Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 00:52
Sorry ich meinte überschreiten, ich meinte damit ,dass es folgen haben könnte ,wenn man diese Grenzen überschreitet. Mir ist es halt sehr wichtig, dass Wir alle nicht leiden müssen.

Das Jenke Experiment hat auch gezeigt ,welche negativen Auswirkungen übermäßiger Fast -Food auf den Menschen haben kann.

Okay, dass man hier und da nicht „Nein“ zu Currywurst, Döner und Co. sagen kann, ist völlig verständlich. Auch für den schnellen Hunger zwischendurch fährt man sich gerne schon mal ein Burger zwischen die Zähne. Doch wie schädlich der schnelle Kalorienhappen für Körper und Gesundheit ist, demonstrierte nun RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff in einem dreiwöchigen Experiment.

Jenke hat insgesamt drei Wochen so viel, so oft und so lecker gegessen wie er wollte!

Und das ohne jede Rücksicht auf Figur oder Gesundheit. In der letzten Woche hat er noch einmal so richtig reingehauen und unter anderem einen Riesenburger, fettige Aale und eine ganze Gans gegessen. Doch das Schlaraffenland wurde schnell zum Gefängnis und nach drei Wochen Dauerschlemmen freut er sich jetzt sogar richtig auf die Diät.

Nach nur 21 Tagen leidet der Reporter unter Leberverfettung – das ist erschreckend!

Das Ergebnis ist alles andere als aufschluss-oder lehrreichwirklich – im Gegenteil: Insgesamt hat er in den drei Wochen zirka 140.000 Kilokalorien zu sich genommen, das Vierfache der normalen Menge. Außerdem hat er alle acht Tage rund 150 Euro für „Lebensmittel“ ausgegeben. Die größte Veränderung hat aber sicherlich sein Bauch durchgemacht – ganze zwölf Zentimeter Umfang sind dazugekommen und Jenke sieht wirklich so aus, als ob er im neunten Monat schwanger sei. Witzig ist das Ganze sicherlich nicht, denn wie schon beim USA-Vorbild-Film „Supersize Me“, sieht der Arzt die Gefahr einer akuten Leberverfettung – Gleiches Problem hatte auch der Amerikaner Morgan Spurlock bei seinem Supersize-Versuch.

Auch seine anderen Körperwerte haben sich extrem verschlechtert. Hatte er vorher einen Körperfettanteil von 17,9 Prozent, liegt er jetzt bei 24,2 Prozent – kein Wunder, denn schließlich hat er insgesamt 8,4 Kilogramm Fett in 21 Tagen zu sich genommen und 9,5 Kilogramm Zucker. An Gewicht hat er zwar nur 6,3 Kilo zugelegt, aber Jenke ist halt ein Bauchfett-Typ und wiegt nun an die 90 Kilo.

Die RTL Show „RTL Extra“ will de Reporter nun bei seinem Versuch, das Gewicht wieder abzunehmen, begleiten. Der behandelnde Arzt prophezeit ihm, dass es 1,5 Monate dauern wird, den angefutterten Speck wieder runter zu bekommen.
Quelle: http://m.spickmich.de/news/201011091809-jenke-experiment-krasses-ergebnis-nach-drei-wochen-fastfood-ernaehrung


melden
Anzeige

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 01:08
@blonderEngel91
blonderEngel91 schrieb:Wenn ihrer Meinung nach Gen-Food keine Risiken für den Menschen darstellen, warum sprechen sich über 800 Wissenschaftler dagegend aus?
Die Frage nach dem Risiko gehört nicht demokratisch entschieden, sondern anhand der Faktenlage. Wenn diese 800 Wissenschaftler behauptet hätten, dass 2+2=5 ist, würde es dadurch auch nicht wahrer.
blonderEngel91 schrieb:Kennen sie essbare Pflanzen die Gifte herstellen?
Bohnen, Kartoffeln, Tomaten, Soja, Sellerie, Rhabarber, ...
blonderEngel91 schrieb:Vor 70 Jahren wurde auch in den Medien veröffentlicht Rauchen sei gesund!
Und es wurde viel positive Werbung gemacht.
Tja und heute sind die Medien gentechnikkritisch eingestellt und äußern sich fast ausschließlich negativ...
blonderEngel91 schrieb:Vielleicht wurde die studiere zurück genommen ,weil Monsanto es nicht so toll fand, wer Geld hat ,hat auch macht.
Vielleicht war die Studie auch einfach miserabel. Könnte doch sein, wenn sie herausfindet, dass GVOs und Pestizide die Lebenserwartung gleichzeitig erhöhen und erniedrigen - denn beides zusammen geht nunmal schlecht. Hältst du frei erfundene Anschuldigungen wie die obige für eine angemessene Entgegnung auf inhaltliche Kritik? Dann bist du in bester Gesellschaft: dem Kerl, der die Studie durchgeführt hat, ist auch nix Besseres eingefallen.
blonderEngel91 schrieb:Wir leben im Kapitalismus und es regiert das Geld.
Viele Studien werden von Konzernen finanziert oder Wissenschaftliche Institute gehören Einfluss
reichen Menschen. Diese Welt ist um es genau zusagen abgefu*kt. Viele würden alles machen wirklich alles , um ihr Profit zu steigern. Bei Monsanto geht es um Millionen ,wenn nicht sogar um ein Milliarden Geschäft. Und die werden alles tun ,damit denen nichts im weg kommt.
Tut mir leid, aber es kann ja jeder schwarz auf weiß in der fraglichen Studie nachlesen, wie inkonsistent die Daten sind. An diesen Schwächen ändert auch das Gejammer über die böse Welt und den bösen Kapitalismus und die bösen Lobbyisten nix. Als könnte man den Leuten hinter der Studie nicht genau dieselben Verflechtungen vorwerfen.
blonderEngel91 schrieb:Es ist nicht richtig ,dass an den Genen herumgespielt wird, niemand weiss was es für Folgen haben kann.
Der Mensch spielt seit Urzeiten an den Genen seiner Nutzpflanzen und -tiere herum, sei es durch Kreuzung, sei es durch Mutationszucht. In diesen Fällen weiß er vorher auch nicht, was für Folgen das hat. Tendenziell sogar noch weniger, denn es ist ein Unterschied, ob man ein bestimmtes Gen gezielt verändert, oder ob man 20 zufällige Mutationen an unbekannten Stellen im Genom verursacht.
blonderEngel91 schrieb:Und wenn Es überall erlaubt ist gen-food zukaufen werden die normalen Betriebe aussterben ,in Indien werden gen Samen von Gen-Feldern, über den Wind auf normale Felder geweht. Und Monsanto verklagt die Bauern, weil dort Monsanto pflanzen wuchsen ,viele sind dadurch in den Ruin getrieben worden und in den Selbstmord.
Die Selbstmordrate der Bauern lag bereits vor Einführung der GVO auf diesem hohen Niveau und ist somit offenbar auf andere Faktoren zurückzuführen.
blonderEngel91 schrieb:Wenn Gen-Food in jeden Land angebaut werden darf, sind die Bauern deshalb gezwungen, es anzubauen ,weil es sowieso über Wind auf ihr Feld
gelangen würde und się dann eine fette Klage am Hals hätten.
Ich wüsste nicht, dass Monsanto jemals einen Bauern verklagt hat, nur weil über den Wind o.Ä. Spuren von GVO-Saatgut auf dessen Felder gelangten. Percy Schmeiser ist jedenfalls ein schlechtes Beispiel, denn der wurde erst verklagt, nachdem er diese Pflanzen gezielt selektiert und das daraus gewonnene Saatgut im nächsten Jahr ausgesät hat.
blonderEngel91 schrieb:Się müssten alle jedes Jahr neue Samen von Monsanto kaufen. Ist ihnen bewusst was wieviel Macht Monsanto damit hätte? Wieviel Geld die dadurch verdienen?
Wenn Monsanto anfangen würde, willkürlich Leute wegen verirrten Saatguts zu verklagen, würden sie riskieren, dass ihr gesamtes Geschäftsmodell gekippt wird. Im Übrigen muss jeder Landwirt, der Hybridsorten anbaut, schon heute und ganz ohne Gentechnik jedes Jahr neues Saatgut kaufen. Und es scheint ein guter Deal für beide Seiten zu sein, Beschwerden hört man jedenfalls keine.
blonderEngel91 schrieb:Die Gen-Produkte sind nur Mittel zum Zweck. Es steht nicht der Mensch im Vordergrund, sondern Macht und Geld.
Klar - Daimler, Audi und VW verkaufen ihre Autos ja auch nicht, weil ihnen die Mobilität der Menschheit ein Herzensbedürfnis ist.
blonderEngel91 schrieb:Die haben genug Geld um positive Propaganda zu betreiben.
Ich möchte kein VersuchsKaninchen sein und schon garnicht solche Konzerne und Experimente unterstützen. Wir greifen ständig in der Natur ein und merken nicht wie wir die Welt zerstören. Durch Gen pflanzen sterben auch nützliche Insekten, wie Bienen ,Schmetterlinge usw.
Wenn zuviele Insekten sterben ,kann das gravierende Auswirkungen auf die Welt haben. Wir spielen mit dem Feuer ,brechen Naturgesetze.
Wenn man so argumentieren will, sollte man aber auch kein Haus bauen und heizen, Kühlschrank, Auto und PC abschaffen, und auch auf konventionell erzeugte Nahrung verzichten. Die Schranke zwischen "okay" und "zu gefährlich" ausgerechnet zwischen GVO und Non-GVO zu ziehen, ist völlig willkürlich. Der Großteil der Kritik betrifft ja nicht die genetischen Veränderungen an sich, sondern das Verhalten der Konzerne und regulatorische Fragen. Und das sind keine gentechnikspezifischen Probleme.
Das Jenke Experiment hat auch gezeigt ,welche negativen Auswirkungen übermäßiger Fast -Food auf den Menschen haben kann.
[...]
In der letzten Woche hat er noch einmal so richtig reingehauen und unter anderem einen Riesenburger, fettige Aale und eine ganze Gans gegessen. Doch das Schlaraffenland wurde schnell zum Gefängnis und nach drei Wochen Dauerschlemmen freut er sich jetzt sogar richtig auf die Diät.
Nun sind Aal und Gans ja nicht grade Musterbeispiele für Fast-Food. Das ist kein mysteriöses Mc-Donalds-Phänomen, sondern eine ganz einfache Gleichung: nimm mehr Kalorien zu dir, als du verbrauchst, dann setzt du Speck an.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 20:36
@blonderEngel91

Du solltest mal deine Quellen überprüfen, z.B. verlinkst Du sehr oft auf "Zentrum der Gesundheit"

Toll, da werden tolle Sachen zu tollen Preisen angeboten

Guck mal hier:

http://www.vzhh.de/ernaehrung/308756/Website%20Check%20Untersuchungsergebnisse%20Tabelle.pdf

oder hier

http://www.psiram.com/ge/index.php/Zentrum_der_Gesundheit

Kontrovers über Gentechnik ist ok, aber bitte nicht mit Zitaten obskurer Seiten

Hier mal eine andere Infoseite:
http://www.transgen.de/home/
Die legen auch ihre Finanzierung offen

Und was die von Dir erwähnten Selbstmorde indischer Bauern betrifft:
http://blog.psiram.com/2014/04/vandana-shiva-bauern-selbstmorde-in-indien/


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 20:59
@bornin55
Und du bist ein Psiram Jünger..auch nicht kompetenter


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 21:02
@kannnichsein
kannnichsein schrieb:Und du bist ein Psiram Jünger..auch nicht kompetenter
Ich bin kein Jünger von irgendwem

Sehr kompetente Antwort


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 21:06
@bornin55
Kennst aber anscheinend auch nur eine Quelle...


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 21:09
@kannnichsein
kannnichsein schrieb:Kennst aber anscheinend auch nur eine Quelle...
Nö, hatte zum Beispiel die Verbraucherzentrale Hamburg zitiert und transgen.de

Ach noch was: Ich habe schlappe 40 Jahre Berufserfahrung in der Agrarchemie


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 21:14
@bornin55
Wenn ich deine Beiträge so lese, recherchierst du nur und kennst dich nicht wirklich aus für 40 Jahre Erfahrung.

Auch liest man nicht, wie du zum Einsatz von genmanipulierten Saatgut und Terminatorstoffen stehst.
Bei der Erfahrung müsstest du doch den Markt, Auswirkungen und Effekte kennen, oder irre ich mich?


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 21:35
@kannnichsein
Ich kenne mich ganz gut aus
Der Einsatz von GMO-Saatgut ist kritisch, wird auch in meiner Firma heftig diskutiert;
der Streitpunkt liegt darin dass grossflächig nur auf bestimmte Herbizid-tolerante Sorten gesetzt wird. Das sich da resistente Unkräuter entwickeln ist eine altbekannte Tatsache, das gibt es auch ohne GMOs!
Bei Fungiziden geht das übrigens noch schneller.

Deshalb wird eigentlich den Landwirten empfohlen die Pflanzenschutzmittel und die Fruchtfolge zu wechseln.
Das läuft aber aus wahrscheinlich wirtschaftlichen Gründen anders, auch Landwirte wollen Geld verdienen.
Ach ja, die Terminatorstoffe: ich kenn keinen.
Kannst Du mir einen nennen?

Und noch was: meine Firma und auch andere haben den größten Umsatz mit konventionellen PF-Mitteln


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 21:43
@bornin55
Tschuldige, war falsch formuliert - meinte damit Terminator-Saatgut, sprich Einmal-Pflanzen.
Weiß nicht, der Mensch spielt mit der Natur, als wenn es kein Morgen gäbe und denkt nicht an zukünftigen Auswirkungen - ich finds schon hirnrissig. Meines Erachtens kein Fortschritt - ist auch nur meine Meinung.

Auch dass Unkräuter entstehen aufgrund von entwickelten Pestiziden, die dann in nächsten Generationen fast schon resistent gegen all die entwickelten Pestizide werden, halt ich für absolut kritikfähig. Aber objektiv gesehen - es ist so typisch Mensch...

Dennoch wird der Markt brechen, erst recht wenn TTIP durchgesetzt wird.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:02
@kannnichsein

Dieses Terminator-Saatgut gibt es nicht, evtl. meinst Du sogenannte F1-Hybride, die gibt es aber schon länger und das ist konventionelle Züchtung.

Es gibt auch keine Unkräuter, die durch Pestizide neu entstehen, altbekannte Unkräuter werden eben resistent.
Da gab's vor gar nicht allzu langer Zeit mal eine Tagung von Biologen über dieses Thema;
muss mal im Intranet meine Firma nachgucken, da war ein Bericht über diese Symposium.

Und zu TTIP sehe ich da spontan keine Verbindung


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:11
@kannnichsein
bornin55 schrieb:Und zu TTIP sehe ich da spontan keine Verbindung
Ich hab da noch was: In den USA ist die EPA (Environmental Protection Agency)
für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln zuständig; und glaub mir die sind knallhart.
Da bist du die Zulassung schneller los als Du gucken kannst


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:17
@kannnichsein
bornin55 schrieb:Und zu TTIP sehe ich da spontan keine Verbindung
Ich hab da noch was: In den USA ist die EPA (Enviromental Protection Agency)
für die Zulassung von Pflanzenschutzmitteln zuständig; und glaub mir die sind knallhart.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:17
@kannnichsein
ups, Doppelpost


melden
kannnichsein
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:24
@bornin55
Wo habe ich geschrieben das Unkräuter "neu" entstehen? Bitte zitieren, wenn du dich schon als Oberlehrer aufführst.

Terminator Saatgut gibt es also nicht?
http://www.heise.de/tp/artikel/21/21436/1.html

Dann fahr mal nach Almeria und schau es dir vor Ort an.

Was macht denn die EPA? Und du hast also keine Ahnung was TTIP damit zu tun haben soll?
Na dann informier dich besser ;)


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:32
@kannnichsein

Ach hast Du nicht?
kannnichsein schrieb:Auch dass Unkräuter entstehen aufgrund von entwickelten Pestiziden
Ich bin unter anderem für verantwortlich das Registrierungsunterlagen für die EPA korrekt sind.

Almeria wir in unserem Laden übrigens als Plastikküste bezeichnet.

Und dein heiseartikel ist aus dem Jahre 2005,
informier Du dich mal über neuere Entwicklungen


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 22:54
@kannnichsein
kannnichsein schrieb:Auch dass Unkräuter entstehen aufgrund von entwickelten Pestiziden, die dann in nächsten Generationen fast schon resistent gegen all die entwickelten Pestizide werden, halt ich für absolut kritikfähig. Aber objektiv gesehen - es ist so typisch Mensch...
Wäre die Welt eine bessere, wenn man nie Antibiotika entdeckt hätte? Es gäbe dann keine resistenten Erreger, aber die Leute würden trotzdem an ihren Infektionen verrecken, weil es ja keine Antibiotika gäbe. Und hätte man die Pestizide nie entwickelt, gäbe es keine Resistenzen dagegen - aber man hätte auch nicht all die Jahre ihre Vorzüge genießen können.
Das Argument taugt nur als Mahnung zum korrekten und verantwortungsbewussten Umgang mit Antibiotika bzw. Pestiziden, um ihre Wirksamkeit so lange wie möglich zu erhalten.


melden

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

31.07.2014 um 23:01
@Solifuga
Solifuga schrieb:Das Argument taugt nur als Mahnung zum korrekten und verantwortungsbewussten Umgang mit Antibiotika bzw. Pestiziden, um ihre Wirksamkeit so lange wie möglich zu erhalten.
Volle Zustimmung


melden
Buhmann0815
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

01.08.2014 um 07:16
Solifuga schrieb:
Das Argument taugt nur als Mahnung zum korrekten und verantwortungsbewussten Umgang mit Antibiotika bzw. Pestiziden, um ihre Wirksamkeit so lange wie möglich zu erhalten.
jupp


entweder das oder wir leben wieder in der Steinzeit oder dem Mittelalter, in der guten alten Zeit wo von 15 Nachklommen nur 3 das Erwachsenenalter erreciht haben um ihrerseits ne Familie zu gründen.


melden
Anzeige

Suchtstoffe: Züchtet McDonalds Fresszombies?

02.08.2014 um 21:42
@kannnichsein
kannnichsein schrieb:Terminator Saatgut gibt es also nicht?
Ich hätte dann gerne mal von Dir gewusst, welches Terminatorsaatgut gerade im Handel ist.

Hinweise auf Gegenden wie Almeria und alte Heise-Artikel zählen nicht


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt