weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hilfe, ich fliege!

349 Beiträge, Schlüsselwörter: Angst, Flug, Flugangst
A380
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:20
@Doors

Das hättest Du ja jetzt nicht schreiben müssen. ;)

Nein, im Ernst: Ich kenne viele Leute, die immer wieder mit FR fliegen. Wer halt wirklich nur schnell und sicher von A nach B möchte, ist mit FR gut bedient. Wobei man natürlich aufpassen muss - "schnell" kann auch bedeuten, dass man in der "Wildnis" landet und erst weit mit Bus/Bahn fahren muss. Das ist ja ein Konzept von denen, dass die oft keine teuren Flughäfen in der Stadt anfliegen, sondern außerhalb, wo u. a. die Landegebühren niedriger sind. Aber Stansted sollte da kein Problem sein.

Selber bin ich früher Lusthansa geflogen und fliege nun immer mir Air Berlin.


melden
Anzeige
A380
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:21
@Bassmonster
Bassmonster schrieb:Das mit dem Stehplatz ist in Notsituationen ein bisschen scheiße, würd ich mal so behaupten.
Dann braucht man wenigstens nicht erst den Gurt zu öffnen. ;)


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:22
@A380

Aber sicher sind die sicher!



ryanair-crash2

mg67161,1289899337,6

Wenn der Pilot gut drauf ist, führt er schon mal ein Kunststück vor:

"Look, no hands!"

mg67161,1289899337,strike grounds ryanair flights2


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:23
@Doors
Alter... o.o
Hilfe?!


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:25
@Bassmonster

Du musst Dir auch keinen Mut vorm Fliegen antrinken. Das macht schon die Cockpit-Crew.


melden
A380
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:26
@Doors

Ja, und manchmal landen die auch schon mal knapp über den Leuten:



;)

Nein, @Bassmonster, mach Dir keine Sorgen.


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:26
@Doors
Hallooooo? Reicht! Ich hab nochn bissi mehr als 24 Stunden bevor ich fliege, zum ersten Mal und ich wollte jetzt nicht in Panik ausbrechen, wenn ich sowas lese :D


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:27
@A380
Haha, das ist mir ja dann egal, wenn ich drin sitze ^^


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:29
@Bassmonster


Mach Dir keine Sorgen, ich bin schon so oft mit Ryan geflogen und fast nie abgestürzt.


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:32
@Doors
Fast nie, Danke.
Du wirkst etwas pessimistisch und böse!


melden
dezember2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:40
@Bassmonster

Grundsätzlich brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.

1. Sorgen solltest Du Dir nur machen, wenn kurz nach dem abheben beide Triebwerke ausfallen. Dann wir es schwer die Maschine wieder rechtzeitig und sicher zurückzubekommen.
2. Ryan Air fliegt mit Rollce Royce Triebwerken (eines ist gerade bei einem A380 explodiert). Solltest Du eine Explosion hören, dann schaue auf beide Tragflächen. Gffs. wurde der Tank durchschlagen und dann kann das so enden wie bei der Concord:

mg67161,1289900427,2000 Concord2



mache Dir keine Sorgen !


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:44
Ihr seid echt voll fies, ihr erzählt mir horrorgeschichten udn fügt dann scheinheilig dabei ich solle mir keine sorgen machen?!
Ich gebe mein bestes!


melden
A380
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:48
Naja, das mit der Concorde war wirklich böse, sowas kommt aber garantiert nicht mehr vor. Die Medien verbreiten leider nicht immer nur wahre Sachen - insofern darf man darauf nichts geben. Und die RR-Triebwerke sind schon ewig an vielen Flugzeugen, da passiert auch nichts. Die Sache mit dem A380 wird auch massiv überzogen.

Wenn ich die Wahl Zahnarzt und FR-Boeing hätte, würde ich die Boeing bevorzugen. Und nun gehe ich wegen einer abgebrochenen Krone zum Zahnarzt. Bis denne. :)


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 10:57
@A380

Ich könnte jetzt viel über irre Zahnärzte erzählen. Mein Filmtipp: Marathon Man!

mg67161,1289901460,marathon-man l


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 11:52
@Bassmonster
Mein letzter Flug war mit einer spansichen billig Airline; da konnte ich mit meinem Fuß die Bodenleisten runternehmen; einfach so :D

aber keine Angst passiert schon nichts!


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 11:58
@pumpkins

Mein Lieblingsflug war vor vielen Jahren in Nicaragua in einer ollen C-47 (die vermutlich schon am D-Day geflogen war), die u.a. Ziegen transportierte. Der ätzende Urin hatte den Rumpfboden durchgefressen, so dass ich einen wunderbaren Blick zwischen meinen Beinen hindurch auf Baumwipfel hatte. Da wünschte man sich förmlich, von den Contras abgeschossen zu werden.


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 12:04
@Bassmonster

Bei meinem letzten Flug nach China war die Landung ein bißchen arg holperich - da wäre ich an deiner Stelle auch ein bißchen skeptisch ... aber, du fliegst ja nich nach China, oder?

mg67161,1289905472,5655323


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 12:10
tingplatz schrieb:Ich hab nurn großes Problem mit der Höhe bzw nen Problem damit keinen Boden mehr unter den Füßen zu haben.
Piloten mit ähnlichen Ängsten empfehlen, Augen zu und durch:

mg67161,1289905840,pilot-sleeping


melden

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 12:20
@martialis

Tagesspiegel 05.11.2009
Betrunkene Piloten

Lallen im Cockpit

Betrunkene Piloten werden immer öfter erwischt – Indien plant Promilletest vor jedem Flug.

Die indischen Behörden wollen nach einer Häufung von Trunkenheitsfällen künftig von allen Piloten vor dem Betreten des Flugzeugs einen Promilletest verlangen. Trunkenheit im Cockpit ist nicht nur dort ein Problem. Erst vor wenigen Tagen hat die Bundespolizei in Frankfurt einen russischen Piloten aus dem Verkehr gezogen, der dem Sicherheitspersonal wegen seiner „Fahne“ aufgefallen war.

Ein Alcotest ergab, dass der Russe 0,5 Promille im Blut hatte. Er versicherte, der Alkohol müsse durch die Einnahme von Medikamenten in seinen Körper gelangt sein. Der Mann wurde gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung von 1000 Euro auf freien Fuß gesetzt, gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr eingeleitet. Der Flug nach Moskau konnte am 10. Oktober mit einem Ersatzpiloten und einstündiger Verspätung starten.

Anfang des Jahres hatten in Moskau protestierende Passagiere einer Boeing 767 der Aeroflot den Start nach New York verhindert, nachdem sie Flugkapitän Alexander C. mit lallender Stimme über den Bordlautsprecher begrüßt hatte. Unter den Reisenden befand sich auch ein Reporter der englischsprachigen „Moscow Times“. Als der Pilot später aus dem Cockpit torkelte, soll ein Mitarbeiter der Airline den entsetzten Fluggästen nach Medienberichten erklärt haben, dass dies nicht so schlimm sei, da das Flugzeug praktisch von selbst fliegen würde. Erst nachdem 100 Passagiere eine Petition unterzeichnet hatten, wurde der Flugkapitän, der am Vortag seinen 54. Geburtstag gefeiert hatte, ausgetauscht. Aeroflot erklärte später, er habe nicht unter Alkoholeinfluss gestanden, sich aber in einem schlechten Gesundheitszustand befunden.

In Mumbai musste am 19. Oktober ein Pilot der Air India vor dem Start nach New York wegen Trunkenheitsverdachts abgelöst werden. Die Fluggesellschaft hat bereits interne Alcotests ihrer Besatzungen eingeführt. Nach einem Bericht der „Times of India“ gab es seit Juli vergangenen Jahres insgesamt 29 Fälle, in denen Besatzungsmitglieder unter Alkoholeinfluss standen, insbesondere nach Festtagen. Obwohl für Luftfahrtpersonal in Indien eine Null-Promille-Regelung gilt, gibt es dort bisher keine strafrechtlichen Konsequenzen. In den meisten Ländern besagen die Vorschriften, dass Piloten acht Stunden vor dem Start keine alkoholischen Getränke mehr zu sich nehmen dürfen. Viele Fluggesellschaften, darunter auch die Lufthansa, haben diese Regel auf zwölf Stunden erweitert. Sporadische, unangekündigte Alkoholtests für Piloten gibt es seit längerer Zeit in den Vereinigten Staaten, in Großbritannien hat British Airways vor Jahren solche Kontrollen eingeführt. 2006 begann Spanien als europäischer Vorreiter mit stichprobenartigen Tests nach dem Zufallsprinzip.

In den meisten Ländern verlässt man sich auf die Aufmerksamkeit des Personals, da auch Flugzeugbesatzungen die Sicherheitskontrollen passieren müssen. Im Dezember vergangenen Jahres wurde in London-Heathrow ein amerikanischer Pilot der indischen Jet Airways von bewaffneten Polizisten aus dem Cockpit abgeführt, nachdem seine „Fahne“ aufgefallen und ein Alcotest positiv verlaufen war. Zwei Monate zuvor hatten die Behörden unter den gleichen Umständen in Manchester den Co-Piloten eines Jets der United Airlines verhaftet.

Seit einer 2003 erfolgten Gesetzesänderung drohen betrunkenen Piloten drastische Strafen. Als Erster bekam das im Dezember 2004 der Finnair-Pilot Heikki T. zu spüren, der nach Angaben seines Anwalts am Tag vor dem geplanten Start sechs Gläser Wein und ein Bier getrunken hatte. Der Fahrer des Busses, der die Crew zum Flugzeug fahren sollte, hatte Alkoholgeruch im Atem des Mannes bemerkt und die Polizei alarmiert. Ein Richter in Manchester schickte den 51-Jährigen für sechs Monate ins Gefängnis. Ebenfalls zu einem halben Jahr Haft verurteilt wurde in England 2006 ein Pilot von Emirates.

Bereits im Januar 2005 hatte die Bundespolizei in Berlin-Schönefeld eine Pilotin des Billigfliegers EasyJet aus dem Verkehr gezogen, die mit 0,8 Promille nach Basel starten wollte. Fünf Stunden zuvor war die damals 40-Jährige noch zechend an der Hotelbar beobachtet worden. Doch nicht nur im Luftverkehr sind betrunkene Piloten eine Gefahr. Am 29. August dieses Jahres musste die Besatzung eines Rettungshubschrauber einen 65-jährigen Hobbypiloten mit seinem Sportflugzeug zum Flugplatz Jena-Schöngleina lotsen, weil er so betrunken war, dass er die Landebahn nicht mehr fand. Noch bevor die vom Bodenpersonal alarmierte Polizei eintraf, stieg der Mann nach der doch noch geglückten Landung in sein Auto und fuhr davon. Er wurde gestellt und zur Blutprobe gebracht, die 1,9 Promille ergab: Ihm wurden Führerschein und Pilotenlizenz entzogen.






Na dann - tragt mich ins Cockpit, ich flieg' Euch alle nach Hause!

Im Zweifelsfalle gilt die alte Flieger-Weisheit:

mg67161,1289906455,TB225686


melden
Anzeige

Hilfe, ich fliege!

16.11.2010 um 12:23
@Doors

Manche können vielleicht ohne Alk nicht halb so gut fliegen wie mit^^


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wer ich bin155 Beiträge
Anzeigen ausblenden