Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

674 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam, Intoleranz, Islamfeindlichkeit
Tascha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

08.09.2012 um 08:48
Woher kommt die Deutschenfeindlichkeit in Deutschland?

"Jude" ist an Berliner Schulen wieder ein Schimpfwort

An vielen Schulen in der Hauptstadt gehört Judenfeindlichkeit zum Alltag. Ein Lehrer berichtet über seine Erlebnisse.

© DPA "Du Jude, du Opfer"

"Du Jude, du Opfer." Dass diese Wörter auf deutschen Schulhöfen wieder zu Schimpfwörtern geworden sind, sollte uns beschämen.

Im Sommer 2010 veranstaltete die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) einen Workshop, auf dem die Lehrer über ihre Erfahrungen mit deutschfeindlichen Äußerungen von muslimischen Schülern berichten sollten. Für eine linke Gewerkschaft, die bisher immer die Fahne des Multikulturalismus hoch gehalten hatte, war dies eine bemerkenswerte Veranstaltung.

Deprimierend waren die Informationen, die von den Lehrkräften, die an Schulen in sozialen Brennpunkten unterrichten, zusammengetragen wurden: Jungen aus arabischen und palästinensischen Elternhäusern beschimpfen deutsche Mädchen als "scheiß-deutsche Schlampen".

Ihre deutschen Klassenkameraden werden als "Christen" verunglimpft, die "unrein" seien, weil sie Schweinefleisch essen. An der legeren Kleidung der Mädchen lesen sie ab, dass sie "Huren" und "Schlampen" seien. In Neukölln sind solche Hass-Tiraden keineswegs nur das Privileg männlicher Halbstarker muslimischen Glaubens. An einer Schule gab es eine Mädchen-Gang, die die Losung ausgab: "Kopftuch gegen Blond". Das Kopftuch, das bislang nur als Symbol religiöser Identität bekannt war, wurde von ihnen zum Hass-Zeichen gegen deutsche Mädchen umfunktioniert.

Was beim Workshop der GEW nicht zur Sprache kam, war der Hass gegen Juden, der an Schulen mit hohem muslimischem Schüleranteil grassiert. Dabei richtet sich die Verunglimpfung "du Jude" keineswegs gegen wirkliche Juden – diese ziehen es aus Sicherheitsgründen zumeist vor, eine jüdische Schule zu besuchen.

Das Wort "Jude" ist zum allgemeinen Schimpfwort geworden, mit dem muslimische Jugendliche ihren Hass gegen die Gesellschaft oder ihren Selbsthass an vermeintlich Schwächeren abreagieren. Oft wird das Wort "Jude" mit der Vokabel "Opfer" kombiniert. "Du Jude, du Opfer" – gesprochen auf deutschen Schulhöfen. Wer empfindet dabei nicht Scham und Wut.


Kampf gegen Intoleranz und Ignoranz

Vor Kurzem hat sich der verbale Hass gegen Juden in einer schändlichen Gewalttat entladen. Im Schöneberger Ortsteil Friedenau haben vier mutmaßlich arabische Jugendliche den Rabbiner Daniel A. beschimpft, niedergeschlagen und seine kleine Tochter mit dem Tod bedroht.

Dieser Übergriff zeigt deutlich, wie sehr der Hass auf Juden in bestimmten Kreisen der muslimischen Bevölkerung virulent ist. Er wird genährt von Elternhäusern, die ihr Fremdsein in der pluralistischen Kultur unseres Landes mit verstärkter religiöser Identität beantworten. Teil dieser Identität ist der Hass auf das Volk, dem sie den Verlust ihrer Heimat (Palästinenser) oder die Demütigung durch militärische Niederlagen (Araber) anlasten.

Viele dieser Familien zählen zu den Verlierern der modernen Leistungsgesellschaft. Von Sozialtransfers lebend, entwickeln sie kein Selbstwertgefühl, das sich aus der erfolgreichen Teilhabe an einer offenen, freien Gesellschaft speisen könnte. Es ist in der Geschichte der internationalen Migration einmalig, dass eine zugezogene Minorität das Gastland, dem es einen bescheidenen Wohlstand verdankt, verachtet und seine Bewohner beschimpft.

Die Schule könnte der Ort sein, an dem eine Brandmauer gegen Hass, Ausgrenzung und Rassismus errichtet werden kann. Bisher hat man die Zielrichtung der Anstrengung immer nur so verstanden, die benachteiligten Kinder aus muslimischen Familien in das Schulleben zu integrieren. Vielleicht muss man in Brennpunktschulen den Spieß umdrehen und die Wortführer muslimischen Hasses in die Schranken verweisen. Wie das gehen könnte, hat eindrucksvoll die türkische Lehrerin Betül Durmaz beschrieben. Sie unterrichtet an einer Schule in Gelsenkirchen-Neustadt.

In diesem Wohngebiet wohnen fast nur Einwanderer, viele leben von Hartz IV. Ihre Lehrertätigkeit ist zu 80 Prozent Sozialarbeit: Abbau von Aggressivität, Ressentiments und Gewalt. Als Muslimin hat sie gute Karten, bei den Jugendlichen unsere Kultur der Toleranz durchzusetzen, weil ihr kein Schüler vorwerfen kann, sie als "Andersgläubige" umerziehen zu wollen. In ihrem Buch "Döner, Machos und Migranten – Mein zartbitteres Lehrerleben" beschreibt sie, wie sie den Kampf gegen Intoleranz und Ignoranz aufgenommen hat. Sie hat deutsch- und christenfeindliche Äußerungen im Unterricht strikt verboten. Sie verweist störende Schüler konsequent des Raumes, weil die Unterrichtszeit kostbar ist.


http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article108921681/Jude-ist-an-Berliner-Schulen-wieder-ein-Schimpfwort.html


melden
Anzeige
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

08.09.2012 um 08:56
...durch Haltungen im Islam die im Gegensatz zum Grundgesetz stehen?

Anwendung der Sharia, Stellung der Frau...


melden
Renox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

08.09.2012 um 09:05
*...durch den Islam.


melden

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

15.09.2012 um 16:31
Weil viele nur schlechtes mit dem Islam verbinden. Mir selber fällt leider auch nichts positives für mich ein, wenn ich an den Islam denke, weil ich auch immer nur schlechtes höre. Für mich gehört der Islam auch nicht zu Deutschland und ich würde auch nicht wollen, das mein Kind an der Schule Islamunterricht hat.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

15.09.2012 um 16:42
Mir fällt nichts positives über den Islam ein. Und wenn ich jetzt sehe wie menschliches Leben mißachtet und Leute einer Idee wegen ermordet werden verbessert das meine Meinung nicht gerade.
Die Opfer sind Unschuldige, die keinem von den Tätern jemals etwas getan haben. Es wird nicht einmal vor Mord an Frauen und Kindern zurückgeschreckt. Und das alles im Namen einer Religion die Anspruch erhebt friedlich zu sein?????????????????????
Ich messe Menschen an ihren Taten und nicht allein an Worten. Und da kommt der Islam nicht gut weg, tut mir leid.


melden
nurunalanur
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

15.09.2012 um 16:47
Anja-Andrea schrieb:Mir fällt nichts positives über den Islam ein. Und wenn ich jetzt sehe wie menschliches Leben mißachtet und Leute einer Idee wegen ermordet werden verbessert das meine Meinung nicht gerade.
du meinst die demos gegen die Botschaften ? zeig mir doch mal im Quran die Stelle, wo drinen steht du sollst unschuldige Botschaftsmitglieder töten!?!
Anja-Andrea schrieb:Ich messe Menschen an ihren Taten und nicht allein an Worten. Und da kommt der Islam nicht gut weg, tut mir leid.
echt du misst also alles an den Taten ? dann kommt die westliche Demokratie und der westen, mit seine viele Angriffskriegen und noch vieles mehr, noch viel viel schlechter weg:

Beweis:

Youtube: Irak - Jürgen Todenhöfer sagt "Wir sind die Urheber des Terrorismus" Teil 1

http://www.youtube.com/watch?v=zt7xnBBCvxU

Aber dank den Schaafsmedien bekommt man das kaum zu hören.


melden
Anja-Andrea
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

15.09.2012 um 17:02
Ich habe den Koran 1977 mal gelesen und du kannst jetzt nicht verlangen das ich ihn wortwörtlich zitieren kann. Zumal ich persönlich Atheist bin und für mich eine Religion eben nur eine fixe Idee ist, weiter nichts.
Fakt ist, das Menschen getötet werden und die sind unschuldig. Und in meinen Augen kommt niemand gut weg wenn Unschuldige leiden oder gar getötet werden. Aber da hier in diesem Thread explizit nach dem Islam gefragt wurde habe ich mich explizit zum Islam geäußert. Alles andere wäre OT. Genau wenn ich mich in einem anderen Thread, meinetwegen über Kommunismus über den Islam äussern würde.
Und was ich hier äussere ist einzig meine eigene persönliche Meinung. Und meine persönliche Meinung ist eigentlich das mir Religionen egal sind. Ich glaube nicht an einen Gott oder andere Wesenheiten für mich ist die Welt ohne Gott erklärbar. Aber ich hasse keine Religionen oder religiöse Leute, aber was ich nicht mag ist, wenn im Namen einer Religion oder eines Gottes getötet wird.
Die Menschheit braucht keine Kreuzzüge und ebenso wenig religiös- fanatische Terroristen.
Ich glaube nur eins, die Welt wäre wohl ohne Religionen besser.


melden

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

16.09.2012 um 07:00
@Anja-Andrea

Daumen hoch !


melden
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

16.09.2012 um 08:54
In der Umfrage ist ein Punkt zuwenig beachtet worden, und zwar:

Der hier----------> " Durch Mitläufertum: Einer schreit, der Rest rennt hinterher "

Das ist sicherlich ein nebensächlicher Grund, ein sekundärer Grund, und darf nicht vom Hauptgrund der Islamfeindlichkeit ablenken, aber ich wollte eben auch nicht das es ganz unter geht, weil das mit dem " Durch Mitläufertum..." nur wenige angeklickt haben.

Wir, und mit " wir " meine ich die westliche Welt, sollten jetzt besonnen auf die jüngsten Ausschreitungen durch das Mohammed - Video antworten.
Lasst uns vernüftig sein: In ein paar Wochen, vielleicht schon in ein paar Tagen ist der große Flächenbrand der Islamisten wieder vorbei, und es herrscht wieder eitel Sonnenschein in der Welt.

Ist wohl wieder mal ein Sturm im Wasserglas. Wie schon so oft in den letzten Jahren, seit dem 11.September 2001.


melden
KönigIsakim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

16.09.2012 um 09:19
@daywalker137 @Jantoschzacke @Renox @saba_key @Tascha @Ban
Und geht mir weg mit dem Jürgen Todenhöfer, den ein Politiker mal " Hodentöter " genannt hat.
Der bringt die Islamfeindlichkeit erst richtig in Fahrt. Damit meine ich vor allem, sein Interview, das er mit Baschar al-Assad geführt hat, vor nicht allzulanger Zeit.

Der Mann ist ein furchbarer Wichtigtuer, der uns nur Kummer bereiten kann.


melden
Firehorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

16.09.2012 um 12:37
@KönigIsakim
Das Gleiche habe ich auch gedacht: sich nicht anstecken lassen von Ausschreitungen Weniger.
Die meisten Muslime lassen sich ohnehin nicht von solchen amerikanischen Filmen provozieren.

Grüße!


melden

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

02.10.2012 um 19:24
Also die antwort möglichkeiten sind total einseitig. Und das zeigt wieder das Bild des typischen Gutmenschen der nichts versteht.

Der Islam ist eine Menschenverachtende Ideeologie. Und das sich der Islam in Europa verfolgt fühlt und sich andauernd mit den Juden des Holocausts auf eine Stufe stellt ist ein alter Hut.

Allein das ist widerlich und dreist. Daneben aber auf Demos Israel-Flaggen mit Hakenkreuz zeigen.
Nein ehrlich, man kann auch ruhig mal sagen wie es ist. Ich lebe im tiefsten Gelsenkirchen neben unzähligen "Kultur-Vereinen". Wer nicht sieht das Islamisten sich abschotten und eigentlich nur darauf aus sind den Islam zu verbreiten der tut mir leid. Ich kenne so viele Konvertiten die ausgestiegen sind und diese Menschen müssen tatsächlich um ihre Gesundheit fürchten. Es gibt unzählige andere Geschichten.

Der Islam zwingt immer...Jede andere Religion lässt einem die Wahl. Deswegen ist der Islam auch keine Religion.

Wobei jede Religion dem Menschen wohl nur übles bringt. Eine Ausnahme sehe ich in dingen wie dem Buddhismus. Aber Buddha war ja auch kein Gott. ;) Genauso wenig wie Konfuzius.

Das ist wohl das Problem bei Christen und Moslems.

Na ja, ich könnte mir vorstellen das einige wieder die Nazikeule rausholen. Wer das tut hat nichts verstanden.

Aber um das nochmal klar zu stellen.

Ich habe nichts gegen die Menschen. Es geht mir nur um den Islam. Dieser ist mehr Gift als das Christentum. Weil das Christentum numal seine Reformen hatte. Selbst die Kirche gesteht langsam ein das fremdes Leben auf anderen Planeten wohl existiert. Nur findet sie immer wieder den Weg um zu sagen...ABER ABER.....trotzdem ist doch irgendwo was gewesen, kann ja nichts aus dem nichts entstehen. Ein Anfang war da doch.

Doch es KANN aus dem Nichts entstehen, ein ganzes Universum. Aus dem Nichts.
Können sich halt die wenigsten vorstellen. Vorallem wenn einem das Wissen fehlt über unser sein.
Fakt ist auch das der Glaube numal in den unteren Schichten entsteht, weil er immer Hoffnung und Schutz einer höheren Macht suggeriert. Das ist numal der Instinkt des Menschen geführt werden zu wollen. Wir sind numal Rudeltiere und brauchen unsere Alphatiere.

Solange solch ein Irrglaube besteht werden solche Institutionen wie die Kirche oder der Islam immer Gift unter den Menschen verteilen. Die Kirche vor tausend Jahren und der Islam heute. Vorallem mit seiner Anti-Israel haltung. Welche auch schnell zu einer globalen Katastrophe führen könnte.

Stichwort Atomarer Holocaust

Mann darf aber auch niemals den Islam mit Dingen wie Al-Quiada in Verbindung bringen. Das sind Personen, die ihn als Machtmittel nutzen. Das es überhaupt Menschen gibt die sich für sowas in die Luft sprengen ist mehr als traurig. Aber es zeigt wieviel unwissen und verbohrtheit in einem Menschen stecken können wenn er erstmal in der Glaubensfalle steckt.

Trotzdem.....

Als die Moslems Jerusalem zurück erobert haben haben sie im gegensatz zu den Christen, die alles gemeuchelt haben, diese verschont. Damals gab es einen stärkeren Dialog zwischen den Seiten. Jedenfalls Respekt

Heute ist das anders. Der Islam verweigert die Annäherung. Der Islam steckt fest in veralteten und teil bestialischen Traditionen. Hier in Deutschland hat das nichts mit Bush zu tun oder dem ersten Irakkrieg. Die Diskussionen gibt es schon seit über 30 Jahren. In manchen Regionen Deutschlands vieleicht erst jetzt mag sein. Wie soll man an eine Ideeologie rantreten die überall offen zugibt die westliche Welt zu hassen??

Diese Frage stelle ich Islamisten hier.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

02.10.2012 um 19:47
@Jabberwocky
Welche Islamisten gibts den hier? Das würde ich nicht mal zu Personenschutz oder nurunalanur sagen.


melden
nurunalanur
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

02.10.2012 um 20:06
@Jabberwocky
Jabberwocky schrieb:Der Islam zwingt immer
"Es gibt keinen Zwang in der Religion" ist der Anfang des 256. Koranverses der zweiten Sure."
Diese und viele andere verse im Islam belegn dass der Islam sehr großen Wert auk keinen Zang legt.

Ansonsten würde ich dir empfehlen etwas mehr zu differenzieren und nicht so sehr der Propaganda gewisser Medien und Seiten zu glauben.

Klar gebe ich dir Recht, gibt es Missstände und vieles was man in der Muslmischen Welt verbessern könnte und sollte, aber man sollte klar zwischen Muslime und Muslime und klar zwischen Muslim und Islam unterscheiden. Außerdem haben viele Phänomene nicht mit dem Islam oder em Muslim sein zu tun, sondern mal ein Beispiel genannt, mit Sozialen, Kulturellen Problemen und dergleichen.

Aber wenigsten sehe ich bei dir im Gegensatz zu anderen den Versuch etwas Differenzierung und Sachlichkeit in die Argumente zu bringen auch wenn dir das meiner Meinung nach nicht immer gelingt^^

Das Problem bei diesem Thema ist, dass leider zu oft alles über eine Kamm geschert wird und nicht differenziert wird, sowie viele Falschinformationen im Umlauf sind über den Islam, dank so seiten wie pi.


melden

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

02.10.2012 um 21:41
Teils Unwissenheit von Nicht-Muslimen, teils Schuld von lautstarken Salafisten und Wahabiten, die einen extremen Hardcore-Islam vertreten und kräftig verkünden, sie seien die einzig wahren Muslime (und alle anderen müssten entweder bekehrt oder vernichtet werden).

Ist leider so, wer besonders laut schreit und aktiv ist (und das sind die Leute um ,,DesoDogg" und Pille Vogel etwa), der wird auch besonders gehört.


melden
interrobang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

02.10.2012 um 23:14
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:"Es gibt keinen Zwang in der Religion" ist der Anfang des 256. Koranverses der zweiten Sure."
Diese und viele andere verse im Islam belegn dass der Islam sehr großen Wert auk keinen Zang legt.
Also gibt es kein Verbot von Schweinefleisch? :)


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

03.10.2012 um 15:17
nurunalanur schrieb:"Es gibt keinen Zwang in der Religion"
Und es gibt keine Höllendrohungen bei Abkehr vom Islam? Keine Strafandrohungen von Allah bei Nichteinhaltung bestimmter islamischer Gesetze?

Der von dir zitierte Satz ist nichts weiter als ein Totschlagargument, welches von allen Muslimen bei Debatten eingeworfen wird, die sich nur die quranischen Schlagwörter rauspicken und sie dann stolz und groß rumposaunen, aber das Kleingedruckte darunter auf die hinterhältigste Art einfach unter den Teppich kehren. Dabei wird jedoch dummerweise oft vergessen, dass sich aufgeklärte westliche Nicht-Muslime nicht so leicht verarschen lassen.


melden

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

03.10.2012 um 16:15
Mit Allah ist das wie mit Don Luigi, dem Mafiapaten:

Du hast den freien Willen ihm zu gehorchen, oder das Schutzgeld für deine Familie
auszugeben.

Abgerechnet wird am Ende.

Vergesst nie:
Allah ist der größte Folterer!


melden

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

10.10.2012 um 06:40
Nachdem mein Thread sofort geschlossen wurde, mit der Begründung das es bereits diverse Threads zu diesem Thema gibt, stelle ich den Ursprungspost einfach hier ein.



Die Scharia ist in vielen Punkten mit den Grundwerten der UN-Menschenrechtskonvention nicht
vereinbar. Frauen sind nur halb so viel wert wie Männer, Homosexuelle werden verfolgt und die Existenz Israels bekämpft. Unter der Scharia ist ein gleichberechtigtes Zusammenleben von Menschen verschiedener Religionen unmöglich.

So beginnt einer von vielen Artikeln im Internet.
Die Frage ist nur, hat er recht?

Können wir in einer Demokratie und mit unseren Menschenrechten einen Glauben vereinbaren, der Mord und Tatschlag anders Gläubiger gut heisst?
Gerne wird ja behauptet, dass der Koran Frieden predige und der Islam insgesamt
eine friedliche Religion sei und nur die Menschen gefährlich sind die den Koran falsch interpretieren.
Wäre ja nicht das erste mal in der Geschichte das man dies mit einer Religion getan hätte(Christentum)


Hier ein paar Auszüge aus dem Koran die Sorgen bereiten:

Die Männer sind den Weibern überlegen wegen dessen, was Allah den einen vor den anderen gegeben hat.. Diejenigen Weiber aber, für deren Widerspenstigkeit ihr fürchtet - warnet sie, verbannet sie in die Schlafgemächer und schlagt sie.

Mohammed heiratete im Alter von 53 Jahren ein sechsjähriges Mädchen (Aisha), und vollzog die "Ehe" mit ihr, als sie neun war.

Die Strafe für den Abfall vom Glauben:

Für den Abfall vom islamischen Glauben sieht der Islam die Todesstrafe vor.

Dabei können sich islamische Herrscher sowohl auf den Koran als auch auf die Hadith berufen:

Und wenn sie sich abwenden, dann greift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet (Koran, Sure 4 Vers 89

Mohammed führte übrigens über 60 Kriege.
Er liess beispielsweise 700 Gefangen genommene Juden enthaupten.

Klingt irgendwie alles nicht nacht Frieden und Sonnenschein.

Ich will in diesem Post ernsthaft diskutieren, falls dies in Deutschland überhaupt noch möglich ist.
Schliesslich wird ja alles sofort als Hetze bezeichnet was irgendwie kritisch geäussert wird.

Ich denke das mir wohl ein jeder zustimmen wird, das diese Art der Menschenbehandlung wohl gegen so ziemlich jedes Menschenrecht verstösst und gegen die Werte unserer Demokratie.



Was sagt ihr dazu?
Haben wir es mit einer Menschen verachtenden Religion zu tun?


melden
Anzeige

Woher kommt die Islamfeindlichkeit in Deutschland?

10.10.2012 um 07:48
@jero4802
Sicher dass das authentische Übersetzungen sind? Sowas wird gerne von rechten benutzt um den Islam zu diffamieren.


melden
169 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt