Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

176 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Planet, Sonnensystem, Exoplanet, Erdähnlich, Nature, Zwergstern

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

23.02.2017 um 22:36
Katori schrieb:Das Hubble Teleskop ist doch auch noch mit antiker Technik konstruiert worden, das neue wird viel besser :D
Das kann man so nicht sagen, die teile wurden immer wieder ausgewechselt.
Wikipedia: Hubble-Weltraumteleskop#Die_Servicemissionen


melden
Anzeige

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

23.02.2017 um 23:29
Ist schon spät, weiss nich ob ich einen Denk, - u/o Rechenfehler drin hab:

Also Lichtgeschwindigkeit ist rund 299.792 km/s. Laut diesem Link wären 250.000 km/h eventuell (irgenwann) mal eine realistische Geschwindigkeit - das wären dann rund 70 km/s. Faktor wäre demnach (rund) 300.000:70 ~ 4285.

Also derzeitig vorstellbare Antriebe würden ca. 4285 mal so lang brauchen, wie das Licht .. 40 x 4285 = 171.400 Jahre. Selbst wenn man die Geschwindigkeit um den Faktor 100 steigern könnte, wäre das immer noch sehr-sehr lange. Mal ganz davon abgesehn, dass ein Antrieb Energie braucht - die mitgeführt werden muss (was wiederum Energie braucht).

Das Ganze ist aus derzeitiger Sicht also rein akademisch. ;)


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

23.02.2017 um 23:47
@Schnurzel

299.792 km/s wäre 17.987.520 km/h ... (= das ist eine sehr hohe Geschwindigkeit die unmöglich wäre, wir sitzen hier fest, auch in 3000 Jahren sitzen wir hier fest, wir kommen nur bis zum Pluto, und das war es auch mit uns !

Selbst die Voyager Sonde die vor 35 Jahren gestartet wurde fliegt erst JETZT aus unserem Sonnensystemt ERST raus ! Muss man wissen !


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 00:52
Nunja, mit dem neu angedachten Photonenantrieb kommt man immerhin auf 1/4 Lichtgeschwindigkeit, da kann man kleinere Raumfahrzeuge innerhalb von etwa 200 Jahren in das besagte Sonnensystem bringen ...

Natürlich sind das immer noch mehrere Generationen und für größerere Generationenschiffe ist der Antrieb momentan eher nicht machbar. Aber vielleicht geht es mit Kryotechnik und mittelgroßen Raumschiffen ...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/photonenantrieb-fuer-raumschiffe-in-30-minuten-zum-mars-a-1080270.html

Machbar ist alles in absehbarer Zeit ... Die Frage ist nur, ob es sich lohnt ... Ohne entsprechendes Material können Astronauten auf diesen Planeten dann wahrscheinlich auch nicht überleben ...
Vielleicht sollte man erst mal ein paar (hundert) Roboter hinschicken, die dort Infrastruktur aufbauen und dann schickt man in ein paar Hundert Jahren Menschen nach ...


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 01:13
hmm ja das mit dem Laserantrieb wollte ich auch grade posten. War ja letztens Jahr in den News

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/stephen-hawking-und-juri-milner-wollen-sonde-zu-alpha-centauri-schicken-a-108...
Ein Flug zum nächstgelegenen Sternsystem Alpha Centauri ist bislang Science-Fiction. Doch mit mächtigen Laserstrahlen als Anschub könnte es gelingen, versprechen Stephen Hawking und Mark Zuckerberg. So soll es funktionieren.
...
Doch nun will die Breakthrough-Initiative des russischen Milliardärs Jurij Milner neue, deutlich ambitioniertere Ziele ins Visier nehmen: Alpha Centauri. Das unserem Sonnensystem nächstgelegene Sternensystem ist 4,3 Lichtjahre entfernt - eine Sonde bräuchte mit aktueller Technologie rund 30.000 Jahre für eine Reise dorthin. Laut dem nun vorgestellten Projekt "Breakthrough Starshot" soll der Flug aber nur 20 Jahre dauern
...
Der interstellare Flug zu Alpha Centauri erfordert eine neue, bislang nur als theoretisches Konzept existierende Antriebstechnik. Ein nur wenige Gramm schweres Raumschiff verfügt über ein riesiges Segel, auf das von der Erde aus leistungsstarke Laser zielen. Der Rückstoß der Photonen, so die Berechnungen von Wissenschaftlern, kann eine solche Mini-Sonde binnen zehn Minuten auf ein Viertel oder ein Fünftel der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen.

Mit dieser Geschwindigkeit würde das ultraleichte Raumschiff dann durchs All rasen und nach 30 Minuten den Planeten Mars passieren. Die Flugzeit dorthin liegt mit konventionellen Antrieben bislang bei etwa sechs Monaten. Rund 20 Jahre später wäre Alpha Centauri erreicht, ein Lichtstrahl braucht bis dort 4,3 Jahre.
und hier gilt mal wieder das Motto, entnommen aus einer bekannten TV-Serie "Was heute noch wie ein Märchen klingt, kann morgen Wirklichkeit sein....."

Es ist so. Im Grunde ja schon die Entdeckung von den Vielen Exoplanten, die dann auch noch erdähnlich sind. Hätte man das einem um 1850 rum erzählt, wäre man vermutlich für einen Märchenerzähler gehalten worden....

Aber wie man sieht....nun ist es Wirklichkeit! keine Spinnerei, kein Fantasy, keine Science Fiction, keine Zukunftsmusik...sondern WIRKLICHKEIT!


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 02:14
@Fedaykin  Ja sag ich ja ohne einen Techniksprung in Sachen Antireb wird das nichts, zu mal es ja auch noch andere Gefahren geben würde für so eine kleine Drohne.

Wie gesagt, das werde ich nicht mehr erleben Leider.


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 02:16
uhh, da brauchen nicht nur einen Techniksprung, sondern einen megaerkenntnisprung und gewisse dinge die man sich von der Natur der dinge erhofft, müsste es auch geben. 


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 02:22
Wenn man als beispiel diese Theorie von Alcubierre und Van den Broeck hernimmt,
Wikipedia: Warp-Antrieb#Die_Theorie_des_Warp-Antriebs_nach_Alcubierre_und_Van_den_Broeck
 dann bräuchte man für die verwirkluchung unter anderem exotische Materie 
Wikipedia: Exotische_Materie
Der Begriff Exotische Materie der Teilchenphysik ist sehr weit gefasst. Er bezieht sich allgemein auf Teilchen, die nicht aus Elektronen, Protonen und Neutronen aufgebaut sind, und im Speziellen auf hypothetische Materie mit negativer Energiedichte. Letztere Art der Materie wurde bis heute noch nicht beobachte


Die meisten Konzepte die zurzeit erdacht werden, haben eben genau solche fast unmöglichen Voraussetzungen als Prämisse. 


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 03:14
@h3nk3r85

:D Kleiner Rechenfehler

Lichtgeschwindigkeit ist so rd. 1 Mrd. Km/h, Dein Wert ist die Lichtgeschwindigkeit in Km/min.

@Issomad 
@knopper

Schöne Sache mit dem Laserantrieb, spukt schon fast 100 Jahre durch die Köpfe, ist also nicht neu. Bedauerlicherweise ist der Energiebedarf für eine Gruppe von Lasern wie in dem Artikel beschrieben, die ein wie auch immer leichtes Microraumschiff in ca. 10 Minuten auf 25 % LG beschleunigen können, gewaltig. Und daher auch die Kosten. Und dann ist da ja noch die Sache mit der Abbremsung?

Wie wollen die Bremsen? Ach so, gar nicht, wie schade. Ein Fly-by-Manöver? Bei 25 % LG? In einem Sonnensystem, dass man nicht ganz genau kennt? Da wünsch ich viel Spaß, selbst wenn man das System genau vermessen hätte (wirklich genau vermessen) halte ich die Durchsetzung dieser Vorstellung für mehr als ambitioniert. Das Ziel ist seeeeehr weit weg, ich hoffe, der Schütze zielt gut.

Was für Messungen sollen denn da von der/den Microraumschiff/en gemacht werden? Und wie will man die dann an uns zurücksenden (die Messungen)? Au weia, das ist aber noch sehr halbgar, das Hühnchen.

Eine Beschleunigung von 0 auf 25 % Lichtgeschwindigkeit in 10 Minuten entspricht ca. 125 Km/s2 oder mehr als 12.700 g (Gravo). Das ist immerhin etwa ein Drittel der Beschleunigung einer Gewehrkugel. Ich hoffe, die Instrumente und der Computer (Chip) halten das aus...

Ich weiß nicht, was sich Steven Hawking davon verspricht, wenn er sowas in die Welt setzt bzw. seinen Namen dafür hergibt, aber sein skurriler Humor ist - jedenfalls bei seinen Studenten und Kollegen - bestens bekannt. Vielleicht will er ja auch nur die Abenteuerlust bei uns wecken, das würde ich dann sogar begrüßen. Bei Zuckerberg und Mijlner tippe ich mal auf "ich möchte noch zu Lebzeiten ein Denkmal von mir sehen". Geld genug sollten beide ja haben, insbesondere Zuckerberg.

Sorry, wenn ich da die Spaßbremse spiele, und vielleicht irre ich mich ja und stehe dann - hoffentlich noch zu meinen Lebzeiten (wenn schon, denn schon) - als kompletter Depp da, aber ich halte diese Laserantriebsgeschichte für Quatsch. Die Idee hat schon Larry Niven in "Der Splitter im Auge Gottes" verbraten, der Roman erschien Mitte der 70er-Jahre (ich hab ihn als Lehrling gelesen), die Ursprungsidee stammt aber sogar noch aus den 20er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Für extrem langsame Beschleunigungen durch Sonnenlicht (und Anfangs auch Sonnenwind) mag das ja hinhauen, aber die Sache mit diesen monströsen Lasern auf einem Berg oder im Weltraum übersteigt alle Vorstellungen an Aufwand, Ressourcen und Kosten, und das, nur damit man eine Sonde von der Größe einer Briefmarke (oder von mir aus auch einen Schwarm davon) mit Wahnsinnswerten ins All schießt? Die dann mal - bis Alpha Centauri - 20 Jahre unterwegs ist (und bis Trappist-1 über 160 Jahre)? Und dann innerhalb von ein paar Stunden durch das Zielsystem schießt, um Messungen zu machen (welche Messgeräte hat die "Briefmarke" noch gleich an "Bord"?) die dann nicht an uns zurückgeschickt werden können?

Really?

Nennt mich von mir aus einen Gestrigen (aber bitte nicht Ewiggestrigen), aber für mich klingt das nach einem PR-Gag.

Aber gut, sollen sie mal zum Forschen anfangen, vielleicht entsteht ja was anderes, nützliches draus...

Nix für ungut!

Edit: Die Idee des Lichtsegels ist knapp 100 Jahre alt, der Laser kam ja erst später dazu, so vor ungefähr 40 Jahren...


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 03:39
@Blues666
Stimmt ... danke... aber ob eine Minute oder eine Stunde... was spielt das schon für eine rolle (=


melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 04:19
Aber eine Sonde ist doch schon in den Weiten des Alls um Daten zu liefern oder ? 


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 06:23
@A.I.

Meinst Du bezüglich Alpha Centauri oder Trappist-1 oder allgemein interstellar?

Im interstellaren Raum - also außerhalb der Heliopause - befinden sich meines Wissens derzeit 3 oder maximal 4 Sonden, wenn mich nicht alles täuscht Pioneer 10 (vielleicht auch Pioneer 9) und die beiden Voyager-Sonden, von denen ist aber keine auf dem Weg nach Alpha-Centauri. Ist auch kein Wunder, als diese Missionen gestartet wurden, hatte man noch keine Ahnung, das es dort auch Planeten gibt. Wär bei der Reisezeit sowieso egal gewesen...  :D

Wenn es um die Suche nach extrasolaren Planeten geht, kann man natürlich auch vom Erdboden oder vom Erdorbit aus arbeiten. Das bereits erwähnte James Webb Teleskop wird vermutlich etwa Mitte 2019 seine Arbeit aufnehmen (Start vermutlich Ende 2018, danach etwa 6 Monate Kalibrierungsphase), und das gute alte Hubble Teleskop ist ja schon und noch oben und leistet immer noch gute Dienste. Weltraumteleskope würde ich aber eher als Satelliten sehen, da sie ja in einem stabilen Orbit sind und nicht irgendwo hinfliegen.

Ob es weitere Instrumente dort oben gibt, weiß ich leider nicht. Die meisten Exoplaneten werden aber vom Erdboden aus gefunden. Etwaige im Orbit befindliche Teleskope setzt man - soweit ich weiß - erst an, wenn man etwas gefunden hat, dass man sich zur Sicherheit nochmal genauer anschauen möchte.

Ich schätze mal, dass es schon Anfragen bei den Betreibern von Hubble und Webb gibt, ob sie nicht mal freundlicherweise (gegen Einwurf kleiner oder größerer Münzen, versteht sich :) ) einen näheren Blick auf Trappist-1 und seine Bande riskieren möchten...  ;)


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 06:52
h3nk3r85 schrieb:was spielt das schon für eine rolle (=
Für uns kurzlebige Menschlein spielt es tatsächlich keine Rolle, die mit interstellaren Missionen verbundenen Zeiträume sind in beiden Fällen für uns viel zu lange...  :Y:


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 07:55
Folgende Aussage finde ich auch interessant:

Wenn man die Befunde von Trappist-1 verallgemeinert, dann würde das bedeuten, dass erdgroße/erdähnliche Planeten bei roten Zwergsternen häufig sind; häufiger als bei größeren Sternen wie unserer Sonne. Unsere Sonne gehört aber zu einer Minderheit: Die überwiegende Mehrheit der Sterne im Universum sind rote Zwergsterne wie Trappist-1. Rote Zwergsterne leben auch viel, viel länger als größere Sterne. Während unsere Sonne “nur” ungefähr 10 Milliarden Jahre lang lebt, können rote Zwerge ein paar hundert Milliarden bzw. ein paar Billionen Jahre lange existieren und Energie abstrahlen.

Der Blick auf die sieben Planeten von Trappist-1 zeigt uns also vielleicht ein Universum, dass voll ist mit Sternen, die von erdähnlichen Planeten umkreist werden. Planeten, die schon viel länger existieren als unsere Erde und noch eine viel, viel längere Zukunft vor sich haben als wir. Wir sehen ein Universum, das noch voll mit fremden Welten ist, fremden Welten die vielleicht sogar lebensfreundlich sind, wenn unseere Welt schon längst verschwunden ist. Wenn die großen und hellen Sterne wie unsere Sonne schon längst ausgebrannt und ihre Planeten zerstört oder zu leblosen kalten Eiswüsten transformiert wurden, werden die Zwergsterne weiterhin ihr rotes Licht auf ihre Planeten werfen…

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2017/02/22/ein-kleiner-stern-sieben-planeten-und-ein-ausblick-auf-ein-unive...

Wir können also wohl davon ausgehen, dass es im Universum viel mehr erdgroße/erdähnliche Planeten gibt als gedacht. Das erhöht wiederum die Wahrscheinlichkeit, dass es außerirdisches  Leben gibt (in welcher Form auch immer).


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 08:27
Blues666 schrieb:Wir sollten uns vielleicht auch mal klar machen, dass auch Bakterien Leben ist.
Das stell ich mir hübsch vor. Die Sonde kommt dann bakterienbehaftet zurück und die Menschheit stirbt aus :P


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 08:34
Issomad schrieb:Machbar ist alles in absehbarer Zeit ... Die Frage ist nur, ob es sich lohnt ... Ohne entsprechendes Material können Astronauten auf diesen Planeten dann wahrscheinlich auch nicht überleben ...
Vielleicht sollte man erst mal ein paar (hundert) Roboter hinschicken, die dort Infrastruktur aufbauen und dann schickt man in ein paar Hundert Jahren Menschen nach ...
Na was man so unter Absehbarer Zeit so sieht.

Aber Generationenschiffe zur Forschung schicken macht wenig sinn. Und wenn man Generationenschiffe bauen kann, braucht man keine Planeten mehr zu Kolonisieren.

Die besten Chancen für eine Sonde hätten enweder Laser/Maser und entsprechende Segel, oder Zubrins Nukleare Salzwasserrakete

Aber 40 Lichtjahre sind eben auch mit 10 bis 30% C noch ordenlich weit weg.


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 08:35
@Sungmin_Sunbae

Die Warpspielereien haben ein gewalitges Problem. Was ist wenn die Exotische Materie mit den notwendigen Eigenschaften nicht existiert bzw in diesem Universum nicht existieren kann.

Viel zu vage.


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 08:39
Blues666 schrieb:Schöne Sache mit dem Laserantrieb, spukt schon fast 100 Jahre durch die Köpfe, ist also nicht neu. Bedauerlicherweise ist der Energiebedarf für eine Gruppe von Lasern wie in dem Artikel beschrieben, die ein wie auch immer leichtes Microraumschiff in ca. 10 Minuten auf 25 % LG beschleunigen können, gewaltig. Und daher auch die Kosten. Und dann ist da ja noch die Sache mit der Abbremsung?
Das Denke ich nicht das es seit 100 Jahren rumspukt

Abgebremst wird der Kram nicht, das wird Fly By.

Und das ganze erfordert natürlich eine Infrastruktur, die aber sowieso fällig wäre wenn man das Sonnensystem Nutzen will

Energie wäre gar nicht das Problem.

www.lunarsail.com/LightSail/rit-1.pdf

So ginge das auf "Kurze" Distanzen.


melden

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 09:45
Fedaykin schrieb:Die Warpspielereien haben ein gewalitges Problem. Was ist wenn die Exotische Materie mit den notwendigen Eigenschaften nicht existiert bzw in diesem Universum nicht existieren kann.
*Hust*
Sungmin_Sunbae schrieb:Die meisten Konzepte die zurzeit erdacht werden, haben eben genau solche fast unmöglichen Voraussetzungen als Prämisse. 


melden
Anzeige

Sieben erdähnliche Planeten kreisen um den Zwergstern Trappist-1

24.02.2017 um 09:49
Fedaykin schrieb:Auch so eine Annahme die man häufig falsch Tätigt. Wenn man einen Antrieb hat, um dort hinzukommen in annehmbaren Zeiträumen, wie wichtig wären dann irgendwelche Rohstoffe?

Allein unser Sonnensystem hat ein zigtausendfaches an dem was wir aus der Erde geholt haben..
richtig, richtig!

ich habe das blöd formuliert.
natürlich will ich diese rohstoffe nicht aus ewiger entfernung herankarren.


melden
375 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden