weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Okkultismus beinah bestätigt?

224 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwörung, NWO, Okkultismus

Okkultismus beinah bestätigt?

07.10.2013 um 21:36
@Charlie806

Das ist jetzt albern. ;)


melden
Anzeige

Okkultismus beinah bestätigt?

07.10.2013 um 21:39
Hannebambel schrieb:Das ist jetzt albern. ;)
Wobei das Deuten von Wolkenformationen hingegen natürlich eine ernstzunehmende Wissenschaft darstellt... ;)


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Okkultismus beinah bestätigt?

07.10.2013 um 21:42
@softmicro
@Rho-ny-theta

Ich sehe da auch eine Hexe, die da nicht hingehört.

@Rho-ny-theta

Ich beschäftige mich lieber mit noch krasserer Ware.

CU


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

07.10.2013 um 23:31
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:Wobei das Deuten von Wolkenformationen hingegen natürlich eine ernstzunehmende Wissenschaft darstellt...
klaro! willst du das vielleicht bestreiten?
ich hoffe doch wohl nicht!

das problem ist nur, dass der @softmicro sich eben nicht mit dieser befasst.
dabei ist meteorologie wirklich interessant, und das deuten von wolkenformationen nur ein ganz kleiner teil davon. :D


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

07.10.2013 um 23:47
washington-geometrie

Kann man sogar bei google-maps nachsehen. :D


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Okkultismus beinah bestätigt?

07.10.2013 um 23:53
@Interalia
Und?
Ähnliche "Kunstwerke" kann man in JEDEN größeren
Stadtplan einzeichnen. Ist nichts anderes, als in Wol-
ken etwas zu erkennen, nur halt auf einem Stadtplan.


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 03:35
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Und?
Ähnliche "Kunstwerke" kann man in JEDEN größeren
Stadtplan einzeichnen. Ist nichts anderes, als in Wol-
ken etwas zu erkennen, nur halt auf einem Stadtplan.
Ich weiß. ;)
'n kleines bisschen seltsam ist's doch trotzdem.
Man kann sich wohl ausnahmslos alles einbilden.
Die Frage ist dann aber doch: Was davon ist denn eigentlich wahr? Also wirklich 'wahr'.
Bilder in Wolken oder Silhouetten von Bäumen nachts zu deuten macht ziemlich Spaß oder auch wenn man sich mit skurileren Dingen beschäftigt, sich darauf einzulassen, bis man sich vll. tatsächlich irgendwann selbst gruselt. Alles als Zufälle, nüchternen Verstandes, zu deklarieren, ist da wohl die logischste und beste Option, zumal man bei den meisten Dingen wahrscheinlich sowieso nicht wirklich herausfinden kann, wie viel Wahrheit sie enthalten.
Andererseits ist's aber auch erstaunlich wie viele Sachen man doch entdecken kann, wenn man sich auf etwas fokussiert. Hier in den Foren sind so viele interessante Sachen zusammengekommen, sei's Zahlenmystik, Bilder-, Video-, Textdeutungen, irgendwelche Symboliken... Das ist so unzählbar viel.
Kann man da wiklich sagen, dass das meiste nur "Zufall" ist? Zufall, der bedrohlich wirkt, da man ihn schon mit bestimmten Erwartungen unter die Lupe nimmt? ...oder ist vielleicht an dem ein oder anderen Ding doch mehr dran, als man glaubt?
Es ist ja auch so, dass Menschen, die bspw. okkultem Glauben verfallen sind, tatsächlich starke Neigungen haben, gewissen Symboliken, Zahlen, etc. immer wieder in dem, was sie tun, zu verarbeiten; vielleicht um es sich selbst immer vor Augen zu halten, vielleicht weil diese Dinge tatsächlich irgendeinen Einfluss ausüben, auf andere beispielsweise. So wie auch Rituale, die den Ausführenden... hm... vielleicht irgendeine Art Stütze sind, eine Ver(all)gegenwärtigung von etwas oder Vertiefung.
Wie logisch, nüchtern, rational, geerdet viele Menschen auch sein mögen, gibt es doch auch genauso Menschen, die eine starke Affinität zu solchen Dingen haben. Man kann sich bspw. hervorragend dahinter verstecken, da die meisten es sowieso nicht zu durchschauen glauben werden, aber andererseits offenbart man sich auch dadurch, da es für "Eingeweihte" bspw. mehr als eindeutig ist. Ist wohl letztendlich doch wieder eine Sache des Glaubens. Doch so ein Glaube hat auch so viele unterschiedliche Ausprägungen, Formen, Nuancen, dass es einem als Außenstehendem schwerfällt zu verstehen, was denn nun wirklich davon alles wahr ist und was nicht.


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 05:02
PS zu: Beitrag von softmicro, Seite 1
Die Wolken wiederholen sich ja alle, überall. Oben links ist z.Bsp. Teufelchens Bruder.
Wieso nimmt man eig. keine Aufnahme/n mit echten Wolken, sondern schmückt das selber aus?


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 10:06
@der-Ferengi
der-Ferengi schrieb:Und?
Ähnliche "Kunstwerke" kann man in JEDEN größeren
Stadtplan einzeichnen.
Vor allem wenn man die Symbole dann auch noch so schräg verzerrt...


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 12:05
@rambaldi
Na sonst paßt es doch nicht !!!

Ich hätte es auch umgekehrt gemacht:
Ich hätte einen korrekten 5-zack-Stern entworfen un in einer
unteren Ebene den Stadtplan geladen. Den hätte ich dann so
weit verzerrt, bis die Straßen mit dem Stern übereinstmmen.
Zum Schluß dann noch die verzerrten Kanten gerade abge-
schnitten und es wäre niemanden aufgefallen.

Tja, nobody is perfect.


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 12:49
@der-Ferengi
Das hätte aber mehr Ahnung erfordert...


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 13:00
@Interalia
Interalia schrieb:Die Frage ist dann aber doch: Was davon ist denn eigentlich wahr? Also wirklich 'wahr'.
Das kommt darauf an, ob es sich um eine subjektive oder objektive Wahrheit handelt.

Eine subjektive Wahrheit ist nicht überprüfbar und stützt sich nicht auf Fakten, während objektive Wahrheiten faktenbasiert und überprüfbar sind. Beim Versuch eine subjektive in eine objektive Wahrheit "umzuwandeln", widersprechen sich persönliche Vorstellungen und beobachtbare Fakten.

Eine subjektive Wahrheit könnte z.B. sein "Uwe Boll ist für mich der beste Regisseur der Welt", "Die Zahl 13 bringt Unglück", "Die Illuminaten kontrollieren die Welt", "Gott existiert", etc.

Eine objektive Wahrheit könnte "Es regnet", "Kinder werden nicht durch Störche gebracht" oder "Impfungen schützen vor Krankheiten" sein.

Das menschliche Gehirn ist ein Meister im vorspiegeln falscher Tatsachen. Menschen beurteilen ihre Umwelt anhand momentaner Launen und vorgefasster Meinungen, bzw. vorgefassten Glaubensinhalten.

Jemand der an Gott oder Dämonen glaubt, wird eher "Gottes Werk und Teufels Beitrag" in täglichem Geschehen sehen, als jemand, der das nicht glaubt.

Wer überzeugt ist, das Zahlen einen Einfluss auf die Welt haben, der wird diese Zahlenbeziehungen eher sehen, als andere.

Der Okkultist wird in einer Wolke eher etwas teuflisch-dämonisches erkennen, während der Biologe eher natürliche Formen wahrnimmt.

Es kommt darauf an, wie unser Gehirn "vorbereitet" (engl. "primed") ist.
So kann ich Dir eine Tonfolge vorspielen, die Du zuerst nur für Geräuschsalat hältst. Sage ich Dir aber vorher dass Du jetzt eine Stimme hören wirst, die "Die Kinder gehen in den Park" sagt, dann wirst Du diesen Satz auch hören. Ich habe Dein Gehirn vorbereitet, jetzt "Die Kinder gehen in den Park" zu hören und Du kannst Dich nicht mehr dagegen wehren.

Wahrnehmung ist kompliziert und von vielen Faktoren abhängig. Das, was wir subjektiv erfahren und für "wahr" halten, muss noch lange nicht objektiv wahr sein.

Skeptiker sind sich der Fallstricke der eigenen Wahrnehmung oft bewusst und versuchen nicht, subjektive Wahrnehmungen in objektive Wahrheiten umzuwandeln, ohne ein Gerüst zu nutzen nach dem die eigene Wahrnehmung objektiv beurteilt werden kann.

Für Skeptiker ist dieses Gerüst die wissenschaftliche Methode, die zuverlässig die "Glaubensspreu" vom "Wissensweizen" trennt. :D


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 13:29
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:Eine subjektive Wahrheit ist nicht überprüfbar und stützt sich nicht auf Fakten, während objektive Wahrheiten faktenbasiert und überprüfbar sind. Beim Versuch eine subjektive in eine objektive Wahrheit "umzuwandeln", widersprechen sich persönliche Vorstellungen und beobachtbare Fakten.

Eine subjektive Wahrheit könnte z.B. sein "Uwe Boll ist für mich der beste Regisseur der Welt", "Die Zahl 13 bringt Unglück", "Die Illuminaten kontrollieren die Welt", "Gott existiert", etc.
Gibt es nicht auch subjektive Wahrheiten, die objektiv sind? Zwar nicht in dem Sinne, dass alle Menschen sie wirklich annehmen, da eine eindeutige Faktenlage da ist, sondern dass vielleicht nur bestimmte Menschengruppen das wahrnehmen und die Fakten anerkennen (können/wollen).
Klar, siehe bei Gott. Glauben. Okkultismus ist ja ebenfalls Glaube... Ja, wie auch in Deinen Beispielen...

Die Frage ist doch schon berechtigt, wie viel Einfluss das tatsächlich haben mag, auch wenn man selbst nicht daran glaubt. Mhm, vielleicht muss man erst selbst die Symboliken anerkennen und wirklich glauben, um dann den Einfluss verstehen zu können?
( Doppeldenk? ( wikipedia.org/wiki/Doppeldenk ) )
CarlSagan schrieb:Für Skeptiker ist dieses Gerüst die wissenschaftliche Methode, die zuverlässig die "Glaubensspreu" vom "Wissensweizen" trennt. :D
Manche Menschen vertrauen nur oder hauptsächlich dem Wissensweizen da man dort alles begründet nachweisen kann, alle Einflüsse und Begebenheiten, doch es ist eben auch so, dass die Glaubensspreu doch ebenfalls Einfluss ausübt... Einfluss, der nicht zu unterschätzen ist.
Gut, vielleicht war die Frage mit dem: Was ist davon wirklich 'wahr'?, etwas falsch formuliert.
Obwohl 'wahr' ist doch auch etwas, was durch einen Glauben entsteht; denn dadurch, dass man glaubt, werden Dinge wahr und gehen in Erfüllung und haben Einfluss.
Wenn sich Menschen für einen Gott gegenseitig töten.
Wenn man in Zeremonien Opfer darbringt.
Wenn sich Millionen vor Illuminaten fürchten... etc. pp.
Der eine schmunzelt darüber, der andere versteht's... Wie unsinnig etwas auch sein mag, kann es doch Leute geben, die es wirklich glauben und ernsthaft(!) tun. Und es klappt auch.
Dann ist da eben wieder die Frage z.Bsp. ob es wirklich bösen und düsteren Okkultismus und nicht nur Trends, in den "oberen Rängen & Reihen" unserer (allgemeinen) Gesellschaft gibt oder ob es nur Hirngespinste irgendwelcher Phantasten sind. :D


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 14:00
Wie unsere Sinne und das was wir auf Grundlage unserer Wahrnehmung für "Wahr" halten doch ganz falsch sein kann:


McGurk Effect


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 14:12
@Interalia
Interalia schrieb:Gibt es nicht auch subjektive Wahrheiten, die objektiv sind? Zwar nicht in dem Sinne, dass alle Menschen sie wirklich annehmen, da eine eindeutige Faktenlage da ist, sondern dass vielleicht nur bestimmte Menschengruppen das wahrnehmen und die Fakten anerkennen
Diese bestimmten Menschengruppen erkennen nicht Fakten an, sondern bewerten ihre subjektiven Erfahrungen als Fakten.

"Ich spüre dass mein Gott mich beschützt, daher ist das ein Beweis für die Existenz meines Gottes".

"Ich habe Globuli genommen und meine Kopfschmerzen gingen weg, daher ist das ein Beweis für die Wirksamkeit der Homöopathie".

Sie halten ihre subjektiven Erfahrungen für objektive Wahrheiten. Das bedeutet nicht, dass subjektiv erfahrenes auch objektiv wahr sein muss.
Interalia schrieb:Manche Menschen vertrauen nur oder hauptsächlich dem Wissensweizen da man dort alles begründet nachweisen kann, alle Einflüsse und Begebenheiten, doch es ist eben auch so, dass die Glaubensspreu doch ebenfalls Einfluss ausübt... Einfluss, der nicht zu unterschätzen ist.
Genau dessen sind sich Skeptiker bewusst und versuchen aktiv, diese Einflüsse nicht zur Formung ihres Weltbildes heranzuziehen.

Die meisten Skeptiker, die ich kenne, haben bspw. kein Problem mit Geistern, ESP, Telekinese, etc. Allerdings möchten sie positive, objektive Beweise für die Existenz dieser Phänomene, bevor sie diese als real akzeptieren.
Ansonsten könnte man auch den Osterhasen, den Weihnachtsmann und unterirdische Echsenmenschen als real bezeichnen, nur weil man deren Existenz nicht widerlegen kann.
Interalia schrieb:Wenn sich Menschen für einen Gott gegenseitig töten.
Wenn man in Zeremonien Opfer darbringt.
Wenn sich Millionen vor Illuminaten fürchten... etc. pp.
Ich möchte mal dahingestellt lassen, dass sich "Millionen vor Illuminaten fürchten", aber wie Michael Schmidt-Salomon so schön sagt: "Es ist besser, falsche Ideen sterben zu lassen, als dass Menschen für falsche Ideen sterben."


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 15:55
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:
Sie halten ihre subjektiven Erfahrungen für objektive Wahrheiten. Das bedeutet nicht, dass subjektiv erfahrenes auch objektiv wahr sein muss.
Ja, genau. Natürlich bedeutet das nicht, dass es wahr sein muss, aber es bedeutet sehr wohl, dass es für die Menschen tatsächlich wahr ist ( und aber doch auch wahr sein könnte ).
( Abgesehen davon, dass es wohl zu über 98% ausgeschlossen ist, dass es Götter, Teufel, Dämonen, etc. 'wirklich' gibt, mindert es nicht die Tatsache, dass der Glaube an sowas für manche Menschen die Dinge irgendwie 'real' macht und dadurch eben auch Handlungen dahingehend mit sich zieht bis hin zu tatsächlichen Wirkungen. Seien sie eingebildet oder nicht - es geht schon. Da wären wir wieder bei dem Placebo-Dings. Wahrscheinlich kann man manche Dinge auch tun, ohne sich auf "HokusPokus" zu stützen, aber mit HokusPokus, ist's doch noch nochmal eindrucksvoller, "fundierter", tiefgreifender, bindender und auch zur Erkennung gebender für Gleichgesinnte. )
CarlSagan schrieb:
...aber wie Michael Schmidt-Salomon so schön sagt: "Es ist besser, falsche Ideen sterben zu lassen, als dass Menschen für falsche Ideen sterben."
Ich finde eigentlich beinahe jede Idee, bei der Menschen sterben müssen, falsch...
Dass Skeptiker oder auch andere Menschen erkannt haben und erkennen, dass es manche Dinge vll. garnicht gibt oder manche Ideen wirklich falsch sein könnten, ändert eben nicht, dass es vll. tatsächlich u.a. auch hochrangige Menschen geben könnte, die dem "verfallen" sind. Solange es positiv ist, ist es gut, doch sobald es negativ ist, kann es schnell außer Kontrolle geraten. ...und da kann man den Menschen noch so lange erzählen, dass es absoluter Irrsinn ist, für sie ist es die erstrebenswerteste Wahrheit. :D

Und zu der "Wolken-Teufelsfratze" im EP, die höchstwahrscheinlich wirklich nur Zufall und Phantasie ist; lässt sich da trotzdessen wirklich 100%ig ausschließen, dass es nicht vielleicht doch Absicht irgendeines Programmierers war, der damit seinem "Gott" huldigen, anderen ein Zeichen geben oder sich einfach einen Spaß erlauben wollte? :D


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 17:25
@Interalia
Ja, genau. Natürlich bedeutet das nicht, dass es wahr sein muss, aber es bedeutet sehr wohl, dass es für die Menschen tatsächlich wahr ist ( und aber doch auch wahr sein könnte ).
Auf könnte kann man aber kein vernünftiges Weltbild aufbauen oder vernunftbasierte Entscheidungen treffen.

"Dieser Handaufleger könnte ja diesmal echt sein, also bezahle ich das Geld für eine Behandlung."

"Dieser Heilstein könnte echt sein, daher lege ich den meinem krebskranken Kind auf, anstatt es zum Arzt zu bringen."

Könnte könnte vieles. Oder auch nicht.
Interalia schrieb:Dass Skeptiker oder auch andere Menschen erkannt haben und erkennen, dass es manche Dinge vll. garnicht gibt oder manche Ideen wirklich falsch sein könnten, ändert eben nicht, dass es vll. tatsächlich u.a. auch hochrangige Menschen geben könnte, die dem "verfallen" sind.
Daher finde ich es wichtig, den irrationalen Glaubenssystemen und der Wissenschafts- und Faktenfeindlichkeit etwas entgegenzusetzen.
Viele Menschen wissen überhaupt nicht, wie schnell man Opfer seiner eigenen Wahrnehmung werden kann, und welche Wahrnehmungsstörungen und -Effekte es so gibt. Mehr Menschen sollten sich dessen bewusst sein, um möglichst nicht auf irgendwie geartete Scharlatanerien hereinzufallen.

Sonst sterben die Menschen bald wieder an vereiterten Zähnen, weil sie lieber zum Reiki-Guru als zum Zahnarzt gehen und Stimmen bei der Wahl für die Violetten. :D
Interalia schrieb:Und zu der "Wolken-Teufelsfratze" im EP, die höchstwahrscheinlich wirklich nur Zufall und Phantasie ist; lässt sich da trotzdessen wirklich 100%ig ausschließen, dass es nicht vielleicht doch Absicht irgendeines Programmierers war, der damit seinem "Gott" huldigen, anderen ein Zeichen geben oder sich einfach einen Spaß erlauben wollte? :D
Lässt es sich zu 100% ausschließen, dass Du einmal eine alte Frau die Treppe hinuntergestoßen hast? ;)


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 18:13
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:
Auf könnte kann man aber kein vernünftiges Weltbild aufbauen oder vernunftbasierte Entscheidungen treffen.

"Dieser Handaufleger könnte ja diesmal echt sein, also bezahle ich das Geld für eine Behandlung."

"Dieser Heilstein könnte echt sein, daher lege ich den meinem krebskranken Kind auf, anstatt es zum Arzt zu bringen."

Könnte könnte vieles. Oder auch nicht.
Hat sich nicht sogar vieles auf könnte aufgebaut?
"Die Erde ist flach!" - "Könnte sie nicht vielleicht auch rund sein?"
...und dann beginnt die Forschung.

Vieles, was gewesen sein könnte, konnte es evtl. auch und wiederum vieles nicht. :D

Ich kenne Menschen, bei denen wirken Edelsteine.
Wahrscheinlich nicht der Edelstein(?), dafür das, was sie damit verbinden.
Würde wahrscheinlich auch bei 'nem Kieselstein funktionieren...
'n Bernstein z.Bsp. strahlt aber schon'mal 'was ganz anderes aus.
CarlSagan schrieb:
Daher finde ich es wichtig, den irrationalen Glaubenssystemen und der Wissenschafts- und Faktenfeindlichkeit etwas entgegenzusetzen.
Viele Menschen wissen überhaupt nicht, wie schnell man Opfer seiner eigenen Wahrnehmung werden kann, und welche Wahrnehmungsstörungen und -Effekte es so gibt. Mehr Menschen sollten sich dessen bewusst sein, um möglichst nicht auf irgendwie geartete Scharlatanerien hereinzufallen.

Sonst sterben die Menschen bald wieder an vereiterten Zähnen, weil sie lieber zum Reiki-Guru als zum Zahnarzt gehen und Stimmen bei der Wahl für die Violetten. :D
Klar, ist das wichtig, die Menschen aufzuklären. Das ist aber auch verdammt schwierig, weil Jeder doch so anders ist. Man sollte Menschen aufklären, die auf 'nem offensichtlichen Weg sind verrückt zu werden und vll. sogar ihren eigenen Sinnen nicht mehr trauen, aber ja, es gibt immer gute und schlechte Ausprägungen.
Es müssen auch nicht alle gleich "violett" werden, aber wenn's einigen gut tut, warum denn auch nicht? Es müssen nicht alle gleich die Zahnärzte meiden, aber wenn einigen die Alternativen zusagen, auch okay. Die Scharlate müssen eben ausgesiebt werden.
Mich würd's interessieren, ob die Scharlatane wissen, dass sie die Menschen für dumm verkaufen oder ob sie selber wirklich von ihrem Wirken überzeugt sind... Außerdem ist das doch auch schwierig... Wie unsinnig das Zeug ist, das einem angedreht wird - einigen kann es eben ja doch helfen. :D
CarlSagan schrieb:
Lässt es sich zu 100% ausschließen, dass Du einmal eine alte Frau die Treppe hinuntergestoßen hast? ;)
Eigentlich ja, aber vielleicht habe ich ja 'mal im sechsten Stock zu sehr am Geländer gerüttelt, dass ein Beben bis in den ersten Stock verursacht, dass eine alte Frau schreiend zu Fall gebracht hat, was ich allerdings nicht mehr hören konnte, da ich schon das Treppenhaus verlassen hatte. :D
Wäre aber keine Absicht gewesen und auch nicht bewusst.
So eine "Teufelsfratze" in den Wolken als Programmiererwitz oder okkulte Symbolik ist da ja schon 'was anderes. ;D


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 18:31
@Interalia
"Die Erde ist flach!" - "Könnte sie nicht vielleicht auch rund sein?"
...und dann beginnt die Forschung.
Genau das ist ja der Punkt.
Du findest heute keine ernstzunehmenden Wissenschaftler mehr, die die Belege für eine runde Erde anzweifeln.
Aristoteles hat bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. u.a. physikalische Beobachtungen als Beleg für die Kugelgestalt der Erde angeführt.

Aber Du findest heute noch zig Menschen die entgegen aller wissenschaftlichen Belege an ihrem jahrhundertealten Glaubenssystem (bspw. Homöopathie, Numerologie, etc.) festhalten.
Um diese Menschen geht es.

Sobald jemand Belege für die Existenz übernatürlicher Phänomene bringt, sollte auch geforscht werden.
Interalia schrieb:Es müssen auch nicht alle gleich "violett" werden, aber wenn's einigen gut tut, warum denn auch nicht?
Wenn es den Eltern gut tut, die moderne Medizin zu meiden und ihre Kinder deshalb bei Krankheiten/Schmerzen nicht zum Arzt bringen, ist das eine Entwicklung, die so in Ordnung ist?
Interalia schrieb:Mich würd's interessieren, ob die Scharlatane wissen, dass sie die Menschen für dumm verkaufen oder ob sie selber wirklich von ihrem Wirken überzeugt sind...
Bei den Esoteriken und sonstigen Scharlatanen gibt es zwei Gruppen:
Die eine Gruppe ist ein Fall für den Psychiater, die andere ein Fall für den Staatsanwalt.
Interalia schrieb:Eigentlich ja
Interessant. Du kannst also zu 100% beweisen, noch nie eine alte Frau die Treppe hinuntergestoßen zu haben?
Wie sieht Dein Beweis denn aus, wenn Deine bloße Aussage – dass Du es nicht getan hast – keine Gültigkeit hat?


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 18:57
@CarlSagan
Aber Du findest heute noch zig Menschen die entgegen aller wissenschaftlichen Belege an ihrem jahrhundertealten Glaubenssystem (bspw. Homöopathie, Numerologie, etc.) festhalten.
Um diese Menschen geht es.
Bei genau dieser Sache denke ich eben, dass vll. doch nicht alles Humbug ist; Homöopathie beispielsweise. Die Magie der Zahlen ist vielleicht Unsinn, aber auch interessant zu analysieren bei Menschen, die daran glauben & es "verwenden".
CarlSagan schrieb:
Sobald jemand Belege für die Existenz übernatürlicher Phänomene bringt, sollte auch geforscht werden.
Immer. In alle Richtungen.
Da reicht's nicht zu sagen, dass so eine Teufelsfratze in den Wolken irgendein Pixelspiel ist, nur diesen Winkel zu beleuchten und es gleich abzutun. Es gibt noch viel mehr Optionen, bspw. (zum dritten Mal) 'n Scherz des Programmieres, auch wenn es doch ziemlich bescheuert wäre.
CarlSagan schrieb:
Wenn es den Eltern gut tut, die moderne Medizin zu meiden und ihre Kinder deshalb bei Krankheiten/Schmerzen nicht zum Arzt bringen, ist das eine Entwicklung, die so in Ordnung ist?
Das ist absolut inakzeptabel. "Natürlich Heilen" wo's nur geht, aber wenn's 'was Ernstes ist, ab zum Arzt.
CarlSagan schrieb:
Interessant. Du kannst also zu 100% beweisen, noch nie eine alte Frau die Treppe hinuntergestoßen zu haben?
Wie sieht Dein Beweis denn aus, wenn Deine bloße Aussage – dass Du es nicht getan hast – keine Gültigkeit hat?
Ha. :) Ja, hm... Da zählt eben das Wort, das Vertrauen und die Tatsache, dass man das nicht macht.
Ansonsten könnte man evtl. das Vorstrafenregister begutachten, eine Fahndung aufgeben mit Bild, ob sich evtl. irgendeine ältere Damen an das Vergehen erinnern kann, falls sie denn noch leben sollte.
Blöd wäre es, wenn sich dann wirklich irgendwelche Damen melden würden... :D
Ist schwierig - Du könntest mich theoretisch auch so lange bearbeiten und mit Dingen dahingehend konfrontieren, bis ich es selbst nicht mehr weiß, ja, vielleicht sogar selbst glaube, dies getan zu haben.


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 19:07
@Interalia
Interalia schrieb:Bei genau dieser Sache denke ich eben, dass vll. doch nicht alles Humbug ist; Homöopathie beispielsweise.
Das ist ein schönes Beispiel.
Alles wissenschaftliche spricht dagegen und das angebliche Wirkprinzip widerspricht sogar den Naturgesetzen, aber "bei genau dieser Sache denke ich, das vll. doch nicht alles Humbug ist".
Siehst Du, wie persönliche Vorstellungen und Gefühle der objektiven Wahrheit entgegenstehen können?
"Ich glaube ja nicht an übernatürliches, aber für meinen Gott mache ich eine Ausnahme."
"Sonst glaube ich an so etwas nicht, aber die Steine haben wirklich eine Heilkraft."
Interalia schrieb:Das ist absolut inakzeptabel. "Natürlich Heilen" wo's nur geht, aber wenn's 'was Ernstes ist, ab zum Arzt.
Schön wär's.
Die Lobby derer, die der modernen Medizin jegliche "Natürlichkeit" absprechen wollen, obwohl das Blödsinn ist, hat ja leider einen großen Einfluss.
Interalia schrieb:Ha. :) Ja, hm... Da zählt eben das Wort, das Vertrauen und die Tatsache, dass man das nicht macht.
Leider ist das als Beleg nicht zu gebrauchen. :)
Und auch mit Vorstrafenregisterbegutachtung und Befragung aller möglichen Menschen, ist eine hundertprozentige Beweiskraft nicht gegeben.

Ich kann nicht beweisen, noch nie ein Kind umgebracht zu haben. Wie sollte ich das tun? Ich befinde mich nicht 24/7 unter externer Überwachung.

Man kann kein negativ beweisen. Schon gar nicht zu 100%. :D

Daher ist "man kann nicht beweisen, dass es das nicht gibt", nie ein Beleg für die Existenz einer Sache.


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 19:20
@CarlSagan
CarlSagan schrieb:
Das ist ein schönes Beispiel.
Alles wissenschaftliche spricht dagegen und das angebliche Wirkprinzip widerspricht sogar den Naturgesetzen, aber "bei genau dieser Sache denke ich, das vll. doch nicht alles Humbug ist".
Siehst Du, wie persönliche Vorstellungen und Gefühle der objektiven Wahrheit entgegenstehen können?
"Ich glaube ja nicht an übernatürliches, aber für meinen Gott mache ich eine Ausnahme."
"Sonst glaube ich an so etwas nicht, aber die Steine haben wirklich eine Heilkraft."
Aber es klappt manchmal! :D
Vielleicht war's einfach nichts Ernstes, dass auch von alleine weggegangen wäre.
Die Stärke des Geistes(?), des Willens(?) wird unterschätzt.

"Gott ist tot." - Schau', wie viel er doch in den Menschen, die (noch?) an ihn glauben, bewegt.
"Es gibt keinen Satan." - Schau', wie viel er doch in den Menschen, die (noch?) an ihn glauben, bewegt.
CarlSagan schrieb:
Schön wär's.
Die Lobby derer, die der modernen Medizin jegliche "Natürlichkeit" absprechen wollen, obwohl das Blödsinn ist, hat ja leider einen großen Einfluss.
War das Ironie?
Wieso wollen alle denn immer ein festes Ding für alles?
Ich bin für gute, faire Fortschritte in der anerkannten Medizin und für gute, faire Fortschritte bei den Alternativen.
CarlSagan schrieb:
Ich kann nicht beweisen, noch nie ein Kind umgebracht zu haben. Wie sollte ich das tun? Ich befinde mich nicht 24/7 unter externer Überwachung.

Man kann kein negativ beweisen. Schon gar nicht zu 100%. :D

Daher ist "man kann nicht beweisen, dass es das nicht gibt", nie ein Beleg für die Existenz einer Sache.
Das könnte man selbst mit permanenter Überwachung nicht. Es gibt immer dunkle Ecken. ;)
Aber das "man kann nicht beweisen, dass es das nicht gibt", heißt aber auch nicht, dass es das wirklich nicht gibt. :D Ist das nicht wie Schrödingers Katze? Beides möglich. Entscheide Dich, was Du glauben willst und so ist es dann auch in Deiner Wahrnehmung, in jeder Situation, außer es lässt sich eindeutig widerlegen. ( Abgesehen von den Verrückten, die da trotzdem weiter auf ihrem Glauben beharren. ) Aber manche Dinge kann man eben wirklich noch nicht wissen. Nur versuchen sie bestmöglichst zu erahnen, aber man weiß es halt nicht. :D ...unbefriedigend.


melden

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 19:44
...außerdem: Okay, nehmen wir ganz nüchtern an, dass es keinen Satan gibt.
Dafür gibt es allerdings den Glauben an den Satan. Den Glauben daran kann man beweisen und dingfest machen, genauso wie meist' die Menschen, die dem anhängen. Und durch den Glauben wird auf den Satan auch ein Bild zugeschnitten, wie der so sein soll, sein kann, könnte und letztendlich ist. Er hat 'ne Form, ja sogar 'n Bildnis, vll. sogar sowas wie 'Persönlichkeitsmerkmale'.
Unwichtig, ob's Humbug ist, in diesem Fall gibt's das und es wirkt sich auch aus. Meist negativ.
Jetzt müsste man nur herausfinden, welche Paralellen, die man zu bspw. heutigen Ereignissen zieht nur Zufälle sind und welche vielleicht tatsächlich von Menschen mit dieser "bösen"(?) Intention im Hinterkopf ausgeführt wurden oder werden.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Okkultismus beinah bestätigt?

08.10.2013 um 21:25
@softmicro
Wenn man nicht weiss das man da was sehen soll,dann sieht man da auch nix

@Interalia
Ich find Luzifer cool,ich mag Rebellen,dieser Rebell brachte den Menschen Wissen und Bewusstsein und wurde dafür vom Demiurgen verjagt
Du willst Parallelen??
Die hast du in den Ultraevangelikalen und den Taliban gleichermassen,die schätzen den Glauben höher als das Wissen und den Tod höher als das Leben


melden
Anzeige

Okkultismus beinah bestätigt?

09.10.2013 um 00:38
@Interalia
Interalia schrieb:Aber es klappt manchmal! :D
Dann müsste der Mechanismus, der Steine Heilkräfte ausüben lässt, überprüfbar sein.
Beispielsweise in Doppelblindstudien. Ein Stein ist allerdings ein totes Stück Materie und strahlt keinerlei Energien ab, so lange er nicht radioaktiv ist.
Es kann als gesichert angenommen werden, dass es sich bei Heilungen durch Steine, genau wie bei der Homöopathie, um Placeboeffekte handelt.

Wer allerdings einen Heilstein hat, der wirklich wirkt, der kann ja sich selbst inkl. Stein mal testen lassen.
Interalia schrieb:Vielleicht war's einfach nichts Ernstes, dass auch von alleine weggegangen wäre.
Die Stärke des Geistes(?), des Willens(?) wird unterschätzt.
Eben. Placeboeffekte.
Interalia schrieb:Aber das "man kann nicht beweisen, dass es das nicht gibt", heißt aber auch nicht, dass es das wirklich nicht gibt. :D
Ist das genug um darauf ein Weltbild zu gründen? Seine Kinder danach zu erziehen?
Man kann nicht beweisen, dass es die Thetane der Scientology-Vorstellung nicht gibt. Sollte man dann besser Scientology beitreten und deren Lehren folgen, um den eigenen Thetan wieder zu "befreien"?


melden
190 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden