Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 14:55
@sator
boah, bist du arrogant...


warum? weil es die wahrheit ist? wenn "truther" schon mit jener wahrheit nicht umgehen können...


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 14:56
Nein! Fehler sind dazu da, das man daraus lernt. Sonst könnte die VT ja auch aufhören, der Flugabwehr versagen vorzuwerfen. Nur muss nicht hinter jedem Fehler gleich eine Verschwörung vermuten.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 15:04
@intruder

aua


melden
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 15:09
intruder@

Na ja immerhin "versagte" die Flugabwehr mehr als eine Stunde lang ... (mehr dazu: später ...)

Tut nicht so, als ob das das Normalste der Welt wäre


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 15:15
@al-chidr


Dann bitte aber was Neues ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 17:13
>>>... wieso schreibst du so, als könnte man es noch anzweifeln, dass geschmolzenes metal gefunden wurde.... ...<<<

Weil Leute wie du keinen Unterschied in "geschmolzenes Metall" und "geschmolzenes aber wieder erhärtetes Metall" machen. Und weil ihr ständig so tut als könne man damit eine Sprengung oder irgendetwas anderes beweisen. Geschmolzenes Metall beweist lediglich das die Temperaturen, die ihr ständig anzweifelt, erreicht wurden.
Weiterhin kann geschmolzenes Metall alles von Alu über "normales" Eisen, Baustahl bis hin zu Titan alles sein.


>>>... klingt, nicht grad wie ein pfütze ...
das sind feuerwehrmänner. wieso sehen sie denn so verwudnert aus, wenn es doch nichts aussergewöhnliches ist "bäche geschmolzenem metal" zu sehen... ...<<<

Weil das was die Männer beschreiben alles sein könnte. Es könnte sich ebenso um Wasser handeln, dass nur das Licht glühenden Stahls reflektiert. Gegenbeweis?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 17:17
>>>... Nein! Fehler sind dazu da, das man daraus lernt. Sonst könnte die VT ja auch aufhören, der Flugabwehr versagen vorzuwerfen. Nur muss nicht hinter jedem Fehler gleich eine Verschwörung vermuten. ...<<<

Richtig lustig wird es, wenn man mal die "Beweis"ketten verschiedener VTs miteinander vergleicht. Bei der Mondverschwörung liegt der Beweis auf der Hand weil es "zu" reibungslos funktionierte, von wegen Livebilder und so bla bla, und hier liegt der Beweis auf der Hand weil es nicht nach dem "folgendes hätte passieren müssen" der VT-ler geht.

Ein Schelm wer Böses dabei denkt... :-)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 18:04
Ob ich unhöflich bin oder nicht wird sich nicht so schnell ändern. Ich bin wie ich bin und habe auch eine Erziehung genossen. Tut mir leid wenn das unhöflich erschien, aber der Thread hat über tausend Seiten. Danke, dass ich trotzdem Einfluss hatte auf die Diskussion.

Ich werde mich dann später noch eingehender mit dem Thema auseinander setzen. Da ich mich nicht der VT verschrieben habe, bin ich noch empfänglich für Argumente beider Seiten, mich kann man noch bekehren.

Abermal grundlegend, ein Angriff unter falscher Flagge, das wäre nicht das erste mal in der Geschichte. Das nennt man Kriegslist. Die Hauptaufmerksamkeit der Bush-Adminstration galt zum Beginn der ersten Amtsperiode wohl Saddam und einem gewohlten Feldzug, und wie man den dem eigenen Volk verkaufen kann. Ist doch eine interessante Überlegung, ob 9/11 als Alibi gedient hat. Auf jeden Fall verstehen aber Machtpolitiker aus so ein Unglück, auch wenn sie selber nicht beteiligt sind, Nutzen zu ziehen. Und genützt hat das alles den Bush-People schon. Unabhängig, ob sie selber dahinter stehen.

Ist die Anti-VT-Fraktion auch gleichzeitg Bush-Fan? Oder darf man die Regierung Bush und deren Machenschaften und Pläne hier nicht in Zweifel ziehen. 9/11 wurde als Aufhänger für diverse Änderungen genutzt. Das ist Fakt.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 18:16
@Fuchs76

Hast Du die Treffer auf die ich Dich hingewiesen habe durchgearbeitet?
Warum nicht, wo Du doch nach Antworten auf Deine "Fragen" suchst?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 18:31
@OpenEyes

Noch nicht. Die VT 9/11 ist nicht gerade mein Steckenpferd. Mach ich jetzt aber.
Hab eben eigentlich keinesolch grosse Fragen. Ich möchte auch nicht für irgendwen Partei ergreifen. Das Video, das ich letzthin gesehen habe, ist schon nicht lupenrein. Dessen bin ich mir schon bewusst. Wird auch in einem anderen Thread erörtert.
Ich bin da eher rational eingestellt. Begriffe wie friendly fire und collateral dammage gehören zum Kriegsbuisness. Ich halte es einfach nicht für unmöglich, das gewisse Dinge möglich sind auf der Welt, inklusive Angriffen unter falscher Flagge. Man kann auch von etwas wissen und untätig bleiben, weil es einem gelegen kommt.

Also, schau ich mir das mal an, Deine Empfehlungen, sonst kann ich ja hier nicht mehr mitreden. Jedenfalls icht mit Dir.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 18:40
@Fuchs76

Also, ich kann und will nur für mich selbst sprechen, und mein Statement ist:

Ich gebe kein Urteil darüber ab ob und wieweit 9/11 ein "inside-job" war. Ich kümmere mich ausschliesslich um die technische und logische Haltbarkeit von hier geposteten Argumenten. Ob ein unhaltbares Argument von der VT - oder OT - Seite kommt interessiert mich Zilch. Wenn es logische oder technische Fehler enthält greife ich es an, wenn nicht lasse ich es in Ruhe.

Eine Meinung werde ich haben sobald ich alle Fakten und alle Argumente kenne, und bis dahin ist noch ein langer Weg.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 18:54
al-chidr schrieb:Na ja immerhin "versagte" die Flugabwehr mehr als eine Stunde lang ... (mehr dazu: später ...)
Oooochhhhhh nöööööööööööö.
Nicht der Quark schon wieder ^^

Sind die VTler eigentlich nicht in der Lage mal mit was neuem zu kommen ?
Immer dieses aufgewärmte und längst widerlegte Zeugs ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 19:01
@OpenEyes

Du scheinst mir das sehr vernünftig zu lösen. Hab mal die 3 Seiten überflogen. Weisst Du, ich habe vor zwei Jahren einige Zeit als Besucher auf Allmy gelesen und die älteren Threads hab ich damals schon ein bisschen gelesen.

Auf alle Fälle blieben Bush und seine Leute wie auch bei New Orleans lange untätig, respektive reagierten langsam. Ich sage auch nicht, das war so oder so. Ich finde, das Attentat ist eben nicht das Entscheidende. Egal, ob geplant oder nicht, was danach daraus für ein politischer Profit geschlagen wurde, ist eben das andere. Einigen Leuten hat das Ganze sicher unbeabsichtigt in die Hände gespielt.

Meiner Meinung nach war der Krieg gegen den Irak zuoberst auf der Agenda Bush.
Man könnte auch davon ausgehen, dass der Afghanistan-Feldzug der Bush-Administration ungelegen kam, was gegen einen inside-job, jedenfalls der Bush-Leute, spricht. Ich schätze mal, George Bush wollte in erster Linie seines Vaters Krieg weiter führen. Aus 9/11 hat er für dieses Vorhaben Profit geschlagen, in dem er den Anschlag mit Irak in Verbindung brachte.

Weisst Du, ich habe in jüngeren Jahren immer wieder mal im Kollegenkreis gesagt, irgendwann gibt wieder irgendjemand den Amis eins aufs Dach. Das ist auch passiert. Leider. Das war damals für mich nur logisch. Und ist es immer noch. Soviel von Geschichte habe ich verstanden. Als Kind ist mir aufgefallen, dass die Amerikaner immer wieder in Kriege verwickelt sind. Der Umkehrschluss ist somit nicht allzu schwierig. Es wird auch in Zukunft wieder zu anderen Kriegen kommen. Es geht wohl noch eine Zeit, bis Menschen sich auf das Grundsäzliche leben und leben lassen sagen wir mal einstimmen können. Ist wie mit kleinen Kindern. Wenn ein Kind etwas will,...
Und wenn es etwas nicht haben kann,...


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 19:24
@Fuchs76

Für mich liegt die Crux bei der 9/11 - Geschichte in Folgendem:

Nehmen wir einmal an (wie gesagt ich urteile da noch nicht), 9/11 sei tatsächlich eine Aktion durchgeknallter Extremisten gewesen und die USA inklusive (natürlich) Bush seien davon überrascht worden. Ich versuche mich jetzt in ihre Lage zu versetzen:

Die USA sind von einer kleinen Gruppe zu Allem entschlossener Extremisten attakiert worden und das Ergebnis war ein Desaster das der Wirkung einer kleinen Atombombe kaum nachsteht. Was denn, wenn solche Gruppen tatsächlich in den Besitz eines nuklearen Sprengkörpers kommen? Attentete mit biologeschen Waffen sind auch schon vorgekommen (Anthrax). Diese Leute setzen solche Waffen ohne jede Rücksicht auf ihr Leben ein. Bei der gegenwärtigen Militärischen Situation und der politischen Zerrissenheit ist es nur eine Frage der Zeit bis die Terroristen solche Waffen haben werden. Und sie einsetzen werden.....

Simpler Vergleich dazu: mit einem tollwütigen Hund der Dich angreift kannst Du nicht verhandeln. Du kannst ihn nur erschießen.

Und genau das würde ich an der Stelle des US - Präsidenten tun.

Mein erster Gedanke als ich ganz kurz nach dem ersten Flugzeugeinschlag von dem Attentet erfuhr war: "Hoffentlich sind die USA auch jetzt noch massvoll und verzichten auf einen Atomschlag auf die mutmasslichen Initiatoren". Hätte doch ein einziges mit A - Waffen ausgerüstetes Uboot ausgereicht um die ganze Gegend da unten in eine glühende Wüste zu verwandeln.

Zu unserem Glück war die Reaktion massvoll und das Schlimmste ist uns erspart geblieben. Dass diese Reaktion am Ziel vorbei und in manchen Fällen darüber hinausgeschossen ist ist ein anderes Kapitel.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 19:43
@OpenEyes

Etwas, an das ich mich gut erinnern kann, war, dass ich gebetet habe, dass das nicht noch auch das weisse Haus trifft. Ich bin aber kein Bush-Freund. Wenn Bush in den letzten Jahren etwas passiert wäre, dann wäre die Hölle los. Dann wäre nämlich Chenney nachgerückt. Das wär Sch... gewesen.

Das was Du beschreibts ist im Übrigen hochoffiziell. Als Teen habe ich das so formuliert: Wenn man den Amerikanern ans Bein pisst, geben die doppelt zurück. So in etwa. Ob pro oder contra; ABER DAS WAR MIR DAMALS SCHON KLAR. Und wenn ein Repuplikaner Präsident ist, und wenn man schon mal paar Western gesehen hat, (ich weiss, sowas Antikes kennt man heute nicht mehr, nur noch Autos und Geballer),
mit Verweis auf die NRA, dann ist der Rest wohl klar.

Bush hatte aber einen Freudschen Versprecher, bei dem mir klar ist, dass Irak sein Ziel war, von Anfang an. So spontan, so ehrlich, sieht man das selten bei Poilitikern.

Und stimmt, so ein Ami erschiesst den Hund garantiert, wenn er ihn erwischt. Ist wie mit den Bienen in Europa und den Killerbienen in Amerika (Nord- und Süd-). Die amerikanischen Bienen sind einfach ein bisschen agressiver. Und eine Biene kann nur einmal zustechen, das weiss man ja. Trotzdem tut sie es.


melden
OpenEyes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 20:04
@Fuchs76

Ich frag mich oft ob das Ganze nicht über drei Ecken zusammenhängt, aber anders als di VT das sieht:

Die Aussenpolitik der US war immer schon rech tollpatschig, und Interesse an den Resourcen im Irak und der ganzen Region bestand praktisch immer schon. Das führt natürlich zu zunehmender Abneigung bei ebendiesen Völkern, die durch religiöse Defferenzen noch zusätzlich angeheizt wurde.

Also US - Politik macht sich selbst zum Feindbild der Fundamentalisten dort, statt eine für beide Seiten befriedigende Lösung vorzubereiten. Das führt in Fundamentalisten - Kreisen zu immer stärkerer Agressionsbereitschaft. Attentate werden durchgeführt, was die USA zu der "tollwütigen Hund erschiessen" - Bereitschaft einstimmt. Dann passiert 9/11. Die USA haben nach wie vor Interesse an einer kontinuierlichen (und natürlich billigen) Ölversorgung aus diesen Gebieten, und da die Agression bereits eskaliert ist nützen sie die Gelegenheit. Und versuchen damit gleichzeitig die Gefährdung durch Terrorangriffe mit _wirklichen_ Massenvernichtugs - Waffen auszuschalten (was natürlich fast unmöglich ist).

Nach dieser Überlegung war ein "Inside-job" gar nicht notwendig, das Attentat musste zwangsläufig kommen. Und weitere werden leider folgen. Hofentlich nur mit Flugzeugen _ohne_ Fusionsbomben als Handgepäck.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 20:22
@OpenEyes

Weisst Du, im Zusammehang betrachtet rächten sich irgendwelche Leute für Dinge, die vor 100 Jahren stattgefunden hat. Das ist die Meinung eines Bekannten zu 9/11, dessen Hobbys Geschichte mit einschliesst. Fand ich damals auch nicht falsch durchdacht. Die Ursachen der heutigen Geschehnisse haben eben manchmal auch ihre Wurzeln in der Vergangenheit. Und was man bei 9/11 überdeutlich gesehen hat: Gewalt erzeugt Gegengewalt, auch wenns ein alter Hut ist.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 21:07
@MorpheuS8382
hihi, du amüsierst mich wirklich.

"Weil das was die Männer beschreiben alles sein könnte. Es könnte sich ebenso um Wasser handeln, dass nur das Licht glühenden Stahls reflektiert. Gegenbeweis?"

hahahahahahahahahaha....kein kommentar, (unglaublich)

und wie du wieder auf mondlandung kommst, wer weiß das schon....

@al-chidr
laß`dich nicht entmutigen. viel gebell hier. und bekanntlich beißen die nicht ...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 21:17
http://www.ae911truth.org/flashmov11.htm

für alle, die doch noch fragen haben zu den einstürzen (wie z.B. über 550 architekten und ingenieure ;) )


melden
Anzeige
al-chidr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.12.2008 um 21:28
"""Immer dieses aufgewärmte und längst widerlegte Zeugs"""


So? Wie viel zeitlicher Abstand lag zwischen dem Beginn des ersten Kontaktabbruchs und der Entführung des vierten Flugzeugs?

Von wegen "alles widerlegt"


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden