Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

123 Beiträge, Schlüsselwörter: Stasi, MFS, Karl-heinz Kurras, Benno Ohnesorg

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:31
aronsperber schrieb:vielleicht war es dem dekadenten Feltrinelli nicht bewusst, dass er für den KGB arbeitete
Also doch kein KGB-Agent... Ach so... Vielleicht war Feltrinelli eine Marionette des KGB - das kannst Du behaupten - aber gewiss war er genausowenig Agent wie der V-Mann Urbach.
aronsperber schrieb:die Brandsätze, die für die Kaufhaus-Brandstiftungen benutz wurden, stammten nicht von Urbach und wie man Molotov-Cocktails herstellt, konnte man in einem von Meins produzierten Film sehen.
Ich verstehe nicht, wieso Du Dich gegen eine genauere Untersuchung der Rolle Urbachs (Offenlegung der VS-Akten) im Rahmen eines Prozesses gegen Kurras, wo auch seine Stasi-Vergangenheit durchleuchtet wird, so vehement wehrst. Akzeptier doch einfach mal, dass auch der Verfassungsschutz Dreck am Stecken hat.
Die Bombe auf das Jüdische Gemeindehaus stammt nachweislich von Urbach. Mehr gibt's hier zum Nachlesen: Wikipedia: Peter_Urbach#Bomben.2C_50_Pistolen_und_ein_Waffendepot_auf_dem_Friedhof
(Wir drehen uns im Kreis, siehe Seite 2 dieses Threads)


melden
Anzeige

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:38
@aronsperber
PS: Wobei Urbach jetzt in einem Prozess gegen Kurras nicht wirklich das Thema wäre. Wäre aber interessant für die historische Aufarbeitung dieser Zeit.


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:39
in Ulrich Enzensbergers Buch über die Kommune 1 ist übrigens auch zu lesen, dass sich Baader und Enslin in der zweiten Dezemberwoche 1969 in Mailand bei Feltrinelli aufhielten, der sie in Tarnanzug empfing und Handgranaten auf seinem Schreibtisch hatte.

http://www.amazon.de/Die-Jahre-Kommune-Berlin-1967/dp/3462034138

Feltrinelli war laut Enzenberger von der Vorstellung eines rechten Staatsstreiches, dem er mit linkem Partisanen-Kmapf begegnen wollte, besessen.

eine in einer Mailänder Bank am 12 . Dezember 1969 expoldierte Bombe nahm Feltrinelli dann zum (lang ersehnten) Anlass in den Untergrund zu gehen.

der rechte Staatsstreich blieb aus, stattdessen folgten Italiens "bleierne Jahre", die vom roten Terror geprägt waren.


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:41
@aronsperber
Und jetzt, wo hast Du jetzt bewiesen, dass Feltrinelli KGB-Agent war? Nirgends - genau. Der war anscheinend radikal, militant und paranoid - aber KGB-Agent?


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:42
absurdus schrieb:Ich verstehe nicht, wieso Du Dich gegen eine genauere Untersuchung der Rolle Urbachs (Offenlegung der VS-Akten) im Rahmen eines Prozesses gegen Kurras, wo auch seine Stasi-Vergangenheit durchleuchtet wird, so vehement wehrst. Akzeptier doch einfach mal, dass auch der Verfassungsschutz Dreck am Stecken hat
wo liest du das?

ich hätte überhaupt kein Problem damit, im Gegenteil: man soll alles offenlegen

ich glaube nur nicht, dass seine Rolle zentral war


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:53
absurdus schrieb:Und jetzt, wo hast Du jetzt bewiesen, dass Feltrinelli KGB-Agent war? Nirgends - genau. Der war anscheinend radikal, militant und paranoid - aber KGB-Agent?
ich habe dir bereits oben eine deutsche Quelle genannt.

lies "Die Terrorismus-Lügen der Stasi" (ab Seite 73)

Feltrinelli war kein V-Mann (Informant), sondern ein Agent des Ostblocks, der den Boden für den linken Terror in Deutschland und Italien aufbereitete, und dafür auch in der CSSR gezielt ausgebildet worden war.


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 21:57
@aronsperber
Ähm, hier: Beitrag von aronsperber, Seite 5

Es geht um die Radikalisierung, zu der Urbach beigetragen hat und er als V-Mann des VS in der Zeit 67-70 zu den Hauptlieferanten zählte, was Waffen und Sprengsätze anbelangte.
aronsperber schrieb:ich glaube nur nicht, dass seine Rolle zentral war
Ich schon.

Vielleicht sollte man hier auch mal die Stunden vor Ohnesorgs Tod thematisieren, wie die Prügel-/Jubel-Perser auf die Anti-Schah Demonstranten eingeprügelt haben und die Berliner Polizei beim Prügeln auch noch gerne geholfen hat. Oder dass Ohnesorg während der "Operation Leberwurst" starb. Die Polizei verfolgte am 2. Juni 1967 sicher keine Deeskalationstaktik. Vielmehr wollte man dem Schah anscheinend einen starken (Polizei-)Staat präsentieren.
aronsperber schrieb:ich habe dir bereits oben eine deutsche Quelle genannt.

lies "Die Terrorismus-Lügen der Stasi" (ab Seite 73)
Falls Du diesen Link hier meinst: http://www.herbig.net/uploads/tx_ttipcshop/media/Igel_Terrorismus.pdf Das geht nur bis Seite 16, da muss ich mir erst das Buch besorgen.
Hast Du noch eine andere Quelle?


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

03.02.2014 um 22:19
es ist leider erstaunlich wenig im Internet über diesen Mann zu finden - auch auf Italienisch.

sehr empfehlenswert ist allerings auch das Buch:

http://www.amazon.de/Die-inszenierte-Revolte-Hinter-Kulissen/dp/3776626445

mit zwei Kapiteln über Feltrinellis Rolle


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

04.02.2014 um 14:34
sehr empfehlenswert ist auch Claire Sterlings Buch von 1980:

http://www.amazon.de/Claire-Sterling-internationale-Terrornetz-Demokratien/dp/B0027JJQ98/ref=sr_1_5?s=books&ie=UTF8&qid=...


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

04.02.2014 um 15:54
@aronsperber
Schade, dass ich die Bücher noch nicht gelesen habe.
Zu dem Buch von Regine Igel hab ich aber mal eine Frage Feltrinelli betreffend (vielleicht auch zwei...)
In der Inhaltsangabe, die Du verlinkt hast steht zwar:
Zentren der Militanz formierten sich mit dem Segen des KGB und der aktiven Förderung durch die Stasi und ihrer führenden Aktivisten: Giangiacomo Feltrinelli, Wadi Haddad, Carlos, Abu Daud, Abu
Nidal und die Japaner Masao Adachi und Fusako Shigenobu.
(S.10)
http://www.herbig.net/uploads/tx_ttipcshop/media/Igel_Terrorismus.pdf
absurdus schrieb: wo hast Du jetzt bewiesen, dass Feltrinelli KGB-Agent war?
Ich lese da nur, dass er mit dem KGB zusammengearbeitet hat, dass er Agent war (auf der Gehaltsliste des KGB stand), lese ich da jetzt nicht. Steht im Buch mehr dazu - ich meine ganz konkret, dass er Agent war? Ich will ja gar nicht abstreiten, dass er manipuliert und gesteuert war, aber war er wissentlich ein Agent?
aronsperber schrieb:Feltrinelli war kein V-Mann (Informant)
Habe ich auch nicht behauptet. Manchmal denke ich, Du liest nicht genau:
absurdus schrieb: Vielleicht war Feltrinelli eine Marionette des KGB - das kannst Du behaupten - aber gewiss war er genausowenig Agent wie der V-Mann Urbach.
Da steht, dass Urbach V-Mann war und kein Agent, genausowenig wie Feltrinelli ein Agent war, sondern eine Marionette. Da steht nicht Feltrinelli war V-Mann wie Urbach.
Dass er Agent des Ostblock war, diesen Beweis bleibst Du mir aber bisher schuldig. (Entschuldige bitte, aber ich nehme sowas genau.) ;)


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

04.02.2014 um 21:30
absurdus schrieb:Ich lese da nur, dass er mit dem KGB zusammengearbeitet hat, dass er Agent war (auf der Gehaltsliste des KGB stand), lese ich da jetzt nicht. Steht im Buch mehr dazu - ich meine ganz konkret, dass er Agent war? Ich will ja gar nicht abstreiten, dass er manipuliert und gesteuert war, aber war er wissentlich ein Agent?
Feltrinelli stand wohl auf keiner Gehaltsliste - er stammte aus einer der reichsten Familien Italiens und war daher nicht auf Geld angewiesen.

wenn du Agent "eng" als bezahlten Mitarbeiter definierst, war Feltrinelli wohl kein Agent.

bei Wadi Haddad, in dessen Ausbildungslagern die RAF das Terror-Handwerk lernte, handelte es sich definitiv um den KGB-Agenten "Nationalist":

Wikipedia: Wadi_Haddad
Der damalige KGB-Chef Juri Andropow berichtete 1974 an den KPdSU-Generalsekretär Leonid Breschnew

„Die Kontakte mit Haddad gestatten uns, die Tätigkeit der Abteilung für Außenoperationen der PFLP bis zu einem bestimmten Grad zu kontrollieren, sie in einem für die Sowjetunion günstigen Sinne zu beeinflussen sowie bei absoluter Geheimhaltung mit den Kräften seiner Organisation aktive Maßnahmen in unserem Interesse durchzuführen.“

– Juri Andropow: Blätter für Deutsche und Internationale Politik, 2007, S. 1226

Laut Unterlagen des ehemaligen KGB-Archivars Wassili Mitrochin wurde Haddad 1970 unter dem Pseudonym "Nationalist" als Agent vom KGB angeworben.[12]

Haddad war auch inoffizieller Mitarbeiter der DDR-Staatssicherheit.[13]


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

05.02.2014 um 16:01
aronsperber schrieb:wenn du Agent "eng" als bezahlten Mitarbeiter definierst, war Feltrinelli wohl kein Agent.
Genau das meinte ich.

Mit Wadi Haddad hast Du natürlich recht, der war KGB-Agent. Ich verstehe jetzt bloß nicht, wie Du auf den kommst. Wegen der Landshut-Entführung '77? Oder wegen seiner Stasi-Tätigkeit? Soweit ich das auf die Kette kriege, hat Haddad hauptsächlich für die PFLP gekämpft.
Hätte das beinahe überlesen:
aronsperber schrieb:bei Wadi Haddad, in dessen Ausbildungslagern die RAF das Terror-Handwerk lernte, handelte es sich definitiv um den KGB-Agenten "Nationalist"
und als nächste Frage gestellt.

Zum Abschluss:
Youtube: Franz-Josef Degenhardt - 2. Juni 1967


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

05.02.2014 um 23:37
noch einmal zu Peter Urbach:

Du hattest darauf hingewiesen, dass die Bombe für den Tupamaros-Anschlag auf das jüdische Gemeindehaus von ihm stammte.

herausgefunden soll dies Wolfgang Kraushaar haben:

ich habe "Die Bombe im jüdischen Gemeindehaus" zwar leider noch nicht gelesen - in Büchern, die ich bereits von ihm gelesen habe:

http://aron2201sperber.wordpress.com/2013/03/08/kraushaars-verpasste-gelegenheit/

neigt er allerdings dazu, Dinge, die im Konjunktiv geschrieben werden sollten, als Tatsachen darzustellen:.

Hast Du das Buch vielleicht schon selbst gelesen und weißt, wer ihm sagt, dass die Bombe von Urbach stammte? - ob es ihm der Bombenleger Albert Fichter selbst so gesagt hatte, geht aus Artikeln über das Buch, die ich im Internet gefunden habe, nicht wirklich hervor.

möchte mir das Buch wohl auf alle Fälle bald selbst besorgen.


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

06.02.2014 um 16:01
aronsperber schrieb:Hast Du das Buch vielleicht schon selbst gelesen
Nein, leider noch nicht. Aber vielleicht hilft Dir diese Rezension weiter:
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2005-3-131
Aus dem Link:
Gemunkelt wurde, dass Kunzelmann der geistige Urheber der Tat gewesen sei; gemunkelt wurde auch, dass die Bombe vom Verfassungsschutzspitzel Peter Urbach geliefert worden sei. Genaues wusste man nicht – bis vor wenigen Wochen der Hamburger Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar mit einer Lösung aufwartete.
[...]Die Bombe im Jüdischen Gemeindehaus wurde von Albert Fichter gelegt, der [...]
zum inneren Kreis der Tupamaros gehörte. Diese Information hat Kraushaar ursprünglich von Michael („Bommi“) Baumann, der sie der Staatssicherheit ausgeplaudert hatte; von Fichter selbst, den Kraushaar im Sommer 2004 zur Sache befragt hat, wurde Baumanns Aussage bestätigt [...]

Oder ist das Rätsel gar nicht gelöst? Unterdessen hat mit Gerd Koenen ein weiterer Kenner der Materie darauf hingewiesen, dass auch nach Kraushaars Buch nicht geklärt ist, welche Rolle der Verfassungsschutz (der mit Peter Urbach immerhin den Sprengstofflieferanten in Lohn und Brot hatte) bei der Planung des Anschlags spielte.[4] Kraushaar deutet an, dass die Staatsanwaltschaft den der Tat verdächtigen Kunzelmann möglicherweise deshalb mit Samthandschuhen anfasste, weil man keine unliebsamen Details über den Ursprung der Bombe enthüllen mochte. An anderer Stelle erklärt er hingegen, als Auftraggeber des Anschlags kämen eher diejenigen Palästinenser in Frage, die Kunzelmann & Co. im Rahmen ihrer Nahostreise beherbergt hatten (S. 262f.).

Es ist halt so, wie immer: Es gibt Deine Seite, meine Seite, die Wahrheit und dann noch das, was wirklich passierte.

Deshalb: Auflösung des Verfassungsschutzes und Einführung einer Art Gauck-Behörde für die VS-Akten!


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

07.02.2014 um 11:19
absurdus schrieb:Es ist halt so, wie immer: Es gibt Deine Seite, meine Seite, die Wahrheit und dann noch das, was wirklich passierte.
treffende Aussage!
absurdus schrieb:Deshalb: Auflösung des Verfassungsschutzes und Einführung einer Art Gauck-Behörde für die VS-Akten!
auch wenn man den VS auflöst, wird man die Aufgaben des VS weiter erledigen müssen, auch wenn die Behörde dann anders heißt.

Extremisten werden wohl auch weiterhin beobachtet werden, auch bevor sie strafrechtliche Handlungen setzen.

die Alternative wäre alles sofort unter Strafe zu stellen, was wohl kaum zu mehr Freiheit beitragen würde, auch wenn dann kein Verfassungsschutz, sondern halt eine Extremismus-Polizei zuständig wäre


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

07.02.2014 um 15:55
@aronsperber
aronsperber schrieb:treffende Aussage!
Danke... ist aber nicht von mir, sondern:
http://alternativlos.org/23/ (ab 1min40sek.)
oder hier:
Youtube: 24C3: Die Wahrheit und was wirklich passierte (de)

Zu Urbach und seinen "Taten" habe ich hier:
http://web.ard.de/media/pdf/radio/radiofeature/genosse_quelle_sendemanuskript.pdf
(ab S. 15 bis ca. S. 19) noch was zu dem S-Bahn-Peter Urbach gefunden mit Zitaten von Albert Fichter und seinem Bruder Tilman, die u.a. von der Springer Blockade 68, einem Frank Zappa Konzert (Oktober 68) und dem Anschlag auf das jüdische Gemeindehaus am 9.11.69 berichten und eine Zulieferung der Spreng- und Brandsätze durch Urbach nahelegen.
Leider habe ich das "radiofeature" nicht mehr als mp3 oder so gefunden.


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

07.02.2014 um 21:56
Danke für den Link

es ist allerdings der Erzähler und nicht Albert Fichter, der auf Seite 18 angibt, dass auch die Bombe für das jüdische Gemeindehaus von Urbach stammte


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

07.02.2014 um 23:48
aronsperber schrieb:es ist allerdings der Erzähler und nicht Albert Fichter, der auf Seite 18 angibt, dass auch die Bombe für das jüdische Gemeindehaus von Urbach stammte
Stimmt, habe das Manuskript nur überflogen, nachdem ich das "radiofeature" gehört habe. Viel interessanter fand ich eigentlich Fichters Aussagen zu Ostern und Oktober 68.

Ich denke aber mal, dass sich folgendes nachprüfen ließe:
[...]Tatsächlich ermittelte die Polizei schon bald die Namen aller Täter, auch den des Bombenlieferanten des Verfassungsschutz V-Mannes Peter Urbach. Aber die Staatsanwaltschaft erhob zum Erstaunen der Polizei keine Anklage.
http://web.ard.de/media/pdf/radio/radiofeature/genosse_quelle_sendemanuskript.pdf (S.18)
Ich glaube da der ARD mal als Quelle, aber vielleicht findet man ja noch was.


melden

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

08.02.2014 um 23:57
absurdus schrieb:Ich glaube da der ARD mal als Quelle, aber vielleicht findet man ja noch was.
Kraushaars Buch habe ich nun mal bestellt


melden
Anzeige

Benno Ohnesorg von Stasi-Spion erschossen

05.10.2014 um 16:51
In den 60er-Jahren und in der Folgezeit war es in gewissen Kreisen in, sich als radikal oder revolutionär zu gerieren.

Da aber die damals gebildeten Gruppen in ihrem Heimatland oft einem zu starken Verfolgungsdruck ausgesetzt waren, gingen sie in diverse Ausbildungszentren.
Dabei wurden sie von Geheimdiensten des Ostblocks (KGB, Stasi) oder des arabischen Raumes (z. B. Libyen) begleitet.

Dazu gehörten die RAF, die IRA, die ETA und die Japanische Rote Armee, aber auch noch viele andere Gruppen.

Dass aber der Polizist, der auf Ohnesorg schoss, gezielt von der Stasi dazu angestachelt wurde, halte ich für unwahrscheinlich. Die Stasi wird eine allgemeine Neugier in West-Berlin gehabt haben und unglücklich gewesen sein, dass der so "laut" auftrat.
Allerdings hatten einige linke Gruppen Agents provocateurs des Verfassungsschutz', z. B. Peter Urbach.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt