine Gedanken kreisten autohypnotisch um die praktische Erfahrung, die ich gleich machen werde:

Es geht darum, zu sehen, ob mit dem System der bewussten und unbewussten Introjektion, das ich in letzter Zeit entwickelt habe, auch quälendste Zwangsgedanken - in dem Fall seit 18 Monaten lebensbestimmend - in einem dreistündigen "Beisammensein" eleminiert werden können, ... mit FREI SEIN, der göttlichen Medizin, als Wirkfaktor.

Zu deinem letzten Beitrag ...der Liebe.

Wunsch: Ich liebe mich.
Transformation: Liebend SEIN - schließt Eigen- und Fremdliebe mit ein.
Gegenüber allen Liebend SEIN ist das Merkmal der bedingungslosen Liebe. Die wichtigste Voraussetzung um im therapeutischen Geschehen mit der Wirkmacht höherer Bewusstseinsebenen erfolgreich arbeiten zu können. Ab BW 540. Auf dieser Ebene wird im "Geschehen" und der Wahrnehmung das "Außergewöhnliche" zur neuen Wirklichkeit (außerhalb der konventionellen Realitätserwartungen). Mit anderen Worten kann ich das nicht beschreiben und mir auch selber nicht erklären. Das ist auf dem Weg ...eine "Versuchung" - mir schon klar, aber eine die Freude macht, wobei es manchen schwerfällt (auch) sie "hinzugeben". Das passiert allerdings nur, wenn man Heilung & Heilsein nicht als "Spiel im "Spiel" erkennt. ;)


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:35
@Para-doxa
Para-doxa schrieb:Aber wenn du Jesus anführst......Der hat auch gesagt; keiner kommt zu Gott, denn durch mich....oder so ähnlich. :) Kenne nicht mehr den genauen Wortlaut.
Ja, Jesus steht für die Liebe, die Wunder der Heilung der Seele/Psyche. Keiner kommt zum Großen Geist (VATER, SEIN) ohne den Weg der Individuation. Die sog. Heilung des Inneren Kindes ist der erste Schritt auf der Leiter der Bewußtseinsenticklung/Individuation und das Ergebnis dieser Heilung ist die SELBSTliebe. Das ist die Grundlage für die Kosmische LIEBE, die dann in KRAFT tritt, wenn auf dem Weg der Individuation die verdrängten weiblichen und männlichen Anteile heilen und sich infolge YIN und YANG in Heiliger Hochzeit (Hierosgamos) vereinigen. (In der Einheit des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes)

In nüchternen Worten: Keine Involution ohne Evolution.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 08:46
Jesus symbolisiert die Liebe, (Geist/Atman/Sohn) - die WEiblichkeit Gottes
Buddha die Erkenntnis (Vater, GEIST/SEIN) - die Männlichkeit Gottes
Im Hierosgamos, der geistigen Hochzeit kommen beide Aspekte zu einer Synthese, Einheit.
@all


melden

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 10:31
@TheLolosophian - nein, ich habe kein Konzept vom SEIN. Das hab ich doch wohl jetzt deutlich klar gemacht.
Du hast Konzepte vom SEIN bzw SEI-EN und hälst die auch noch für die einzige Wahrheit.
Dadurch kannst Du Menschen nicht auf Augenhöhe begegnen und nicht sehen, dass im Leben jeder seine eigene Wahrheit hat.
Diese Tatsache willst Du einfach nicht sehen und deswegen brauchst Du z.B. auch Deinen Blog, um Dir da immer wieder Mantraartig vorzubeten, dass Du doch im Recht bist und nur Du wirklich die Wahrheit kennst.
Auch brauchst Du den Thread nicht um Menschen zu begegnen, sondern um Dich im Bewusstsein höher und weiterentwickelt anderen gegenüber darzustellen.
Deswegen wünsche Ich Dir, dass Du lernst Menschen auf gleicher Augenhöhe zu begegnen.
In dieser Begegnung kannst Du dann die Aufmerksamkeit und Anerkennung bekommen, die Du Dir im Inneren so sehnlichst wünscht.
Du siehst also, ich verstehe genau was Du meinst.
Jeder braucht Anerkennung, Bestätigung und Aufmerksamkeit und da nehme ich mich nicht von aus.
Doch das kann man besser anstellen, anstatt immer zu schreien: schaut her, ich bin die Weise, die Mystikerin, die die alles hinter sich gelassen hat und kein Begehren, kein Leid und kein Ego mehr kennt.
Also ich schau da lieber weg als hin.

In diesem förderliche Sinne
wünsche ich dir das Allerbeste :)

P.S: Jesus hat da auch was zu gesagt: Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen (der Liebe und Mitgefühl), da bin ich mitten unter ihnen.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 11:30
@Shunjata
Shunjata schrieb:Du hast Konzepte vom SEIN bzw SEI-EN und hälst die auch noch für die einzige Wahrheit.
Dadurch kannst Du Menschen nicht auf Augenhöhe begegnen und nicht sehen, dass im Leben jeder seine eigene Wahrheit hat.
Was ich für (die einzige) Wahrheit halte, kannst du nicht wissen oder erfassen.
Was du für Wahrheit hältst, hast du mir gerade geschrieben: du hältst die persönliche Wahrheit, die für jeden tatsächlich verschieden ist, für die einzige Wahrheit.
Da muß die persönliche / relative Wahrheit sich schon sehr strecken, um sich auf Augenhöhe mit der absoluten Wahrheit (Weisheit) zu begegnen.

Was ist deine persönliche Wahrheit? (Genau darum geht es nämlich in diesem Thread)
Kannst du die Gefühle und Bedüfnisse, den Mangel, der sich hinter deinem Bedürfnis nach Augenhöhe verbirgt, fühlen? WEnn ja, dann wäre das deine persönliche Wahrheit.
Aber du hast Angst vor dieser Wahrheit, deshalb wirst du gleich wieder die Flucht ergreifen, bevor du die (deine) "Dämonen"" lostrittst... wie?


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 12:05
... Der Glauben an eine bestimmte Religion, religiöse Überzeugungen gehören im weiteren Sinn ebenfalls in die Rubrik der relativen "persönlichen Wahrheit". Das Übel ist, dass die Menschen ihren Glauben absolut setzen und ihre Überzeugungen für die Wirklichkeit halten. Man schaue sich das Christentum an mit seinen Ausschreitungen...
Wie böse jemand doch werden kann, dessen Glauben (Glaubenssätze) man kritisiert, wie sehr man identifiziert ist mit seinen "Persönlichen Wahrheiten"...


melden
Anzeige
IamAlways
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Spirituelle Umgehung" - Gefahren und Fallen auf dem Weg

16.08.2014 um 12:37
hallo@TheLolosophian @all
TheLolosophian schrieb:"Sie sind blind. Sie sehen nichts. Wenn Sie wirklich zum ersten Mal sehen und wahrnehmen, dass es kein Selbst zu verwirklichen gibt, keine Psyche zu reinigen, keine Seele zu befreien, dann wird das ein unglaublicher Schock sein. Sie haben alles in Seele, Verstand, Psyche – wie immer Sie es nennen wollen – investiert, und plötzlich stellt es sich als falsch heraus. Es ist schwierig für Sie, sich die Wirklichkeit anzusehen, in Ihrer momentanen Situation. Ein Blick genügt, und Sie sind erledigt."
Du bist in Deinem Blog zu dem Ergebnis gekommen, das U.G. das Ich/Ego gemeint haben könnte.
Für mich ist klar, das er vom SELBST sprach. Denn in der Erkenntnis wird klar gesehen, das es kein SELBST zu verwirklichen gibt, da es nie etwas anderes gab, als das SELBST.

Es wird klar erkannt, das Ich/Mensch eine Illusion/Traum ist und keine reale Wirk-lichkeit besitzt.

Das ist erst einmal ein ungeheurer Schock, da es ja das SELBST ist, was tief in diesem Traum -Leben/Mensch- versunken ist und sich auf dieser Ebene für wahr hält!

Wenn U. G. Psychotherapeut war, dann war es für ihn um so mehr ein Schock, da ab diesem Moment der Erkenntnis, für ihn klar sein musste, das es nichts zu therapieren gibt....es wäre ja eine Witz, eine Illusion therapieren zu wollen. Also war er mit Sicherheit danach erst einmal Brot,-und Joblos?!

Diese Erkenntnis stellt dann zunächst einmal ja auch jegliche Schattenarbeit in Frage, was alle Satsänger/NeoAdvaitis und humorlose All-fr....., in gewisser Weise mit Recht, auch tun :-)!
Warum also Schattenarbeit und wozu? Dieser Frage bin ich seit gestern intensiv auf den Grund gegangen und bin zu folgender Erkenntnis gekommen.

Solange das Selbst Angst vor seiner eigenen illusionären Schöpfung hat, hält es sie für wahr und erschafft sie dadurch immer wieder neu.....also kein Ende in Sicht.

Es gibt also in der Tat nichts zu heilen, sondern es geht um Loslösung von Anhaftung!

Wie sehr SELBST/WIR an dieser Illusion anhaften, wissen wir alle, wenn wir hinschauen.
Wie schmerzhaft diese Ablösung ist, wissen Jene, die diesen "Weg gehen"!

Da bei mir vor 10 Jahren, während einer Zeit absoluter Hingabe an einen Meister, eine höhere Macht das Ruder "meines" Lebens in die Hand genommen hat und seit dieser Zeit tatsächlich Schattenarbeit vom Feinsten passiert, scheint also diese Schattenarbeit von Nöten zu sein.
Zuerst werden die "eigenen"Schatten berichtigt, dann die der "Anderen" und dann die der ganzen "Welt"....also, kein Ende in Sicht......kein Wunder, das es heißt, es gäbe, wenn es hoch käme, 5-6 Erleuchtet auf der ganzen "Welt".


melden
236 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden