Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mind Control: Die perfekte Manipulation

310 Beiträge, Schlüsselwörter: Gehirn, Manipulation, Gedankenkontrolle, Mind Control, Mkultra

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 14:48
Nun das mit der Psyche so einiges geht,und wir uns da noch auf sehr unergründeten Pfaden befinden ist wirklich.

Zum Beispiel gab es so einige "Tests" in verschiedenen Zeiten unter verschiedenen Umständen,sei es Weltkrieg oder irgendwelche Folterungs,oder Umerziehungslager.Zum Beispiel gibt es da eine Geschichte,wo einen Menschen am Krankenbett liegend die Augen verbunden wurden,danach sagte man zu ihm schreckliche Dinge und das er aufgeschlitzt werde und sterben müsse.Man hat ihm dann einen kleinen Schnitt zugefügt,nebenbei den Wasserhahn tropfen lassen,um zu sehen wie er reagiert.
Kurz darauf war er gestorben.Er glaubte tatsächlich er müsse nun elendig verbluten.(durch das hören der Tropfen)

Aber andererseits sage ich mir,dass wir ein ziemlich komplexes Konstrukt haben,der Körper an sich,vor allem das Gehirn.Und nein es hört sich eher wie Ausrede an,wenn man jetzt so kommt mit der übersättigten Konsumgesellschaft,und dies sei alles so geplant und wir sind dem gegenüber machtlos.Und durch Manipulation seien wir Willenlose Wesen die den Zweck erfüllen den man von ihnen aus zu erfüllen hat.Das klingt für mich sehr dubios und besonders entfremdend halte ich es dann,wenn sich Leute darüber Sorgen machen,als wirklich ernsthaft halt probieren Verantwortung für sich selbst und ihre Umwelt zu übernehmen und die Sorgen und Probleme bei sich anpacken koste es was es wolle,und nicht im Aussen auf irgendwas besorgt zu sein oder Angstgefühle zu entwickeln.

Es ist für mich mehr Science fiction als Wirklichkeit.Wenn jemand tatsächlich auf die Art Manipulation anspricht,dann sicher auch durch sein eigenes Mitwirken,oder Gründe die eben ihm betreffen.Denn sowas passiert nicht Grundlos.

In gewisser Massen sind wir doch alle manipuliert,seid Geburt an.Das die aüsseren Umstände unser Leben mitbestimmen,darüber sind wir uns bewusst.

Also trotz vieler Manipulationen haben wir aber trotzdem noch eines.Unsere Selbst.Mag es bei vielen Menschen sehr tief versteckt sein ist es doch da.Es zeigt sich einen Jedem anders.Und genau da liegt auch der Punkt von Manipulation,welche Art von Manipulation und wieviel man sich hinreissen ,manipulieren lässt.Man hat die Möglichkeit klar zu sehen,so klar wie für einen möglich,nur zu oft wollen wir das doch gar nicht.oder


melden
Anzeige

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 14:55
es ist recht leicht vorzustellen, dass man gewaltbereite menschen sehr schnell dazu bringen kann, eine bestimmte person anzugreifen. allein wenn man sich mit dem vorgang der konditionierung auskennt, scheint das möglich.


man muss nur eine zielperson mit einem reiz koppelt, der in der gewaltbereiten person die reaktion hervorruft, die ihn dazu veranlasst auszurasten beispielsweise.

so müsste er nur dieser zielperson begegnen und diese löst in demjenigen den selben ausraster aus.


melden

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 15:00
@lesslow:

Dergleichen lernt man üblicherweise beim Militär. Da genügt schon die andere Uniform als buchstäblicher Trigger-Effekt.
Aber auch das wäre keine "flächendeckende" Manipulation.
Die "Gehirnwäsche"-Programme, bzw. deren Techniken werden heute in Guantanamo oder Folterknästen wie Abu Ghraib in modifizierter Form angewandt und basieren nicht zum geringen Teil auf von deutschen Wissenschaftlern während des 2. Weltkrieges entwickelten Verhörtechniken. Das allerdings ist Folter - und keine Manipulation.


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 15:05
folter und manipulation sind doch bruder und schwester in extrem vielen fällen


melden

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 15:44
aber es gibt doch immernoch einen eminenten unterschied zwischen massen-propaganda
und gezielter programmierung von personen zum perfekten killer oder willenlosen psychosklaven.


melden

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 17:57
In gut 40 Jahren politischen Interesses und journalistischer Tätigkeit zu Themen wie Medien, Psychologie, Propaganda, Kriegsführung etc. ist mir allerdings noch nicht ein konkret belegter Fall von "perfektem Killer" oder "willenlosen Psychosklaven" begegnet.
Ausser in Hollywood.


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 18:11
Das nicht
aber ich geh davon aus das solche experimente, egal in welchen ländern noch fortgeführt werden...
wenn schon eine so große nation davor keine skurpel hat/hatte


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 18:13
und wenn einmal ein willenloser möder da ist kann mans eh nicht nachweisen
evtl wurde Kennedy von einem Umgrebacht, der Mann sagte das er sich nicht erinnern könne, aber wenn sie es sagen muss er es wohl getan haben


melden

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 18:35
Lee Harvey Oswald hat wem gesagt, dass er sich nicht erinnern kann?

"aber ich geh davon aus das solche experimente, egal in welchen ländern noch fortgeführt werden...
wenn schon eine so große nation davor keine skurpel hat/hatte"

Wenn eine Maipulationstechnik, gar die Schaffung von "willenlosen Menschen" nennenswerte Erfolge zeitigen würde, warum würde man nicht einfach die ganze Bevölkerung auf diese Weise manipulieren und sich nur mit einem simplen Kennedy-Attentäter begnügen. Derlei Technik bietet dem Kapital doch unendliche Profitmöglichkeiten. Das zu ignorieren, hiesse, den Kapitalismus in seiner Dynamik und Menschenverachtung zu unterschätzen.


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 18:58
"Bevölkerung auf diese Weise manipulieren und sich nur mit einem simplen"

1.
Sinn?
Damit würde niemand durchkommen^^
2.
Logistisch nichtmachbar, du kannst nicht von (gehen wir meinetwegen von deutschland aus) ca 82 Mio menschen jeden einzeln mit LSD, Meskalin, Elektroschocks etc "behandeln"

Zudem werden die Menschen so das du ihnen ein Schlüsselwort sagst (zB, oder ein Gegenstand etc) und sie dann ihren Auftrag ausfüllen
Außer zum Morden etc nicht wirklich anwendbar


melden

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 19:07
ich wollte mit meinem beitrag übrigens nicht unterstellen, dass MKULTRA jemals einen perfekten killer bzw. willenlosen psychosklaven hervorgebracht hätte.


melden
Maat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 21:09
"Derlei Technik bietet dem Kapital doch unendliche Profitmöglichkeiten. Das zu ignorieren, hiesse, den Kapitalismus in seiner Dynamik und Menschenverachtung zu unterschätzen."

Vielleicht haben sie es ja schon jahrelang betrieben. Vielleicht klappt es jetzt nicht mehr. Vielleicht darum Wirtschaftskrise?


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 21:11
"ich wollte mit meinem beitrag übrigens nicht unterstellen, dass MKULTRA jemals einen perfekten killer bzw. willenlosen psychosklaven hervorgebracht hätte."

Wollt ich auch nicht
Aber sie haben eine Grundlage geliefert, ich halte durchführungen nicht für unwahrscheinlich!


melden
Maat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

28.11.2008 um 21:14
Was das setzen von Erinnerungen angeht, habe ich damit, meiner Meinung nach, schon Erfahrungen gemacht.

Jedenfalls haben Worte, die andere zu mir sagten, Erinnerungen ausgelöst, die ich vorher nie hatte. Es waren unangenehme Dinge. Und wenn ich darüber nachdenke, besonders eine Begebenheit, dann ist das, wie es passiert sein soll völlig unrealistisch und nur die Angst oder Scham, hat mich total klein gehalten und kaputt gemacht und quasi den Verstand ausgeschaltet und vernebelt.


melden
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

29.11.2008 um 11:46
Bevor ich hier groß auf den einen oder anderen eingehe, poste ich hier mal den gesamten Wiki Artikel.
Auch wenn man Wiki immer mit sehr viel Vorsicht genießen sollte, so ist der MK-Ultra Artikel sehr gut geschrieben und wenn man sich dazu mal die Doku Filmchen auf der ersten Seite ansieht, welche ich dort gepostet habe, sollten doch eigentlich bei dem einen oder anderen die Glocken klingeln. Passt ja auch sehr gut zu Weihnachtszeit ;)
@lesslow,
ich habe das hier absichtlich komplett rein gestellt, auch wenn Du den Link schon angegeben hast, so wissen wir doch beide wie sich das anschließend mit dem aufrufen verhält ;)
Doppelt hält bekanntlich besser.



MKULTRA

MKULTRA (auch MK ULTRA) war der Codename für ein umfangreiches, geheimes Forschungsprogramm der CIA über Möglichkeiten der Bewusstseinskontrolle. Es wurde von 1953 bis in die 1970er Jahre hinein durchgeführt. Mitte der 1970er Jahre beschäftigten sich mehrere Untersuchungskommissionen des US-Kongresses mit der Aufarbeitung des Programms[1].

Ziel des Projekts war, ein perfektes Wahrheitsserum für die Verwendung im Verhör von Sowjet-Spionen im Kalten Krieg zu entwickeln, sowie die Möglichkeiten der Gedankenkontrolle zu erforschen. Die überwiegend gesundheitsschädlichen bis lebensgefährlichen Experimente wurden ohne Wissen oder Zustimmung der Versuchspersonen durchgeführt, häufig auch gegen deren erklärten Willen. Dazu gehörten neben tausenden von zufällig ausgewählten US-Bürgern auch Krankenhauspatienten und Gefängnisinsassen. Es ist erwiesen, dass zahlreiche Versuchspersonen bei den Experimenten schwerste körperliche und psychische Schäden davontrugen, bis hin zum Tod. Ken Kesey verarbeitete seine Erfahrungen als Testperson[2] in dem Buch „Einer flog über das Kuckucksnest“. Ein großer Teil der im Rahmen des Projekts durchgeführten Experimente verstieß gegen amerikanische Gesetze, viele sind nach der heutigen Definition der UNO als Folter zu bewerten. Die politischen und gesellschaftlichen Hintergründe des Projekts waren der Kalte Krieg mit der Sowjetunion und der starke amerikanische Antikommunismus während der McCarthy-Ära in den 1950er Jahren.

In Teilen überschnitten sich die Arbeiten auch mit den Forschungen anderer US-Programme zu biologischen Waffen. Der wissenschaftliche Leiter war Donald Ewen Cameron, die Gesamtleitung hatte Sidney Gottlieb.

Anfänge

MKULTRA wurde auf Befehl des CIA-Direktors Allen Dulles im April 1953 begonnen. Es war der Nachfolger der Projekte Artischocke und BLUEBIRD sowie von ähnlichen Programmen des Deutschen Reiches. So arbeiteten an dem Projekt auch etliche SS-Ärzte und Forscher mit. MKULTRA wurde hauptsächlich in den USA und Kanada, aber auch in Europa betrieben. Dies war offiziell vor allem eine Reaktion auf Gedankenkontrolltechniken, die angeblich von Sowjets, Chinesen und Nordkoreanern gegen US-Kriegsgefangene im Koreakrieg eingesetzt wurden, was unter dem Namen „Brainwashing“, zu deutsch: „Gehirnwäsche“, bekannt wurde. Eine wichtige Motivation bildeten auch die stalinistischen Schauprozesse der 1930er Jahre und der Prozess gegen den ungarischen Kardinal József Mindszenty im Jahr 1949, bei denen die Beschuldigten offenbar unter Drogeneinfluss und Folter Geständnisse unterschrieben hatten und sich vor Gericht selbst Taten bezichtigten, die sie nicht begangen hatten.

Neben dem Willen, ähnliche Methoden auf die eigenen Gefangenen anzuwenden, hatte die CIA auch Interesse daran, fremde Herrscher mit derartigen Techniken manipulieren zu können. Später soll es mehrere Pläne gegeben haben, den kubanischen Staatschef Fidel Castro zu beeinflussen.

Ziele und Umsetzung

Oberstes Ziel war laut CIA die „Vorhersage, Steuerung und Kontrolle des menschlichen Verhaltens“. Eines der wenigen öffentlich bekannt gewordenen Beispiele für solche Techniken ist die Verhörmethode, die die Britische Armee bei Gefangenen in Nordirland verwendete. Sie wurde als „UDIT“ (Ulster Depth Interrogation Techniques) bezeichnet und durch den Psychologen T. Shallice der Universität London nach Berichten und Daten des britischen Innenministeriums 1972 veröffentlicht[3]. Der für die UDIT-Methode verantwortliche britische Kommandeur wurde in den 1980er Jahren bei einem Urlaub in Osnabrück durch einen Anschlag der IRA getötet.

MK steht nicht, wie häufig behauptet, für „Mind Kontrol“, sondern ist lediglich ein von der CIA verwendetes Kürzel, das von der Technical Service Division geleitete Projekte bezeichnet.

Aktivitäten

MKULTRA umfasste nach Angaben des damaligen CIA-Direktors Admiral Stansfield Turner 149 Unterprojekte, wovon mindestens 14 sicher Menschenversuche waren, weitere 6 Projekte Versuche an unwissenden Menschen sowie 19 Projekte eventuell mit Menschenversuchen. Erforscht wurden die Wirkungen von Drogen (vor allem LSD und Mescalin), Giften, Chemikalien, Hypnose, Psychotherapie, Elektroschocks, Gas, Krankheitserregern, Erntesabotage, künstliche Gehirnerschütterung, Operationen usw. Durchgeführt wurden die Experimente an 44 Universitäten, 12 Krankenhäusern, 3 Gefängnissen und 15 nicht näher bezeichneten „Forschungseinrichtungen“. [5] Es ist erwiesen, dass zahlreiche Versuchspersonen bei den Experimenten schwerste körperliche und psychische Schäden bis hin zum Tod (siehe unten Die Olson-Affäre) davontrugen. Die Praxis von Entführungen zu Versuchszwecken wurde, zumindest für das MKULTRA-Projekt, von der CIA selbst bestätigt [6] [7]. Auch Fälle von Kindesmissbrauch sind bekannt.[8]

Beteiligung ehemaliger KZ-Ärzte

Im Rahmen des Projekts Paperclip setzten die USA zahlreiche deutsche Wissenschaftler ein, darunter auch ehemalige deutsche KZ-Ärzte, die erwiesenermaßen in großem Stil an den Experimenten mitwirkten. Sie durften ihre durch das Kriegsende unterbrochenen Menschenversuche im Rahmen von MKULTRA auch in Deutschland fortführen [9] [10]. Dazu gehörten unter anderem:

* Kurt Blome hatte Menschenversuche mit Bakterien und Viren durchgeführt und mit Pesterregern an Menschen experimentiert.
* Walter Paul Schreiber infizierte KZ-Insassen mit Fleckfieber und Malaria und spritzte Phenol als Hinrichtungsmethode.

Der MKULTRA-Bakteriologe Frank Olson war oft beruflich in Europa und wurde Zeuge der von den ehemaligen Nazi-Wissenschaftlern durchgeführten Menschenversuche. Es wird vermutet, dass diese Erlebnisse eine schwere persönliche Krise auslösten, die schließlich zu seinem gewaltsamen Tod führten (siehe unten Die Olson-Affäre).

Protokoll eines tödlichen Experiments

Der körperlich gesunde Tennislehrer Harold Blauer litt nach seiner Scheidung unter Depressionen, zu deren Behandlung er das New York State Psychiatric Institute aufgesucht hatte. Dort starb er am 8. Januar 1953, nachdem er mehrfach hohe Dosen einer synthetisch hergestellten Variante der Droge Meskalin im Rahmen von MKULTRA-Experimenten erhalten hatte. Seine Ex-Frau erstattete nach seinem Tod Anzeige, im Verlauf des Prozesses vertuschten die Behörden die wahre Todesursache. Das folgende Protokoll[11] beschreibt den Verlauf der tödlichen Infusion, die zu einem Kreislaufkollaps und Herzversagen führte.

* 9:53 Uhr Injektion beginnt, ruhelose Bewegungen, Protest gegen die Injektion.
* 9:55 Uhr Injektion endet.
* 9:59 Uhr [...] sehr ruhelos, muss von der Schwester festgehalten werden, nicht ansprechbar [...] wildes Rudern mit den Armen, heftiges Schwitzen [...]
* 10:01 Uhr [...] Patient richtet sich im Bett auf, komplette Versteifung des Körpers [...] schnarchendes Atmen 32/min, Puls 120/min [...] Zähne zusammengebissen, Schaum vor dem Mund [...] rollende Augenbewegungen [...]
* 10:04 Uhr [...] Verkrampfung der Rückenmuskulatur [...]
* 10:05 Uhr [...] steife Extremitäten, Pupillen leicht erweitert, reagiert nicht auf Licht [...]
* 10:09 Uhr [...] allgemeine Errötung des Gesichts und der Brust [...] weiterhin starkes Schwitzen [...] Tremor der unteren Extremitäten, Schaum vor dem Mund [...]
* 10:10 Uhr [...] weiterhin schnarchende Atmung 28/min, unregelmäßig [...] versteifter Kiefer [...]
* 11:05 Uhr [...] vereinzeltes Aufbäumen, heftige Arm- und Beinbewegungen [...] redet wirr von „Murphy“, meist zusammenhangslos, vorübergehend ansprechbar [...]
* 11:12 Uhr [...] gesteigerte Unruhe, unterbrochene Versteifung [...]
* 11:17 Uhr [...] redet nicht mehr [...] fällt ins Koma, immer noch unruhig [...]
* 11:30 Uhr starke, schnarchende Atmung [...]
* 11:45 Uhr [...] ruhiges, tiefes Koma.

Laut Protokoll endete das Experiment um 12:15 mit Blauers Tod.

Aktenvernichtung

Die meisten offiziellen Dokumente zu dem Projekt wurden 1972 unter dem damaligen CIA-Direktor Richard Helms vorsätzlich und illegal vernichtet. Helms war bis zu seiner Berufung zum CIA-Direktor der maßgebliche Verantwortliche für MKULTRA innerhalb der CIA. Es ist daher nicht möglich, das gesamte Projekt mit seinen ungefähr 150 individuellen Forschungsprojekten und den zugehörigen CIA-Programmen zu rekonstruieren. Es existieren jedoch genügend Akten, um die wesentlichen Strukturen und zahlreiche Programme zu rekonstruieren. Mehrere staatliche Untersuchungskommissionen beschäftigten sich mit MKULTRA (siehe Offizielle Untersuchungen). Ein Teil der erhaltenen Dokumente wurde mittlerweile der Öffentlichkeit zugänglich gemacht (siehe Weblinks).

Offizielle Untersuchungen

Es gab in den USA mehrere offizielle Untersuchungskommissionen zu MKULTRA. 1975 untersuchte die von Präsident Gerald Ford eingesetzte Rockefeller-Kommission die Vorgänge, was unter anderem zur Aufdeckung der sogenannten Olson-Affäre führte (siehe unten). Im Jahr 1977 befasste sich das Church-Komitee des amerikanischen US-Kongresses mit der Aufklärung, eine wichtige Rolle im Ausschuss spielte dabei Senator Edward Kennedy. Zahlreiche Opfer der Menschenversuche wurden dabei als Zeugen gehört.

Bei einer Sitzung des Untersuchungsausschusses sagte Edward Kennedy im August 1977[12]:

Der Deputy Director der CIA gab an, dass über 30 Universitäten und Institutionen an „intensiven Test- und Forschungsprogrammen“ beteiligt waren, die Drogenversuche an unwissenden Menschen „aller sozialen Schichten, aus den USA und anderen Ländern“ umfassten. Zahlreiche Tests beinhalteten die Gabe von LSD an „unwissende Personen in Alltagssituationen“. Mindestens ein Todesfall, der von Frank Olson, war eine Folge der Experimente. Die Behörde gab selbst zu, dass die Tests kaum einen wissenschaftlichen Sinn hatten. Die für die Beaufsichtigung der Experimente eingesetzten Agenten hatten keinerlei wissenschaftliche Qualifikation.

Die Olson-Affäre

Im Jahr 1975 fand die Rockefeller-Kommission zur Untersuchung illegaler CIA-Aktivitäten innerhalb der USA Hinweise auf mysteriöse Umstände beim Tod des MKULTRA-Wissenschaftlers Frank Olson im Jahr 1953. Offiziell starb Olson nach einem selbstverursachten Sturz durch die Glasscheibe eines geschlossenen Fensters im 10. Stock eines New Yorker Hotels. Der Bakteriologe war an der Entwicklung von biologischen Waffen wie Anthrax beteiligt und besaß umfangreiche Kenntnisse über die Menschenversuche im Rahmen von MKULTRA.

Laut dem ARD-Dokumentarfilm „Deckname Artischocke“ (siehe Weblinks) sah Olson auf seiner letzten Europareise im August 1953 in Berlin, wie Menschen bei Experimenten so lange gefoltert wurden, bis sie starben. Gegenüber Kollegen hatte er sich tief erschüttert über die Praktiken im Rahmen von MKULTRA gezeigt. Private Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass er einen Ausstieg aus dem Projekt erwog.

Laut der 1975 untersuchten CIA-Dokumente stand Olson bei seinem Tod unter dem Einfluss der halluzinogenen Droge LSD, die ihm von der CIA als „unfreiwillige Testperson“ verabreicht worden war. Dies löste einen Skandal in den USA aus. Die US-Regierung unter Gerald Ford legte durch die Zahlung von 750.000 US-Dollar an die Witwe und eine persönliche Entschuldigung des Präsidenten die Angelegenheit rasch bei, um eine drohende gerichtliche Untersuchung des Falls abzuwenden, bei der eventuell Geheimdokumente über MKULTRA an die Öffentlichkeit geraten wären. Die Witwe erhielt vom damaligen CIA-Direktor William Egan Colby eine Reihe von Dokumenten, die die Selbstmordversion unter Drogeneinfluss stützten. An der Vorbereitung dieser schnellen Lösung der Affäre waren Richard Cheney, damals Stabschef des Weißen Hauses, sowie der damalige Verteidigungsminister Donald Rumsfeld maßgeblich beteiligt.

Hinweise auf Mord / Der Tod eines Ex-CIA-Direktors

Olsons Sohn Eric ließ den Leichnam seines Vaters 1993 exhumieren und von einem Expertenteam obduzieren, wobei sich deutliche Hinweise auf einen Mord und gegen die offizielle Selbstmordversion ergaben. Der Bezirksstaatsanwalt von Manhattan, Stephen Saracco, eröffnete daraufhin ein Ermittlungsverfahren.[13] Die CIA und das US-Justizministerium blockierten jedoch die Ermittlungen. Nach monatelangen Verhandlungen erkämpfte Saracco das Recht auf eine Vernehmung mehrerer Zeugen durch eine Grand Jury. Er plante unter anderem, den 1975 amtierenden CIA-Direktor William Colby vorzuladen. Dieser starb jedoch kurz nach Bekanntwerden der geplanten Vorladung bei einem Ausflug mit seinem Kanu. Sein Haushalt befand sich in einem Zustand, der auf einen eiligen Aufbruch schließen ließ.[14] Entgegen seinen sonstigen Gewohnheiten hatte er keine Schwimmweste getragen und auch seiner Frau nichts von seinem geplanten Ausflug erzählt.

Das Verfahren im Fall Olson wurde schließlich nach über achtjähriger Ermittlungsdauer ohne Klageerhebung eingestellt. Von vielen Seiten wurde geäußert, dass Olson als potentielles Sicherheitsrisiko von der CIA ermordet wurde[14][15]. Einige ehemalige Kollegen haben sich ausdrücklich gegen die Selbstmordthese ausgesprochen.[9] Als einer der möglichen Gründe wird angeführt, dass die USA die Entwicklung von biologischen Waffen stets bestritten hatten und befürchteten, im Propagandakrieg mit der Sowjetunion durch mögliche Enthüllungen Olsons einen Rückschlag zu erleiden. In diesem Zusammenhang wurde auch darüber spekuliert, ob Olson über den eventuellen Einsatz von biologischen Waffen im Koreakrieg informiert war[9]. Der chinesische Premierminister Zhou Enlai hatte den USA den Einsatz vorgeworfen, diese hatten den Vorwurf aber vehement dementiert.

Einzelnachweise

# ↑ U.S. Senate: Joint Hearing before The Select Committee on Intelligence and The Subcommittee on Health and Scientific Research of the Committee on Human Resources, 95th Cong., 1st Sess., 3. August 1977
# ↑ Bennett Huffman: Ken Kesey. In: Concordia University (Hrsg.): The Literary Encyclopedia. 17. Mai 2002 (online).
# ↑ Dave Harper: Psychology and the ‘War on Terror’. In: Journal of Critical Psychology, Counselling and Psychotherapy. 4. März 2004 (online).
# ↑ http://www.michael-robinett.com/declass/c004.htm
# ↑ H. Gehring: Versklavte Gehirne. Kopp-Verlag, 2001.
# ↑ A. Collins: In the sleep room. The story of the CIA brainwashing experiments in Canada.. Lester & Orpen Dennys Ltd, Toronto 1988.
# ↑ H. M. Weinstein: Psychiatry and the CIA: Victims of Mind Control. American Psychiatric Press, Washington 1990.
# ↑ Martha Schalleck: Rotkäppchens Schweigen, Freiburg/Br. 2006
# ↑ a b c ARD-Dokumentarfilm Deckname Artischocke – Die geheimen Menschenversuche der CIA; siehe Weblinks
# ↑ E. Koch, M. Wech: Deckname Artischocke. Goldmann, 2004.
# ↑ E. Koch, M. Wech: Deckname Artischocke. Goldmann, 2004, S. 136.
# ↑ U.S. Senate: Joint Hearing before The Select Committee on Intelligence and The Subcommittee on Health and Scientific Research of the Committee on Human Resources, 95th Cong., 1st Sess., 3. August 1977
# ↑ H. P. Albarelli Jr.: The Mysterious Death of CIA Scientist Frank Olson – Part 1. In: Crime Magazine. 19. Mai 2003 (online).
# ↑ a b Kevin Dowling, Phillip Knightley: The Olson File – A secret that could destroy the CIA. In: Night and Day, Beilage der London Mail. 23. August 1998 (online).
# ↑ H. P. Albarelli Jr.: The Mysterious Death of CIA Scientist Frank Olson – Part 2. In: Crime Magazine. 19. Mai 2003 (online).

Wikipedia: MKULTRA#cite_note-0
(inlc. einem Dokument)

Wikipedia: Project_MKULTRA
(incl. einigen Dokumenten)

Interessant ist auch:
Wikipedia: Nicht-tödliche_Waffe

Wikipedia: Operation_Artischocke



MFG

xpq101

:>


melden
mcmööp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

29.11.2008 um 11:47
"Auch wenn man Wiki immer mit sehr viel Vorsicht genießen sollte, so ist der MK-Ultra Artikel sehr gut geschrieben und wenn man sich dazu mal die Doku Filmchen auf der ersten Seite ansieht, welche ich dort gepostet habe, sollten doch eigentlich bei dem einen oder anderen die Glocken klingeln. Passt ja auch sehr gut zu Weihnachtszeit "

danke für diesen satz, rly!


melden
Anzeige
xpq101
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mind Control: Die perfekte Manipulation

29.11.2008 um 11:49
Was heißt hier danke?
Bitte bitte sage ich nur dazu!


xpq101

:>


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt