weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Phänomen der Unendlichkeit

90 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Weltall, Kosmos, Unendlichkeit
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Phänomen der Unendlichkeit

24.06.2014 um 23:27
Fragt man nach der Unendlichkeit stellen sich die meisten unendlich große Räume vor. Die selbe Unendlichkeit findet sich auch im Kleinen wieder. Von unserem Bezugspunkt aus können wir immer wieder eine Strecke halbieren, bis zur Unendlichkeit. Egal ob Strecke, Raum oder Zeit, alles ist immer wieder halbierbar oder verdoppelbar.

Und dabei ist es unerheblich wo sich der Bezugspunkt findet. Angenommen ein Wesen nach unserer Vorstellung stünde von uns aus gesehen kurz vor der Unendlichkeit. So würde das Wesen wieder in die Unendlichkeit des Großen und in die Unendlichkeit des Kleinen blicken, also genau vor dem selben Phänomen wie wir auch stehen.

So ist das auch mit dem Urknall, dem derzeitigen Mainstream Glaube. Nach unserem derzeitigen Verständnis nähern wir uns immer mehr dem letzten vermeindlichen Fragment einer Sekunde. Um dann wieder noch näher dem Urknall zu kommen. Erreichen werden wir den Punkt nie, ergo spielt sich das Phänomen nur in unserer Vorstellung so ab.

Meiner Meinung gibt es weder ein Ende noch ein Anfang, es war schon immer alles da. Daher ist die Frage woher wir kommen und wohin wir gehen selbst ein Phänomen der Unendlichkeit.


melden
Anzeige

Das Phänomen der Unendlichkeit

25.06.2014 um 14:58
@bliebig

das ist deine eigene ansicht.
bliebig schrieb:Meiner Meinung gibt es weder ein Ende noch ein Anfang, es war schon immer alles da.
ist das wissen, oder nur eine vermutung?


melden
Branx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Phänomen der Unendlichkeit

26.06.2014 um 14:03
@Silvina
Silvina schrieb am 24.05.2014:Ich stelle mir Unendlichkeit so vor: 1+10+100+1000+10000 ....... usw
eigentlich müsste es dann auch umgekhert sein sprich " usw -10000 -1000 -100 -10 0 +10 +100 usw"

das ding ist was viele nicht durchdenken, dass man unendlichkeit nicht nur nach "draußen" betrachten, nicht das weit entwernte kann sondern auch nach "innen", sonst wärs nicht unendlich, wenn man ein bezugspunkt/ausgangspunkt betrachtet.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Phänomen der Unendlichkeit

28.06.2014 um 15:56
@Alienpenis
Alienpenis schrieb am 25.06.2014:ist das wissen, oder nur eine vermutung?
Wenn es Wissen wäre, wäre das Rätsel gelöst.
Nein, es ist das Ergebnis von eigenen Gedanken.


@Branx
Branx schrieb:nicht das weit entwernte kann sondern auch nach "innen"
Genau, deshalb kennt die Mathematik für die natürliche Zahlen auf dem Zahlenstrahl von minus Unendlich bis plius unendlich.


melden

Das Phänomen der Unendlichkeit

29.06.2014 um 10:24
@bliebig

es muss einen anfang und auch ein ende geben.
das ist mit allem so.

(das mit der wurst, lass' ich jetzt aber weg!)

:-)


melden

Das Phänomen der Unendlichkeit

29.06.2014 um 11:37
In der Mathematik stimmt das schon mal nicht. Und bei der Energie hab ich da auch so meine Zweifel.


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Phänomen der Unendlichkeit

29.06.2014 um 11:58
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:In der Mathematik stimmt das schon mal nicht.
Du hast recht, beweisen läßt sich das nicht. Aber fast die gesamte Mathemathik baut auf dem Zermelo-Fraenkel-Axiom auf. Und das schon seit mehr als einem Jahrhundert.
perttivalkonen schrieb:Und bei der Energie hab ich da auch so meine Zweifel.
Naja, zweifelsfrei ist fast nichts in unserer Welt. Es soll Zeitgenossen geben, die sogar unsere Existenz anzweifeln. Was für ein Modell bezüglich der endlichen Energie würdest du anbieten?


melden

Das Phänomen der Unendlichkeit

29.06.2014 um 12:33
Die Physik einer creatio ex nihilo wird m.M.n. nie geschrieben. Eher fällt die Entropie, als daß aus nichts und durch nichts und wegen nichts etwas wird.

Alles, was entsteht, ist wert, daß es zugrunde geht - meinetwegen. Aber es muß etwas Unentstandenes geben, quasi der Kausalitätsbeweis des Seins; die Grundlage allen (zeitlich begrenzten) Seins muß ewig sein, die unverursachte Erstursache.

Sagan und Dawkins (siehe Wikipedia: Gottesbeweis#Zum_kosmologischen_Gottesbeweis ) haben diesem Beweis nur Gott als notwendigen Platzhalter für die Erstursache genommen (womit sie nicht mal die ersten sind, frag mich, wieso der Artikelschreiber gerade die beiden auswählt). Rein formal bleibt dieser "Beweis des ewigen Seins" ja vollständig bestehen. Entweder gibt es eine Erstursache - die nur eben dem, was wir physikalisch beschreiben können (Kausalität) nicht unterliegt, oder es gibt den infiniten Regress, bei dem das Medium, das diese unendliche Folge endlicher Seinsweisen als Medium begleitet und ermöglicht, nicht physikalisch beschreibbar ist (Entropie). In beiden Fällen muß das bewiesene "Etwas" selbst ewig sein. Und "anders".


melden
bliebig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Phänomen der Unendlichkeit

29.06.2014 um 19:51
creatio ex nihilo ist die religiöse Auffassung und widerspricht ex nihilo nihil fit.

Letzlich ist es egal welcher Schule man hier folgt. Wir sind in dieser Frage alle Gläubige und das wird bis zu unserer Endlichkeit so bleiben.


melden
Anzeige

Das Phänomen der Unendlichkeit

29.06.2014 um 20:02
@bliebig
bliebig schrieb:creatio ex nihilo ist die religiöse Auffassung und widerspricht ex nihilo nihil fit.
Ähm...
Hast Du auch wirklich verstanden, was ich sagen wollte? Mir ist bewußt, aus welcher Ecke dieser Ausdruck stammt, aber ich dachte ehrlich, es fällt schon auf, wie ich ihn verwendet habe. Offensichtlich nicht, sonst hättest Du meine Aussage nicht mit anderen Worten als Entgegnung gebracht.
bliebig schrieb:Letzlich ist es egal welcher Schule man hier folgt. Wir sind in dieser Frage alle Gläubige und das wird bis zu unserer Endlichkeit so bleiben.
Nicht so ganz. Ich sagte nicht ohne Grund, daß dem kosmologischen Gottesbeweis in seiner Beweiskraft nur Gott als der notwendige Schluß fehlt, aber der Beweis, daß da etwas "anderes" (sich der hier "geltenden Physik" entziehendes) und "ewiges" ist, bleibt ja.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden