Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 19:24
@amerasu
amerasu schrieb:... die Annahme, dass der Sorgerechtsentzug deshalb zurückgenommen wurde, weil es - sozusagen - das kleinere Übel ist, erscheint mir plausibel.
Sehe ich auch so, das Kind darf nicht länger versteckt leben müssen.
amerasu schrieb:Damit ist auch die Frage beantwortet, ob mit der nunmehr erfolgten Aufhebung des Sorgerechtsentzugs auch die daraus resultierenden strafrechtlichen Folgen erledigt sind. (Nein, sind sie nicht :) )
Ja, jetzt wissen wir's, es war also doch nichts mit dem "Ursprungszustand", auf den das alles zurückgeführt worden sein soll ;)

Und jetzt? Zwar haben die Eltern das Sorgerecht zurück, aber eine Rückkehr nach Deutschland erscheint mir bei der Höhe der Strafe nicht empfehlenswert.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 19:36
@emz
emz schrieb:Und jetzt? Zwar haben die Eltern das Sorgerecht zurück, aber eine Rückkehr nach Deutschland erscheint mir bei der Höhe der Strafe nicht empfehlenswert.
Wissen wir ja - mal wieder - nicht. Ob schon eine Entscheidung der Staatsanwaltschaft gefallen ist, wenn ja, wie sie aussieht. Es läuft weiterhin die Strafanzeige. Vielleicht entscheidet die Staatsanwaltschaft ja im Hinblick auf die aktuelle Situation auch, dass Verfahren einzustellen. Wir werden sehen. Oder auch nicht :)


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 21:12
Das Fatale an der ganzen Sache ist doch, dass jetzt dank aller Beteiligten genau das eingetreten ist was von Seiten des Jugendamts vorgeworfen wurde.

Die Familie muss sich in Polen verstecken, der Kontakt nach außen sowie der Schulbesuch ist kaum noch möglich.

Nachdem ich im Blog von @Niederrheiner gelesen hatte, dass Jo Conrad den ersten Kontakt zu Antonya gesucht hatte, wurde mir wieder klar wie gefährlich diese Szene ist.
Hätte er sich da rausgehalten wäre die Situation nie so eskaliert und heute so festgefahren.

Das Schlimme ist, dass dies jetzt auch noch als Sieg verkauft wird.

Kindesentzug ist keine Bagatelle und ich bezweifle ganz stark, dass der Staatsanwalt das Verfahren einstellen wird. Für Antonya wäre es sicher das beste wenn die Eltern jetzt zeigen dass ihnen das Wohl des Kindes über ihr eigenes Wohl geht, und sich hier in Deutschland stellen.

Selbst wenn es zum Verfahren kommt wird der Richter eher für eine Geld oder Bewährungsstrafe sorgen, sofern die Eltern jetzt selber die Initiative ergreifen. Kommt es zu einer Auslieferung ist der Drops gelutscht.

Gruß Dete


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 21:36
@Dete
Dete schrieb:Das Fatale an der ganzen Sache ist doch, dass jetzt dank aller Beteiligten genau das eingetreten ist was von Seiten des Jugendamts vorgeworfen wurde.
Die Familie muss sich in Polen verstecken, der Kontakt nach außen sowie der Schulbesuch ist kaum noch möglich.
Das sehe ich aber wesentlich positiver. Denn jetzt, wo die Familie das Sorgerecht wieder zurück hat, jetzt muss sich niemand mehr verstecken und das Kind könnte ganz ordnungsgemäß in einer Schule in Polen angemeldet werden.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 21:52
@emz

http://www.weser-kurier.de/region/osterholz_artikel,-Eltern-erhalten-Sorgerecht-zurueck-_arid,844884.html
Den nach der Flucht nach Polen gestellten Strafantrag wegen des Entzugs der Minderjährigen will der Landkreis aufrecht erhalten. „Das Verhalten der Eltern war unrechtmäßig, daher nehmen wir da nichts zurück“, sagt die Dezernentin. Der Anwalt hat dafür kein Verständnis: Diese Haltung des Landkreises fördere nur die weitere Konfrontation anstatt Entspannung. „Mit einer Kriminalisierung der Eltern wird in der Sache natürlich nichts erreicht. Nur das Kindeswohl Antonyas bleibt hierbei auf der Strecke“, sagt Matuschczyk.
Das meinte ich. Bin mir nicht sicher in wieweit so etwas zu einem Selbstläufer wird? Würde das zurücknehmen des Strafantrages die Sache entschärfen oder besteht bei Kindsentzug ein öffentliches Interesse so dass der Staatsanwalt die Sache weiter verfolgen muß?

Bin kein Jurist, aber im letztem Fall könnte es ja wohl schon zu einem Auslieferungsersuchen kommen, oder?

Gruß Dete


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 22:07
@Dete
Verstehe deinen Ansatz. Ich weiß auch nicht, wie das mit einer Rücknahme wäre bzw. mit einer Auslieferung.

Am besten fände ich, man würde die Familie, so lange sie in Polen bleibt, unbehelligt dort wohnen lassen, was die Ordnungsgelder anbelangt.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 22:37
@emz

Ich habe mal nachgesehen, nach: http://dejure.org/gesetze/StGB/235.html

Ich zitiere jetzt nur den relevanten Teil:
§ 235
Entziehung Minderjähriger

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. eine Person unter achtzehn Jahren mit Gewalt, durch Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List oder
2. ein Kind, ohne dessen Angehöriger zu sein,
den Eltern, einem Elternteil, dem Vormund oder dem Pfleger entzieht oder vorenthält.

(2) Ebenso wird bestraft, wer ein Kind den Eltern, einem Elternteil, dem Vormund oder dem Pfleger

1. entzieht, um es in das Ausland zu verbringen, oder
2. im Ausland vorenthält, nachdem es dorthin verbracht worden ist oder es sich dorthin begeben hat.
(3) In den Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 und des Absatzes 2 Nr. 1 ist der Versuch strafbar.
Kommt hier wohl (2) infrage. Wenn mann sich jetzt noch
"(7) Die Entziehung Minderjähriger wird in den Fällen der Absätze 1 bis 3 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält."
ansieht würde ein zurückziehen der Strafantrages die Angelegenheit klären. Da es sich um die Eltern handelt kann man sicher nicht von einem öffentlichem Interesse ausgehen.

Von daher hast du Recht und es ist Schade, dass das Jugendamt jetzt so zickig ist.

Gruß und Gute Nacht
Dete


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.05.2014 um 23:10
@Dete
@emz

Bei einem Strafantrag wegen Kindesentzug besteht wohl nur dann öffentliches Interesse,wenn der Täter vorbestraft ist:

http://www.streifler.de/entziehung-minderjaehriger-_8117.html

Weiter runter zu "Antragsdelikt" scrollen.

Geht man davon aus, dass beide Eltern nicht vorbestraft sind, könnte das Jugendamt den Antrag zurücknehmen. Wenn es das nicht tut, kann es von Geldstrafen aufwärts bis zu 5 Jahren Haft kommen. Somit kann die Familie im Prinzip gar nicht zurück, wenn sie nicht wieder Ärger oder Schulden am Hals haben wollen. Eine Zwickmühle!

Ich weiß nicht, ob die Geldstrafe wegen der überschrittenen Kontaktsperre noch im Raum steht. Falls diese im OLG Urteil auch rückgängig gemacht wurde, wäre eine Geldstrafe wegen § 235 evtl. noch zu ertragen, wenn diese irgendwie dem Einkommen angepasst ist.

Ich denke schon, dass der Anwalt da auch in Verhandlung ist und ihm die Tendenz des StG bzw. der StA schon oder bald bekannt ist/sein wird.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

09.05.2014 um 08:16
@amerasu

Es sei Dir gedankt für die ausgesprochen herzliche Begrüssung.

@emz
emz schrieb:Denn jetzt, wo die Familie das Sorgerecht wieder zurück hat, jetzt muss sich niemand mehr verstecken und das Kind könnte ganz ordnungsgemäß in einer Schule in Polen angemeldet werden.
Das wäre tatsächlich ein wichtiger Schritt.
Es wurde einmal, ich weiß nicht ob, es hier war, darauf hingewiesen, dass es in Polen auch zweisprachige Schulen für die dortige deutsche Minderheit gäbe, die Sprachbarriere also abgemildert werden könnte. Und man A. zum jetzigen Zeitpunkt in die zuletzt besuchte Klasse schicken könnte, damit sie sich in den Lernstoff einarbeiten kann. Ich hielte dies für einen überdenkenswerten Ansatz, auch dahingehend, für das Kind einen normalen, altersgerechten Alltag zu ermöglichen.

@RubyTuesday, @Dete

So wie ich es verstanden haben:
Das Stellen des Antrags kann unabhängig von einem besonderen öffentlichen Interesse erfolgen. Zitat aus http://www.streifler.de/entziehung-minderjaehriger-_8117.html
(übrigens guter Fund):
In Absatz 7 ist nicht geregelt, welcher Personenkreis berechtigt ist Strafantrag zu stellen. Demnach sind nach § 77 Abs.1 StGB die aus der Tat Verletzten antragsberechtigt. Zum einen ist dies der Inhaber des Personensorgerechts selbst, aber auch der gesetzliche Vertreter in persönlichen Angelegenheiten sowie der der Personensorgeberechtigte in Vertretung.
Die Frage, ob ein besonderen öffentlichen Interesses vorliegt, liegt im Ermessensspielraum der zuständigen Staatsanwaltschaft (Wikipedia: Besonderes_öffentliches_Interesse).

Im Idealfall, würde das Jugendamt den Antrag zurückziehen und die Staatsanwaltschaft die Frage nach einem besonderen öffentlichen Interesse verneinen, wäre diese Sache ohne Folgen für die Eltern regelbar.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

09.05.2014 um 20:36
Frau Silke Jansen kommentiert heute einen Bericht "WESERKURIER: Fall Antonya: Oberlandesgericht kassiert Urteil des Amtsgerichts" des Herrn Schreiber wie folgt:

"Welche Gründe Frau Richterin Z. hatte, der Stiefschwester zu glauben, dem Kind Antonya und den Eltern jedoch nicht, weiß ich nicht. Man kann darüber allenfalls spekulieren."

Liebe Frau Jansen, auch wir können hier nur spekulieren, warum eine handvoll geblendeter Menschen, welche sich Unterstützer nennen - bedingungslos - einer ihr, bis August 2013, völlig unbekannten Familie glauben schenken!

Wer versichert ihnen, liebe Frau Silke Jansen, dass die Schilderungen der Familie Schandorff der Wahrheit entsprechen?

Sicherlich verlassen sie sich hier auf ihre enorme Menschenkenntnis als langjährige Mitarbeiterin einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen.

Aber glauben sie mir, man lernt nie aus im Leben. Denkt man doch die Lebenserfahrung ist mit dem Alter so gereift, dass man genau einschätzen kann, wem man glauben und vertrauen kann, so wird man doch immer wieder enttäuscht!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

09.05.2014 um 23:33
@Dete
Ich sehe das ähnlich. Gerade das, wofür Jo Conrad steht, die Kreise in denen er sich bewegt, halte ich für - freundlich ausgedrückt - schwierig. Oder eben auch das Engagement von Hr. Schreiber. Ich schrieb das schon früher: Wer solche Unterstützer hat, braucht keine Feinde mehr.

Bedauerlicherweise gibt es ja sonst keine Informationen. Damals und jetzt ein eher dürrer Bericht im Weser-Kurier. Der Rest an Information lief über Jo Conrad und beamtendumm. Dann gab es nochmal ein dünnes Geschichtchen bei caesar. Der ist wohl sowas wie ein virtueller Kumpel von Hr. Schreiber, weil sich caesar mal positiv über Schreibers blog geäußert hat, seitdem pampert man sich gegenseitig.
Naja, so richtig viel ist das nicht. Für mich zumindest nicht genug um in Schreibers Triumphgeheul einzustimmen.
Trotz diverser Artikel auf beamtendumm weiß ich wesentliches noch immer nicht. Es wurden hier immer wieder Fragen aufgeworfen. Einzige Reaktion des Sprachrohrs der Familie war ein undifferenzieres "alles Trolle".
Ich frage mir da einfach nur, was die hier gestellten Fragen denn so bedrohlich macht. Da waren keine abwegigen Fragen dabei. Statt sich damit auseinander zu setzen, wurde der Weg gewählt uns zum "Mistforum" zu machen und immer wieder mal den angestauten Frust hier los zu werden.
Wenn wir schon bei Mist sind: Auf wessen Mist ist diese Entscheidung gewachsen?
Wann und in welcher Form wurde die Familie in Entscheidungen sonst noch von Jo und Schreiber beeinflusst?
Was ist in der Familie los, dass die Eltern gewillt sind, diesem Schwachsinn Glauben zu schenken?

Ich weiß es nichtl Und all die Konflikte die in diesem Thema stecken, machen es nicht einfacher.
An sich dürfte ich zu all dem gar nichts schreiben, weil das www nichts vergisst und es möglich ist, dass A. sich irgendwann mal online auf die Suche macht. Selbst wenn sie nur spaßeshalber ihren Namen googelt, wird sie so einiges finden.
Da bin ich dann ganz bei Lalaburgs Ausführungen.

Ich merke, dass mich dieses Thema stresst. Das hängt sicherlich auch mit der Hilflosigkeit , die ich angesichst der Quellen, die sich zu diesem Thema äußern empfinde.

Ich habe nicht den Eindruck, dass eine für A. sinnvolle Lösung gefunden wurde. Ich habe bei alle dem drumherum eher das Gefühl, dass da was schief läuft.
Was soll sinnvolles dabei herauskommen, wenn eine Familie/ Eltern in einer Stresssituation auf Eso-Typen wie Jo Conrad und Menschen wie Bernd Schreiber treffen?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 10:03
Ich fühle mich schon etwas geehrt, dass mein Beitrag in diesem „Mistforum“ zu so einer schnellen Reaktion auf den Seiten des Herrn Schreiber führt! Gut eine Stunde später finde ich einen Kommentar von Herrn Schreiber und Frau Jansen (Na – hat da jemand heimlich bei den Trollen gelesen).

Leider wieder diese Vorwürfe, das „Mistforum“ soll gegen A. gerichtet sein, aber was soll es, ich werde es hier nicht zum 100ten Male richtig stellen!

Frau Jansen sagt, dass sie „wenn möglich, ohnehin die Originalakten ließt“. Tja, dann ist sie tatsächlich klar im Vorteil und kann sich eine fundierte Meinung bilden und sicherlich mit Fug und Recht behaupten, dass der Familie unrecht getan wurde. Aber warum dürfen wir diese Originalakten nicht einsehen.

Ich kann es nicht nachvollziehen, das eine Öffentlichkeit gesucht wird, aber nur handverlesene, ausgewählte Unterstützer (nach welchen Kriterien wurden diese ausgesucht) erhalten eine Einsicht in die Akten und die Öffentlichkeit nicht. So ist es doch nachvollziehbar, das hier Misstrauen gesät wird.

Übrigens möchte ich gerne noch einmal anmerken, dass mich folgendes Phänomen immer wieder aufs Neue verwirrt hat. Frauen, die von ihren Männer schlecht behandelt wurden und im Frauenhaus landen, kehren fast immer wieder zu ihren Partnern zurück. Das gleiche Phänomen soll es bei Kindern geben, häufig mit dem Beweggrund, dass sie sich selber als den Schuldigen bezeichnen, oder die Aufgabe haben, eine noch im Haushalt lebende Person schützen zu müssen.

Übrigens finde ich es sehr positiv, dass die Eltern das Sorgerecht zurückerhalten haben, denn nur so ist es nun möglich, dass die kleine Familie eine Zukunft in Polen hat. Hoffe doch sehr, dass A. nun bald in die Schule gehen kann und wieder Kontakte zu Gleichaltrigen aufbaut.

Zum Schluss noch eine kleine Anmerkung:
Zitat Herr Schreiber: „Allerdings ist das was sie (die Halbschwester) schildert gar kein sexueller Missbrauch“

Upps – was war es dann???


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 10:45
@Luky
Wenn man den Herrn Schreiber argumentieren sieht, weiß man, was ein Querulant ist.

Herr Schreiber hat jahrelang bei Familie Schandorff unter dem Küchentisch gelebt, deshalb kann er genau sagen, dass die Eltern keine Gefahr für das Kind darstellen.

Die schweren Erziehungsfehler, die im Urteil genannt werden, sind natürlich völlig aus der Luft gegriffen, deshalb versteckt man den Text des Urteils auch schamvoll ;-)


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 11:12
@Luky
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Rekord :troll: :)
Du und @Niederrheiner könnt ja mal vergleichen, wer von euch schneller war :)

Fast schon amüsant ist ja, dass die Stilmittel (Verdrehung der Tatsachen, etc.), die uns unterstellt werden, bei ihm regelmäßig zu finden sind, also eigentlich in jedem seiner Beiträge.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 11:17
Luky schrieb:Zitat Herr Schreiber: „Allerdings ist das was sie (die Halbschwester) schildert gar kein sexueller Missbrauch“
Ja, mir ist dieser Satz auch aufgefallen. Gerade als ich anfangen wollte darüber nachzudenken, ist mir eingefallen wer es geschrieben hat. Deshalb würde ich da nicht zuviel hineininterpretieren.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 11:54
Erst mal guten Morgen an alle!

Also ich lese hier ja von Anfang an mit in diesem "Mistforum", und habe noch nichts gelesen was auch nur ansatzweise gegen Antonya gerichtet war. Gegen Hern Conrad oder seinen "Unterstützerkollegen" klar, aber gegen Antonya?

Und wenn man etwas aus den spärlichen Informationen rauslesen kann, dann ist die Sache die zur Inobhutnahme führte doch schon längst gegessen. Das Sorgerecht haben die Eltern wieder und es wäre alles schön wenn da nicht noch das Fehlverhalten, während des Sorgerechtentzugs, im Raum stehen würde.
Da es nun auf auf das Wohlwollen des Jugendamts ankommt wird man doch noch Kritik üben dürfen.

Kritik an Jo Conrad, durch dessen Eingreifen das Fehlverhalten (Kindesentzug) erst provoziert wurde!
Kritik an den Ämter bashenden Querulanten, der bestimmt nicht hilft die Wogen zu glätten.
Kritik an dem Jugendamt, das jetzt eingeschnappt ist und dabei des Kindeswohl zu vergessen scheint.

Kritik an Antonya wird und wurde nicht geübt!
Ich denke jedem hier ist verständlich, dass man in einer emotionalen Ausnahmesituation nach jedem Strohalm greift der einem gereicht wird. Nichts anderes hat das Kind getan.

Gruß Dete


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 16:27
"Irgendwann muss dieser unsinnige "Krieg" doch mal aufhören ...." und wo er Recht hat, hat er Recht, der Caesar Lucullus. Warum also jetzt nicht einen Strich unter die ganze Geschichte ziehen?

Die Eltern haben das Sorgerecht zurück und damit genau das, was sie wollten. Wenn der Anwalt dem Weser Kurier gegenüber äußert, dass die Familie wieder zurück nach Deutschland will - nichts weiter als Camouflage. Wir kennen die Äußerungen von Papa Alex aus dem Radio-Interview: "Letztendlich ist es aber so, dass wir uns entschieden haben, egal was wir tun, nicht nach Deutschland zurückgehen." Mit dem Sorgerecht in der Tasche können sie frei wählen, wo sie leben wollen, den Weg hat ihnen das OLG geebnet.

Im Raum stehen nach wie vor Strafantrag und Ordnungsgeld. Deshalb kann die Familie erst mal nicht nach Deutschland zurück. Aber vielleicht bezweckt man ja genau das und hat deshalb keine Rücknahme veranlasst. Schließlich wird schon wieder mit gerichtlichen Schritten, "Schadenshaftung" usw. gedroht. Da werden die Ämter nicht scharf drauf sein, sich die Familie zwecks weiterer Auseinandersetzungen ins Land zu holen. Das bringt auch keine Ruhe in Antonyas Leben.

Wenn Axel Schandorff meint, er vertraut dem System nicht, soll er sich ein Land suchen, dessen System er vertraut und dort einen kompletten Neuanfang starten.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

10.05.2014 um 19:59
@amerasu
amerasu schrieb:Statt sich damit auseinander zu setzen, wurde der Weg gewählt uns zum "Mistforum" zu machen und immer wieder mal den angestauten Frust hier los zu werden.
@Luky
Luky schrieb:Leider wieder diese Vorwürfe, das „Mistforum“ soll gegen A. gerichtet sein, aber was soll es, ich werde es hier nicht zum 100ten Male richtig stellen!
Es tauchen immer wieder gleichförmige Provokationsmechanismen auf. Ein einzelner Sachverhalt wie ein missbilligter Kommentar wird als Anlass für einen kollektivistischem Rundumschlag gebraucht. Wird darauf reagiert, dient dies als Begründung für weitere Rundumschläge. Ein sich selbst fütternder Eskalationskreislauf, der für mich Züge eines Heranzüchtens von Feindbildern in sich trägt. Ich fand es positiv, bei Beamtendumm meine Sichtweise darlegen dürfen, auch das umfangreiche Eingehen auf meine Fragen. Aber für irgendwelche Provokationsspielchen gebe ich mich nicht her. Da sich dies meiner Einschätzung nach nicht ändern wird wird, bin ich da raus.

@amerasu
amerasu schrieb:Ich weiß es nichtl Und all die Konflikte die in diesem Thema stecken, machen es nicht einfacher.
An sich dürfte ich zu all dem gar nichts schreiben, weil das www nichts vergisst und es möglich ist, dass A. sich irgendwann mal online auf die Suche macht. Selbst wenn sie nur spaßeshalber ihren Namen googelt, wird sie so einiges finden.
Ich halte es inzwischen so: Das Kind ist umfangreich medial exponiert worden, eine Diskussion darüber halte ich für legitim. Man sollte sich aber bei jedem verfassten Beitrag die Frage stellen, ob man dem Kind auf dem späteren Lebensweg Steine in den Weg legt. Ich unterlasse es möglichst, z.B. A. direkt zu zitieren. Sollten sich die Eltern oder die Unterstützter einmal dazu entschliessen, ihre Darstellungen aus dem Netz zu nehmen, soll man es nicht an anderer Stelle nachlesen können.

Leider hat man beim Gang an die Öffentlichkeit aus unklaren Gründen auf der Hälfte des Weges gestoppt. Die Art der Veröffentlichungspolitik wirkt auf mich ziellos.

Es wird auf vielen Wegen in zahlreichen Einzelbeiträgen die Öffentlichkeit gesucht, aber das Abfassen einer zusammenhängenden Darstellung, aus der zeitliche Abläufe und Wirkungsmechanismen schlüssig werden, und bei der die Eltern auf die gegen sie und von ihnen erhobenen Vorwürfe systematisch eingehen, lässt weiterhin auf sich warten. Trotz wortgewaltiger Anschuldigungen mancher Berichterstatter gegen das "System Jugendamt" vermeidet man eine konkrete Untermauerung. Es bleibt beim Verfassen bloßer Skizzen von vermeintlich systemimmanenten Schwächen, dem heftigen, aber durch fehlende Dokumentationen letztlich nur bedingt wirkungsvollen Angehen von behördlichen Mitarbeitern. Es wird immer wieder darauf verwiesen, wie wichtig es ist, dass durch die Öffentlichkeit Druck gemacht wird. Nur ist eine Öffentlichkeit, der eine tragfähige Grundlage vorenthalten wird, aus der überhaupt erst hervorgeht, worum es geht, nur sehr bedingt in der Lage, wirkungsmächtig in Erscheinung zu treten.

Dieses Klein-klein im Vagen ermüdet mich zusehens. Es sorgt, zumindest bei mir, für eine Frustration dahingehend, das ich als Angesprochener größere Recherchearbeit auf mich nehmen muss, um überhaupt nachvollziehen zu könnne, wie Gründe, Ursachen und Handlungsmotivationen der beteiligten Fraktionen überhaupt aussehen.Und wenn ich mir manche Äußerungen hier und
an anderer Stelle vor Augen führe, bin ich mit dem Problem nicht allein.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

12.05.2014 um 23:31
Ich bin es so leid!
Immer wieder die gleichen dümmlichen Parolen. Immer wieder das gleiche dümmliche Brustgetrommle.
Hoffentlich hat irgendjemand Gustl Mollath, Harry Wörz und Ulvi Kulac schon informiert, wem sie es eigentlich zu verdanken haben, dass sich an ihrer Situation etwas geändert hat. Möglicherweise ist ja keinem der dreien aufgefallen, dass Hr. Schreiber auch mal was über sie geschrieben hat.

Offensichtlich hat sich die Familie entschieden, über welche Wege und in welchem Umfang sie die Öffentlichkeit suchen will. Ok, viel Erfolg. Ich für meinen Teil bin da raus. Wenn eine nachvollziehbare Dokumentation zuviel verlangt ist und die "Unterstüzter" nicht bereit sind offensichtlich und nachvollziehbar interessante und relevante Informationen zu veröffentlichen, was wird denn erwartet?

Als Plattform für Meinungsäußerungen gibt es einzig beamtendumm. Dort gibt es dann "Berichte" die vor Polemik und Systemhass nur so strotzen. Da wird munter vor sich hin fabuliert, die Weltsicht des Betreibers verbreitet und das Interesse, das durchaus an Antonyas Schicksal besteht/ bestand munter für die eigenen Interessen ausgeschlachtet. Die Seitenaufrufe steigen dank der Links auf Antonyas fb-Seite und das wird dann auch gleich munter verwurstet um als Beleg für das Interesse an Hr. Schreibers Seite und Weltsicht zu dienen.

Jegliche Frage nach den Ursachen, danach, wie es so weit kommen konnte, werden von Hr. Schreiber und seinem Erfüllungsgehilfen Caesar abgeschmettert, als verwerflich etc. diffamiert.

Warum bitte soll ich als Unbeteiligter, der aufgrund der von Antonya und dann von ihren Eltern geschaffenen Interntvideos auf sie aufmerksam wurde, ihnen aufgrund der veröffentlichten Infos blindlings Glauben schenken?
Will die Familie oder deren Unterstüzter ernsthaft Unterstützung - welcher Art auch immer - einzig auf der Grundlage, dass gesagt wird "Aber da war doch nichts"?
Um das im weiteren Verlauf noch zu ergänzen um "Schuld ist die bekloppte Anne" (ach übrigens, dass ist unsere psychisch erkrankte Tochter mit der wir nicht besser umzugehen wussten als sie aus dem Haus zu werfen als die Situation eskaliert war).
Ja klar, wer sich in der Kindererziehung schon einmal so hervorragend bewährt hat, dem kann doch wahrlich niemand vorwerfen, dass es evtl. nochmal Schwierigkeiten im Umgang mit dem eigenen Kind gab. Borderline kommt ja auch völlig unerwartet und ohne einschlägige Familiengeschichte. Da macht es sich doch gut, auf einem kranken Familienmitglied öffentlich herumzuhacken, um die eigene Unschuld zu beweisen. Wem das noch nicht zu sumpfig ist: Dann graben wir (nach einem Coaching von Jo, der weiß ja, was sich gut macht in den Medien) doch gleich noch ein wenig an der Missbrauchsschiene und werfen ein paar Vorwürfe in den Raum, dass da im Kinderhaus irgendwas nicht so ganz sauber gelaufen ist, nix konkretes, aber mal so, dass der deutliche Beigeschmack eines möglichen sexuellen Missbrauchs in der Luft liegt. Nur mal vorsorglich? Oder was war das?
Oder war das frei nach dem Prinzip: Wenn meine Familie nicht mehr läuft wie bisher versau ich mindestens noch einer weiteren Familie das Leben?

Kurz und gut: Warum bitte sollte ich euch Glauben schenken, wenn ihr euch Plattformen wie jeet.tv/ Jo Conrad und beamtendumm bedient?
Jo Conrad steht für ein Gedankengut ein, das ich zutiefst verachte und mit dem ich noch nicht einmal in größter Not in Verbindung gebracht werden will.
Hr. Schreiber ist m.E. vom Schicksal gebeutelt - für mich also dass, was er meint aus meinem Nick zu lesen - braucht einen Schuldigen und hat für sich diesen im Staat/ System gefunden. Die Idee ist jetzt nicht wirklich neu.

Lieber Herr Schreiber: Ja! Dieser Beitrag war ganz eindeutig und offensichtlich gegen Sie und Jo Conrad gerichtet. Ferner war er ganz klar gegen das Verhalten er Eltern gerichtet.
Auch wenn dies in Ihrer Wertung/ Einschätzung so nicht haltbar ist: Er ist tatsächlich nicht gegen Antonya gerichtet. Denn in meiner Welt und meiner Wahrnehmung ist sie das Kind für das die Eltern die Verantwortung tragen und die all das, was ich in diesem Post anspreche, mE zu Verantworten haben. Und natürlich Jo Conrad und Sie. Immerhin haben Jo Conrad und Sie diese Familie für Ihre Zwecke eingespannt.

Ich bin mal gespannt, ob Sie (oder ihr Kumpel caesar), wenn Sie denn meinen irgendetwas aus diesem Post bei sich veröffentlichen zu müssen (worauf ich getrost verzichten kann), wenigstens den Anstand besitzen nichts aus dem Zusammenhang zu reißen. Und dies wohlgemerkt nicht nur in Ihrem sondern auch in meinem Verständnis von "aus dem Zusammenhang reißen"


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

12.05.2014 um 23:38
@amerasu
Klasse Beitrag!


melden
249 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden