Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Freimaurer

Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Freimaurer

Freimaurer

25.05.2019 um 15:06
Ja Potzblitz, Freimaurer wollen, dass man auf sie höflich zugeht und selber das Gespräch sucht:
Sie sollten dann einfach offen auf die Brüder der Loge zugehen. Sein sie nicht scheu. Versuchen sie ins Gespräch mit ihnen zu kommen, so dass die Brüder einen ersten Eindruck von ihnen gewinnen können, aber wahren sie einen gewissen höflichen Abstand (gerade in konservativen Logen wird hier sehr viel Wert darauf gelegt).
Sollte ihr Interesse weiterhin bestehen, dann fragen sie nach, ob sie auch an den weiteren Gästeabenden teilnehmen dürfen und versuchen sie regelmäßig zu erscheinen.
Und wollen sogar, dass man selber fragt, ob man weiterhin kommen darf.


Wann wird man Suchender?
Nach einiger Zeit ihrer Besuche (meist so 1-2 Jahre) werden sie den Status eines „Suchenden“ haben. Wir Freimaurer bezeichnen so einen Menschen, der Interesse an der Bruderschaft hat und deren Gemeinschaft sucht. Einen Suchenden zeichnet sein Interesse an der Arbeit der Loge aus, aber auch das Interesse an der Gemeinschaft untereinander.
1 bis 2 Jahre? Sind die irr? wer hat den so viel Zeit?

Und sie haben einen echt miesen Kundenservice. Man wird nicht einmal gefragt, ob man Mitglied werden möchte:
Viele Suchende warten immer dass sie angesprochen werden. Nein, das passiert nicht, da eines der Grundprinzipien der Freimaurerei ist, dass sie nicht missioniert oder um Mitglieder wirbt. Der Wunsch sich einer Loge anschließen zu wollen muss von ihnen selbst kommen.
Ja, so gewinnen die keine Kunden ...

https://freimaurergedanken.com/weg-in-die-freimaurerei/


melden
Anzeige

Freimaurer

25.05.2019 um 15:26
Kybela schrieb:Ja, so gewinnen die keine Kunden ...
So trennen sie die Spreu vom Weizen.


melden

Freimaurer

26.05.2019 um 09:40
Feuerseele schrieb:Wie du in vorhergehenden Einträgen lesen oder herauslesen konntest, sagte ich, dass ich dachte, dass es wärend des B-Abends automatisch zu einem Gespräöch kommt. Wie sollte ich mit diesem Denken anders handeln könnne? Freilich habe ich habe ich da nur gewartet, dass das es passiert.
Jeder normal denkende Mensch handelt, wenn er bemerkt, dass der Ablauf nicht so ist, wie er es sich gedacht hat und wenn er etwas bestimmtes will!
Feuerseele schrieb:,... dass die FM wissen, dass mind. eine Erstbsucherin da ist. Da sie ja wissen dass sie mich zum esten Mal eingeladen haben.
Und woher haetten sie wissen sollen, dass DU das bist? Es waren ja sicher viele Leute da gewesen sein!
Feuerseele schrieb:Außer den 2 Rednerinnen und eine Schreiberin habe ich keine der Daamen mit Sicherheit als FM mit Sicherheit identivizieren können.
Dann haettest Du die ja schonmal ansprechen koennen, waehrend die anwesenden Freimaurerinnen keine Ahnung hatten, dass Du Erstbesucherin warst und welches Interesse Du hast. Das Erfrischende an Freimaurern ist naemlich, dass sie gerade nicht versuchen, ihren Glauben jedem in den Rachen zu schieben. Wer Mitglied sein will, muss schon auf sie zukommen!

Sei froh, dass Du ueberhaupt eingeladen wurdest, normalerweise kommen bei den Freimaurern neue Leute nur rein, wenn sie ein Familienmitglied eines Mitglieds oder von einem Freimaurer empfohlen wurden.


melden

Freimaurer

26.05.2019 um 10:05
Alari schrieb:normalerweise kommen bei den Freimaurern neue Leute nur rein, wenn sie ein Familienmitglied eines Mitglieds oder von einem Freimaurer empfohlen wurden.
Welche Loge hat keinen öffentlichen Gästeabend?


melden

Freimaurer

26.05.2019 um 11:27
Kybela schrieb:Welche Loge hat keinen öffentlichen Gästeabend?
Soweit ich weiss brauchst Du auch mit einem oeffentlichen Gaesteabend am Ende einen Freimaurer der fuer Dich buergt. War jedenfalls so, als mein Mann dabei war. Einen oeffentlichen Gaesteabend gab es da allerdings nie.


melden

Freimaurer

26.05.2019 um 13:16
Alari schrieb:Soweit ich weiss brauchst Du auch mit einem oeffentlichen Gaesteabend am Ende einen Freimaurer der fuer Dich buergt.
Das geht völlig easy zb über ein Kontaktformular/email/Anruf/Brief:

http://freimaurer-orden.koeln/freimaurer-werden/#kontakt-gaeste
http://www.loge-urania.de/gaesteabend.html
http://www.freimaurerloge-sonneberg.de/3.html
http://zum-todtenkopf-und-phoenix.de/gasteabende/
https://roseundakazie.com/termine/unsere-gaesteabende/

Das ist zwar nicht automatisch eine 100% Zusage, aber eine Bürgschaft kann ich nicht erkennen.
Alari schrieb:Einen oeffentlichen Gaesteabend gab es da allerdings nie.
dann gibt es ein persönliches Gespräch. oder mehrere, um offiziell ein Sucher zu werden.
Alari schrieb:der fuer Dich buergt
das ist schon ein sehr exklusiver Laden


melden

Freimaurer

26.05.2019 um 15:09
Kybela schrieb:Das ist zwar nicht automatisch eine 100% Zusage, aber eine Bürgschaft kann ich nicht erkennen.
Ich denke mal, dass das dann dazu kommt, wenn es um die tatsaechliche Aufnahme geht. Entweder das, oder die haben die Regeln mittlerweile gelockert. Ist auch schon ne Weile her, dass mein Mann dort aktiv beteiligt war.


melden

Freimaurer

28.05.2019 um 22:28
Ich war letztens bei einem Gästeabend, nach persönlicher Anfrage per E-Mail, der Freimaurer vor Ort und kann folgendes sagen:

Allgemein

Es gibt verschiedene Freimaurer Logen, in größeren Städten gibt es oft mehr als eine Loge.
In Deutschland gibt es ungefähr 20.000 Freimaurer über insgesamt 5 Großlogen verteilt. Weltweit sind es mehrere Millionen.
Jede dieser 5 Großlogen steht jedoch mit den anderen Logen in Zusammenhang und diese Logen tauschen sich untereinander aus.
Die 5 Großlogen von Deutschland sind nochmal zusammengefasst zu einer "Groß"-Großloge von Deutschland, welche weltweit anerkannt ist.

Eine dieser 5 Großlogen, ist der Freimaurerorden, eine "kleinere" Großloge.
Der Freimaurerorden zeichnet sich dadurch aus, dass er eigene Hochgrade hat, es gibt nicht die 33 Grade sondern 10 Erkenntnisstufen, welche jedoch mehr oder weniger den 33 Graden entsprechen. Des weiteren ist der Freimaurerorden eine "christliche" Loge, dass heißt hier haben Christliche Themen auch Bedeutung, dahingegen gibt es auch Militärische Logen oder rein Humanitäre Logen, jede Loge aber ist im Grundgedanken Humanitärer Natur, die Ausprägungen bei den Ritualen unterscheiden sich dann jedoch von Großloge zu Großloge.

Wenn man einer Loge beitritt, darf man nachdem man zum Meister-Freimaurer aufsteigt, dauert in der Regel 2-3 Jahre, auch andere Logen besuchen. Es wird auch sehr gerne gesehen, wenn man öfters mal andere Logen besucht. Oft ist es auch so, dass man andere Logen besuchen muss, um die Hochgrade bearbeiten zu können, da nicht jede Loge die Möglichkeit bietet diese Hochgrade zu bearbeiten also Grad 4-10 beim Freimaurerordern oder Grad 4-32 der üblichen Hochgrade. Das durchlaufen der 10 Erkenntnisstufen dauert mindestens 15 Jahre, wenn man sich sehr für die Bruderschaft einsetzt. Wenn man sich weniger engagiert, dauert es durchaus länger. Es ist durchaus okay eine Pause einzulegen. Einmal Mitglied immer Mitglied, außer man tritt selbstständig aus.

Zum Gästeabend

Wir waren insgesamt drei Personen, zwei Freimaurer und zwei Gäste, wir wurden warm empfangen und konnten das Logengebäude betreten, wir wurden in einen Raum geführt und haben uns dort ausgetauscht. Wir haben darüber geredet wer wir sind, warum wir unser Interesse bekunden und welche Fragen wir haben. Die Freimaurer haben sich ebenso vorgestellt und unsere Fragen ausführlich beantwortet.

Es wurde klar betont, dass nicht jeder ein Freimaurer werden kann und es sehr viele Anfragen gibt, die meisten aber abgelehnt werden.
Es würde ungefähr 12 Monate dauern, bis es zur Entscheidung kommt. Im Laufe der Zeit müsste man immer wieder sein Interesse bekunden und an Gästeabenden teilnehmen, bei diesen Gästeabenden würden sich dann einige Freimaurer abwechseln um einen Eindruck zu erhalten.
Es wurde auch klar betont, dass man einen Bund eingeht und dieser lebenslänglich halten sollte, deswegen wäre der Prozess so hart, man will die Spreu vom Weizen trennen, wenn man angenommen wird, kann man jedoch auch immer ohne weiteres austreten, ohne etwas fürchten zu müssen.

Man solle auch so viele Gästeabende wie möglich bei verschiedenen Logen besuchen, um Eindrücke über verschiedene Logen zu erhalten und sich nicht auf eine festzulegen direkt von Anfang an. Nicht jeder ist für den Freimaurerorden geschaffen, manche passen besser in eine pur Humanitäre Loge oder in eine Militärische Loge. (Großlogen)

Wichtig ist es auch, dass man einen Bürgen findet, ein bis zwei Freimaurer müssen für einen Bürgen, damit man überhaupt die Chance bekommt, aufgenommen zu werden. Ohne Bürgschaft keine Aufnahme. Niemals.

Viele Freimaurer haben aber nicht mal ein Interesse einen Gästeabend beizuwohnen, diese Freimaurer haben aber trotzdem ein Recht darauf, bei der finalen Abstimmung mit nein zu stimmen und dem Bewerber den Zutritt zu verweigern. Es ist nicht festgeschrieben wie viele Brüder mit nein abstimmen müssen, aber es müssen deutlich weniger als 50% sein, es reichen für gewöhnlich 2-3 Brüder welche gegen eine Aufnahme stimmen.


Ich habe gesagt, auf die Frage warum ich mich für die Freimaurerei interessiere, dass mir der Ansatz gefällt: "Aus guten Männern noch bessere zu machen."
Dies wurde kommentiert mit: "Nur ist nicht jeder Mann von Grund auf gut genug, um überhaupt besser zu werden." :D
Es wurde mehrfach betont und es wurde in die Richtung gesprochen, dass man es eigentlich lieber sein lassen sollte, so ähnlich wie bei dem Film "Fight Club", wo es ein Aufnahmeritual gibt und man drei Tage und drei Nächte lang auf der Terrasse stehen muss, sonst wird man nicht aufgenommen. (Also das wurde nicht gesagt, aber so einen Eindruck habe ich erhalten.)

Da ich noch sehr jung bin, werde ich es schwer haben, das Durchschnittsalter der Loge ist bei 50-60 Jahren, also alles gestandene Männer und ich bin Mitte zwanzig. Dies wurde auch direkt angesprochen, bei den Freimaurern sind alles Alphas und wenn man selber keiner ist, wird es nichts werden um die Mitglieder zu überzeugen. Ebenso fallen Kosten an, pro Jahr durchaus eine Summe von der man sich einen Urlaub am Strand leisten kann und mehr.

Die Freimaurer haben mir übrigens folgendes Buch empfohlen, um mich schlau zu machen: "Freimaurer in 60 Minuten" von Philip Militz aus dem Jahre 2009.

Ich habe insgesamt einen sehr guten Eindruck erhalten und wurde sehr warm aufgenommen. Mir hat der Freimaurerorden zugesagt, jedoch werde ich in Kürze noch einige weitere Logen besuchen um vergleichen zu können, welche Loge die optimale Loge für mich wäre. Gerne berichte ich im Laufe der Zeit von meinen besuchen bei den Gästeabenden und von meinen Eindrücken und von Unterhaltungen.


melden

Freimaurer

28.05.2019 um 22:41
Schneller Nachtrag:

Die Freimaurerlogen sind oftmals keine eingetragenen Vereine, sondern anders organisiert, da die meisten Freimaurerlogen älter als das Vereinsrecht sind.


melden
gentoo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von gentoo

Lesezeichen setzen

Freimaurer

29.05.2019 um 11:04
cram schrieb:Dies wurde auch direkt angesprochen, bei den Freimaurern sind alles Alphas und wenn man selber keiner ist, wird es nichts werden um die Mitglieder zu überzeugen.
Zumindest keine Selbthilfegruppe oder Karriereschmiede.
cram schrieb:Dies wurde kommentiert mit: "Nur ist nicht jeder Mann von Grund auf gut genug, um überhaupt besser zu werden."
^^

Selbstbestimmung und Freiheit ist keine Sprache die gelernt werden kann, sondern die wesenshafte Bedingung zum Verständnis, dass das gemeinsame Tun nur so bestimmt und frei sei kann, wie es der fest verwurzelte Wille dazu im Einzelnen gestattet.


melden

Freimaurer

29.05.2019 um 18:40
@gentoo
gentoo schrieb:Selbthilfegruppe
Ja, das gefällt mir auch daran. Ich will nicht irgendwo beitreten, wo hinterher jeder versucht mir sein Produkt / Dienstleistung zu verkaufen.
gentoo schrieb:Selbstbestimmung und Freiheit ist keine Sprache die gelernt werden kann, sondern die wesenshafte Bedingung zum Verständnis, dass das gemeinsame Tun nur so bestimmt und frei sei kann, wie es der fest verwurzelte Wille dazu im Einzelnen gestattet.
Das sind wohl wahre Worte.


melden
gentoo
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung
Profil von gentoo

Lesezeichen setzen

Freimaurer

29.05.2019 um 19:46
cram schrieb:Das sind wohl wahre Worte.
Ja, iwann bei der Lektüre der Tempelritter mal aufgeschnappt - hat Kennedy aber auch später sinnverwandt nochmal ausgedrückt.
And so it is to the printing press--to the recorder of man's deeds, the keeper of his conscience, the courier of his news--that we look for strength and assistance, confident that with your help man will be what he was born to be: free and independent.


melden

Freimaurer

30.05.2019 um 17:02
@cram

Danke für den relativ ausführlichen Erfahrungsbericht.

Ich lese zumindest ein wenig heraus, dass die "persönliche Schiene" auch dort, wenn nicht fast überall, immer eine Rolle spielt und man im jüngeren Alter (wobei Mitte 20 für mich als jemand der bald Ende 20 ist noch in Ordnung klingt, je nach Altersdurchschnitt einer Loge) es wohl etwas kritischer haben wird als jemand, der noch mehr Berufs- und / oder Lebenserfahrung mitbringt. "Gestanden" ist.

Auch wertvoll ist der Hinweis, sich mehrere und unterschiedliche Logen anzusehen. Wer es mit einer Aufnahme ernst meint wird wohl nicht die Flinte ins Korn werfen wenn es beim Erstkontakt mit der ersten Loge nicht so "funkt".

Letztendlich fand ich das Thema "Freimaurer" immer interessant. Ganz früher als Kind oder Schüler habe ich mich nie wirklich damit befasst, in sehr jungen Jahren. Hörte ggf. mal davon aber das war dann irgendeine aufgeschnappte Randnotiz. Als Teenager kamen aus Langeweile und einer milden Grundfaszination irgendwann Verschwörungstheorien hinzu, die ein Weile eher unkritisch übernommen wurden. Es war durchaus spannend, gebe ich zu. Aber ich war nie lauter Anhänger jener Theorien, eher stiller Konsument. Und irgendwann kam eine Art der "Gesundung" und Bodenständigkeit sowie eine einhergehende Skepsis gegenüber vielen Theorien oder Behauptungen.

Irgendwann fing ich an, mich etwas wertfreier mit Freimaurerei zu beschäftigen. Ohne Hysterie oder voreingenommene Grundhaltung. Das war auch durchaus angenehm auch wenn ich als "Externer" sicherlich kein Experte bin. Letztendlich bin ich aber an keinem Punkt wo ich über einen konkreten Aufnahmewunsch und einen direkten Kontakt nachdenken würde. Nichtsdestotrotz bleibt das ein interessantes Thema für mich.

Und wenn es einmal doch anders laufen sollte, werde ich versuchen diese Aspekte zu bedenken.


melden

Freimaurer

02.06.2019 um 10:13
(Fetthervorhebung von mir)
Alari schrieb am 26.05.2019:Jeder normal denkende Mensch handelt, wenn er bemerkt, dass der Ablauf nicht so ist, wie er es sich gedacht hat und wenn er etwas bestimmtes will!
JA. Eben eben, eben.
Und darum hätte eine der 2 Rednerinnen zuerst Handeln/Reagieren müssen, da sie bemerkt haben, dass nach ihrer Rede keine Reaktion von Seitens der Zuhörer kam.
Die 2 Freimaureinnen, die den Vortrag gehalten haben, haben nach dem Vortrag das Schweigen bemerkt.
Ihre Reaktion. Eine sagte: "Na, kommt nix?".
Ich bemerkte, dass sie anscheinnden eine Reaktion erwarteten. Ich wusste aber nicht was sie zu ihrem Vortrag erwarteten, da dieser keinerlei Fragen aufkommen lies.
Ich ragierte dann also, mit der Antwort: "Guter Vortrag".
Nach meiner Antwort "guter Vortrag", fragte eine eine der Vortragsrednerinnen: Was?
Ich wiederholte meine Ausssage etwas ausführlicher und sagte: Das war ein guter Vortrag.
Dann folgte ein weiteres Nichts.
Dann leitete eine andere Frau (ob sie eine FM war, weiß ich nicht) eine Diskusion über ein Thema ein.
Im weiterem Verlauf, fragte ich mich, ob ich an der seltsamen Schweigestelle (nach der Rede), etwas hätte sagen sollen oder nicht, und ich fragte mich, was ich da hätte sagen können. Mir fiel absolut nichts dazu ein, denn der Vortrag hatte in mir keinerlei Fragen aufgeworfen.

Also, ja ich habe auch das seltsame Schweigen nach dem Vortrag bemerkt. Aber die Freimaurerinneen haben das ebenso bemerkt.
UND die haben B-Abende öfter erlebt als ich, eine ERSTbesucherin.
Sie sollten wissen, dass ein Mensch, der sich zu einnem B-Abend einladen läßt, sich im Vorfeld etwas dabei gedacht hat. So völlig ohne FM-Vorabinfo, geht sehr wahrscheinlich kein Mensch zu einem Besucherabend. Jede Aktion geht eine gewisse Grundinformation vorraus. Ich mache mich doch nicht unbewusst über meinen Beweggrund auf dem Weg. Mein Kommen geht freilich ein Denken vorraus.= Ich gehe nicht zufällig zu einem Besucherabend.

Ich bin auf der Seite des Unwissenden, UND damit nicht diejenige die zuerst Handlen muss.
(Wissen verpflichtet. Kenntis um einen Ablauf verpflichtet.)
Fremde sind in einer fremden Situation fremd. ...und daher ggf sogar Handlungsunfähig.
ALS Fremde kann ich eine unbekannte Situation nur Beobachten UND abwarten, dass ich ein Zeichen bekomme. Also z.B. eine Aufforderung zum Sprechen.
Eine richtige und bessere Handlung, wäre gewesen, wenn die FM den Erstbesucher, mit der simplen Frage "hat einer der Erstbesucher noch Fragen zum Vortrag ODER der Freimaurerei?", begegnet wären.

Also:
Am Abend waren beteiligt:
Freimaurerinnen + Wiederholungs-Besucher + ErstBesucher (Wahrscheinlich waren es mit mir nur 2 Personen)
Der Abend:
Der Abend ist eine Situation, die 3 "Parteien" gleichzeitg erlebt haben. Somit sind da 3 Parteien die gleichzeitg bemerkt haben, dass da etwas nicht normal abläuft.
Also kann man sich nach der Verantwortung fragen: WER dieser Drei muss zuerst reagieren?
Müssen zuerst die Kenner des Normalabnlaufes reagieren/handeln oder die die schon öfter beobachtet haben und wissen was eigendlich normalerweise passiert oder die die den Normalzustand/Ablauf des Abends absolut nicht kennen können?
Was sagt euch eure Logik?
Klar ist, dass Erwartungen die der Logik widersprechen unvernünftig sind.

Vernunftsgebrauch in ablaufenden Situationen verlangt Aufmerksamkeit und eine schnelle Auffassung aller mitwirkenden Faktoren und Fakten, die in einer Situation eine Rolle spielen und ineinander wirken.
Eine Echtzeitsituation hat mehere Darsteller. = Mehrere Faktoren die zum Gelingen oder Misslingen beitragen.
..und darum ist die Kenntis um die Handlungs-Hierarchie von essentieler Wichtigkeit.
Grundlogisches:
- Das bessere Handeln ist nur durch Geübte und Wissende zu erwarten und möglich.
- Der Neue oder Fremde hat keine Kennits über eine ihm noch unbekannte Sache. Daher ist von der Seite aus keine beste Handlung zu erwarten.
- Jene die bereits etwas Wissen und ein gewisses Trainig hatten, können besser als die Anfänger reagieren jedoch schlechter als die Profis.
Das sollte extrem leicht und extrem schnell zu verstehen sein.

Der Verlauf des Abends liegt in der Hand der FM, NICHT in meiner.
ALS Fremde bin ich die Letzte die ihre Handlung erkennen muss.
So denke ich.
Ich habe m.E. zu recht erwartet, dass es bei einem B-Abend zu einem Gespräch kommt.

Das Bemerken setzt das Beobachten des Abslufes voraus.
Abläufe und Beobachten sind Prozesse mit Zeitverbrauch.
Ist eine Sache noch nicht fertig abgelaufen, so ist die Sache nicht vollständig beobachtet.
Ich konnte also den Abend nur ablaufen lassen.
Der Besucherabend ist erst dann fertig abgelaufen und beobachtet, wenn er vorbei ist.
WENN DANN noch ZEIT zum Reden ist, kann man reden.
Wenn eine weitere Sache drängt, dann exisiterte keine Zeit.

Freimaurer die ihren Abend so planen dass der Besucher erst bei Beendung des Abends zum Reden kommt, sollten dies dem Besucher im Einladungsschreiben freundlicher und höflicherweise mitteilen.
Miteilen = "Gold" wert. Schweigen ist niemals immer Gold. Die FM schweigen an der falschen Stelle.

Ich konnte vor Ort nicht handeln, DENN dass liegt in der NATUR der Sache "Mensch".
Menschen die in einer ihnen fremden Situation sind, SIND erstmal nur reine Beobachter.
Beobachter handeln nicht wärend eines Ablaufes.
Beobachter handeln auch dann nicht, wenn der Ablauf nicht nach ihren Vorstellungen erfolgt.
Beobachter bewerten eine Situation erst im Nachhinein.
Aus der Natur der Sache heraus, sind alle Nachdenkende und Situationsbeobachter nicht im Handlungsmodus sondern im Beobachter-Modus eingestellt.
Ich dachte der Abend wurde vernünftig vorbereitet.
Ich habe zu hohe Erwartungen an die FM gestellt. Das ist alles.

Ein Abend ist ein zeitliches Ereignis. ...und wird von jedem Menschen erst IM NACHHINEIN "verdaut", verarbeitet. <---= GANZ ganz, ganz NORMAL.
Im Normalfall verarbeitet der Mensch Ereignisse erst.
Der Mensch muss eine fremde Sache erst beobachten, er greift da nicht sofort ein.
Alari schrieb am 26.05.2019: Feuerseele schrieb:
,... dass die FM wissen, dass mind. eine Erstbsucherin da ist. Da sie ja wissen dass sie mich zum esten Mal eingeladen haben.

Und woher haetten sie wissen sollen, dass DU das bist? Es waren ja sicher viele Leute da gewesen sein!
Ich habe mich in der Anwesendheitsliste eingetragen, und die meine Email-Einladung haben die FM ja nicht an eine Namenlose versendet.
Außerdem wurde ich am Anfang, mit den Worten begrüßt "sie sind die Frau....".
Alari schrieb am 26.05.2019:...waehrend die anwesenden Freimaurerinnen keine Ahnung hatten, dass Du Erstbesucherin warst und welches Interesse Du hast.
Wenn die Freimaurerinnen ein fremdes Gesicht sehen, dürfen sie davon ausgehen, dass es eine Erstbesucherin ist.
Ich kenne zwar die Merkfähigkeit der Damen nicht, aber sollte diese extrem schlecht sein, so müssten sie logischerweise JEDE Frau als Erstbesucherin ansehen und somit wäre ich automatisch als Erstbesucherin gesehen worden.
Also selbst mit einer geringen Merkfähigkeit hätten sie erst recht besser reagieren müssen.

So wurde m.E schlicht und einfach zu wenig mitdedacht und dies kann nicht im Sinne der Vernunft sein.
Das Denken ist in erster Linie nur eine Funktion, und wird erst durch Mitdenken vollendet.
Für vernünftiges Handeln ist das Mitdenken unabdingbar, also unumgänglich.
Alari schrieb am 26.05.2019:Das Erfrischende an Freimaurern ist naemlich, dass sie gerade nicht versuchen, ihren Glauben jedem in den Rachen zu schieben. Wer Mitglied sein will, muss schon auf sie zukommen!
Sei froh, dass Du ueberhaupt eingeladen wurdest, normalerweise kommen bei den Freimaurern neue Leute nur rein, wenn sie ein Familienmitglied eines Mitglieds oder von einem Freimaurer empfohlen wurden.
Ja, das ist gut, das verstehe ich, ich mache das ja auch so.
Wer von mir was will, muss auf mich zukommen.

Wie kam ich dann zu der Ehre eingeladen zu werden, da ich keine echten Freimaurer kenne? Die können mich dann eigendlich garnicht bekommen. Ich bin sozusagen unerreichbar für die FM.
Na ja, wenn die was von mir wissen wollen, werden sie wissen was vernünftigerweise zu tun ist.
...ach ja das erinnert mich jetzt an der hier genannten Holschuld.... wer was wissen will muss sich das Wissen holen... na ja...


melden

Freimaurer

03.06.2019 um 00:18
@Feuerseele

Wenn ich das so lese, wundere ich mich. Nicht über dich, sondern über das, was einfach zwischen allen Parteien vorgefallen ist, zumindest so, wie es aus deiner subjektiven Sicht wahrgenommen wurde.

Es erinnerte mich auch an eine Doku, die ich mir heute halb angesehen habe. Da ging es vom öffentlich-rechtlichen Sender aus, um einen Schützenverein. Sinngemäßer Titel: "Was macht eigentlich ein Schützenverein - 7 Tage bei..." (nicht mehr offen, müsste suchen).

Jetzt fragen sich Leute die das hier lesen: Häh? Was hat das mit Freimaurern zutun? Nun, ich will auf etwas simples hinaus: In den Kommentaren von dem Video zum Schützenverein wurden diverse Dinge von Kommentierenden bemängelt. Wie sich der spezifische Verein gibt, welche Ausschlusskriterien er bei gewissen Personen (wenn weiblich, dann X nicht möglich) hat, etc. pp. Teile von jenen die das kommentierten, meinten, dass sie selbst in einem Verein seien und es bei ihnen ganz anders sei.

Worauf will ich hinaus? Unterschiedliche Vereine, auch aus dem gleichen Segment, ticken unterschiedlich. Ich mutmaße stark, dass auch Freimaurer(logen) unterschiedlich ticken, auch wenn sie alle das FM-Label haben mögen. Denn am Ende ticken auch Menschen unterschiedlich, selbst wenn sie ein männliches oder weibliches FM-Siegel haben. Es sind ja keine (Halb-)Götter sondern auch nur Menschen mit gewissen Ticks, die jene je nach Weltanschauung oder Regelunterwerfung mehr oder weniger bändigen oder übergehen.

Lange Rede kurzer Sinn: wenn dich das Thema weiter interessiert, du aber bei diesem ersten Besuch ein "Geschmäckle" hast weil es scheinbar zwischenmenschlich nicht so gepasst hat, deiner Wahrnehmung zufolge, so könnten sich ja folgende Dinge anbieten wenn du weiter Interesse am Thema an sich hast:

1) Du gehst einfach ein paar mal hin. Macht aus dem ersten Besuch einen zweiten, bring ggf. Fragen mit oder wäge ab, wo du dich mit klugen Fragen einbringen oder Diskussion anregen kannst. Wie haben sich Besucher verhalten, die schon mehrfach da waren? Vielleicht sind beim nächsten Abend auch andere FM da, die menschlich wieder anders ticken?

2) Du suchst eine andere entsprechende (Frauen-)Loge; die tickt vlt. anders, und wenn es nur andere Leute sind mit denen zu dann zutun hast.


Ich will damit quasi anregen, über erste subjektiv schlechte Eindrücke hinauszugehen oder hinauszusehen, wenn einen ein Sachthema an sich interessiert. Vielleicht lag es schlicht und ergreifend an den Personen und dem Ablauf. Vielleicht läuft ein weiterer Abend da ganz anders ("besser"), vielleicht würde es in ner anderen Loge "besser" (für dich) laufen. Ich bezweifle, dass man bei initialen schlechten Erfahrungen mit einem Teil einer Personengruppe immer sofort auf die ganze Personengruppe schließen kann. Ob das nun FM, Polizisten, Verkäufer, Ausländer, was auch immer sind.

Leider machen das scheinbar viele, zumindest wenn man oft der Wortwahl und fehlenden Differenzierung folgt. Das ist natürlich oft einfacher, ob mental oder in der Ausdrucksweise, aber nicht immer akkurat. Kein Vorwurf an dich speziell, mehr so ein "Public Service Announcement", weil universell anwendbar.


melden

Freimaurer

03.06.2019 um 08:02
@Warden
Da hast du natürlich Recht.
Ich kenne allerdings keine Loge in der man mit überschaubarer Eigenleistung und überzogenem Anspruchsdenken (so sehe ich das) offene Türen einrennt.
Ich mag da falsch liegen, aber wenn keine grosse Änderung eintritt bleibt @Feuerseele wohl nur der "Maurer ohne Schurz".

Auch so kann man an sich arbeiten und glücklich werden.


melden

Freimaurer

03.06.2019 um 11:28
@Feuerseele

Was war eigentlich das Thema des Vortrags?


melden

Freimaurer

05.06.2019 um 10:15
mrdesaster schrieb:@Feuerseele
Was war eigentlich das Thema des Vortrags?
Das Thema war/ist, wie ein FM-Besucherabend abgelaufen ist und wie die FM dies verbessern könnten. ..wenn die das wollen.
Ich bin der Meinung, dass Erstbesucher von den Logenmitgliedern angesprochen werden sollten oder innerhalb des ablaufenden Besucherabendprogramms einen Hinweis bekommen sollten. Also der Hinweis wann sie ihre Fragen stellen dürfen und können. Denn mir hat ja NUR der Hinweis gefehlt UM besser reagieren zu können.
Wie geschildert, habe ich mich auf eine gute Abendplanung verlassen. Ich dachte, dass die FM-Mitglieder Erfahrungswissen haben.

Ich habe nur meine Kritk zum Hergang eines Besucherabend geäußert (dass ist eine Handlung nach dem Kant-Maxim (Handle so, dass dein Handeln Allgemeingültigkeit bekommen solle (oder so ähnlich in der Formulierung)).
Ich bin der Meinung, dass Kritik ein Weg ist "Dinge"/Abläufe besser gestallten zu können.
Leider wird der Wert der Kritik, von Lesern und Freimaurern, nicht erkannt.
Würde ich Teil einer Organisation sein, so würde ich mich für die Wahrnehmung/Meinung/Kritik des fremde Besuchers ersthaft intessieren.
Egal wie subjektiv eine Wahrnehmung ist, vorallem unter den Beteiligten einer Situation muss sie Beachtung finden.
Jede Situation ist der Anfang/Auslöser verschränkten Erlebnis-Ketten-Reaktionen.
Wir sind nun mal ALLE in einem einzigen "Boot"/Arche/Erde.
Selbstkritik allein kann das freimaurerische Ziel (bessere Welt) nicht erreichen, weil die Fremdkritik gleichwertig wichtig ist.

Meine Kritik konnte ja erst NACH dem Abend entstehen. Wäre der Abend nach meinen Vorstellungen/Erwartung abgelaufen, gäbe es meine Kritik nicht.
Somit war ich also erst nach dem Abend im Besitz der Kritik.
Ich wollte meine Kritik am richtigen Ort äußeren (es gibt 2).
Am EreignisOrt (direktes) ging es aus div. Gründen nicht (das ist auch kein Muss). So wählte ich den ANDEREN Weg (indirektes). Jeder einzelne Forum-FM ist ebenso der richtige Ort, auch wenn dieser unbeteiligt war. Denn meine Kritik ist und war nicht für eine Loge allein bestimmt. Alle sollten etwas davon mit-bekommen. So äußerte ich meine Kritik in öffendlichen Foren.
Die Art und Weise wie Foren-Freimaure auf meine Kritik reagierten ist leider sehr viel mehr zu kritisieren als der Abend!

Nebengedanken die aus dem diesen Textverfassen mitentstanden sind.
(oh...neueeintreffender Nebengedenke aus diesem Gedanken: Erschaffung und Miterschaffung... oh Gott...!)
Meinungsmitteilungen/Äußerungen sind das "Geistige" und die Mitteilung von Erlebnissen das "Körperliche" des Menschen.
Ich kann, darf und werde meine eigenen Erlebnisse erzählen, dies zu tun steht mir FREI.
Alle Erlebnisse, seien sie noch so kurzzeitg oder über ein paar Stunden wie z.B. der FM-Abend, sind unumstößlich ein persönlicher FAKTEN-Teil meines Lebens innerhalb meiner Lebenzeit.
Erlebnisse (S) liefern dem Erlebenden (K) ErlebnisDaten (G).
Meine Erfahrung aus Eigenserlebten gehört mir. Es steht mir frei diese mitzuteilen, so vielen Menschen wie ich.
Was rechtzeitg mit Vernunft bereinigt wird, wird weniger weit und vielseitig getragen.
Was nie aufgeklärt, bereinigt wurde ist noch offen und wächst.
Das Prinzip des Lebendigenen ist unumgänglich.

Kein FM kann wissen, was der Besucher als nächstes unternehmen wird. Das Restrisiko ist allzeit, überall in allem dabei.<--Das ist ein guter Grund WARUM Freimaurer mit ihren Erstbesucher sprechen sollten und Foren-Freimarer mit Vernunft reagieren sollten. ...wenn sie wirklich der Vernunft dienen wollen.
JEDER hat seinen freien Willen, der mit der Denkweise des Denker gelenkt wird.

Nochwas aus dieser heutigen Textkreation:
Die Würde des Menschen ist angreifbar durch die Missachtung des Wertes der Zeit.
Was ist Zeit in Beziehungen (von sehr kurzeitige Beziehungen bis hin zu auf ewigwährende B.) grundsätzlich wert?
Was ist die Zeit eines Menschen dem anderen Menschen wert?
Zeit füreinander schenken+verschenken oder kaufen+verkaufen, ...was ist wann besser oder erwünscht oder egal?
Wie kann Zeit mit Geld gekauft werden?
JEDER einzelne Tag hat FÜR JEDEN Menschen nur 24 Stunden, mehr hat niemand auf seinem Tageskonto der Zeit!
Wer mehr Zeit will oder braucht, muss sie sich vom Nächsten kaufen.
Wer kein Geld hat um sich Zeit zu kaufen, muss zusehen dass er mit seiner Zeit auskommt, und so viel wie möglich verdient um mehr Zeit für sein denkendes Selbst zu haben.
Denken ist ein Akt der innerhab von Zeit stattfindet, denken verbraucht Zeit, kostet Zeit.
Denkzeitwert... Bedenkzeitwert.. .. (unfertiger Gedanke)
Zeit ist das was die Seele/Psyche braucht. Denn nur innerhalb von Zeit(Freizeit), sammelt die Seele Erlebnisdaten/Prägungen.
Freiheit ist ohne Freizeit unmöglich. Es ist ein Irrdenken zu glauben, Freiheit würde ohne Freizeit funktionieren.
Die Freiheit des Menschen ist nicht allein auf Bewegungsfreiraum beschränkt, sonderen bedingt auch ZEIT um den Raum begehen zu können.
Es gibt eine Denkweise die alle 3 Kategierien berücksichtigt.
Theorie und Praxis sind zweierlei und erst im Augenblick/der Moment der "Verschmelzung" entsteht das Dritte.
Das Lebendige folgt seinen eigenen Gesetzen und Fomeln. Mit Mathmatik allein, kann man das Lebendige nicht vollständig ergründen.
Je besser das Handeln desto besser die Welt. Was haben die FM mit dem Kant-Maxim bisher erreicht?
Wie gut haben in den letzten 300 Jahren die Freimaurer das Kant-Maxim befolgt? Wo sind ihre Ergebisse einsehbar/sichtbar?

Liebe Grüße


melden

Freimaurer

05.06.2019 um 10:48
@Feuerseele

Wie war der Altersdurchschnitt der Weibchen?


melden
Anzeige

Freimaurer

05.06.2019 um 10:48
Feuerseele schrieb:Denn meine Kritik ist und war nicht für eine Loge allein bestimmt.
Ist halt dumm von dir .
Jede Loge setzt sich aus anderen Menschen zusammen und alle reagieren unterschiedlich.
Das Einzige, was Sinn gemacht hätte, wäre gewesen die Kritik am Abend selbst vorzutragen bzw. im Nachhinein die Loge anzuschreiben.
Feuerseele schrieb:Ich kann, darf und werde meine eigenen Erlebnisse erzählen, dies zu tun steht mir FREI.
Klar. Ist zwar völlig sinnentleert und auch in der Form des Vortrag eher insuffizient, aber wenn es dir wichtig ist, mach weiter.

Versuche bitte dir die OT-Textwürste dabei zu verkneifen, denn das langweilt eigentlich nur und bläht den Thread unnötig auf.


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt