Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

157 Beiträge, Schlüsselwörter: Attentat, Bobby Kennedy, RFK

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 00:42
Hey Leute! Mir ist gerade aufgefallen dass es hier gar keine Diskussion zum Mord an Senator Robert F. Kennedy gibt. Was mir als erstes aufgefallen ist, als ich eine Doku darüber gesehen habe, dass kurz bevor die Schüsse fallen die Kameras noch an sind, man sieht also wie RFK die Küche des Hotels betritt, dann wird es kurz dunkel und erst als Kennedy am Boden liegt gehen die Kameras wieder an. Außer ihm wurden noch weitere Personen verwundet und sofort wurde Sirhan Sirhan festgenommen. Aber war es wirklich Sirhan Sirhan? Sirhan soll ja vor RFK gestanden haben als er auf ihn geschossen hat, doch laut Zeugen und einem Arzt, hat ihn keine einzige Kugel aus Sirhans Waffe getroffen, die Kugeln die Sirhan auf den Senator abfeuerte, verfehlten ihr Ziel und verwundeten dabei fünf weitere Menschen, einen von ihnen sogar am Kopf. Später sagte Sirhan sogar, dass er sich gar nicht daran erinnern kann, irgendjemanden erschossen zu haben, er behauptete sogar, dass man ihn unter Hypnose gestellt hat.
Man fand außerdem heraus, dass die Wunde am Kopf ein aufgesetzter Schuss von hinten war.

"The autopsy revealed three gunshot wounds in Robert Kennedy's body-one behind the right ear, a second near the right armpit and a third 11/2 inches below the armpit wound. A fourth bullet missed his body but pierced the right rear shoulder of his suit coat. All bullets entered from the right rear, at fairly steep upward angles and in a slightly right-to-left direction."

http://www.thirdworldtraveler.com/FBI/Who_Killed_R_Kennedy.html Anbei der Link zum englischen Text.

Es steht also im offiziellen Bericht, dass die Kugeln von hinten eingedrungen sind wärend Zeugen sagen dass der angebliche Mörder die ganze Zeit vor Kennedy stand. Thomas Noguchi bestätigte, dass jeder Schuss den Senator von hinten getroffen hat. 1000 Bilder vom Tatort wurden einfach so vernichtet, ein Fotograf der anwesend war behauptete später, dass er niemals alle seine Bilder wieder bekommen hat.

War es also eine Verschwörung? Wer könnte von Kennedys Tod am meisten profitieren? Robert Kennedy hatte verdammt viele Feinde, er legte sich zu einer Zeit mit der Mafia an, in der der damalige FBI Chef J. Edgar Hoover die Existens eben dieser verschwieg. Bevor Kennedy begann die Banden hochzunehmen, gab es in 15 Jahren gerade mal 2 Verhaftungen, Kennedy schaffte nach kurzer Zeit über 600! War es die Mafia aus Rache? Bis 1961 wusste Robert Kennedy nicht, dass sein eigener Vater Geschäfte mit der Mafia einging, damit sein Sohn JFK die Präsidentschaftswahlen gewinnt, als Hoover es ihm steckte, war es schon zu spät, denn er hat Sam Giancanna, den sein Vater bestochen hatte, einmal zu viel ans Bein gepisst.

Dann wäre da der Ku-Klux-Klan. Eigentlich wäre es fairer wenn man den Erfolg in Sachen Bürgerrechte Robert Kennedy anrechnet, denn es war er, der seinen Bruder zu den jeweiligen Schritten bewegt hat. Damit will ich nicht behaupten dass JFK in dieser Sache nichts getan hat, aber Bobby war hartnäckiger als sein Bruder. Es gab fast keinen anderen weißen Politiker, der sich so für schwarze, Mexikaner usw. eingesetzt hat wie Robert Kennedy. Thane Eugene Cesar, der die tödlichen Schüsse auf den Senator abgegeben haben soll, war ein bekanntes Mitglied des KKK. Zeugen wollen gesehen haben, wie er die Waffe an Kennedys Kopf ansetzte und abdrückte, doch Cesar behauptet, er habe versucht Sirhan zu treffen. Die Waffe des Polizisten wurde nie überführt. Der Ku-Klux-Klan zieht weite Kreise, aber hat er so viel Rückendeckung wie die Mafia?

Und was ist mit Nixon? Kennedy trat damals als Anwärter für das Amt des Präsidenten an. Für alle die es nicht wissen, Nixon hat schon einmal gegen einen anderen Kennedy verloren und 1968 sah es wieder einmal schlecht aus für ihn. Und als RFK auch noch in Kaliofornien gewann, sah es noch schlechter aus. Nixon hätte also wieder einmal seine Chance verpasst?


melden
Anzeige

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 11:59
Auszuschließen ist es natürlich nicht, aber ob das jemals aufgeklärt wird, ist fraglich.
Bei seinem Bruder gibt es ja auch hartnäckige Gerüchte (und auch Beweise), jedoch wird auch dort nie geklärt werden, was tatsächlich vorgefallen ist.

Die Mafia finde ich noch am wahrscheinlichsten als Drahtzieher.
Ob Bobby eine Chance gegen Nixon gehabt hätte, weiß niemand genau. Aber Nixon hätte auch können versuchen, ihn mit einer Schmutzkampagne zu denunzieren ehe er ihn umlegt.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 12:24
Falco1996 schrieb:Es steht also im offiziellen Bericht, dass die Kugeln von hinten eingedrungen sind wärend Zeugen sagen dass der angebliche Mörder die ganze Zeit vor Kennedy stand.
Also ich kenne nur, dass Kennedy nach der Veranstaltung einen Gang entlang gegangen ist und Sirhan von hinten geschossen hat.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 12:32
Warum hätte man einen Mord durch die Mafia oder den KKK vertuschen sollen?


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 12:34
groucho schrieb:Warum hätte man einen Mord durch die Mafia oder den KKK vertuschen sollen?
Eventuell haben diese Gruppen etwas gegen führende Beamte/Politiker in der Hand?
Anders könnte ich es mir auch nicht erklären.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 12:38
kilroy90 schrieb:Eventuell haben diese Gruppen etwas gegen führende Beamte/Politiker in der Hand?
Anders könnte ich es mir auch nicht erklären.
Also wird - wie bei VTs üblich - die eine Verschwörung (Mord an Kennedy) mit der nächsten Verschwörung(Vertuschung wg. Erpressung) erklärt.....

Naja


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 12:41
groucho schrieb:Also wird - wie bei VTs üblich - die eine Verschwörung (Mord an Kennedy) mit der nächsten Verschwörung(Vertuschung wg. Erpressung) erklärt.....
Sonst fällt das Kartenhaus doch zusammen. ;)

Es ist zwar etwas komisch (sein Mord bzw. die Ungereimtheiten), aber ob es wirklich eine Verschwörung ist/war...
Ich denke eher nicht.
Bei seinem Bruder denke ich dies schon, aber der tut hier nichts zur Sache.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 12:46
Falco1996 schrieb:Es steht also im offiziellen Bericht, dass die Kugeln von hinten eingedrungen sind wärend Zeugen sagen dass der angebliche Mörder die ganze Zeit vor Kennedy stand.
Dann zeig uns doch bitte diesen offiziellen Bericht, denn im FBI-Bericht steht was anderes.

fb.JPG


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 13:51
@groucho
groucho schrieb:Warum hätte man einen Mord durch die Mafia oder den KKK vertuschen sollen?
Aus demselben Grund, warum man Morde durch Einzeltäter an mächtigen Präsidenten eben vertuscht - damit der gemeine VTler etwas zu nuscheln, und der gemeine Skeptiker etwas zum Kichern hat. :D


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 15:07
@groucho
@kilroy90
Ich sag es mal so.
Irgendwer wollte nicht das Robert Kennedy US Präsident wurde. Denn gegen Nixon hätte Robert Kennedy eine Chance gehabt.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 15:10
@EC145
Das glaube ich, aber wenn man sich die Wahlkampfmethoden der Republikaner anschaut, dann kommt zuerst immer eine Schmutzkampagne.
Das hätten sie auch hier durchführen können, ehe sie ihn erschießen.
Ich möchte es nicht gänzlich ausschließen, aber es erscheint mir sehr drastisch.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 15:34
EC145 schrieb:Irgendwer wollte nicht das Robert Kennedy US Präsident wurde.
DAS kann man ausnahmslos über JEDEN Präsidentschaftskandidaten, den die USA je gehabt hat, sagen.
Das ist also eine völlig bedeutungslose Aussage
EC145 schrieb: Denn gegen Nixon hätte Robert Kennedy eine Chance gehabt.
Zunächst hätte er sich mal im eigenen Lager gegen Humphrey durchsetzen müssen


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 16:44
kilroy90 schrieb:Es ist zwar etwas komisch (sein Mord bzw. die Ungereimtheiten), aber ob es wirklich eine Verschwörung ist/war...
Ich denke eher nicht.
Nahezu alle öffentlichen Berichte über Todes- oder Unglücksfälle weisen Ungereimtheiten auf. Und zwar alleine aus dem Grund, dass diese Berichte unvollständig sind. Sie weisen immer Lücken auf, die dann mit Vermutungen gefüllt werden.

Die Ermittlungsakten sind in aller Regel auch lückenhaft - allerdings kann man dort solchen Ungereimtheiten nach gehen und die relevanten Lücken versuchen zu füllen.

Die Verschwörungen zu "mysteriösen" Todesfällen lassen sich meist leicht entwirren. Man muss sich einfach vor Augen halten, das Ermittler und Personen, die sonst nähern Zugang zu den Fällen haben, in aller Regel keine Volldeppen sind und in aller Regel auch nicht ausnahmslos gekauft sind.

Wenn man bei der Lektüre eines Medienberichtes auf offensichtliche Ungereimtheiten stößt, ist es recht vermessen anzunehmen, dass Personen, die mit den Ermittlungen beauftragt sind, dies nicht gesehen hätten.
Und dass man alle Personen, die auf so einen Fall Einfluss nehmen könnten, kaufen oder sonst mundtot machen kann, ist auch sehr unwahrscheinlich. Das mag grundsätzlich denkbar sein - aber dass so etwas ständig passiert und nur der clevere VTler den Durchblick hat, ist dann doch weit her geholt.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 16:50
kleinundgrün schrieb:aber dass so etwas ständig passiert und nur der clevere VTler den Durchblick hat, ist dann doch weit her geholt.
Freut aber den VTler. ;)


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 16:56
Mick Jagger weiß übrigens, wer die Kennnedys ermordet hat
Who killed the Kennedys?
When after all
It was you and me
Aus: Sympathy for the Devil
https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=UTF-8#q=sympathy%20for%20the%20devil%20lyrics


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 17:11
groucho schrieb:Mick Jagger weiß übrigens, wer die Kennnedys ermordet hat
Sympathy for the Devil wurde vom 4. bis 8. Juni 1968 aufgenommen, Robert Kennedy wurde am 6. Juni ermordet.

Fand ein satanic majesties request statt?

Fragen über Fragen!


Quelle: http://www.timeisonourside.com/chron1968.html


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

02.01.2017 um 18:12
Sympathy for the Devil wurde vom 4. bis 8. Juni 1968 aufgenommen, Robert Kennedy wurde am 6. Juni ermordet.
In der ersten Version des Textes steht der Singular und es bezog sich nur auf JFK
In frühen Fassungen des Textes wurde allein die Ermordung des US-Präsidenten John F. Kennedy erwähnt; nachdem am 6. Juni 1968 auch dessen Bruder, Senator Robert F. Kennedy, ermordet worden war, änderten die Rolling Stones diese Textzeile entsprechend.[5]
Wikipedia: Sympathy_for_the_Devil

Bei der Gelegenheit noch ein wenig OT: Die Phrase "please allow me to introduce myself, usw" hat Jagger aus dem Roman von Michael Bulgakow (Der Meister und Margarita) geklaut.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

03.01.2017 um 01:04
@Falco1996

Der Fall ist eigentlich relativ einfach: Robert Kennedy wurde von hinten erschossen, Sirhan Sirhan befand sich aber vor Kennedy.
D. h. es gab zwingend mindestens einen weiteren Schützen.


melden

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

03.01.2017 um 09:16
@groucho
groucho schrieb: Zunächst hätte er sich mal im eigenen Lager gegen Humphrey durchsetzen müssen
Auch Humphrey hätte Robert Kennedy geschaft.


melden
Anzeige

Robert Kennedy - War es eine Verschwörung?

03.01.2017 um 12:48
Falco1996 schrieb:Es steht also im offiziellen Bericht
Könntest Du diesen Bericht bitte verlinken? Ich habe nirgends diesen Bericht gefunden - nur Stellen, die einen solchen Bericht "erzählen".
Falco1996 schrieb:Wer könnte von Kennedys Tod am meisten profitieren?
Motive lassen keine Rückschlüsse auf eine Täterschaft zu. Sie können höchstens Ausgangspunkt für Ermittlungen sein.
Lambach schrieb:Der Fall ist eigentlich relativ einfach: Robert Kennedy wurde von hinten erschossen, Sirhan Sirhan befand sich aber vor Kennedy.
D. h. es gab zwingend mindestens einen weiteren Schützen.
Wurde er denn wirklich von hinten erschossen?
Und es ist ja nicht so, dass man brav wartet, bis der Schütze alle seine Schüsse abgegeben hat, so dass alle Projektile quasi parallel in den Körper ein dringen. in der Realität versucht der Getroffene sich zu schützen. Er dreht sich weg, reißt die Arme hoch, krümmt sich zusammen etc. Insofern ist es - wenn mehrfach auf eine Person geschossen wird - wenig verwunderlich, wenn Projektile auch in die zunächst dem Schützen abgewandten Seite ein dringen.

Da will sich jemand an mehr Schützen erinnert haben:
http://www.n-tv.de/politik/Zeugin-sah-zweiten-Schuetzen-article6152336.html
Ob diese Aussage glaubhaft ist, ist jedenfalls fraglich. Sowohl falsche Erinnerungen (besonders bei solchen extremen Situationen) als auch das Verlangen nach Aufmerksamkeit sind legitime Motive für solche "späten" Aussagen, die alles in einem anderen Licht dar stellen.
Es wäre auch möglich, dass die Aussage der Wahrheit entspricht - übermäßig wahrscheinlich ist es aber nicht.

Insgesamt gibt es nichts belastbares, das eine Verschwörung stützt. Es mag eine gegeben haben, aber Hinweise gibt es keine nennenswerten.


melden
266 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Karierte Böden?43 Beiträge
Anzeigen ausblenden