weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:44
@intruder
Falls es dir nicht selbst aufgefallen ist, -habe ich genau so wie du,meine
Meinung zu einem Sachverhalt angekratzt, bin aber der Massivität derthematisch
enthaltenen Information durch einen Hinweis, auf eben jenen Umfang aus demWeg gegangen.


Wenn du spielen möchtest, dann geh raus auf den Fussballplatz!


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:56
ich möchte mal zwei unterschiedliche medienplattformen zu wort kommen lassen, die zweivollkommen unterschiedliche meinungen zu ein und dem selben thema haben, sehr interessantin bezug auf verunglimpfung durch die medien:


Israel-Lobby in den USA

Rudolf Maresch 19.08.2006
Der amerikanisch-israelische Komplex – Teil 2
DiePolitik der einseitigen Schritte, die Israel in Gaza, im Westjordanland und im Libanonunternimmt, verstört zunehmend Freunde, Partner und enge Verbündete. Der Wille zuruneingeschränkten Solidarität mit dem Mittelmeerstaat schwindet. Zusehends. Nicht nur inEuropa, wo höchstens noch das politisch offizielle Deutschland das Land aus begreiflichenhistorischen Gründen bedingungslos unterstützt und jede Verurteilung durch die EUblockiert. Sondern auch in den USA, wo jüngst die "special relationship" mit demjüdischen Staat infrage gestellt wird und eine Kontroverse über Kosten und Nutzen ihresEngagements entbrannt ist.

(...)

Juden und Nicht-Juden

"LoserVerbund" meint in diesem Fall, dass die "Israel Lobby" keine einheitliche Bewegungdarstellt. Weder wird sie von einem zentralen Kopf geführt noch ist sie "konspirativ"oder als leninistischer "Kader" tätig. Genau genommen handelt es sich um ein Bottom-UpUnternehmen, das aus mehreren Dutzend jüdischen Organisationen besteht und versucht,nachhaltigen Einfluss auf politische Entscheidungen von Senat, Kongress und Regierung zunehmen. Dabei operiert sie nicht anders als andere Pressure Groups auch. Sie sucht die"Vorzimmer der Macht" und nutzt dabei jenen Vorraum oder "Korridor", den die "arcanaimperii" des modernen Staates allen Gruppen zum Antichambrieren bieten.

Darüberhinaus vertritt die "Israel-Lobby" nicht unbedingt die Interessen aller jüdischenAmerikaner. Auch stimmen nicht alle Mitglieder uneingeschränkt mit ihrer Agenda überein.Andere pro-israelische Gruppen, wie [extern] Peace Now, sind zahlenmäßig vielleichtgrößer, aber längst nicht so einflussreich wie beispielsweise AIPAC. Dafür kann die"Israel-Lobby" aber auf prominente Evangelisten zählen, religiöse Eiferer, die an diebiblische Prophezeiung der Wiedergeburt eines jüdischen Groß-Palästinas glauben.

Folgt man einer Fußnote in Gilles Kepels und Jean-Pierre Milellis Buch: "Al Qaida.Texte des Terrors", dann glauben etwa 50 Millionen Gläubige (so viele Glaubensbrüdervertreten die protestantischen Kirchen in den USA), dass die Gründung eines Judenstaatesauf dem Boden Palästinas notwendige Voraussetzung für die Wiederkehr des Messias ist.Stellt man in Rechnung, dass sich auch George W. Bush zu den evangelikalen Christenzählt, dann kann man sich ausmalen, welchen Einfluss christliche Fundamentalisten auf diederzeitige Führung besitzen.



Neocons mischen mit

Zur"Israel-Lobby" gehören aber auch "neokonservative" Missionare, Richard Perle, DouglasFeith und Paul Wolfowitz etwa, aber auch Publizisten wie John Will und CharlesKrauthammer, der derzeitige UN-Botschafter John Bolton oder die ehemalige BotschafterinJeane Kirkpatrick. Im Prinzip haben wir es mit dem Who's who des derzeitigenUS-Neokonservatismus zu tun. Ihr Einfluss auf die US-Außenpolitik, und da vor allem aufdie Nahostpolitik von George W. Bush, ist unbestritten. Bekannt sind die vieldiskutierten "Wolfowitz-Papers" von 1991, die post Nine-Eleven Eingang in die"Bush-Doktrin" gefunden haben.

Weniger bekannt ist dagegen ein Strategiepapier,das Richard Perle, Douglas Feith und David Wurmser im Juni 1996 für den damaligenisraelischen Ministerpräsidenten Benjamin Nethanjahu verfasst haben. Darin fordern sieden Regierungschef auf, Saddam Hussein möglichst bald zu stürzen, den gesamten MittlerenOsten neu zu ordnen und das "neue Reich" mit einer klugen Bündnispolitik mit der Türkeiund Jordanien politisch zu stabilisieren und abzusichern ([extern] A Clean Break forSecuring the Realm). Die Parteinahme für die Belange Israels ist so groß undoffensichtlich, dass selbst ein Kolumnist der israelischen Zeitung "Ha'aretz" diePolitberater schon mal als Leute bezeichnet hat, die "sich hart an der Grenze zwischenihrer Loyalität zur US-Regierung und israelischen Interessen bewegen".

Undselbstverständlich kann die "Lobby" auch auf eine Vielzahl von Medien und Institutenzurückgreifen, die ihren Standpunkt in der Öffentlichkeit offensiv vertreten. Nebenpolitisch einflussreichen Magazinen wie dem [extern] Commentary, der [extern] NewRepublic und dem [extern] Weekly Standard zählen dazu auch Tageszeitungen wie das[extern] Wall Street Journal, die [extern] New York Sun oder die [extern] WashingtonTimes sowie renommierte "Denkfabriken" wie [extern] The Project for a New AmericanCentury, das [extern] American Enterprise Institute, das [extern] Brookings Institute unddie [extern] Heritage Foundation – im Prinzip alles mehr oder weniger Hoch- und/oderTrutzburgen der "neokonservativen Bewegung".

Heise-Online


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:56
HARVARD-SCHNAPPSCHUSS
Antisemitismus-Verdacht im Elfenbeinturm
Von Gregor PeterSchmitz

Der renommierte Professor Stephen Walt hat einen Artikel veröffentlicht,der die Uni Harvard aufwühlt und passagenweise klingt wie frisch aus demAntisemiten-Chatroom. Schuld an Terrorgefahr und Irakkrieg sei die mächtige"Israel-Lobby" in den USA, behauptet er.

David Gergen hat schon so manche Kriseerlebt. Als PR-Berater von vier US-Präsidenten musste der Harvard-Professor dieVergesslichkeiten eines Ronald Reagan bemänteln oder die Frauengeschichten eines BillClintons tapfer weglächeln. Aber selbst der sturmerprobte Gergen wirkt aufgewühlt, wenner von den vielen Telefonaten der vergangenen Tage erzählt: "Spender und Ehemalige derUni rufen dauernd an", berichtet Gergen. "Sie fragen immer dasselbe: Was ist nur los dain Harvard?"

Uni Harvard: Große Aufregung über einen Israel-Artikel
Auslöservon Gergens hektischer Telefonseelsorge ist ein 83 Seiten langes Papier, das vor zweiWochen auf der Website von Harvards Kennedy School of Government erschien. Einer derbeiden Autoren ist Stephen Walt, Professor an der Kennedy School und einer derrenommiertesten Außenpolitik-Forscher der USA. Gemeinsam mit seinem nicht minderbekannten Kollegen John Mearsheimer von der University of Chicago hat er sich einesThemas angenommen, das per se Brisanz garantiert - die angebliche Manipulationamerikanischer Außenpolitik durch pro-israelische Interessengruppen. Zudem setzten Waltund Mearsheimer über ihre Analyse einen Titel, wie er aus Antisemiten-Chatrooms vertrautklingt: "The Israel Lobby and US Foreign Policy" ("Die Israel-Lobby und dieUS-Außenpolitik").

Die zentralen Thesen des Papiers sind kaum wenigerzugespitzt: Den beiden Professoren zufolge hat eine kleine, aber ungeheuer einflussreicheGruppe radikaler amerikanischer Israelfreunde die Außenpolitik der USA "gekidnappt". Zudieser Lobby gehörten wortgewaltige Individuen wie der Harvardjurist Alan Dershowitz oderder prominenteste Neokonservative Paul Wolfowitz - und mächtige Institutionen auf derLinken und der Rechten, von der liberalen Denkfabrik Brookings Institute und der "NewYork Times" bis zum konservativen "Wall Street Journal".

Leitungsposten weg,Professur in Gefahr
"Keine andere Lobbygruppe hat es geschafft, amerikanischeAußenpolitik so weit weg von ihren Interessen zu lotsen", zürnen die Autoren. Die engeBindung der USA an Israel sei nämlich zum großen Teil verantwortlich für die aktuelleTerrorgefahr - und habe die Vereinigten Staaten in den Irakkrieg getrieben.

DasPapier detonierte wie eine Bombe. Robert Belfer, israelfreundlicher Geschäftsmann undgroßzügiger Harvard-Spender, forderte Walt auf, nicht unter dem Namen seiner Professur zuagieren - denn Belfer bezahlt die Professur. Alan Dershowitz nannte die beiden Forscher"Lügner" und "Fanatiker". Und warf ihnen gar vor, ganze Passagen von rechtsradikalenWebsites übernommen zu haben.

Auch unter weniger persönlich betroffenenHarvardprofessoren machte sich rasch Unbehagen breit, dass solche Thesen unter demoffiziellen Uni-Logo erschienen. Nach einem Bericht der "New York Sun" wird in derFakultät der Kennedy School gar eine offizielle Untersuchung der wissenschaftlichenGenauigkeit des working paper erwogen. Solche Exegesen haben in der Vergangenheit inExtremfällen schon zur Aberkennung einer Professur geführt. Als akademischer Direktorsoll Stephen Walt im Sommer abtreten, hieß es nun von der Leitung der Kennedy School.

Dabei bestreitet kaum jemand an der Hochschule, dass die massive finanzielle,diplomatische und militärische Hilfe der Amerikaner für Israel seit den sechziger Jahrensowie die starke Lobbystellung pro-israelischer Organisationen wie des American IsraelPublic Affairs Committee (AIPAC) spannende Forschungssujets sind. Es geht vielmehr um dieFrage, wie man bei einem so aufgeladenen Thema methodisch vorgeht. Walt und Mearsheimerstützen ihre wenig subtilen Vorwürfe fast durchweg auf Sekundärquellen - oftZeitungsartikel, die teils eher schlampig übers Internet zusammengestellt scheinen. Aufden ersten Blick unterscheidet sich ihr Papier gar nicht so sehr von früheren Polemikenähnlichen Inhalts, die einschlägige links- und rechtsradikale Kreise seit Jahren ins Netzstellen.

Kollektives Kopfschütteln im Elfenbeinturm
Und so etwas von StephenWalt und John Mearsheimer? In ihrer bisherigen Arbeit haben beide sich einen Namen alsunbestechliche Analysten gemacht, die außenpolitisches Handeln nüchtern auf amerikanischeInteressen abklopfen. Ihre Forschungswerke sind bekannt für umfangreiche Fußnotenapparateund sorgfältigste Recherche (Walts jüngstes Buch "Taming American Power" wurde von derKritik gerade als wegweisendes Werk zur US-Außenpolitik gefeiert). Dass ausgerechnetsolche Wissenschaftler sich zu einer so angreifbaren Studie hinreißen lassen, sorgt fürkollektives Kopfschütteln im Elfenbeinturm von Cambridge - dies auch, weil anUS-Hochschulen, gerade in Harvard, die Debatte um Nahost und angeblichen neuenAntisemitismus in der jüngeren Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen sorgte.

Harvards Kennedy School hat mittlerweile sein Logo auf dem Artikel entfernen lassenund klargestellt, dass es sich hierbei um die Privatmeinung der Professoren handele. Dieverteidigen die Publikation unter Hochschul-Wappen trotzig als einzigen Ausweg. InAmerika traue sich ja kein Verlag oder Magazin, solche Kritik abzudrucken.

Dochwenn das Duo einfach nur eine wilde Debatte entfachen wollte, scheint es gescheitert.Krisenmanager David Gergen hat sich darauf zwar ein wenig eingelassen, indem er in einemeigenen Artikel einige Pauschalisierungen des "Israel Lobby"-Papiers scharf angriff -etwa das Ausblenden anderer Lobbygruppen, das Mosaik an Gründen für dieIrak-Intervention, die strategische Bedeutung von Israel für Amerika, die keineswegseindeutige Haltung amerikanischer Juden zu Israel. Indes berichten viele führendenamerikanischen Zeitungen und Fernsehsender bislang nicht ausführlich über die kontroversePublikation - um sie nicht weiter aufzuwerten.

Das wiederum könnte die Forscherin ihren Verschwörungstheorien noch bestätigen. Walt und Mearsheimer geben seitErscheinen des Artikels keine Interviews mehr. Doch aus der Woche davor sind von ihnenProphezeiungen überliefert: "Es ist klar, dass die Lobby zurückschlagen wird", rauntensie da düster.

der Spiegel


AIPAC-Erklärung beiWiki


Jüdin erbost über Indoktrinierung auf AIPAC-Jahreskonferenz

AIPAC, das American Israel Public Affairs Committee, ist der Stützpfeiler derkorrumpierenden pro-Israel Lobby in Amerika.

Dieses Frühjahr veranstaltete AIPACdie jährliche Hautpversammlung in Washington. Während auf diesen HauptversammlungenAmerikas Politelite einen Wettkampf veranstaltet, wer am eloquentesten ausdrückt dass erIsrael gern hat, war die Konferenz für eine Frau unter den Gästen scheinbar wenigererfreulich.
Alice Ollstein schrieb daraufhin im “Jewish Journal Of Greater LosAngeles” einen Artikel mit dem Namen “Wandering Jew - Propaganda for the Insipid” (inEtwa: Der wandernde Jude - Propaganda für die Dumpfen).

Da heutzutage ja jedwedeKritik an AIPAC oder Israel allgemein allzu voraussschaubar als antisemitisch abgetanwird, erklärt Ollstein erstmal, dass sie selber eine überzeugte Jüdin ist. Sie arbeitetschon vier Jahre als eine Lehrerassistentin in einer jüsischen Tempelschule. Sie bringtkleinen Kindern Hebräisch und israelische Geographie bei. Diese Arbeit, so schreibtOllstein”, gebe ihr eine Verbindung zu Judaismus und Israel, und das liebt sie an ihrerArbeit. Und aus diesem Grund habe sie sich sehr gefreut, als ihr Großvater zurJahreskonferenz der AIPAC eingeladen hatte. Dort habe sie schließlich die Möglichkeit,tausende andere junge Juden kennenzulernen.

ganzer Artikel


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 14:57
soso, die zwei wissenschaftler sind antisemiten, genauso wie jimmy carter verunglimpftwurde und wird, weil er sagt wie's ist und sich zu der truppe bekennt, obwohl er vonvielen juden gefeiert wird.



Since the Publication of His Recent Book"PALESTINE, PEACE NOT APARTHEID", Jimmy Carter Has Been Severely "Criticized" and"Personally Attacked" By Pro-Israeli Forces Both Within U.S. and Abroad. As Many of YouMay Know, President Carter Was "Instrumental" in Bringing About "The Camp David PeaceTreaty" Between Egypt and Israel Which Has Held for Almost 30 Years. For His HumanitarianEfforts, He Was Awarded The Nobel Peace Prize in 2002.

The Attacks On PresidentCater Took Such Forms as Taking "Full Page" Ads in The New York Times and Other nationalpapers which Questioned His Integrity and Truthfulness. It Should Be Said That There areGreat Many People of Conscience, Both Jewish and Non-Jewish, Who Have Have Welcome ThisWonderful New Book For Its Fair Treatment of The Subject at Hand, and For "Revealing" ToThe World The "POOR TREATMENT" That The Palestinians are Receiving at The Hands of TheIsraelis.

Brandeis University which is Primarily a "Jewish" University, InvitedPresident Carter to Make a Presentation of His Book, and Answer The Students' Questions.(Brandeis University was Named After "Louis Brandeis", The First "Jewish" AssociateJustice on the U.S. Supreme Court). The Presentation By President Carter Was "Wonderful",and The Questions From The Students were Probing. I Highly Recommend That You Watch ThisProgram in Full.











wem soll man beidem tohuwabohu noch glauben? bestimmt keinen us-amerikanischen medien und regierungen,soviel steht fest


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 15:03
@tetsuo

Mir fehlt jedwede Affinität zu Rundballtretern. Dir anscheinend fehltdiese für eine stringente Argumentation.


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 15:11
@intruder

Ich weiss ehrlich nicht, welche Art von Argumentation du mir hieraufdrängen möchtest. Soll ich jetzt hier wirklich irgendwelche Links posten, welche meineMeinungsbildung untermauern?

Was möchtest du?

Mir sagen, dass ichBlödsinn rede?

Drück dich deutlich aus, stelle gezielte Fragen, untermauer deineMeinung mit Quellen(was ansich schon einen Widerspruch darstellt) und dann klappt es auchmit der Argumentation!


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 15:13
@intruder

Vielleicht genügt es aber schon, wenn du die letzten Beiträge von@lesslow liest.
Und schon könnte dir klar werden, was ich unter anderem, -auch-angesprochen zu haben dachte!


melden
sea00
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 15:19
http://www.pentagonstrike.co.uk


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 19:30
@all

LOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOL
tetsuo hat vollkommen Recht ich habe ihn mitverwechselt mit noell ^^
Hiermit entschuldige ich mich bei tetsuo für dieVerwechslung ;o)
Naja kann passieren wenn man suf Arbeit mal eben zwischendurchtippt.

Aber was deine Theorie angeht, widerspreche ich immer noch *g*


melden
heronaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 21:11
die OT gemeinde scheint keine argumente mehr zu haben,mir fällt auf dass seit einigerzeit das 6jahre alte märchen schon langweilt...seit fast 6jahren den gleichen müllnachplappern was einem die US regierung vorgekaut und verdauungsfreundlich serviert hatzeugt von der viel erwähnten BILDUNGsresitsenz hier! wer nicht fragt,der nicht gewinnt!

und bevor wieder ein saudummer spruch kommt wie : lächerlich,gummiball,blablausw .... und feige auf die drohung auf seite 6 unten verwiesen wird..sollten eben diesemitmenschen sich 2mal überlegen was sie schreiben bevor sie hier wieder ihreintelligenzergüsse über uns fliessen lassen!!!


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 21:28
@nexuspp

Danke für den Tipp, werde mir die Seite mal in aller Ruhe zu Gemüteführen.

@all

Tja, Versicherungsbetrug scheidet ja dann wohl als Motivaus.

Meiner Meinung nach sollte man das Ganze unter zwei Gesichtspunktenbetrachten:

1. Wer zieht einen Vorteil aus 911 ?

2. Wer ist in der Lagesowas zu organisieren und durchzuziehen ?

Was mich wundert ist, dass an diesemTag die Luftabwehr an der gesamten
Ostküste total versagt hat. In meinen Augen einArmutszeugnis für die USA mit ihrem militärischen Anspruchsdenken. Die sind doch sonstimmer so schnell mit ihren F16 zur Stelle (siehe Learjetgeisterflug 1999 von Florida nachSouthdakota). Wenn schon Airforceübungen an diesem Tag ausreichen, dass solche Lückenentstehen (Anflug aufs Pentagon !!!). Es nutzt eben all die Technik nix, wenn keinerdamit umgehen kann (Inkompetenz) oder will (Sabotage).

Falls mir da noch einpaar Fakten entgangen sind wäre ich dankbar für einen kleinen Hinweis.


melden
heronaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 21:33
@greenkeeper

"Was mich wundert ist..."

hehe..dich wundert an 911 nurdass die Flugabwehr nicht zur stelle war??? wenns sonst nix ist, müsste deine welt schönRosa sein...will auch! :)


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 22:34
@greenkeeper

Was mich wundert ist, dass an diesem Tag die Luftabwehr an dergesamten
Ostküste total versagt hat.


im falle des pentagonfliegers (flug77) kann man behaupten, dass man arg geschlampt hat, oder gar von sabotage reden, aberdie flugzeuge die in die tower geflogen sind, hätten selbst bei einem nahezureibungslosen ablauf in der befehlskette nicht aufgehalten werden können.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 22:35
>>>... sollten eben diese mitmenschen sich 2mal überlegen was sie schreiben bevor siehier wieder ihre intelligenzergüsse über uns fliessen lassen!!! ...<<<

Ach. Dasgerade du das anderen hier vorschlägst... :|

Schau dir mal deine nervendenBeiträge an... "OT-Gemeinde"...

1. ist das keine Theorie sondern eine Version,
2. sind "wir" keine Gemeinde, und
3. Sollten wir euch in Zukunft wohlSprengstoffgürtelfeteschisten oder Terroristenfreunde nennen, oder wie?


Wiewärs wenn du mal anfängst dir einen ordentlichen Ton zuzulegen bevor du dir rausnimmsthier andere maßregeln zu müssen...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 22:38
Luftabwehr... -.-

Weil ja schon so oft Flugzeuge entführt und anschließend inGebäude geflogen wurden, gell?


melden
heronaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 22:50
@OT Gemeinde

ob es nun eine theorie ist oder eine "version" sei dahingestellt :)beides entzieht sich der wahrheit! eine theorie ist eine theorie ist eine theorie! undeine version ist eine version ist eine version! nirgends kann diese theorie oder dieseversion das privileg in anspruch nehmen die realität zu beweisen!

was die OTfetischisten (das wort gefällt mir jetzt) nicht verstehen wollen ist das sie ihrenglauben an eine version geschenkt haben die im irrwitz keiner vernünftigenverschwörungstheorie nachstehen...erkläre mal nem taliban in afghanistan dass sieverantwortlich für die anschläge 911 verantwortlich sein sollen :) der wird denken waswill denn der von mir? das ist total krank...diese menschen wussten bis zum 911. nichtwas das wtc ist..ich nehme sogar an dass die bis heute nicht wissen was ein WTC ist!hehe,sowas bescheuertes....ein volk für eine tat verantwortlich zu machen das nicht malweiss was im wtc abgeht,für was ein wtc gut ist überhaupt..ein land dass keine aktienkennt ,keine weirtschaft hat..hehehe...oh man,und diese leute haben nix anderes zu tunals etwas zu attakieren von dem sie nicht mal wissen für was es eigentlich da ist!!!!DENKT NACH,..achso stimmt ja, in der OT steht das nicht drin,deswegen erst mal gleich nen"lächerlichmachenden" spruch loslassen,ja nicht anfangen zu denken..könnte ja schaden....
wer denkt...der erkennt!


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 22:58
DENKT NACH,..

hrhr

sagt der richtige...

komm schon...heroona.. komm wieder zum thema und lass uns deine geistigen ergüsse lesen, deinewunderbar ausgeklügelten theorien... :D


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 22:59
@ heronaa

solange du weisst was ein WC ist kann man getrost dein Beitrag nehmenund hinunterspülen, deine andauernde leier hier kann doch eh keiner mehr hören,solcheTöne von seiten der Vtler schlägst auch nur du an, Hochmut kommt oft vor dem Fall...


melden
heronaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 23:03
@sator

hast du etwas zum thema beigetragen?nein? ok hinten anstellen


melden
Anzeige
heronaa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

19.03.2007 um 23:04
@jersey_girl

nun zu dir liebes jersey_girl....hast du etwas zum themabeigetragen?nein? ok dann hinter sator anstellen bitte


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden