weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:30
@nexuspp

Du hast da jemand anderen zitiert und dann sofort genau dasgemacht,
was ich beschrieben habe, merkst du nicht, wie billig das rüberkommt?

Schade,
bist doch eigentlich ein schlaues Kerlchen.


melden
Anzeige
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:38
Wer war nochmal der geistige und finanzielle Vater der Hamas?

lass michraten: nicht die palästinenser. ^^

, Wer finanzierte die Taliban, als esgegen die Sowjetunion ging,

die pakistani... auch wenn die gar nich gegendie SU kämpften.

wer blieb in US gnaden, nachdem er 5000 Menschen mit zuvoraus der gleichen Ecke gelieferten Giftgas ermordete?

saddam hussein.. habich jetz was gewonnen? ^^


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:38
@tetsuo

"Ich habe dich und deine Art jedoch längst durchschaut, ausweichen,neuen Diskussionspfad konstruieren, Diskussionsgegener mit konstruierten Sachverhaltenund Fragen in die Enge treiben und dann diffamieren.
"

wo weiche ich dennaus wenn ich dich auf Dinge anspreche die du IMMER NOCH NICHT beantwortet hast ?
Ichwürde sagen eben WEIL ICH NICHT ausweiche , spreche ich dich nochmal darauf an.
Wiesosollte ich dir auf deine Pillepalle verlegenheits Fragen antworten, wenn du nachweislichnicht auf meine Fragen eingehst?

aber wie sagst du doch so schön:

"bestätigt mich nur wieder darin, dich als diskussionspartner auszuschließen, mangelsbildungsresistenz."
( wobei ich mich immer noch frage was du mit "mangelsBildungsresistenz sagen willst LOOOOOOOOOOOOOOOOOL )


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:39
@tetsuo

Also machen wir es kurz, die Medien, aus denen ich mein Wissen beziehe,Tages- und Wochenpresse, sowie politische Magazine im TV berichteten ausführlich über dieVerstrickunggen der USA, das war vor dem 1 Golfkrieg so, das war vor dem 2 Golfkrieg so,und das war auch nach den Anschlägen vom 11.9. so. Jeder der Interesse hatte, konnte diesverfolgen. Die gleichen Quellen berichten jedoch nicht darüber, dass die USA denAnschläge selbst verübt hätten, ganz im Gegenteil. Und nur weil ein paar Leute meinen,mit den Anschlägen noch eine schnelle Mark machen zu können, in dem sie Leute einFeindbild liefern, fehlen die Beweise. Selbst wenn man der Meinung sein kann, dass dieUSA eben durch die verfehlte Außenpolitik die Anschläge mit verursacht haben könnten,kann daraus nicht der logische Schluss gezogen werden, sie hätten sie gleich selbstverübt.


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:45
@nexuspp

Nochmal!

Das was du da zitierst, ist nicht von mir gesagt!

Ergo: Machst du hier einen Volldeppen aus dir.
Du versuchst mich hiermittels eines Zitates anzumachen, welches gar nicht von mir an dich gerichtet war. Wenndu die Seiten des Threads hier nochmal durchliest, dann wirst du feststellen, das dieserSatz, von @noell stammt und du dieses Core/Thermit -Dings hier mit ihm am laufen hast undnicht mit mir.

Looool.....


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:46
@sator

Das sind rethorische Fragen und gewonnen hast du vielleicht an Erfahrung,wenn du dich mal um die tatsächlichen Antworten bemühst!


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:49
@intruder

Wenn du liest, was ich dazu geschrieben haben, nämlich, das eszumindest nicht all zu weit hergeholt ist, so zu denken, dann beantwortet dies deine, indeinem Beitrag enthaltene Frage schon völlig und ausreichend.

Wenn es möglichwäre, einen hieb und stichfesten Bewis für ein selbstzugefügte Wunde Seitens der USA zuerbringen, einen der nicht zersetzt ist mit Fragezeichen, dann hätte es im Weltgeschehenschon längst einen grösseren Wandel geben müssen. Hast du einen solchen bemerkt?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:53
neuer thread alte leier? :D


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:56
@lesslow

Ich hatte eine Wette abgeschlossen, wer wohl in diesem Thread alserstes den Pfad des gfuten Tons verlassen würde und mit persönlichen Spielchen, statt mitSachlichkeit glänzen würde.

Ich habe die Wette gewonnen! *gg*


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:56
@tetsuo

...wenn du dich mal um die tatsächlichen Antworten bemühst!

stell die fragen lieber richtig.. die rethorischen.. *g*


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:57
Wenn es möglich wäre, einen hieb und stichfesten Bewis für ein selbstzugefügte WundeSeitens der USA zu erbringen, einen der nicht zersetzt ist mit Fragezeichen, dann hättees im Weltgeschehen schon längst einen grösseren Wandel geben müssen. Hast du einensolchen bemerkt?

Tja, wie du sagst, es gibt keine Beweise. Damit wären wiram Ende der Diskussion. Alles was danach kommt ist wie das Spaghettimonster. Möglich,aber nicht beweisbar.


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:57
@sator

Was dem einen seine Freude, ist dem anderen sein Leid, nicht wahr?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:58
naja, bald misch ich vllt auch wieder mit, aber momentan hab ich keine lust auf 9/11 ^^

i'll be back :D


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 13:59
@intruder

Das gilt aber in alle Richtungen.
Entweder man nimmt die Worteeines Lügners für bare Münze, oder aber man bezweifelt diese und begibt sich auf dasdünne Eis der Wahrscheinlichkeiten und Spekulationen!


melden
kleinerfritz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:12
Gut Gut,

Wenn es keinen Beweiss für irgendeine Theorie gibt, heisst das nochlange nicht, das diese Theorie deshalb falsch sein muss-

und wenn man einenBeweis von irgendetwas hat, dann heisst das auch noch lange nicht, das dieser Beweis hiebund stichfest ist.

Ich pers. glaube, das an 911 etwas faul ist, das magstimmen, oder auch nicht. Damit bin ich nicht alleine. ;)

Nehmen wir mal an,wir an der Offiziellen Version zweifelnden hätten recht, - wobei es da wiederunterschiedliche Ansichten bis hin zu weit hergeholtem gibt, doch Beweise dafür zufinden, ist wohl schwer, vor allem, weil man keinen Zugang zu den Beweismitteln hat, undauch nicht dabei war. Da wird es schon schwierig, die Dinge beim Namen zu nennen.

Denn für alles gibt es eine Gegendarstellung, natürlich von Experten und die zähltdann halt mehr, als von einem wie mir z.b., der weder studiert hat, noch ein Pilot ist,keine Ahnung von Sicherheitsmechanismen in den Usa hat, und von Politik nicht vielversteht.
Trotzdem besitzen viele andere "Unstudierte" und ich eines, was anderenvielleicht im Eifer ihres Lernens abgekommen ist: Gesunde Skepsis und gesund.Menschenverstand -das hoffe ich zumindest.

Aber manche glauben jedem Experteneinfach alles, weil er es ja wissen muss, und wenn es irgendwie möglich wäre ,und es gutverkauft wird, dann wird die Erde halt wieder als Scheibe geglaubt ;)


Nagut.

Vielleicht ist ja 911 ganz anders, wie er dargestellt wurde, niemandirdischer war dafür verantwortlich- sondern es waren Ufos, vielleicht vom Planeten Melmac:) die uns kontrollieren wollen, und an dem interessiert sind, das wir uns selbstausrotten usw. ;)

Aber selbst diesen Schwachsinn habe ich schon mal so ähnlichgelesen (bis auf Melmac.) Und die Menschen glauben es einfach, vor allem, weil es als"Göttliche Botschaft" getarnt wird, mit dem Empfänger Tron oder wie das Klump alles nochheissen mag

Die Dummheit der Menschen ist wirklich grenzenlos, vor allem inDingen, die man nicht sieht, wird meist entweder alles geglaubt, oder alles verworfen...
Darum haben auch die Wahrsager, Kartenleger, und andere so hohe Saison...

Was ich damit sagen will?

Das eben manche wirklich das Gras wachsen hören -in der Wüste..


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:14
Na ja, also die Medien auf die ich mich bezogen habe, haben mich ja zumindest über dieFinanzierung der Taliban nicht belogen, deine Argumentation läuft also ins Leere.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:15
War @tetsuo


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:26
@intruder

Weil du das sagst?

Wer finanzierte denn die Hamas?

Haben dich deine Medien denn darüber auch ausreichend aufgeklärt?

Aberletztlich ist es nicht relevant.
Die unterschiedlichen Meinungen zu Thema"aufgeklärt" alleine, reichen schon aus, um darüber dicke, fette Bücher zu schreiben.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:35
@tetsuo

Seit wann sagt die "Dicke" eines Buches etwas über dessenWahrheitsgehalt aus. Argumentativ drehst du dich irgendwie im Kreis.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:39
"Haben dich deine Medien denn darüber auch ausreichend aufgeklärt?"

wohl kaum.

hier mal ein paar beispiel für meinungsbildung, die an der realität vorbei geht:







so siehts schon eher aus:

"Ichklage Sie an, Mr. President"
Felicia Langer

"Not welcome, Mr. President!",

sage ich ihnen! Sie missbrauchen vorsätzlich die Worte "Demokratie" und"Frieden" für Propaganda-Zwecke und ihre wahren Botschaften sind Botschaften der Kriege.Sie sind verantwortlich für hunderttausende irakischer Opfer und auch für tausendeirregeleiteter amerikanischer Soldaten. Sie, der Befreier des Irak... Wehe den von ihnenBefreiten! Ihr Name wird in die Geschichte eingehen mit der Schande von Abu Ghreib undGuantanamo. Für ewig.

Sie spielen die Schlüsselrolle im Nahen Osten, Mr.President. Als Jüdin und Israelin, die seit Jahrzehnten für Frieden und Gerechtigkeit fürIsrael-Palästina kämpft, klage ich sie für diese Rolle an.

ganzer Artikel




"Viele Juden schämensich Israels"
Britischer Politologe wirft Israel Verbrechen vor
Moderation:Christoph Heinemann

Der anglikanische Friedensaktivist Paul Oesterreicher istder Ansicht, dass es den Deutschen aus "sehr verständlichen Gründen" schwer fällt,Israels Politik zu kritisieren. Man habe Angst vor dem Vorwurf des Antisemitismus. DerAntisemitismus heute werde jedoch "gezeugt durch die Politik Israels".

ganzerArtikel



Alternative Nobelpreisträgerin aus Israel auf demKölner Antikriegstag:
"Nicht in unserem Namen!"
Von Felicia Langer

Trotzder nur knapp 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern beim Auftakt auf dem Friesenplatz hatdas Friedensforum Köln am Antikriegstag bewiesen, dass es in der Lage ist, Menschenanzusprechen und zu informieren. Eine besondere Rolle spielte dabei Felicia Langer,Trägerin des alternativen Nobelpreises und 23 Jahre lang Menschenrechtsanwältin inIsrael, als Rednerin bei der Auftaktkundgebung. Die Redaktion.

ganzerArtikel


"Sprachrohr der israelischen Regierung"
Hecht-Galinskiwirft Zentralrat Unterdrückung von Kritik vor
Moderation: Friedbert Meurer

Evelyn Hecht-Galinski hat scharfe Kritik am Zentralrat der Juden in Deutschlandgeäußert. Es sei für sie unerträglich, dass sich der Zentralrat als "Sprachrohr derisraelischen Regierung in Deutschland" verstehe, sagte die Tochter des ehemaligenZentralratspräsidenten Heinz Galinski. Jegliche Kritik an der israelischen Politik werdeals Antisemitismus verurteilt, "und dadurch ist ja schon fast jeder mundtot gemachtworden".

ganzer Artikel



Eine jüdische Friedenstaube
kommt Bush in die Quere

Washington (ppa). Wenn US-Präsident George W. Bushder israelischen Regierung stets aufs Neue Freibriefe ausstellt, egal welchen Krieg siegerade beginnt, dann mag es amerikanische Juden geben, die diese Politik unterstützen -doch dass Bush im Interesse aller Juden in den USA handelt, lässt sich nicht ernsthaftbehaupten. Die "Brit Tzedek - Jüdische Allianz für Gerechtigkeit und Frieden" bezeichnetsich selbst als "größte jüdische Graswurzel-Friedensorganisation" und hat offenbar 34.000Mitglieder. "Brit Tzedek" wirbt inzwischen offensiv in Zeitungen für eineInternet-Petition. Darin werden Bush und die Abgeordneten des US-Kongresses aufgefordert,die diplomatische Initiative zu ergreifen und sich für einen Waffenstillstand im Libanonsowie einen Rückzug der israelischen Armee aus dem Gaza-Streifen einzusetzen. Von den USAwird verlangt, dass sie eng mit den Vereinten Nationen zusammenarbeiten und diese beimEinsatz einer internationalen Friedenstruppe im Südlibanon unterstützen - dass sie ebengenau das zu tun, was Bush bisher kategorisch ablehnt.

ganzerArtikel



Europäische Juden fordern Sanktionen gegen Israel
In Brüssel trafen sich 17 Organisationen, die von der EU eine aktive Friedenspolitikfür den Nahen Osten verlangen
Reutlinger Generalanzeiger 19.3.2003

Brüssel.(GEA) Die Debatten im Foyer der Rue Pletinckx Nummer 19 haben einen vielsprachigen Chorfür eine aktive europäische Friedenspolitik im israelisch-palästinensischen Konfliktausgelöst.
Die Konferenz von 17 jüdischen Gruppen aus neun europäischen Ländern, diesich voriges Wochenende in Brüssel trafen, sorgt unter Juden in Europa weiter kräftig fürGesprächsstoff.
Die meisten Teilnehmer kamen vom Verband: 'European Jews for a JustPeace' (EJJP) Europäische Juden für einen gerechten Frieden, der im September 2002 unterdem Motto 'Sagt nicht, dass ihr es nicht gewusst habt' seine Gründungserklärungveröffentlicht hatte.
Die Berlinerin und Deutsch-Amerikanerin Audrey Berlowitz siehtin den Initiativen 'Anlass zur Hoffnung', dass sich eine neue jüdische Stimme in EuropaGehör verschafft: 'Wir ertragen es nicht mehr, uns von konservativen jüdischen Gemeindendas Wort diktieren zu lassen.'

ganzerArtikel





und was das mit dem 9/11 zu tun hat? :



FALKEN UND TAUBEN UMWERBEN DIE MÄCHTIGE ISRAEL-LOBBY

Die AIPACnimmt massiven Einfluss auf die US-Politik. Auf ihrem Kongress treten Hillary Clinton,Barack Obama und Dick Cheney auf.




Von Laszlo Trankovits

Washington. US-Vizepräsident Dick Chenay, einer der stets optimistischen Väter desIrakkriegs, genießt derzeit angesichts des Chaos im Irak nicht viel Zustimmung in denUSA. Aber als die über 6000 Delegierten der Israel-Lobby in den USA (AIPAC) imKongresszentrum von Washington den politischen Falken mit minutenlangem Beifall undBravorufen empfangen, kann Cheney seine Genugtuung schwer verbergen. Vor den Vertreternder mächtigsten Zionistenorganisation der Welt darf sich der politisch schwerangeschlagene Cheney ideologisch und emotional zu Hause fühlen.
Für Israelsgefürchtete Lobby mit ihrem enormen Rückhalt vor allem bei den sechs Millionen jüdischenUS-Bürgern haben Analysen und Strategien der Neokonservativen unverändert Gültigkeit.Allerdings hat das Irak-Desaster und die wachsende Unpopularität Bushs auch dieIsrael-Lobby etwas in die Defensive gedrängt. 2006 entflammte wegen der Kritik derrenommierten Wissenschaftler John Mearsheimer (Chicago) und Stephen Walt (Harvard) an derisraelischen Lobby eine kontroverse Diskussion. Die US-Außenpolitik, so ihre These,orientiere sich zu stark an den Interessen Israels. Auch Ex-Präsident Jimmy Carterbeklagte in seinem jüngsten, heftig umstrittenen Buch über eine angeblich rassistischeApartheid-Politik Israels den "machtvollen Einfluss" der Israel-Lobby, der eine offeneNahost-Diskussion in den USA verhindere. Die Wissenschaftler und Carter wurden von vielenSeiten des Antisemitismus beschuldigt.


100 000 Mitglieder

Diewirkliche Macht der AIPAC demonstriere der 100 000 Mitglieder zählende Verband auch aufseiner dreitägigen Jahrestagung. Stolz verweist er darauf, dass US-Parlamentarier 2005AIPAC neben der Seniorenunion AARP zur einflussreichsten Lobby-Gruppe gewählt haben. Über100 pro-israelische Gesetzesinitiativen seien von der AIPAC gefördert worden. Und auchwenn der Verband offiziell Politiker nicht unterstützt oder auch nur bewertet, gibt eswohl intern genaue Analysen etwa über das Abstimmungsverhalten von Abgeordneten undSenatoren bei Themen, die Israel berühren. Es gibt viele Hinweise, dass AIPACUS-Politiker massiv fördern und andere indirekt bekämpfen.
Auch der Aufmarsch derUS-Politiker bei der Tagung beweist die Macht von AIPAC: Neben Cheney kamen zahlreicheSenatoren und Abgeordnete beider Parteien sowie die demokratischenPräsidentschaftsanwärter Hillary Clinton und Barack Obama. Keiner ließ einen Zweifeldaran, dass die Existenzsicherung Israels oberste Priorität in der US-Politik habe. Obamabetonte angesichts der Drohungen aus Teheran sogar, dass die USA auch die militärischeOption brauchten, um eine Atommacht Iran zu verhindern.
Obwohl traditionell dieDemokratische Partei als politische Heimat der US-Juden gilt, konnte sich Bush alsbesonders enger Freund israelischer Interessen profilieren und damit auch viele jüdischeWählerstimmen erringen. Mearsheimer und Walt hatten Bush sogar vorgeworfen, den Irakkriegohnehin vor allem in Israels Interesse begonnen zu haben.


SonderrolleIsraels

Über die Sonderrolle Israels für die USA gibt es kaum einen Zweifel.Israel bekommt mehr US-Finanz- und Militärhilfe pro Kopf als jedes andere Land.Wirtschaftlich, wissenschaftlich und militärisch gibt es enge Bande. Die überwältigendeMehrheit der US-Bürger sehe laut Umfragen in Israel den engsten Verbündeten und Freund,betont AIPAC.
Fast alle US-Politiker verweisen auf die gemeinsamen Werte undInteressen Israels und der USA. Israel als historische Heimat der Juden und Zuflucht derverfolgten Juden Europas sei schließlich die einzigste Demokratie im Nahen Osten. VieleAmerikaner haben Sympathien für den kleinen Staat inmitten der arabischen Welt, der nachseiner schwierigen Geburt 1948 zunächst arabischen Angriffskriegen und dannTerroranschlägen ausgesetzt war und ist.
Auf der AIPAC-Tagung 2006 ging es vor allemum Wege, den Iran zu isolieren und von seinen Atomplänen abzubringen. Die Lobbyisten inWashington wollen verhindern, dass eine demokratische Gesetzesvorlage das Parlamentpassiert, die dem Präsidenten ein militärisches Vorgehen der USA ohne Zustimmung desKongresses verbieten würde. Für die USA komme im globalen Krieg gegen Terror undIslamisten nur ein Sieg in Frage, betonte Cheney. Genau so denken auch Israels mächtigeUS-Freunde. (dpa)


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden