weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

18 Beiträge, Schlüsselwörter: Psychologie, Bank, Dankbarkeit
Seite 1 von 1

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 15:30
Guten Tag an alle,

mit dem oben genannten psychologischen Effekt habe ich mich die Tage näher auseinander gesetzt.

Man sagt immer, dass es auf dieser Welt nichts geschenkt gibt. Das ist auch richtig. Jetzt kommen die Leute, die aber sagen:

Schau mal, wenn Du bei der Bank ein Konto anlegst, "schenken" sie dir 100 € Startguthaben.

Das ganze machen die Kreditinstitute, Banken und andere Organisationen nur, um im Endeffekt wieder Gewinne zu verbuchen. Wir Menschen stehen nämlich nicht gerne in der Schuld und wollen uns, wenn möglich, dafür revanchieren.

Im Endeffekt bezahlen wir den Leuten, die uns Angebote machen, mehr zurück, als sie uns "geschenkt" haben, aus lauter Dankbarkeit. Die mächtigen Personen benutzen also nun schon solche Mittel. Ich finde das sehr beunruhigend.

Nutzt die Finanzmafia jetzt noch mehr Psychologie-Tricks, um an unser Geld zu kommen? Welcher Schritt wird der nächste sein? Kann man sich dagegen effektiv wehren?

Was denkt ihr?

( Der Autor Rolf Dobelli hat mich zu diesem Posting inspiriert. Nachlesen könnt ihr das in dem Buch "Die Kunst des klaren Denkens" )

Gruß
Reliable


melden
Anzeige

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 15:34
@Reliable

Was ist denn daran nun neu?


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 15:43
ist das nicht sowas wie "Natürliche Auslese"? ich mein, man wird ja nich gezwungen, man kann sich, ähnlich wie du Gedanken drüber machen, sich dann vielleicht noch vorab bei anderen Banken informieren um zu vergleichen, die Gelegenheit Nutzen weil man grad kohle bracht oder man kann geblendet werden und wirklich glauben das sie einem nur gutes wollen... man entscheidet selbst...

zwei Leute Klettern, einer fällt runter, Natürliche Auslese, zwei Leute wollen nen Konto, der eine zahlt im Endeffekt vielleicht mehr.. ^^

man kann sich wehren in dem man vorab mal nen bisschen drüber nachdenkt aber das liegt vielen wohl nich so..

wenn ich über die Straße laufe, mir plötzlich einer entgegen springt, mir nen Eis hin hält und Lächelnd sagt "Lecker Eis..............50 cent" dann denk ich definitiv nicht "hmmm..Lecker Eis....und so günstig" ich denk "Was will der Spinner"


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 15:46
@tic

LOL - ich musste grad denken:
tic schrieb:wenn ich über die Straße laufe, mir plötzlich einer entgegen springt, mir nen Eis hin hält und Lächelnd sagt "Lecker Eis..............50 cent"
... eigentlich ist das nur die RL-Version der ganzen Fernseh- etc.-Werbung!


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 20:00
@Reliable
Also Paypback-Punkte bekommst du wirklich geschenkt.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 20:21
Aniara schrieb:Also Paypback-Punkte bekommst du wirklich geschenkt.
Das stimmt, ist aber zu kurz gedacht.

Warum schenken sie dir diese Punkte? Richtig, damit du sie einlöst und dir womöglich Dinge kaufst, die du nicht benötigst. Der Mehrwert der Ware ( also der Preis, den du nach Berechnung der Punkte noch bezahlen musst ) ist meist höher als der Wert der Punkte. Ohne diese Punkte hättest du das Produkt wahrscheinlich nie gekauft.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 20:40
Reliable schrieb:damit du sie einlöst und dir womöglich Dinge kaufst, die du nicht benötigst.
Ich tausche die immer gegen Warengutscheine, so Prämiensysteme fand ich noch nie sonderlich sinnvoll, weil man meist immer was dazu zahlen musst und nie etwas wirklich günstig ist.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 20:52
@Aniara

Payback ist ein Kundenbindungsinstrument. Mit den Warengutscheinen gehst Du dann in die bestimmte Filiale, z.B. kenne ich das von Kaufhof und kaufst dann dort irgendwas. Macht ein Bekannter auch so, eigentlich geht er nie zu Kaufhof, weil es da nichts gibt was ihn interessiert oder weil es eigentlich auch teuer ist. Dann sammelt er ein paar gutscheine und rennt trotzdem hin, findet nichts anständiges und kauft dann doch schuhe für 100 Euro und zahlt halt ein drittel mit Gutscheinen.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 21:01
@stanmarsh

Vielen Dank, besser hätte ich es nicht erklären können. Genau das meinte ich.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 21:35
Payback ist reine Marktforschung (mit dem schönen Nebeneffekt der Kundenbindung wie @stanmarsh
festgestellt hat).
Jeder Einkauf bei dem die Paybackkarte gescannt wird, speichert Informationen die dann (von wem auch immer das weis ich jetzt nicht mehr so genau) ausgewertet werden um das Warenangebot zu optimieren. Gespeichert wird zum Beispiel was, wann eingekauft wurde, in welcher Menge und wo (von wem einegkauft wird darf aber dank datenschutz nicht gespeichert werden (außer in den AGBs steht was anderes)). So werden zum Beispiel Waren die nicht oft oder nur zu bestimmten Jahreszeiten gekauft werden schneller erkannt und können dann aus dem Sortiment genommen werden. Oder auch um Regional das Angebot bestmöglich an den Kunden anzupassen, damit dieser dann auch brav mehr einkauft.
Die Prämien sind dann meistens auch nicht umbedingt das gelbe vom Ei oder man Zahlt eben drauf und die Kunden sind meist trotzdem scharf drauf und gehen daher mehr als sie eigentlich wollen einkaufen.

Und damit sind wir am anfang von @Reliable Gedankengang: Nichts wird einem geschenkt.

Und zu deiner Frage @Reliable ob man sich gegen diese "Tricks" wehren kann: Man sollte mit offenen Augen und gesundem Menschenverstand durchs Leben gehen und sich über alles so gut wie möglich Informieren was man kauft/abschließt oder generell so tut in seinem Leben.
Es muss einem eben bewusst sein, das jedes Unternehmen in erster Linie Umsatz machen möchte. Egal ob in der Finanzwelt oder Wirtschaft und Industrie.
Dann fällt man schon von vornherrein auf solche Werbemaschen nicht rein.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 21:40
@Reliable
Mirfälltnixein schrieb:Gespeichert wird zum Beispiel was, wann eingekauft wurde, in welcher Menge und wo (von wem einegkauft wird darf aber dank datenschutz nicht gespeichert werden
Das speichern dafür die Kreditinstitute sobald du Bargeldlos bezahlst :-)
Der gläserne Kunde ist schon Realität.
Was hilft dagegen?
Ganz einfach, wieder auf die alten Methoden zurückgreifen: Bar bezahlen (wobei da bei größeren Sachen auch schon dein Name gespeichert wird), Briefe statt Emails oder über Soziale Netzwerke schreiben schreiben, sich aus Sozialen Netzwerken ganz zurückziehen, einfach den Computer abschalten und das Smartphone zurückgeben. ;)


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

05.07.2014 um 21:54
Ich hatte mal ne Kundenkarte bei einer Tankstelle, agip war das glaube ich.
War noch nicht ganz so modern wie packback, dort wird die karte ja in sekundenbruchteilen über den Scanner gezogen. Man musste die Karte in ein extra terminal stecken und dann hat der Kassierer den Betrag noch mal eingegeben und es wurde ein Beleg ausgedruckt. Hat immer etwas gedauert.

Nach einiger Zeit wurde mir das ständige Warten dann zu dumm und ich habe mal nachgerechnet. Es gab so 1 oder 2% Rabatt auf den Tankbetrag in Form Warengutscheinen für den Tankstellenshop, aber ohne Benzin, Kippen, Alkohol.

Ich habe es auf meinen Tankumsatz pro Jahr hochgerechnet. Es gab für eine Stunde Wartezeit dann Chips und Cola im Wert von max 8-10 Euro. Ich habe die Karte dann sofort entsorgt, war auch meine letzte Kundenkarte


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

06.07.2014 um 02:51
Wenn das Startgurthaben eines Kontos wirklich "geschenkt" sein sollte, könnte man dann ein Konto eröffnen, das Geld annehmen und das Konto wieder schließen lassen? :D

Ist auch wichtig abzuwägen, ob die einhergehenden Forderungen dieses verlockenden Angebots bzw. Tauschgeschäfts, es wert sind. Es ist i.d.F. sein Geld und dessen Nutzung bei einer Bank anzulegen, die darauf doch eig. aufpassen und es (ver)wahren sollte.

Was macht eine Bank eig. mit den Zinsen und dem Geld, infolge der Verbindlichkeit, welches sie bei der Kontonutzung eines Kunden erhält?
Ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus.
Vll. hierzu lesenswert:

Wikipedia: Tit_for_Tat

Wikipedia: Gefangenendilemma
Wikipedia: Gefangenendilemma#Die_Rolle_von_Vertrauen


melden
Illusion
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

06.07.2014 um 10:23
@Reliable

Das ist ein alter Hut und gilt nur einem Verwendungszweck, nämlich neue Kunden zu gewinnen und diese auch zu binden. (Vertrag ist Vertrag)

http://m.welt.de/finanzen/article13828071/Die-besten-Kontos-fuer-Kinder-und-Jugendliche.html
Mit Handy-Policen und Burger-Rabatten umwerben Banken Kinder und Jugendliche. Doch wichtiger sind eine gute Verzinsung und eine gebührenfreie Geldkarte.
Auch so ein Beispiel um sich die zukünftigen Kunden zu sichern.

Könnte man auch mit Quit pro quo vergleichen.

Wikipedia: Quid_pro_quo


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

06.07.2014 um 11:46
Interalia schrieb:Wenn das Startgurthaben eines Kontos wirklich "geschenkt" sein sollte, könnte man dann ein Konto eröffnen, das Geld annehmen und das Konto wieder schließen lassen? :D
So einfach ist das nicht, dann wären da schon viele Leute drauf gekommen. Es gibt Mechanismen, die das verhindern, siehe "Kontoeröffnungsbetrug"


@Illusion
@Interalia
Danke für die Artikel, ich werde sie mir gleich einmal durch lesen.


melden

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

06.07.2014 um 23:12
@Scox

Was macht eine Bank mit den Zinsen und dem Gebühren-Geld,
infolge der Verbindlichkeit, welches sie bei der Kontonutzung eines Kunden erhält?

Hab' gerade 'n Artikel dazu gefunden:
Man sieht schon, eine Bank muss aufpassen, dass sie immer genug Geld zur Verfügung hat, wenn Leute wie Du ihr Geld abheben wollen. Und sie sollte vorsichtig damit sein, wem sie für welchen Zweck Geld leiht. Oft verlangt sie eine Sicherheit dafür, dass sie jemandem etwas leiht. Vom Hausbauer verlangt sie zum Beispiel das Recht, sein Haus verkaufen zu dürfen, wenn er nicht mehr bezahlen kann. Und doch: Wenn zu viele Hausbauer aufgeben müssen, gerät die Bank in Schwierigkeiten. Denn wenn sehr viele Häuser verkauft werden müssen, sinkt deren Wert und reicht dann nicht mehr, um das verlorene Geld zu ersetzen. Und wird es ganz schlimm, kann die Bank Dir eventuell Deine 100 Euro nicht mehr auszahlen, wenn Du sie abheben willst.

Deshalb muss der Staat auf die Banken aufpassen, damit sie nicht das Geld von Leuten wie Dir in Gefahr bringen. Er schreibt ihnen vor, wie vorsichtig sie mindestens sein müssen, wenn sie Geld verleihen. Und wie viel eigenes Geld sie bereithalten müssen – für den Fall, dass verliehenes Geld trotzdem nicht zurückbezahlt wird.

http://www.zeit.de/2010/27/Wirtschaft-fuer-Kinder
Ist vll. OT, sorry, aber passt ein Staat generell auf die Banken auf?
Können sich Bankenchefs über die Börse oder div. Connections Rechte an der Politik zu eigen machen?
Findest Du eig. dass (richtige) Politik über allem stehen sollte?


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

06.07.2014 um 23:40
@Interalia
Interalia schrieb:Was macht eine Bank mit den Zinsen und dem Gebühren-Geld,
infolge der Verbindlichkeit, welches sie bei der Kontonutzung eines Kunden erhält?
Kassieren und behalten.

Es ist eigtl. eine Unverschämtheit, für die Kapitalbereitstellung an die Bank noch Gebühren zahlen zu müssen. Deshalb sollte man sich genau informieren, bei welcher Bank man ein Konto führen möchte, denn manche Banken verlangen im Durchschnitt niedrigere oder sogar gar keine Gebühren (wie Sparkassen z.B.).
Interalia schrieb:Ist vll. OT, sorry, aber passt ein Staat generell auf die Banken auf?
Wikipedia: Bafin


melden
Anzeige

Reziprozität - ich helfe Dir aus, Du hilfst mir aus

07.07.2014 um 00:38
@Scox
Wikipedia: Bafin
Oha.
Danke.


melden


An dieser Diskussion können nur angemeldete Mitglieder teilnehmen.

Jetzt kostenlos Mitglied werden!

Tipp: Lade dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:



Diese Diskussion per E-Mail abonnieren:

Ähnliche Diskussionen

306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden