weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 15:53
emz schrieb:Ansonsten liebe/r "ichbinwiederda", kannst du uns nicht besser die/den "ichbinwiederweg" geben?
Geistig trifft das auf RENTINA bestimmt schon lange zu. Also RENTINA, der Name dürfte noch frei sein.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 16:08
><)))))°>


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 17:40
@RubyTuesday
Die Tochter sei nach ca. einem halben Jahr Aufenthalt in einem Kinderheim, in dem sie eingesperrt und überwacht worden sei und ihr seit Monaten jeglicher Kontakt zu den Eltern verwehrt werde, direkt in das Studio von Bewusst.TV geflüchtet
Das sagt alles^^


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 17:45
Hier Teil I des Versuchs, Bekanntes im Fall Schandorff chronologisch darzustellen.
Ein Teil II, betreffend den Aufenthalt der Familie in Polen, wird folgen.

Die Unterstützer sind herzlich eingeladen, Ergänzendes beizutragen und auch entsprechende Belege sind immer willkommen.

Im November 2012 zogen Mutter Dorthe und Tochter Antonya nach Worpswede. Wie wir wissen, bestand für den Vater an Weihnachten 2012 eine Kontaktsperre. Ich gehe davon aus, dass diese nicht erst am Heiligen Abend verfügt wurde. Daraus resultiert, Mutter und Tochter waren ohne den Vater nach Worpswede gezogen und lebten dort auch ohne ihn. Die Familie war also getrennt.

Was war der Grund für die Kontaktsperre? Es gab eine Anzeige von Antonyas Halbschwester wegen häuslicher Gewalt, doch richtete sich diese gleichermaßen gegen Stiefvater und Mutter. Sollen wir wirklich glauben, dass man dann das Kind bei dem einen Elternteil belässt, den anderen aber mit einer Kontaktsperre belegt? Nein, hier muss eine klare Gewichtung zum Nachteil vom Vater vorliegen. Eine entsprechende Begründung liegt ihm vor, nur wir kennen sie nicht.

Wenn nun wie aus heiterem Himmel Richterin Ziemer Ende Januar 2013 in der Schule aufschlägt, weil sie Gefahr im Verzug sieht, dann sieht mir das ganz danach aus, als sei der Papa wieder bei Frau und Kind eingezogen. Der Vorwurf Dorthes im bewusst.tv-Interview, man hätte verlangt, sie solle sich von ihrem Mann trennen, ansonsten würde das Kind ins Heim kommen, erzeugt natürlich zunächst Empörung. Wenn man später aber erfährt, dass dahinter eine Kontaktsperre steht, dann erklärt sich das, Papa und Kind durften nicht in einem Haushalt leben und so musste sich Dorthe entscheiden, Mann oder Kind.

Das Jugendamt strebt gemäß vorliegender Unterlagen an, ab dem 21.07.2013 einen begleiteten Kontakt zwischen Antonya und den Eltern anzubahnen, auch Post darf sie nun wieder erhalten. Dieses Angebot wird jedoch nicht wahrgenommen und Antonya hofft und wartet vergebens. Statt dessen wird Seitens der Eltern nunmehr behauptet, eine Kontaktsperre hätte durchgängig bestanden, also auch noch bei der sogenannten Flucht. Das ist falsch.

Da dem Jugendamt nachweislich an einer Lockerung im Umgang gelegen war, möchte ich ausschließen, dass man dem Kind die Teilnahme an der Beerdigung der Uroma, die am 07.06.2013 verstorben war, verweigert hätte. Selbst Strafgefangenen räumt man dies ein, dann erst recht einem Kind. Unterlagen von Gericht, Jugendamt und Kinderheim, die diesen abschlägigen Bescheid belegen könnten, sie fehlen natürlich.

Zur Steigerung der Emotionalität wird laufend darauf verwiesen, dass Antonya noch nicht mal zum Grab ihrer Omi durfte. Aber hätte sich da nicht eine Gelegenheit gefunden, im Anschluss an das Conrad-Interview am 28.08.2013 gemeinsam den Friedhof aufzusuchen? Nein, denn die Eheleute Schandorff hatten den Tod der Frau geheimgehalten. Axel sagt eiskalt, "meine Frau pflegt sie" und so wie Antonya reagiert, nämlich gar nicht, bezweifelt sie das nicht.

Am 03.10.2013 große Aufregung im Netz. Der Vermieter (ehemaliger Bürgermeister von Worpswede) führt Besichtigungen in der Schandorffschen Wohnung durch. Wenn er gut einen Monat nach der Flucht die Zwangsräumung durch hatte, und ich nehme an, dass er sich bei seiner gesellschaftlichen Stellung strikt an die gesetzlichen Vorgaben gehalten hat, dann lag da schon längst was im Argen. Warum packen die Eltern nicht erst mal Möbel und Hausrat beispielsweise in eine angmietete Garage und treten dann die Flucht an? Der Staat ist jedenfalls nicht Schuld, dass sie alles verloren haben.

Zu den Anzeigen wegen Körperverletzung gegen die Eltern noch folgende Anmerkungen:
Gegen die Mutter soll es im Januar 2014 zu einem Verfahren gekommen sein, bei dem der Staatsanwalt einen Freispruch gefordert haben soll. Wo das war und wann genau das stattfand, wurde nicht publiziert, kann also nicht nachvollzogen werden. Nach meiner Information erfolgte jedoch eine Einstellung des Verfahrens.
Aus dem Mai 2013 gibt es Schriftstück, dass die Einstellung eines Verfahrens wegen Körperverletzung gegen den Vater belegt. Da der Vater in der Vergangenheit aber wegen dieses Delikts schon mehrfach in Erscheinung getreten sein soll, ist es fraglich, ob das wirklich diese Causa betrifft. Die Zweifel resultieren auch daraus, dass es weitaus schlüssiger wäre, wenn die Anzeige, die sich gegen beide Elternteile richtet, auch in einem Aufwasch verhandelt bzw. eingestellt worden wäre.

Hier noch der Link zu dem bewusst.tv-Video, auf das mehrfach Bezug genommen wird
http ://www.youtube.com/watch?v=aTGg012_egU
Weil schon mehrfach die Frage aufkam, wie denn Antonya ausgerechnet an Jo Conrad geraten konnte, die Bushaltestelle, an der Antonya allmorgendlich wartete, um in die Schule zu fahren, die liegt gegenüber von Conrads Studio, auf der anderen Straßenseite,.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 18:31
@emz

Hallo Rentina, ein sehr guter Angang!

Vielleicht sollte man auch die Quellen der Aussagen benennen, zwecks besserer Nachprüfbarkeit.

Als Ergänzung, ich bin grad noch auf der Arbeit, aber so aus dem Gedächtnis und nach dem, was ich anderswo geschrieben habe:

Ich würde an den Anfang stellen, dass im Jahre 2009 die Halbschwester laut Aussage der Eltern wegen innerfamiliärer Probleme ausgezogen ist. Und es wohl auch in der Folgezeit zu teils heftigeren Auseinandersetzungen gekommen sein soll, die z.T. von der Halbschwester ausgegangen sein sollen. Beschudigungen der Halbschwester haben zu den beiden angeführten Verfahren und wohl noch zu einem dritten geführt. Details müsste ich nachsehen.

Die Frage, wie A. zu Herrn C. gekommen ist, hatte NDR am Anfang des Monats thematisiert:
http://ndrrhnr.blogspot.de/2014/05/fall-antonya-wie-kam-antonya-auf-jo.html

Demnach hatte Herr C. den Kontakt zu A. gesucht, nachdem er im Internet auf Facebook einen Aufruf von A. entdeckt hat. Vermutlich handelt es sich dabei um einen Text von A. mit einer Emailadresse, der am 22.08.2013 in den Kommentaren zu einem Petitionsaufruf auf der Seite "Wir und Welt" gepostet wurde. Von dort wurde vermutlich der Text von einige Facebook-Seiten übernommen.

@Rho-ny-theta: Wäre eine Verlinkung auf "Wir und Welt" in Ordnung?

Am 24.08.2013 hat dann A. das erste Video, wo sie ihre Geschichte berichtet (nur Text) auf Youtube veröffentlicht:


Das wäre es erst einmal von mir, später gegebenenfalls noch mehr.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 18:40
@emz
Das ist ja mal sehr erhellend! Gut recherchiert!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 18:41
@Lalaburg
Würde dir sehr gerne etwas dazu schreiben, befürchte aber, da tret ich wieder nur zum xten male eine Lawine los, ich sage nur Antonia/Antonya. Aber wenn du versteckt bist, dann geht das nicht.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

20.05.2014 um 18:46
@emz

Ich habe mich einmal entsteckt. Ist es so besser?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

21.05.2014 um 19:55
Aus aktuellem Anlass nochmals zur Erinnerung:

http://www.allmystery.de/static/regeln/

Lesen, verstehen und schon gibt es keine Probleme und keiner muss weinen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

21.05.2014 um 22:02
Da beweist ein Moderator Humor, sperrt den Trollala namens "ichbinwiederda" mit "Bist du nicht", doch dieser Witz, leider, der kommt nicht an.

Stattdessen Aufregung, und so hat man glatt übersehen, jetzt steht dort der richtige Name vom Allmy, den man doch sonst immer gern verschleiert hat.

Na hoffentlich liest jetzt keiner der Unterstützer, was hier wirklich geschrieben wird.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

21.05.2014 um 22:56
Ich bin, mal wieder, den Verlauf durchgegangen und musste feststellen: Es hat sich nichts geändert.
Die "Unterstüzter" beharren darauf, dass die Familie zu Unrecht vom JA verfolgt wird. Die "Kritiker" stehen noch immer vor den gleichen unbeantworteten Fragen.
Obwohl es für die Familie ein leichtes wäre Fragen z. B. zu den diversen Anwaltswechseln, der Möglichkeit wieder Kontakt zur Tochter zu haben und diesen nicht zu nutzen, aus welchen Gründen eine Vereinbarung mit dem JA abgelehnt wurde, etc., gab es keine Antworten, dafür jede Menge Polemik.
Ob von hier angemeldeten neuen Usern - die allesamt wegen Verstößen gegen die Forenregeln und nicht weil sie eine angeblich unliebsame Meinung vertraten ausgeschlossen wurden - oder von beamtendumm, es kommt nichts von Substanz.
Seit neuestem verlegt sich Hr. Schreiber sogar darauf unter die Gürtellinie zu zielen. Möglich, dass er damit bei seinem üblichen Publikum punkten kann. Bei allen anderen ... eher nicht.
Immerhin "Glückwunsch"! Hätte nicht gedacht, dass Sie das Niveau Ihres Blogs noch weiter senken können.
Kleiner Rat am Rande: Nicht von sich auf andere schließen :)


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

22.05.2014 um 00:34
War jetzt länger nicht bei der Sache, hab aber gerade die letzten Seiten nachgelesen und darf feststellen: keine neuen Erkenntnisse, auch nach der letzten Talkrunde nicht.

Neuuser die hier aufschlagen, sich daneben benehmen und dann beim Dummbatz marktschreierisch ihren Rauswurf beklagen und dort gemeinsames Niveaulimbo betreiben. Auf Niederrheiners Blog fast das gleiche Spiel, man beschwert sich, dass Fragen angeblich nicht beantwortet werden, ist aber nicht in der Lage, die Antworten zu erkennen geschweige denn, diese sinnentnehmend zu lesen und macht sich zum Obst.

Es geht den "Unterstützern" ums Profilieren und nicht um die Sache. Wenn ich schon mitkriege, dass sich jemand so in sein Google Ranking verbeißt anstatt eine offene und nachvollziehbare Berichterstattung zu betreiben, dazu fällt mir nix mehr ein! -.- :shot:

Es ist also immer noch alles beim Alten!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

22.05.2014 um 13:50
Jetzt seid nicht ungeduldig, ihr Lieben. Im Moment ist einfach nur "Abwarten und Tee trinken" angesagt. Wir werden uns doch nicht von dem Gezappel auf anderen Seiten anstecken lassen ;)

So, wie wir vom Weser Kurier erfahren konnten, dass die Eltern Schandorff das Sorgerecht zurückbekommen haben, so wird die Zeitung auch berichten, wie die Staatsanwaltschaft letztendlich bezüglich des Strafantrags entschieden hat.

Was die Beantwortung unserer Fragen anbelangt, da brauchen wir uns keine Illusionen zu machen, da kommt nichts von der Unterstützerseite. Dennoch werde ich selbige beobachten, manches Mal rutscht der ja doch die ein oder andere unabsichtliche Information durch.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

22.05.2014 um 14:50
@emz
Jetzt seid nicht ungeduldig (...) So, wie wir vom Weser Kurier erfahren konnten, dass die Eltern Schandorff das Sorgerecht zurückbekommen haben, so wird die Zeitung auch berichten, wie die Staatsanwaltschaft letztendlich bezüglich des Strafantrags entschieden hat.
Das sehe ich ganz genau so.
Wenn man irgendetwas aus der "Berichterstattung" der letzten Wochen und Monate lernen konnte:
In Dutzenden von Artikeln der Unterstützer fand man nicht halb soviel Substanz wie in den paar Zeilen des Weser-Kuriers, auch weil er die unbequeme journalistische Pflicht nicht vernachlässigt ausgewogen zu berichten statt sich zum Sprachrohr einer Partei zu machen.

Ich besuche jedenfalls die diversen Unterstützer-blogs längst nicht mehr.
Die ganzen Einzeldiskussionen, Rechtfertigungen, Wetten und Spielereien lenken doch nur ab.

Schaffen es die Eltern die Vorwürfe, zB. wegen mangelhaftem Schulbesuch, durch Taten zu widerlegen?
Sehen sie zu, dass ihrem Kind grösstmögliche Zukunftschancen offen stehen?
Packt Antonya den Schulabschluss, der sie ihrem Traum Jura zu studieren, näher bringt?

Da gibt es ein klares Ja oder Nein.
Nichts dazwischen, nichts darunter.

Die letzten Monate sah es jedenfalls nicht so aus.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

23.05.2014 um 19:39
Sieh an, sieh an, Herr Schreiber mag Ziitate von Margaret Mead.

Ich auch...

„Die Männer hatten schon immer Angst davor, dass die Frauen ohne sie zurechtkommen könnten.“
Margaret Mead


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

24.05.2014 um 14:49
@emz 04.05.2014 um 22:14

Sollte etwa Anwalt Matuschczyk aus purer Nächstenliebe für Gotteslohn tätig sein?

Herr Matuschczyk ist jedoch nicht nur der Anwalt der Schandorffs, sondern hauptsächlich der Vereinsanwalt von Pomorski. Und jetzt ziehen Matuschczyk und Pomorski anscheinend die gleiche Nummer (deutsche Familie flieht nach Polen) http://www.gp24.pl/apps/pbcs.dll/article?AID=%2F20140430%2FPOMORZE%2F140439993 mit der nächsten Familie ab.
Tja, Pomorski iund Matuschczyk sind, wie schon bei den Schandorffs, nicht gerade wählerisch bei der Auswahl ihrer Klienten. Die werden wohl nur danach ausgewählt, wie willig sie sich vor den Karren spannen lassen. Bei Anna Michelle Stewart handelt es sich offensichtlich um einen Hunde-Messie, die sich dieses Jahr vor dem Amtsgericht Heidelberg zu verantworten gehabt hätte zusammen mit ihrem Lebensgefährten, aber einfach nicht erschien. In Abwesenheit wurde sie zu einer Geldstrafe und dem Verbot der Terhaltung für 3 Jahre belegt. Außerdem lief oder läuft ein Verfahren wegen Kindswohlgefährdung.


Edingen-Neckarhausen Stewart
http://www.rnf.de/mediathek/seite/3/video/edingen-neckarhausen-paar-lebte-zwischen-tierkadavern/#.U4CIvHbBexI


http://www.rnf.de/mediathek/video/hundedrama-von-edingen-neue-hintergrunde-rund-um-die-tier-tragodie/#.U39LEXbBexK


http://forum.ksgemeinde.de/archive/index.php/t-145717.html
https://www.facebook.com/TierrettungRheinNeckar/posts/431549706940543

http://www.verlassene-pfoten.de/wbb3/board23-ffentliche-foren/board1-infos/49673-tierdrama-in-edingen-neckarhausen/index...


"Saal Nr. 3 , Amtsgericht Heidelberg
Anwesende : ca. 20 Zuschauer, 1 Staatsanwalt, 1 Beisitzer, 1 Richter, 1 Tippse
Nicht anwesend : Angeklagte Nagel und Stewart, oder Verteidiger

Wir kamen kurz vor halb 11 ins Justizgebäude von Heidelberg. Der Verhandlungssaal Nr. war noch ganz leer. ich wurde dann von einem Herrn in schwarzer Robe angesprochen, was ich wäre Angeklagter oder Zeuge oder Zusc...hauer. Als ich Zuschauer sagte, war die Sache für ihn wohl erledigt. Doch jetzt stellte ich meine Frage . was sind SIe Staatsanwalt oder Richter ? es war der Staatsanwalt.
Wir nahmen auf den Zuschauerplätzen platz und schauten erwartungsvoll im Saal herum , was denn nun passieren würde. Der Staatsanwalt saß schon auf seinem Platz, dann kamen der Beisitzer und der Richter und die Tippse in den Saal und begaben sich dann auf Ihre Plätze.
Es war halb elf als der Rchter die Angeklagten zum Eintritt in den Gerichtssaal aufforderte. Alles schaute gebannt auf die Tür, doch was kam herein - nichts und niemand. der Richter und der Staatsanwalt vertieften sich in ein Gespräch, welches leise geführt wurde, aber wohl doch von den meisten Zuschauern verstanden worden ist. Als erstes wurde eine Karenzzeit von 15 Minuten den Angeklagten eingeräumt und solange sollte noch gewartet werden. Der Staatsanwalt machte indes dem Richter den Vorschlag : (die Paragraphen spar ich mir)150 Tagessätze zu 10 Euro und lebenslanges Halteverbot für Tiere jeder Art.
Der Richter schüttelte den Kopf und meinte die Tagessätze können wir so lassen, aber das Halteverbot kriegen wir nicht durch, sollte eine Revision erfolgen. Der Staatsanwalt nahm ein Gesetzbuch und verwies auf die Möglichkeit für 3 Jahre ein Halteverbot aufzuerlegen. Das wurde dann vom Richter als Möglichkeit akzeptiert. Aber wir warteten ja auf die angeklagten, vergebens. Der richter und der Staatsanwalt führten dann ein Gespräch mit hin und her ob das so ginge oder nicht. Der Staatsanwalt verwies auf die aktuelle Ausgbe seines Gesetzbuches, welches der richter nicht kannte. Dann wurde erklärt ob so ein Urteil auch als rechtskräftig durchgesetzt werden kann. bla Bla Bla Bla
Es waren nun 10 Minuten vergangen und von den Angeklagten keine Spur. Der Staatsanwalt fragte dann den Richter nach der Möglichkeit die Angeklagten zwangsweise vorführen zu lassen. Wurde vom Richter abgelehnt wgen dr Geringfügigkeit des Falles.
Es waren dann 15 Minuten herum, die Angeklagten wurde nochmals zum Eintritt ausgefordert, aber nichts tat sich. Deshalb wurden nun die Zeugen hereingebeten und wer Zeugengeld möchte der konnte sich seine Anwesenheit vom Richter bescheinigen lassen. dann sagte der Richter zum Staatsanwalt, ok dann machen wir das so wie besprochen. Im Namen des Volkes. Das Urteil wird den Angeklagten zugestellt und sie haben dann eine Einspruchsfrist von 4 Wochen.

http://www.rnz.de//BergstrasseEdingenNeckarhausen/00_20140124060000_110617903-Edinger-Hundemessies-duerfen-drei-Jahre-la...

"Heidelberg/Edingen-Neckarhausen. (alb) Verwahrloste und von Ungeziefer befallene Hunde, verweste Tierkadaver und ein bestialischer Gestank: Ein grausames Bild bot sich Polizei und Rettungskräften Anfang Mai letzten Jahres in einem Edinger Einfamilienhaus. Behördenvertreter waren zu dem Anwesen gefahren, um die zwölfjährige Tochter der Hundehalterin zu befreien. Das Mädchen lebte in dem völlig verdreckten Haus neben toten Tieren. Die Zwölfjährige wurde vom Jugendamt des Rhein-Neckar-Kreis in eine Kinder- und Pflegeeinrichtung gebracht, gegen ihre damals 33-jährige Mutter wegen Gefährdung des Kindswohls ermittelt."

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg erhob Anfang November 2013 Anklage gegen die Frau und ihren 26-jährigen Lebensgefährten, weil das Paar die Tiere so schlecht versorgte, dass fünf Hunde starben; fünf Berner Sennenhunde und drei Bernhardiner waren beim Eintreffen der Beamten völlig abgemagert und vegetierten in ihren eigenen Exkrementen.

Die Ankläger beriefen sich auf Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes. Danach wird bestraft, wer Wirbeltiere tötet oder ihnen - aus Rohheit oder über einen längeren Zeitraum oder wiederholt - erhebliche Schmerzen oder Leiden zufügt. Die Behörden hatten zunächst Probleme, die Hundemessies ausfindig zu machen. "Sie lebten mal zwei Wochen hier, mal zwei Wochen dort", sagte der zuständige Staatsanwalt Florian Pistor gestern. Inzwischen sei das Paar in Rheinland-Pfalz gemeldet.

Die 33- und der 26-Jährige sind bereits am 9. Januar vom Heidelberger Amtsgericht verurteilt worden. Neben einer hohen Geldstrafe wurde ihnen verboten, drei Jahre lang Tiere zu halten. "Das ist bei einer Erstverurteilung das Maximum", sagte Pistor. Die Angeklagten waren bei der Verhandlung nicht anwesend und können den Strafbefehl noch Einspruch einlegen. Sollten das Paar dies tun, kommt der Fall erneut vor Gericht."


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

24.05.2014 um 17:54
@osiris13
Gute Recherche!

Naja, für Pomorski und seinen Verein ist eine Kindswohlgefährdung anscheinend selbst bei solchen Lebensumständen nicht gegeben.
Wäre spannend zu erfahren, wie er erklärt, dass Personen, die wehrlose Tiere misshandeln, verhungern lassen und dann zwischen Tierkadavern, Kot und Urin selbst leben und auch noch ein Kind diesen Umständen aussetzen, dennoch das Beste für ihr Kind wollen und tun und bei ihrer Behördenflucht unterstützt werden müssen.

Vielleicht hat er seine Entscheidung ja auch im Hinblick auf den angeblich vermögenden Bruder getroffen. Das wäre ja dann wenigstens Mal ein Fall, wo bei der Familie auch finanziell was zu holen wäre.

Einfach nur grauenhaft.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

24.05.2014 um 18:57
@osiris13
Toll recherchiert - danke!


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

25.05.2014 um 00:42
@amerasu gestern um 17:54
amerasu schrieb:Naja, für Pomorski und seinen Verein ist eine Kindswohlgefährdung anscheinend selbst bei solchen Lebensumständen nicht gegeben.
Wäre spannend zu erfahren, wie er erklärt, dass Personen, die wehrlose Tiere misshandeln, verhungern lassen und dann zwischen Tierkadavern, Kot und Urin selbst leben und auch noch ein Kind diesen Umständen aussetzen, dennoch das Beste für ihr Kind wollen und tun und bei ihrer Behördenflucht unterstützt werden müssen.
Ich wage mal einen Erklärungsversuch: ich denke, das ist einerseits blinder Hass, weil Pomorski den Prozess gegen seine Ex-Frau verloren hat. Immerhin hat das Jugendamt ja in seinem eigenem Fall das alleinige Sorgerecht seiner Ex-Frau zugesprochen, die damals vor ihm ins Frauenhaus flüchtete, da sie von Pomorski geschlagen wurde gemäß ihrer Aussage. Und dann ist es in Polen vielleicht auch noch mehr verbreitet zu denken, dass das Familienoberhaupt bestimmt, was mit den Kindern geschieht und da darf keiner drein reden. In Polen ist es z.B. wohl noch normaler, dass der Mann Frau und Kinder schlägt und da hat sich keiner einzumischen. Auch bei uns in Deutschland durfte noch im letzten Jahrhundert der Ehemann Frau und Kinder schlagen, das war ganz legal und ist auch nicht mal sooo lange her. Sexuellen Mißbrauch von Ehefrau und Kindern existierten auch nicht als Strafttatbestand.

Nach dem zweiten Weltkrieg durfte dann auch die Frau die Kinder schlagen, da ja die Männer, die im Krieg gefallen waren, als "Züchtiger" ausfielen.

Ich fürchte, es gibt heutzutage nicht wenige Menschen wie vermutlich Pomorski und Matuschczyk, die diesen damaligen Rechtszustand als das Nonplusultra empfinden: Also, die Denke: was in meiner Famile passiert, geht keinen was an, da lebe ich mich aus mache ich, was ich will. Die halten Jugendämter und Familiengerichte immer und in jedem Fall für unbefugte Eindringlinge. Gott sei Dank ist unsere Gesellschaft als Ganzes doch ein paar Schritte weiter.


melden
Anzeige

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

25.05.2014 um 01:06
@osiris13
Deine Deutung ist für mich durchaus stimmig.

Pomorski wurde für mich unglaubwürdig in seinem ganzen Tun (Widerstand gegen das JA, Vereinsgründung), da seine Probleme mit dem JA nach seiner Darstellung ja darauf beruhen, dass ihm beim begleiteten Umgang untersagt wurde mit seinen Kindern polnisch zu sprechen und er daraufhin den Umgang aufgab.
Damit ist für mich klar, dass es ihm nicht darum geht den Kontakt zu seinen Kindern zu halten und wieder Normalität in die Situation zu bringen.
Ganz im Gegenteil. Wenn er nicht polnisch mit seinen Kindern sprechen darf hat er lieber keinen Kontakt.
Für mich ein klarer Fall von "Thema verfehlt".

Zu dieser offensichtlichen Sache kommen dann noch die von Dir angesprochenen Themen, die ja in der Regel nicht an die Öffentlichkeit kommen.

Es wird eben viel zu häufig vergessen, dass Gewalt und Vergewaltigung in der Ehe noch nicht so lange ein auch strafrechtlich relevantes Thema sind.
Und diese Denke erstreckt sich ganz selbstverständlich auch auf die eigenen Kinder.
Es wird sehr gerne so getan, als wäre die Gleichberechtigung der Frau und eine gewaltfreie Erziehung von Kindern heutzutage selbstverständlich und diesbezügliche "Außreißer" die Ausnahme oder ein Kavaliersdelikt. Leider ein Trugschluß.
Paradebeispiel sind leider immer wieder Frauen, die es geschafft haben die Polizei zu rufen, in ein Frauenhaus zu gehen, was auch immer und dann aber zu ihren Männern zurückgehen und alles vorherige bestreiten.

Wenn es schon erwachsene Frauen nicht schaffen sich aus solchen Beziehungen zu lösen, immer wieder Entschuldigungen für ihren Partner finden, wie muss es dann erst für ein Kind sein.
Es wächst in einem ambivalenten, möglicherweise gewaltätigen Elternhaus auf. Was das mit der Psyche eines Kindes anrichten kann ist gut dokumentiert. Zu welche unglaublichen Leistungen so ein Kind fähig ist, um den Eltern zu gefallen, das bekannte und vertraute Umfeld aufrecht zu erhalten ebenso.

Aber ich bin ja nach angeblich qualifizierter Meinung nur einer der Dummschwätzer :)


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden