weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ich bin ein Dunkler

619 Beiträge, Schlüsselwörter: Vampire, Okkultismus, Begegnung

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 01:02
@LuciaFackel

Na, also 'poetischer anmutend' ja wohl kaum. Archaisch hingegen eher.


melden
Anzeige

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 01:08
@Thawra
Meinst Du nicht?
Ich will ja nicht sagen, daß jeder Bauer ein Poet war, aber ich denke doch, daß deren Sprache für uns heute so klingen würde, eben etwas gestelzt und Old School.


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 01:33
83296,1326414780,vampirIch weiss nicht, was ich davon halten soll. Ich bin immer sehr skeptisch wenn Leute erzählen, dass viele Leute draussen eine "dunkle Aura" haben und alle zusammenarbeiten irgendwie an irgendwas. Ich fahr seit Jahren jeden Tag im Berufsverkehr in einer Großstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln und sehe täglich sehr viele Menschen. Aber solche sind mir noch nicht unter die Augen gekommen (oder bin ich selber einer :ask: ).

Dennoch konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, das Mädel mal bei Facebook zu suchen :D Es wurde zwar niemand mit dem Namen gefunden, aber das kam dabei raus. Zufall? :ghost: :D


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 01:48
also wenn es dieses treffen wirklich gab, dann vermute ich einfach mal einen kriminellen hintergrund.
allein die tatsache des blackouts lässt mich vermuten dass du unter drogen gesetzt wurdest.
und dann auch noch an so einem abgelegenem ort...also ich würde das net machen !
habt ihr was gegessen ? getrunken ?
und wenn ja, hast du deine speisen mal unbeobachtet gelassen ?
es könnte ja sein dass sie dir was untergemischt hat.
genauso könnte es sein dass sie dir eine substanz über die haut zugeführt hat.
man hört ja die tollsten sachen was sowas angeht, und genug "bewusstseins erweiterte" substanzen gibt es zu genüge.
genauso kann es sein dass der mann in der bahn zu ihr gehört hat um genau mit dieser aussage deine angst zu schüren um dich kirre im kopf zu machen um dann später ein anderes verbechen an die auszuführen.
denn wer glaubt bei der polizei denn schon jemanden der behauptet er wurde von vampiren überfallen ?!

also ich kann mir gut vorstellen das solche methoden existieren um jemaden polizeilich unglaubhaft zu machen !


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 02:31
Ich würde gerne zuerst folgende Unstimmigkeit anmerken: Der TE schreibt: [Vampire]
nesewselartsa schrieb:trinken kein Blut sondern nehmen normales Essen zu sich,
. Wenn es sich jedoch hier um die "Vampirin aus diesem Thread: Diskussion: Ich bin eine Dunkle handeln solle, was anzunehmen ist, dann kann das nicht stimmen, denn diese schrieb:
Hoffentlich beiße ich den Löscher dieses Threads eines Tages, damit er eines Besseren belehrt wird.
und
LuciaFackel schrieb:Das Gefühl, wenn das Blut deine Kehle hinunterfließt, macht einen wahnsinnig.
Außerdem, nehmen wir mal an, der TE hat das Geschilderte wirklich so erlebt (was ich nicht glaube), dann wäre es immernoch möglich, dass er einfach ein normales Mädchen/ eine normale Frau getroffen hätte und sich durch seine Erwartungen die
nesewselartsa schrieb:düstere Aura
nur eingebildet hat. Schließlich werden seine Aussagen ohnehin zweifelhaft, da er einräumt,
(a)b hier fangen (s)eine Erinnerungen an zu bröckeln, da es dann höchstwahrscheinlich zu (s)einem Blackout kam
Dieser Blackout und der damit verbundene Herzstillstand können auch ganz profane Ursachen gehabt haben. Vielleicht einfach die Panik, die er sich selbst gemacht hat. Das würde auch erklären, warum ihn die Ärzte noch da behalten wollten, um nämlich die näheren Ursachen zu klären und festzustellen, ob so etwas nochmal passieren könnte, z.B. wegen eines Herzproblems.

Die "Vampirin" könnte in dem Fall vermutlich den Krankenwagen gerufen haben und ist anschließend abgehauen, da sie mit der Situation überfordert war.


melden
alamerrot
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 02:56
@nesewselartsa
Das Ganze scheint pathologische Einbildung und Verfolgungswahn zu sein Es hat keinen Sinn, sich damit zu beschäftigen.


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 03:11
Interessant....weitermachen ..... Vorallem der Vergleich mit dem Buch


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 03:57
Ich möchte bemerken, der TE hat am Anfang erwähnt, dass nicht alle Angaben (war nicht sogar von vielen Angaben die Rede) der Dunklen hier im Forum der Wahrheit entsprochen hätten.
Also nagelt ihn da jetzt nicht daran fest, den alten Thread der Dunklen zu zerpflücken und mit seinen hier getätigten Aussagen zu vergleichen.


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 08:51
@nesewselartsa
Gelesen und für lächerlich befunden. Wiedermal ein wichtigtuer...


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 09:59
@nesewselartsa
hört sich echt krass an...ich weiß nicht was ich davon halten soll...habe so etwas noch nie gehört bzw gelesen...aber wie stellst du dir deine zukunft vor? ein leben lang auf der flucht? und was heißt sicherheitsvorkehrungen? lebst du abgeschottet von der außenwelt? ohne telefon? ohne alles? und du mußt doch auch beim einwohnermeldeamt gemeldet sein...also leicht rauszufinden wo du wohnst...und du mußt doch auch raus...einkaufen...arbeit...das ist alles sehr schwer sich vorzustellen...und wieso war es schwer sie zu finden wennn sie in ihrem thread nach hilfe gesucht hat? warum war sie dann so unkooperativ? hast du den entlassungsbericht vom krankenhaus noch? was steht da drin? und wieso hattest du kein interesse wie du ins krankenhaus gekommen bist? wenn ich irgendwo abgelegen gefunden werden würde würde es mich schon interessieren wer mich gefunden hat...


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:03
@nesewselartsa
ach so...
in deinem eröffnungspost kommt mir noch etwas komisch vor...
du schriebst erst:
als ich die vermeindliche userin das ERSTE MAL gesehen habe war mir gar nicht nach lachen zu mute...

dann schriebst du:
nun bin ich sozusagen seit einem jahr auf der flucht vor einem unbekannten verfolger, dem besagten vampir oder was auch immer das gewesen ist habe ich NIE WIEDER gesehen

???
wie soll ich das verstehen?


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:06
@-Belle-
Das ist es was mich so skeptisch macht. Das ist alles blödsinn, im ernst. Da will uns einer verscheißern...


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:08
Das ist alles recht komisch, aber dieser Satz war einer der besten:
Dazu muss ich aber sagen, dass maximal 95% dieser Begegnungen ich für authentisch hielt und in den meisten Fällen waren es eher Wichtigtuer welche unbedingt durch solche Aktionen Aufmerksamkeit brauchten
:D


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:09
Lol. Ja der satz ist klasse. @1st


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:13
@Melissa__
@1st
na dann lassen wir uns mal überraschen was da noch kommt...das klingt alles sooo...na ja...ich hab auf jeden fall viele fragen und hoffe auf antwort...klingt wie in einem schlechten film


melden
Baran
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:22
@nesewselartsa
in der Bahn einen Typ getroffen hab welcher gegenüber mir saß, und nachdem er mich länger angestarrt hat, meinte er, ich hätte eine interessante Ausstrahlung, dann erwähnte er noch eine Sache die anscheinend als ein "guter Rat" rüberkommen sollte. "Ich weiss dass es hart ist, aber was auch immer du tust, renne weg wenn du wieder die Typen in weiß siehst und das Gefühl hast Jemand möchte dir nichts Gutes!"
"Typen in weiß" -- hat er das so wortwörtlich gesagt?

Kenne ich Dich unter Deinem früheren Nick?


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:23
@DeepThought
Es ist aber ganz eindeutig, daß die angebliche Vampirin/ Dunkle aus dem Ursprungsthread ein Fake war, ein spielendes Kind. Und wenn der TE dieses Threads jetzt darauf aufbaut, was sie gesagt hat, und sie getroffen haben und Beweise für ihre Existenz als Dunkle gefunden haben will, kann auch seine Geschichte nur ein Fake sein.

Katie MacAlister hat eine ganze Reihe dieser Bücher geschrieben, und Teenager neigen dazu - nicht unbedingt, aber oft genug - sich in alles, was sie in solchen Romanen lesen oder in der Bravo auf Fotos sehen, zu verknallen. Und wenn man 9 Bücher mit teilweise denselben Protagonisten und immer derselben Rahmenhandlung und demselben Hintergrund liest, kann man sich da schon mal in was reinsteigern. Ich denk mal, die Userin arisardante war einfach in diesen sehr schön und detailliert aufgebauten Mythos aus der Buchreihe verschossen und hat die Inhalte fantasievoll weitergesponnen, hat sich darin mit eingesponnen - wozu sie den Mythos aus dem Buch aber leider in mehrfacher Hinsicht beugen mußte, zum einen ist sie plötzlich lichtverträglich, und zum anderen will sie eine weibliche Dunkle sein, die laut Katie MacAlister aber gar nicht unter dem Fluch der Seelenlosigkeit bis zur Erlösung durch den/ die sterbliche Geliebte stehen.

Ich finde es schön, wenn Menschen Fantasie haben - aber wenn ich an Michael Endes "Unendliche Geschichte" denke - da gab es mal die Aussage, daß ein Wesen, das durch das Nichts aus Fantasién verschwindet, in der Welt der Menschen nur noch eine Lüge sei.
Schade um Katie MacAlisters Dunkle...


melden

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:24
http://www.prosieben.at/tv/galileo/videos/clip/34882-gibt-es-vampire-wirklich-realitaet-oder-reiner-mythos-1.2143745/
Vampire haben meine Sympathie"
"Warum blieb die Uhr stehen, als Opa starb?" Unter diesem Motto erforscht ein Kongress Ende der Woche das Übersinnliche. Kriminalbiologe Mark Benecke ist einer der Experten.INTERVIEW: JENNIFER ZYLKA

Vampire sind Beneckes liebster Aberglauben. Bild: ap
taz: Herr Benecke, beim Kongress der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Erforschung von Parawissenschaften (GWUP) werden Sie einen Vortrag zur "Spontanen menschlichen Selbstentzündung" (SHC) halten. Dabei sollen Menschen ganz plötzlich von innen heraus verbrennen und nur die äußeren Gliedmaßen übrig bleiben. Wie erforschen Sie so etwas?
Mark Benecke: Früher konnten wir keine Fälle direkt angucken, sondern unsere Informationen nur aus der Literatur und den Polizeiakten rausziehen. Dann haben die Leute angefangen, mir zu schreiben und mich auf Fälle hinzuweisen, schließlich konnten wir sogar eine Frau in Belgien besuchen, die eine solche "Selbstentzündung" überlebt hatte. Darüber werde ich auch meinen Vortrag halten.
Normalerweise glaube ich Zeugen zwar nichts, dort war aber die eigene Familie dabei, dazu ein ganz unbeteiligter Mensch und die Leute im Krankenhaus, daran gibt es also nichts zu rütteln. Auch durch die Presse ging es nicht. Das Ganze ist vor zirka vier Jahren geschehen, und wir haben bis jetzt an der Aufklärung gearbeitet. Wir haben in den letzten Jahren auch neue Zündquellen für diese Fälle gefunden, beispielsweise aus Brandbomben des Zweiten Weltkriegs.
ZUR PERSON
Mark Benecke geboren 1970, ist einer der bekanntesten Forensiker Deutschlands und als Kommentator von Kriminalfällen und Autor auch durch Print, Funk und Fernsehen bekannt. Er ist Mitglied der GWUP, der "Gesellschaft zur wissenschaftlichen Erforschung von Parawissenschaften", die u.a. das Magazin "Der Skeptiker" herausbringt und Kongresse abhält, der nächste vom 21. bis 23. Mai in Hamburg.
Nach einer Idee des Bühnenzauberers James Randi führt die GWUP Versuche zur Aufklärung durch - wenn jemand unter objektiven Bedingungen paranormale Fähigkeiten beweist, bekommt er eine Million Dollar auf die Hand. Das hat noch niemand geschafft.
Wenn man sich für "SHC" oder andere mysteriöse Geschichten interessiert, braucht man nur im Internet zu schauen, dort findet man wissenschaftliche Aufklärung. Wieso glauben trotzdem so viele Menschen an solchen Quark?
Das war schon immer so. Bei der SHC hat der Chemiker Justus von Liebig schon 1850 ein Experiment gemacht, das bewies, dass diese Selbstentzündung gar nicht "von innen heraus" stattfinden kann. Aber bei paranormalen Sachen sagen die Menschen immer: "Das ist etwas anderes." Das nennen wir Immunisierung.
Den Effekt kennt man aus dem Alltag: Eine Freundin sucht sich einen idiotischen Typen aus. Dann kann man ihr vorhalten: Ganz objektiv - der Typ war im Knast, der hat seine Freundinnen regelmäßig geschlagen, der lügt, der schneidet sich nicht die Fußnägel … Aber sie wird antworten: Nein, der bessert sich gerade, das merke ich auch schon … Immunisierung gegen Tatsachen eben.
Die Paranormalgläubigen machen das immer so, wenn etwas widerlegt ist, gehen sie einen Schritt zurück und legen eine neue Theorie drauf. Aber der Grund dafür, dass Menschen überhaupt an Übersinnliches glauben, ist: weil es einfacher ist. Bis du den Grund für eine Sache weißt, musst du erst mal etwas verstanden haben, etwa wie Verbrennungen chemisch funktionieren. Für die meisten Menschen ist es leichter, eine Art Glaubenssystem zu nutzen, als sich darüber Gedanken zu machen, wie die Welt sonst funktioniert.
Ich finde es viel anstrengender, diese vagen Dinge zu glauben, als etwas zu glauben, das bewiesen wurde.
Sind Sie in Berlin-Brandenburg aufgewachsen? In dieser Region zum Beispiel sind Glaubenssysteme nicht so fest verwurzelt, es gibt nicht überall diesen klerikalen oder religiösen Unterton.
Südosteuropa dagegen war früher viel mehr abgekoppelt vom Rest der Welt als Teile Deutschlands. Darum haben die Menschen sich dort eben ihre eigenen Erklärungen gemacht. Wie die Kinder es heute immer noch tun, wenn sie denken: Wenn ich mich unter der Bettdecke verstecke, kann der Geist mich nicht sehen.
Wird der Glaube, egal ob konfessionelle Kirchen oder Übersinnliches, nicht auch dann immer besonders stark, wenn es den Leuten schlecht geht? So wie beim Prinzip des Jüngsten Gerichts: Man wird später dafür gerächt, dass einem Unrecht geschah …
Stimmt. Aber diesen Esotrend gibt es schon lange und ist ein Unikat: Deutschland ist das einzige Land, in dem Homöopathie so stark ist. Dieser Trend mit dem Spirituellen, Esoterischen stammt noch aus den 20ern, wurde von den Nazis dann teilweise gefördert, brach in den 50ern und 60ern ein wenig zusammen, und spätestens mit den Hippies kam das wieder. Man wollte wieder eine Alternative zum Gegebenen haben.
Grundsätzlich sind aber alle monotheistischen Religionen Erlöserreligionen, Judentum, Christentum, Muslime … Den Leuten geht es eben überall relativ schlecht, oder sie empfinden das so.
Dann müssten aber doch unter reichen Menschen oder beim Adel besonders viele Atheisten zu finden sein …
Nein, die benutzen das als Machtmittel. Die glauben da auch nicht ernsthaft dran. Je höher man in den Strukturen guckt, desto stärker wird das als Machtpotenzial genutzt. Es gibt kein Land außer Deutschland, in dem der Staat die Kirchensteuer erhebt. Diese historisch merkwürdige kirchliche Verflechtung mit dem Staat hier widerspricht jeder Logik einer modernen westlichen Welt.
Natürlich ist Religion nicht nur, aber auch ein Unterdrückungsmittel. Für die Armen, Schwachen bedeutet sie, dass sie später emporgehoben oder eben "erlöst" werden, aber bis dahin müssen sie noch malochen. Da hat man wieder das Element der Ausbeutung.
Ist das für Sie als Skeptiker ein Grund, das Gespräch abzubrechen, wenn Sie jemand nach Ihrem Sternzeichen fragt? Oder können Sie das wissenschaftlich-empirisch lockersehen?
Bei mir in der Nähe ist eine Pizzeria, und den sternzeichengläubigen Besitzern höre ich durchaus zu, weil man etwas lernen kann: Erstens glauben die an Erlösung, sind also belohnungsmotiviert. Zweitens kann es sein, dass Menschen von einer politischen Entwicklung enttäuscht sind und sich darum dem Glauben zuwenden. Und drittens haben sie ja vielleicht wirklich etwas Interessantes gelesen. Gunter Sachs hat mal in einem Buch scheinbar bewiesen, dass Sternzeichen tatsächlich einen Einfluss auf das Leben haben.
Das Irre ist: Auch als Naturwissenschaftler kann man zuerst nicht erkennen, wo der Fehler ist. Er weist mit soliden statistischen Methoden ohne selektive Wahrnehmung nach, dass Sternzeichen den Charakter beeinflussen. Das wurde sehr kompliziert zu beweisen, dass da doch Fehler in der Statistik sind, Mathematiker haben das gemacht.
Da wird es aber erst interessant, das ist wie bei Kriminalfällen. Man muss üben, kriminalistisch und ganz vorurteilsfrei zu denken. Es geht oft um Methoden. Ich hab bei den Skeptikern mal diesen Film analysiert, in dem angeblich ein Alien seziert wird, und zwar unter der Prämisse: Wie weist man nach, dass der Film ein Fake ist, und nicht: Es gibt keine Aliens. Denn ob es Aliens gibt, weiß ich nicht, das ist ja völlig unprüfbar.
Wie stehen Sie zu der Subkultur, die sich als Vampire bezeichnet?
Die haben meine Sympathie. Diese Subkultur habe ich mir angeguckt, weil ich die irgendwie mag, die hören die gleiche Musik wie ich. Ich habe mal deren ganze Szenenaufsplitterung rausgearbeitet: Es gibt ja diese "Blut-Vampire", blood play, also Spiele mit Blut, die sogenannten Psychic Vampyres, die Energie von anderen Menschen "aussaugen", dann die romantischen Vampire und die, die sich für Vampirfilme interessieren.
Da braucht man aber eine neue Definition von Vampirismus: nicht mehr nur Blut saugen und untot sein …
Ja, da gibt es wilde Fälle. Bei der Bild-Zeitung hat mal einer angerufen und behauptet, er könne relativ viel Blut trinken. Und die haben mich dann gebeten, das nachzuprüfen. Nach einem Fingerhut Blut wird einem normalerweise schlecht. Der Typ hatte sich aber einfach da reingesteigert, hatte sich ein bisschen dran gewöhnt und konnte vielleicht eine halbe Tasse trinken. Das sind aber die absoluten Ausnahmen.
Was kann die GWUP beim Kongress gegen den ganzen Humbug machen?
Donnerstag ist Publikumstag, da werden Themen verhandelt, die jeden interessieren. Da können Skeptiker, aber auch Esoteriker kommen. Der zweite Teil der Konferenz ist spezieller, da geht es dann etwa um die richtigen Tests, um nachzuweisen, dass kein Mensch Strahlen vom Handy oder einem Kristall wahrnehmen kann. Immerhin gibt es ja diesen "One million dollar paranormal challenge", aber noch niemand ist mit der Million nach Hause gegangen.
Wenn Leute Yoga machen und sagen, ich spüre, dass mein Körper eine Änderung erfährt, dass ich Energien empfange - darüber schimpfe ich nicht. Solange man nur für sich selbst spricht, ist das in Ordnung. Die Probleme fangen ja erst an, wenn Leute andere beeinflussen oder Geld aus der Tasche ziehen wollen, diese alternativen pseudoreligiösen Glaubenssysteme, das nervt!
Ich bin da im Ganzen recht liberal. Ist mir auch egal, ob Kinder an den Weihnachtsmann glauben. Sollen sie doch.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:30
Ein pubertierender Jüngling trifft sich mit einem Mädchen und wird bewusstlos.
Wohin mag das Blut da versackt sein?^^
Die mangelnde Versorgung der kleinen grauen Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen führte dann wahrscheinlich zur Ohnmacht, zu Halluzinationen und einem Thread bei Allmy.
Das Gericht, dass uns serviert wird heisst also:

Vasovagale Synkope an Halluzinationen in Threadsosse.

Ich wünsche gute Appetit.


melden
Anzeige
venefica
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ich bin ein Dunkler

13.01.2012 um 10:41
@nesewselartsa

wow...bin irgendwie sprachlos...

nehmen wir mal an dein geschicht stimmt, da frage ich mich wer die weißen sein sollen?

willst du dich dein lebenlang verstecken?


melden
200 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Donuts34 Beiträge
Anzeigen ausblenden